PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kennt Ihr das auch?


Monika63
18.04.2005, 18:21
Hallo Ihr Lieben,

zum erstenmal schreibe ich im neuen Forum, an dessen "Gesicht" ich mich langsam gewöhne.

Es beschäftigt mich mal wieder ein altes Thema, das im alten Forum schon oft besprochen wurde. Trotzdem zeigt es sich mir zum erstenmal von einer neuen Seite. Schon seit Monaten fühle ich mich immer wieder scheinschwanger und leide teilweise sehr darunter. Doch sobald meine Tage dann da waren, war das Gefühl zum Glück vorbei.

Leider ist es diesmal nicht so. Ganz im Gegenteil. Trotz meiner Tage fühle ich mich scheinschwangerer als je zuvor. Es ist mir übel, meine Mutterbänder ziehen unangenehm und meine Brust spannt, obwohl ich das früher während der Mens nie hatte. Ich mache mir langsam echt ein bisschen Sorgen um mich, weil dieses Phänomen jetzt sogar dann noch anhält, wenn ich definitiv weiß, dass ich in keinem Fall schwanger sein kann.

Aus diesem Grund würde es mich sehr interessieren ob es außer mir noch eine Frau gibt, die so etwas schon erlebt hat. Und bei der dieses Phänomen eventuell auch wieder weggegangen ist.

Liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

Charlotte2
18.04.2005, 19:18
Hallo liebe Monika!
Herzlich Willkommen im Neuen Forum. Man muss sich noch ein wenig umgewöhnen, aber das schaffen wir auch noch.
Du Arme, Dich quälen wohl die Scheinschwangerschaftsschmerzen sehr. Ich kenne das leider auch, meistens gehen die Schmerzen kurz vor der Periode weg oder am Anfang, manchmal bleiben sie aber auch bei mir noch ein paar Tage, obwohl ich meine Periode habe, aber eher das spannen mir die Brüste. Das dehnen der Bänder, spüre ich nicht.
Ich hoffe ich konnte Dich ein wenig trösten und wünsche Dir, dass diese Schmerzen sehr bald vergehen. Es gibt aber doch auch Frauen, die trotz ihrer Periode schwanger sind, meinst Du das könnte bei Dir zu treffen? Da ich selbst leider noch nie schwanger war, weiß ich leider auch nicht wie sich das anfühlt.

Ich drück Dich mal ganz lieb.

Aufmunternde Grüße
Bernadette Charlotte

Ich möchte mein Leben leben und es nicht einteilen in 14 Tage vor der Ovulation und 14 Tage danach, um dann zu fallen, fast ins Unendliche, das Aufstehen fällt jedesmal sooo schwer

Nini
19.04.2005, 08:16
Liebe Monika,

ja, das kenne ich auch. Die gleichen Symptome wie bei Dir. Beginnend ca 3 Tage nach ES bis - tja, bis irgendwann während der Mens.
Ich merke aber 2 Tage bevor die Blutung losgeht, dass die Beschwerden nicht stärker werden, z.T. sogar zurück gehen. Sie bleiben aber bis die Blutung richtig stark wird (3. oder 4. Zyklustag), dann sind die Mensschmerzen stärker als die "Scheinschwangerschaftsbeschwerden" ;-)

Ob das je von selbst wieder weggeht, weiß ich nicht. Aber ich hab mir wirklich angewöhnt, es für Übungsbeschwerden zu halten, die einfach solange wiederholt werden, bis ich wirklich schwanger bin ;-)

Inzwischen bin ich jedenfalls so gelassen, dass ich mir sagen kann, dass ich eine SS gar nicht merken KÖNNTE, zu dem Zeitpunkt, wo die Beschwerden beginnen. Sie machen mich nicht mehr so "verrückt" wie früher. Schwangerschaftsbeschwerden ohne Schwangerschaft sind sozusagen der Normalfall und wenn ich wirklich mal ss bin, werde ich wahrscheinlich gar nix spüren... ;-) :D

Ich wünsch Dir einen guten Friedensschluss mit Deinen Symptomen,
liebe Grüße

Nini

nanutschka
19.04.2005, 09:32
Hallo,
das ganze realtiviert sich bei mir. Ich hatte das auch immer. Ab Eisprung schmerzende Brust, Bauchziehen,Stechen, Zwicken. Ach wie hab ich das gehasst. Und jetzt? Ich würde es mir so wünschen. Bin heute am 74.Zyklustag und keine Mens in Sicht.....Diagnose:Vorzeitige Wechseljahre......

