PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwanger und Myome


carmensa
29.04.2005, 00:45
Liebe Frauen,

seit dem Aufstellungsseminar in Graefendorf, im Oktober 2004, bin ich auf Tauchstation gewesen. Ich konnte einfach nichts mehr rauslassen.
Ich war leer und liess mich treiben, im positiven Sinne.

Jetzt ist alles anders. Ich bin voellig aus der Spur. Seit Montag weiss ich, dass ich schwanger bin, und in mir ist die Panik vor einer erneuten Fehlgeburt ausgebrochen.

Ich war zur Untersuchung bei zwei Aerzten, welche mich beide mit mitleidigem Blick betrachteten und mir sagten, dass ich mit 44 Jahren und Myomen in der Gebaermutter keine Chance haette, dieses Kind zu behalten. Sie belaechelten meine Hoffnung und meinen Kinderwunsch.

Einer verschrieb mir noch Folsaeure und Utrogestan (ohne irgendwelche Tests), die andere FAE sagte, ich haette vorher Bluttests machen sollen und wenn es anfaengt zu bluten kann ich ja wiederkommen.

So, jetzt sitze ich hier, fuehle mich garnicht mehr schwanger und habe schreckliche Angst.

Keiner der Aerzte hat mich ueber Myome aufgeklaert, oder was durch sie in einer Schwangerschaft passieren kann.

Aber mein Gefuehl gegenueber den Myomen ist nicht feindselig. Ich empfinde sie nicht als gefaehrdend.

Natuerlich moechte ich wissen, welche Chance meine Schwangerschaft hat, und was ich tun kann.

Im alten Forum habe ich mal etwas im Archiv darueber gefunden, leider ist das ja weg.

Vielleicht weiss einer von euch Rat oder hat dasselbe erlebt.

Ich waere sehr dankbar fuer eine Antwort, weil ich mich wirklich
sehr alleingelassen fuehle.

Verzweifelte Gruesse

Carmen

Gina
29.04.2005, 01:44
Liebe Carmen,

eigentlich wollte ich grade meinen Compi runterfahren,
doch ich denke ... ich nehm Dich zur nächtlichen Stunde noch in den Arm.

Erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft
und: willkommen Du kleine Kinderseele. :-)

Es ist echt der Hammer,
was manche Gyns so von sich geben :-(
(aber das wissen wir doch längst alle...)

Deine Myome gleich als Problem hinzustellen,
ist einfach unverantwortlich.
Und ja, ich kenne Frauen,
die trotz Myomen eine normale Schwangerschaft hatten.
Das Alter spielt doch hier keine Rolle!
Abgesehen davon:
früher wußten die Frauen nichts von ihren Myomen
und so konnten sie kaum ein Problem sein.
Die heutige Technik findet alles
und voreilige Sprüche machen vieles zum Dilemma.

Wenn Du die Utrogestan schon genommen hast
(vaginal wirken sie sehr viel besser!),
dann wirst Du sie über die ersten 12 Wochen weiter nehmen müssen.
Das war übrigens auch ohne Bluttest eine weise Entscheidung,
denn ein Gelbkörpermangel ist tatsächlich sehr häufig,
wenn man *schon älter* (verzeih... ;-)) ist
und diese erst bei Blutungen zu verschreiben,
kann oft zu spät sein.

Grade wenn man sich "so gar nicht schwanger" fühlt,
kann der GK-Spiegel recht niedrig sein,
was allerdings noch nicht heißt,
dass er zwangsweise zu niedrig ist.

Medizinisch gesehen,
tutst Du alles,
was Du momentan tun kannst.

Naja, Bryophyllum (Trituration 50% von Weleda -> Apotheke)
würde ich an Deiner Stelle noch nehmen.
Es fördert die Einnistung
und hält das Baby regelrecht fest.

So... und nun mal von Mama zu Mama.
Neben der medizinischen Versorgung
braucht ein Baby seine Mama noch ganz anders. :-)
Es möchte Deine Nähe spüren,
Deine Stimme hören,
Kontakt zur Dir haben.
Es will Dich GANZ und zwar jetzt und sofort.
Fühl mal in Dich hinein,
was sagt Dein Kind?
Es fühlt sich geborgen in Dir...

Ich erinnere mich schwach an die Myome im alten Forum.
Aber es war ein positiver Text,
denn sie waren die Hüter des heiligen Raums,
Platzhalter für die Babies
und Deines ist nun der Freund von Deinem Baby.

