Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.12.2019, 15:02
Marie675 Marie675 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2019
Beiträge: 8
Standard Umgang Familie und Verwandte

Liebe Forenmitglieder,

ich schreibe heute in der Hoffnung etwas Hilfe bzw. eure Meinung zum Thema Familie und Kinderwunsch zu erfahren.

Ich habe in meiner Familie und Verwandtschaft Null Hilfe bzw. Unterstützung!

Ich habe folgendes: Ich habe schon seit fast 3 Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch und einmal klappte es. Aber es hielt nicht...
Seit 2 Jahren passiert nichts mehr.

Ich habe zwei Icsis hinter mir. Beide erfolglos. Der dritte Versuch startet nächstes Jahr.

Nun zu folgendem:

Ich habe mich einigen Verwandten geöffnet bezüglich diesem Thema und ich muss sagen, dass ich überhaupt keinen Zuspruch oder Mitgefühl bekomme.

Ich höre folgende Sätze:

Du bist Schuld, dass es so ist.

Du bist so alt. (Ich bin 33).

Dein Leben ist nichts Wert ohne Kind.

Wer will, der kriegt es auch hin!

Alle haben Kinder nur du nicht!

Du bist komisch!

Du hast den falschen!

usw.

Ich selbst habe mittlerweile einen Umgang mit dem unerfüllten Kinderwunsch gefunden und mache mein Leben nicht mehr nur davon abhängig.

Ich schmiede auch neue Pläne, auch wenn es vielleicht niemals klappt.

Trotz allem gehe ich einfach nicht gerne auf Familienfeste, weil es so abwertend und respektlos mir gegenüber ist!

Es sind ja auch nicht die typischen Fragen sondern ich empfinde es sehr demütigend.

Wenn der Familiennachwuchs von den Geschwistern dabei ist, heißt es von den Verwandten:

Tja, dass hast du nicht oder lass dir noch 10 Jahre Zeit.

Da kommt dann Ironie ins Spiel.. Wie als würden sie mich gar nicht verstehen..


Von meiner Schwester höre ich immer, dass ich drüber stehen soll.
Aber wie gesagt,ich empfinde es völlig grenzüberschreitend.

Meine Familie gibt mir auch das Gefühl ich habe keine "Leistung" gebracht bei diesem Thema!

Ich selbst finde, dass ich der Familie gar nichts Schulde! Ich schulde niemandem etwas!

Ich denke, dass ich auch ein Härtefall bin mit meiner Familie.

Es war noch nie ein super Verhältnis. Aber auch die Familie von meinem Mann ist eher unsensibel und gibt mir indirekt die Schuld...

Ich bin etwas älter als mein Mann.

Auch auf der Arbeit wird getuschelt. Aber dort möchte ich mich nicht öffnen. Dort ist keine gute Arbeitsatmosphäre und es ist mir einfach zu persönlich.

Alle Erklärungen bringen nichts bzw. versuchten wir der Familie schon zu erklären, was los ist bei uns. Aber es bringt nichts. Aber ich finde sogar, wir sind denen keine Antwort schuldig!

Stattdessen wird bei jedem vorbeifahrendem Kinderwagen weiter in der Wunde gestochert und mich darauf hingewiesen!


Was denkt ihr? Wie würdet ihr damit umgehen?

Vielen herzlichen Dank!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.12.2019, 22:25
Bianca12 Bianca12 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2012
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 683
Standard

Hallo Marie,
uff nach dem ich deine Nachricht gelesen hatte musste ich erstmal durchschnaufen... manchmal ist es echt nicht so einfach mit der eigenen Verwandschaft. Eine direkte Idee, wie du mit den "lieben" Verwandten umgehen könntest habe ich gerade nicht, wollte aber auch nicht kommentarlos vorüber gehen...
Eine Idee mit den Verletzungen, der Enttäuschung und der Wut über die Äußerungen umzugehen habe ich: Schreibe all die verletzenden Äußerungen auf und zerreiß die Zettel oder verbrenne sie, vielleicht verschwindet mit den Zetteln auch die Wut und es gelingt dir leichter die distanzlosen Äußerungen an dir abprallen zu lassen...

