Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2019, 15:26
Nikki1007 Nikki1007 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2019
Beiträge: 4
Standard Spermiogramm Ergebnis / Angst vor ICSI

Hallo Zusammen,

bin neu und hatte mich im anderen Thema bereits kurz vorgestellt.

Hier jetzt etwas detaillierter:
Ich bin gerade 40 Jahre alt geworden, habe noch keine Kinder und wir sind jetzt in der KiWu Klinik gelandet. KiWu Klinik war die Idee meiner Gyn, da leider kein sehr regelmäßiger Verkehr stattfinden konnte (liegt an meinem Mann: mangelnde Libido und Störungen). Idee war daher Insemination als GV-Ersatz.

Die Untersuchungen dort ergaben bei mir, bis auf eine GKS (habe ich selbst durch NFP jetzt bestätigt, Hochlage bei 26-Tag Zyklus meistens nur 9-10 Tage) und altersgemäß etwas herabgesetzte Fruchtbarkeit, sei alles ok.
Ich nehme bereits seit 2 Jahren Mönchspfeffer ein, sowie seit ein paar Wochen/Monaten noch Ovaria Comp. & Bryophyllum Globuli, Zyklustee, Folio Forte und vegane Omega Fettsäuren. Zyklus ist nicht immer regelmäßig.

Bei meinem Mann (44 Jahre, 1 Kind 16 Jahre) sieht das Spermiogramm gar nicht gut aus. Von denen die geradeaus schwimmen, also die die ankommen können waren gar keine da. Selbst das aufbereitete Sperma war nicht ausreichend für eine Insemination. Laut der Klinik geht nur eine ICSI. Er soll noch mal ein Spermiogramm machen und zum Urologen um weiteres auszuschließen.

Heute war er dann bei seinem Urologen (Klinik wollte ja noch mal Untersuchung dort). Dieser war wohl entsetzt über das Ergebnis: das wäre nur bei schwerkranken Personen so schlecht. Mein Mann ist topfit, ernährt sich sehr gut, trinkt selten Alkohol und bekommt regelmäßig Blut abgenommen wegen seiner Schilddrüse. Der Urologe hat alles untersucht Ultraschall usw), Blut abgenommen und wohl noch einen Speicheltest gemacht. Ergebnisse kommen nächste Woche. Er meinte selbst wenn er wochenlang nicht ejakuliert hätte oder am Tag der Probe 3x dürfte das Ergebnis nicht so schlecht sein.

Mich verwirrt das alles und macht mir natürlich Angst. Die Frage die ich mir stelle ist: Wieso hat die KiWu Klinik das Ergebnis als so lapidar abgetan (als wäre das nicht beunruhigend, wir machen dann halt ne ICSI also bitte weitere Untersuchungen machen und dann gehts so schnell wie möglich weiter) und der Urologe aber war so geschockt darüber?

Das blöde daran ist: wir hatten es tatsächlich die letzten beiden Zyklen geschafft regelmäßigen GV zu haben und im letzten sogar auch um den Eisprung herum. Hier hat sich also schon sehr viel positives getan, womit ich niemals gerechnet hätte. Ich war so guter Dinge, dass es vielleicht sogar auf natürlichem Wege klappen kann.

Und jetzt solche Ergebnisse, welche mir leider gerade wieder alle Hoffnung darauf nehmen. Zudem ich mich natürlich jetzt auch sorge, dass bei meinem Mann evt. eine Erkrankung vorliegen könnte.

Außerdem macht mir der Gedanke an die ICSI echt Bauchschmerzen. Insemination wäre irgendwie ok gewesen für mich, da ja ein Ersatz für unseren mangelnden GV. Ankommen und befruchten geschieht ja wie in der Natur. ICSI schreckt mich ab. Ich habe regelrecht Angst davor. Die Eingriffe, die ganzen Hormone. Bei meinem Mann kann ich da nicht so äußern, da er sich eh schon ziert und ich nicht riskieren, will, dass er es nicht machen wird.
Ich wäre bereit es auf mich zu nehmen, da der Wunsch so groß ist.

Und dann noch die Zeit die einfach rennt...

Ich hatte versucht es, soweit es denn ging, einfach laufen zu lassen das Thema, aber diese Ergebnisse haben alles wieder zunichte gemacht.

