Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.10.2014, 15:04
nadia1981 nadia1981 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2014
Beiträge: 10
Standard Wie kann man lernen loszulassen?

hallo,

Ich habe ein grosses Problem. Ich habe meine 3. ICSi hinter mir, leider negativ.
Wir hatten soviel in diesen letzten Versuch gesteckt. TCM, Meditation, Ernährungsumstellung, Gewichtsreduktion und Sport. Leider war es der schlechteste Versuch von allen mit leider auch dementsprechend negativem Ausgang.
Seit Tagen schlafen mein Mann und ich nicht mehr richtig durch, voller Sorgen und Trauer. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Wir wünschen uns so sehnlichst ein Kind und erfahren immer nur Rückschläge. Mitteleirweile fällt es mir schwer noch positiv zu denken oder gar den Altag problemlos zu bewältigen. Immer wieder sitze ich da und heule mir die Augen aus. meinem mann macht das natürlich sehr zu schaffen- so dass wir beide ratlos dasitzen und weinen.

Haben sie vielleicht einen Rat wie ich lernen kann loszulassen und vielleicht somit ein kleines Stück Normalität und Zufriedenheit in meinem Leben wiederzubekommen?

Zudem kann ich es gar nicht sehen, wenn andere vorbei gehen und scheinbar problemlos schwanger werden. Und dann immer diese gutgemeinten Ratschläge. Die haben doch alles keine Ahnung was wir durchmachen müssen.

Kann mir jemand einen Rat geben?

LG
Nadia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.10.2014, 20:30
margit1 margit1 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Rheinland-Pfalz + Bayern
Beiträge: 814
Standard

Liebe Nadia,

ich kann Deinen Schmerz sehr gut verstehen und fühle mit Dir.
Dein Mann und Du, ihr seit jetzt sozusagen in einem "Ausnahmezustand", es wird sicherlich noch eine Zeit lang dauern, bis ihr diese Erfahrungen verkraftet habt. Ich finde es toll, wie ihr Euch vorbereitet habt und was ihr alles gemacht habt. Es ist wirklich ungerecht, dass es nicht geklappt hat.

Ich glaube es ist wichtig, dass ihr wieder zur Ruhe kommt und die Erfahrungen verarbeiten könnt. Vielleicht könnt ihr Euch Oasen der Ruhe und Entspannung im Alltag einbauen. Dinge tun, die Euch beiden Freude bereiten und Spaß machen. Meinem Mann und mir hat auch immer sehr geholfen viel miteinander zu sprechen, über Träume, Wünsche und Visionen, aber auch über die Gefühle, die mit dem Kinderwunsch zusammenhängen. Wir haben dann irgendwann begonnen auch einen Plan B zu entwickeln.

Wichtig war uns auch, dass wir nicht ständig gute Ratschläge erhalten und immer wieder auf das Thema angesprochen werden. Wir haben das dann von uns aus angesprochen und eigentlich haben es alle verstanden.

Ich drücke Dir fest die Daumen und wünsche Dir alles Liebe

Margit
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.10.2014, 12:40
Marion40 Marion40 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2014
Ort: Grebenstein, Hessen
Beiträge: 15
Standard Loslassen und annehmen

Hallo Nadia,
dein Thema "Loslassen" möchte ich zum Anlass nehmen mit dem Schreiben zu beginnen. Ich heiße Marion, bin 40 und noch neu hier.
Ich habe über 5 Jahre Kinderwunschzeit hinter mir! Das letzte war eine systemische Familienaufstellung, die ich gemacht habe. Neben Homöopathie, Massagen, einem ICSI Versuch, Hypnosetherapie,...
Letzte Woche war ich wieder so traurig, dass meine Mens eingesetzt ist. Ich wollte mich fast von meinem Mann trennen. Ich hielt das alles nicht mehr aus.
Loslassen, das fällt mir schwer. Ich versuche jetzt einen Plan B aufzustellen, weil die ständige Traurigkeit mich nervt und es einfach nix wird.
Mein Mann sagte den schönen Satz: "Wir geben den Wunsch nicht auf, aber überlegen uns ein Leben ohne Kinder und Dinge, die wir tun wollen. Etwas anderes bleibt uns ja nicht übrig."
Was ich am allerschwierigsten finde, ist jemanden zu finden, der mit mir arbeiten möchte, sich auf die Suche mit mir nach meinem Kind/meinen Kindern macht. Die meisten Therapeuten kapitulieren.
In meiner Aufstellung sollte ich die Kinderlosigkeit akzeptieren.
Habe ich dann (zumindest in der Aufstellung).
Alternativen wären für mich: Reisen, eine neue Weiterbildung beginnen, einen Chor besuchen. Also eigentlich wie immer. Das kann ich gut. Das macht mich dann gleichzeitig traurig .
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.10.2014, 13:38
Gast
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Nadia, liebe Marion!