Was würde ich darum geben wenn ich spannende Brüste hätte *seufz*.
Was ich damit sagen möchte, es sind alles Zeichen das der Körper "funktioniert".

Liebe Grüße
Nanutschka
Wir werden Mütter für besondere Kinder, deswegen müssen wir auch einen besonderen Weg gehen.

Monika63
19.04.2005, 10:22
Liebe Bernadette Charlotte,

danke für Deine tröstenden Worte und fürs Drücken - das tut gut. Es hilft schon sehr zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die trotz der Periode Schwangerschaftsanzeichen fühlt. Heute bin ich am 4. Tag angelangt und ich merke, dass die Anzeichen bereits ein wenig nachlassen - zum Glück! Ich habe auch schon gehört, dass Frauen trotz Periode schwanger waren, aber bei mir ist das leider nicht der Fall.

Du hast ja auch schon einiges erlebt in Deinem Leben! Wie ich Deinem Profil entnommen habe, hattest Du es ja schon ziemlich schwer! Auch ich bin das zweite Mal verheiratet. Meine erste Ehe habe ich sehr jung geschlossen und leider sehr viel Zeit damit verloren. Doch zum Glück war sie nicht so schlimm wie Deine erste Ehe. Schön, dass Du jetzt den richtigen Partner gefunden hast!

Liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

Monika63
19.04.2005, 10:30
Liebe Nini,

vielen Dank für Deine einfühlsamen Worte. Ich bin sehr erleichtert, dass ich mit diesem Phänomen nicht allein bin. Heute werden die Beschwerden ein bisschen besser. Du hast recht, am besten wir sehen das als Übungsbeschwerden, die uns schon auf den Zustand, den wir uns wünschen, vorbereiten. Vielleicht kündigen sich unsere Seelchen ja auch so an, wenn sie uns schon sehr nahe stehen. Und auch ich würde es bestimmt gar nicht merken, wenn ich wirklich einmal schwanger bin, da mir diese Anzeichen ja schon seit Monaten vertraut sind.

Ich wünsche Dir sehr, dass sich Deine Zysten bald verabschieden, bzw. dass sich Dein Seelchen nicht von Ihnen abhalten lässt.

Liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

Monika63
19.04.2005, 10:39
Liebe Nanutschka,

danke für Deine liebe Antwort und den Wink dies als Zeichen zu sehen, dass der Körper "funktioniert" - wofür ich meinen weiblichen Organen vor allem mit meinen 41 Jahren sehr dankbar bin! Das hat mich sehr getröstet.

Um so mehr fühle ich mit Dir, wie schlimm es für Dich ist, dass Du Deine Mens am 74. Zyklustag noch nicht bekommen hast! Lass Dich mal ganz vorsichtig in den Arm nehmen und drücken, wenn ich darf. Worte helfen an dieser Stelle leider nicht viel. Aber gib die Hoffnung nicht auf! Du bist doch noch recht jung und ich kann die Diagnose "vorzeitige Wechseljahre" daher nicht glauben. Es hat bestimmt eine andere Ursache. Ich habe in der Zwischenzeit einige Frauen kennengelernt, die eine Zeitlang ihre Periode nicht bekommen haben. Bei manchen Frauen kam sie durch das Praktizieren von Luna Yoga zurück. Vielleicht wäre das auch etwas für Dich?

Ich wünsche Dir sehr, dass Du Deine Tage bald wieder bekommst!

Ganz liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

Charlotte2
19.04.2005, 12:50
Hallo liebe Monika,
schön, dass die Beschwerden nachlassen. Ich sehe meine Beschwerden auch als Übung für die SS an, ich versuche es zumindest.
Danke für Deine lieben Worte bzgl. meines bisherigen Lebens. Man darf sich nicht unterkriegen lassen und muss immer versuchen das Beste aus allem zu machen.
Drück Dich ganz lieb, wenn ich darf.

Herzliche Grüße
Bernadette Charlotte

Ich möchte mein Leben leben und es nicht einteilen in 14 Tage vor der Ovulation und 14 Tage danach, um dann zu fallen, fast ins Unendliche, das Aufstehen fällt jedesmal sooo schwer

Claudia_cc
19.04.2005, 14:41
Liebe Monika,

ja, ich verstehe Dich sehr gut. Nach Absetzen der Pille hatte ich ein ausgeprägtes Ziehen im Unterleib und ich dachte: Sollte es etwa schon geklappt haben?????? Diese Symptome hatte ich ja vorher noch nie... Ein Test zeigte dann leider nur den berühmten "einen Strich", den wahrscheinlich jeder hier schon kennengelernt hat.

