Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.02.2017, 16:31
Rafaela Rafaela ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Beiträge: 2
Unglücklich Wieder nicht schwanger

Hallo,

ich habe gestern das Ergebnis meiner dritten ICSI-Behandlung bekommen. Es hat wieder nicht geklappt. Heute kommen mir den ganzen Tag die Tränen. Ich fühle mich, als hätte ich mein Kind verloren. Ich weiß einfach nicht weiter. Wir haben jetzt schon so viel unternommen.

Nach dem zweiten Versuch haben wir unser Leben umgekrempelt. Ich habe meinen unliebsamen Job gekündigt - den ich nur weiter gemacht hatte, weil ich dachte, ich werde ja eh bald schwanger... Und habe mir dann ein Jahr Auszeit genommen. Das ist jetzt allerdings bald vorbei und ich habe gerade keine Ahnung und auch keine Energie zu entscheiden, wie es zumindest beruflich weiter geht.

In dem Jahr sind wir zurück in unsere alte Heimat gezogen, das hatten wir uns schon lange gewünscht. Wir fühlen uns hier sehr wohl - wie schon lange nicht mehr. In dem Zuge haben wir natürlich auch die KiWu-Klinik gewechselt. Die haben dort alles anders gemacht und es fühlte sich gut an. Und jetzt hat es wieder nicht geklappt. Ich kann warten, wenn ich weiß, dass es irgendwann klappen wird. Aber die Vorstellung, dass es vielleicht niemals klappt, dass ich niemals Mutter werde, auf so vieles verzichten muss - das lässt mich einfach nur verzweifeln. Es tut so unglaublich weh. Und der ganze Weg kostet so viel Kraft.

Traurige Grüße
Rafaela
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.02.2017, 17:31
Benutzerbild von Anne111
Anne111 Anne111 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Rheinland
Beiträge: 317
Standard

Liebe Rafaela,

fühl Dich lieb umarmt, wenn Du magst. Es ist so schmerzhaft und enttäuschend, wenn die liebevolle und intensive Hoffnung und letztlich ja auch die Anstrengungen und Mühe, die wir für unsere Wunschkinder auf uns nehmen, sich (noch) nicht erfüllen....

Ich weiß, dass es keinen wirklichen Trost gibt für den Kinderwunschkummer - doch vielleicht hilft es ein wenig zu wissen, dass Du nicht allein bist damit. Unfassbar, dass es Frauen gibt, die einfach so schwanger werden, ohne groß darüber nachdenken oder an sich/ihrem Körper/ihrer Lebenseinstellung und -gestaltung vorher (so schwer) arbeiten zu müssen. Wofür das gut sein soll hat sich mir bislang nicht erschlossen. Um nicht zu verzweifenln hoffe ich einfach, dass es für irgendetwas gut ist und dass am Ende auch alles gut sein wird - (am liebsten) mit oder (wenn es einfach nicht sein soll) auch ohne Kind.

Liebe Grüße
Anne

Auf den Spuren des Maikäfers - den Sternchen entgegen...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.02.2017, 18:44
Rafaela Rafaela ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Beiträge: 2
Standard

Liebe Anne,

ich danke dir für deine lieben Worte - und die Umarmung. Ich habe tatsächlich bisher noch mit niemandem gesprochen, der in ähnlicher Situation ist. Bisher war meine Angst immer sehr groß, dass gemeinsam die Verzweiflung größer ist, als der Trost.

Ich bin eigentlich ein Mensch, der denkt, dass alles für irgendwas gut ist und auch irgendwann gut wird. Aber in dieser Sache erschließt sich mir der Sinn auch nicht.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Rafaela
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.02.2017, 21:01
Benutzerbild von DANIE74
DANIE74 DANIE74 ist offline
Wirbelwind
 
Registriert seit: 31.03.2005
Ort: Plankstadt, BW.
Beiträge: 719
Standard

Liebe Rafaela,

auch ich möchte Dich ganz fest drücken.

Es scheint wirklich sehr ungerecht, warum manche Frauen scheinbar so selbstverständlich schwanger werden - andere so hart erkämpft. Man kann es nicht verstehen, es scheint grausam.
Planen kann man Kinder irgendwie nie, eigentlich kann man nur planen wenn man definitv keine Kinder möchte.

In meinem Bekanntenkreis befindet sich eine bunte Mischung - Frauen, die selbstverständlich schwanger wurden. Frauen, die kinderlos blieben. Frauen, die auf künstlichem Wege zu ihrem Wunschkind fanden. Frauen, die ihr Kind zu den Sternen ziehen lassen mussten...
...uns alle verbindet eins: die Liebe zu unseren Kindern - die geborenen, die Sternenkinder, die Kinderwunschseelchen, die ihren Weg zu uns noch finden werden.
Und der Respekt, der Respekt vor dem Schicksal und den momentanen Sorgen der jeweils "anderen Seite" und der darauf basierende liebevolle Umgang miteinander.

Es gab Zeiten, in denen habe ich mich fast dafür geschämt "einfach so" drei gesunde Kinder auf die Welt gebracht zu haben. Mich fragend, warum ich das verdiente, während so liebe andere Frauen, so lange warten müssen und dabei leiden.
Heute bin ich einfach dankbar für meine Kinder, auch für mein Sternenkind und versuche mit allen meinen positiven Gedanken andere zu unterstüzen und wünsche mir von ganzem Herzen, dass in jede Kinderwunschmami ein Kinderseelchen einzieht und den Weg in ihre arme findet!

