PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich würde euch so gerne von einer Schwangerschaft berichten ...


Maria H
30.04.2005, 19:27
... und traue mich einfach nicht.

Liebe Forumsfrauen,

seit zweieinhalb Wochen formuliere ich in meinem Kopf ein Posting mit dem Titel "Noch ein Würzburgbaby!!!", aber ich kann es nicht schreiben. Weil ich immer noch nicht weiß, ob ich schwanger bin oder nicht.

Aber der Reihe nach: Ich hatte beim Kongress meine Mens - kann man sich einen schöneren Beginn einer Schwangerschaft vorstellen? Als dann vier Wochen später die Mens ausblieb, machte ich am 34. ZT einen Schwangerschaftstest. Ergebnis: positiv! Am nächsten Tag dann gleich der Bluttest: ßHCG 716. Da war ich etwas enttäuscht, denn bei Sidonie hatte er am gleichen Zyklustag über 9.700 betragen. Und am nächsten Tag setzten Blutungen ein. Sie dauerten drei Tage, waren aber nicht sehr stark. Am 39. ZT Ultraschall: keine Fruchthöhle zu sehen. Trotzdem riet mir meine FÄ, den Bluttest zu wiederholen. Und siehe da, der Wert war auf 3.126 gestiegen. Am 43. ZT wieder Ultraschall: Nun war eine Fruchthöhle zu sehen. Könnt ihr euch mein Wechselbad der Gefühle vorstellen? Ja, und vergangenen Mittwoch, das war SSW 6+6 wieder Ultraschall: Die Fruchthöhle ist größer geworden, man hat auch so etwas wie einen Embryo gesehen, aber keine Herztätigkeit. Die müsste laut meiner FÄ in diesem Alter aber zu sehen sein.
Was soll ich bloß denken? Lebt mein Baby, lebt es nicht? Hat es jemals gelebt? Kann es sein, dass einfach der Eisprung ein paar Tage später war als angenommen und die Entwicklung deshalb etwas verzögert ist? Blut ist seit diesen drei Tagen überhaupt keines mehr geflossen und ich habe dieselben Schwangerschaftsbeschwerden wie bei Sidonie: Müdigkeit, empfindliche Brüste, einen unangenehmen Geschmack im Mund, leichter Brechreiz. Ist es möglich, dass der Körper sich so täuscht oder ist die SS doch intakt? Seit dem Schwangerschaftstest nehme ich Bryophyllum, kann es sein, dass das eine Abstoßung verhindert?
Wir haben beschlossen, nun einmal abzuwarten. In einer Woche machen wir wieder einen Ultraschall. Ich bin froh, dass meine Ärztin mir einen weiteren Bluttest erspart. Aber jetzt muss ich Geduld haben, und das ist nicht leicht. Nie hätte ich gedacht, dass einem so etwas passieren kann, dass man wochenlang nicht weiß, ob man schwanger ist oder nicht. Das ist wirklich nur sehr schwer auszuhalten.

Vielleicht hat eine unserer Fachfrauen Lust, meinen "Fall" zu beurteilen. Und für Trost und Ermunterung bin ich ebenfalls dankbar.

Ich danke euch jedenfalls fürs Zuhören und freue mich über eure Antworten!

Maria

Andrea mit Sternchen Janin
30.04.2005, 19:45
Liebe Maria!
Ich glaube, dass du dir noch nicht unbedingt Sorgen machen musst.
Ich hatte auch das 'Problem' bzw. die Angst bei meinem Hoffnungsbären. Ich hatte dann eine ähnliche Frage im Folgekinderforum gestellt.
Und dort haben mir gleich mehrere Frauen bestätigt, dass der Herzschlag normalerweise frühstens in der 7. SSW zu sehen ist, aber manchmal auch erst in der 8. oder 9. oder vielleicht sogar in der 10. Woche. Das hatte mich eigentlich sehr beruhigt.
Vielleicht macht dich das auch etwas ruhiger?!
Wenn die Werte bisher okay ist und das Embryo schon zu sehen ist, ist das doch schon einmal gut.
Ich drücke dir gaaaaaaaanz feste die Daumen, dass du das Herz bald schlagen siehst!
Bis dahin, Kopf hoch halten, okay?
Liebe mutmachende Grüße,
Andrea mit Janin für immer im Herzen und kleinem
Hoffnungsbär im Bauch (10+0 SSW)