Erst einmal herzlich Willkommen in diesem besonderen Forum!

Ihr habt ja beide schon einiges erlebt...Es ist einfach eine schwere Zeit, wenn man sich ein Kind wünscht und es kommt einfach keines, obwohl man schon soo viel versucht hat, so viel Kraft investiert hat. Das tut einfach nur weh, macht vielleicht auch wütend...

Das Loslassen ist so ein wichtiges Thema. Als ich hier in diesem Forum vor vielen Jahren ankam, habe ich immer wieder vom Loslassen gelesen. Und ich dachte immer, das ist ja schön mit dem Loslassen, aber wie kann ich vom Kinderwunsch denn loslassen, ich wünsche mir doch soooo sehr ein Kind? Ich habe es nicht wirklich geschafft loszulassen.
Ich denke auch, dass man das auf "Kommando" oder mit dem festen Willen nicht wirklich kann. Meine Erfahrung war, dass je mehr ich loslassen wollte, desto schlimmer wurde alles für mich. Ich war traurig und ungerecht fand ich auch alles. .

Liebe Nadia, liebe Marion, es ist in Ordnung traurig zu sein und Trauer braucht auch ihre Zeit, möchte angenommen werden.
Manchmal hilft es einen Ort zum Trauen einzurichten, Briefe an das ungeborene Kind zu schreiben oder ein Ritual zu machen.
Vielleicht ist ja auch ein bisschen Wut dabei. Auch die ist wichtig und möchte anerkannt werden.

Das Wichtigste für mich war das Akzeptieren meiner Gefühle auch wenn das echt schwer war und immer noch schwer fällt. Unsere Gefühle haben ihre Berechtigung, möchten gesehen und anerkannt werden. Erst dann ändert sich etwas, erst dann bekommt man eine neue Richtung.
Seid nachsichtig mit Euch und erlaubt Euch traurig zu sein, wütend zu sein, enttäuscht zu sein, alles ungercht zu finden. DAS IST OK!!!!!!!


Alles Liebe

Nicole

Geändert von Gast (13.10.2014 um 13:43 Uhr). Grund: Rechtschreibung :-)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.10.2014, 14:00
Marion40 Marion40 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2014
Ort: Grebenstein, Hessen
Beiträge: 15
Standard

Liebe Nicole,
vielen Dank für deinen Beitrag. Das Zulassen von Gefühlen, egal welcher Art finde ich sehr hilfreich, denn die meiste Zeit kämpfe ich gegen meine Traurigkeit und Wut, dann entlädt sie sich meist explosiv und ich werde auch richtig gehässig.
Man hat als Kinderwunschfrau auch ständig ein schlechtes Gewissen (Trauer ist nicht günstig,...).
Ich arbeite auch noch mit Kindern (im Heilmittelbereich) und da begegne ich täglich den Müttern, meist mit mehreren Kindern, oft auch jüngeren.
Inzwischen komme ich damit aber super zurecht. Privat kann ich das gar nicht gut und wünsche mir neue Kontakte. Denn wer Kinder hat, redet auch gerne über sie und das ist ja auch in Ordnung. Aber leider nicht mein Thema... 3 bis 4 Jahre hatte ich mich deshalb recht isoliert, ich konnte es nicht aushalten, ohne zu heulen!!!
Also nochmal vielen Dank und auf weiteren guten Austausch
Marion
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.10.2014, 19:39
Antonina Antonina ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2014
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 140
Standard

Hallo Nadia, hallo Marion,

leider weiß auch ich kein Patentrezept (wenn ihr voll registriert seid, könnt ihr im roten Zelt lesen, wie weit ich davon weg bin), aber ich möchte euch gerne herzlich hier Willkommen heißen und Anteil nehmen!

Ich glaube, die meisten von uns hängen genau an diesem Punkt, mal länger, mal kurzer, aber immer wieder.
Ein schwächer Trost ist es für mich, dass ich damit nicht alleine bin, dass ich mich immer in die Arme dieses Forums werfen kann und aufgefangen werde...

Ich denke, Nicoli hat recht, alles beginnt mit dem Akzeptieren der Gefühle, dem Zulassen.... Leider gelingt es mir noch nicht...

