PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich fühle mich nicht fruchtbar!


Maike
24.04.2005, 13:58
Hallo ihr Lieben..

eigentlich gehöre ich noch gar nicht so richtig hierher weil ich erst seit Januar versuche wieder ss zu werden.

Ich meße in keinster Weise Temperatur oder gucke in den Kalender wann ich fruchtbar wäre aber ich habe das Problem das ich seitdem ich wieder ein Kind möchte, das Gefühl habe unfruchtbar zu sein.

Mir ist das etwas peinlich aber ich habe auch was meinen Zervix Schleim angeht keine Veränderung mehr und ich fühle irgendwie einfach das es nichts werden kann.

Mein Zyklus verschiebt sich immer wieder mal nach hinten weswegen ich ca. alle zwei Monate mich in guter Hoffnung wiege die dann wieder zerschlagen wird.

Was mein Hauptproblem ist...ich fühle mich so unfraulich ..so.. ja eben unfruchtbar und ich weiß nicht warum.

Hängt das damit zusammen das ich wieder ss werden will oder ...ach ich bin so ...na ich renne innerlich gegen mich selber...wie ein Ping-Pongball hüpfe ich in mir hin und her und ich weiß nicht was ich tun kann damit es mir besser geht.

Ich nehme Bachblüten aber irgendwie finde ich nicht mehr zu mir selber... mein kinderwunsch ist so groß ist das ich schon mehrmals intensiv davon geträumt habe ss zu sein..inklusive Kindsbewegungen.

Auch habe ich schon geträumt ein Kind im Arm zu haben...das war so schön ich wollte nicht mehr aufwachen!!

Ich weiß gar nicht warum ich das alles hier schreibe aber ich hoffe auf eine Anregung...vielleicht weiß eine von euch wie ich mir selber helfen kann...

Mary
24.04.2005, 14:10
Liebe Maike,
du klingst so traurig, da muss ich dir einfach schreiben...
Es tut mir sehr leid, dass deine Kinder nicht leben dürfen.
Was die Fruchtbarkeit betrifft, so haben wohl fast alle Frauen, die hier schreiben, ähnliches wie du gefühlt.
Falle ich wieder mal in dieses Loch, nehme ich mir Biggis Buch vor. Ganz klar erkenne ich dann wieder: auch wenn ich noch nie schwanger war (und ich versuche es seit 12 Jahren), so bin ich doch fruchtbar...
Vielleicht hilft es dir auch?
Ich wünsche dir von Herzen, dass es dir - wenigstens in Bezug auf die Zweifel an deiner Fruchtbarkeit - bald besser geht.
Liebe Grüsse von Marion.

Maike
24.04.2005, 19:58
Liebe Marion...

es tut mir sehr leid das du noch nie ss warst..das ist auch der Grund warum ich eigentlich hier nicht schreiben wollte da mein "Problem" ja eigentlich noch keins ist!

Es ist nur so das ich hoffe ein paar Ratschläge zu bekommen wie ich meinem Körper sanft helfen kann wieder sein Gleichgewicht zurück zu bekommen.

Manchmal fühle ich das ich immer noch schwanger gehe mit meinen Zwillingen...das mein Körper noch nicht entbunden hat...aber ich weiß einfach nicht was ich dagegen tun soll.
Oder besser gesagt was ich für ihn tun kann.

Danke für deine lieben Worte!

Maria21
25.04.2005, 08:42
Liebe Maike,

warum solltest Du nicht hierhergehören? Du hast zwei wundervolle Kinder gehen lassen müssen und hast jetzt den Wunsch nach einem Folgekind. Damit gehörst Du auch hierher, genauso wie viele andere auch.

Ich kann Dich gut verstehen, mir ging es ähnlich wie ich damals ins Hauptforum gelang. Ich fühlte die Trauer, und das obwohl ich mehr Glück hatte wie Du - meine Hebammen und Ärzte waren( sind), einfühlsam und haben uns wirklich gut begleitet. Mein Trauerweg war dadurch etwas leichter.

Doch durch meine SS wurde auch mein KIWU wieder aktiv. Auch wenn ich nicht Temp. gemessen haben, die Kontrolle bezog sich bei mir "nur" auf der länge meines Zykluses - und dieser fing an zu tanzen. Zudem wußte ich nun das mein Mann und ich fruchtbar sind - da war dann mein Problem. Den Kopf abzustellen.

Dank diesem Forum und vielen lieben Frauen hier, hab ich wieder angefangen zu leben. Meine Sicherheit das ich Fruchtbar bin, die Gelassenheit -Sie ist eingezogen. Mein KIWU begleitet mich nun genauso wie meine Trauer doch diese beherschen mich nicht mehr. Dies hätte ich alleine wahrscheinlich nicht geschafft.