Andrea mit Sternchen Janin
30.04.2005, 19:54
Hallo Maria!
Hier bin ich noch einmal.
Ich habe grade noch mal nachgeschaut. Mein Beitrag war vom 7. April im Folgekinderforum. Leider habe ich keine Ahnung wie ich den Link hier reinsetze.
Deshalb schau einfach mal so nach. Mich haben die lieben Worte soooo sehr beruhigt! Vielleicht helfen sie dir auch, auch wenn sie nicht direkt an dich gehen.
Liebe Grüße.
Andrea mit Janin für immer im Herzen und kleinem
Hoffnungsbär im Bauch (10+0 SSW)

Gina
30.04.2005, 20:02
Liebe Maria,

Du bist schwanger - also einen herzlichen Glückwunsch an Dich
und ein liebes Willkommen Deiner kleinen Kinderseele. :-)

Jede Schwangerschaft ist anders,
denn jede Schwangerschaft gehört einer einzigartigen Kinderseele.
Von daher sollte man man sich mit Vergleichen nicht kirre machen
(ich spreche hier auch aus Erfahrung...).

Ein später (oder zweiter ;-) ) Eisprung ist nie ausgeschlossen
und daher sind diese "Normrechnungen" der Gyns oft an ihrer Norm vorbei.

Nach der vollendeten 7.SSW sollte man einen Herzschlag sehen können
(und wann diese wirklich vollendet ist, hängt wieder vom ES ab).
Oft sieht man ihn eher und so wurde eine Norm geschaffen,
deren Ausnahmen die Regel bestätigen.

Nein, Bryophyllum verhindert keine Abstoßung;
es unterstützt den gesunden Prozess der Einnistung
und hält die intakte Schwangerschaft.

Wäre ich Du, würde ich den HCG jedoch nochmal testen lassen
und bei einem niedrigen / grenzwertigen Ergebnis Utrogest erfragen.
Blutungen können durch diesen Mangel entstehen
und diese treten manchmal auch nur kurzfristig auf,
wenn plötzliche Wertschwankungen entstehen.

Du bist eine so starke Frau
und nun braucht dieses Baby seine starke Mutter,
die an ihr Kind glaubt! :-)
Zweifele nicht an Deinem Kind,
sag ihm, dass es willkommen ist!

Alles Gute für Dich und Dein Baby. :-)

Liebe Grüße
Gina


~ Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir ~

Sandra_StSALu
01.05.2005, 14:00
Hallo Maria!

Bei meiner ersten Schwangerschaft war es ähnlich wie bei dir.
Ich wußte gleich am nächsten Tag, nach dem ich mit meinem Mann geschlafen habe, das ich Schwanger bin.
10 tage später bekam ich allerdings meine Mens und dachte na gut habe ich mich halt geirrt, kommt ja mal vor. (Außerdem wollte ich zu dm Zeitpunk noch gar kein Kind, da ich erst zwei Wochen verheiratet war und noch etwas warten wollte.)Aber das gefühl lies mich nicht los das sich in mein Körper neues Leben breit macht.
Ich bekam auch ziemlich schnell die typischen beschwerden wie Brustspannen, Müdikeit usw.Ich machte einen Schwangerschaftstest der so schwach positiv war das ich ihn in den Müll warf mit dem Worten: Dann eben nicht!
Aber die Symtome waren so deutlich und die Stimme in meinem Kopf so laut das ich doch noch einen Termin bei einer Hebamme machte die auch Schwangerschften fest stellt. Sie rief mich am nächsten Tag an und sagte mir das es ihr sehr leid tät, aber der ß-HCG wäre so niedrig das sie davon ausgehe das keine Schwangerschaft vorliege.

