Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.02.2015, 10:20
Kotyto Kotyto ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 7
Standard Unterstützung / Vorbereitung ICSI und Transfer

Hallo liebes Forum.

Ich befinde mich momentan in Vorbereitung auf meine 2. ICSI.
Der 1. Versuch und ein darauf folgender Kryotransfer war leider nicht von Erfolg gekrönt. :-(

Die Zeit vor und während der Vorbereitung und vor allen Dingen in der Einnistungsphase versuche ich auch auf natürlichem Wege zu unterstützen.

Ich versuche "vorsichtig" und überlegt zu dosieren - weiß aber natürlich trotzdem nicht, ob das alles so in Ordnung ist. Es wäre toll, wenn ich ein Feedback dazu bekommen könnte und / oder Tipps wie es besser zu machen wäre.

Ich muss noch dazu sagen, dass ich momentan sehr angespannt und ängstlich bin. Der 2. negative Test hat mich emotional sehr mitgenommen. Auch dafür wäre ein Tipp sehr willkommen wie dieser Anspannung vielleicht etwas entgegen zu kommen ist.

Täglich nehme ich zur Vorbereitung:
1 bis 2 Tassen "Nestreinigungstee"
Schüssler Salz 25 - Aurum chloratum D12 - 3xtäglich
Schüssler Salz 7 - Magnesium phosphoricum

Ab Transfertag:
Bryophyllum von Weleda - 2x täglich eine Messerspitze
1 bis 2 Tassen Tee aus Frauenmantel, Himbeerblätter, Schafgarbe, Goldrute, Brennnessel, Melisse

Und ich warte auf meine bestellte CD mit Meditationen zum Thema "Gelassen durch die Kinderwunschzeit".

Das war´s!

Ich freue mich auf eure Antworten.

DANKE und einen herzlichen Gruß!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.02.2015, 15:03
Nicole B Nicole B ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2006
Ort: Zuerich, CH.
Beiträge: 193
Standard

Hallo Kotyto (bist du Japanerin?)

Deine Vorbereitungen schauen doch schon mal ganz gut aus. Mit Schüsslersalzen kenne ich mich nicht aus aber Tee/Bryophyllum macht so schon Sinn.
Bis wann nimmst du denn den Nestreinigungstee? Irgenwann sollte die Reinigung auch mal vorbei sein und das "Einrichten der guten Stube" beginnt ;-) Vielleicht macht es Sinn Bryophyllum schon in der Zeit zwischen Punktion und Transfer zu nehmen für den "Innenausbau"?

Mental kann ich dir Meditationen sehr empfehlen: Jeden Tag zu einer festgelegteen Zeit oder auch zusätzlich nach Bedarf. Dann ganz beim Thema sein, in sich reinhören, ruhig werden aber den Rest der Zeit nicht allzu bewusst Raum geben und v.a. negativen Gedanken keinen Raum geben, bewusst stoppen, sich einen Gedanken zulegen der die Gedankenspirale stoppt und den man immer bei Bedarf abruft, sooft es halt nötig ist. Man kann sich durchaus dazu trainieren das zu denken was man denken will ;-) Nur "ich darf nicht dran denken" funktioniert nicht, denn dann gehts erst richtig los, aber man kann Gedanken durch gewünschte GEdanken/Bilder ersetzen. Das wird auch nicht von heute auf morgen klappen sondern erfordert ein bisschen Übung und den Willen dazu. Ich kann aber aus Erfahrung sagen dass es funktioniert.
Mir half auch immer Schreiben und es ist nun auch schön, die Schritte und Schrittchen dank den Aufzeichnungen wieder zu lesen.

A propos Erfahrung:
Ich war im 1. Transfer ss, leider mit FG.
Im 6. Transfer wurde ich ss mit unserem 1. Kind.
Im 8. Transfer wurde ich ss mit unserem 2. Kind und momentan
stecke ich in der "Warteschlaufe" meines 9. Transfers für das 3.
Insgesamt sind also 1 IUI, 2 abgebrochene Stimulationen, 4 komplette ICSI und 5 Kryos, 1 Abort, 2 Schwangerschaften und 2 Geburten in meinem Erfahrungsrucksack.

