PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien


Martina66
31.03.2005, 21:53
Hier die Kopie aus dem alten Forum ....


Biggi (3546 Beiträge)
18-03-2005, 19:04 Uhr (GMT)
"TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
LETZTE BEARBEITUNG AM 19-03-2005 UM 14:35 Uhr (GMT)
Meine Lieben,

ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass nun nach dem Kongress einige Aufmerksamkeit auch den alternativen Therapiemöglichkeiten gewidmet wird.

Das ist ganz wunderbar, denn genau so haben wir uns das gewünscht: Soweit zu informieren,
dass Deutschlands Frauen klar wird:

Es gibt für meinen unerfüllten Kinderwunsch nicht nur die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung oder einer Adoption- es gibt da noch viel mehr, nämlich einen kunterbunten Strauss an alternativen Therapien.

Ich habe nun eine Email einer TV- Journalistin bekommen, die hat mich doch sehr angesprochen.

Und ich sage das mal klar, es gab schon einige Kontakte zum TV, die habe ich aber verworfen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass meine Frauen oder ich uns einreihen in Schnulleralarme oder Fernsehwege zum Kind. Das fehlte mir einfach die Sensibilität schon in der Herangehensweise dieser Fernsehleute.

Diese Journalistin aber hat ebendiese Sensibilität, ich habe mit ihr telefoniert. Sie gefällt mir sehr gut, mir gefallen ihre Ideen.

Richtig gut gefällt mir auch ihre Meinung, dass es wenig Sinn hat, nun einfach mal eine „Gegendarstellung“ betroffener Menschen aus der „anderen Liga“ darzustellen. Das ist nicht das, was sie will.

Sie möchte vielmehr mit betroffenen Frauen auch die Idee entwickeln, wie man einen solchen TV-Beitrag gestalten könnte. Mir gefällt das sehr gut, deshalb gebe ich das mal an euch weiter, und frage auch, wer bereit wäre, uns da zu unterstützen, die Sache zu unterstützen.

Ich fasse nun mal zusammen, was wir haben:

Als gemeinsames Ziel: mehr Alternativen für betroffene Frauen aufzeigen.

Einen 30-Minuten Film in ZDF oder ARTE, zum Beispiel Sonntag Abends halb sieben, was gibt’s da so? Mona Lisa, 37 Grad? So etwas in der Richtung. Es ist ja immer so, dass eine Journalistin einen Film macht und ihn dann an mehreren Stellen unterbringt. (Das war damals mit unseren Filmen zur Trauer übrigens auch so.)

Die Frage, wie man diesen Film aufbaut geht nun an uns und euch. Das bedeutet, wir dürfen ihn mitentwickeln. Ideen einbringen. Menschen einbringen.
Menschen, die zum Beispiel bereit wären zu sagen, warum sie sich für alternative Methoden entschieden haben,
oder, für die Schulmedizin, oder einer Kombination aus beidem,
oder, die bereits ihr Baby haben, und sich trauen, auch mal laut zu sagen, dass der Weg zu ihm ein besonderer war.

Wisst ihr, diese Tatsache, dass es ein Drehbuch noch nicht gibt, und dass wir es mitbestimmen können, die ist was Besonderes. Wir müssen dann halt schauen, was davon machbar ist, und was nicht. Es ist ja keine Radiosendung. Im Fernsehen gibt es Bilder, und wir müssten uns überlegen, wie weit wir da mit gehen können, und wie weit nicht.

Ich stelle das jetzt erst mal so ins Forum.

Ich freue mich über Ideen, ich freue mich auch über Mitmacherinnen, denn ohne sie kommen wir nicht weiter. Schauen wir, dass wir einen geschützten Raum gestalten, in dem man sich trauen kann, seine Meinung auch zu sagen. Heike und ich werden dabei sein.

Wenn ihr die Email der Journalistin Hanna Leissner gerne lesen möchtet, um euch in sie hineinzufühlen, dann schickt mir eine Mail, ich schicke sie euch dann gerne.

Und sagt mir mal piep,
was ihr dazu meint.

Lieber Gruss aus Tremmen

Biggi und Heike


---------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
18-03-2005, 19:30 Uhr (GMT)
1. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi!
Ich weiß nicht genau, warum, aber das spricht mich sehr an.

Ich hab noch keine Ahnung, inwieweit ich mich da einbringen will, inwieweit das für mich/uns gut ist und wo die Grenze ist, aber ich sag einfach mal piep...

Und ich schick das jetzt mal ab, bevor ichs mir anders überlege

Liebe Grüße
Martina

--------------------------------------------------------------------

SilkeMichael (95 Beiträge)
18-03-2005, 19:52 Uhr (GMT)
2. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
hallöle
ich finde es auch schön. weil so jemand, der sich noch zu keinem unserer wege, ohne worte einfach nur mit den augen und dem herzen heran trauen kann.
ich finde es schön, das es im fernsehn kommt.

viel. kann man zeigen,

wie man sich fühlt, wenn wir eben solche dinge im fernsehn sehen.

wie wir uns fühlen, wenn wir dieses glück sehen.


wir wir uns fühlen, wenn wir hören " es ist frühling, da werden doch die babys gemacht"

wie wir uns fühlen, wenn es heißt wir steigern uns hinein, deshalb klappt es nicht..

vielleicht kann man es in bilder fassen.
vielleicht kann man die andere seite der sehen, die nicht in die kamera lächeln, wenn eine schwangere durchläuft, oder zeigen

was es für traurige blicke sind, die manchem kinderwagen folgen, und WARUM sie so zusehen.


vielleicht.
silke

--------------------------------------------------------------------

MonikaB (119 Beiträge)
18-03-2005, 21:43 Uhr (GMT)
3. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
ja, ich halte das auch für eine gute Idee. Allerdings von der "anderen" Seite. Ich meine da so was wie Aufklärungsarbeit für Leute im Umgang mit Kinderwunschpaaren.

Letztens hatten wir ja wieder so ein posting, das recht gut von dem Unverständins oder sagen wir auch von dem Unvermögen mit Kinderwunschfrauen umgehen zu können.

Manchmal dachte ich wenn ich solche postings las, als auch meine eigene Erfahrung, daß wirklich die meisten eigentlich überhaupt kein Gefühl haben, wie sie mit uns umgehen sollen. Was den Streß damit nur noch mehr erhöht. Und das was am meisten helfen würde, wäre die Normalität. Daß man sich nicht "aussätzig" fühlt.

Ich denke, so was wäre auch recht sinnvoll unterzubringen.

Was für einen Zeitrahmen stellt Ihr euch vor?

Liebe Grüße
Monika

----------------------------------------------------------------------

Juju (108 Beiträge)
18-03-2005, 22:28 Uhr (GMT)
4. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
wenn ich hin und wieder mal irgendwelche Beiträge über Frauen,
ihre Kinderlosigkeit und ihre Wege daraus im Fernsehen sehe,
dann gruselt es mich meistens bzw. habe ich immer das Gefühl,
da fehlt etwas. Genauso geht es mir, wenn ich darüber in
Zeitschriften lese, selbst in meiner sonst so geliebten ZEIT.

Neben dem Vorstellen alternativer Methoden fehlen mir vor allem
die KINDER in all diesen Beiträgen. Manchmal scheint es fast,
als wird mit Babybildern gespart, damit die betroffenen
Zuschauer/innen nicht noch trauriger sind!!!
Und es fehlt fast immer die Auseindersetzung des Themas auf
seelischer/psychischer Ebene.

So wäre es eine wunderbare Vorstellung, wenn es jemand gäbe, die
auf eine andere Art und Weise über die ganze Dimension des
Kinderwunsches berichten würde.

Ich stelle mir einen Beitrag vor,der irgendwie Wärme austrahlt,
wo auch Menschen, die noch nie in ihrem Leben etwas von
alternativer Kinderwunscharbeit gehört haben, völlig in Bann
gezogen werden von den zwar steinigen, aber wunderbaren Wegen,
die die Frauen mit all ihrer Mutterliebe hier gehen,
um ihren Kindern zu begegnen und sie in ihr Leben aufzunehmen.

Wenn ich mich richtig zum Fenster raushänge, würde ich sogar
soweit gehen, dass Frauen, die diesen Film sehen und
die ihre Kinder einfach so empfangen und bekommen haben, fast
das Gefühl bekämen, sie hätten bei ihrer schnellen
Kinderwunscherfüllung etwas "verpasst". Ich meine das natürlich
nicht wirklich ernst, nur so ein bisschen. Ich muss da an
meine Schwester denken, mit der ich ein ausgesprochen enges
Verhältnis habe. Sie hat ihren Sohn sofort nach Aufhören ihrer
Verhütung empfangen. Natürlich nimmt sie an meinem Weg teil,
aber alle Höhen und Tiefen (und das meine ich jetzt nicht nur im
Sinne von "Tal" oder "ganz unten", sondern auch thematisch
im Sinne von Eindringen in ein Thema) kann sie meinen Weg
einfach nicht vollends nachvollziehen.
(Nur um kein falsches Bild aufkommen zu lassen: Natürlich
freue ich mich für jede Frau, die ihre Kinder unbeschwerter als
ich bekommt und das meine ich aus tiefsten Herzen ehrlich!)

Ich hätte spontan großes Interesse, da irgendwie mitzumachen.
Mein lieber Mann schläft schon ganz selig, aber den werde ich
morgen mal fragen, was er so davon halten würde. Ich melde
mich dann nochmal.

Herzliche Grüße

julia


----------------------------------------------------------------------

GinaMom (6951 Beiträge)
18-03-2005, 23:26 Uhr (GMT)
5. "Neid einmal von der anderen Seite...."

>Wenn ich mich richtig zum Fenster raushänge,
>würde ich sogar soweit gehen, dass Frauen,
>die diesen Film sehen und die ihre Kinder
>einfach so empfangen und bekommen haben,
>fast das Gefühl bekämen,
>sie hätten bei ihrer schnellen
>Kinderwunscherfüllung etwas "verpasst".
>Ich meine das natürlich nicht wirklich ernst,
>nur so ein bisschen.
Liebe Julia,

Du meinst es nicht wirklich ernst,
aber Du hast vollkommen Recht.

Meine ersten sieben Schwangerschaften
- fünf endeten leider unglücklich -
nahm ich ganz selbstverständlich,
denn ich wurde immer problemlos schwanger.

Erst zu dem nächsten Kind hatte ich schon vorher Kontakt
und obwohl es nicht bei mir blieb,
so blieb trotzdem der Kontakt zu ihm.
Ich hatte damals etwas herausgefordert,
welches ich nur ganz langsam zu verstehen begann.
Fortan hatte auch ich (als Nicht-Kiwu-Frau )
Kontakt zu den Kinderseelchen.

Heute sage ich ganz klar,
dass ich diese Erfahrung nicht missen möchte
und ich weiß,
um wieviel ich ärmer wäre,
hätte ich das nicht so erlebt.

Dann hätte ich tatsächlich etwas "verpaßt".

Insofern paßt Deine Aussage.


Liebe Grüße
Gina


--------------------------------------------------------------------

BiggiB (402 Beiträge)
19-03-2005, 08:28 Uhr (GMT)
6. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Julia,
da schließe ich mich Gina doch gleich mal an!
Ich weiß genau was du meinst!
Ich bin meinem Kind sehr dankbar, dass es eine Weile auf sich warten ließ, nicht nur, weil ich dadurch die Erfahrung machen durfte, schon vor seiner Zeugung Kontakt mit ihm zu haben, sondern auch weil ich dadurch wundervolle Frauen kennen lernen durfte!


Ich finde auch wichtig, dass in der Reportage darüber berichtet wird, wieviel Energie wir alle aus diesem Forum ziehen können.
Eine Zeitlang war es so, dass mich die traurigen Geschichten, die ich hier gelesen habe, mehr beschäftigt haben, als mir manchmal gut getan hat, aber inzwischen habe ich gelernt mitzufühlen ohne mich runterziehen zu lassen und auch das ist eine sehr positive Erfahrung für mich.
Mir gibt dieses Forum wahnsinnig viel Kraft und ich weiß dass es vielen Frauen so geht. Ich finde das sollte in der Reportage auch vorkommen.

Und wie man mit Kinderwunsch-Frauen umbehen kann ohne sie zu verletzen, das finde ich auch wichtig.

Liebe Grüße
BiggiB


---------------------------------------------------------------------

Mona30 (28 Beiträge)
19-03-2005, 14:49 Uhr (GMT)
7. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
ich finde diese Idee auch wirklich klasse.

Spontan dazu ist mir Leonies Schneeflöckchen dazu eingefallen.

Auch wenn mich alle Geschichen hier sehr bewegen, so war es doch die Geschichte von Leonie, die mich wirklich sehr bewegt hat und die mir Hoffnung und Kraft gegeben hat. All das wird man nicht in einem 30 min Film einbringen können, aber ich sehe es bildlich schon vor mir:

"lauter Schneeflöckchen, die vom Himmel herabrieseln und mitten drin eine Frau die so sehr an sich und ihrem innersten arbeitet und Kontakt zu ihrem Kinderseelchen aufnimmt bis sie es wirklich letztendlich in den Händen hält".