Ich machte einen Termin bei meiner FA und ließ ein Ultraschall machen.
Es war nichts zu sehen außer etwas aufgelockerte Schleimhaut. Sie ließ sich alles von mir genau erklären und sagte dann das mein einer
Eizelle schon 14 Tage vor der Regel geben muß um sich überhaupt einzuniesten. Sie Überwieß mich zu einer Hormonspezialistin um meine Schilddrüse kontrollieren zu lassen.

Dort ging ich auch ganz brav nach zwei Wochen hin sie nahm nochmal Hormone ab und machte ein Ultraschall von der Schilddrüse. Alles in Ordung, vieleicht sollten sie nochmal einen Psychologen aufzuchen, vieleicht leiden sie unter einer leichten Depression.
Glaub mir ich hätte und habe geheult wie ein Schloßhund.
Ich haben meinen ganzen Mut zusammen genommen und bin in die nächste
Apotheke gegangen und haben noch einen Schwangerschaftstest gekauft den ich dann man nächsten Tag durchgeführt habe. Und was glaubst Du hat der angezeigt!! Natürlich Positv! Ich habe mich so gefreut das ich gleich bei meiner FA einen Termin machte um die Bestätigung zuz erhalten . Ich mußte mich noch drei Tage gedulden und was meinst du was sie für ein Gesicht gezogen hat das da jetzt doch eine Fruchthöle zu sehen war und das nach nur zwei Wochen nach der letzten Untersuchung.
Ich war schon in der 6 SSW und das Herz schlug auch noch nicht.

Also sei Guten mutest das alles gut wird und schreibe mir wie es ausgegangen ist.

Liebe Grüße von
Sandra (Ich drücke dir ganz doll die Daumen.):+

Maria H
01.05.2005, 14:58
Ich danke euch für eure Antworten und eure Aufmunterungen! Ja, ich bin eine starke Frau. Deshalb habe ich auch über zwei Wochen gewartet mit diesem Posting, ich dachte, das schaffe ich auch alleine. Aber zwischendurch schleichen sich doch Zweifel ein. Meine erste Schwangerschaft war, als sie sich endlich einstellte, bilderbuchmäßig. Immer der richtige Wert zur richtigen Zeit. Diese Situation der Unsicherheit ist daher für mich ganz neu.
Aber eigentlich glaube ich auch, dass ich schwanger bin und dass alles in Ordnung ist. Dieses Vertrauen zu meinem Körper habe ich mir mühsam und gegen das "bessere Wissen" der Ärzte erkämpft und ich halte daran fest.

Trotzdem tut ein bisschen Trost zwischendurch gut und dafür ist dieses Forum ja da ... ;-)

Wenn's etwas Neues gibt, berichte ich euch natürlich.

Liebe Grüße
Maria

bata
01.05.2005, 21:14
Liebe Maria!
Ich kann Dein Gefühls auf-und-ab verstehen.
Ich wollte Dir etwas Mut machen und Dir sagen, daß es bei mir auch so war, daß die Herztätigkeit erst irre spät fest zu stellen awr.
Ich will nichts falsches sagen, aber ich meine mich zu erinnern, daß mir ein FA mal sagte, daß es auch gar nicht so selten ist, daß man das Herzwummern erst zwischen 8. und 10.SSW sieht.
Ich hoffe auf jeden Fall ganz doll mit Dir! :-)
Liebe Grüße, Bata

Maria H
01.05.2005, 21:57
Liebe Bata!

Jetzt hab ich erst dein Profil anschauen müssen, um zu wissen, wer du bist. Wir haben uns ja am Samstag Abend beim Kongress sehr gut unterhalten. Ja, stell dir vor, und jetzt bin ich schwanger. Das ging schnell, was? Jetzt brauche ich nur noch ein bisschen Daumendrücken, damit sich alles gut entwickelt.

Danke für deinen Zuspruch!
Maria

manuela_ma
02.05.2005, 07:26
Hallo Maria,

herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft!!!
Ich drücke dir soooooooooo sehr alle Daumen die ich zur Verfügung hat daß bald auch bei diesem Baby "Immer der richtige Wert zur richtigen Zeit" kommt, das klappt bestimmt!! :-)

Alles alles Gute & liebe Grüße!
Manu

Biggi
02.05.2005, 11:58
Liebe Maria,


ich habe das gelesen!


