Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.02.2014, 16:42
mialeni mialeni ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2014
Beiträge: 4
Standard Null Spermiogramm

Hallo zusammen, ich lesen schon seit einigen Wochen hier im Forum und habe mich heute entschieden auch meine Geschichte zu erzählen. Ich hoffe vielleicht noch andere finden, denen es ähnlich geht und mit denen ich mich austauschen kann.
Unsere Geschichte ist schnell erzählt: Wir wünschen uns seit ca 1 Jahr ein Kind. Im November wurde in meiner Gebärmutter ein Polyp festgestellt, der operativ entfernt wurde. Eigentlich war es noch viel zu früh für Untersuchungen. Da ich einen sehr unregelmässigen Zyklus habe, dachte ich es dauert halt einfach ein bissichen. Auf jeden Fall hat der Arzt uns geraten, ein Spermiogramm machen zu lassen. Das war sehr schlecht. <1mio, 100% unbeweglich. Wir waren beide ziemlich fertig, wollten uns aber nicht unterkriegen lassen.

Gestern haben wir dann nochmal ein Kontrollspermiogramm in einem KIWU Zentrum machen lassen. Keine einzige Spermie zu finden. Uns wurde geraten, eine genetische Untersuchung machen zu lassen um herauszufinden ob mein Mann erbliche Belastungen hat, die diese wenigen Spermien begründen. Aber sollen wir das wirklich machen und verunsichert uns das nicht noch mehr. Sie haben uns gesagt, wir könnten direkt mit der ICSI starten, alles andere hat keinen Sinn. Wenn überhaupt Spermien gefunden werden, anderefalls müsste die durch eine Tese dem Hoden entnommen werden.
Wir sind beide nach dieser Diagnose ziemlich durch den Wind und wissen nicht was zu tun ist. Der Natur seinen Lauf lassen, mit den Untersuchungen starten...??
Ich bin jetzt 34 geworden, besser werden die Chancen auch nicht.

Das schlimmste ist, das mein Mann sich total schuldig fühlt. Er fühlt sich so hilflos und ausgeliefert und hat Angst und Wut zugleich.

hoffe es antwortet mir bald jemand.

Mialeni
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.02.2014, 17:11
Benutzerbild von -Silke-
-Silke- -Silke- ist offline
Glückskind
 
Registriert seit: 15.05.2013
Ort: Münsterland
Beiträge: 683
Standard

Liebe Mialeni,
erst mal herzlich willkommen hier im Forum! Es tut mir sehr leid, dass Ihr so schlechte Ergebnisse bekommen habt. Vor allem für Deinen Mann wird es ein Schock sein! Klar, dass er da Schuldgefühle hat, berechtigt oder nicht. Bei meinem war das ähnlich, er fühlte sich in seiner Männlichkeit getroffen. Das hat ihn auch psychisch total fertig gemacht. was aber viel schlimmer war (auch für mich) war, dass er das Spermiogramm ohne mein Wissen gemacht hat und mir davon auch nichts erzählt hat...
Einen guten Tipp kann ich Euch leider nicht geben, außer vielleicht, dass Ihr Euch noch ein bisschen Zeit gebt, um alles zu verdauen. Überlegt Euch gut, und hört auf Euer Gefühl, was Ihr als nächstes tun werdet. Vielleicht hat er viel Stress oder anderen Druck? Das kann ein Spermiogramm negativ beeinflussen. Oder sprecht Ihr mal mit einem Heilpraktiker?
Alles Gute für Euch!
Liebe Grüße
Silke

Kleiner Krümel - Du hast mir meinen Weg aufgezeigt - ich danke Dir dafür
Großer Waschbär in unseren Armen (06/2014)
Kleines Läuschen an der Hand (12/2016)
Kleines Häschen - danke für Deinen Besuch
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.02.2014, 19:37
mialeni mialeni ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2014
Beiträge: 4
Standard

Hallo Silke, vielen Dank für deine Nachricht. Ja, ein Schock ist es echt, für uns beide aber im Moment am meisten für ihn. Er hat mit Sicherheit Stress, auch dieser Kinderwunsch verursacht ja Druck. Aber ich glaube irgendwie nicht, dass nur Stress ein so schlechtes Spermiogramm ausmachen kann.

