Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Schmetterlingskinder > erste Hilfe für Betroffene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.08.2009, 20:48
Moni86 Moni86 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 6
Standard Alleine - ich zerbreche daran.

Hallo liebe Leser,

ich heiße Mona, bin 23 Jahre alt und würde gerne meine Geschichte erzählen:

Vorweg, ich habe eine erstklassige Familie, einen tollen Freundeskreis und einen festen, guten Job der mir viel Freude bereitet.

Dennoch zieht es mir gerade den Boden unter den Füßen weg.

Am 7.7.09 habe ich bei einer Rutineuntersuchung erfahren, dass ich in der 9. Woche schwanger bin. Meine ersten Gedanken waren so gegensätzlich, wie es nur sein kann. Ich liebe Kinder, Kinder lieben mic. Ich wäre eine tolle Mama.
Aber ich konnte doch gar nicht schwanger sein. Hatte ich nicht noch vor ein paar Tagen erzählt, wie stolz ich darauf bin, so konsequent und diszipliniert zu sein, was die Pilleneinnahme anbelangt?! Selbst als ich im April von meinem Internisten neue Medikamente aufgrund meines (relativ leichten) Herzfehlers bekommen habe, habe ich extra nochmal bei meinem Frauenarzt nachgefragt, ob das mit der Pille gutgehen würde. "Kein Problem!"
Dem war allerdings nicht so, denn definitiv waren die Medikamente Schuld daran, dass die Pille an Wirkung verloren hat.
Ich muß dazu sagen, dass ich keine 08/15-Pille nehme, weil ich die Östrogene nicht vertrage und zusätzlich nehme ich meine Pille im Langzeitzyklus, d.h. 6 Packungen hintereinander ohne Pause.

Mir war nie schlecht, meine Brüste spannten nicht, alles war wie immer, keinerlei Anzeichen einer Schwangerschaft.

Andere brauchen Jahre um schwanger zu werden, ich sehe meinen Freund in etwa alle 3 Wochen und dennoch wurde ich promt schwanger, ich weiß sogar genau, wann "es" passiert ist. Vatertag, so ein Zufall.

Der Vater meines Kindes ist 12 Jahre älter als ich, wir waren ein Jahr zusammen. Er ist bereits aus seiner vorangegangenen Ehe Vater eines süßes Fratzes im Kindergartenalter. Er ist ein großartiger Vater.

Mir lief eine Träne die Wange herunter, als ich mein Kind auf dem Ultraschall gesehen habe, man konnte die kleinen Ärmchen und Beinchen erkennen und ich habe sein Herz schlagen gesehen.
Valentinstag sollte der Geburtstermin sein.

Ich mußte V (den Vater) erreichen, habe ihn auf dem Handy und zu Hause angerufen, ihm SMS und e-Mail geschickt, dass ich dringend mit ihm reden müsste. Er hatte diese Woche sein Kind daheim, schließlich waren ja Ferien. Und in dieser Zeit kann nichts und niemand die beiden stören. Somit mußte ich ihm am nächsten Tag am Telefon davon erzählen. Der Kern seiner Aussage war, dass er jetzt kein 2. Kind haben wolle, er würde ja gerade versuchen überhaupt eine Beziehung zu führen.

Egal, was ihr von ihm halten mögt, im Grunde ist V ein toller Mann, ich habe keinen Menschen kennengelernt, der mein Herz so berührt hat, wie er.

Sie nächsten Tage habe ich nur geweint. Alleine, schließlich wollte ich nur mit V darüber reden.

Früh morgens am 13.7. bekam ich Fieber, Schüttelfrost, starke Unterleibsschmerzen und einige Tropfen Blut hatte ich verloren.

Ich wußte sofort, was passiert war.

Mein Frauenarzt schickte mich mit den Worten "jetzt ist ja alles so gekommen, wie Sie das wollten" in die Klinik. Dort habe ich 6 Stunden lang auf dem Flur auf eine ärztliche Untersuchung gewartet. Ständig schoben glückliche Mütter hre Neugeborenen an mir vorbei. Ich war immernoch alleine. V habe ich per SMS darüber informiert, dass ich in der Klinik bin und nicht mehr schwanger wäre. Er war mittlerweile alleine, sein Kind wieder bei seiner Ex-Frau. Angerufen hat er, er wäre froh darüber, dass uns diese Entscheidung abgenommen wurde.