Und ich sage dir: Tremmen grinst:-)


Ich gratuliere Dir zu diesem kleinen Wunder.

Sei dir gewiß:

Hier ist jeder Daumen gedrückt!!!


lieber Gruss

Biggi

Maria H
02.05.2005, 13:52
Also, wenn so viele Daumen gedrückt werden, kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen ... :-)

Danke euch allen für eure Anteilnahme!
Maria

Sigrid71
02.05.2005, 14:43
liebe maria,

auch ich möchte mich den vielen daumendrückern mit den herzlichsten glückwünschen für die nächsten tage bis zur untersuchung und von da ab bis zur geburt. wenn ich recht abgeschätzt habe, ist es nicht nur ein kongresskind sondern gleich noch ein christkindle dazu ;-)

freue mich riesig mit dir!!!

grüße, sigrid

(auch mit würzburger baby im bauch, 9.ssw)

Pitri
02.05.2005, 17:13
Liebe Maria!

Herzlichen Glückwunsch!

Meine Daumen sind ganz, ganz fest für Euch gedrückt...

Lieben Gruß

Petra

Tina 13
02.05.2005, 21:12
Liebe Maria,
auch meine Daumen sind feste gedrückt:-)
Bitte nicht vor lauter hin und herüberlegen vergessen:
"In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"
Daran hat mich damals Simonchen hingewiesen und es begann ein so wundervoller zarter Rapport mit meiner Tochter :D.
Bei dem Gedanken werde ich schon wieder ganz kribbelig vor Sehnsucht nach einem neuen Baby :7 :7 :7 :7
Also moppse ich mir gleich ein paar Schwangerschaftsviren, wenn ich darf :+
Viele liebe Grüße
Deine Tina

Maria H
03.05.2005, 00:01
Bin ganz gerührt von so viel Zuwendung! Eigentlich bin ich ja selbst eine Hoffnungsträgerin, mit meinem Buch und so ... Aber manchmal ist es einfach schön, wenn man auch einmal schwach und hilfsbedürftig sein kann und nicht immer die Starke spielen zu müssen glaubt. Und dann wird man so schön aufgefangen - einfach toll!

Wer hier gerne Schwangerschaftsviren abholen möchte: nur zu!
Maria

gisela_7
03.05.2005, 14:21
Liebe Maria,

ich freue mich so für dich und drücke auch ganz doll mit die Daumen :-).

Alles Liebe
Gisela
---------------------
http://foto.haase.net

Thek_la
04.05.2005, 10:10
Liebe Maria,

herzlichen Glückwunsch !
Da hat sich ein Scherzkekschen bei dir eingeschlichen, oder ?

Ich drücke euch fest die Daumen dass es auch bleiben möchte.

Liebe Grüße
Thekla
mit dem *Blumenkind* im Anflug

Maria H
04.05.2005, 14:04
Ja, tatsächlich, ein kleiner Witzbold treibt seine Späße mit mir. Aber dank eurer Hilfe habe ich mich ziemlich beruhigt (das war vor einer Woche noch ganz anders) und warte einigermaßen gelassen auf den nächsten Ultraschalltermin am 9. Mai. Bis dahin heißt es, Geduld und Vertrauen haben.

Liebe Grüße und auch dir alles Gute
Maria

Christine R
04.05.2005, 16:09
Liebe Maria,

das ist eine tolle Überraschung. Ich freue mich sehr und drücke ganz fest die Daumen, daß Du am 9. Mai gute Nachrichten erhältst.

Liebe Grüße,

Christine

Andrea
04.05.2005, 19:21
Hallo Maria,
auch ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen.Ich bin zur Zeit fast in der gleichen Situation wie du. Die Warterei ist so schrecklich, ich weiß wie du dich fühlst.
Liebe Grüße Andrea

Maria H
05.05.2005, 00:35
Ja, dann drücken wir uns mal gegenseitig die Daumen! Also, was ich in den letzten Tagen gekotzt habe (entschuldigt den Ausdruck), MUSS da ja ein kleines Krümelchen vorhanden sein.