Was habt ihr denn gemacht oder wie seid ihr damit umgegangen?

LG Mialeni
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.02.2014, 22:07
Benutzerbild von Stina79
Stina79 Stina79 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Beiträge: 202
Standard

Hallo Mialeni,

ich kenne das zu gut. Uns geht es genauso und ich kenne noch zwei ander Paare. Bei meinem Mann wurde 3 Mal überhaupt nichts gefunden. Deiner hatte ja wenigstens Spermien bei der ersten Probe. Bei uns war es auch so. Wir waren erst einmal geschockt und auch mein Mann hat sich mega schuldig gefühlt. Ich weiß nicht wie oft ich den Satz gehört habe von ihm: "Es liegt ja an mir dass es nicht klappt" oder "Es tut mir Leid dass ich dir kein Kind schenken kann". Er tat mir soooooooooooo wahnsinnig Leid, dass ich allein aus dem Grund auch wenn ich weinen musste oder es mir schlecht ging es ihm nicht immer gesagt habe.

Wir sind schon etwas über 2,5 Jahre am üben. Waren auch schon in einer KIWU Klinik. Und ja auch uns wurde zu TESE und ICSI, sogar zu Fremdsperma geraten. Jedes Paar muss das für sich entscheiden ob es den Weg gehen mag oder nicht. Wir wollten es nicht von vorn herein ablehnen und haben uns daher ausgibig beraten lassen und informiert. Haben auch jegliche Tests hinter uns gebracht. Unser Gefühl nach den vielen Terminen hat gesagt dass wir es nicht machen. Aus verschiedenen Gründen.

Ich bin auch 34 und ja auch ich hatte letztes Jahr noch mega Panik, wegen meinem Altern, dass wir vielleicht wenn überhaupt nur ein Kind haben können, dass ich eine alte Mutter werde.... und und und.. die Liste ist lang. Mir ging es mega schlecht. Sehr schlecht. Ich war nur noch in diesem Strudel drin und konnte kaum mehr an was anderes Denken. Hinzu kam dass ich sogar an meinem eigenen Körper gezweifelt hatte. Ich hab dann alle Kontrolle gelassen. Auch dass mein Mann Orthomol Fertil oder Phyto L nimmt. Beiden sagt man nach dass sie die Spermaqualität verbessern sollen. Und ich habe die Bücher von Bigi gelesen und eine EKT gemacht. Mir geht es seitdem viel besser.

Für welchen Weg du dich auch immer entscheidest. Es ist sehr wichtig mehr Gelassenheit in die Sache rein zu bringen und weiterhin Freude an den Dingen zu haben die man gern tut.

Ihr könnt noch abwarten, mehr Obst und Gemüse essen, Sport treiben und nach einen Jahr oder einem halben noch einmal ein Spermiogramm machen lassen. Oder ihr geht den Weg der TESE und ICSI. Lasst euch aber nicht von den Ärzten verrückt machen. Ein einziges Spermium reicht schließlich ;-)

Lg,

Stina

Egal wie steinig mein Weg ist, ich werde ihn gehen mit erhobenen Hauptes.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.02.2014, 06:30
Kirstin177 Kirstin177 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Westthüringen
Beiträge: 15
Standard