Vielleicht irre ich mich, doch ist es möglich das Dein Gefühl der Unfruchtbarkeit ausgelöst ist durch den Verlust deiner Söhne? Es ist schwierig für mich da die richtigen Worte zu finden, ich versuche es einfach mal. In deinem Profil steht das die Ärzte keinen "grund" für diesen Verlust angaben. Könnte es sein das du dieses auf dich beziehst? Dir die "Schuld" gibst im insgeheimen? Und versuchst deine Trauer damit zu kompensieren?

Vielleicht liege ich mit meiner Vermutung völlig daneben. Doch vielleicht ist für Dich auch da ein Ansatz zu sehen.

Vielleicht helfen auch Dir einige Ansätze aus diesem besonderen Forum, die Begleitung von vielen Frauen die genauso im KIWU stecken, so wie Du und ich. Ich würde mich freuen auch von Dir mehr hier zu lesen.

Liebe Grüße
Maria

Biggi
25.04.2005, 09:22
Hallo liebe Maike,

ich bin froh, dass du hier schreibst, und du bist absolut richtig!
Sei herzlich willkommen hier.

Unsere Trauer im Kinderwunsch ist ein wichtiges Thema,
mit dem stehst du nicht alleine.

Ich kann mir gut vorstellen, dass du das jetzt von mir nicht so sehr gerne hören möchtest, ich möchte aber ehrlich sein.

Unsere Trauer ist für eine gewisse Zeit lang immer auch ein Hindernis zum Folgekind.
Um hier einen neuen Weg, ich nenns mal , wieder zu ebnen,
ist es meist notwendig, die Trauer noch einmal anzuschauen.

Am allerliebsten wäre mir da natürlich,
wenn du in der Nähe einer unserer Frauen wohntest,
und du dort mal ein Gespräch hättest.

Ich schreibe aber gerne einmal die wichtigsten Eckpunkte auf:

Der Moment, in dem wir vom Tod unserer Kinder erfahren ist ein Schock.
Der Verlust insgesamt ist ein Trauma.

Und ich erlebe , dass Schock und Trauma weiterhin in Körper und Seele bleiben, weil nur wenige Therapeuten wissen, wie man das auflöst.
Mehr oder weniger erarbeite ich mit jeder stillen Mutter die Auflösung des Traumas, egal wieviel Therapie da schon war, egal, wie lange der Verlust schon her ist.

Das Auflösen ist meist viel, viel einfacher uns seichter, als man glaubt.

Was du hier allein schon tun kannst ist zum Beispiel, deinen Körper, und deine Gebärmutter darüber zu informieren, was da wirklich passiert ist.
Ich weiß, das mag abenteuerlich klingen, aber in der Arbeit zeigt sich immer wieder, dass auch die gebärmutter im Schock ist, sie ist verwirrt. Es kann sein, sie ist noch auf Schwangerschaft geschaltet,
es kann sein, sie fühlt sich noch narkotisiert, es kann sein, sie fühlt deine Wut.

Wenn die Gebärmutter wieder auf dem neuesten Stand ist,
dann erst ist eine neue Schwangerschaft möglich.

Ich kann dir das auch nicht erklären, ich kann nur sagen, dass es so ist.

Richtig gut ist hier die Fruchbarkeitsmassage und zwar hier die konkrete Arbeit in der Gebärmutter.
Mit Aconitum C 30 (einmal die Woche eine Gabe von 10 Kügelchen für 4-6 Wochen) geschieht auhc schon eine sanfte Auflösung, die Frauen mögen das Aconit auch, weil es so sanft ist, nicht so wehtut, und der größte Teil unserer Sorgen einfach "weggeträumt" wird.

Was wir oft auch unterschätzen ist unsere innere Einstellung zu uns selbst als Frau.
Ich finde es aber nur logisch, wenn wir unseren Körper vreräterisch finden, wenn wir geknickt sind im Selbstbewußtsein als Lebensspenderin.

Ich selbst war sehr wütend auf mich, weil ich offenbar unfähig war, mein Kind ins Leben zu tragen.

Das ist ein wenig, als würde man sich bewerten und zensieren.
Danke, setzen: 6!

Nun finden diese Dinge tief in unserem Unterbewußtsein statt,
deshalb zeigen sie sich nicht jedem so deutlich.

Sie sind nicht offensichtlich, man muss da etwas sensibler hinschauen.