Erschöpfte Grüße
Maria

Maria H
09.05.2005, 22:02
Ist man eine Sternenkindermami, wenn das Herzchen nie geschlagen hat?

Liebe Forumsfrauen,

heute hatte ich wieder einen Ultraschall. Leider hat sich die Befürchtung bestätigt: das Herzchen schlägt nicht. Die Fruchthöhle ist zwar recht groß, aber man sieht kaum etwas von einem Embryo und schon gar keinen Herzschlag. Irgendwann muss das Kleine aufgehört haben zu leben. Leider hat mein Körper das noch nicht so mitgekriegt, denn ich habe nach wie vor Schwangerschaftsbeschwerden, mir ist ständig übel, manchmal bis zum Brechreiz, die Brüste sind gewachsen und sehr empfindlich und ich bin immer müde. Meine FÄ überlässt es mir, ob ich eine Ausschabung bzw. Absaugung machen will oder ob ich warte, bis alles von alleine abgeht. Ich neige zu Letzterem, muss aber damit rechnen, dass die Übelkeit noch mindestens zwei Wochen anhält - kein schöner Gedanke. Das Bryophyllum setze ich jetzt mal ab und dann schaue ich, wie es mir in den nächsten Tagen geht.

Ich danke euch trotzdem fürs Daumendrücken, und ich muss sagen, diese Erfahrung hatte auch etwas Positives: Es war schön zu sehen, dass ich spontan schwanger werden kann, dass Sidonie kein einmaliger Zufallstreffer war. Immerhin haben die Ärzte daran einmal sehr gezweifelt.
Ich bin stolz auf mein Team Edi, Fredi und Waltraud (ihr wisst schon, Eierstock, Eileiter und Gebärmutter), die wieder einmal super zusammengearbeitet haben, und bin zuversichtlich, dass es auch wieder eine Schwangerschaft geben wird - irgendwann einmal.

Danke fürs Mitlesen!
Maria

Pitri
10.05.2005, 09:21
Liebe Maria!

Wenn ich darf möchte ich Dich mal ganz fest in die Arme nehmen und drücken. Es tut mir unendlich leid.

Ich habe im Februar ähnliches erlebt und weiß daher wie Du Dich jetzt fühlen mußt. Für die nächsten Wochen wünsche ich Dir viel Kraft und Stärke, und natürlich eine große Portion Hoffnung.

Mir hat meine Ärztin gleich eine Einweisung ins Krankenhaus mitgegeben. Doch ich hatte nicht die Kraft dorthin zu gehen. Ich mußte erst mal den Schock verdauen und die neue Situation verstehen und vorallem fühlen. Mein Mann und ich haben uns dann gemeinsam von unserem kleinen Wunder verabschiedet. Danach habe ich meiner Gebärmutter bedankt und sie gebeten los zu lassen. Unser kleines Wunder hat uns dann auch natürliche Weise verlassen. Das war etwas schmerzhaft, doch irgendwie auch tröstlich. Egal ob Du Dich für eine Ausschabung oder für einen natürlichen Abgang entscheidest, wichtig ist das Du die Entscheidung triffst. Doch vorallem das Ihr Euch von Eurem Baby in Ruhe verabschieden könnt.

Traurige Grüße

Petra

P.S. Carmen hat gestern eine sehr schöne Variante geschrieben. Sie stellt sich Ihre Sternchen als Schmetterlinge vor, die jetzt fröhlich im Frühling umherschwirren...

Cordula
10.05.2005, 10:57
Liebe Maria,

ist ein Wunder wirklich ausgeschlossen? Gibt es keine Chance, daß Dein Kind einfach nur 2 Wochen hinterher ist?

Ich habe keine Erfahrung, aber solange Du Dich so schwanger fühlst, würde ich keine Ausschabung machen lassen. Nach allem, was ich hier lese, wenn überhaupt, dann besser, wenn Du auch so weit bist.

Du klingst sehr stark und mütterlich. Ich wünscheDir für die anstehenden Entscheidungen und die nächste Zeit Gottes Segen und ganz viel Kraft.

Liebe Grüße, Cordula

Dani21
10.05.2005, 11:08
Liebe Maria!