Vielleicht hat ja jemand Ähnliches erlebt.

LG
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.03.2019, 11:06
Benutzerbild von Rebi
Rebi Rebi ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 170
Standard

Hallo Jennifer,

erstmal herzlich Willkommen im Forum.

Und beruhig dich erstmal. Die Diagnosen hin oder her sind ja nur Diagnosen und keine Ursachen. Die Klinik hat deswegen so reagiert, weil es eben eine Momentaufnahme ist und sie sicher gehen möchte, ob da nicht noch was anderes ist oder eben so ist wie es ist.

Dennoch sehe ich Hoffnungen bei euch, auch wenn das Spermiogramm schlecht aussieht.

Und es ist auch auf dem normalen Wege möglich. Ich habe eine super Methode gefunden, wo man selbst die Ursachenforschung machen kann. Das System heißt Innerwise® und ist ein energetisch und medizinisch anerkanntes Heilsystem. Habe zudem auch gleich den Innerwise Coach abgeschlossen und mache weitere Fortbildungen etc.
Was ich sagen möchte ist, dass die Ursache der mangelnden Libido bzw der Geschlechtsverkehr super leicht geklärt werden kann. Es gibt neuerdings auch ein Testsystem was "sexual Healing" heißt und da schaut man sich seine eigene weibliche oder männliche Sexualität an und klärt die Themen, die dahinter stecken. Ganz wertneutral und ohne in die "Dramen" nochmal hinein gehen zu müssen. Oft sind es getragene Themen von Expartnern u.ä. in den Geschlechtsorganen gespeichert und dann ist es nicht verwunderlich, wenn die Sexualität gestört ist bzw blockiert ist.

Wenn du magst, schau einfach mal auf Youtube nach innerwise und schau dir die Videos dazu einfach mal an. Es ist ein sehr umfangreiches System und am Anfang würde ich ein Innerwise Coaching empfehlen, um nach und nach selbst für sich zu Hause testen zu können. Das ist übrigens auch sehr Hilfreich dann in der Schwangerschaft, um selbst gleich etwas tun zu können, ohne jedes Mal zum Arzt rennen zu müssen. ;-)

Warum ich das schreibe? Weil es mein Erfolgsrezept ist. Selbst wir hatten Diagnosen von kaum Spermien vorhanden und nur ICSI ist möglich, sonst gar nicht usw.. Tja, was soll ich sagen, nichts ist unmöglich.. ;-)

Alles Liebe und ein schönes Wochenende wünscht dir, Rebi.

Geduld wird stets belohnt!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.03.2019, 20:57
LoreLore LoreLore ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2014
Ort: Am Rande der Eifel
Beiträge: 193
Standard

Liebe Jennifer,

ich kann deine Gefühle und Bedenken gegenüber der ICSI sehr gut verstehen und habe ganz ähnliche Bedenken gehabt. Bei mir gab es keine Probleme und das Spermiogramm war und ist schlecht bis schrecklich.

Mein Mann hat sich daher erstmal in eine Behandlung begeben, die gegen die hohen Entzündungswerte helfen sollte, es auch ein wenig getan hat, aber die Inseminationen waren trotzdem negativ. Als unser Kinderwunsch sich langsam dem sechsten Jahrestag näherte, fühlte ich mich dann doch bereit für eine ICSI. Wir hatten riesiges Glück, gleich im ersten Versuch würde ich schwanger und wir haben einen kerngesunden zweijährigen Sohn. Sobald ich nicht mehr in die Kinderwunschklinik musste, fühlte sich alles ganz normal an und am Ende ist die Befruchtung halt doch ein natürlicher Vorgang, der klappt oder auch nicht.

Ich habe gerade die zweite ICSI hinter mir, weil wir gerne noch ein Geschwisterkind haben möchten und die Cryos nicht geklappt haben. Ich hoffe und hibbele gerade auf Freitag, dann weiß ich, ob es geklappt hat.

Ich habe mir für die Entscheidung viel Zeit gelassen und bin am Ende glücklich so wie es ist, aber die Inseminationen waren für mich ein wichtiger Teil des Wegs.

Ich wünsche dir viel innere Ruhe für eine Entscheidung.

