PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rückenschmerzen und furchtbare Angst


mandy1980
01.04.2005, 13:27
Hallo Ihr Lieben,

da ich unter meinem letzten Posting nicht weiterschreiben kann (altes Forum) eröffne ich ein Neues und hoffe, das ist o.k.!

Ich habe ja berichtet, daß ich seit längerem wieder Schmerzen im Rücken und in den Eierstöcken verspüre (Endo-Frau). Einige von Euch haben mir Mut gemacht auch im Hinblick auf die Nux-Einnahme vor 4 Wochen. Nun habe ich meine Periode bekommen, ohne Bauchschmerzen, dafür aber mit heftigen Rückenschmerzen. Seit der OP Mitte letzten Jahres sind meine schlimmen Unterleibsschmerzen während der Periode weggeblieben, die Rückenschmerzen sind wieder da. Immer wenn ich diese Schmerzen hatte, habe ich Lavendel und Ravensara aufgetragen, was leider keine Linderung brachte. Wenn ich mich ganz nach vorn beuge, habe ich ein Gefühl, als ob sich ein harter Knoten langsam auflöst ganz schwerfällig. Der Schmerz sitzt über dem Gesäß in der Mitte (Lendenwirbelbereich?). Es ist ein brennender Schmerz. Die Schmerzen treten meistens während der Periode und kurze Zeit später auf, manchmal auch einfach so, mitten im Zyklus.

Ich habe furchtbare Angst, daß der Rückenschmerz mit der Endo in Verbindung steht.

Meine HP hatte mir Sepia und zusätzlich Natrium Chloratum verordnet. Meint Ihr die beiden schaffen das? Ich habe viel über die Sepia gelesen, auch daß sie erstmal alleine arbeiten soll. Sollte ich das Natrium später nehmen? Was könnte ich gegen die Rückenschmerzen tun, Schmerzmittel möchte ich auf keinen Fall nehmen?

Ich brauche dringend Euren Rat, fühle mich so hilflos!

Lieben Dank!
Mandy

BiggiB
01.04.2005, 14:44
Liebe Mandy,

du Arme! Lass dich mal drücken! :-)
Mit den ganzen Homöopathika und mit Endo kenne ich mich leider gar nicht aus, aber da meldet sich bestimmt noch jemand, der dir helfen kann.

Aber Rückenschmerzen hatte ich auch meistens an derselben Stelle wie du, wenn ich meine Periode hatte. Und ich habe keine Endo, vielleicht tröstet dich das ein bisschen. :-)
Vielleicht magst ja mal zum Arzt gehen? Wenn die Schmerzen wirklich so schlimm sind und du dir wirklich große Sorgen machst, ist das vielleicht ganz gut, oder was meinst du?

Wenn du keine Medis nehmen magst, dann wird dir Wärme sicher helfen. Entweder eine Wärmflasche in den Rücken legen oder ein Dinkelkissen oder du legst dich in die Badewanne wenn du das während der Periode magst. Ich habe so ein Heizkissen mit Kabel, das hatte ich mir bei Tchibo bestellt, das hat mir immer super geholfen. Ich hab mir das immer mit einem Pulli im Rücken festgebunden! :-)

Ich wünsche dir, dass dir bald wieder besser geht.

Liebe Grüße
BiggiB

mandy1980
02.04.2005, 08:47
Liebe BiggiB,

vielen Dank für Deine lieben Worte. Heute geht es mir schon besser. Gestern nach der Arbeit habe ich mich mit einem langen Spaziergang mit meiner süßen Labradorhündin entspannt, habe intensiv die letzten Sonnenstrahlen genossen und mal so richtig tief durchgeatmet, um die Spannungen loszuwerden. Seit gestern Abend habe ich keine Rückenschmerzen mehr! Oft gelingt es mir, das optimistisch zu sehen und dann gibt es wieder Tage da falle ich in eine Art Depression und mache mir den ganzen Tag Gedanken. Aber so geht es ja vielen hier, es gibt halt gute und schlechte Tage!