Das tut mir so leid. :( Ich habe still mitgefiebert und bin jetzt sehr traurig, aber auch froh und stolz auf Dein tolles 3er Gespann.

Nun wird eine Zeit des Trauerns kommen und ich wünsche Dir viel Kraft dabei. Es gibt im Forum einige schöne Posts zum Abschied ohne Ausschabung, hier die Links für Dich

http://forum.frauenworte.de/dcboard.php?az=show_mesg&forum=107&topic_id=10&mesg_id=118&page=8


http://forum.frauenworte.de/dcboard.php?az=show_mesg&forum=107&topic_id=10&mesg_id=119&page=8

http://forum.frauenworte.de/dcboard.php?az=show_mesg&forum=107&topic_id=10&mesg_id=120&page=8

Maria H
10.05.2005, 12:00
Ich danke euch für eure Anteilnahme und eure tröstenden Worte! Sicher ist ein Wunder nicht ausgeschlossen, aber ich mag einfach nicht mehr daran glauben. Ich würde da, glaub ich, nur der Realität ausweichen, und Fehlgeburten kommen nun einmal vor, sehr oft sogar. Es ist besser, ich akzeptiere die Situation so wie sie ist.
Ich denke auch nicht, dass ich eine Ausschabung machen werde. Ich mag das einfach nicht: OP, Narkose, jemand, der in meiner Gebärmutter herumstochert ... nein, nein, nein. Ich hoffe nur, dass das Baby mich bald verlässt, dass eine starke Blutung kommt und dann alles wieder vorbei ist. Drückt mir die Daumen, dass ich nicht mehr lange darauf warten muss. Davor graut mir nämlich.

Danke auch für die Postings zum natürlichen Abgang. Die werde ich mir jetzt genau durchlesen. Ich muss da übrigens einmal ein großes Lob an unsere "Archivarinnen" aussprechen, wie macht ihr das bloß, dass ihr immer das richtige Posting zur richtigen Zeit findet? Ich kann das nur neidlos bewundern!

Liebe Grüße und danke
Maria

Christina_Muetzi
10.05.2005, 13:08
Liebe Maria,

ich bin sehr berührt von deinem Posting. Es ist auch ganz sicher nicht meine Absicht, dir mit meiner Geschichte irgendein Luftschloss bauen zu wollen. Aber ich möchte dir von Ausnahmen, Abweichungen, ungenauen Messungen und dem Eigensinn der Natur erzählen.

Ich hatte nach dem Absetzen der Pille unter anderem 8 Monate keinen Zyklus. Als sich ganz unerwartet im Urlaub meine Mens einstellte, feierte ich ein Fest. 9 Wochen später hatte ich einen positiven SS-Test in der Hand. Die Frauenärztin bestätigte mir meine SS, konnte aber nur eine leere Fruchthülle sehen und das bei einer angeblichen SS in der 6+3 SSW. Auch eine Woche später konnte noch keine Herzaktion gesehen werden.

Heute ist meine einstige Fruchthülle in der 22. SSW und zappelt wie wild in meinem Bauch.

Nach mehreren Wochen der Ungewissheit, der Angst und Traurigkeit, musste meine Ärztin bald feststellen, dass ich um den 40. Tag herum einen Eisprung gehabt haben muss. Das Entbindungsdatum ist inzwischen um ganze 3 Wochen korrigiert worden und somit ist klar, warum anfangs "nichts" zu sehen war. Auch mein HCG-Wert war anfangs natürlich eine Katastrophe, aber nur eine selbst gemachte. Denn bei 3 Wochen Unterschied war die Katastrophe eigentlich ein ganz normaler Wert.

Wurde bei deiner gestrigen Untersuchung noch einmal Blut gezogen, um auch diesen Wert zu prüfen? Eine Weiterentwicklung würde ja dann eine eigene Sprache sprechen.

Ich möchte hier wirklich keine Traumschlösser aus Luft bauen. Ich möchte nur, dass du euch noch eine kleine Chance gibst. Hast du noch Kraft für diesen kleinen Versuch und ist es das nicht wert?