Hallo Mialeni,
auch ich habe nun diese Erfahrung machen müssen. Wir haben gestern das Egebnis des Spermiogramms bekommen - Null Spermien.
Ich bin total fertig und verzweifelt. Ich weiß nicht, wie ich meinem Freund helfen soll, er tut mir so leid!!!!!!!! Ich bin nur am weinen, mir hat's den Boden unter den Füßen weggezogen.
Jetzt haben sie ihm Blut genommen und wollen die Hormone untersuchen. Anschließend dann vielleicht Gewebeprobe vom Hoden nehmen, ob dort überhaupt etwas produziert wird.... Ich hab so Angst, und ich hab so ein schlechtes Gefühl im Bauch! Ich weiß, ich sollte positiv denken, auch um es meinem Freund leichter zu machen. Aber ich kann nicht. Ich fühl mich so schlecht. Ich bin nicht so stark wie andere Menschen...
Also, wie du siehst, du bist nicht allein. Hier gibt es viele Frauen, die die gleiche Erfahrung gemacht haben.
Lg, Kirstin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.02.2014, 09:01
Benutzerbild von Stina79
Stina79 Stina79 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Beiträge: 202
Standard

Hallo ihr zwei,

so kurz nach der Diagnose ist das ein Schock. Es wird aber besser mit der Zeit.

@Kirstin: Macht jetzt erst einmal alle Untersuchungen. Zudem sollte man noch ein Spermiogramm machen lassen in 1-2 Monaten. Und falls der TSH Wert zu hoch ist.. lasst euch nicht verrückt machen. Es ist nicht nachgewiesen dass er besagt dass die Hoden beschädigt sind.

Wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind, solltet ihr es erst einmal sacken lassen. Nichts überstürzen. Es ist sehr wichtig dass ihr zur Ruhe kommt und dann auf euer Gefühl hört wie ihr weiter machen möcht. Die Ärzte machen nämlich gerne Druck und verweisen darauf dass in 1-2 Jahren die Chances zwecks ICSI Erfolg dann sinken, weil die Eierchen der Frau dann schlapp machen. Bloß nicht irre machen. Ihr müsst entscheiden wann ihr den Schritt geht.

Ich habe eine Freundin bei der war es auch so und nach 1 1/2 Jahren war das Spermiogramm ihres Mannes deutlich besser. Sie selber hatte nur leider mit Myomen zu kämpfen.

Ich muss sagen unser Urologe war an sich eher positiv eingestimmt. Aber wenn wir es eilig haben sollen wir in die KIWU Klinik gehen. Wie das so ist macht man sich natürlich irre. Ich würde euch auf jeden Fall raten eine KIWU Klinik aufzusuchen und euch beraten zu lassen. Denn am meisten Zeit kostet es sich selbst mich sich auszumachen was man möchte. Eine Freundin von mir (ihre Eileiter sind verklebt) ist nach uns in die KIWU Klinik. Sie hat über ein Jahr gebraucht sich tatsächlich da hin zu trauen. Sie hatte noch mehr Angst noch mehr Schocks zu erleben. Sie war dann in 2 Kliniken. In der ersten wurden Sie bereits untersucht. Bei beiden alles in Orndung (klar ausser dass die Eileiter wahrscheinlich verklebt sind obwohl sie bereits eine Bauchspiegelung hatte) in der zweiten Klinik hatte man ihr dann erzählt, dass ihr Anti-Müller-Hormon sehr schlecht ist und es könnte schlimmer werden. Sie war natürlich total fertig mit den Nerven. Ich glaube ja persönlich nciht daran dass innerhalb 2 Monaten sie fast in den Wechseljarhen mit 31 ist. Aber naja. Sie hat sich dann für eine IVF entschieden und aufgrund des Ergebnisses ihre restlichen 8 befruchteten Eier einfireren lassen. Der Artzt hat also gute Arbeit geleistet, denn sie muss für das Einfrieren selbst zahlen. Die Kasse schiest nichts dazu. Was ich damit sagen will. Die Ärzte versuchen klar zu helfen, aber vieles davon muss man selbst in sich reinhören ob das tatsächlcih auch so ist. Auf das Gefühl hören. ANGST IST IMMER EIN SCHLECHTER RATGEBER.

