PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Autoimmunologische Ursache bei M.A


Kerstin75
04.04.2005, 12:32
Hallo Ihr Lieben,

Jetzt habe ich es auch geschafft, mich im neuen Forum zu registrieren. Im Alten war ich seit November 04 dabei und habe schon einmal einen Beitrag zu Haarausfall und Fehlgeburt gepostet. Jetzt mache ich das noch einmal, diesmal mit anderem Hintergrund.
Kennt jemand von Euch Möglichkeiten, wie man eine Schwangerschaft erhalten kann, falls autoimmunologische Ursachen für eine Fehlgeburt bestehen?
Der kreisrunde Haarausfall, den ich nach der Fehlgeburt bekommen habe, ist eine Autoimmun-Erkrankung. Ausserdem habe ich noch zahlreiche Allergien etc. Jetzt weiss ich nicht, ob die damalige M.A. auch aufgrund meines hyperaktiven Immunsystems erfolgte, aber es könnte sehr gut sein, besonders, da es den Zusammenhang Fehlgeburt - kreisrunder Haarausfall häufiger zu geben scheint. Ich möchte natürlich nicht noch einmal eine Fehlgeburt erleben und stelle deshalb meine Frage hier, weil vielleicht die eine oder andere eine Idee hat, oder vielleicht sogar selbst Erfahrungen in diesem Bereich? Das würde mir sehr helfen.
Besonders, wo wir bald wieder probieren möchten, schwanger zu werden.

Vielen Dank schon einmal und viele liebe Grüße

Kerstin

martina31
04.04.2005, 22:35
Liebe Kerstin!

Auch ich leide sehr wahrscheinlich unter einem hyperaktiven Immunsystem (erhöhte NK-H Zellen). Jemand der sich allgemein mit immunologischen Abortursachen sehr gut auskennt, ist Dr. Heilmann im Stadtkrankenhaus Rüsselsheim. Er therapiert dort mit intravenösen Immunglobulinen, und das wohl mit recht gutem Erfolg (ich gehöre aber leider nicht zu den erfolgreichen Therapiebeispielen). Die Therapie mit Immunglobulinen ist leider keine Leistung der gesetzlichen KK mehr und sehr sehr teuer. Andere Ärzte (z. B. Fr. Dr. Reichel in Stuttgart) setzen eher auf die aktive Immunisierung und/oder niedrige Cortisongaben oder Leukonorm. Wirklich wissentschaftlich fundiert ist keine der Therapien, da befindet man sich in einer absoluten Grauzone. Außerdem bekommst Du wahrscheinlich von 10 verschiedenen Ärzten 10 verschiedene Meinungen, was mich zur Zeit auch sehr verunsichert.

Viel Glück und liebe Grüsse wünscht Dir Martina mit Franziska und **

Kerstin75
06.04.2005, 09:01
Liebe Martina!

Vielen Dank für Deine Antwort! Es tut mir sehr leid, dass bei Dir die Therapie nicht anschlägt.
Wie lange ist das denn schon so bei Dir? Und
wie wurde es bei Dir festgestellt, dass Du ein hyperaktives Immunsystem hast? Bei einem normalen Blutbild, oder muss man das extra verlangen? Momentan bin ich noch ziemlich am rumprobieren, woher mein kreisrunder Haarausfall kommt und ob und wie es mit der Fehlgeburt zusammenhängt. (Ob scheint relativ klar zu sein, da der Haarausfall genau danach angefangen hat) Ich möchte nur einfach nicht noch einmal ein Kind verlieren. Mit dem Schwangerwerden hatte ich damals keine Probleme (es war eine ungeplante Überraschung) und denke auch, dass es vermutlich schnell wieder klappen könnte. Ich will nur nicht eine Fehlgeburt nach der anderen erleben, der Gedanke macht mich völlig verrückt. Wenn ich allein daran denke, breche ich ständig in Tränen aus. Ich wünsche mir so, ein Kind zu bekommen, traue mich aber momentan nicht, weil es vielleicht wieder nicht klappt.

Viele liebe Grüße

Kerstin

AngelaM
06.04.2005, 09:19
Liebe Kerstin,
als erstes möchte ich Dich am liebsten in den Arm nehmen und Dich mal so richtig ausweinen lassen. Es tut mir leid das euer Würmchen nicht bei euch bleiben konnte.
Eigentlich kann ich nicht wirklich etwas konstruktives beitragen. Aber ich habe auch eine Autoimmunerkrankung, die durch ein hyperaktives Immunsystem hervorgerufen wird. Ich habe drei Würmchen gehen lassen müssen. Beim letzten hatte ich eine Aussachbung bei einem wirklich sehr lieben Doc. Der hat mir einen Prof in Leipzig empfohlen. Er sagte auch etwas von Immunglobulin Infusionen. Mehr weiß ich allerdeins auch noch nicht. Mein Termin ist erst Ende April. Vielleicht bin ich dann ja schlauer.
Was ich allerdings nicht wußte ist das es keine Leistung der Kasse ist. Ist es generell keine Kassenleistung oder nur eine Einzelfallentscheidung?
Wenn ich nach meinem Termin mehr weiß werde ich natürlich berichten.