Weiss ja nicht was Leonie davon hält, aber ich musste es einfach loswerden....

Liebe Grüße Mona


---------------------------------------------------------------------

antje67 (52 Beiträge)
20-03-2005, 01:48 Uhr (GMT)
8. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi und Heike,
ich bin sehr an der email der Journalistin interessiert.
Soll ich meine gmx Adresse in die Inbox schreiben, oder könnt ihr die mail in meine Inbox stellen?

Ich finde es grossartig, wenn dieses Forum, die anderen Foren unter Schmetterlingskinder, die Forumsfrauen und Männer , eure Kinderwunscharbeit und der gesamte Weiberclan die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

Die Bilder, die ihr auf dem Kongress gezeigt habt, die Selbstgemalten von den Kinderwunschfrauen haben mich unendlich berührt. Diese Bilder sollten unbedingt gezeigt werden in einem Fernsehbericht....ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Wisst ihr was?
Es gibt in der Medizin Kompetenznetze zu den Themen Depressionen, Demenz,
Herz-Kreislauf, Aids, Rheuma....(www. kompetenznetze-medizin.de)....was fehlt ist ein Kompetenznetz Kinderwunsch.
Neeee, eigentlich fehlt es nicht ......ihr habt es schon
aufgebaut.

So, jetzt muss ich aber wirklich mal ins Bett, mein Schatz schnacht schon eine Weile allein vor sich hin, so klappts natürlich nicht mit dem Kinderwunsch )

antje

Immer die kleinen Freuden aufpicken, bis das grosse Glück kommt. Und wenn es nicht kommt hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt (Theodor Fontane)

--------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2666 Beiträge)
20-03-2005, 08:50 Uhr (GMT)
9. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Guten Morgen,
ich liebe gute Dokumentationen sehr. Aber in 30 min kann wohl kaum viel gesagt werden. Die Gefahr ist, es ist entweder zu oberflächlich oder zu voyeristisch (upps das Wort schreibt man aber anders ).

Kürzlich kam im ZDF-Dokukanal eine wunderbare Dokumentation "Unter Umständen". Hier hat sich die Flimemacherin selbst in den Mittelpunkt gestellt. Das war das beste was ich über das Muttersein und -werden und Schwangerschaft in unserer heutigen Zeit je gesehen habe.

Von daher müßte meiner Meinung nach eine Kinderwunschfrau, die einen Film macht, bereit sein, sehr sehr persönlich zu berichten. Denn nur das wäre ehrlich und berührend. Nicht von aussen drauf schauen, sondern das Innerste nach außen zeigen. Ein Stück ihres Weges mit anderen teilen. So wie es hier im Forum manche Frauen machen. Für sich selbst und andere.

Liebe Sonntagsgrüße
von
Kerstin

---------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
20-03-2005, 11:43 Uhr (GMT)
10. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
ja es spricht mich an und natürlich würde ich gerne dazu beitragen.
Im Grunde sehe ich es so wie Kerstin....es muß einfach echt sein.

Ich kann hier jetzt aber noch nicht sagen, in wie weit ich mitgehen will oder kann und wo dann meine Grenzen sind ....*wink zu Mona*

Ich würde es einfach erst einmal auf mich wirken lassen wollen.

Aber ich spüre auch, daß es wichtig ist .

Mehr fällt mir heute morgen einfach noch nicht dazu ein.

Liebe Grüße
Leonie

---------------------------------------------------------------------

Juju (108 Beiträge)
20-03-2005, 11:44 Uhr (GMT)
11. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi und alle anderen,
irgendwie ging mir dieses Posting gestern den ganzen Tag
nicht so richtig aus dem Kopf. Ich habe mir vorgestellt, wie
so ein Film sein könnte und was passiert, wenn er im
Fernsehen laufen würde.
Und vor allem habe ich mich gefragt, was der Hauptfokus
bei den alternativen Kinderwunschtherapien wäre.
Kinderwunschseminar bei Biggi und Heike?
Kinderwunschaufstellung? EKT? Homöopathische
Behandlungen mit Nux und Sepia? Fruchtbarkeitsmassage?
Na und so weiter...

Und was wäre mit "unserem" Forum? Was würde hier passieren,
wenn über dieses Forum im Fernsehen berichtet würde?
Würde sich dadurch für das Forum etwas verändern? Und was?
Und plötzlich bemerkte ich ein irgendwie ungutes Gefühl,
was ich mal versuchen möchte, etwas näher zu beschreiben.

Natürlich soll das Forum nicht "geheim" sein und jede Frau, die
ihren Weg hierher findet, ist herzlichst willkommen. Genau so
wie ich es vor 1 1/2 Jahren irgendwann gefunden habe und es
schön war, hier liebevoll begrüßt zu werden.

Ich hatte damals meine erste künstliche Befruchtung hinter mir –
ohne Erfolg - und war irgendwie unglücklich. Weniger, dass sich
keine Schwangerschaft eingestellt hatte (das natürlich auch), der Schmerz
und die Enttäuschung saßen aber tiefer.

Ich wollte nicht glauben, dass es nur diesen Weg zu unseren
Kindern geben sollte. Ich wollte soviel lieber selbst AKTIV sein,
das Ganze nicht als einen rein körperlichen Prozess begreifen.
Das waren aber zunächst alles nur vage Gefühle, die ich damals
mitnichten in der Lage gewesen wäre, so wie heute zu formulieren.
Als ich dann bei meinen Internetrecherchen auf dieses Forum und
Biggis Homepage gestoßen bin, fühlte ich mich das erste Mal von
jemand in meinen ganz tiefen, bis dahin noch nicht mal für mich
selbst formulierten Empfindungen verstanden.

Und trotzdem war es für mich ein langer Prozess, bis ich das
Gefühl hatte, ich kann hier irgendwie ein bisschen„qualifiziert“
mitschreiben, ich verstehe diesen „Forumsgeist“ immer mehr.
Es hat schon eine Weile gedauert und viel innere Arbeit an
mir gekostet, bis ich anfing, viel mehr an den Postings
interessiert zu sein, in denen es auf seelischer Ebene
zur Sache geht als an den „medizinischen“, denn am Anfang
fand ich die erstmal „leichter“ zugänglich. Und es war für mich sehr
wichtig, diesen Prozess zu gehen, aber es braucht – und das
muss ich hier niemanden erzählen – ZEIT und das eigene AKTIV
werden, was auch erst einmal in die Tat umsetzt werden will.

In meiner eigenen Kinderwunschzeit begegne ich immer wieder anderen
Kinderwunschfrauen, denen ich dann auch von diesem Forum erzähle
und durchaus auch den Link weitergebe.
Und sie haben sich das durchaus auch angeschaut, aber bei genauerem
Nachfragen, wie es ihnen damit geht, bin ich nicht immer nur
auf Begeisterung gestoßen. Oft auf Unsicherheit, Unglauben und vor
allem auf absolut fehlendes Selbstvertrauen, selbst die Kraft zu haben,
einen solchen Weg, wie die Frauen ihn hier gehen, selbst zu gehen, denn
er erfordert das eigene AKTIV werden und das ist ja genau das Gegenteil
der schulmedizinischen Kinderwunschbehandlung.

Und auch hier im Forum kommt ja das Thema immer wieder.
Ich erinnere nur als Ginas Posting „Hier bin ich, macht mich schwanger!“
oder so ähnlich, finde es jetzt gerade nicht)
Und wenn ich an meinen Start hier denke, dann war der auch nicht viel
anders.

Nun stelle ich mir vor, es gibt eine Dokumentation zum Thema „alternative
Kinderwunschbehandlung“ im Fernsehen auf einem seriösen Sender wie
Arte oder ZDF und da wird von diesem Forum berichtet und gar noch der
Link eingeblendet. Und am nächsten Tag ist hier alles voll von Erstvorstellungen
und „Anfragen zu Nux und Sepia“.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich freue mich für JEDE Frau, die ihren Weg
hierher findet und ich würde manchmal gern in die ganze Welt hinausschreien,
was für eine tolle Gemeinschaft es hier gibt, was für wunderbare
Frauen hier für unglaublich kraftvolle Wege zu ihren Kindern
gehen. Und wie toll war es, in
Würzburg so viele Gleichgesinnte auf einem Haufen zu sehen!

Aber dann wiederum habe ich Angst, dass es eine große Gruppe
gibt, die das wirklich Alternative, das Besondere und
Großartige, aber auch das so hart Erarbeitete an diesen Wegen
nicht verstehen und dadurch auch etwas kaputt gehen könnte,
weil dieses Forum natürlich nur eine bestimmte Menge wirklich
gut händeln kann und bisher hat sich das sozusagen „natürlich“ geregelt.

Andererseits sind viele von uns erst durch tiefe Enttäuschungen bzgl. der
schulmedizinischen Methoden zu diesem Forum und alternativen
Kinderwunschtherapien gekommen und es wäre so viel besser gewesen,
wenn es jemand gegeben hätte, der oder die uns mal eher davon erzählt
hätten. Aber unsere eigentlichen Ansprechpartner/innen für Kinderwunsch,
nämlich die Frauenärztinnen und -ärzte, wissen über diesen Bereich so
gut wie nicht Bescheid und haben oft noch nicht mal Verständnis dafür über,
wenn sie dann von Erfolgen „solcher“ Methoden erzählt bekommen.

Also natürlich braucht die alternative Kinderwunscharbeit Werbung, sie muss
bekannter werden usw. und trotzdem gibt es da irgendwie so etwas wie
Sorge bei mir – vor allem um die Qualität dieses Forums.

Vielleicht sehe ich das auch völlig verkehrt, habe ein Brett vor dem Kopf…,

aber ich werde das Posting jetzt einfach mal abschicken.

Herzlichst
julia.


-----------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
20-03-2005, 11:54 Uhr (GMT)
12. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Julia!
Ich unterschreib einfach mal bei dir!

Ich hatte diese Befürchtung, die du ansprichst, auch schon vor dem Kongress. Plötzlich hatte ich Angst, dass das Forumh ier überschwemmt werden würde.

Es ist ja sowieso schon viel, viel größer, als noch vor ein paar Jahren und ich kann nur erahnen, wie es damals war.

Jetzt schon ist es so, dass ich mir nicht alle Namen und alle Geschichten dazu merken kann.

Wie wäre das dann erst, wenn es "so richtig" öffentlich bekannt gemacht werden würde ...?

Liebe Grüße
Martina

---------------------------------------------------------------------

MonikaB (119 Beiträge)
20-03-2005, 12:48 Uhr (GMT)
15. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Martina, Liebe Julia,
ich gebe euch vollkommen recht, daß es sicher nicht gut wäre (und auch nicht Sinn und Zweck einer TV-Sendung), daß das Forum nachher übervölkert würde. Ich kann mir auch gut vorstellen, daß das viel an der momentanen Qualität verlieren würde.

In Anbetracht dessen ist es sicher eine Grundsatzfrage: was soll gebracht werde, was soll die Message sein. Dann müßte man sich genau überlegen, on es natürlich notwendig ist, dieses Forum gleich zu erwähnen und wenn ja in welchem Ausmaß.

Denn, wenn die Hürde über Biggi's homepage kommt, wo man vielleicht den link zum Froum findet, dann hat man ja damit schon eine natürliche Selektion.

...oder wie auch immer.

Aber es stimmt, das allererste, was geklärt werde sollte: was überhaupt rübergebracht werden sollte.

Liebe Grüße
Monika

-----------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
20-03-2005, 12:28 Uhr (GMT)
13. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
mir geht dieses Posting nicht mehr aus dem Kopf. Darum melde ich mich nun doch einmal.

Wenn ich mit Gedanken und Ideen irgendwie beitragen kann, sage ich einfach mal hier.

Aber ich bin mir sicher, dass ich mich nicht vor die Kamera stellen möchte. Zuerst meines Kindes wegen und auch um keine Probleme mit meinem Arbeitgeber zu bekommen.

Die Mail würde mich auf jeden Fall interessieren.

Liebe Grüße, Isolde


---------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
20-03-2005, 12:50 Uhr (GMT)
16. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
hab noch was vergessen. Irgendjemand hat es schon geschrieben. Ich fänd es ganz besonders wichtig, wenn der Fokus bei den Kindern wäre.

Liebe Grüße, Isolde

--------------------------------------------------------------------

Dani21 (1385 Beiträge)
20-03-2005, 12:31 Uhr (GMT)
14. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben, liebe Biggi
auch ich lese dieses Thema mit sehr gemischten Gefühlen.

Zum einen freue ich mich, dass die alternative Kinderwunscharbeit so um sich greift. Dass aus einer kleinen, fast schon geheimen Pflanze, die vor Jahren von euch gesät wurde, nun ein großer, staatlicher Baum gewachsen ist, der auffällt, der viele unter sich beherbergt und von dem nun alle Kanäle und Kommunikationswege auf dieser Welt - oder viele - erzählen möchten.

Das finde ich wunderbar, ja, weil es so wichtig ist, weil es um sich schwingt und umpolen kann. Ja, das ist wichtig und das ist gut.