Diese Symptome habe ich immer noch (nun schon 10 Monate her, dass ich die Pille abgesetzt habe). Seitdem schwanken meine Zyklen so zwischen 45 und 100 Tagen mit einer Tendenz zu 45 - 60 Tagen. Gerade in diesen langen Zeiträumen der Ungewissheit, machen einem solche "Scheinschwangerschaftsanzeichen" oder was auch immer das sein mag, natürlich besonders schwer zu schaffen.

Beim Wechsel zu meiner Frühjahrsgarderobe habe ich auch festgestellt, dass ich in die eine oder andere Hose nicht mehr so gut passe, da ich so einen Blähbauch habe (ist nur aufgebläht dick, habe aber keine Blähungen);-) Gewichtsmäßig habe ich aber nicht zugenommen - nur umfangsmäßig....

Meistens kann ich darüber schmunzeln und sage mir, dass mich mein Körper schon einmal vorbereiten will, wie es sich anfühlt, nicht mehr schlank zu sein und dass ich bestimmt nicht so schnell Schwangerschaftsstreifen bekomme, wenn ich jetzt schon so einen "Vorbau" habe und das ganz ohne Streifen ;-)

Sport treibe ich, verzichte aber auf Sit-ups, da mir meine FÄ (noch zu Pillenzeiten) davon abgeraten hat, da ich dadurch immer nur sehr schwache Blutungen hatte und sie manchmal auch fast ganz weggeblieben sind, wenn ich zu viel für die Bauchmuskulatur gemacht habe. Somit fühle ich, dass das jetzt nicht richtig wäre.

Heike erzählt ja manchmal, dass wir zur "Baucheinzieh-Gesellschaft" geworden sind. Ich kann mir zur Zeit getrost sagen, dass ich nicht zu dieser "Spezies" gehöre;)

Was sich hier vielleicht leicht/einfach anhört, ist manchmal für mich auch sehr schwierig zu verstehen. Ich konnte immer auf meinen Körper hören, und habe ihn bisher gut verstanden. Jetzt fühle ich mich ab und zu hilflos, weil ich meinen Körper und die Signale, die er mir schickt, nicht verstehe. Manchmal frage ich meinen heiligen Raum, was er mir sagen will, ob er sich wohlfühlt oder ob ich etwas für ihn tun könnte. Eine Antwort, habe ich darauf noch nicht erhalten. Dafür stehe ich in regem Kontakt mit meinen Kinderseelen, zu den ich einen "guten Draht" aufbauen konnte.

Das macht mich glücklich. Auf der einen Seite, ist es schön zu hören, dass ich mit diesem Symptomen nicht alleine bin, auf der anderen Seite fühle ich mit jeder mit, die diese verwirrenden Gefühle / Symptome selbst erlebt.

Ich wünsche Dir auf Deinem Weg alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass die Scheinschwangerschaftssymptome bald verschwunden sind - und dann vielleicht ein kleiner Bauchbewohner heimlich, still und leise eingezogen ist.

Liebe Grüße
Claudia

BiggiB
19.04.2005, 15:10
Liebe Monika,

ich habe das Gefühl, dass dir dein Kind schon ganz nah ist!
Vielleicht spürt das dein Körper auch und hat dieses Mal noch heftiger geübt als sowie so immer schon.

Vielleicht kannst du ja versuchen, Eure seelische Verbindung noch ein bisschen ganz bewußt zu genießen so lange dein Töchterchen noch nicht eingezogen ist!
Ich finde es, seit Klausi eingezogen ist, ganz schwer, Kontakt zu ihm zu bekommen!

Ich weiß ja dass dir dein Alter im Nacken sitzt, aber ich bin mir ganz sicher, dass dein Kind bald bei dir einziehen wird. Nur heißt bald nicht, dass es alle Kinder gleich eilig haben. Bald ist ja immer relativ! ;-) Du weißt ja, dass ich`s auch kaum erwarten konnte, dass mein Kind endlich einzieht und dass es genau dann eingezogen sit, als ich gar nicht damit gerechnet habe.

Vielleicht will dir dein Kind ja einfach noch ein bisschen Zeit für dich lassen!
Damit du noch ein paar Dinge nur für dich machen kannst, die du wenn du schwanger bist nicht mehr machen kannst, weil sie zu anstrengend oder zu gefährlich sind!