Liebe Carmen, ich wünsche mir,
dass Du in neun Monaten hier ein Freudenposting schreibst!

Alles Gute für Dich und Deinen kleinen Bauchbewohner. :-)

Liebe Grüße
Gina


~ Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir ~

Tina65
29.04.2005, 08:25
Liebe Carmen,

herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft!

Die FA sind wirklich manchmal blöd! Meiner hat ein Myom auf seinem veralteten Gerät gefunden und ich hab daraus gemacht: so kann ich nicht empfangen.
Monate später, nach einer Konstitutionsbehandlung, hat er das Myom wieder gesehen, aber prompt gesagt: kein Problem fürs schwangerwerden.

Vielleicht suchst Du Dir einen Arzt der da positiv drangeht... was auch immer geschieht, du bist jetzt schwanger!

Ich wünsche Dir eine schöne Kugelzeit!

Martina1
29.04.2005, 08:31
Liebe Carmen,

nun sitze ich hier und heule doch glatt vor Freude über dieses kleine Gräfendorf-Wunder. Auch ich möchte euch beiden von Herzen gratulieren und umarme dich mal ganz lang und feste.

Ich möchte dir gerne etwas Kraft und Zuversicht schicken, damit du den Kontakt zu deinem Kind wieder aufnehmen kannst. Hinter all der Angst kann ich die tolle Mutter in dir spüren. Sie ist es auch, die die Myome nicht als feindselig betrachtet. Ich wünsche dir, dass du diese innere Weisheit immer besser spüren und ihr immer mehr vertrauen kannst.

Und wenn dich die Ärtze mal wieder verrückt machen sollten, dann sind wir hier für dich da.

Viele Grüße auch an den lieben Papa und von mir noch einen zarten Bauchstreichler für das kleine Seelchen.

Alles Liebe,
Martina

susan
29.04.2005, 09:32
Liebe Carmen,

ich möchte dir auch ganz herzlich zu deiner Schwangerschaft gratullieren!!! Ich möchte dir auch ein bisschen von meiner Freundin (fast 40) erzählen, die gerade schwanger ist (ca. so 24 Woche) und auch Myome oder zumindest eines hat. Sie ist übrigens vor einigen Jahren wegen eines kindskopfgrossen Myoms operiert worden.

Die Schwangerschaft begann recht ungewöhnlich. Das Baby war ungeplant, aber umso mehr willkommen geheissen ;-), sie bekam nochmals ganz normal die Periode und war zu dieser Zeit im einer Reha-Klinik (sie hat vor ca. 2 Jahren ein Schleudertrauma erlitten). Sie bekam in der Reha-Klinik Medikamente (welche weiss ich nicht), und macht sich deshalb heute noch Vorwürfe. Aber sie wusste natürlich noch nicht, dass sie schwanger war. Auch ging es ihr in der 5.,6. Woche nicht gut und sie verlor innerhalb kürzester Zeit ziemlich viel Gewicht. Als dann die Schwangerschaft 'entdeckt' wurde, haben die Ärzte sie auch etwas verunsichert. Aber bisher ist alles gut gegangen. Sie hatte u.a. wegen der Medikamente eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, deren Ergebnisse positiv waren (d.h. es wurde nichts festgestellt). Das einzige Problem bei ihr ist jetzt. dass das Myom direkt vor dem Muttermund liegt und dass die Ärtze deshalb gegenwärtig zu einem Kaiserschnitt raten.

Also, langer Rede kurzer Sinn ;-): Ich denke, wenn es für eine Kinderseele an der Zeit ist zu bleiben, dann findet sie einen Weg!!!

Alles Liebe und Gute

Susan

Evamaria
29.04.2005, 09:45
Liebe Carmen,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft.
Ich wollte Dir mal kurz die Geschichte meiner Mutter erzählen.
Sie hatte soviele und so große Myome, das die Ärzte dazu rieten sich in den nächsten Jahren die Gebärmutter entfernen zu lassen. Eine Schwangerschaft wurde ausgeschlossen und so haben meine Eltern auch nicht mehr verhütet.Kurz und gut ,sie wurde doch noch schwanger und bekam mit 41 Jahren noch eine gesunde Tochter.
Meine Mutter mußte sich aber auch gegen viele Ärzte durchsetzen, die ihr dazu rieten das Kind nicht zu behalten und ihr schwere Vorwürfe machten.
Laß Dich also nicht beirren, egal was kommt im Augenblick trägst Du einen kleinen Schatz in Dir, der seine Mutter braucht.