Ich kenne sehr viele, bei denen es genau so kam. Ich weiß dass alles gut werden kann.
Und ich wünsche es Dir wirklich von ganzem Herzen!!!!

Geh Deinen Weg weiter. Es klingt als hast Du schon so viele Schritte in die richtige Richtung gemacht - alles unliebsame eliminiert, eine Wohlfühlumgebung für Dich geschaffen.
Vielleicht hat Dein Kinderseelchen diesmal "den Zug" verpasst - es steht aber noch immer in der Warteschleife, freut sich auf den nächsten Zug - in den es einsteigt und direkt zu Dir fährt.... mit roten Backen, voller Vorfreude endlich bei Dir einzuziehen, unter Deinem Herzen zu wachsen und zu gedeihen, bis es sein Nest verlässt und gesund und munter in Deinem Armen landet! Umhüllt von all Deiner Mutterliebe.

So traurig Du jetzt auch bist, versuch Dir das vorzustellen - mensch, ehrlich: wie schnell kann man den Zug verpassen? Das passiert. Aber glaube mir: das "Einsteigen" wird klappen!!!!
Versuche so oft wie möglich wie eine Art Kopfkino Dir vorzustellen wie es ist mit Deinem Seelchen - versuche Dich hineinzuversetzen in die Nachricht, positiver Schwangerschaftstest. Du wirst lächeln, die Wärme in Dir breitet sich aus. Stell Dir alles vor mit Deinem Seelchen, was Du Dir vorstellen möchtest.... genieße das Gefühl, dass sich dabei ausbreitet. Es wird Realität werden!!!!
Das klingt so doof und abgedroschen - aber ich weiß das es so sein kann!

Es sind mir schon so viele Dinge passiert, die ich mir "erträumt" habe.... obwohl ich manchmal garnicht zu glauben wagte, dass es tatsächlich Realität wird - aber es wurde so.

Ich wünsche es Dir, von ganzem Herzen!!!!!

Alles alles Liebe für Dich

Danie

Meine Rasselbande Alina (08/2000), Leon & Luca (11/2001)
mit Sternenschwester Chiara (6 SSW, 1999)

'Glaub an Dich!'
Jeder starke Baum war einmal eine kleine Pflanze und jede große Tat beginnt mit einem kleinen, guten Gedanken.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.02.2017, 13:31
Dana B. Dana B. ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2014
Beiträge: 48
Standard

Liebe Rafaela,
Ich kann alle deine Gefühle und Stimmungen so gut nachempfinden. Das Ergebnis unserer dritten ICSI steht zwar noch aus, aber die drei negativen Transfers zuvor haben etwas in mir zerstört. Auch ich bin fast verzweifelt an der Vorstellung nie Mutter sein zu dürfen. Das Gefühl bestraft zu werden mit Kinderlosigkeit und nebenan all die Frauen zu sehen, die teils ungewollt und problemlos schwanger werden, liess mich in eine Art Burnout rutschen. Um mich herum waren alle wie erstarrt, weil mir/uns niemand so richtig helfen konnte in dieser Situation. Aber trotzdem haben wir nun noch einen Versuch gewagt und ich würde dir gerne sagen, was mir in der Zeit davor geholfen hat.
Ich habe alle meine Sorgen und Ängste, meine hässlichen Gedanken und neidischen Gefühle mit einer neutralen Beratungsperson besprochen und ihnen freien Lauf gelassen. Jemand der dich reflektiert und dir sagt, dass es natürlich nicht fair ist, wer ein Kind „bekommen darf“ und wer nicht. Jemand der dir sagt, dass man auch mit diesen negativen Gefühlen schwanger werden kann und dass es keine Rolle spielt um schwanger zu werden, ob man eine Schwangerschaft anderen Frauen gönnt oder nicht.
Und auch wir haben nach drei negativen Transfers die Klinik und sogar das Land gewechselt. Das hat vor allem mir sehr gut. Vieles lief jetzt in Österreich ganz anders und das lässt mich noch ein bisschen auf diesen Versuch hoffen. In der alten Klinik hiess es immer nur abwarten, der Arzt wollte nie mit uns andere Möglichkeiten und unsere Perspektiven besprechen, war oft ratlos und uninteressiert an unseren Fragen. In Österreich haben wir von Anfang an gefragt und diskutiert und so eine Art Zukunftsplan gemacht, was wir tun wollen, wenn es auch dieses Mal kein kleines Wunder gibt. Diese Aussicht zu schaffen bevor ich wieder tief falle, hat mir sehr geholfen. So weiss ich, dass ich mich fallen lassen kann und wenn wir seelisch dazu bereit sind, können wir den nächsten Schritt wagen und es gibt diesen Arzt, der unsere Geschichte kennt und weiss wohin wir uns vorstellen können zu gehen.
Ich würde dir gerne etwas von der Angst und dem Schmerz nehmen, aber wie die anderen schon gesagt haben, vielleicht tröstet es dich, dass du mit deiner Geschichte nicht alleine bist. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Zuversicht für die nächste Zeit. Lass es alles raus, das hilft enorm gegen den Schmerz.
Lieben Gruss
Dana
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
behandlung, icsi, kinderwunsch, kinderwunschklinik

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.