Auf der anderen Seite teile ich viele Bedenken meiner vorschreiberinnen...

Diese Wege sind sehr individuell, und wir wissen, dass sie sich oft nicht auf Grundtherapien beschränken. DIese sind ja meist nur Hilfsmittel - sei es Homöopathie, sei es EKT, sei es Familienstellen, sei es Fruchtbarkeitsmassage, Akupunktur oder oder oder

Meistens ist es doch so, dass der Kern daraus besteht, dass auf uns eingefühlt wird. Sei es von Biggi oder Heike oder Christine auf den Seminaren. Sei es von unseren Homöopathen oder Therapeuten. Oder sei es - und das ist ein großer Punkt - von den Frauen hier im Forum, in den e-groups, auf selbstorganisiereten Kinderwunschfrauen-Treffen.

Als ich meinen Weg beschritt hier im Forum, war jeder einzelne Schritt, den ich durchaus selbst getan habe, nur möglich, weil mich immer jemand gestützt hat - die Frauen hier, die Frauen aus den egroups, die Frauen aus den Seminaren und natürlich auch Biggi bei den Seminaren.

Und irgendwie war immer genau die Richtige Frau mit den richtigen Gefühlen und Worten zur Stelle, die mir wieder ein Stück weiterhelfen konnte.

So geht es uns allen, nur jedem auf seiner eigenen Weise.

Ich weiß nicht, wie man so etwas in einem 30-60 Minuten Film (wenn es so lange wäre, was es wohl eher nicht ist) darstellen soll. Ich denke da an das, was Kerstin schrieb und auch Leonie, das müsste von einer Kinderwunschfrau von innen kommen. Aber auch das wäre nur ein Beispiel. Und welche Frau wird den Mut haben, das zu machen? Ich denke da an die Umgebung, die das dann sieht. Kinderlosigkeit ist immer noch ein Makel, etwas, worüber hinter dem Rücken nur allzu gerne getuschelt wird.

Aber dem nicht genug. Das, was wir hier machen, verstehen die wenigstens. Ich sehe das doch bei meinen Eltern und meiner Familie. Bei denen ist das nur das "Kräuterhexen" (?!) Forum und EKT und Co. wird gleichgesetzt mit Pendeln und Witchboard. Und so sind viele Menschen. So sind sehr viele Menschen.

Ich sehe das Problem einfach darin, wie man das zu den Frauen da draußen trasportiert. Denn meist wird slebst ein noch so liebevoll hemachter Film nur auf eine oder einige wenige Aussagen beschränkt. Das ist problematisch, finde ich. Was wird dann die Aussage, oder die Aussagen, die bei den ZUuschauerinnen ankommen?

Die Hälfte wird sich schon an die Stirn ticken, wenn erwähnt wird, dass wir Frauen mit unseren Organen sprechen und glauben, dass es Kinderseelen gibt.

Worauf beschränken diese den Beitrag dann? Darauf, dass man so Familienstellen-Seminare machen kann, und davon dann schwanger wird oder ein paar Kügelchen schluckt und davon schwanger wird...? So als Alternative zur IVF....???

Ja, und ich teile auch Julias Bedenken... was wird dann aus dem Forum hier? Wird es überlaufen?

Ich stelle mir so einen Film nur wirklich richtig "wirksam" vor, wenn er Behandlungsmethoden einfach herauslässt und sich auf die seelische Seite beschreibt. Meine Vorstellung wäre dann eine Frau, die ihren Weg erzählt und Erkenntnisse wie "Empfängnis ist ein Geschenk" oder "Im Kinderwunsch gibt es keine Regeln - es gibt nur den Kinderwunsch".

Denn ich glaube allmählich, dass das als einziges allgemeingültig ist...


Mh, ich weiß nicht, ob ich jetzt ausdrücken konnte, was ich meine. Ich schicks aber mal ab

LG Dani


------------------------------------------------------------------------

Biggi (3546 Beiträge)
20-03-2005, 15:23 Uhr (GMT)
17. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Meine Lieben,

ja, ihr sprecht auch mir aus der Seele.

Das war der Grund, weshalb ich TV Anfragen bisher abgelehnt hatte.

Bisher besaß ich nichteinmal Visitenkarten,
ich brauchte sie schlichtweg nicht, brauchte keine Werbung .

Meine kleine Welt war in Ordnung.
Ich wusste und akzeptierte, dass die Frauen hier ALLE "zufällig" ins Forum gefunden hatten.
Und das war gerade so das Pensum, was zu schaffen war.
ich weiß noch, wenn unser URL mal irgendwo erwähnt wurde, bei Brigitte , oder der Aok dann rieselte es hier Nux und Sepia Fragen.

Und seit Heike und die andern Weiber unsere Arbeit auch vor Ort immer mehr unterstützen,
(und damit meine ich auch tolle Aktionen wie von Isolde, oder Monika)
da bin auch ich dann mal zum Luftholen gekommen.

Inzwischen aber wird auch oft eine ganz andere Frage an mich herangetragen, die lautet in etwa:
Wo wart ihr, als ich euch gebraucht hätte?
Warum hab ich euch so spät erst gefunden?
Warum habe ich all diese Möglichkeiten nicht vorher gekannt.

Ganz schlimm wirds, wenn hier ganz selten mal Berlinerinnen ankommen, die verstehen !! nicht, weshalb man mich (und damit ist ja unsere Arbeit gemeint) nicht findet. Weil ich nicht insereriere, ganz einfach

Zum Kongress haben wir dann gesagt:
Jede Frau sollte die Wahl haben.

Und das empfinde ich immernoch so, auch wenn schon jetzt hier alles ins Straucheln gerät.Allein zum Kongres mussten wir uns alle mal was "ordentliches" zum Anziehen kaufen, das war dann schon echt ein Joke am Ende...
Oder so ein Fototermin gestern, wegen eines Mini-mini-Interviews, und da muss man dann in voller Takelage antreten.
Ihr kennt mich und meine Lieblingsjeans mit dem Loch drin, ihr wißt sehr genau, das ist auch nicht meine Welt.

Mit Hanna glaube ich, finden wir den sanften Kompromiss,
auf jeden Fall steckt in ihrer Herangehensweise eine Menge Potential dafür.

Was das Forum betrifft, so habe ich das Hauptforum damals wachsen gesehen, und es gefiel mir gar nicht, dass die Gemütlichkeit weniger wurde.
Andererseits haben feste kleine Communities dann den nachteil, dass sie sihc neuem nicht mehr öffnen.

Vermutlich wird das alles ganz einfach sein.
Es geht NICHT um das Forum.
Es geht darum, den Frauen zu sagen, dass der Weg zum Kind ein AKTIVER ist, und ein sehr, sehr individueller.

Jede Frau sucht ihn sich selbst zusammen,
und all die Puzzleteilchen dafür, die können wir ihnen nahebringen.


Eine kunterbunte Vielfalt an Möglichkeiten nahebringen,
auch ein Motto...

Das Forum selbst wird dann der Filter sein,das Sieb.
Denn die meisten lesen hier erstmal ewig mit.
Entweder bleiben sie dann oder eben nicht.
Manche lesen auch nur, und ich bekomme dann mal Post, mal mit mal ohne US-Bildchen, aber ich weiß, viele lesen eben einfach nur.

Für manche mögen wir deppert sein,
das ist soch auch vollkommen in Ordnung.

Kontroversen würde ich hier eh nicht so gerne führen mögen.
Für sie hält die Pharma etliche Kinderwunschforen bereit.

Ich denke, das reguliert sich selbst.

Eine von euch sagte, die Kamera sollte aufs Kind gerichtet sein.

Und da sind wir sehr, sehr nah dran, was Theresia de Jong sagte.
Ich erinnere mich unter anderem an das Mikroskop aus der Sicht der Eizelle und des Spermiums. Gleissendes Licht und fehlender Austausch zur Mutter.
Ich erinnere mich, dass ich doch erstaunt war, dass die Geburtenrate nur bei 9 % liegt.
Ich erinnere mich, an die Geschichte mit dem Lied des Kindes.

Da war ich berührt, wirklich berührt.

SO ist es vielleicht eine gute Idee,
einen Beitrag von Mutter UND Kind aus aufzudröseln.

So, mene Lieben, genug geschnattert,
ich merke ja, ich bekomme es auch nicht auf den Punkt.

lieber Gruss
Biggi


------------------------------------------------------------------------

Anke (517 Beiträge)
20-03-2005, 19:44 Uhr (GMT)
18. "Kinder sind ein Geschenk"
Ihr Lieben,
ja, so einen Film fände ich auch sehr wichtig damit mehr Menschen darüber erfahren.

Ich möchte, daß Menschen, die mit KIWU-Frauen Kontakt haben und selber nicht betroffen sind, wissen, daß Ratschläge geben ("nun laß doch mal locker!") absolut bescheuert ist.

Ich möchte, daß Paare wissen, daß es neben der Schulmedizin noch andere Möglichkeiten gibt. Und daß diese alternativen Möglichkeiten auch zum Kind führen können

Aber ich möchte auch, daß die Paare wissen, daß es keine Wundermethode gibt, die ein Kind garantiert.

Ich hätte Angst davor, daß die alternativen Methoden als weitere Wundermethode dargestellt werden und sie nach dem schulmedizinischen Huzzle in ein alternatives Huzzeln geraten.

Und wenn sich dann der "Erfolg" doch nicht einstellt, daß sie immer noch mit ihrem Frust alleine dastehen und nicht wissen, wie sie damit umgehen können. Und auch aus lauter "Erfolg"ssucht auch mit den alternativen Methoden nicht die Gelegenheit zum persönlichen Wachstum wahrnehmen.

Die "Erfolgsdiskussion" kommt damit für mich zum richtigen Zeitpunkt ...

Liebe Grüße

Anke

---------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
21-03-2005, 07:41 Uhr (GMT)
19. "Danke Anke ;-)"
Liebe Anke,
genau diese Gedanken sind mir gestern auch durch den Kopf gegangen.

Jetzt mal in Bezug auf die Geschichte, einer Frau der Weg zu Ihrem Kind mit allen Höhen und Tiefen und am Schluß dann das Bild, der glücklichen Mama mit Ihrem Kind.....dann ist das doch eigentlich nichts anderes als all die anderen Berichte.

Als ich dann gestern so im Bett lag, dachte ich auf einmal...es ist doch eigentlich so was von klar, so eine TV-Bericht, braucht gaaaanz viel Biggi.

Die Angstsammlung sollte vielleicht mit rein.....um den Frauen zu zeigen....sie sind nicht alleine mit den Gedanken und Gefühlen.
Und um nichtbetroffenen zu zeigen, was uns Frauen so betroffen macht.

Ja und dann muß natürlich wieder Biggis berühmte Brücke kommen.....hin zur Hoffnung...Ihn zum erfüllten Leben.

Und dann Biggi, mit Ihrer hinreißenden lockeren Art an die Sache ran zu gehen, das animiert, das weckt interresse, das macht Mut, das ist einfach Balsam für die Seele.
Und wenn Biggi, erzählt, dann ist das Kind doch immer mitten drin.

So das waren nun meine Bettgedanken...vielleicht liege ich auch total falsch...wollte es aber einfach mal mitteilen.


Liebe Grüße Leonie

----------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2666 Beiträge)
21-03-2005, 08:21 Uhr (GMT)
20. "Gedankenübertragung :-))))))))"
Ihr zwei Süssen,
genau oder so ähnlich denke ich auch.

Ich wünsche mir einen Film mit ganz viel Biggi.

Und wenn was über "Erfolg" oder "Erfolgsraten" gesagt wird, bin ich sauer .

Wenn wir schon über Ziele sprechen, dann über das Ziel gesund zu werden. Heilung ist das Zauberwort und war immer mein Motor. Denn genau das bietet die schulmedizinische Behandlung in keinster Weise. Deswegen ist unser Weg keine Alternative, sondern die einzige Möglichkeit heil zu werden.

Der Rest ergibt sich dann meist von selbst.

Wie schön hat es Biggi vor langer Zeit formuliert, irgendwann können wir es nicht mehr verhindern schwanger zu werden .



Liebe Grüße
Kerstin


-----------------------------------------------------------------------

GinaMom (6951 Beiträge)
21-03-2005, 08:39 Uhr (GMT)
21. "RE: Gedankenübertragung :-))))))))"

>Ich wünsche mir einen Film mit ganz viel Biggi.
Hallo Ihr Lieben,

genau diesen Gedanken hatte ich auch schon,
denn es braucht ganz viel Biggi,
um erstmal die Grundansätze rüberzubringen.

So wäre ein Zweiteiler viel logischer.
Im ersten Teil läßt man Biggi
- und vielleicht ihren Weiberclan - reden
und im zweiten Teil dann die Kiwu-Frauen.
Im Prinzip reicht hier auch die Werbepause
als Unterbrechung.