Liebe Grüße

Christina_Muetzi

Maria H
10.05.2005, 13:22
Liebe Christina!

Danke für deine aufmunternden Worte! Weißt du, mein Zyklus ist eigentlich sehr regelmäßig um die 28-29 Tage, sodass ich mir nicht vorstellen kann, dass der Eisprung so spät war. Ich wäre heute in der 9+5 SSW. Auch wenn man zwei Wochen abzieht, müsste doch schon mehr zu erkennen sein als tatsächlich war. Bluttest habe ich keinen mehr gemacht.
Aber da ich mich ja gegen eine Ausschabung entschieden habe, kann ja nichts passieren. Sollte da wirklich noch ein lebender Embryo vorhanden sein, wird er sich schon früher oder später zeigen.

Ich möchte jetzt einmal gar nichts tun, mich einfach nur ablenken und versuchen, ins Leben zurückzukehren, denn die letzten vier Wochen habe ich wie unter einer Glasglocke verbracht.

Trotzdem danke und dir alles Gute!
Maria

Christina_Muetzi
10.05.2005, 13:49
Liebe Maria,

na gut, dass sind dann sicher ganz andere Voraussetzungen.

Aber ich finde es sehr schön, dass du dich gegen einen künstlichen Abbruch entschieden hast.

Dann befreie dich jetzt mal von deiner Glasglocke, atme erst einmal wieder tief durch und sammle deine Kräfte.

Fühle dich ganz herzlich von mir umarmt.

Liebe Grüße

Christina_Muetzi

Nini
10.05.2005, 18:24
Liebe Maria,

erst jetzt lese ich von Deinen schweren Wochen zwischen Hoffen und Bangen und dem wahrscheinlich traurigen Abschluss dieser Phase.

Ich könnte Dir jetzt von meiner Freundin berichten, der man in der 8. SSW ein "Windeichen" diagnostiziert hatte und nachdem sie knapp 2 Wochen auf ihre kleine Geburt gewartet hatte, sich doch noch ein Baby in der Fruchtblase zeigte - für den Arzt ganz unfassbar.

Aber ich weiß, dass das dauernde Auf und Ab des Hoffens im Moment vielleicht ärger schmerzt, als die Worte Deines Arztes. Also drücke ich Dich einfach mal ganz fest in Gedanken und wünsche Dir, dass Du Deine Kraft und Zuversicht behältst! Sicher wollte Dir Dein Kind die Wartezeit verkürzen, bis es endgültig bei Dir bleiben will.

Ich schicke Dir und Deinem bewährten Team ;-) ganz viele warme Grüße hinunter an einen unserer Stamm-Urlaubsorte, wo doch so oft so schön die Sonne scheint...

Voller Bewunderung für Deine Tapferkeit

Nini

Alles Liebe

Nini

Maria H
10.05.2005, 20:14
Siehst du, Nini, und nicht einmal die Sonne scheint zur Zeit. Es ist alles nebelverhangen und es regnet. Seufz. Ich hab es zur Zeit wirklich nicht leicht, denn mir ist den ganzen Tag schlecht und meine Lebenskräfte sind auf ein Minimum reduziert.

Aber da muss ich wohl durch, was soll's.

Danke jedenfalls für deine Anteilnahme!
Maria

bata
10.05.2005, 20:20
Liebe Maria,
das tut mir so leid für Dich! :-(
Ich würde Dir so gerne etwas tröstliches sagen...
ich fühle mit Dir!
Liebe Grüße Bata

Tina 13
10.05.2005, 20:59
Liebe Maria,
was für ein wundervoller Besuch, auch wenn er wieder geht, so war er doch da und hat Dein Leben bereichert. Du kannst also mirnichts dirnichts schwanger werden, einfach so...
Eine liebevolle Umarmung schicke ich Dir.
Deine Tina

manuela_ma
11.05.2005, 07:31
Liebe Maria,

tut mir von Herzen leid daß du dein Kleines noch nicht ganz behalten durftest. Ich habe mit dir gehofft und dir so sehr gewünscht daß alles gut geht - und das wünsche ich dir noch!