Liebe Grüße,
Lore
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.03.2019, 21:34
LoreLore LoreLore ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2014
Ort: Am Rande der Eifel
Beiträge: 193
Standard

Nachtrag: Die Aussagen eines "normalen", d.h. nicht auf Kinderwunsch spezialisierten Urologen/ Andrologen, war bei uns grob falsch. Er beurteilte das Spermiogramm als nur leicht eingeschränkt, beide auf Kinderwunsch spezialisierten Unikliniken, bei denen wir waren, hatten über viele Jahre sehr vergleichbare Beurteilungen... Aus unserer Erfahrung würde ich mich an die Kinderwunschspezielisten einer Uniklinik wenden, die private Kinderwunschpraxis suchte nämlich alle Probleme nur bei mir, obwohl die mitgebrachten Untersuchungen meiner Gynäkologin keine Einschränkungen bei mir aufwiesen. Er wollte mir direkt Clomifen geben etc.

In der Uniklinik habe ich alle Inseminationen ohne Hormone gemacht, bei den Cryos habe ich lediglich in der zweiten Zyklushälfte Progesteron zur Unterstützung bekommen, wie auch nach ICSIs üblich.

Wichtig ist, dass frau bei einem Arzt/ einer Ärztin landet, der frau vertraut, gerade im Kinderwunsch ist mensch so verletzlich.

Ich hatte, das Glück mit meinem Mann reden zu können. Er hatte bei der Geburt einen Hodenhochstand, der zwar früh operiert wurde, aber das Ergebnis war halt nicht überzeugend...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.04.2019, 10:01
Nikki1007 Nikki1007 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2019
Beiträge: 4
Standard

Erst Mal Danke für Euren aufbauenden Worte.

@Rebi: Danke. Ich werde mir das ganz in Ruhe mal noch anschauen. Ich selbst arbeite seit Jahren schon an mir (Therapien, Hynose und jetzt noch Somatic Experiencing), was auch echt gut tut. Jedoch ist mein Mann schon partout gegen Psychotherapie (das bringt eh nichts) und daher leider auch nicht offen für irgendwelche anderen Behandlungsmethoden und d schon gar nicht für so ein Coaching. Dazu ist er sehr introvertiert und verschlossen. Für mich eh schon schwierig. Aber er hat von sich aus schon einiges geändert, aber auch weil ich anders an die Sache herangehe. Geduld ist nicht meine Stärke, aber ich habe es versucht und war einfühlsamer ihm ggü. und das hat schon einiges gebracht. Jedoch darf man bei ihm auch nicht zu geduldig sein, weil er sonst einfach so weitermacht wie bisher (er fühlt sich ja gut damit, ihm fehlt ja nichts). Bis dato klappt das ganz gut. Warten wir es mal ab. Er ist leider auch nicht sehr entscheidungsfreudig im Gegensatz zu mir. Daher zieht sich die Sache mit der KiWu Klinik auch schon seit 5 Monaten. Bis er mal zum Spermiogramm gegangen ist hat ewig gedauert, da waren meine Untersuchungen schon seit Wochen abgeschlossen. Von daher sind meine Ängste sehr groß, dass er jetzt wieder ewig Zeit vergehen lässt und sich nicht entscheiden kann. Alles nicht ganz so einfach...

@LoreLore: Danke für das teilen Deiner Erfahrungen. Ich habe mir jetzt Videos & Berichte über ICSI angeschaut und es macht mir nicht mehr so viel Angst. Ich wäre ja auch bereit es zu versuchen, wenn das Spermiogramm weiterhin so schlecht bleibt. Ich hoffe nur mein Mann ist es auch. Das ist nämlich sehr schwierig mit ihm.
Meine Freundin hat zwei Kinder per Insemination in dieser Klinik bekommen, daher vertraue ich denen da schon. Nur mein Mann ist sehr kritisch und hinterfragt alles. Ich hinterfrage auch viel, aber ich glaube bei ihm ist das teilweise auch Verzögerungstaktik.

Morgen früh kommen die Ergebnisse vom Urologen. Ich bin gespannt was er sagt. Dann hoffentlich noch mal Termin zum 2. Spermiogramm in der Klinik.
Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Ich bin jetzt nach 5 Monaten auch an dem Punkt wo so langsam auch eine Entscheidung für oder gegen die Klinik von meinem Mann kommen sollte.