Liebe Grüße
Gina


----------------------------------------------------------------------

Nini71 (734 Beiträge)
21-03-2005, 08:41 Uhr (GMT)
22. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben,
ich sehe die Debatte erst heute, war ein paar Tage abwesend...

also ich möchte nachdrücklich dafür werben, unsere Sichtweise publik zu machen. Wenn diese Journalistin das nötige Feingefühl besitzt, sehe ich den "Folgen" eigentlich recht gelassen und bei der Beurteilung vertraue ich da mal Biggi

Ich finde es ganz ganz wichtig, dass Kinderwunschfrauen und -männern bewußt gemacht wird, dass es da nicht nur ein paar alternative, womöglich esotherisch angehauchte Spinner gibt, die die Segnungen der modernen Medizin mit "Voodoo-Praktiken" wie Homöopathie oder sonstiger "Einbildung" - und das ist unser Weg für viele Außenstehende - umgehen, sondern dass eben diese High-Tech-Medizin nicht annähernd das ist, was sie verspricht.

Ich wünsche mir einen Beitrag, der nicht nur die betroffenen Eltern anspricht und sie auf die Möglichkeiten hinweist, wie sie den Weg zu sich und ihrem Kind finden.

Ich wünsche mir einen Beitrag, der auch die Ärzte aufrüttelt und sich fragen lässt, wieso sie ihre Patientinnen eigentlich so schnell in die Mühle der KiWu-Praxen schubsen!

Ich wünsche mir einen Beitrag, der die politische Diskussion anstößt, der klar macht, dass unsere Kinder schon vor ihrem Wachsen in den Bäuchen ihrer Mütter Menschen mit Würde sind. Der klar macht, dass hinter den "Erkenntnissen" der Gerätemedizin handfeste Interessen stecken, nicht das Wohl der Familien. Ich wünsche mir eine politische Diskussion, die dazu führt, dass auch unser Weg, wo nötig, durch die Krankenkassen unterstützt wird.

Versteht mich nicht falsch, natürlich geht es uns in aller erster Linie um unsere Kinder und natürlich gönnen wir jeder Frau die Zuschüsse ihrer Krankenkasse auf dem schulmedizinischen Weg zu ihrem Kind.

Aber wir können nur gesellschaftlich etwas ändern, Bewußtsein verändern, wenn wir uns auch als Lobby verstehen. Eine von Euch schrieb was von KiWu-Netzwerk, das hat mir gut gefallen. Mir persönlich liegt sehr an einem Umdenken der Gesundheitspolitik, so schwierig es sein wird, unsere Position neben der großen Pharma- und Ärztelobby zu bestreiten. Gerade jetzt unter der Finanznot im Gesundheitswesen stehen die Chancen relativ gut, eine Rückbesinnung auf aktive Patienten (nicht passive Medikamentenkonsumenten) zu propagieren.
Wir brauchen Patienten, die ihren Ärzten Paroli bieten und Ärzte, die die Wünsche ihrer Patienten ernst nehmen.

Wenn ich dazu etwas beitragen kann, tu ich das gerne, ich bin nämlich eine schreckliche weltverbessern-wollende Überzeugungstäterin

Ich weiß, was ich schreibe klingt eher kalt und kalkulierend, aber was nützen die positivsten Gefühle und Gedanken, wenn sie unser Geheimwissen bleiben? Wir brauchen für die gesellschaftliche Anerkennung die Gesundheitspolitik.

Hoffentlich trete ich keiner von Euch auf den nicht vorhandenen Schlips damit , denn ich spüre schon, dass ich hier den Geist des Forums etwas maltraitiere. Aber denkt mal drüber nach, denkt mal an den Vortrag von Theresia de Jong und die von ihr geschilderte Tendenz der Forschung, in ihrem Sinne auf die Politik einzuwirken. Ich bin fest überzeugt, wir können und müssen etwas dagegen setzen!

Liebe und nachdenkliche Grüße

Nini

----------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
21-03-2005, 11:20 Uhr (GMT)
23. "Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
So Ihr Lieben,
nun habe ich das Wutposting gelesen und nun will ich noch viel viel mehr.

Ich fange hier jetzt mal eine Auflistung an von dem was ich mir von diesem Bericht erhoffe.
Ich glaube nur so kommen wir weiter....einfach mal sammeln und dann schauen was sich wie verwirklichen lässt.

Aber 30 Minuten sind viel zu kurz, denn ich will ganz viel

Ich will das wir als Mütter gesehen werden......und nicht als Opfer.
Ich möchte nicht die verzagte traurige Kinderwunschfrau sehen......doch vielleicht will ich sie sehen......aber ich möchte dann sehen...wie wir wachsen können....wie wir mit unserem Kinderwunsch wachsen können wie wir Mütter werden und hier meine ich nicht die "Wunderschwangerschaft" sondern uns als Mütter unserer Kinderseelen.

Ich möchte es schon fast in die Welt hinausschreien, „Schaut her......wir sind Mütter...wir tragen unsere Kinder bei uns......auch wenn Ihr sie vielleicht nicht sehen könnt.....sie sind da......sie sind bei uns....wir lieben sie...und wir sind stolz auf sie.....und wir sind stolz auf uns auf uns Mütter!!!!“

Ich möchte das mir und den anderen Frauen keiner mehr die Mutter abspricht, nur weil sie meine Kinder nicht sehen können.
Ich möchte das jede Kinderwunschfrau voll und ganz als Mutter anerkannt wird.


Ich möchte das jede Frau die die Diagnose „verklebte oder verwachsene Eileiter“ erhält......darauf hingewiesen wird.......das Eileiter auch wieder durchgängig werden können......auch ohne OP.
Ich möchte das jeder Frau die die Diagnose PCO erhält, darauf hingewiesen wird, das sie auch mit PCO schwanger werden kann.

Ich möchte das jedem Mann mit einem schlechten Spermiogramm gesagt wird, daß das nur eine Momentaufnahem ist.....

Ich möchte das jede Frau mit schlechten Hormonwerten darauf hingewiesen wird, daß das nächsten Monat schon vollkommen anderst aussehen kann und daß viele Frauen auch mit chaotischen Hormonwerten schwanger geworden sind.

Ich möchte das jede Frau die Möglichkeit erhält "IHREN WEG ZUM KIND ZU FINDEN"

Ich möchte daß die Kinderwunschfrauen, die für sich den Weg der Schulmedizien wählen, weil es Ihr Weg ist.....voll und ganz dahinter stehen und sich nicht als Opfer sehen.
Das sie diesen Weg nicht einfach nur über sich ergehen lassen, sondern das sie diesen Weg als Mutter....als Eltern gehen!

Das diese Frauen den Mut bekommen, den Ärzten zu sagen:“Moment mal, hier geht es nicht um eine IVF oder IC-Dingsda.....sondern hier geht es um „MEIN KIND“ und ich bin „SEINE MUTTER“ und das ist „SEIN VATER“ und wir wollen unserem Kind jetzt schon all unsere Liebe geben..........und wir „BESTEHEN darauf uns auch als das anzusehen was wir sind „ELTERN“.........und wir wollen unser Kind in Liebe empfangen und nicht in einem gekachelten OP-Saal, wir wollen das unser „KIND schon jetzt respektvoll und liebevoll beahndelt wird.“

Ich möchte das jeder Kinderwunschfrau die diesen Bericht sieht, danach gestärkt ist....das sie sich nicht mehr als Opfer sieht sondern als Mutter....das sie sich getraut die Liebe zu Ihrem Kind fließen zu lassen.
Das sie raus kommt aus Ihrer Opferrolle, das sie selber aktiv wird....das sie bemerkt wieviel Kraft und Mutterliebe eigentlich in Ihr steckt.........und das sie von allen respektiert wird als das was sie ist als MUTTER!!!!!

Ich möchte „Löwenmütter“ sehen.........die Mut machen...diesen Weg zugehen.

Und ich möchte sehen wie wunderschön es sein kann....diesen Weg zu gehen....den Weg der Mutter.......den Weg der Eltern.
Aber ich möchte auch sehen, wie normal es ist einmal traurig, Hoffnugnslos, wütend und auch neidisch zu sein.
Ich möchte das sich jede Frau diese Gefühle eingestehen kann mit dem Wissen, wenn die Wut die Trauer erst einmal groß wird...dann kommt auch die Hoffnung und die Zuversicht wieder....und da sehe ich gaaaanz viel Biggi, live

Ich möchte das mir andere nicht mein Kind absprechen, nur weil sie es nicht sehen können.
Ich möchte das es das natürlichste auf der Welt wird, daß wir Kontakt zu unseren Kindern haben bereits vor der Zeugung.
Ich möchte das keiner Frau das mehr abgesprochen wird oder sie dafür für Duchgeknallt gehalten wird.
Ich möchte das auch die Ärzte darauf hinweisen, wie wichtig es ist den Kontakt zu unseren Kindern herzustellen, sie zu hören, sie zu fühlen, sie zu lieben.....das das nicht durchgeknallt ist sondern daß das natürlichste auf der Welt ist.
Und das unsere Kinder das wichtigste sind was wir haben....mit Ihnen können wir wachsen, wir können sie stärken ....und das alles durch unsere Liebe zu Ihnen.
Und das allen Frauen bewußt wird unsere Kinder brauchen unsere Liebe.

Ich brings nicht richtig auf den Punkt und ich weiß, daß das verdammt viel ist und sicherlich nicht mit einem Beitrag erledigt ist....aber ich wünsche mir das es ein Anfang ist.

So nun schicke ich das mal ab.

Und ich Grüße Euch alle Ihr wundervollen „Mütter“
Leonie


------------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2666 Beiträge)
21-03-2005, 11:35 Uhr (GMT)
24. "wow!"
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-03-2005 UM 11:35 Uhr (GMT)
Liebe Leonie,

ich sehe schon, wir Mütter sollten unseren eigenen Film machen!

Liebe Grüße
von
Kerstin

------------------------------------------------------------------------

BiggiB (402 Beiträge)
21-03-2005, 11:52 Uhr (GMT)
26. "RE: wow!"
Genau, wir sollten unseren eigenen Film machen und der sollte dann miiiiindestens 2 Stunden dauern!
Leonie, du hast es mal wieder sowas von auf den Punkt gebracht wie der Film sein sollte!

Liebe Grüße
BiggiB


-------------------------------------------------------------------------

Nini71 (734 Beiträge)
21-03-2005, 11:51 Uhr (GMT)
25. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie,
ich unterschreib einfach mal alles, was Du da eben gesagt hast

Du kannst Dich wie immer so wunderbar emotional ausdrücken, bei mir klingt sowas immer nur nach Kopf Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir einen Großteil davon in die halbe Stunde reinkriegen können - äh, ich schreib auch schon "wir", die Dame vom Fernsehen natürlich

Bin begeistert!

Nini

------------------------------------------------------------------------

MonikaB (119 Beiträge)
21-03-2005, 12:01 Uhr (GMT)
28. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Hallo Ihr Lieben,
zur Dauer so eines Beitrages möchte ich kurz was sagen: Wirklich lang ist genauso nicht gut wie zu kurz. Die Leute, die das zum ersten mal sehen sind nur beschränkt aufnahmefähig und schnell überfordert.

Ich würde sagen, daß hier 45 min optimal wären. Stark berücksichtigen sollten wir auch den Aufbau. Die Auffassungsgabe verhält sich nämlich so, daß am Anfang viel aufgenommen wird, in der Mitte nicht so wirklich, eher berieselt wird und dann am Schluß bei der Zusammenfassung wieder gut aufgepaßt wird.

Bei einer entsprechenden Gliederung können wir auch mit einem mäßig langen Beitrag ein Maximum herausholen!

Liebe Grüße
Monika

------------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
21-03-2005, 12:25 Uhr (GMT)
29. "Liebe Nini"
Liebe Nini,
von wegen bei Dir hört sich das alles immer so Kopfgesteuert an.....Dein Wutposting hat bei mir diese Gedanken ausgelöst.

Dicken Schmatz
Leonie

-----------------------------------------------------------------------

Martina1 (410 Beiträge)
21-03-2005, 12:45 Uhr (GMT)
31. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie,
es war mir wichtig, meine Gedanken auch in einem eigenen Beitrag zu formulieren. Aber bei deinem leidenschaftlichen Aufruf unterschreibe ich auch noch mal.

Bussi ,
Martina

-----------------------------------------------------------------------

Dani21 (1385 Beiträge)
21-03-2005, 13:17 Uhr (GMT)
32. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie

das ist großartig! Genau so empfinde ich es auch! Ich war gestern ja noch etwas skeptisch... aber so wie Du es schreibst, klingt es so gut und richtig!!! Und so unglaublich und unbeschreiblich WICHTIG!

Ach, DU bist einfach einmalig!!!!


LG Dani


---------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
21-03-2005, 13:44 Uhr (GMT)
33. "RE: Toll"
Meensch!
Da ist frau einmal am vormittag nicht da und da brummt hier der Bär

Liebe Leonie! Danke!!
Ich unterschreibe jedes Wort!

Liebe Grüße
Martina

-----------------------------------------------------------------------

HeikeW (682 Beiträge)
21-03-2005, 20:54 Uhr (GMT)
35. "Liebe Zuckerschnute"
Ja, so ist und war und wird das sein.
Ich sauge mal Deinen Geruch in mich auf.
Das hat und wird mir gut tun.