Ich habe es, als ich dann tatsächlich schwanger war, wirklich ein bisschen bedauert, dass ich Dinge die ich vorher gemacht habe und die mir jetzt so fehlen, wie z.B. das Inlineskaten gar nicht so bewusst genossen habe wie ich es hätte tun können oder sollen, um jetzt noch davon zu zehren! ;-)

Was ich eigentlich damit sagen will ist: Dein Kind kommt ganz bestimmt bald!
Und ich wünsche dir dass du aus der Wartezeit das Beste für dich machen kannst, vielleicht sogar Dinge erleben kannst, die dich deinen Kinderwunsch für kurze Zeit vergessen lassen!

Ganz liebe Grüße
und 1000-Dank nochmals für das Geschenk für Klausi!

BiggiB

http://lilypie.com/days/050907/0/21/1/+1/.gif[/img][/url]

nanutschka
19.04.2005, 15:33
Hallo Monika63,
mittlerweile war ich bei einer TCM Ärztin und die meinte auch das es nicht die vorzeitigen Wechseljahre sind, ich bin einfach zu überlastet und mein Körper hat auf "Sparflamme" geschaltet. Luna Yoga mache ich schon längere Zeit und es tut mir ziemlich gut. Ich hoffe das ich bald meine Mens wieder bekomme.

Liebe Grüße und Dir auch noch alles Gute
Nanutschka
Wir werden Mütter für besondere Kinder, deswegen müssen wir auch einen besonderen Weg gehen.

Monika63
19.04.2005, 16:06
Liebe Claudia,

vielen Dank für Deine lieben, mitfühlenden Worte und Deine guten Wünsche! Es ist schön, diese verwirrenden Gefühle mit so vielen lieben Frauen teilen zu können! Ich fühle mich schon viel viel besser!

Ich habe schon oft gehört, dass der Zyklus nach dem Absetzen der Pille längere Zeit braucht, um sich wieder einzupendeln und kann mir sehr gut vorstellen wie sehr Dich dieses Schwanken zwischen 45 und 100 Zyklustagen belastet! Da ist die Hoffnung natürlich stetig da, dass es nun geklappt hat und dann ist die Enttäuschung nach einer dementsprechend lang verzögerten Zykluszeit noch größer.

Den von Dir beschriebenen Blähbauch kenne ich von mir. Der möchte seit meiner Schwangerschaft vor einem Jahr auch einfach nicht mehr weggehen. Und obwohl ich mir zwischen Januar und März diesen Jahres fünf Kilo weggehungert habe, ist er mir treu geblieben. So sehe ich, wenn ich mein Bauchprofil nackt im Spiegel betrachte auch immer ein ganz kleines bisschen schwanger aus.

Vielleicht hängen unsere intensiven Gefühle aber auch tatsächlich damit zusammen, dass wir unseren Kinderseelen schon sehr nahe gekommen sind. Denn auch ich habe seit ca. zwei Monaten einen stetigen sehr guten Kontakt zu meiner Tochter. Und heute hat mir meine Mutter erzählt, dass meine Tochter auch zu ihr schon Kontakt aufgenommen hat und dass sie sie oft bei mir sieht. Das fand ich wunderschön. Vor allem weil meine Mum mit solchen Dingen eher kritisch ist und es anfangs versucht hat, als rege Phantasie abzutun wie sie mir sagte. Doch das kann sie jetzt nicht mehr.

Ich drücke auch Dir ganz fest die Daumen, dass Du nicht mehr lange darauf warten musst, dass Dein Seelchen sich in Deinem Bauch einnistet.

Liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

Monika63
19.04.2005, 16:26
Liebe Biggi,

ganz lieben Dank für Deine einfühlsamen Worte! Da sind bei mir gerade mal wieder die Tränen gekullert. Du hast wunderschön geschrieben! Und ich spüre so richtig die Nähe meiner Kleinen und auch, dass Du das auch fühlen kannst. Das finde ich ganz erstaunlich.

Du hast recht, ich werde den Kontakt zu ihr jetzt ganz bewusst genießen. Und freue mich ja auch total darüber, dass meine Mum in der Zwischenzeit auch Kontakt zu ihr hat.

Vermutlich ist es schwieriger, Kontakt zu unseren Kindern herzustellen, wenn sie erst einmal eingezogen sind, da ja dann so viele körperliche Umstellungen ablaufen, die den rein geistigen Kontakt natürlich erschweren. Wenn man sich nur vorstellt welche riesigen Entwicklungsschritte da jeden Tag bei einem so kleinen Kind stattfinden. Das ist ja eigentlich ganz unvorstellbar. Es ist wirklich ein Wunder.