Liebe Grüße Evamaria

Cordula
29.04.2005, 09:58
Liebe Carmen,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles Gute für den Zwerg!

Ich möchte Dir auch Mut machen. Eine Freundin hat im Dezember mit 42 das erste Kind bekommen. Sie hatte während der Schwangerschaft auch mit zwei blutenden Myomen zu kämpfen. Teilweise mußte sie mehr liegen und sich schonen und weil das große Myom blöd lag, hatte sie einen geplanten die Schwangerschaft prima, Mutter und Kind sind wohlauf.

Nimm Bryophyllum, sprich mit dem Kind und fühl Dich so richtig schwanger.

Laß Dich nicht von diesen Quacksalbern verrückt machen. Die haben sdoch auch vorher gesagt, Du würdest nicht schwanger. Und hatten sie Recht? Nein! Warum sollen sie dieses Mal Recht behalten?

Liebe Grüße, Cordula

elke39
29.04.2005, 12:51
Hallo, liebe Carmen

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft Euch beiden auch von mir!!!!!

Zu den Myomen kann ich leider nichts sagen, aber dazu gab es ja schon einige Beiträge. Ich hatte eine große Eiterzyste, welche in der 15 SSW entfernt werden mußte. Lt. den Ärtzten bestand eine große Gefahr für meinen Sohn. Aber ich habe zu keinem Zeitpunkt daran gezweifelt, dass alles gut gehen wird und er es schaffen wird. Vertrau Deinem Kind, das braucht es!!

Und was das Alter angeht, ich betreue gerade einen 6-Monate alten Jungen, dessen Mutter bei der Geburt auch 44 Jahre alt war. Und der Kleine ist kerngesund und ein richtiger Sonnenschein.

Alles Gute für Euch drei. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen. Liebe Grüße, Elke

Sabine_T
29.04.2005, 13:44
hallo liebe carmen,

was die ärzte wieder so alles erzählen.....

wusstest du z b, dass afrikanerinnen und südamerikanerinnen häufig gebärmütter mit myomen besitzen? ist einfach so. völlig normal. freundinnen von mir, die aus der karibik stammen (guadeloupe z B) hatten mir auch berichtet, dass sie alle und generationsweise (oma, mam, tochter) myome haben.

ich freue mich sehr mit dir über deine schwangerschaft. es ist ein kleines wunder geschehen und das ist so toll!!

alles liebe Sabine

Thek_la
29.04.2005, 13:55
Liebe Carmen,

ganz herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, ich freu mich sehr für euch

und dir, kleine Kinderseele, ein Willkommen!, wie schön dass du in Mamas Bauch gefunden hast.

Liebe Carmen, hör nicht auf diese unsensiblen Quacksalber.
Sie haben kein Recht dir die Schwangerschaft bzw. die Mutterschaft wegzureden, also gib es ihnen auch nicht.

Hast du eine Möglichkeit in Portugal an das Bryophyllum ranzukommen ? Ich glaube das würde dir und deinem Kind in der jetztigen Situation ganz gut helfen und dich beruhigen.

Du bist eine starke Mama, davon bin ich absolut überzeugt.
Lass deine Liebe zu deinem Kind fließen, es braucht dich und nicht die zweifelnden "Diagnosen" von anderen.


Liebe Grüße
Thekla
mit dem *Blumenkind* im Anflug

Cordula
29.04.2005, 14:29
Uuups, mein Rechner hat einen Teil des Postings gefressen. Sorry.

Geplant war der Kaiserschnitt, die Schwangerschaft war weitgehend prima.

Liebe Grüße, Cordula

Rika
29.04.2005, 14:56
liebe Carmen

ich möchte dir einfach nur ganz herzlich zu deiner schwangerschaft gratulieren und dir super feste die daumen drücken, dass alles gut geht!

du bist schwanger! das ist wunderbar! begrüße dein seelchen und lass es fühlen, wie sehr seine mama es liebt!!

ganz liebe grüße und alles gute

Rika

Heidi7
29.04.2005, 21:12
Liebe Carmen,

herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft!

Lass Dich durch Deine Gyns nicht verrückt machen wegen Deiner Myome. Ich habe selbst auch welche und bin 47 Jahre alt. Die Myome müssen nicht zwangsläufig in der Schwangerschaft stören und schon gar nicht beim Schwangerwerden, wie Du ja siehst.
Bei meiner Behandlung in einer Kiwu-Praxis haben die Ärzte mir das bestätigt. Es kommt immer darauf an, wo die Myome sitzen. (Wenn sie z.B. vor den Eileitern sitzen, können sie eine Schwangerschaft verhindern.)