Danke für diese klaren Worte.

Kuss
Heike


----------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
21-03-2005, 21:16 Uhr (GMT)
36. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie,
Genau das ist es! Ich unterschreib mal bei Dir voll und ganz. Toll, dass Du das so gut aufgeschrieben hast. Diesmal sind mir die Worten nämlich nicht eingefallen.

Und wir brauchen ganz viel Biggi!

Bin gespannt, was draus wird.

Liebe Grüße, Isolde

-------------------------------------------------------------------------

antje67 (52 Beiträge)
21-03-2005, 11:58 Uhr (GMT)
27. "Nicht "
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-03-2005 UM 12:11 Uhr (GMT)
Liebe Nini,

wollte schon längst mal piep sagen:
Ich saß dir beim Araber gegenüber...beim Kongress...

Und nun lese ich dein Posting zum TV Beitrag!!!
Und unterschreib ihn dreimal!!!

Liebe Forums-Frauen und auch Männer
Ich habe erst Nini in die Inbox geschrieben (und nicht abgeschickt)und jetzt trau ich mich und kopiere das Posting doch ins Forum...

Ich erkenne mich so wieder (ich will wirklich niemandem auf die Füsse treten), aber ich finde eine Nach-mir-die-Sintflut-Einstellung fies, nach dem Motto "Hauptsache mir geht es wieder gut"....

Ich hatte das mit dem Kinderwunsch-Netzwerk geschrieben.... eine Broschüre vom Kompetenznetzwerk Depression hat mir mal sehr geholfen...ich wusste nämlich nicht, dass ich seelisch ganz unten war und das es Hilfen gibt. Selbst meine beste Freundin hat mir nicht den geringsten Wink gegeben....obwohl sie (vor mir) selbst die Erfahrung einer Depression gemacht hat. Daran knabber ich heute noch....Und nun als glückliche Kinderwunschfrau (ich hatte Einblick in die Repromedizin...habe vor 2 Jahren 2 Zyklen mit Clomifen und HCG Spritzen mitgemacht, seufz) finde ich es wichtig die Nachricht zu transportieren, dass die Schulmedizin nicht unbedingt der richtige Weg ist. Vor ALLEN Dingen nicht wenn die Frauen und Paare seelisch am Boden liegen, das ist doch wahrscheinlich der Grund, dass auch nach zig IVFs kein Baby kommt....wie denn auch.

Wenn keiner der anderen was sagt, passiert auch nichts.
Ich war letzten Sommer auf einem Luna Yoga Kurs hier in Berlin. Ein Großteil der Teilnehmerinnen nannte Kinderwunsch als Motiv für die Teilnahme am Kurs.
Eine Teilnehmerin war bei Biggi gewesen (homoöpathische Anamnese), erzählte aber nichts vom Forum, ich glaube die Internetadresse nannte sie auch nicht.
Ich habs dann erzählt. War zu der Zeit nur lesend aktiv aber schon das hat mir unendlich geholfen.

Und auf dem Kongress steh ich am Samstag schüchtern rum und entdecke ein irgendwie bekanntes Gesicht, trau mich und spreche sie an-----es war die Luna Yoga Lehrerin vom Kurs.
(Liebe Rosemarie, ich grüsse dich ganz ganz herzlich Ich finde es toll, dass du in Würzburg warst, dass du hier mitliest, dass du die Fruchtbarkeitsmassage anbieten willst, dass du mich in Würzburg massiert hast und und ......)

Klar hab ich auch Bedenken wegen des Forums (Nux und Sepia Fragen....), aber ich glaube, dass reguliert sich wieder ziemlich schnell. Es gibt viele, die keinen Zugang zu dem haben, was wir hier machen. Und das ist dann auch ok.

Ich selber hätte nie gedacht, dass ich mal hier mitmache, bin eher nüchtern und rational....und jetzt lerne ich soviel...über mich....es wär einfach schön, wenn Frauen, die offen sind für diesen Weg wenigstens ein Hinweisschild bekommen.


PS:
Das Betreff hab ich vermurkst in der Aufregung.
Deshalb bin ich jetzt noch mal zum Bearbeiten rein und sehe dass Leonie zeitgleich geschrieben hat.

Ja, Leonie, das ist es!!!
Du bist so wunderbar emontional.
Wow, was für eine Power.
Das wünsch ich mir.
Ich will mich nicht als einsamen traurigen Strich in der Landschaft malen (ich muss zugeben, das Bild auf dem Kongress hätte aus meiner schlimmer Zeit stammen können).

Wenn ich ein Bild von meinem Kinderwunsch male, dann hat dieses Bild leuchtende, fröhliche Farben haben, es zeigt mich und meinen Schatz und meine Kinder bei einer Fahrradtour, wir lachen und machen Picknick und lassen uns von der Sonne streicheln....

Wie sagte Biggi:
Wenn wir planen in 4 Jahren eine tolle Reise zu machen, fühlen wir gaaaaanz viel Vorfreude.


Liebe Grüsse
antje


----------------------------------------------------------------------

Martina1 (410 Beiträge)
21-03-2005, 12:38 Uhr (GMT)
30. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
vielleicht wird es wirklich Zeit, an eine größere Öffentlichkeit zu gehen. Auch wenn ich die Bedenken, die geäußert werden, teilweise teile, denke ich doch, dass unser Thema zu wichtig ist, um diese Chance ungenutzt verstreichen zu lassen, wenn sie denn vernünftig angepackt wird.

Wenn ich überlege, was ich sehen möchte, dann fallen mir neben ganz viel Biggi vor allem die starken Frauen, die Löwenmütter ein, die sich auf dem Weg gemacht haben. Die sich nicht mit ihrer Opferrolle zufrieden geben, sondern das Heft selbst in die Hand nehmen. Aber auch die Widerstände und das Unverständnis, an die sie (wir ) in unserem Gesundheitssystem, aber auch in unserer Umgebung stoßen.

Ich möchte, dass klar wird, dass jeder einzelne Weg sehr individuell ist, dass es keinen Königsweg gibt und dass dieser Weg für jede von uns aus Höhen und Tiefen besteht, dass es kein gerader Weg ist, sondern eher eine Suche. Dass wir aber trotzdem ganz normale Frauen sind, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen und keine alternativen Träumer.

Ich möchte, dass Hoffnung gemacht wird, ohne zu viel zu versprechen, dass Menschen mit ihren Gefühlen und Wegen gezeigt werden statt Methoden.

Ich möchte, dass auch die Kinder dabei sein dürfen, die, die noch auf dem Weg sind und noch nicht empfangen wurden. Dass gezeigt wird, dass eine Empfängnis mehr ist als nur das Zusammentreffen von Ei und Spermium, dass das alles ein großes Wunder, ein Geschenk ist.

Das einzige, was ich mich frage, ist, ob es wirklich in nur 30 Minuten zu schaffen ist, dieses komplexe Thema vernünftig zu erfassen. Ich würde mir etwas mehr Zeit wünschen.

Liebe Grüße,
Martina

-----------------------------------------------------------------------

monika37 (303 Beiträge)
21-03-2005, 14:43 Uhr (GMT)
34. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben,
ja, es ist wirklich an der Zeit, daß dieser Film gemacht wird...

Ich möchte mich vor allem Leonies Posting anschliessen - ich möchte gerne daß die Stärke der Kinderwunschfrauen gezeigt wird, ihre unglaubliche Liebe, Kraft und Hoffnung...

ich möchte, daß andere erahnen können, daß diese Zeit auch eine Zeit der Vorfreude sein kann...

ich möchte, daß gezeigt wird, daß diese Krise eine Chance ist und wie auch immer der Weg verläuft, frau unglaublich profitiert, wenn sie bereit ist zu lernen, zu arbeiten, sich zu öffnen, daß der "Erfolg" nicht immer heißen muß, ein Kind in Armen zu halten...

ich möchte, daß gezeigt wird, daß all die "schlechten" Gefühle wie Angst, Trauer, Neid, Wut vorhanden sind, daß es normal ist sie zu haben und daß man mit ihnen arbeiten kann, sie transformieren kann, ihnen nicht einfach hilflos ausgeliefert ist...

ich möchte, daß die reproduktionsmedizinkritischen Menschen erfahren können, daß auch eine Zeugung durch Insemination, IVF oder ICSI im gekachelten OP in tiefster Würde und Liebe stattfinden kann...

ich möchte, daß die schulmedizingläubigen Leute erfahren, daß auch mit Reproduktionsmedizin nicht alles so einfach machbar ist, daß es mehr braucht als gesunde Eizellen und Sperma...

und ich weiß noch nicht, ob ich möchte, daß über mich, meine Kinder und unseren Weg zueinander berichtet wird... groß ist immer noch die Angst vor dem Makel des Kinderwunsches, der IVF...

Ja, ganz viel Biggi wäre glaub ich gut, das fühlt sich gut an und so wie ihre wunderbare Art über das Forum rüberkommt, so wird das auch im Fernsehen sein...

Angst vor großen Veränderungen hier im Forum habe ich eher nicht... ich denke mal, daß wird sich nach einer bestimmt recht turbulenten Anfangszeit schnell wieder von alleine regulieren...

Liebe Grüße,
Monika

----------------------------------------------------------------------

Biggi (3546 Beiträge)
21-03-2005, 21:25 Uhr (GMT)
37. "ganz viel Biggi:-))"
Meine Lieben,
ich bin so ganz besonders berührt, jetzt,
nachdem ich das gelesen hab.


Ich unterschreibe alles!

Eines ist aber lange klar:

Ihr braucht keine Biggi mehr.
Ihr tragt alles Wissen so super bereits in euch.

Man bin ich stolz auf euch, ihr müsstet euch mal lesen!!!


lieber Gruss

Biggi


-----------------------------------------------------------------------

Juju (108 Beiträge)
21-03-2005, 21:54 Uhr (GMT)
38. "RE: ganz viel Biggi:-))"
Liebe Biggi,
jetzt sei mal nicht so bescheiden!
Das ist hier größtenteils DEIN Verdienst und den
darfst Du auch genießen und der sollte auch nach
außen gezeigt werden, deshalb bin auch ich für:

Gaaaaaanz viel Biggi!

Herzlichst, julia

-----------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
21-03-2005, 22:18 Uhr (GMT)
39. "Die Kinder"
Ihr Lieben,
ich bin gedanklich schon bei der praktischen Umsetzung. Und habe mir gerade überlegt, wie denn unsere Kinder zeigen könne, wo sie ja noch nicht so gut zu sehen sind für die außenstehenden.

Vielleicht überlegen wir uns ein Symbol für unser Kind. Ein Bild ein Teddy, ein paar Kindersöckchen, eine Blume, das Schneeflöckchen.... eben etwas was uns an unser Kind erinnert. Etwas wodurch wir wissen, ja es ist da. Vielleicht wird es so für die Zuschauerrinnen verständlicher wenn wir so unsere Kinder zeigen. Was meint ihr?

Unsere bescheidene Biggi könnte ja den Zusammenhang erklären.

Ich knuddel Euch allemal, Isolde


---------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
22-03-2005, 08:03 Uhr (GMT)
40. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben!
Ich würde mir wünschen, dass Ärzten klar wird, wieviel sie mit diesen Sätzen anrichten können:

Sie werden nie eigene Kinder haben!
Sie werden nie auf natürlichem Weg eigene Kinder haben.
Sie waren nicht schwanger, Sie steigern sich nur hinein (nach einem Frühabort)
Sie denken einfach zu viel daran, so werden Sie nie schwanger.

usw....ich denke, die Liste ist beliebig erweiterbar.

Was erdreisten sich Ärzte mit diesen Worten!! So viel Macht über schwanger oder nicht haben sie nicht!

Nachdenkliche Grüße
Martina

-----------------------------------------------------------------------

BiggiB (402 Beiträge)
22-03-2005, 09:25 Uhr (GMT)
41. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Mein Lieblingssatz ist:
"In ihrem Alter ist das kein Wunder, dass es "länger" dauert, bis Sie schwanger werden!" Echt aufbauend!

Ich finde auch wichtig, dass Frauen klar gemacht wird, dass sie mit 38 oder 40 oder 42 nicht zu alt sind, um schwanger zu werden!
Vielleicht kann man das auch noch irgendwie mit einbauen?!

Liebe Grüße & einen schönen sonnigen TAg Euch allen
BiggiB

----------------------------------------------------------------------

Anke (517 Beiträge)
22-03-2005, 10:19 Uhr (GMT)
42. "Erfolgshonorar"
LETZTE BEARBEITUNG AM 22-03-2005 UM 10:22 Uhr (GMT)
... für die KIWU-Ärzte wollte ich schreiben, paßt aber nicht in diese wunderschöne Diskussion

... ich zensier mich daher mal selbst (ist das erste mal, werde ich auch nicht wieder tun)

Sorry

Liebe Grüße

Anke

----------------------------------------------------------------------

Nini71 (734 Beiträge)
22-03-2005, 11:25 Uhr (GMT)
43. "RE: Erfolgshonorar"
Liebe Anke,
passt vielleicht nicht in den liebevollen Geist unserer Diskussion, aber in einen Filmbeitrag durchaus

Das wäre ein wunderbarer Beitrag zur Kostensenkung im Gesundheitswesen und ein tiefer Einschnitt in die Lobbyistenkasse.