Paralell hoffe ich auf etwas mehr Mitgefühl bei deiner Verwandschaft, so dass weniger von den Kommentaren kommen und sie dich und dein Schicksal besser annehmen können.
Ich wünsche dir für deinen weitern Lebensweg jedenfalls viel Kraft und ein dickes Fell...
Liebe Grüße
Bianca

mit Julian (Feb 2010) und Natalie(Sept 2014) im Leben
sowie Theresa (Feb 2012, 14.SSW) und zwei Schmetterlingen(Sept 2012,sowie Jul 2013 beide 6.SSW) ganz tief im Herzen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.12.2019, 23:02
Kathi85 Kathi85 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2018
Ort: im Norden
Beiträge: 6
Standard

Liebe Marie,


ach Mensch! Da musst du dir ja echt was anhören das tut mir sehr leid. Es ist doch immer wieder sehr erstaunlich, wie unsensibel und grenzüberschreitend Familienmitglieder sein können. Du hast total recht: du musst dich überhaupt nicht erklären oder rechtfertigen! Du verdienst Respekt, Wertschätzung und echte Anteilnahme und keine bewertenden, verletzenden und abwertenden Sprüche.





Wir sind in einer ähnlichen Situation (3,5 Jahre Kiwu, 1 Schwangerschaft vor einem Jahr, leider MA, beginnen bald mit einer Behandlung, ich bin auch etwas älter als mein Mann) und ich finde es auch total schwierig, mit den Reaktionen anderer umzugehen. Dabei kenne ich sowohl in Ansätzen diese Sprüche, als auch den übertrieben sorgsamen und mitleidigen Umgang, bei dem man sich immer mehr wie ein Opfer fühlt. Beides nicht schön.



Meine einzige Strategie ist bisher, mich auf solchen Veranstaltungen an Menschen zu halten, von denen ich weiß, dass sie über andere Themen als Kinder oder Kinderwünsche reden. Und ich überlege mir manchmal vorher Sätze, die das Thema oder aufkommende Fragen schnell beenden oder umleiten. Das finde ich noch unfassbar schwer, weil man so schlagfertig sein muss.



Was ich übrigens richtig bewundere: du liest dich auch zu recht empört über das Verhalten der anderen. Das finde ich richtig stark, ich bin dann immer noch viel traurig.

Und richtig toll finde ich auch, dass du schon einen Umgang mit dem Kinderwunsch für dich gefunden hast. Das kann ich leider noch gar nciht über mich sagen.


Die Idee mit dem Zettel verbrennen von Bianca finde ich auf jeden Fall schon mal hilfreich.

So richtig helfen konnte ich dir nun nicht, außer dir zu sagen: du bist in dieser Situation überhaupt nicht alleine!!!
Liebe Grüße,
Kathi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.12.2019, 15:17
Katharina1979 Katharina1979 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 190
Standard Liebe Marie

Liebe Marie,



auch ich möchte nicht ohne einen kurzen Gruß vorüber gehen. Da hast Du ja wirklich ein paar schöne Unmenschen um Dich. Bei mir löst so superdummes und unsensibles Verhalten leider immer eher tierische Wut aus- aus meiner eigenen Kinderwunschzeit gibt es dazu auch einen Post- Du findest ihn über die Suchfunktion, er heißt Wohin mit der Wut- wir haben damals dumme Sprüche von ein paar Frauen aus dem Forum gesammelt und rituell verbrannt, das war recht befreiend.



Löst aber die neu entstehenden Siuationen nicht. Ich habe auch irgendwann begonnen, mir Standardantworten zurecht zu legen. Die schnell zum Themawechsel führen. Die ganz harte Nummer war dann: Habt Ihr keine Kinder? Nein, unsere sterben immer".

Klingt so, als könnte in Deinem Umfeld auch der eine oder andere mal einen solchen Holzhammer gebrauchen. Vielleicht so etwas wie- wenn Du mir sinnloserweise Vorwürfe machst, ist das nicht hilfreich, sondern verletzend.



Möglicherweise handelt es sich ja auch um Menschen, die außer Kinder kriegen in ihrem Leben nichts "geschafft" haben und sich sehr darüber definieren. Ich finde das höchst albern, da meiner Erfahrung Kinder kriegen keine Leistung ist, die man sich erarbeiten kann, sondern einfach ein großes Wunder, für das man dankbar sein sollte. ABer ganz bestimmt nichts, um sich damit zu brüsten oder sowas. Du klingst da zu meiner Freude ja auch ganz besonnen und ruhig. Denn ja, auch ohne Kinder ist das Leben äußerst lebenswert und Du hast als Frau auch eine Lebensberechtigung, wenn Du keine bekommen solltest. Das klingt ja teilweise echt nach Mittelalter...
Merkst Du was, ich rege mich schon wieder auf ;-).