Weitere 2 1/2 Stunden (mittlerweile war nach 18 Uhr) soäter kam ich in den OP, ich habe nur geweint. Mitternacht wurde ich entlassen, ich bin alleine nach Hause gelaufen. (V und ich wohnen nicht zusammen)

Meine Eltern sind die einzigen, denen ich davon erzählt habe, allerdings habe ich ihnen erzählt, dass V immer an meiner Seite war. Es hätte ihnen das Herz gebrochen, hätte ich das alles alleine durchmachen müssen.
Außerdem hat meine Mutter so schrecklich geweint, weil sie das gleiche hat durchmachen müssen, alerdings war sie bereits im 8. Monat schwanger. Ich möchte sie nicht nochmal darauf ansprechen müßen, möchte ihr die Tränen und Erinnerungen ersparen.

Ich wollte mit ihm reden - er wollte aber nicht reden. Okay, habe ich Verständnis für. Ich wollte doch nur einmal in seinen Armen weinen - auch ohne Worte.

Für mein Sternenkind habe ich eine Art Tagebuch geschrieben, darin habe ich mich für das Geschehene bei meinem Engel entschuldigt und darin sind auch die 2 Ultraschallbildchen. Vor Jahren habe ich einmal ein Stoff-Schmusetier gekauft, das sollte mein erstes Kind bekommen. Zudem habe ich 2 Engelschlüßelanhänger gekauft. Einer ist mit dem Schmusetuch und dem Tagebuch in einem Kistchen und einer ist an meinem Schlüßelbund.

Noch immer bin ich alleine, V habe ich das letze mal einen Tag bevor ich von der Schwangerschaft erfahren habe gesehen. Er hat sich zwar immer nach meinem Befinden erkundigt, mehr aber nicht. In 4 Wochen bekommt mein super-einfühlsamer Frauenarzt den Bericht über die "Gewebeuntersuchung", darüber soll ich V informieren, hat er gesagt.

Niemand weiß, was passiert ist. Meinen Kollegen und Freunden habe ich erzählt, mir wurde eine Zyste entfernt.

Ich kann nur noch weinen, fühle mich schrecklich leer und schuldig meinem Engel gegenüber. Es tut so weh.

Wann hört das endlich auf? - Ich kann nicht mehr.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.08.2009, 21:17
Yvonne1982
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Moni,

ein leises Willkommen hier im Forum Es ist so traurig, dass du und dein Kind nur so wenig Zeit miteinander haben durften und dass auch dein Partner ganz anders damit umgeht.

Du bist aber nicht allein! Ich hoffe, dass du dich hier im Forum aufgehoben fühlen kannst!
Lass dir Zeit, nimm dir Zeit und trauere. Zeig auch deinem Partner, dass du sehr wohl unter der Situation leidest. Ich denke, Ehrlichkeit und Offenheit sind jetzt gerade noch wichtiger als ohnehin schon in einer Partnerschaft.

Ich wünsch dir alles Liebe und viel Kraft in der nächsten Zeit!

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.08.2009, 22:31
Moni86 Moni86 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 6
Standard

Vielen lieben Dank Yvonne,

ich bin wirklich froh, dieses Forum gefunden zu haben.
Allerdings machen mich die neugewonnenen Erkenntnisse auch wütend. Ich habe nicht gewußt, dass ich mein Kind auch auf natürlichem Wege hätte gehenlassen können, dann hätte ich meinen Engel vielleicht sehen dürfen. Ich habe nicht gewußt, dass ich ein Recht darauf habe selbst bei einer Fehlgeburt mein Engelchen beerdigen zu dürfen, ich dachte das wäre erst bei einer Totgeburt möglich. Ich habe nicht gewußt, dass ich darüber entscheiden darf, ob mein Baby obduziert wird oder nicht. Das wurde einfach gemacht.

Ich bin so wütend, dass man in solch einer Situation nicht nur alleingelassen sondern auch noch in Unwissenheit gelassen wird.