Und mein Gyn bestätigte mir das und erzählte mir von einer Patientin, der nach einer ganz normalen Geburt von einem gesunden Kind auch noch ein Myom entfernt wurde, das noch mal so gross wie ein Kind war, weil es in der Schwangerschaft durch die vermehrten Östrogene mitgewachsen war.
Also,lass Dir keine Angst machen, die Myome sind nicht zwangläufig gefährlich oder störend in der Schwangerschaft. ;)

Ich würde mich an Deiner Stelle nach einem/r Gyn umsehen, der/die nicht so negativ wegen Deiner Myome eingestellt ist und dann per Ultraschall abklären lassen, wo sie genau sitzen. Vielleicht kannst Du dann etwas gelassener werden.

Und was Dir die anderen Frauen bereits geschrieben haben, finde ich auch sehr wichtig: sprich mit Deinem Kind und

f ü h l D i c h s c h w a n g e r oder auch

i n G u t e r H o f f n u n g!!! :)

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute für die kommende Zeit.

Liebe Grüsse
Heidi

Biggi
30.04.2005, 08:16
Meine liebe Carman,

ich habe dich gestern schon gelesen und Luftsprünge hier im Büro gemacht.


Ich freue mich so sehr für dich, für euch.

Das ist natürlich nicht so sehr geschickt,
wenn die Ärzte sich da so unsachlich zu äußern.


Sie leben ihre gutgemeinte Sorge um dich in einer unguten Art.

Vielleicht hilft es dir ein wenig,
sehr wohl zu sehen,
dass da Hilfe um dich herum ist.

Und dann kannst du auch sofort da hin schauen,
dass diese altmodische "Altersgrenze" in Portugal ganz sicher noch viel etablierter ist als hier in Deutschland.

Die Zeiten haben sich längst geändert.
Und nicht jeder Mensch begreift das schnell genug.

Bleib in Gedanken bei dir und deinem Kind,
denn ihr beide findet das doch nicht nur vollkommen "normal",
sondern total wundervoll, dass ihr schwanger seid.

Da bleib dran.
Finde dein Kind, und finde deine Freude daran und eure Liebe.
Da ist er wieder , dieser absolute Punkt der Glückseligkeit.

Es ist ein kleines Wunder!

Das Thema Myome hatten wir schon einige Male.
Es gibt kein Rezept für sie und keines gegen sie.
Sie begleiten uns Frauen,
und weisen unsere Sehnsucht nach unseren Kindern aus.

Sie sind die Elemente in uns,
die die Kinder "festhalten", in wertfreiem Sinne.

So unterliegen sie dem mütterlichen Prinzip.

Jemand sagte schon, in Afrika und anderen Ländern da interessiert sich niemand für Myome, obwohl die afrikanischen Frauen offenbar sehr dazu neigen.

Deine Kamera tut gut daran,
die Hauptattraktion zu finden, das ist dein Baby.

Liebe Mama,
ich gratuliere zur frischgebackenen Familie,

ganz lieber Gruss

Biggi

(die übernächste Woche ganz in deiner Nähe sein wird)

carmensa
30.04.2005, 15:19
ihr lieben Frauen

fuer eure Unterstuetzung und fuers Mutmachen. Ich habe eure postings immer und immer wieder gelesen, bis die beiden FAE verschwunden waren.

Und jetzt moechte ich mich erstmal fuer die spaete Antwort entschuldigen, ich versuche seit Freitagabend (ca. 20 x oder mehr)dieses posting abzuschicken und jedesmal ist es verschwunden. Ich weiss nicht woran es liegt und hoffe es klappt diesmal.

Zum FA werden ich in den naechsten 2 Monaten erstmal nicht gehen.

Ich bin gut versorgt, das Bryophyllum hatte ich mir schon mal - vorsichtshalber - vor 1 Jahr aus Deutschland mitbringen lassen.

Nun moechte ich euch den Anfang der Geschichte natuerlich nicht vorenthalten:

Vor 2 Jahren, fast genau zum selben Zeitpunkt, war ich schwanger, das erste Mal in meinen Leben mit 42 Jahren. Es ging mir blendend, bis zur MA in der 10.Woche.