Das mit dem "relativ sein" des Begriffs "bald" stimmt wohl leider. Bei mir heißt bald eigentlich sofort und für unsere Tochter heißt bald bestimmt etwas ganz anderes, denn unsere Zeitvorstellung spielt für sie ja noch keine Rolle. Dafür spielen für sie wohl Dinge eine Rolle, die uns nicht bewusst sind wie vermutlich die Stellung der Sterne im Augenblick der Zeugung (Du weißt ja ich lese gerade das Buch).

Ich hoffe nur, dass sie irgendwann einen Moment erwischt, der für sie günstig ist und an dem ich nicht damit rechne. Und bis dahin folge ich Deinem Rat und mache ganz bewusst all die Dinge, die ich, sobald sie eingezogen ist, sein lassen werde.

Das ist wirklich ein guter Rat und ich kann mir gut vorstellen wie sehr Dir das Inlineskaten manchmal fehlt. Mir wird es mit dem Segeln so gehen. Und daher werde ich es jetzt erst richtig genießen!

Viele liebe Grüße
Deine Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

ElkeF
20.04.2005, 00:23
Liebe Monika,

auch ich kenne dass. Kurz zu meiner Geschichte:
Periode mit 12 J. bekommen.
Von Anfang an sehr schmerzhaft.
Vorher aber keine Anzeichen das die Mens losgeht.
Pille von 18 bis 26 Jahre genommen. (Periodenschmerzen waren dann zum aushalten)
Ab 28 J. dann jeden Monat nach dem Eisprung wie du sagst "Scheinschwanger"
Mit 30 J. wurde ich dann tatsächlich schwanger.
Wir waren auf Mallorca im Urlaub. Schob meine ausgebliebene Periode auf das Klimawechsel. Das einzige was mir aufgefallen war, dass ich einen enormen Durst auf Mineralwasser und auf Naturjoghurt (was mir vorher gar nicht schmeckte )hatte. Mein Mann sagte noch zum Spass, bist du vielleicht schwanger? Ich habe nur gelacht. Mein geliebter Rotwein hat mir gar nicht mehr geschmeckt. Die anderen Anzeichen waren wie immer. Ich dachte, gleich geht die Mens los.
Wieder zu Hause merkte ich, dass meine Übelkeit irgendwie anders war wie sonst.
Ich habe dann einen Test gemacht u. der war dann positiv. (Er wird im Mai 10 J. alt)
Auch heute merke ich jeden Monat, dass die Anzeichen alle gleich sind wie damals, nur die Übelkeit die ich verspüre, war damals anders. Ich denke, wenn ich nochmals schwanger werde, dann erkenne ich es nur daran. Auch heute habe ich die gleichen Anzeichen wie früher - Brustspannen, aufgeblähter Bauch, ziehen im Unterleib u. enorme Gelüste zu gewissen Speisen. Jeden Monat nach der Mens denke ich, jetzt bin ich schwanger.
Aber dann merke ich, dass meine Übelkeit wie immer ist, u. dann weiss ich, es hat nicht geklappt. Ich kann auch heute nicht sagen, was es damals für ein Unterschied war. Es war einfach da.

Liebe Grüße
ElkeF

BiggiB
20.04.2005, 07:07
Liebe Monika,

das ist ja toll, dass deine Mama auch Kontakt zu deinem Seelchen hat!
Darüber musst du mir unbedingt mehr erzählen. :-)

Meine Mama hat geträumt, dass ich ein Mädchen bekomme und war davon dann auch fest überzeugt....was aber auch daran liegen kann, dass sie mal gelesen hat, dass frau wenn sie ein extrem breites Becken bekommt, ein Mädchen bekommt! ;-)

Warum heißt denn Leon jetzt nur noch Maxi?
Für mich heißt er immer noch Leon, weil ich ihn als Leon kennen gelernt habe!

Liebe Grüße
BiggiB

Monika63
20.04.2005, 14:07
Liebe Biggi,

meine Mama hat unser Töchterchen nicht im Traum gesehen. Sie sieht die Kleine, wie sie sagt, sehr oft auf meinem Arm in einem Alter von ca. zwei Jahren. Manchmal begegnet sie ihr aber auch, wenn ich nicht dabei bin. Und sie hat dunkle Haare. Das habe ich im Traum auch so gesehen. Ich fand es deshalb erstaunlich, weil meine Mutter gedacht hatte, dass ich unsere Tochter blond gesehen hätte und mich dann korrigieren wollte.

