Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Schmetterlingskinder > erste Hilfe für Betroffene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.02.2013, 10:58
Benutzerbild von SternchensMama
SternchensMama SternchensMama ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 2
Frage Wahnsinnige Zweifel

Hallo ihr lieben!
Ich bin neu hier und möchte mich erstmal vorstellen!
Am 22.11.2012 brachte ich meinen kleinen Prinzen Paul in der 28 SSW still zur Welt.
Wir wissen woran es lag und das gibt uns ewas kraft denn der kleine Mann war ein wahrer Kämpfer.
Nun is seitdem aber unser Kinderwunsch noch särker
Dazu muss ich sagen das wir (zum glück) schon eine wundervolle Tochter haben. Nur wir wollten eben immer 2 Kinder.
Jetzt aber zu meinem anliegen.
Ich hab nichtnur wahnsinnige Angst das wieder etwas schief geht, sondern vorallem aber habe ich Angst vor den Reaktionen von Freunden und der Familie denn ich muss mir auch heute immer wieder anhören das alles seinen grund hatte und etliches anderes! Habt ihr damit villeicht erfahrungen? Bin über jede Antwort wirklich sehr dankbar

Mein Prinz Paul ich werd dich immer lieben
*22.11.2012*
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.02.2013, 12:04
Philip 25.01.2013 Philip 25.01.2013 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2013
Beiträge: 16
Standard

morgen...

ich habe unseren sohn in der 38ssw still entbinden müssen, ich verstehe deinen schmerz des verlustes. ich habe auch den wunsch wieder schwanger zu werden aber die angst ist zu gross das es wieder passieren kann oder könnte. freunde und angehörige sagen immer ihr bekommt schon noch ein gesundes kind wer weis warum das alles so kommen musste?! auf diese art von aussagen scheiss ich auf gut deutsch denn sie wissen nicht wie genau diese worte im herzen weh tun.
ich musste meinen sohn beredigen und konnte mir an dem selben tag anhören dann lasst euch aber nicht so lange zeit mit dem nächsten.
wann oder ob wir noch mal ein kind wollen das entscheiden ganz allein mein mann und ich. ich wollte dir nur damit sagen gib ein scheiss darauf was die anderen sagen!!
nimm dir die zeit die ihr braucht
bis dann lieben gruss sabrina
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.02.2013, 12:23
Benutzerbild von SternchensMama
SternchensMama SternchensMama ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 2
Standard

Erstmal mein mitgefühl und ganz viel kraft für die nächste zeit!
Mein Schwager hat uns noch auf dem Friedhof gesagt das er Vater wird und der nächste satz war: Na also dann kommt ja doch noch ein Kind in die Familie
Ich find es schrecklich das sie oft auch einfach nicht nachdenken
Nein sie verstehen es einfach nicht das ist mir auch schon aufgefallen. Leider!
Der wunsch erneut Schwanger zu werden ist riesig, ich weiß aber wie ich bin und ich hab einfach nur Angst keine unterstüzung von der Familie zu erhalten falls das verständlich ist (aber bei solchen aussagen -.- )

Mein Prinz Paul ich werd dich immer lieben
*22.11.2012*
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2013, 12:27
Philip 25.01.2013 Philip 25.01.2013 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2013
Beiträge: 16
Standard

mein mann und ich haben uns gesagt:

wenn es passiert, passiert es und wir werden Niemanden etwas sagen bis man es eindeutig sieht. genauso werden wir auch keine sachen kaufen den für mich ist es verdammt schwer das leere zimmer zu sehen oder die sachen von philip weg zu packen bzw.habe ich alles verkauft weil es mich aufgefressen hat.
ich wünsche uns allen die kraft die wir für unser weiteres leben brauchen werden
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.02.2013, 13:57
Benutzerbild von Christina12
Christina12 Christina12 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2012
Ort: Österreich
Beiträge: 212
Standard

Liebe Sternchensmama,

es tut mir so leid, dass du dein Kind gehen lassen musstest.

Ich kann dir nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass die Menschen in unserer Umgebung leider nicht wissen wie sie mit uns umgehen sollen. Aus dieser Unsicherheit heraus reagieren sie leider meistens so, dass sie uns verletzen. Wie sehr habe ich diese Aussagen gehasst... "du bist ja noch jung", "du kannst bestimmt wieder ein kind bekommen" etc. Auch heute, ein halbes Jahr nach dem Tod meiner Tochter, gibt es noch Reaktionen, die ich nicht verstehen kann. Eine Kollegin hat mich bspw letztens gefragt ob es mir mittlerweile eh schon wieder gut gehe... ich meine, wie bitte kann es einem wieder gut gehen nach so einem Erlebnis?? Klar, ich komme in meinem Leben zurecht und habe vieles aufgearbeitet, aber ihre Frage zeigte mir einfach wieder, dass sich die Menschen erwarten, dass alles wieder gut wird, wenn eine "angemessene" Zeit vergangen ist. Sie können einfach nicht verstehen was in einem Menschen passiert, der so etwas erlebt.