Nichts desto trotz bin ich froh, wenigstens hier offene Ohren und liebe Mamis und Papis an meiner Seite zu wissen. Nicht mehr ganz alleine zu sein.

Dafür bin ich euch sehr dankbar.

Denn einen Partner an meiner Seite habe ich nun nicht mehr.

Vielen, vielen Dank!

Liebe Grüße,

Mona
mit meinem Sternchen (07/2009) für immer in meinem Herzen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.08.2009, 23:03
Binora Binora ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Beiträge: 18
Standard

hallo mona,

wie schlimm das du das alles alleine durchstehen musst. du brauchst jetzt ganz dringend jemanden an deiner seite dem du vertrauen kannst und der für dich da ist. wenn es dein freund nicht möchte, gibt es überhaupt niemanden? eine gute freundin? ich glaube das kann man ganz alleine nicht oder nur sehr schwer durchstehen.

ich hatte eine liebe hebamme zur seite aber es gibt viele andere möglichkeiten. über diese seite gibt es eine notnummer, bei uns gibt es einen gesprächsladen wo man selbst hingehen oder anrufen kann, auch die telefonseelsorge oder ein pfarrer in deiner nähe. irgendjemand der dich etwas stützt wenn du keine guten freunde im umfeld hast.

für mich war es auch das bewegendste in meinem leben als ich unser baby im ultraschall gesehen habe, wie das herzchen schlägt.

ich vermute das dir die ablehnung deines freundes gerade nicht sehr gut tut weil es zusätzlich verletzt. vielleicht ist es dann einfacher deine übrige kraft in jemanden zu investieren der jetzt für dich da sein könnte. es tut mir sehr leid was dir passiert ist, auch das du nicht eher erfahren hast das es auch einen anderen weg gegeben hätte. mache dir keine vorwürfe.

ich machte mir auch ständig vorwürfe das ich meinem baby hätte mehr vertrauen sollen, es nicht ständig stören durch unnötige ultraschalls usw. aber es ändert jetzt nichts mehr und ich weiß, falls ich jemals das glück habe noch mal schwanger zu sein, ich würde einiges anders machen.

am liebsten würde ich dich jetzt umarmen...

lg binora
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.08.2009, 23:25
Moni86 Moni86 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 6
Standard

Liebe Binora,

hab ganz lieben Dank für Deine Worte.

Ich möchte Dir etwas zeigen, warne Dich aber, Du wirst weinen:

http://www.youtube.com/watch?v=2DiaC...eature=related

Dennoch fand ich dieses kleine Filmchen so herzergreifend schön.


Ich habe dem Papa meines Sternchens versprochen, unser Geheimnis für mich zu behalten. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis und wenn sich doch jemand ausversehen verplappern würde, dieses Strohfeuer , die Geschichten die da entstehen, das Gerede "was wäre wenn" könnten wir beide nicht verkraften.

Es tut mir schon wahnsinning gut, dass ich mir hier nocheinmal alles von der Seele schreiben durfte. Die Herzlichkeit in diesem Forum ist überwältigend.

Mach Dir keine Vorwürfe, welche Mutti möchte nicht am Liebsten jeden Tag ein neues Ultraschallbildchen haben um die kleinste Entwicklung freudig zu begutachten?!

Für Dich wünsche ich mir, dass Du das Wunder einer schönen, glücklichen Schwangerschaft erleben darfst und ein gesundes und munteres Baby in Deinen Armen hältst.


Fühl Dich umarmt.