Alles Liebe,

Stina

Egal wie steinig mein Weg ist, ich werde ihn gehen mit erhobenen Hauptes.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.02.2014, 17:43
Benutzerbild von Rebi
Rebi Rebi ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 170
Standard

Hallo liebe Mialeni und ihr lieben Frauen,

oh ja, auch ich kenne das. 3SGs nicht gerade der Hammer und dann eine Tese+Icsis machen lassen...

Aber was ich sagen kann ist: ein SG ist wirklich immer eine Momentaufnahme! Man sollte doch lieber mehrmals ein SG machen lassen. Und falls es wirklich nicht besser wird, und man sich für eine Tese entscheidet, dann muss der Operateur richtig gut sein! - und dann natürlich die Klinik die oft mit Tese-Material arbeitet. Wir hatten das Glück, dass wir trotz der Tese doch noch mit frischen Spermien die ICSIs machen konnten. Wir haben auch alles mögliche versucht - Omega3Fettsäuren, ASS100, ProFertil, usw.usf. Ich denke das hat schon was gebracht, denn das SG wurde deutlich besser und es war dann immer im Mio.-Bereich. Vielleicht ist auch "nur" ein Mangel vorhanden?!
Und ich habe meinen Mann immer bestärkt, dass es nichts mit seiner Männlichkeit o.ä. zu tun hat. Er ist ja trotzdem ein Mann wie jeder andere. Ich denke in so einer Situation braucht der Mann ganz viel Liebe und Zuneigung. Aber ich denke das macht man als Frau ja schon automatisch ;-)
Auch ich würde raten, erstmal sacken lassen und das nächste SG abwarten und in der Zwischenzeit eine Art "Fruchtbarkeitskur" machen und schauen ob es was gebracht hat. Wir hatten auch eine Kur über 6Monate gemacht und danach war das Ergebnis richtig gut...

Viele Grüße
Rebi

Geduld wird stets belohnt!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.02.2014, 19:43
mialeni mialeni ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2014
Beiträge: 4
Standard

Hallo ihr Lieben, vielen Dank für Eure Nachrichten. Es tut gut zu sehen, dass wir nicht alleine sind und es Euch ähnlich geht. Das Wochenende war sehr zermürbend, wir sind beide sehr traurig und mein Mann schwankt zwischen Verzweiflung und Wut.
Was für Tipps habt ihr denn noch zur Verbesserung der Spermien? Orthomol nimmt mein Mann seit 2 Monaten, verbessert hat sich bislang nix dadurch.

Eine Frage habe ich noch: die KiW Klinik hat uns geraten, uns beide genetisch untersuchen zu lassen, um zu sehen ob Erbkrankheiten vorliegen. Ich habe irgendwie ziemliche Angst und ein ungutes Gefühl denn ich bin mir nicht sicher, was da so alles rauskommen kann. Vielleicht verunsichert es uns ja nur noch mehr, wenn wir dann irgendwelche Wahrscheinlichkeiten bekommen zu denen das Kind behindert werden kann.

Hat hier jemand Erfahrungen gemacht??

Allerliebste Grüße, Mialeni
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.02.2014, 08:45
Kirstin177 Kirstin177 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Westthüringen
Beiträge: 15
Standard

oh ja, auch ich kenne das. 3SGs nicht gerade der Hammer und dann eine Tese+Icsis machen lassen...

Mein Freund und ich sind noch nicht verheiratet. Müssen wir eine solche Tese dann selbst bezahlen und alle weiteren Untersuchungen?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.02.2014, 09:01
Benutzerbild von Stina79
Stina79 Stina79 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Beiträge: 202
Standard

Da müsst ihr bei euerer Krankenkasse nachfragen. Schaut mal in deren Leistungskatalog. Zwecks TESE weiß ich es nicht genau, aber die ICSI müsst ihr uf jeden Fall selbst zahlen. Soweit ich weiß kann man aber mit den Ärzten reden und Ratenzahlung machen. Erkundigt euch erst in Ruhe.

Egal wie steinig mein Weg ist, ich werde ihn gehen mit erhobenen Hauptes.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
genetisch, icsi, mann hilflos, spermiogramm

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.