Und es ist doch schön zu wissen daß du auch ganz spontan schwanger werden kannst, nicht wahr?
Und schau, heute scheint auch wieder die Sonne über unser Land!!
Ich wünsche dir daß sie bis in dein Herz scheint und es wieder etwas beleuchten kann, ihm wieder etwas Kraft und Lebensfreude schenken kann!!!

Ich umarme dich!

Manuela

Maria H
11.05.2005, 23:31
Liebe Manuela!

Danke für deinen Trost! Ich hab's schon längst bemerkt, dass du auch Südtirolerin bist. Vielleicht rennt man sich ja mal über den Weg!

Ich warte jetzt mit Geduld darauf, dass mein Körper merkt, was los ist, und mit der Wiederherstellung des vorschwangerschaftlichen Zustands beginnt. Mir ist immer noch schlecht und ich wünsche mir eigentlich nur, wieder die Alte zu sein.

Meinen Mann hat die Geschichte fast mehr getroffen wie mich. Dafür verwöhnt er mich jetzt nach Strich und Faden.

Wir werden das schon schaffen.

Liebe Grüße
Maria

susan
12.05.2005, 10:00
Liebe Maria,

es tut mir unendlich leid, dass euer Embryo nun doch nicht gewachsen und kein Herzschlag zu sehen ist! Ich hatte mich so gefreut, als ich gelesen habe, dass du wieder schwanger bist!

Ob du jetzt ein Sternenmami bist oder nicht, ist schwierig zu beantworten. Ich denke aber, es ist ganz wichtig, dass man sich - wenn der Zeitpunkt gekommen ist - von einem Embryo verabschiedet, es los lässt, egal wie alt es gewesen ist und ob das Herz geschlagen hat oder nicht. Richtig bewusst wurde mir dies in einer KiWu-Aufstellung, in der ich zuerst als 1. Wunschkind aufgestellt wurde. Im Verlauf der Aufstellung stellte sich dann heraus, dass ich ein Kind war, das nur ein bis zwei Tage alt wurde (d.h. ein bis zwei Tage nach der Empfängnis (!)), von meiner Mutter war ich aber bereits wahr genommen worden. Das war ein sehr eindrückliches Erlebnis. Ich war auch gar nicht unglücklich, dass ich nicht geboren worden bin, das Problem war aber, meine Mutter hatte sich nie 'richtig'(was auch immer das heissen mag) von mir verabschiedet. Dies war vermutlich der Grund dafür, dass ich das 2. Wunschkind nicht an mir 'vorbei lassen' wollte. Erst als wir uns (meine Mutter und ich) voneinander verabschiedet haben, konnte ich loslassen und mich von meinen Eltern trennen. So wurde der Weg dann für das 2. Wunschkind frei.

Ich denke, es gibt Frauen, für die ist das Loslassen kein Problem. Von solchen hatte ich in einem anderen Forum gelesen. Vielleicht gehörst du ja zu diesen Frauen? Vielleicht kannst du die Zeit bis zu den Blutungen aber auch dazu nutzen, dich liebevoll von dem Embryo und deiner Schwangerschaft zu verabschieden? Aber vielleicht ist dieser Zeitpunkt auch noch zu früh. Ich konnte unser Sternenkind beispielsweise erst vor ca. 2 Monaten richtig loslassen, es ist aber bereits im Dezember 03 von uns gegangen. Ich denke, so können die Wege des Abschied-Nehmens sehr unterschiedlich sein.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Alles Liebe

Susan

Thek_la
12.05.2005, 21:45
>Ist man eine Sternenkindermami, wenn das Herzchen nie
>geschlagen hat?

JA !

Liebe Maria,

es tut mir sehr leid, dass es dein Kind noch nicht bleiben wollte.
Der Hauch des Lebens war bei dir, das ist wunderschön.
Und natürlich bist du eine Sternenkindmami mit allem Recht auf deine Trauer.
Aber: die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich schicke dir eine warme Umarmung
Thekla

Christine R
19.05.2005, 11:48
Liebe Maria,

fühl Dich gedrückt. Es tut mir sehr leid, daß Dein Baby nicht bleiben durfte.

Liebe Grüße,

Christine