Ich habe jetzt im April einen Termin bei einem neuen Frauenarzt, jedoch nur zur Kontrolluntersuchung. Ich werde mal schauen, ob er gefühlvoll mit dem Thema Endometriose umgehen wird. Bisher habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Meine FÄ die damals die Diagnose stellte, wollte mich total auf den Kopf stellen mit Pille, Hormonspirale und künstlichen Wechseljahren. Sie meinte, wenn sich mein Zustand verschlechtern würde, dann könnte ich damit rechnen, daß mit 30 Jahren (bin jetzt 24) eine Total-OP folgt. Ich habe alles was ich an Medis hatte in den Eimer geworfen und mich tage- und nächtelang über Endo und Alternativmedizin informiert. Glücklicherweise bin ich bei Euch gelandet. Dieses Forum macht mir sehr viel Mut.

Danach habe ich einen Spezialisten für Endo in Wiesbaden aufgesucht, Dr.Becherer. Er hat einen sehr guten und kompetenten Eindruck gemacht. Was mich jedoch stutzig gemacht hat, daß er homöopathische Mittel mittels Pendel erruieren wollte. Ich habe gesagt, daß ich mir das überlegen müßte und würde mich bei ihm melden. Bis dahin hat er mir Endometrium Comp. von Wala verschrieben. Mit diesem Mittel ging es mir ziemlich schlecht, weit über die Erstverschlimmerung hinaus. Ist glaube ich, auch ein Komplexmittel. Da habe ich so ein bisschen das Vertrauen in die FÄ verloren. Bin dort auch nicht wieder hingegangen.

Ich fühle ganz tief in mir so eine Art Abneigung gegen das Frau sein, besonders im Hinblick auf die Periode. Siehst Du ich schreibe "die Periode" statt meine Periode. Als ich sie mit 13 Jahren bekommen habe, fand ich das sehr schrecklich, obwohl ich immer darauf gewartet habe. Jeden Monat habe ich mich aufs neue erschreckt und fand es ganz schrecklich, wenn ich sie bekam ud hatte die schlimmsten Herzklopfen, wenn ich zur Toilette ging. Meine Mutter hat mich weder aufgeklärt noch hätte ich mit ihr darüber sprechen können. Mittlerweile sehe ich das anders, aber ganz tief in mir lebt noch dieser Konflikt des Nichtannehmens. Verstehst Du das? Ziemlich durcheinander, so wie ich mich gerade fühle. Ich glaube mir ist gerade etwas Wesentliches klar geworden!

Hab lieben Dank BiggiB!

LG Mandy

Sybille
02.04.2005, 19:43
Liebe Mandy,
bis vor einiger Zeit hatte ich immer heftige Rücken- und Bauchschmerzen, wenn ich meine Tage bekam. Wütend war ich auch immer, wenn ich meine Mens bekam, wollte ich doch lieber schwanger sein, als bluten.
Dass meine Mens mittlerweile völlig schmerzfrei kommt, habe ich auf die Sepia zurück geführt. Vielleicht ist das aber nur zum Teil richtig. Im alten Forum hat mir Amira mal einen Link zu einer Seite reingestellt, wie anders andere Kulturen mit der Mens der Frau umgehen. Mich hat das zum Um-/Nachdenken gebracht.
Meine Mama hat das mit der Aufklärung auch nicht wirklich hinbekommen(naja, sie hat es so gut gemacht, wie sie eben konnte). Sie hat mir ein Buch in die Hand gedrückt und gesagt, wenn ich Fragen habe, dann solle ich kommen. Aber ich habe gespürt, dass sie lieber nicht gefragt werden möchte. Rein biologisch konnte ich also alles nachlesen. Aber meine Gefühle, die blieben da irgendwie auf der Strecke. Mittlerweile ist meine Mens wirklich ein Bestandteil des Frau-Seins geworden. Und wenn ich mal eine Tochter haben werde, dann werden wir ihre erste Mens zusammen feiern (ganz sanft und ganz liebevoll).
Ich schreibe Dir das, weil Du schreibst,:" Du meinst, eine Abneigung gegen das Frau-Sein (besonders die Periode) zu haben". Das ist doch ein riesen Schritt. Laß uns unser Frau-Sein immer mehr willkommen heißen und genießen.
Apropos Frau. Ich bin über Deine Formulierung, Du seist eine "Endo-Frau" gestolpert. Das klingt so, als mache die Endometriose Dein Frau-Sein aus. Hey, Du bist eine Frau, die (vielleicht) Endometriose hat. Und es gibt (glaube ich) viele Frauen, die haben Kinder (und Endometriose).
Ich hoffe, mein Beitrag klingt nicht besserwisserisch. So war er nicht gemeint. Falls er so bei Dir ankommt, dann leg ihn einfach beiseite.
Herzliche Grüße
Sybille