Also, wappne Dich, wenn die es gar nicht lassen können, meide solche Begegnungen. Das ist dauerhaft einfach ungesund.



Ich wünsche Dir viel Kraft weiterhin u Vlg, K
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.12.2019, 13:43
Marie675 Marie675 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2019
Beiträge: 8
Standard

Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich bin wirklich froh, dass es dieses Forum gibt und man die Möglichkeit zum Austausch hat!

Leider erlebe ich es aber sehr häufig im Freundeskreis, dass Kinder der Lebensmittelpunkt sind und sonst nichts mehr zählt im Leben!

Das ganze Glück wird nur davon abhängig gemacht und ich finde es auch für das Kind bzw. die Kinder nicht gut.

Man hat den Eindruck zu viel lastet auf den Kindern...

Ich habe schon vor dem Kinderwunsch den Eindruck gehabt, dass die Familie sehr Grenzüberschreitend ist.

Zwar habe ich dies auch angesprochen, aber schon damals hatte ich das Gefühl, als würde man einfach nicht hören was ich sage...

So sitzt die Schwiegermutter von Mittags (12 Uhr) bis zum Abend (21 Uhr).

Das ist mir zu viel. Ich frage mich, was wäre, wenn wir Kinder hätten.

Da kriegt man sie gar nicht mehr los und ich möchte das gar nicht.

Mein Mann versteht gar nicht, dass ich deshalb manchmal richtig Wut habe und ausrasten könnte.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.12.2019, 18:31
Marie675 Marie675 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2019
Beiträge: 8
Standard

Was ich noch hinzufügen wollte bzw. was mir noch eingefallen ist.
Natürlich gibt es Möglichkeiten dem ganzen auszuweichen auf den Feiern.
Allerdings sehe ich hier nicht so die Möglichkeit bei uns.

Man sitzt an einem Tisch und dann wird einfach über den Tisch gerufen.

Oft sind zu den Feiern ca. 20 Leute..

Ich habe in eine Großfamilie eingeheiratet.

Ich denke der Kinderwunsch ist einfach nur das Sahnehäubchen sozusagen!
Ich habe mich noch nie bei der Familie so wohl gefühlt.

Ich hatte einfach die Hoffnung, dass diese Familie besser ist als meine Herkunftsfamilie.

Ich bin leider in nicht so harmonischen Verhältnissen aufgewachsen.

Aber vermutlich hatte ich einfach eine zu hohe Erwartung an diese Familie.

Ich habe einfach immer von meiner eigenen kleinen Familie geträumt in der es besser ist als in meiner eigenen jemals war.

Gott sei Dank gibt es noch meine Schwester und deren Kinder.
Deshalb habe ich es nicht ganz so schlecht getroffen zumindest jemanden zu haben.

In meiner Herkunftsfamilie ist Kinderkriegen eine Leistung!

Mein Vater fragte ja auch, ob ich immer noch keine Leistung gebracht habe. Also immer noch kein Kind habe und die Schwiegermutter vergisst tagelang meinen Geburtstag und meldet sich erst Tage später.

Zum Geburtstag bekomme ich immer das, was ich nicht wollte und die Schwägerin wird mit Geschenken überhäuft, weil sie Schwanger ist!

Natürlich braucht man mir nichts zu schenken.

Aber dann ausgerechnet, dass was ich gar nicht mag und es immer auch sage...

Ich habe meinem Mann auch gesagt, ich würde eine Trennung akzeptieren.

Vielleicht klappt es einfach mit einer anderen besser!?

Aber er will bei mir bleiben...

Ich weiß nicht, er hätte es vielleicht einfacher!

Obwohl sich bei uns die Diagnosen abwechseln. Erst lag es an ihm. Dann wieder an mir...

Ich bin der Meinung es schwankt einfach die ganzen Werte und insgesamt kann man nicht genau sagen an wem es liegt.

Ich denke mir oft, die richtige Zeit war noch nicht dabei und gehe positiv an die Sache.