Wir waren unendlich traurig, José, mein Mann hat es besonders getroffen. Ich wuehlte mich durch Netz, weil meine damalige FAE
mir ebenfalls nur sagte:"Das sieht nicht gut aus, und da kann man nichts machen".

Ich fand Biggi - das Beste was mir passieren konnte.

Ich saugte das Forum foermlich in mich auf (Vorsicht Suchtgefahr, aber das kennt ihr ja wahrscheinlich)

Naechtelang sass ich allein oder mit José heulend oder jubelnd vor dem Computer. Druckte mir, die fuer mich wichtigsten postings aus und las sie wenn mir danach war.

Ich leitete mit Nux Vomica aus, nahm Sepia, PHL, besorgte mir die Flasche, die auch José mitbekam (er ist sehr viel unterwegs).

Meine Sichtweise aenderte sich allmaehlich aber merklich. Die Beziehung zu meinem Koerper und meiner Umwelt. Ich war nicht mehr machtlos, ich konnte ohne Zwang und weniger Angst an das Thema Schwangerschaft, mein Alter, MA herangehen. Ich nahm es an. Ich nahm mich an, ich akzeptierte den Lauf der Dinge und richtete meinen Blick mehr auf meine Gefuehle und Wuensche, konzentrierte mich mehr auf alles was mir guttut, ob es nun Gedanken, ein Abendessen oder ein Ausflug waren.

Ich tat und dachte wobei ich mich wohlfuehlte und Energie bekam.

Als dann ein Aufstellungsseminar im Okt.2004 angeboten wurde, wusste ich, da muss ich hin. Ich schleppte José, den grossen Zweifler, mit.

Es gab noch einen Knoten zwischen meiner verstorbenen Mutter und mir zu loesen. Ich hatte schon etwas "Bammel", doch in der Aufstellung entpuppte sich die schlechte Beziehung zu ihr, als ein Missverstaednis meinerseits ihr gegenueber, wir gingen in Frieden auseinander.

Auch José stellte mit einiger Muehe dann seine Familie auf. Seitdem, so ab Maerz d.J., ist sehr viel ans Tageslicht gekommen, die Beziehung zu seiner Mutter ist liebevoller und verzeihender und intensiver geworden, auch von ihrer Seite.

Ich habe José seit dem Seminar bis Ostern (5 Monate) ca. 3 Wochen gesehen, wir haben sehr viel zutun. Dies nur fuer diejenigen, die im "Stressex" sind.

Vielleicht habe ich euch ebenfalls etwas Mut machen koennen.

Nun hoffe ich, dass alles gut geht und ich diesmal schwanger bleibe.

Ich danke euch allen nochmal sehr fuer eure Hilfe, gut dass es euch gibt.

Viele liebe Gruesse

Carmen

An Biggi:Hier ist es jetzt sehr warm geworden, nach einem schrecklich kalten Winter (der kaelteste seit 300 Jahren) und wir hatten diesen Winter fast keinen Regen, 50 Prozent des Landes leidet an Duerre.

Ich wunesche Dir schoene Ferien.

u t e
03.05.2005, 17:21
Liebe Carmen,

herzlichen Glückwunsch!!!!:-)

Und noch ein kleines Mutmacherli: mein Myom hat sich in der Schwangerschaft ganz brav verhalten, es ist nicht gewachsen und stört den Zerg auch in keinster Weise - und ich bin heute schon in der 33. SSW angekommen. Meine FÄ hat deshalb auch nie irgendwelche Bedenken geäußert, sie "vermisst" es nur ab und an, ob es auch gleichbleibt. Also Kopf hoch und laß die Ärzte reden.....

Weiterhin noch ganz viel Glück,
Ute

Christine R
04.05.2005, 16:25
Liebe Carmen,

wie schön, ich gratuliere Dir und Jose ganz herzlich!

Es ist schon einiges geschrieben worden über Myome und auch meine Meinung dazu ist, daß Deine Ärzte im Unrecht sind.

Ich schicke Dir und Deinem Baby ganz viel Hoffnung und Zuversicht.

Liebe Grüße,

Christine

Martina1
04.05.2005, 20:38
Liebe Carmen,

vielen Dank, dass nun noch etwas mehr über deine Geschichte erzählt hast. Es wird dich sicher nicht wundern, dass ich mich ganz besonders an Jose's Aufstellung erinnere. Umso mehr freut es mich, dass sich die Beziehung zu seiner Mutter so gebessert hat. Das ist für mich ebenfalls ein kleines Wunder.