An unseren *Maxi* denke ich heute ganz besonders oft, denn morgen ist es genau ein Jahr her, dass ich ins Krankenhaus ging und den schrecklichsten Tag meines Lebens erlebt habe. Doch wenn ich jetzt an dieses liebe winzige Geschöpf mit diesem Frieden im Gesichtchen zurückdenke, empfinde ich eine ungeheure Dankbarkeit. Ohne diesen kleinen Mann wäre ich heute eine ganz andere Frau, die vieles noch nicht verstanden hätte. Unsere Tochter wird davon profitieren.

Ich habe *Maxi* nach seiner stillen Geburt *Leon* getauft, weil das der Name war, den ich meinem Sohn schon immer (seit vielen Jahren) gerne gegeben hätte. Ich habe ihn für mich so genannt obwohl ich wusste, dass mein Mann mit diesem Namen nie einverstanden gewesen wäre. Er hatte ihn in meinem Bauch immer Maxi genannt. Und das ist daher sein richtiger Name. Wenn wir über unseren Sohn sprachen oder sprechen ist er für uns schon immer Maxi gewesen. Daher habe ich ihm seinen Namen zurückgegeben.

Sorry, wenn es jetzt ein bisschen kompliziert geworden ist.

Liebe Grüße
Monika mit*Maxi* für immer im Herzen

Monika63
20.04.2005, 14:18
Liebe Elke,

vielen Dank für Deine mitfühlende Antwort! Du musst diese verwirrenden Gefühle ja schon etliche Jahre länger aushalten als ich. Das ist manchmal bestimmt sehr zermürbend. Ich habe mir das bis jetzt eigentlich noch nicht so intensiv überlegt, aber Du hast recht. Ich denke bei mir war die Übelkeit als ich schwanger war auch anders als ich sie jetzt monatlich erlebe. Vielleicht würde ich den Unterschied erkennen. Ich bin mir nicht sicher.

Wie ich Deinem Profil entnommen habe, sind wir ja beide gleich alt. Ich verstehe daher sehr gut wie jung Du Dich noch fühlst. Mir geht es ebenso und eigenartiger Weise wird der Druck, den ich mir wegen des Alters in den vergangenen Monaten oft gemacht hatte, allmählich kleiner. Ich bin mir plötzlich ganz sicher, dass es nicht an meinem Alter liegt, dass ich noch nicht wieder schwanger geworden bin, sondern an ganz anderen Dingen. Und wenn es sein soll, dass ich ein Kind haben werde, wird es zu mir kommen, unabhängig vom Alter. Und da der Kontakt mit meiner Tochter ja sehr gut ist, bin ich auch sehr zuversichtlich.

Ich drücke Dir ebenfalls die Daumen, dass Du nicht mehr allzu lange auf Deine Kinderseele warten musst.

Liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

BiggiB
20.04.2005, 14:20
Liebe Monika,

dann weiß ich ja jetzt Bescheid. :-)
Dann heißt er bei mir jetzt auch Maxi!
Ich werde morgen ganz arg an dich denken und ganz viele Kerzen für deinen süßen kleinen Maxi anzünden!
Und ein paar Tränchen habe ich heute schon für dich geweint, dann musst du morgen nicht mehr so viel weinen!

Eine ganz herzliche Umarmung
BiggiB

Monika63
20.04.2005, 14:57
Liebe Biggi,

danke, dass Du uns morgen in Gedanken begleiten wirst und für die Kerze, die für unseren lieben kleinen Engel *Maxi* anzünden wirst und Deine Tränen, die Du für mich heute geweint hast, um sie mit mir zu teilen! Das ist sehr lieb von Dir! Deine Umarmung tut gut. Ich spüre die Kraft, die in ihr liegt. Und diese Kraft werde ich morgen brauchen.