Im Rückblick und im Zeitraffer tönt es immer einfacher als dass es tatsächlich war... Anfang 2008 begann die Behandlung, Ende 2010 hielt ich meine Tochter in den Armen.

Am schlimmsten war es beim 3. und 4. Transfer mit der Nervosität/Angst. Danach hatte ich es irgendwie geschafft, stark daran zu glauben, dass es schon wird und "nur" eine Frage der Zeit ist.

Jeder Behandlungszyklus ist anders, jeder Prozess jeder Frau ist anders. Das annehmen, was im Moment ist, das beste daraus machen und die Zukunft Zukunft sein lassen.
Dem zarten Besuch im Bauch die Welt zeigen die es erwartet und Freude fühlen darüber dass es da ist. Alles zu seiner Zeit, es lässt sich nichts erzwingen und jede Empfängnis ist ein Wunder.

Alles Gute!

Liebe Grüsse
Nicole

** '08, '15
Mädchen (2010) und Junge (2012) an der Hand
Zwillingsmädchen (10/2016) im Arm
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.02.2015, 09:28
Kotyto Kotyto ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 7
Standard

Liebe Nicole,

vielen Dank für Deine Antwort und die netten Worte!

Ja - Meditation haben mir bereits mehrere Frauen ans Herz gelegt.
Ich werde das nun auch mal versuchen. Ich merke wie wichtig das für mich ist innerlich zur Ruhe zu kommen.

Ich werde auch mal nachlesen, ob es Sinn macht mit dem Bryophyllum bereits eher anzufangen.

Heute Nacht sind mir noch "Rescue-Tropfen" eingefallen ... Ich bin mir nur immer unsicher, ob es irgendwann zuviel wird, wenn ich mehrere Schüsslersalze, Bryophyllum und noch Bachblüten (welche auch immer) nehme.

Wahnsinn ... Du hast ja auch schon einige Erfahrungen gemacht und zahlreiche Versuche hinter Dir, was!?

Ich denke man muss sich auch bewusst machen, dass es vieler Anläufe benötigt, bis "es" klappt. Auf natürlichem Wege funktioniert eine Schwangerschaft ja auch oftmals nicht beim 1., 2. oder 3. Mal. Nur ist man nicht so"bewusst" dabei und bekommt die "Fehlschläge" vielleicht nicht immer so mit ...

Ich drücke Dir fest die Daumen und wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße zurück!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.02.2015, 10:50
Nicole B Nicole B ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2006
Ort: Zuerich, CH.
Beiträge: 193
Standard

Liebe Kotyto

Ja, da ist einiges an Erfahrung zusammengekommen, mit Hochs und Tiefs.
Aufgrund des Erfahrungsschatzes gebe ich gerne etwas weiter - ich war auf meinem WEg auch dankbar um Frauen, die mich gestärkt haben - mit Tipps - mit Ermutigung - mit ihrer Geschichte - mit dem Kennenlernen ihrer Kinder, welche auch dank ICSI geboren wurden.

Mir hat der Vergleich mit "normalen" Umständen übrigens geholfen. Natürlich habe ich viel mehr Zeit für 8 Zyklen gebraucht als unter natürlichen Umständen. Aber dennoch waren es in 8 "gültigen" Zyklen 3 SS! Das entspricht der "Normalität" eines gesunden Paares bei dem es sogar eher schnell geklappt hat.

Punkto ergänzende Medikamente:
- Du spürst am besten, was du brauchst.
- überlege dir bei jedem Mittel, ob du wirklich fühlst dass du es brauchst oder ob es mehr der Kopf ist der sich da einmischt
- konzentriere dich auf die Mittel, die ein vorhandenes Problem abdecken (bei dir spüre ich v.a. Angst/Nervosität, dann dürften Aconitum und Rescuetropfen richtig sein die du akut auch immer wieder nehmen kannst.)
- Gebärmutter: Ich musste am Abend der Punktion mit den sog. Lutealphasenmedikamenten beginnen (Progesteron/Oestrogen). MMn macht es Sinn, dann auch einzusteigen mit dem ergänzenden Mittel Bryophyllum. Die Gebärmutterschleimhaut muss ja zwischen Eisprung und Einnistung noch ein wenig modifiziert werden.
- bei Widerwillen/Vergessen eines Mittels würde ich es weglassen, dann braucht es das nicht.