Ganz liebe Grüße an euch!
Wir werden alle irgendwann unseren Weg finden...
Antonina

Seit 12.2016 mit einem zweiten Weihnachtswunder an der Hand und

meinen drei Wunsch-Kindern auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke im Herzen - irgendwann sehen wir uns wieder!

unser Weihnachtswunder Noah (24.SSW 05.2015)- du fehlst mir so sehr!
sein Zwillings- Weihnachtsstern Samuel (11 SSW)
und die Sternschnuppe Marina im Herzen (7SSW, 06.2013)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.10.2014, 15:14
Meikee Meikee ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2014
Ort: Im Norden Deutschlands
Beiträge: 30
Standard

Hallo ihr lieben Frauen,
auch ich möchte kurz schreiben, weil mich das gleiche Thema gerade so beschäftigt. Ich glaube, loslassen geht kaum, weil die Sehnsucht so groß ist. Aber Inseln schaffen, das geht bei mir ganz gut. Weil sie einem den Weg in der Kinderwunschzeit erleichtern. Allerdings dauert es eine Weile, bis man diese Inseln erkennt und sich auch in den wichtigen Momenten an sie erinnert, um sich auf ihnen sicher und gut zu fühlen. Bei mir geht das manchmal durch Musik hören oder in andere Welten abtauchen durch Bücher oder Serien. Und sehr auch über Biggis Kinderwunschreisen, weil ich dann bei mir bin und sich ein Vertrauen einstellt, dass irgendwann alles gut sein wird, egal auf welchem Weg. Und dann kann ich auch wieder leichter auf all das Schöne in meinem Leben schauen, insbesondere auf den tollen Mann an meiner Seite.
Ich stimmte Dir, Antonia, so zu! Es gibt diese Phasen immer wieder. Und dann tut dieses Forum so gut- insbesondere die Lieblingspostings! Weil es immer wieder aufzeigt, dass es so menschlich ist, was wir fühlen und was manchmal auch raus muss.
In meinem Freundeskreis werden in dieser Zeit 5 neue Kinder auf die Welt kommen. Ich werde gleich eines davon begrüßen gehen. Mit gemischten Gefühlen und einem dicken Kloß im Hals. Aber ich sage mir dann immer wieder, dass meine Gefühle nichts mit dem Kind an sich zu tun haben. Viel mehr mit der Lücke, die ich bei uns dadurch sehe. Das macht es dann kurz leichter und nimmt auch etwas das schlechte Gewissen, was ich wegen des Babyneids und Schwangerschaftsneids habe.
Aber ich bin gerade dünnhäutig und das ist auch ok. Und ich muss mir die Strategie, von der Biggi so überzeugend schreibt, immer wieder zurückholen oder sie an die jeweilige Phase anpassen. PUH! Und dann fallen mir Biggis Worte wieder ein: Kinderwunschfrauen sind besondere und starke Frauen. Also, auf geht´s, ein Funken Stärke ist wieder da und ich freue mich darüber.
Ich schicke Euch etwas davon und hoffe, es erreicht euch.
Alles Liebe,
Meike
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.10.2014, 18:36
Marion40 Marion40 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2014
Ort: Grebenstein, Hessen
Beiträge: 15
Standard Stärke

Hallo Meikee,
dein Stärkegruß ist angekommen und ich denke an dich, wenn in meinem Umkreis wieder Babies geboren werden.
Ich schicke dir viel Kraft für diese vielen Begegnungen, die zugleich schön und für dich auch traurig sind.
Und an einen Beitrag von Biggi denke ich, die meinte, Liebe, Luft und Sonne sind gut. Dauraufhin war ich gestern in einem großen Tierpark um elf Uhr mit vielen Kindern. Und endlich war es mir möglich, das zu genießen (war mit Schwiegerfamilie dort). Ein Wunder, das ich nicht für möglich gehalten hatte!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.10.2014, 20:24
Benutzerbild von Stefanie*76
Stefanie*76 Stefanie*76 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2011
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 703
Standard

Liebe Nadja, liebe Marion!

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!!
Wie kann man den Kinderwunsch los lassen.... so gänzlich geht das wohl nicht, wie ich bei mir immer wieder fest stelle. Aber man kann lernen, mit der Kinderlosigkeit umzugehen; mit all den Gefühlen die immer wieder auftauchen.

So wie Meike es beschreibt, war es auch bei mir ein ganz guter Beginn. Sich im Alltag Inseln zu schaffen, in denen man sich Zeit für sich selbst nimmt. Eine schöne Unternehmung, Meditation, Gespräche.....was Dir gerade in dem Moment gut tut.

Als ich noch aktiv am Kinderwunsch "gearbeitet" habe, hatten mein Arzt und ich diese sehr nützliche Faustregel, nach einer Behandlung mindestens 3 Monate zu pausieren. In dieser Zeit kümmerte ich mich ganz gut um mich selbst, horchte in mir hinein um zu erfahren, was wohl der nächste richtige/passende Schritt sein könnte. Leider habe ich den aktiven Kinderwunsch aufgeben müssen und orientiere mich mit meinem Partner neu. Das war und ist ein hartes Stück Arbeit, aber es ist möglich.

Ich wünsche uns allen ganz viel Kraft!
Lieben Gruß,

"Das Schicksal zeigt Dir manchmal Wege, die Du gehen kannst und nicht die, die Du gehen möchtest".
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
kinderwunsch, loslassen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.