Liebe Grüße
Angela

Kerstin75
06.04.2005, 16:28
Hallo liebe Angela!

Vielen Dank für Deine Antwort. Das tut mir sehr leid, dass Du schon dreimal ein Kind nicht hast behalten können! Ich wünsche Dir von Herzen, dass es mit der Therapie klappt. Natürlich bin ich an Deinen Berichten sehr interessiert und freue mich, wenn Du erzählst, wie es bei Dir weitergeht.

Mich macht es auch etwas porös, dass man bei Ärzten oft so lange warten muss, z.B. habe ich erst Anfang Mai den nächsten Termin bei meiner FÄ bekommen, allerdings habe ich auch keinen Druck am Telefon gemacht... Jetzt warte ich erst einmal die Ergebnisse der Blutuntersuchung ab und sehe dann weiter, ausserdem bin ich auch in homöopathischer Behandlung und hoffe auch da, dass es hilft. Aber erstmal abwarten. und gerade das fällt mir soooo schwer... *seufz*

Dir wünsche ich alles Gute und dass Du bald Deine Würmchen nicht mehr abgeben, sondern behalten darfst!

Viele liebe Grüße

Kerstin

Kerstin75
10.04.2005, 15:26
Hallo allerseits, hier ein kleines Update von mir!

Mittlerweile hab ich die Schilddrüsenwerte, die alle im Normbereich liegen, auch beim Ultraschall ist nix rausgekommen. Meine Hausärztin hat auf meine Frage, ob meine Fehlgeburt von meinem Immunsystem ausgelöst worden sei, gesagt, dass man das jetzt nicht mehr feststellen kann, dass sie das aber auch für sehr unwahrscheinlich hält. Und wir sollten einfach loslegen mit dem schwangerwerden. Das nächste Mal würde es schon klappen. Einerseits möchte ich gerne glauben, dass es so ist, andererseits habe ich sehr große Angst davor, nochmal ein Baby zu verlieren.
Wenn es aber so ist, dass man da eh jetzt nichts feststellen kann, dann hab ich ja nur die Wahl, noch eine Schwangerschaft abzuwarten und dann zu sehen was passiert, oder wie?
Was denkt Ihr?

Liebe Grüße von einer auf Antworten hoffenden

Kerstin

AngelaM
29.04.2005, 08:40
Hallo Ihr lieben Forumsfrauen,
ich hatte ja versprochen euch auf dem Laufenden zu halten. Gestern war also unser Termin in der Unifrauenklinik.
Die Ärztin dort war super nett und wirklich sehr einfühlsam. Sie hat uns ausführlich befragt und hat sich die Befunde die ich mitgebracht habe sehr gründlich angesehen.
Sie hat mir auch meinen gewünschten „Fahrplan“ gegeben was nach ihrer Meinung nach passieren sollte wenn ich wieder schwanger werde.
Da ich ja eine Autoimmunerkrankung habe konnte bei meine Sternchen nicht ausgeschlossen werden dass es sich um ein Antikörperproblem gehandelt hat.
Nun soll ich sofort wenn ich einen positiven Test in der Hand halte dort anrufen und dann auch gleich am nächsten Tag dort hinkommen.
Außer Utrogest soll dann wieder Heparin und ASS 100 gegeben werden. Das hatte ich ja alles schon, aber diesmal soll ich noch eine wöchentliche Immunglobulin Spritze bekommen. Sie meinte die soll ich mir alles zwei Wochen in der Klinik geben lassen( aber ambulant) und für die Woche drauf bekomme ich sie Spritze mit und kann sie mir von meiner Hausärztin geben lassen. Dann müsste ich nur alle zwei Wochen hin, denn immerhin sind das über 70 km eine Strecke.
Sie hat mir erklärt das es natürlich auch keine Garantie gäbe, die Ambulanz aber sehr gute Erfolge damit hätte.
Auf meinen Einwand, dass ja Immunglobuline keine Kassenleistung wären, hat sie mir versichert dass sie das durchboxen würden. Sie hätten schon ein paar Mal Nachfragen der Kassen gehabt und hätten das bisher immer durchboxen können. Das wäre halt der Vorteil einer Uniklinik.
Ich bin sehr froh, dass ich nun wieder die Sonne am Horizont aufgehen sehe. Eigentlich ist mir das alles schon fast zu technisch, aber wenn wir halt diesen besonderen Weg zu unserem Baby gehen sollen, dann werden wir in halt so gehen.
Ich habe diese Ärztin wirklich als meine „Partnerin in Sachen Baby“ empfunden. Ich weiß nicht ob das nun blöd klingt, aber so war mein Gefühl.
Gestern Abend habe ich dann fröhlich mein Diaphragma auch wieder ganz tief im Schrank verstaut.:)
Ende nächster Woche fahren wir erst mal für zwei Wochen in den Urlaub und ich bin wirklich froh das ich das blöde Ding nicht mitnehmen muss ;)
Natürlich werde ich weiter berichten, wenn es etwas zu berichten gibt.
Liebe Grüße
Angela