Liebe Grüße,

Mona
mit meinem Sternchen (07/2009) für immer in meinem Herzen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.08.2009, 23:33
Benutzerbild von Rahel
Rahel Rahel ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2005
Ort: Wenslingen, Schweiz.
Beiträge: 2.562
Standard

liebe moni

es tut mir leid, dass du dein kindchen gehen lassen musstest.
ich kann die reaktion deines freunds nicht verstehen...
und es macht mich unsagbar wütend, dass er dir nicht beigestanden hat und dir keine offenen arme bietet (ich musste das bei meinem 1. kinds-verlust (auch mit 23 jahren!) auch so erleben, völlig alleine...., es war schrecklich!).
auch wenn er das kind nicht gewollt hat, kommt er nicht drum herum, mit dir darüber zu reden.
das fände ich ehrlicher, als sich davor zu drücken und dir die kalte schulter zu zeigen.
ich selber habe nach dem einsamen erlebnis gemerkt, dass ich mich auf meinen damaligen freund nîcht verlassen kann, und dass so eine beziehung keine zukunft hat.

heute habe ich einen mann, der sich 100%-ig um unsere familie kümmert (wir haben 3 kinder), in guten und schlechten zeiten stehen wir zusammen.

ich hoffe, du hast eine gute freundin, wo du dich ausweinen kannst,
es ist so wichtig, dass du das immer wieder erzählen und verarbeiten kannst!
ansonsten darfst du mir gerne mailen oder eine PN hinterlassen, ich habe immer ein offenes ohr für dich, wenn du das willst.

liebe grüsse

rahel (mittlerweile fast 39...)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.08.2009, 14:46
christineluzie christineluzie ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: 85376 Massenhausen
Beiträge: 5
Standard

Liebe Mona,

vielen herzlichen Dank für das Video (auch wenns nicht für mich war)!
Ich hoffe Du findest hier im Forum etwas Trost!
Wünsche Dir viel Kraft und daß bald wieder viel Licht in Dein Leben kommt!
Liebe Grüße
Christine
mit Zwillingssternchen 1.8.09 11SSW
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.08.2009, 19:17
vera22 vera22 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2009
Ort: NRW
Beiträge: 3
Standard

Liebe Mona,

ich will mir gar nicht vorstellen wie es ist, diese schlimme zeit alleine durchstehen zu müssen. Ich hatte zum glück die ganze zeit meinen freund dabei, nur jetzt habe ich das gefühl er möchte nicht mehr darüber sprechen.. Er hält mich im Arm wenn ich weinen muss, nur er sagt nichts.
Meiner Mutter ist es auch passiert,deine Geschichte erinnert mich an ihre, sie sagte wahrscheinlich hat es die kleine seele damals gemerkt das etwas mit dem Vater nicht stimmt..

Ich finde es auch so so schade und unfair,dass ich nicht darüber informiert wurde was uns und unserem kleinen zugestanden hätte. Ich hätte wahrscheinlich auch so einiges gerne in anspruch genommen...

Wenn du magst, schreib mir eine PN oder über msn oder icq...
Ich hatte übrigens fast den gleichen VET wie du,bei uns war es der 12.2.10...

Alles liebe,fühl dich gedrückt und meld dich wenn du magst.

Mein Engel ist immer bei mir *07/2009 11.SSW
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.08.2009, 19:52
Moni86 Moni86 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 6
Standard

Liebe Vera,

unsere Engel sind im Herzen für immer bei uns.
Dieses Gefühl kann uns nie wieder Jemand nehmen.
Wir durften als einzige dieses Privileg genießen und diese wundervollen, kleinen Schätze in uns tragen.
Nur leider viel zu kurz.

Ich habe Dir eine PN geschickt.

Liebe Grüße,

Mona
mit meinem Sternchen (07/2009) für immer in meinem Herzen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.08.2009, 14:29
Binora Binora ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Beiträge: 18
Standard

liebe mona,

das video ist wirklich herzzerreißend. dankeschön dafür

wie geht es dir jetzt? es ehrt dich wirklich das du dein versprechen hälst und nichts weiter erzählen möchtest. aber nicht das du daran zerbrichst, das wäre dieses versprechen nicht wert. du könntest auch mit einer unabhängigen person sprechen die euren freundeskreis nicht kennt, hauptsache du stehst jetzt nicht alleine da.

ich danke dir für deine lieben wünsche ja, das wäre natürlich das größte geschenk, das ich allerdings dir und jedem anderen hier genauso wünsche. ein gesundes baby/kind zu haben, ist das größte geschenk. ich hoffe das weiß jede mami zu schätzen die eines hat.

alles liebe und bis bald, binora
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
angst, fehlgeburt, hilfe, trauer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.