Schöne Feiertage euch allen!!!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.12.2019, 21:40
amma amma ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 8
Standard

Hallo,
mit dem zeitlichen Abstand kann ich sagen. Es fühlt sich nur so an, das jeder gegen dich ist. Bitte schreib dir auf was du verstanden hast, und sprich die Menschen darauf an.

Ich habe das erst gemacht nachdem ich beim Psychologen war, und dann ist es geplatzt wie eine Seifenblase.



Beim Kinderwunsch hilft nichts außer Entspannung. Dein Körper ist einem "EXTREM" Stress ausgeliefert, den du dir machst. Ich kann dir da nur einen Psychologen empfehlen, der kann dir helfen dein Stresslevel zu senken.



Ein Psychologe ist keine Schande, auch wenn das bis heute viele Glauben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.12.2019, 23:37
Marie675 Marie675 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2019
Beiträge: 8
Standard

Hallo amma,

vielen Dank für deine Antwort! Also ich sehe es etwas anders. Das Thema unerfüllter Kinderwunsch ist sehr komplex und die Verwandtschaft kann überhaupt nicht damit umgehen bzw. weiß sich vermutlich nicht zu helfen.

Die Verhältnisse waren noch nie einfach, egal wie oft ich etwas angesprochen habe. Es ändert sich kurz was und dann war bzw. ist alles beim alten.

Als Beispiel:

Die Verwandtschaft kommt einfach wann sie will!

Ich habe schon öfters gesagt bitte kurz vorher anrufen, dann machen sie es und beim nächsten Mal stehen sie wieder einfach so vor der Tür.

Ich habe sogar einfach das letzte Mal nicht auf gemacht.

Ich habe sehr Probleme mit dem grenzüberschreitenden Verhalten der Familie und den penetranten Fragen. Sie wissen es doch jetzt. Da braucht man doch nicht immer mehr darauf rumzuhaken! Aber sie verstehen es noch nicht mal, dass es sowas gibt!

Ich denke aber mein Mann müsste da mehr Stellung dazu nehmen. Aber er will es allen Recht machen! Hier ist der Knackpunkt!

Ich will es nicht! Ich möchte Probleme ansprechen. Aber ich stehe immer als böse da, die Unfrieden macht!

Das mit dem Stress, da hast du absolut Recht! Ich habe die letzten Monate viel nach gedacht und bin auch der Meinung, dass ich mir viel zu viel Stress gemacht habe und mich auf den Kinderwunsch versteift habe.

Ich habe nur noch dafür gelebt. Zumindest kam es mir so vor und das war definitiv zu viel!

Das habe ich eingesehen!!!

Ich war schon mal bei einem Psychologen. Da war wenig Verständnis für den Kinderwunsch und zu meiner Familie hieß es, man kann sie sich halt nicht aussuchen.

Es gibt überall Probleme in jeder Familie, so hieß es. Ich habe mich nicht ernst genommen gefühlt.

Insgesamt macht mich einfach das grenzüberschreitende Verhalten einfach sauer. Nur weil es die Familie ist, heißt es nicht, dass sie alle Rechte haben!!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.12.2019, 23:47
Marie675 Marie675 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2019
Beiträge: 8
Standard

An amma,

und wenn ich ehrlich bin, was die Familie angeht. Ich mag sie noch nicht mal richtig von meinem Mann. Sie interessieren sich nur für sich. Mein Vater belagert mich immer und nervt wegen dem Kinderwunsch. Egal was ich ihm sage!

Aber er hatte noch nie viel übrig für seine Kinder. Das ist bei uns sehr schwierig.

Aber ich habe mir von der eingeheirateten Familie zu viel erwartet. Ich habe auf liebe Menschen gehofft.

Aber die Schwiegermutter ist tatsächlich null Einfühlsam! Sie ist sogar beleidigend! Sie hat mich schon öfters hintergangen und lästert bei meinem Mann über mich! Wahrscheinlich bin ich halt nicht, wie sie es sich vorgestellt hat. Aber das trifft gegenseitig zu!

Das dachte ich alles vor dem Kinderwunsch auch schon... Also es ist nicht eingebildet.

Jetzt passe ich halt noch weniger in ihr Bild. Sie ist ja sehr einsam und ich schenke ihr keinen Enkel. Sie lebt alleine...

Meine Sympathie war halt auch noch nie so groß. Vielleicht spüren sie es? Ich schaue ja oft genug auf die Uhr bei den Treffen. Ich fühle mich halt unwohl. Schon immer..
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.