Ich wünsche euch beiden alles Gute für die kommenden Monate und schicke dir einen kleinen vertrauenvollen Bauchstreichler für euer Kleines.

Liebe Grüße,
Martina

carmensa
05.05.2005, 10:03
Du machst mir ebenfalls Mut, allerdings scheint es sich bei mir um mehrere Myome zu handeln.

Wie gesagt, gehe ich erstmal nicht wieder zum FA.

Ich nehme Folsaeure, Utrogestan und Bryophyllum, mehr kann ich
momentan wohl auch nicht tun.

Ich freue mich fuer Dich, dass Deine Schwangerschaft gut verlaeuft und
Du eine "aufgeklaerte" FAE hast, hier in Portugal ist noch so Einiges im Rueckstand.

Mein Koerper benimmt sich auch voellig anders als in der ersten Schwangerschaft. Von Anfang an hatte ich Bauchschmerzen (wie bei der Mens), Atemlosigkeit und mein Busen tat weh. Die Brustsschmerzen haben
nun seit vorgestern aufgehoert, ganz ploetzlich, von einem Tag auf den anderen, und ich hoffe, es ist nicht das erste Signal fuer eine Fehlgeburt. Fragen kann - oder vielmehr moechte ich den FA - nicht,
vielleicht kannst Du mir erzaehlen, wie es Dir in den ersten Wochen erging. Ich bin jetzt, glaube ich, in der 5. oder 6. Woche.

Ich danke Dir und wuensche Dir ein schoenes Wochenende

Liebe Gruesse

Carmen

carmensa
05.05.2005, 10:22
bitte helfe mir mal auf die Spruenge, in Graefendorf waren so viele Martinas, bist Du die Martina mit den roten "Engelslocken", mein Wunschkind, oder die Martina mit den kuerzeren dunklen Haaren, die José`s Schwester war?

Sorry, aber ich habe das immer durcheinander gekriegt.

Ja, die Geschichte hat aber immer noch Luecken, was ich voellig
verschwitzt habe zu schreiben, und was doch auch sehr, sehr wichtig ist, ist, dass wir Ende September, nacht acht Jahren hier in Portugal,
umgezogen sind. Wir haben uns ein kleines Haus mit grossem Grundstueck acht km vom Strand gekauft. Die vorherige Wohnsituation war mehr im Landesinnern, und das war fuer mich als Hamburger Grosstadtkind die reinste Hoelle. Die Menschen sind dort derartig "zu", so ungefaehr wie auf einem kleinen Dorf im tiefsten Bayern.

Ich verbringe meine Tage seit Januar nun damit, zu pflanzen und saeen, und schaufeln und giessen und duengen etc. etc..

Eine sehr symbolische Taetigkeit...

Ja, Martina, ich hoffe sehr, ich behalte meinen kleinen Schatz und
kann euch in neun Monaten wirklich ein Freudenposting schreiben.

Alles Liebe und Gute fuer Dich

Carmen

juju
05.05.2005, 11:02
Liebe Carmen,

ich gratuliere Dir ganz herzlich zum Einzug Deines Kinderseelchens.
Ich freue mich über jedes "Schwanger"-Posting in diesem Forum,
aber irgendwie strahlen Deine Zeilen so eine besondere Energie und
Kraft aus, die wir alle hier im Forum gut gebrauchen können, wie
Du weißt.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es eine gute Schwangerschaft
sein wird und Euer Seelchen bei Euch bleibt und ihr in neun Monaten
ein Baby in Euren Armen halten und drücken, knutschen und schmusen
dürft!!

Und danke, dass Du Deine Geschichte für uns ausgeschrieben hast,
das gibt so viel Mut, "Biggis Weg" zu gehen. Danke.

Herzlich julia

Martina1
05.05.2005, 11:16
Liebe Carmen,

kein Problem, das läßt sich ganz einfach aufklären. Ich bin die Martina, die José's Schwester war. Die Martina mit den roten Engelslocken (was für eine schöne Beschreibung :-)) heißt hier im Forum Martina66.

Ich verbringe die letzte Zeit auch sehr viel im Garten. Wir haben vor einigen Jahren gebaut und nun wird nach und nach die Wiese wieder umgearbeitet und viele schöne Dinge gepflanzt und gesät. Im Februar allerdings war ich noch beim Schneeschippen statt beim Gärtnern. Um das Klima und vor allem um das Meer kann ich euch wohl nur beneiden...

Viele liebe Grüße aus einem kleinen Dorf im tiefsten Bayern :7,
Martina