Für mich war es eigentlich immer richtig, die Menschen darauf anzusprechen, dass mir ihre Aussagen weh tun. Dazu muss ich natürlich ehrlicherweise sagen, dass ich auch nicht immer die Kraft dazu hatte. Meistens wissen sie allerdings nicht, dass sie einem mit solchen Floskeln verletzen und sind dankbar, wenn man ihnen sagt wie sie am besten mit einem umgehen. Da sind ja auch alle Betroffenen anders. Die einen möchten über ihr Kind reden, die anderen wollen absolut nicht angesprochen werden. Unsere Umwelt kann das leider nicht wissen, wenn wir es ihnen nicht sagen.

Ich wünsche dir und allen anderen Sternenmamas, dass sie einen Weg finden mit ihrem Leben und auch den Menschen darin wieder klar zu kommen. Am besten man hat keine Erwartungen an Reaktionen und an das Einfühlungsvermögen anderer, denn da ist die Gefahr enttäuscht zu werden sehr groß.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft!!!
LG Christina

_____________________________________________

Milena seit 08.10.2013 endlich in unseren Armen

Im Herzen Valentina (still geboren am o8.o8.2o12 in der 37. SSW)

und eine kleine Sternschnuppe (6. SSW / 12/2012) die ihr hinterher fliegt.

http://www.gedenkseiten.de/valentina
Meine Geschichte in der Zeitschrift WOMAN: https://dl.dropbox.com/u/92776867/wo...Baby_pdf_1.pdf
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.02.2013, 15:59
Benutzerbild von Basti-Milena-Sünje
Basti-Milena-Sünje Basti-Milena-Sünje ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2012
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 92
Standard

Hallo,

erstmal tut es mir sehr Leid das auch du deinen Sohn gehen lassen müsstest!

Als wir damal unsere Tochter still geboren haben in der 37 SSW, dachte ich erstmal nicht ans schwanger werden! Sondern erfreute mich an dem was ich hatte meinen Sohn. Doch dann nach der ersten Schockstarre entfachte der Wunsch erneut schwanger zu werden! Ich habe mir natürlich schon Gedanken gemacht was wenn es wieder passiert! Was sagen die anderen Leute was so früh wieder schwanger!
Aber die Reaktionen waren eher anders als erwartet!
Endlich trägst du wieder Hoffnung unter deinem Herzen war das schönste was wir hören durften!

Natürlich ist die Angst da gerade wenn der Krümmel meint besonders ruhig zu sein!

Sünje mit Bastian Nils (Juni 2009) fest an der Hand & Maximilian Elias auf dem Arm (April 2013)& Milena Marie (Dezember 2011) 36+5SSW still geboren fest im Herzen

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.02.2013, 18:13
Yvonne7075 Yvonne7075 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2013
Ort: Tangermünde / Sachsen-Anhalt
Beiträge: 7
Standard

Hallo Sternchens Mama,

du hast mein vollstes Mitgefühl, es tut mir sehr leid, was dir passiert ist.
Ich habe im Moment auch einen sehr starken Kinderwunsch, nachdem meine Kleine am 6. Februar 2013 in der 18. SSW zur Welt gekommen ist. Ich wäre am liebsten sofort wieder schwanger. Ich glaube, es geht mir um dieses schöne, reiche und stolze Gefühl, was ich hatte als ich noch schwanger war. Auf keinen Fall möchte ich ein weiteres Kind als "Ersatz" für das verlorene. Für mich ist es deshalb gut, noch zu warten und erst einmal den Trauerprozess durchzumachen. Auch wenn mein Herz mich drängt. Das kann aber bei dir ganz anders sein.
Erfahrungen mit Kollegen und Familie habe ich kaum, da ich erst seit 2 Tagen wieder arbeiten bin. Ich weiß trotzdem oft nicht was ich sagen soll, wenn meine Kollegen mitfühlend äußern: "Jetzt hast du es wenigstens überstanden!" Was denn? Das ich am 3. Januar erfahren habe, dass meine Tochter nicht überleben wird? Die schlimme Zeit hat doch gerade erst begonnen, oder? Jetzt gerade ist es sehr schlimm. Sie fehlt mir so.

Liebe Grüße Yvonne
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
angst, familie, kinderwunsch, neu

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.