LG
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.04.2019, 14:44
Benutzerbild von Rebi
Rebi Rebi ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 170
Standard

Hallo Jennifer,

dann ist doch das super für dein Mann geeignet. Es gibt so viele Videos dazu. Such am besten mal nach dem "Sexual Healing Innerwise" Video und dann am besten noch "der Armlängentest" und was dich/euch sonst noch interessiert. Das könnt ihr ganz entspannt zu Hause selbst euch beibringen. Das erfordert natürlich Übung und das man es in den Alltag auch integriert, um sicher testen zu können. Und da braucht man zuerst keinen anderen, um an die eigenen Themen zu arbeiten. Ich habe auch am Anfang viel alleine getestet und gemacht und gemehrt. Bis ich an dem Punkt kam, als ich letztes Jahr zum ersten mal nach 10 und 3/4 Jahren auf natürlichem Wege Schwanger wurde und es leider nicht bleiben konnte. Da habe ich mir gesagt, ok, jetzt erst recht und ich möchte die Ursachen weiter erforschen. So habe ich dann die Innerwise Coach-Ausbildung gemacht und dadurch noch ordentlich was gelernt. Tja, was soll ich sagen, ich bin guter Hoffnung.. ;-)

Und wenn dein Mann sich auch ein Kind wünscht, dann wird er auch Ja sagen und euren gemeinsamen Weg gehen, wie auch immer er aussieht. Bei meinem Mann hat es auch ein Weilchen gedauert bis er sich untersuchen lassen hat. Er hatte auch seine Diagnosen von fast keine Spermien etc.. und nur Icsi ist möglich. Naja, ich habe anderes erfahren, daher ist es möglich auf natürlichem Wege. Der Körper hat ein super Regenerationsprogramm, was man nur anstuppsen muss, um auf Kurs zu kommen. Und was mir bei meinem Mann aufgefallen ist.. Am Anfang unseres Kinderwunsches war es noch relativ neutral die Reaktion von meinem Mann. Als ich ihn fragte, ob ich einfach die Pille absetzen soll und mal schauen, was passiert. Und jetzt ist er Feuer und Flamme, als ich auch noch alle Kontrollen losgelassen habe und er somit "zum Zug" kam und sich auch einbringen kann. Er hat selbst nach meinem Eisprung geschaut und gefragt, wann meine letzt Regel war und überhaupt. Ich war dann sehr überrascht als er sagte, ja dann und dann hast du dein Eisprung und danach kann ich beruhigt in den Skiurlaub fahren und du kannst brühten.. :-D Er kam so richtig in Fahrt und ich merkte das er es jetzt richtig möchte. Das war vorher nicht so stark.
Ja, im Kinderwunsch durfte auch ich die liebe Geduld kennen lernen. Ich bin von Natur aus eher ein ruhiger Typ, aber die Geduld im Kinderwunsch ist doch schon eine andere Hausnummer.. Da kann ich nur auf die eigene Intuition verweisen, die einen super hilft.

Na guti, dann Kopf hoch, ihr werdet schon euren Weg gehen. Und immer in Abständen deinen Mann liebevoll einen stups geben.. ;-) Und wenn du eine Veränderung bei ihm wünschst, dann mach du den ersten Schritt bei dir und er zieht früher oder später mit, nur auf seine Art und Weise. Das durfte ich auch erkennen.

So, dass wollte noch gesagt werden. *lach*

Hab noch ein schön Tag und bis bald.

LG Rebi

Geduld wird stets belohnt!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.04.2019, 08:22
amma amma ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 6
Standard

Hi,



also erstmal Puls runter. Das mit dem Kind wird klappen, und mir ist ein solcher Fall bekannt. Die Potenz beim Mann ist ein schweres Thema, vor allem Psychisch.



Aber eigentlich ist es recht einfach. Denn die kleine Blaue Pille hilft, wenn er Lust verspürt einfach einwerfen und los geht die Fahrt. Er wird in den nächsten Tagen / Wochen selbstsicherer und werdet vermutlich auch ein wenig verrückter .