Vielleicht sollten wir darüber einen Extra-Film drehen, besser gleich einen Mehrteiler:
Teil 1: unsere liebsten Ärztesprüche,
Teil 2: die größten Irrtümer der Gynäkologen (Fehldiagnosen, Ausschabungen etc.),
Teil 3: neue Kostenerstattungssysteme für Frauen- und KiWu-Ärzte
Die Reihe darf fortgesetzt werden...

Liebe Grüße

Nini

------------------------------------------------------------------------

Carla H (502 Beiträge)
22-03-2005, 12:00 Uhr (GMT)
44. "RE: Erfolgshonorar"
Hallo Ihr Lieben,
ja, ein Vergleich mit Biggis Erfolgshonorar wäre auch ein süßer Aufhänger

Liebe Grüße, Cordula


-----------------------------------------------------------------------

GabyFlo (119 Beiträge)
22-03-2005, 12:18 Uhr (GMT)
45. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Hallo Ihr Lieben,
da ich mich nicht durch alle vorangegangenen Postings gewühlt habe, schreib ich vielleicht was doppelt.
Ich dachte bei dem Posting von Biggi direkt an den Film über das
Sterbehospiz von Kira und August. (Ist vielleicht einigen aus dem Hauptforum ein Begriff).
Der war sehr schön umgesetzt.
Leonie hat sicher recht mit Ihrem Ansatz das Kinderwunschfrauen schon Mütter sind, allerdings ist es
für Leute die sich noch nie damit auseinandersetzen mußten, extrem schwierig das nachzuvollziehen.
Mir hat man das "Muttersein" schon abgesprochen, als meine Tochter gestorben war.
Ich stelle es mir extrem schwierig vor die Inhalte aus diesem Forum entprechend darzustellen.

Schön wäre es, wenn man damit der ein oder anderen Standard KiWu
Praxis ein bißchen die Augen öffnen könnte, dass es unter Umständen mehr Möglichkeiten gibt, als die Standardbehandlungen.

Liebe grüße
Gaby mit Anna Leocadie (07.04-16.04.2000)im Herzen und Marc auf dem Schoß(14.05.04)

-----------------------------------------------------------------------

SybilleSimone (230 Beiträge)
22-03-2005, 12:58 Uhr (GMT)
46. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Hallo Ihr Lieben!
Das bleibt ja spannend hier! Nun noch ein Film, toll.
Also ich war total begeistert von Leonies Energie (tolle Mama hat sich Dein Bauchmäuschen ausgesucht).
Gerade habe ich Isoldes Antwort auf das "Nicht-Erfolgreiche"-Posting gelesen. Und da werden für mich die Unterschiede klar zur Repro-Medizin.
Ich möchte auch gerne eine Mutter sehen. Eine, bei der man diese Unterschiede spürt. Findet sich so eine Frau?
Für eine Frau mit unerfülltem Kinderwunsch, die berufstätig ist, ist das sicher schwierig. Aber bei all den tollen FRauen hier, bin ich sicher, dass sich jemand findet.
Werde dieses Projekt mit viel wohliger Spannung weiterverfolgen.
Liebe Grüße
Sybille

Martina66
31.03.2005, 21:53
Hier die Kopie aus dem alten Forum ....


Biggi (3546 Beiträge)
18-03-2005, 19:04 Uhr (GMT)
"TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
LETZTE BEARBEITUNG AM 19-03-2005 UM 14:35 Uhr (GMT)
Meine Lieben,

ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass nun nach dem Kongress einige Aufmerksamkeit auch den alternativen Therapiemöglichkeiten gewidmet wird.

Das ist ganz wunderbar, denn genau so haben wir uns das gewünscht: Soweit zu informieren,
dass Deutschlands Frauen klar wird:

Es gibt für meinen unerfüllten Kinderwunsch nicht nur die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung oder einer Adoption- es gibt da noch viel mehr, nämlich einen kunterbunten Strauss an alternativen Therapien.

Ich habe nun eine Email einer TV- Journalistin bekommen, die hat mich doch sehr angesprochen.

Und ich sage das mal klar, es gab schon einige Kontakte zum TV, die habe ich aber verworfen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass meine Frauen oder ich uns einreihen in Schnulleralarme oder Fernsehwege zum Kind. Das fehlte mir einfach die Sensibilität schon in der Herangehensweise dieser Fernsehleute.

Diese Journalistin aber hat ebendiese Sensibilität, ich habe mit ihr telefoniert. Sie gefällt mir sehr gut, mir gefallen ihre Ideen.

Richtig gut gefällt mir auch ihre Meinung, dass es wenig Sinn hat, nun einfach mal eine „Gegendarstellung“ betroffener Menschen aus der „anderen Liga“ darzustellen. Das ist nicht das, was sie will.

Sie möchte vielmehr mit betroffenen Frauen auch die Idee entwickeln, wie man einen solchen TV-Beitrag gestalten könnte. Mir gefällt das sehr gut, deshalb gebe ich das mal an euch weiter, und frage auch, wer bereit wäre, uns da zu unterstützen, die Sache zu unterstützen.

Ich fasse nun mal zusammen, was wir haben:

Als gemeinsames Ziel: mehr Alternativen für betroffene Frauen aufzeigen.

Einen 30-Minuten Film in ZDF oder ARTE, zum Beispiel Sonntag Abends halb sieben, was gibt’s da so? Mona Lisa, 37 Grad? So etwas in der Richtung. Es ist ja immer so, dass eine Journalistin einen Film macht und ihn dann an mehreren Stellen unterbringt. (Das war damals mit unseren Filmen zur Trauer übrigens auch so.)

Die Frage, wie man diesen Film aufbaut geht nun an uns und euch. Das bedeutet, wir dürfen ihn mitentwickeln. Ideen einbringen. Menschen einbringen.
Menschen, die zum Beispiel bereit wären zu sagen, warum sie sich für alternative Methoden entschieden haben,
oder, für die Schulmedizin, oder einer Kombination aus beidem,
oder, die bereits ihr Baby haben, und sich trauen, auch mal laut zu sagen, dass der Weg zu ihm ein besonderer war.

Wisst ihr, diese Tatsache, dass es ein Drehbuch noch nicht gibt, und dass wir es mitbestimmen können, die ist was Besonderes. Wir müssen dann halt schauen, was davon machbar ist, und was nicht. Es ist ja keine Radiosendung. Im Fernsehen gibt es Bilder, und wir müssten uns überlegen, wie weit wir da mit gehen können, und wie weit nicht.

Ich stelle das jetzt erst mal so ins Forum.

Ich freue mich über Ideen, ich freue mich auch über Mitmacherinnen, denn ohne sie kommen wir nicht weiter. Schauen wir, dass wir einen geschützten Raum gestalten, in dem man sich trauen kann, seine Meinung auch zu sagen. Heike und ich werden dabei sein.

Wenn ihr die Email der Journalistin Hanna Leissner gerne lesen möchtet, um euch in sie hineinzufühlen, dann schickt mir eine Mail, ich schicke sie euch dann gerne.

Und sagt mir mal piep,
was ihr dazu meint.

Lieber Gruss aus Tremmen

Biggi und Heike


---------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
18-03-2005, 19:30 Uhr (GMT)
1. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi!
Ich weiß nicht genau, warum, aber das spricht mich sehr an.

Ich hab noch keine Ahnung, inwieweit ich mich da einbringen will, inwieweit das für mich/uns gut ist und wo die Grenze ist, aber ich sag einfach mal piep...

Und ich schick das jetzt mal ab, bevor ichs mir anders überlege

Liebe Grüße
Martina

--------------------------------------------------------------------

SilkeMichael (95 Beiträge)
18-03-2005, 19:52 Uhr (GMT)
2. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
hallöle
ich finde es auch schön. weil so jemand, der sich noch zu keinem unserer wege, ohne worte einfach nur mit den augen und dem herzen heran trauen kann.
ich finde es schön, das es im fernsehn kommt.

viel. kann man zeigen,

wie man sich fühlt, wenn wir eben solche dinge im fernsehn sehen.

wie wir uns fühlen, wenn wir dieses glück sehen.


wir wir uns fühlen, wenn wir hören " es ist frühling, da werden doch die babys gemacht"

wie wir uns fühlen, wenn es heißt wir steigern uns hinein, deshalb klappt es nicht..

vielleicht kann man es in bilder fassen.
vielleicht kann man die andere seite der sehen, die nicht in die kamera lächeln, wenn eine schwangere durchläuft, oder zeigen

was es für traurige blicke sind, die manchem kinderwagen folgen, und WARUM sie so zusehen.


vielleicht.
silke

--------------------------------------------------------------------

MonikaB (119 Beiträge)
18-03-2005, 21:43 Uhr (GMT)
3. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
ja, ich halte das auch für eine gute Idee. Allerdings von der "anderen" Seite. Ich meine da so was wie Aufklärungsarbeit für Leute im Umgang mit Kinderwunschpaaren.

Letztens hatten wir ja wieder so ein posting, das recht gut von dem Unverständins oder sagen wir auch von dem Unvermögen mit Kinderwunschfrauen umgehen zu können.

Manchmal dachte ich wenn ich solche postings las, als auch meine eigene Erfahrung, daß wirklich die meisten eigentlich überhaupt kein Gefühl haben, wie sie mit uns umgehen sollen. Was den Streß damit nur noch mehr erhöht. Und das was am meisten helfen würde, wäre die Normalität. Daß man sich nicht "aussätzig" fühlt.

Ich denke, so was wäre auch recht sinnvoll unterzubringen.

Was für einen Zeitrahmen stellt Ihr euch vor?

Liebe Grüße
Monika

----------------------------------------------------------------------

Juju (108 Beiträge)
18-03-2005, 22:28 Uhr (GMT)
4. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
wenn ich hin und wieder mal irgendwelche Beiträge über Frauen,
ihre Kinderlosigkeit und ihre Wege daraus im Fernsehen sehe,
dann gruselt es mich meistens bzw. habe ich immer das Gefühl,
da fehlt etwas. Genauso geht es mir, wenn ich darüber in
Zeitschriften lese, selbst in meiner sonst so geliebten ZEIT.

Neben dem Vorstellen alternativer Methoden fehlen mir vor allem
die KINDER in all diesen Beiträgen. Manchmal scheint es fast,
als wird mit Babybildern gespart, damit die betroffenen
Zuschauer/innen nicht noch trauriger sind!!!
Und es fehlt fast immer die Auseindersetzung des Themas auf
seelischer/psychischer Ebene.

So wäre es eine wunderbare Vorstellung, wenn es jemand gäbe, die
auf eine andere Art und Weise über die ganze Dimension des
Kinderwunsches berichten würde.

Ich stelle mir einen Beitrag vor,der irgendwie Wärme austrahlt,
wo auch Menschen, die noch nie in ihrem Leben etwas von
alternativer Kinderwunscharbeit gehört haben, völlig in Bann
gezogen werden von den zwar steinigen, aber wunderbaren Wegen,
die die Frauen mit all ihrer Mutterliebe hier gehen,
um ihren Kindern zu begegnen und sie in ihr Leben aufzunehmen.

Wenn ich mich richtig zum Fenster raushänge, würde ich sogar
soweit gehen, dass Frauen, die diesen Film sehen und
die ihre Kinder einfach so empfangen und bekommen haben, fast
das Gefühl bekämen, sie hätten bei ihrer schnellen
Kinderwunscherfüllung etwas "verpasst". Ich meine das natürlich
nicht wirklich ernst, nur so ein bisschen. Ich muss da an
meine Schwester denken, mit der ich ein ausgesprochen enges
Verhältnis habe. Sie hat ihren Sohn sofort nach Aufhören ihrer
Verhütung empfangen. Natürlich nimmt sie an meinem Weg teil,
aber alle Höhen und Tiefen (und das meine ich jetzt nicht nur im
Sinne von "Tal" oder "ganz unten", sondern auch thematisch
im Sinne von Eindringen in ein Thema) kann sie meinen Weg
einfach nicht vollends nachvollziehen.
(Nur um kein falsches Bild aufkommen zu lassen: Natürlich
freue ich mich für jede Frau, die ihre Kinder unbeschwerter als
ich bekommt und das meine ich aus tiefsten Herzen ehrlich!)

Ich hätte spontan großes Interesse, da irgendwie mitzumachen.
Mein lieber Mann schläft schon ganz selig, aber den werde ich
morgen mal fragen, was er so davon halten würde. Ich melde
mich dann nochmal.

Herzliche Grüße

julia


----------------------------------------------------------------------

GinaMom (6951 Beiträge)
18-03-2005, 23:26 Uhr (GMT)
5. "Neid einmal von der anderen Seite...."