Ganz liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

BineB
20.04.2005, 19:24
Liebe Monika,
auch ich kenne dieses Phänomen der Scheinschwangerschaft und es tut gut zu lesen, dass ich damit offensichtlich doch "normal" bin. Zusätzlich zu diesem Ziehen und Brustspannen in der zweiten Zyklushälfte habe ich mit Beginn der Periode auch noch Milchaustritt aus der Brust (das habe ich einmal per Zufall festgestellt, als ich mir in der Zeit der Periode einen Mitesser am Busen ausgedrückt habe). Und ich bin fest überzeugt davon, dass dies und auch die Scheinschwangerschaftssymptome Zeichen für unsere Fruchtbarkeit und unsere Sehnsucht nach unseren Kindern sind. Unsere Körper sind bereit für unsere Kinder! Das ist doch eine wunderschöne Bestätigung, die uns unsere Körper senden. Nun fehlen "nur" noch unsere Seelen und unser Geist. Ich glaube, dort können wir ansetzen. Und davon haben diese ganzen tollen Schulmediziner keine Ahnung. Denn das ist nicht messbar mit deren Geräten. Darum finde ich unseren Weg hier so richtig.
Ach und noch zu dem, was Bernadette geschrieben hat: Ich kann bestätigen, dass man trotz Periode schwanger sein kann. Bei der Schwangerschaft mit meiner Tochter Katharina habe ich drei Tage vor dem erwarteten Starttermin für die Periode 1,5 Tage eine relativ starke Blutung gehabt, die wie aus dem Nichts kam und sich nach 1,5 Tage wieder völlig verabschiedet hat. Als ich nach 1 Woche immer noch nicht erneut blutete und auch die Temperatur immer noch oben war, kam mir so langsam der Verdacht, dass ich tatsächlich schwanger sein könnte. Tja aber diese Erfahrung bewirkt nun, dass ich nun erst nach dem 2. Tag meiner Periode wirklich überzeugt bin, dass ich nicht schwanger bin (dabei sagt mir das Thermometer - das ich dann doch wieder benutze - eigentlich stets, dass ich nicht schwanger sein kann).

Aber nichtsdestotrotz: Glaube an Dich, Deinen Körper, die Liebe zwischen Dir und Deinem Partner und vor allem an die Kinder, die noch zu Euch wollen!

Lieber Gruß,
Sabine

Und noch ein Nachtrag: Im Geburtsvorbereitungskurs habe ich eine Frau kennengelernt, die nach einer 2 Jahre zurückliegenden Fehlgeburt mit 42 Jahren ihr erstes Kind erwartete. Ihr Sohn Lorenz ist heute 19 Monate alt. Dies macht auch mir immer wieder Mut (denn ich bin auch schon recht alt) und vielleicht macht es auch Dir Mut!

Monika63
21.04.2005, 08:35
Liebe Sabine,

ganz lieben Dank für Deine mutmachenden Zeilen! Es tut einfach gut zu lesen, dass Deine Bekannte aus dem Geburtsvorbereitungskurs auch schon 42 Jahre war als sie ihr erstes Kind bekam. Immer, wenn ich von einem solchen Fall erfahre, baut mich das unheimlich auf und bestärkt mich.

Der von Dir beschriebenen Milchaustritt ist mir während der jetzt bereits vergangenen Periode auch per Zufall aufgefallen. Da habe ich mich schon sehr darüber gewundert. Aber Du hast recht, unsere Körper zeigen uns damit ihre Fruchtbarkeit und dass sie bereit dafür sind, unsere Kinder in Liebe zu empfangen.

Inzwischen habe ich auch schon öfters gehört, dass Frauen trotz der Periode bzw. war es dann vermutlich oft die Einnistungsblutung schwanger waren. Seitdem traue ich meiner Menstruation auch nicht mehr so ganz, wenn sie einsetzt. Aber leider war das bei mir diesmal nicht der Fall.

Doch trotzdem war mir meine Tochter dieses Mal näher als je zuvor und ich spüre, dass ich sie bald empfangen werde. Gestern war ich zum erstenmal bei meiner neuen Heilpraktikerin, die mich mit Akkupunktmassage behandelt und mir jetzt auch Pulsatilla gibt. Die Behandlung war wunderbar. Ich fühlte mich wie neu geboren. Außerdem hat sie festgestellt, dass mein Körper übersäuert ist und dem wirke ich jetzt mit einer bewussteren Ernährung und der Gabe von Enzymen entgegen. Sie meint, bevor man einen Samen sät, muss man auch erst den Boden dafür sorgfältig vorbereiten. Und das tue ich jetzt.

Ich wünsche Dir, dass sich sehr bald schon ein Seelchen bei Dir einnistet und Du nach einer problemlosen Schwangerschaft ein gesundes Kind im Arm halten wirst.

Viele liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

Thek_la
21.04.2005, 08:53
Für *Maxi*

http://www.roods-world.de/stern/bilder/kerzen/2005_6.jpg

Stille Grüße
Thekla

Monika63
21.04.2005, 09:14
Liebe Thekla,

Danke, dass Du an uns denkst und mit uns fühlst!
Das tut gut.