Die beste Ergänzung ist Vertrauen, Vertrauen, Vertrauen in den Körper, dass er das kann.
Nicht immer einfach aber Meditation hilft enorm dabei und die schönen Bilder aus den Reisen immer wieder abrufen. Es gibt dazu einige schöne Übungen: Eine Hand aufs Herz legen, eine Hand auf den BAuch und sich eine Verbindung vorstellen. Eine warme, helle Sonne vorstellen die im Körper scheint und einem Selbst und das Embryönchen wärmt.
Dem Embryönchen einen Namen geben.
Mit helfen auch Bilder, Beispielsweise das Buch von Lennart Nielssen "Ein Kind entsteht" enthält Fotos der Entwicklung der ersten Tage. Die immer wieder anschauen und mir vergegenwärtigen, dass das in meinem Bauch im Moment auch vorgeht.

Danke fürs Daumendrücken :-)

Liebe Grüsse
Nicole

** '08, '15
Mädchen (2010) und Junge (2012) an der Hand
Zwillingsmädchen (10/2016) im Arm
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.03.2015, 12:40
Kotyto Kotyto ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 7
Standard

Vielen Dank, liebe Nicole!

Ich versuche gerade sehr, mir mit positiven Gedanken und Bildern zu helfen ...

Du scheinst ja Erfahrung mit Aconitum C30 und Rescue Remedy zu haben.
Wie würdest Du dosieren?
Ich habe gelesen, dass Aconitum einen Tag vor und am Tag der Punktion mit einer Gabe von 10 Globuli, empfohlen wird. Diese Mittel soll man ja sparsam dosieren, oder?

Resue Remedy könnte ich doch über eine zeitlang täglich nehmen, oder?
Vor allen Dingen am Abend vor dem Schlafengehen?

Am Freitag / Samstag wird vermutlich meine nächste Punktion sein.
Ich schwanke zwischen freudig aufgeregt und ängstlich. Aber das ist ja normal!

Gibt es bei Dir schon Neuigkeiten?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.03.2015, 15:30
Nicole B Nicole B ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2006
Ort: Zuerich, CH.
Beiträge: 193
Standard

Liebe Kotyto

Bezüglich Dosierungen bin ich keine seriöse Ansprechpartnerin.
Ich nehme immer nach Gefühl (alle die sich besser damit auskennen bitte wegelesen...)
Aconitum 3-4 Kügelchen, manchmal 2,3x am Tag und dann auch wieder nicht.
Mit Schlafen hatte ich kaum Probleme ich fand die Zeit vor dem Einschlafen immer sehr schön und habe sie so ganz meinen Kinderchen gewidmet und bin immer darüber eingeschlafen. Eher war ich dann am Morgen schon früh wach aber das zog sich dann weiter durch die ganzen Schwangerschaften. Vielleicht wäre ein Melissen- oder Orangenblütentee ein schönes Ritual vor den Einschlafen?

Auch rescuetropfen wenn ich mal gar keine Luft mehr kriege 2,3 in ein Glas Wasser oder direkt auf die Zunge, habs nie regelmässig genommen eher als Notfallmittel. Überhaupt waren bei mir Aconitum/Bachblüten eher für den Notfall wenn mich die Gefühle überrollten. Hatte nie ein eigentliches Programm mit ergänzenden Mitteln. Fand immer es ist schon genug was ich "muss" um eine ICSI zu ermöglichen da setze ich mich nicht auch noch mit Naturheilkunde einem Programm aus.


Diesmal habe ich gar nix genommen, hatte einfach nicht das Bedürfnis. Konnte mich sehr vertrauensvoll in das Ganze Geschehen hineinbegeben. Das hat aber viel damit zu tun, dass natürlich eine gewisse Routine einkehrt nach so vielen Malen und auch, dass bei mir die neg. Anteile durch die grossartigen positiven Ausgänge wieder gelöscht sind. Ich kann die aufreibendsten Momente und Zeiten nur noch nebelhaft nachkonstruieren und das ist gut so. Es ist wie bei den Geburten, man "weiss" zwar, dass es gewaltig war und intensiv und dennoch ist es nicht mehr 1:1 nachvollziehbar. Frauenmanteltee mochte ich immer als Begleitung, aber diesmal hatte ich so gar keine Lust drauf und liess es dann.

