Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Schmetterlingskinder > erste Hilfe für Betroffene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.02.2016, 19:12
Esthersunshine Esthersunshine ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2016
Ort: 643XX
Beiträge: 15
Standard Starke Wachstumsverzögerung... anstehende Fehlgeburt

Hallo ihr Lieben,

habe das Forum auf der Suche nach Hilfe entdeckt und es hat mich sehr dolle bewegt. Hier fühle ich mich gut aufgehoben und suche Rat.

Ich bin in der 9.SSW. Am Donnerstag (8+0) hatte ich den 2.Ultraschalltermin. Leider lief er anders wie erwartet ab. Statt eines kleinen Embryos von ca.1,5cm, sah man nur ein Winzling von 2mm aber immerhin mit Herzschlag.
Bei meinem ersten US bei 5+4 hatte man eine 8mm große Fruchthöhle gesehen.
Die Frauenärztin sagte, dass ich jetzt am Donnerstag noch einmal kommen soll udn erneut ein US gemacht wird. Ich fragte sie konkret nach dem Fehlgeburtrisiko udn sie meinte 50:50. Eventuell sei das Kleine nur später entstanden.

Meinen Recherchen zufolge entspricht die Entwicklung aber definitiv nicht den 2,5Wochen die zwischen dem US lagen.

So habe ich mich die Tage sehr intensiv mit dem Thema Fehlgeburt beschäftigt...
...und eines steht für mich fest, eine AS möchte ich wenn möglich umgehen und lieber auf einen natürlichen Abgang warten.

Wer hatte auch eine solch starke Wachstumsverzögerung und wer hat sich gegen eine AS entschieden und auf den natürlichen Abgang gewartet?

Anmerken möchte ich noch das es ein Wunschkind ist bzw.war und die Ungewissheit kaum zu ertragen ist!!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.02.2016, 06:35
Esthersunshine Esthersunshine ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2016
Ort: 643XX
Beiträge: 15
Standard

Wäre das auch auf deutsch möglich? Kann kein französisch...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.02.2016, 10:08
Mumin Mumin ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2016
Beiträge: 53
Standard

Hallo Esthersunshine,

vielleicht bin ich nicht die richtige für einen Rat, weil meine Fehlgeburten sich etwas anders abgespielt haben, aber ich wollte Dir sagen, dass es mir sehr Leid tut, dass Du jetzt diese Ängste ausstehen musst. Vielleicht macht Dein kleines ja doch noch einen Schub und beim nächsten Ultraschall ist es wieder etwas gewachsen.

Wenn das aber nicht der Fall sein sollte, wonach es ja jetzt leider aussieht, musst Du dich vor einem natürlichen Abgang nicht fürchten. Jeder erlebt das ja anders, aber ich habe meinen ersten Abgang natürlich geschehen lassen und das war schmerzhaft, es war traurig, aber es war nicht schrecklich oder anderes. Ich hatte allerdings bereits eine Blutung als die SS festgestellt wurde und gleich auch direkt die FG. Habe Cytotec bekommen, damit sich alles löst. Die Blutung hat zwei lange Wochen gedauert, wurde immer wieder schwächer, dann wieder sehr stark und dann war es vorbei und ich brauchte keine Ausschabung mehr und mein Zyklus war im Monat darauf auch wieder normal.

Also wenn es zum Schlimmsten kommt, kannst Du ruhig erstmal auf den natürlichen Abgang warten wenn Du das möchtest und lass dich nicht von starken Blutungen ängstigen. Trink dann Rotbäckchen (wegen dem Eisen) und warte ab. Du wirst merken, wenn etwas unnatürliches passiert und die Blutung zu stark wird. Dann solltest Du sofort zum Arzt.

Ansonsten solltest Du den natürlichen Abgang auf jeden Fall vom Arzt begleiten und regelmäßig nachschauen lassen. Wenn nämlich nicht alles von allein abgeht, dann solltest Du eine Ausschabung machen lassen.
Die habe ich auch bereits hinter mir und habe sie auch als überhaupt nicht schlimm empfunden.