>Wenn ich mich richtig zum Fenster raushänge,
>würde ich sogar soweit gehen, dass Frauen,
>die diesen Film sehen und die ihre Kinder
>einfach so empfangen und bekommen haben,
>fast das Gefühl bekämen,
>sie hätten bei ihrer schnellen
>Kinderwunscherfüllung etwas "verpasst".
>Ich meine das natürlich nicht wirklich ernst,
>nur so ein bisschen.
Liebe Julia,

Du meinst es nicht wirklich ernst,
aber Du hast vollkommen Recht.

Meine ersten sieben Schwangerschaften
- fünf endeten leider unglücklich -
nahm ich ganz selbstverständlich,
denn ich wurde immer problemlos schwanger.

Erst zu dem nächsten Kind hatte ich schon vorher Kontakt
und obwohl es nicht bei mir blieb,
so blieb trotzdem der Kontakt zu ihm.
Ich hatte damals etwas herausgefordert,
welches ich nur ganz langsam zu verstehen begann.
Fortan hatte auch ich (als Nicht-Kiwu-Frau )
Kontakt zu den Kinderseelchen.

Heute sage ich ganz klar,
dass ich diese Erfahrung nicht missen möchte
und ich weiß,
um wieviel ich ärmer wäre,
hätte ich das nicht so erlebt.

Dann hätte ich tatsächlich etwas "verpaßt".

Insofern paßt Deine Aussage.


Liebe Grüße
Gina


--------------------------------------------------------------------

BiggiB (402 Beiträge)
19-03-2005, 08:28 Uhr (GMT)
6. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Julia,
da schließe ich mich Gina doch gleich mal an!
Ich weiß genau was du meinst!
Ich bin meinem Kind sehr dankbar, dass es eine Weile auf sich warten ließ, nicht nur, weil ich dadurch die Erfahrung machen durfte, schon vor seiner Zeugung Kontakt mit ihm zu haben, sondern auch weil ich dadurch wundervolle Frauen kennen lernen durfte!


Ich finde auch wichtig, dass in der Reportage darüber berichtet wird, wieviel Energie wir alle aus diesem Forum ziehen können.
Eine Zeitlang war es so, dass mich die traurigen Geschichten, die ich hier gelesen habe, mehr beschäftigt haben, als mir manchmal gut getan hat, aber inzwischen habe ich gelernt mitzufühlen ohne mich runterziehen zu lassen und auch das ist eine sehr positive Erfahrung für mich.
Mir gibt dieses Forum wahnsinnig viel Kraft und ich weiß dass es vielen Frauen so geht. Ich finde das sollte in der Reportage auch vorkommen.

Und wie man mit Kinderwunsch-Frauen umbehen kann ohne sie zu verletzen, das finde ich auch wichtig.

Liebe Grüße
BiggiB


---------------------------------------------------------------------

Mona30 (28 Beiträge)
19-03-2005, 14:49 Uhr (GMT)
7. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
ich finde diese Idee auch wirklich klasse.

Spontan dazu ist mir Leonies Schneeflöckchen dazu eingefallen.

Auch wenn mich alle Geschichen hier sehr bewegen, so war es doch die Geschichte von Leonie, die mich wirklich sehr bewegt hat und die mir Hoffnung und Kraft gegeben hat. All das wird man nicht in einem 30 min Film einbringen können, aber ich sehe es bildlich schon vor mir:

"lauter Schneeflöckchen, die vom Himmel herabrieseln und mitten drin eine Frau die so sehr an sich und ihrem innersten arbeitet und Kontakt zu ihrem Kinderseelchen aufnimmt bis sie es wirklich letztendlich in den Händen hält".

Weiss ja nicht was Leonie davon hält, aber ich musste es einfach loswerden....

Liebe Grüße Mona


---------------------------------------------------------------------

antje67 (52 Beiträge)
20-03-2005, 01:48 Uhr (GMT)
8. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi und Heike,
ich bin sehr an der email der Journalistin interessiert.
Soll ich meine gmx Adresse in die Inbox schreiben, oder könnt ihr die mail in meine Inbox stellen?

Ich finde es grossartig, wenn dieses Forum, die anderen Foren unter Schmetterlingskinder, die Forumsfrauen und Männer , eure Kinderwunscharbeit und der gesamte Weiberclan die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

Die Bilder, die ihr auf dem Kongress gezeigt habt, die Selbstgemalten von den Kinderwunschfrauen haben mich unendlich berührt. Diese Bilder sollten unbedingt gezeigt werden in einem Fernsehbericht....ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Wisst ihr was?
Es gibt in der Medizin Kompetenznetze zu den Themen Depressionen, Demenz,
Herz-Kreislauf, Aids, Rheuma....(www. kompetenznetze-medizin.de)....was fehlt ist ein Kompetenznetz Kinderwunsch.
Neeee, eigentlich fehlt es nicht ......ihr habt es schon
aufgebaut.

So, jetzt muss ich aber wirklich mal ins Bett, mein Schatz schnacht schon eine Weile allein vor sich hin, so klappts natürlich nicht mit dem Kinderwunsch )

antje

Immer die kleinen Freuden aufpicken, bis das grosse Glück kommt. Und wenn es nicht kommt hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt (Theodor Fontane)

--------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2666 Beiträge)
20-03-2005, 08:50 Uhr (GMT)
9. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Guten Morgen,
ich liebe gute Dokumentationen sehr. Aber in 30 min kann wohl kaum viel gesagt werden. Die Gefahr ist, es ist entweder zu oberflächlich oder zu voyeristisch (upps das Wort schreibt man aber anders ).

Kürzlich kam im ZDF-Dokukanal eine wunderbare Dokumentation "Unter Umständen". Hier hat sich die Flimemacherin selbst in den Mittelpunkt gestellt. Das war das beste was ich über das Muttersein und -werden und Schwangerschaft in unserer heutigen Zeit je gesehen habe.

Von daher müßte meiner Meinung nach eine Kinderwunschfrau, die einen Film macht, bereit sein, sehr sehr persönlich zu berichten. Denn nur das wäre ehrlich und berührend. Nicht von aussen drauf schauen, sondern das Innerste nach außen zeigen. Ein Stück ihres Weges mit anderen teilen. So wie es hier im Forum manche Frauen machen. Für sich selbst und andere.

Liebe Sonntagsgrüße
von
Kerstin

---------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
20-03-2005, 11:43 Uhr (GMT)
10. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
ja es spricht mich an und natürlich würde ich gerne dazu beitragen.
Im Grunde sehe ich es so wie Kerstin....es muß einfach echt sein.

Ich kann hier jetzt aber noch nicht sagen, in wie weit ich mitgehen will oder kann und wo dann meine Grenzen sind ....*wink zu Mona*

Ich würde es einfach erst einmal auf mich wirken lassen wollen.

Aber ich spüre auch, daß es wichtig ist .

Mehr fällt mir heute morgen einfach noch nicht dazu ein.

Liebe Grüße
Leonie

---------------------------------------------------------------------

Juju (108 Beiträge)
20-03-2005, 11:44 Uhr (GMT)
11. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi und alle anderen,
irgendwie ging mir dieses Posting gestern den ganzen Tag
nicht so richtig aus dem Kopf. Ich habe mir vorgestellt, wie
so ein Film sein könnte und was passiert, wenn er im
Fernsehen laufen würde.
Und vor allem habe ich mich gefragt, was der Hauptfokus
bei den alternativen Kinderwunschtherapien wäre.
Kinderwunschseminar bei Biggi und Heike?
Kinderwunschaufstellung? EKT? Homöopathische
Behandlungen mit Nux und Sepia? Fruchtbarkeitsmassage?
Na und so weiter...

Und was wäre mit "unserem" Forum? Was würde hier passieren,
wenn über dieses Forum im Fernsehen berichtet würde?
Würde sich dadurch für das Forum etwas verändern? Und was?
Und plötzlich bemerkte ich ein irgendwie ungutes Gefühl,
was ich mal versuchen möchte, etwas näher zu beschreiben.

Natürlich soll das Forum nicht "geheim" sein und jede Frau, die
ihren Weg hierher findet, ist herzlichst willkommen. Genau so
wie ich es vor 1 1/2 Jahren irgendwann gefunden habe und es
schön war, hier liebevoll begrüßt zu werden.

Ich hatte damals meine erste künstliche Befruchtung hinter mir –
ohne Erfolg - und war irgendwie unglücklich. Weniger, dass sich
keine Schwangerschaft eingestellt hatte (das natürlich auch), der Schmerz
und die Enttäuschung saßen aber tiefer.

Ich wollte nicht glauben, dass es nur diesen Weg zu unseren
Kindern geben sollte. Ich wollte soviel lieber selbst AKTIV sein,
das Ganze nicht als einen rein körperlichen Prozess begreifen.
Das waren aber zunächst alles nur vage Gefühle, die ich damals
mitnichten in der Lage gewesen wäre, so wie heute zu formulieren.
Als ich dann bei meinen Internetrecherchen auf dieses Forum und
Biggis Homepage gestoßen bin, fühlte ich mich das erste Mal von
jemand in meinen ganz tiefen, bis dahin noch nicht mal für mich
selbst formulierten Empfindungen verstanden.

Und trotzdem war es für mich ein langer Prozess, bis ich das
Gefühl hatte, ich kann hier irgendwie ein bisschen„qualifiziert“
mitschreiben, ich verstehe diesen „Forumsgeist“ immer mehr.
Es hat schon eine Weile gedauert und viel innere Arbeit an
mir gekostet, bis ich anfing, viel mehr an den Postings
interessiert zu sein, in denen es auf seelischer Ebene
zur Sache geht als an den „medizinischen“, denn am Anfang
fand ich die erstmal „leichter“ zugänglich. Und es war für mich sehr
wichtig, diesen Prozess zu gehen, aber es braucht – und das
muss ich hier niemanden erzählen – ZEIT und das eigene AKTIV
werden, was auch erst einmal in die Tat umsetzt werden will.

In meiner eigenen Kinderwunschzeit begegne ich immer wieder anderen
Kinderwunschfrauen, denen ich dann auch von diesem Forum erzähle
und durchaus auch den Link weitergebe.
Und sie haben sich das durchaus auch angeschaut, aber bei genauerem
Nachfragen, wie es ihnen damit geht, bin ich nicht immer nur
auf Begeisterung gestoßen. Oft auf Unsicherheit, Unglauben und vor
allem auf absolut fehlendes Selbstvertrauen, selbst die Kraft zu haben,
einen solchen Weg, wie die Frauen ihn hier gehen, selbst zu gehen, denn
er erfordert das eigene AKTIV werden und das ist ja genau das Gegenteil
der schulmedizinischen Kinderwunschbehandlung.

Und auch hier im Forum kommt ja das Thema immer wieder.
Ich erinnere nur als Ginas Posting „Hier bin ich, macht mich schwanger!“
oder so ähnlich, finde es jetzt gerade nicht)
Und wenn ich an meinen Start hier denke, dann war der auch nicht viel
anders.

Nun stelle ich mir vor, es gibt eine Dokumentation zum Thema „alternative
Kinderwunschbehandlung“ im Fernsehen auf einem seriösen Sender wie
Arte oder ZDF und da wird von diesem Forum berichtet und gar noch der
Link eingeblendet. Und am nächsten Tag ist hier alles voll von Erstvorstellungen
und „Anfragen zu Nux und Sepia“.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich freue mich für JEDE Frau, die ihren Weg
hierher findet und ich würde manchmal gern in die ganze Welt hinausschreien,
was für eine tolle Gemeinschaft es hier gibt, was für wunderbare
Frauen hier für unglaublich kraftvolle Wege zu ihren Kindern
gehen. Und wie toll war es, in
Würzburg so viele Gleichgesinnte auf einem Haufen zu sehen!

Aber dann wiederum habe ich Angst, dass es eine große Gruppe
gibt, die das wirklich Alternative, das Besondere und
Großartige, aber auch das so hart Erarbeitete an diesen Wegen
nicht verstehen und dadurch auch etwas kaputt gehen könnte,
weil dieses Forum natürlich nur eine bestimmte Menge wirklich
gut händeln kann und bisher hat sich das sozusagen „natürlich“ geregelt.

Andererseits sind viele von uns erst durch tiefe Enttäuschungen bzgl. der
schulmedizinischen Methoden zu diesem Forum und alternativen
Kinderwunschtherapien gekommen und es wäre so viel besser gewesen,
wenn es jemand gegeben hätte, der oder die uns mal eher davon erzählt
hätten. Aber unsere eigentlichen Ansprechpartner/innen für Kinderwunsch,
nämlich die Frauenärztinnen und -ärzte, wissen über diesen Bereich so
gut wie nicht Bescheid und haben oft noch nicht mal Verständnis dafür über,
wenn sie dann von Erfolgen „solcher“ Methoden erzählt bekommen.

Also natürlich braucht die alternative Kinderwunscharbeit Werbung, sie muss
bekannter werden usw. und trotzdem gibt es da irgendwie so etwas wie
Sorge bei mir – vor allem um die Qualität dieses Forums.

Vielleicht sehe ich das auch völlig verkehrt, habe ein Brett vor dem Kopf…,

aber ich werde das Posting jetzt einfach mal abschicken.

Herzlichst
julia.


-----------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
20-03-2005, 11:54 Uhr (GMT)
12. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Julia!
Ich unterschreib einfach mal bei dir!