Vielleicht findest du hier noch ein paar Hinweise?
http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=99

Die Punktion ist immer ein bisschen aufregend und spannend. Ich habe die Meditation mitgenommen und vor der Punktion nochmals gehört. Das fand ich passend und schön.

Die positiven Bilder sind wirklich mein ultimativer Tipp! Viel "Spass" damit. Mir wurde es zu einem wirklichen Bedürfnis, jeden Tag in meine Innere Welt abzutauchen und habe dabei viel spannendes und faszinierendes erlebt. Bei unserem Sohn beispielsweise hatte ich 2 Blastozysten nach Hause bekommen. In meinen Inneren Bildern entwickelte sich eines davon in hellen, warmen Farben und das 2. war von Anfang an dunkler und wurde immer durchsichtiger bis ich es nicht mehr fand. Beide waren in der Nähe des Gebärmuttermundes. => Ich war mit 1 Baby ss und dieses hatte sich in der Nähe des Mumu niedergelassen (Plazenta praevia) Das ganze entwickelte sich aber gut und zuletzt berührte die Plazenta den sensiblen Raum nur ganz wenig.

Mein 2. Tipp: Achte auf warme Füsse.
Es ist nicht schlimm, wenn sie mal kalt bekommen, aber achte so oft wie möglich darauf, dass sie schön warm haben. Manchmal bekommt man vor lauter Aufregung kalte Füsse, dann hilft eine anderes Paar Socken und Bewegung. Auch auf dem Heimweg vom Transfer: Schuhe aus, warmes Paar Wollsocken anziehen, füsse Wärmen ;-) (Man weiss, dass Frauen mit kalten Füssen weder gut gebären können noch Sex haben, also ist es nicht weit weg auch zu denken dass bei einer Empfängnis warme Füsse wichtig sein könnten. )

Danke der Nachfrage wegen der Neuigkeiten. Eigentlich geht es mir ganz gut auch wenn ich natürlich gespannt bin wie es weitergeht. Seit Sonntag ist mir übel so wie ich es aus den vorangegangenen SS kenne - wäre ein bisschen früh es kam sonst immer 1-2 Wochen später und so frage ich mich, ob es vielleicht einfach Nebenwirkungen der Medikamente sind. Zum testen ist es noch zu früh.

Halt uns auf dem Laufenden wann die Punktion angesetzt ist ;-)

Liebe Grüsse
Nicole

Liebe Grüsse
Nicole

** '08, '15
Mädchen (2010) und Junge (2012) an der Hand
Zwillingsmädchen (10/2016) im Arm
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.03.2015, 09:23
Kotyto Kotyto ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 7
Standard

Huhu!

Also ... ich könnte gut ein paar gedrückte Däumchen und ein paar gute Gedanken gebrauchen!
Morgen früh ist die nächste Punktion ... Montag morgen der - juhu - nächste Transfer!

Ja? Bitte? DANKE!

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.03.2015, 09:37
Benutzerbild von bata
bata bata ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Berlin.
Beiträge: 10.375
Standard

Liebe Kotyo,
ich halte Dir morgen die Daumen!
Neben dem, was Du mit Tee etc tust, kannst Du auch schauen,
dass Du Dich um Dich kümmerst und etwas gutes tust.

Deiner Seele.
Wenn es der Behandlung nicht im Wege steht, vielleicht eine Entspannungsmassge buchen.

Mit einer Freundin im Wald spazieren gehen und hinterher im Restaurant klönen.

Irgendwas, das Deiner Seele Kraft gibt.

Liebe Grüße, bata
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.03.2015, 10:05
Kotyto Kotyto ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 7
Standard

Danke, Bata!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.03.2015, 10:18
Nicole B Nicole B ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2006
Ort: Zuerich, CH.
Beiträge: 193
Standard

Hallo Kotyto

Meine Daumen sind gedrückt für morgen!
Drückst du mir deine für den Bluttest - auch morgen ;-) ?

Liebe Grüsse
Nicole

** '08, '15
Mädchen (2010) und Junge (2012) an der Hand
Zwillingsmädchen (10/2016) im Arm
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
einnistung, icsi, schüssler salze, unterstützung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.