Traurige Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen

BineB
21.04.2005, 19:51
Liebe Monika,
super, dass Dir der Besuch bei der Heilpraktikerin so gut getan hat.

Bzgl. des Alters als Mutter ist mir kürzlich noch eine Erkenntnis gekommen, als ich so über meine/unsere Vorfahren nachdachte:
Unsere Müttergeneration hat nur 2-3 Kinder in relativ jungen Jahren (meist bis 30) bekommen. D.h. persönlich kennen wir eigentlich fast nur Frauen der "Vorgängergeneration", die eher junge Mütter sind. Doch nur 1 oder 2 Generationen vorher war es absolut üblich, 10-12 Kindern das Leben zu schenken, von denen aber leider oft nur 6-7 Kinder überlebt haben. Doch dieser Kindersegen führte dazu, dass unsere Ur-Omas meist noch mit Mitte 40 Kinder bekamen.
Daraus habe ich geschlossen, dass wir "alten" Mütter die Tradition unserer Ur-Omas fortsetzen, bloß dass wir halt die 10.-12. Kinder bekommen.

Und dann wollte ich mich noch ganz herzlich für Deine aufmunternden Worte bzgl. unseres Kinderseelchens bedanken. Das tat mir gut!

Liebe Grüße,

Monika63
22.04.2005, 09:00
Liebe Sabine,

gerade habe ich Dein ergänztes Profil gelesen. Das was Du da in den vergangenen Jahren erlebt hast, hat mich zutiefst erschüttert! Ich fühle mit Dir und musste weinen als ich Deine traurige Geschichte las. Aber lass Dich nicht entmutigen. Ich kann Dir das Schwanken zwischen Hoffnung, Zuversicht und Traurigkeit, Mutlosigkeit sehr gut nachfühlen. Auch bei mir war es lange Zeit so bis ich schließlich Kontakt zu meiner Tochter hatte. Seitdem bin ich total zuversichtlich. Ich weiß jetzt, dass sie zu mir kommen möchte. Und erst durch diesen Kontakt zu ihr ist mir bewusst geworden, dass die stille Geburt unseres *Maxis* einen Sinne hatte. Denn ich bin durch dieses schreckliche und traurige Erlebnis ein anderer Mensch geworden. Vieles ist mir erst dadurch bewusst geworden.

Nachdem ich das Buch "Mit dem Baby reden" von Leila Christiane Jäger gelesen hatte, habe ich mein Kind gebeten mir ein Zeichen zu geben, wenn es noch zu mir kommen möchte. Ich hatte eigentlich nicht daran geglaubt, dass es sich meldet, weil es noch nie so war. Aber dann habe ich gleich zwei Nächte hintereinander von meiner Tochter geträumt. Ab da waren meine Depressionen wie verflogen und Zuversicht machte sich breit. Dann las ich "Gespräche mit Ungeborenen - Kinder kündigen sich an" u.a. von Dietrich Bauer und schließlich "Die Kinder des Neuen Jahrtausends" von Jan Udo Holey. Irgendwie hatte ich die Reihenfolge der Lektüre intuitiv richtig gewählt. Seitdem sehe ich die Welt mit anderen Augen. Die Bücher gibt es alle bei Amazon. Das nur als kleinen Tipp. Vielleicht helfen diese Bücher auch Dir, Deine innere Ruhe wiederzufinden. Der Kontakt zu meiner Tochter ist seitdem geblieben und sogar noch intensiver geworden.

Es ist echt interessant, dass Du mir das mit dem Fortsetzen der Tradition unserer Ur-Omas geschrieben hast. Erst vor wenigen Tagen hat mir meine Mutter genau dasselbe erzählt. Man könnte jetzt sagen, dass ist Zufall. Doch das glaube ich inzwischen nicht mehr. Wahrscheinlich sind wir eine der ersten Generationen, die wieder lernt Ihrer Intuition zu vertrauen und zu folgen. Früher war das mal ganz normal. Nur leider haben wir es in unserer technischen Welt verlernt. Um jetzt so zu denken, habe ich mich im vergangenen Jahr erst um 180 Grad drehen müssen, denn ich bin ähnlich wie Du Wirtschaftsingenieurin und war daher vollkommen auf statistische Fakten ausgerichtet.

Ganz liebe Grüße
Monika mit *Maxi* für immer im Herzen