Fühl Dich gedrückt und mit den besten Wünschen für vielleicht doch noch ein glückliches Ende.
Mumin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.02.2016, 13:54
Esthersunshine Esthersunshine ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2016
Ort: 643XX
Beiträge: 15
Standard

Danke Mumin!

Deine Mail hat mir Trost gespendet. Vor allem weil du den natürlichen Abgang und auch die AS beschrieben hast. Ich hoffe das wenn es so sein sollte, es natürlich von Statten geht. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Krankenhäusern gemacht und allein der Gedanke daran dorthin zu müssen ist für mich eine enorme Belastung. Aber ich vertraue da auf meinen Körper. Er regelt es meistens perfekt :-)

Das schlimmste ist jetzt die Wartezeit bis Donnerstag...

Lg Esthersunshine
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.02.2016, 13:28
Mumin Mumin ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2016
Beiträge: 53
Standard

Hallo Esthersunshine,

ich wollte mal hören, wie es Dir geht. Was hat denn Deine Untersuchung gestern ergeben?

LG
Mumin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.02.2016, 21:21
Esthersunshine Esthersunshine ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2016
Ort: 643XX
Beiträge: 15
Standard Wie es weiter ging...

Die Untersuchung am Do hat das ergeben, was ich befürchtet hatte. Es waren keine Herztöne mehr da und es ist auch nicht weiter gewachsen gewesen.
Die Ärztin riet mir zu einer Ausschabung, da die Fruchthöhle schon recht groß sei und damit das Risiko für einen unvollständigen Abgang udn Infektionen durch länger andauernde Blutungen groß sei. Mein absoluter Albtraum.

Eine Ausschabung am gleichen Tag lehnte ich ab, der Termin war am Freitag (gestern).

Meine Gedanken zur Ausschabung waren: Es gibt nichts schlimmeres, erniedrigenderes als eine Ausschabung.

ABER: Ich wurde sehr positiv überrascht.

Die Schwester und die Ärztin waren so liebe- und verständnisvoll!!!

Auch der Moment vor der OP den ich mir echt erniedrigend vorgestellt hatte, verlief total würdevoll. Ich hatte ein Netzhösschen an und setzte mich auf den Stuhl. Dann kam sofort eine Schwester und deckte mich ab. Dann wirkte die Narkose.

Eine halbe Stunde später war ich wieder wach.

Ich hatte ordentliches Ziehen im Bauch, welches aber nach 1Stdunde nur noch ganz leicht war.

Heute merke ich kaum noch was und habe auch kaum Blutungen.

Insgesamt herrschte solch eine liebe-und verständnisvolle Atmosphäre in dem Krankenhaus, dass ich trotz des traurigen Anlasses mit einem guten Gefühl aus der Klinik (KKH Heppenheim) raus bin.

Jetzt bin ich Sternenmami *

Ich wünsche allen die gerade in der gleichen Situation sind ganz viel Kraft und liebevolles Krankenhauspersonal!!!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.02.2016, 14:49
Claudia80 Claudia80 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2016
Ort: München
Beiträge: 28
Standard

Hallo Estersunshine!
Es tut mir leid, was du durchmachen musstest. Ich kann nachempfinden, wie es dir geht. Meine erste Ss verlief genauso. Kein Wachstum und Herzschlag mehr in ssw 8. Ich habe zwei Wochen auf den natürlichen Abgang gewartet, aber nichts tat sich. Dann blieb nur noch die AS. Was aber bei mir ähnlich abliefern wie bei dir. Die Frauenärzte und Schwestern im Klinikum waren alle recht verständnisvoll und die Schmerzen danach erträglich. Bei mir war die AS am 30.12.15. Inzwischen habe ich alles ganz gut verkraftet. Hoffen wir, dass unsere nächsten Schwangerschaften glücklich enden. Alles Gute Dur!
LG,
Claudia
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
frühe fehlgeburt, trauer, wachstumsverzögerung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.