Wut ist zum Beispiel ein Ausdruck der Trauer, und was für einer !
Sie setzt sich zu gerne in die Nackenmuskulatur, und schafft dort Verspannungen, die sich gewaschen haben.
Meine Oma sagte immer: Hier in der Schulter und im Nacken sitzen meine unausgeteilten Ohrfeigen!

Ich glaube, da ist was dran.

Und ich kann mir vorstellen, dass psychosomatische Beschwerden on einem solchen Zusammenhang stehen, ihc zumindest sehe das so.

So ist es an der Zeit, sich auf den Weg zu machen.
Es ist nicht allein die Zeit, die heilt,
es sind auhc einige Dinge zu beachten und zu wissen.

Wenn Schock und Trauma aufgelöst sind,
der Schmerz und die Wut einen Kanal gefunden haben.
(das muss keinesfalls ein Punsching-ball sein :-) )
und wir ganz tief in uns wieder mit unserem Körper und unserem Schicksal im reinen sind, dann ändert sich der Kinderwunsch.

Es gibt nämlich nicht nur diesen einen Kinderwunsch.

Der erste Kinderwunsch nach einem Verlust,
das entspringt unserem Impuls, den Tod mit dem Leben zu beantworten.
Das ist wie eine Sehnsucht nach einem happy end.
Diese Art Kinderwunsch kann sehr stark sein, er führt aber niemals zu einer Schwangerschaft.

Leider.

Später, wenn alles in uns wieder in Ordnung ist,
dann ändert sich dieser Kinderwunsch in einen anderen,
nämlich den von der "guten Sorte",
und der ist richtig fruchtbar.

Liebes,
ich umarme dich ganz herzlich,
scheue dich nicht, mich anzurufen,
wenn du nicht weiterkommen solltest.

Biggi

Maike
25.04.2005, 11:42
Liebe Biggi..

Danke für deine Anregungen...es war viel dabei was ich mir für mich rausziehen kann.

Ja, meine Trauer blockiert mich, meine Wut ist grenzenlos.

Ich habe hier mal gelesen das man Kinder die man gefühlsmäßig noch nicht empfangen hat auch nicht verabschieden kann.
Genauso geht es mir!

Ja meine Gebärmutter ist verwirrt...das erklärt auch meine Taubheit, meine Schmerzen und Verdauungsprobleme.

Im Moment habe ich wieder eine Zyklusverschiebung und eine schmerzenden, aufgeblähtem Bauch das ich kaum in eine Hose passe.

Ich habe zu meinem Unterleib total den Bezug verloren...fühle mich irgendwie so ..naja ein Teil von mir fehlt eben. Der Teil der für Frauen so wichtig ist nämlich das Bauchgefühl!

Das ist ein furchtbares Gefühl für mich als hätte man mich amputiert.
Ich glaube das es auch viel am Kaiserschnitt liegt.
Körper und Seele haben diese Verletzung noch nicht verarbeitet.
Ich fühlte mich so ausgeliefert...alle standen um mich herum und starrten auf meine intimsten Körperregionen..glotzen blöd als ich wie ein Walroß versuchte auf diese blöde Liege zu klettern...niemand half mir..dann schnitten sie meinen...ähm ich nenne es meinen Tempel..mein Allerheiligstes, meine Weiblichkeit auf und hantierten mit Stahl und Klinge dort herum..schrecklich.


Seitdem lässt die Erfüllung im Liebesleben auch auf sich warten.
Obwohl ich meinem Freund ja nah sein will und ich mich meistens auch recht wohl fühle aber mit Sinnlichkeit die ich früher viel hatte, hat das nichts mehr zu tun.

Wie soll ich da auch fruchtbar sein??

Danke das ich hier so lieb aufgenommen wurde.
Das bedeutet mir viel da ich gelernt habe das der schulmedizinische Weg für mich oft einfach nicht funktioniert.

Das hat mir meine erste Reaktion auf Reiki deutlich gezeigt...meine Hebamme die Reiki-Lehrerin ist war regelrecht erschrocken das ich so heftig reagiert habe.

Sie hat erfolgreich meine KS-Narbe damit entstört so das ich wieder volles Gefühl in der Region habe und sie glatt abgeheilt ist.
Auch mit Bachblüten habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
Ich möchte lieber einen sanften, weiblichen Weg beschreiten und mein Körper auch was er mir deutlich zu verstehen gab als er Abstilltabletten und Schmerzmittel schlicht weg ignorierte.

Ich freue mich auf die Anregungen die ich hier bekomme....weil sie mich endlich in meinen Gefühlen bestätigen!!

Danke!