HeikeW
02.04.2005, 21:01
Liebe Mandy,
ich habe jetzt nicht die anderen Beiträge gelesen. Vielleicht
kommt jetzt einiges doppelt.
Aber seis drum,
hier steppt der Bär und ich habe sooo bedauerlich wenig Zeit.


Nun zu Deinem Rücken, mein Herz,

ich finde es sehr, sehr gut, dass sich der Schmerz jetzt auf
den Rücken verlagert hat. Das bedeutet: Wirbelsäule,
Standhaftigkeit. Etwas überstrapaziert.

Das der Schmerz raus ist aus dem heiligen Raum und rein
in den Rücken, dass begrüssen wir beide mal:

Danke Rückenschmerz.

Danke, das Du da bist,
was kann ich für Dich tun?

Fühle da rein.

Lehne Dich nach vorne und fühle in den Schmerz.

Schalte mal Deinen Kopf aus.

Bleib nur bei dem Schmerz und schaue, fühle, wie
er sich fühlt.

Das Prinzip dahinter ist ein sehr einfaches:

alles, wo wir gegen an gehen,
sperren wir aus. Wollen wir nicht haben,
und gehen in den Kampf.

Der macht Angst und der kostet uns Kraft.

Hinter dem Rückenschmerz kommen wir dann an

Trauer
Vertrauensverlust
Angst, nicht geliebt zu werden.


DAS sind alles Beispiele.
Bei Dir kann sich ganz anderes zeigen.

Bleibe Dir treu: Kopf aus,
Bauch an.

WIE FÜHLT SICH DER SCHMERZ

Was verbirgt sich dahinter.

Versuche das bitte mal und dann berichte. Dann sehen
wir weiter.

Wenn es gar nicht geht: geh in die Badewanne,
dann wird der Schmerz vom Wasser mit getragen.
Dann ist es leichter, ihm zuzuhören.

Wenn Tränen kommen: WEINE. Jede Träne, die geweint
ist, richtig innen keinen Schaden mehr an.

Bleib, auch wenn es schwer fällt, ganz in Deiner Nähe.

Sprich: nicht denken - fühlen!!!

Und dann schauen wir mal weiter.

Ich umarme Dich und
ich gebe Dir mal ganz viel Liebe in Deinen Rücken,

puuusssst - fühle Dich geliebt, lieber Rücken.

Heike

BiggiB
04.04.2005, 10:15
Liebe Mandy,

bei mir brauchst du dich nicht zu bedanken, weil dir ist doch alles selbst klar geworden! :-)
Also bedanke dich lieber bei dir, dass du sooo gut in dich hineinhören kannst.

Ich freue mich dass es dir wieder besser geht und ich freue mich, dass du dich auf den Weg zu dir selbst gemacht hast! :-)

Herzliche Grüße
BiggiB