PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : sepia und metformin?


Eugenia
06.04.2005, 14:38
hallo ihr lieben,

ich brauche eure hilfe...

so wie es aussieht habe ich wahrscheinlich pco. sicher weiß ich es noch nicht, da meine ärztin mich ersteinmal zu einem diabetes-spezialisten geschickt hat, der bei mir feststellen soll, ob ich eine insulinresistenz habe. erst, wenn ich dieses ergebnis habe, erfahre ich, ob ich auch wirklich pco habe. (der termin für den glukosebelastungstest ist morgen)

eine ganz liebe freundin hat mir von sepia erzählt und auf biggis seite und hier im forum habe ich ganz viel darüber gelesen. nun würde ich natürlich auch gerne sepia nehmen, aber wenn sich herausstellt, dass ich eine insulinresistenz habe, werde ich eine metformin-therapie machen müssen. im i-net habe ich schon viel über metformin und pco gelesen, aber nirgends steht drin, ob sepia und metformin sich vertragen.

hat von euch schon jemand erfahrungen mit pco und/oder insulinresistez und/oder metformin und kann mir jemand sagen, wie gut sich metformin und sepia vertragen?

vielen lieben dank schonmal...

Liebe Grüße,

Eugenia

http://www.beepworld.de/memberdateien/members21/eugeniar/logo.jpg

Alex2003
06.04.2005, 15:49
Liebe Eugenia,

ich möchte Dir ein bißchen Mut zusprechen und Dir ein bißchen über mich erzählen.

Auch ich hatte PCO und habe den kompletten Ärztemarathon hinter mir.

Meine letzte "schulmedizinische" Station war die Uniklinik in Essen, die eine Pilotstudie mit PCO-Patientinnen betreibt.

Ich wurde damals dort auf Insulinresistenz getestet und glücklicherweise hatte ich keine.

DENNOCH hat man mir eine Therapie mit Metformin an's Herz gelegt!

Für mich war das damals sehr, sehr widersprüchlich und ich habe der Klinik und den Ärzten den Rücken zugekehrt und mich ganz auf die alternative Seite geschlagen.

Metformin habe ich nie genommen, auch alle anderen Vorschläge, die so kamen (Pille, Cortison, Clomifen...) habe ich ausgeschlagen.

Es hat seine Zeit gedauert, bis ich erste Erfolge verzeichnen konnte und es gab zugegeben Momente, in denen ich daran gezweifelt habe, das PCO jemals wieder loszuwerden.

Aber es hat geklappt, nicht nur durch die Sepia, es gehörten noch viel, viel mehr Dinge zu meinem Weg. Schau doch bitte mal in mein Profil.

Es ist noch nicht allzulange her, da hat mir der FA gesagt, dass er sowas zwar nicht kennt und auch keine Erklärung hätte, aber von meinem PCO sei nichts mehr zu sehen :)

Ich weiß nicht, wie ich mich damals entschieden hätte, hätte man bei mir eine IR festgestellt. Vielleicht hätte ich dann auch erstmal Metformin genommen.

Ich weiß aber heute, dass Metformin nur so lange wirkt, wie frau es nimmt und eigentlich auch wieder nur "Symtomunterdrückung" betreibt.

Ich will es in Gottes Namen nicht verteufeln, es mag Frauen geben, denen es geholfen hat und letztendlich ist es das, was zählt.

Trotzdem würde ich Dir gerne an's Herz legen, die Sache nochmal zu überdenken.

Weißt Du, ich habe damals immer gedacht, dass ich es erstmal mit Sepia und Co versuche, und dass Metformin dann sozusagen als "Joker" aus der Tasche ziehen kann.

Es läuft Dir da nichts weg, wenn Du es erstmal nicht nimmst!

Ich kenne die Panikmache der Ärzte, was eine unbehandelte IR und PCO alles anrichten kann.

Aber mittlerweile kenne ich auch genügend Frauen, die Metformin genommen haben und immer noch auf Erfolg warten.

Und andersrum kenne ich auch genügend Frauen, die kein Met genommen haben und sich das PCO dennoch gebessert oder gar zurückgebildet hat.

Es ist keinesfalls das Wundermittel, als welches es immer dargestellt wird.

Zur Wirkungsweise von Sepia und Met zusammen kann ich leider nichts sagen, aber wie gesagt, würde ich Dir wirklich empfehlen, es zunächst einmal mit dem Weg zu versuchen, der bei so vielen Frauen hier im Forum schon geholfen hat.

Liebe Grüße

Alexandra

Eugenia
06.04.2005, 16:23
liebe alexandra,

vielen dank für deine antwort und den mut, den du mir gemacht hast.

ich weiß nicht, wie ich mich entscheiden soll, sollte eine IR bei mir entdeckt werden. das kommt alles so plötzlich!!
ohne metformin bleibt die IR unbehandelt, die ja irgendwann zu einem diabetes typ II führen kann. mit metformin habe ich aber das problem, dass die aufnahme von folsäure und vitamin b12 behindert wird. mein körper braucht aber gerade diese vitamine in hoher dosis, da ich zu allem übel eine mthfr-mutation habe. die mutation hat bei mir dazu geführt, dass Angelita eine spina bifida hatte.

ich hoffe so sehr, dass ich keine IR habe und der sepia somit auch nichts im weg stehen würde.

Liebe Grüße,

Eugenia

http://www.beepworld.de/memberdateien/members21/eugeniar/logo.jpg

Eugenia
06.04.2005, 17:24
liebe alex,

leider - durch ziemlich viel arbeit hier im büro - habe ich erst jetzt dein profil lesen können.

es tut mir sehr leid, dass du so einen langen leidensweg hinter dich bringen musstest, um da anzukommen, wo du jetzt bist. deswegen freut es mich sehr, dir ganz herzlich zu deiner schwangerschaft gratulieren zu dürfen!!!

kann das wirklich sein, dass die sepia innerhalb von nur 3 monaten dein pcos "geheilt" hat und dir zu einer schwangerschaft verholfen hat? das ist wirklich unglaublich!!!
umsomehr freut es mich für dich, dass dein wunsch endlich in erfüllung gegangen ist. ich wünsche dir für deine schwangerschaft alles gute und hoffe, dass dein bauchbewohner sich prächtig entwickelt!!!

Liebe Grüße,

Eugenia

http://www.beepworld.de/memberdateien/members21/eugeniar/logo.jpg