Ihr werdet die Frequenz erhöhen und damit dann auch die Chancen auf eine Schwangerschaft. Das wichtige ist meiner Ansicht nach der Sex (Frequenz). Ihr könnt auch zum Sextherapeuten gehen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.04.2019, 20:03
LoreLore LoreLore ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2014
Ort: Am Rande der Eifel
Beiträge: 193
Standard

Hallo zusammen,

Potenz und Fruchtbarkeit haben überhaupt keine Korrelation! Gerade diese reichlich uninformierte Meinung setzt Männer, bei denen ein schlechtes Spermiogramm erstellt wurde, zusätzlich unter Druck und verunsichert sehr.

Ein Mann kann ohne weiteres sehr potent sein und ein sehr erfülltes Sexualleben haben und trotzdem unfruchtbar sein, sprich, nur wenige bewegliche Spermien im Ejakulat haben. Gerade in diesem Fall ist eine hohe Frequenz eher kontraproduktiv, da sich die Zahl der Spermien verringert.

Zum Thema auf natürlichem Wege schwanger werden, wenn die Ärzte zu ICSI raten, hat mir mein Arzt ganz klar gesagt, dass das natürlich sein kann und auch in seiner Praxis immer mal wieder vorkommt, aber die Wahrscheinlichkeit einfach sehr gering ist. Gerade wenn man schon etwas älter ist, hat man irgendwann nicht mehr so viele Versuche übrig.

Ich habe heute die zweite Schwangerschaft bestätigt bekommen und bin froh, dass ich mich irgendwann für diesen Weg entschieden habe, denn meine Nerven lagen nach sechs Jahren Kinderwunsch ohne Schwangerschaft einfach blank und ich habe ständig nur geheult. Irgendwann hat bei mir der Pragmatismus über die Bedenken gesiegt. Aber ich würde niemandem raten eine ICSI zu machen, wenn das Bauchgefühl dabei nicht stimmt.

Viele Grüße,
Lore
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.04.2019, 16:09
amma amma ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 6
Standard

Danke für den Beitrag Lore
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.04.2019, 10:31
Nikki1007 Nikki1007 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2019
Beiträge: 4
Standard

Danke Euch allen für die ausführliche Antwort. Komme jetzt erst dazu zu lesen und zu antworten.

Es hat sich schon ein bisschen was getan. Jedenfalls klappt es zumindest mit 2x GV während der fruchtbaren Tage. Das ist für uns schon mal ein großer Fortschritt. Ich muss ihn teilweise zwar dazu überreden, aber er macht es dann und es klappt auch sogar.

Mein Mann war auch noch mal beim Urologen. Dieser hat sonst nichts groß rausgefunden und ihm unterstellt er hätte früher doch garantiert lange Anabolika genommen. Mein Mann hat ihm mehrfach gesagt, dass sicher nein, aber der Arzt hat drauf beharrt. Finde so ein Verhalten unmöglich. Mein Mann nimmt noch nicht mal Schmerztabletten ein und reagiert selbst auf Vitaminpillen mit Kopfweh. Er sieht auch nicht aufgepumpt aus oder so. Klar er hat eine sehr sportliche Figur (macht auch viel Sport) und ein breites Kreuz, aber das hat sein Sohn auch (der ist erst 15) und seine Mutter auch. Keine Ahnung wie der Arzt auf so etwas kommt. Mein Mann war entsetzt und auch sauer. Verstehe so Ärzte nicht.

Jedenfalls hat er in 2,5 Wochen einen Termin für ein 2. SG in der Klinik und ne Woche später haben wir dort Termin für ein weiteres Gespräch.

Ich hoffe natürlich so lange drauf, dass es trotzdem klappen kann. Die Sprechstundenhilfe in der KiWu Klinik meinte auch, sie hätten tatsächlich immer mal wieder Fälle wo gesagt wurde nur ICSI, aber es trotzdem so geklappt hat. Und warum nicht jeden Zyklus nutzen.

Ansonsten bin ich natürlich bereit auch die ICSI zu versuchen und hoffe natürlich, dass mein Mann sich dann auch drauf einlässt. Habe mich etwas informiert und versuche anstatt Angst davor zu haben es dann als Chance zu sehen. Einzige Angst ist, dass mein Mann sich nicht drauf einlässt. Aber hier muss ich geduldig sein.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.