Ich hatte diese Befürchtung, die du ansprichst, auch schon vor dem Kongress. Plötzlich hatte ich Angst, dass das Forumh ier überschwemmt werden würde.

Es ist ja sowieso schon viel, viel größer, als noch vor ein paar Jahren und ich kann nur erahnen, wie es damals war.

Jetzt schon ist es so, dass ich mir nicht alle Namen und alle Geschichten dazu merken kann.

Wie wäre das dann erst, wenn es "so richtig" öffentlich bekannt gemacht werden würde ...?

Liebe Grüße
Martina

---------------------------------------------------------------------

MonikaB (119 Beiträge)
20-03-2005, 12:48 Uhr (GMT)
15. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Martina, Liebe Julia,
ich gebe euch vollkommen recht, daß es sicher nicht gut wäre (und auch nicht Sinn und Zweck einer TV-Sendung), daß das Forum nachher übervölkert würde. Ich kann mir auch gut vorstellen, daß das viel an der momentanen Qualität verlieren würde.

In Anbetracht dessen ist es sicher eine Grundsatzfrage: was soll gebracht werde, was soll die Message sein. Dann müßte man sich genau überlegen, on es natürlich notwendig ist, dieses Forum gleich zu erwähnen und wenn ja in welchem Ausmaß.

Denn, wenn die Hürde über Biggi's homepage kommt, wo man vielleicht den link zum Froum findet, dann hat man ja damit schon eine natürliche Selektion.

...oder wie auch immer.

Aber es stimmt, das allererste, was geklärt werde sollte: was überhaupt rübergebracht werden sollte.

Liebe Grüße
Monika

-----------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
20-03-2005, 12:28 Uhr (GMT)
13. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
mir geht dieses Posting nicht mehr aus dem Kopf. Darum melde ich mich nun doch einmal.

Wenn ich mit Gedanken und Ideen irgendwie beitragen kann, sage ich einfach mal hier.

Aber ich bin mir sicher, dass ich mich nicht vor die Kamera stellen möchte. Zuerst meines Kindes wegen und auch um keine Probleme mit meinem Arbeitgeber zu bekommen.

Die Mail würde mich auf jeden Fall interessieren.

Liebe Grüße, Isolde


---------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
20-03-2005, 12:50 Uhr (GMT)
16. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
hab noch was vergessen. Irgendjemand hat es schon geschrieben. Ich fänd es ganz besonders wichtig, wenn der Fokus bei den Kindern wäre.

Liebe Grüße, Isolde

--------------------------------------------------------------------

Dani21 (1385 Beiträge)
20-03-2005, 12:31 Uhr (GMT)
14. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben, liebe Biggi
auch ich lese dieses Thema mit sehr gemischten Gefühlen.

Zum einen freue ich mich, dass die alternative Kinderwunscharbeit so um sich greift. Dass aus einer kleinen, fast schon geheimen Pflanze, die vor Jahren von euch gesät wurde, nun ein großer, staatlicher Baum gewachsen ist, der auffällt, der viele unter sich beherbergt und von dem nun alle Kanäle und Kommunikationswege auf dieser Welt - oder viele - erzählen möchten.

Das finde ich wunderbar, ja, weil es so wichtig ist, weil es um sich schwingt und umpolen kann. Ja, das ist wichtig und das ist gut.

Auf der anderen Seite teile ich viele Bedenken meiner vorschreiberinnen...

Diese Wege sind sehr individuell, und wir wissen, dass sie sich oft nicht auf Grundtherapien beschränken. DIese sind ja meist nur Hilfsmittel - sei es Homöopathie, sei es EKT, sei es Familienstellen, sei es Fruchtbarkeitsmassage, Akupunktur oder oder oder

Meistens ist es doch so, dass der Kern daraus besteht, dass auf uns eingefühlt wird. Sei es von Biggi oder Heike oder Christine auf den Seminaren. Sei es von unseren Homöopathen oder Therapeuten. Oder sei es - und das ist ein großer Punkt - von den Frauen hier im Forum, in den e-groups, auf selbstorganisiereten Kinderwunschfrauen-Treffen.

Als ich meinen Weg beschritt hier im Forum, war jeder einzelne Schritt, den ich durchaus selbst getan habe, nur möglich, weil mich immer jemand gestützt hat - die Frauen hier, die Frauen aus den egroups, die Frauen aus den Seminaren und natürlich auch Biggi bei den Seminaren.

Und irgendwie war immer genau die Richtige Frau mit den richtigen Gefühlen und Worten zur Stelle, die mir wieder ein Stück weiterhelfen konnte.

So geht es uns allen, nur jedem auf seiner eigenen Weise.

Ich weiß nicht, wie man so etwas in einem 30-60 Minuten Film (wenn es so lange wäre, was es wohl eher nicht ist) darstellen soll. Ich denke da an das, was Kerstin schrieb und auch Leonie, das müsste von einer Kinderwunschfrau von innen kommen. Aber auch das wäre nur ein Beispiel. Und welche Frau wird den Mut haben, das zu machen? Ich denke da an die Umgebung, die das dann sieht. Kinderlosigkeit ist immer noch ein Makel, etwas, worüber hinter dem Rücken nur allzu gerne getuschelt wird.

Aber dem nicht genug. Das, was wir hier machen, verstehen die wenigstens. Ich sehe das doch bei meinen Eltern und meiner Familie. Bei denen ist das nur das "Kräuterhexen" (?!) Forum und EKT und Co. wird gleichgesetzt mit Pendeln und Witchboard. Und so sind viele Menschen. So sind sehr viele Menschen.

Ich sehe das Problem einfach darin, wie man das zu den Frauen da draußen trasportiert. Denn meist wird slebst ein noch so liebevoll hemachter Film nur auf eine oder einige wenige Aussagen beschränkt. Das ist problematisch, finde ich. Was wird dann die Aussage, oder die Aussagen, die bei den ZUuschauerinnen ankommen?

Die Hälfte wird sich schon an die Stirn ticken, wenn erwähnt wird, dass wir Frauen mit unseren Organen sprechen und glauben, dass es Kinderseelen gibt.

Worauf beschränken diese den Beitrag dann? Darauf, dass man so Familienstellen-Seminare machen kann, und davon dann schwanger wird oder ein paar Kügelchen schluckt und davon schwanger wird...? So als Alternative zur IVF....???

Ja, und ich teile auch Julias Bedenken... was wird dann aus dem Forum hier? Wird es überlaufen?

Ich stelle mir so einen Film nur wirklich richtig "wirksam" vor, wenn er Behandlungsmethoden einfach herauslässt und sich auf die seelische Seite beschreibt. Meine Vorstellung wäre dann eine Frau, die ihren Weg erzählt und Erkenntnisse wie "Empfängnis ist ein Geschenk" oder "Im Kinderwunsch gibt es keine Regeln - es gibt nur den Kinderwunsch".

Denn ich glaube allmählich, dass das als einziges allgemeingültig ist...


Mh, ich weiß nicht, ob ich jetzt ausdrücken konnte, was ich meine. Ich schicks aber mal ab

LG Dani


------------------------------------------------------------------------

Biggi (3546 Beiträge)
20-03-2005, 15:23 Uhr (GMT)
17. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Meine Lieben,

ja, ihr sprecht auch mir aus der Seele.

Das war der Grund, weshalb ich TV Anfragen bisher abgelehnt hatte.

Bisher besaß ich nichteinmal Visitenkarten,
ich brauchte sie schlichtweg nicht, brauchte keine Werbung .

Meine kleine Welt war in Ordnung.
Ich wusste und akzeptierte, dass die Frauen hier ALLE "zufällig" ins Forum gefunden hatten.
Und das war gerade so das Pensum, was zu schaffen war.
ich weiß noch, wenn unser URL mal irgendwo erwähnt wurde, bei Brigitte , oder der Aok dann rieselte es hier Nux und Sepia Fragen.

Und seit Heike und die andern Weiber unsere Arbeit auch vor Ort immer mehr unterstützen,
(und damit meine ich auch tolle Aktionen wie von Isolde, oder Monika)
da bin auch ich dann mal zum Luftholen gekommen.

Inzwischen aber wird auch oft eine ganz andere Frage an mich herangetragen, die lautet in etwa:
Wo wart ihr, als ich euch gebraucht hätte?
Warum hab ich euch so spät erst gefunden?
Warum habe ich all diese Möglichkeiten nicht vorher gekannt.

Ganz schlimm wirds, wenn hier ganz selten mal Berlinerinnen ankommen, die verstehen !! nicht, weshalb man mich (und damit ist ja unsere Arbeit gemeint) nicht findet. Weil ich nicht insereriere, ganz einfach

Zum Kongress haben wir dann gesagt:
Jede Frau sollte die Wahl haben.

Und das empfinde ich immernoch so, auch wenn schon jetzt hier alles ins Straucheln gerät.Allein zum Kongres mussten wir uns alle mal was "ordentliches" zum Anziehen kaufen, das war dann schon echt ein Joke am Ende...
Oder so ein Fototermin gestern, wegen eines Mini-mini-Interviews, und da muss man dann in voller Takelage antreten.
Ihr kennt mich und meine Lieblingsjeans mit dem Loch drin, ihr wißt sehr genau, das ist auch nicht meine Welt.

Mit Hanna glaube ich, finden wir den sanften Kompromiss,
auf jeden Fall steckt in ihrer Herangehensweise eine Menge Potential dafür.

Was das Forum betrifft, so habe ich das Hauptforum damals wachsen gesehen, und es gefiel mir gar nicht, dass die Gemütlichkeit weniger wurde.
Andererseits haben feste kleine Communities dann den nachteil, dass sie sihc neuem nicht mehr öffnen.

Vermutlich wird das alles ganz einfach sein.
Es geht NICHT um das Forum.
Es geht darum, den Frauen zu sagen, dass der Weg zum Kind ein AKTIVER ist, und ein sehr, sehr individueller.

Jede Frau sucht ihn sich selbst zusammen,
und all die Puzzleteilchen dafür, die können wir ihnen nahebringen.


Eine kunterbunte Vielfalt an Möglichkeiten nahebringen,
auch ein Motto...

Das Forum selbst wird dann der Filter sein,das Sieb.
Denn die meisten lesen hier erstmal ewig mit.
Entweder bleiben sie dann oder eben nicht.
Manche lesen auch nur, und ich bekomme dann mal Post, mal mit mal ohne US-Bildchen, aber ich weiß, viele lesen eben einfach nur.

Für manche mögen wir deppert sein,
das ist soch auch vollkommen in Ordnung.

Kontroversen würde ich hier eh nicht so gerne führen mögen.
Für sie hält die Pharma etliche Kinderwunschforen bereit.

Ich denke, das reguliert sich selbst.

Eine von euch sagte, die Kamera sollte aufs Kind gerichtet sein.

Und da sind wir sehr, sehr nah dran, was Theresia de Jong sagte.
Ich erinnere mich unter anderem an das Mikroskop aus der Sicht der Eizelle und des Spermiums. Gleissendes Licht und fehlender Austausch zur Mutter.
Ich erinnere mich, dass ich doch erstaunt war, dass die Geburtenrate nur bei 9 % liegt.
Ich erinnere mich, an die Geschichte mit dem Lied des Kindes.

Da war ich berührt, wirklich berührt.

SO ist es vielleicht eine gute Idee,
einen Beitrag von Mutter UND Kind aus aufzudröseln.

So, mene Lieben, genug geschnattert,
ich merke ja, ich bekomme es auch nicht auf den Punkt.

lieber Gruss
Biggi


------------------------------------------------------------------------

Anke (517 Beiträge)
20-03-2005, 19:44 Uhr (GMT)
18. "Kinder sind ein Geschenk"
Ihr Lieben,
ja, so einen Film fände ich auch sehr wichtig damit mehr Menschen darüber erfahren.

Ich möchte, daß Menschen, die mit KIWU-Frauen Kontakt haben und selber nicht betroffen sind, wissen, daß Ratschläge geben ("nun laß doch mal locker!") absolut bescheuert ist.

Ich möchte, daß Paare wissen, daß es neben der Schulmedizin noch andere Möglichkeiten gibt. Und daß diese alternativen Möglichkeiten auch zum Kind führen können

Aber ich möchte auch, daß die Paare wissen, daß es keine Wundermethode gibt, die ein Kind garantiert.

Ich hätte Angst davor, daß die alternativen Methoden als weitere Wundermethode dargestellt werden und sie nach dem schulmedizinischen Huzzle in ein alternatives Huzzeln geraten.

Und wenn sich dann der "Erfolg" doch nicht einstellt, daß sie immer noch mit ihrem Frust alleine dastehen und nicht wissen, wie sie damit umgehen können. Und auch aus lauter "Erfolg"ssucht auch mit den alternativen Methoden nicht die Gelegenheit zum persönlichen Wachstum wahrnehmen.

Die "Erfolgsdiskussion" kommt damit für mich zum richtigen Zeitpunkt ...

Liebe Grüße

Anke

---------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
21-03-2005, 07:41 Uhr (GMT)
19. "Danke Anke ;-)"
Liebe Anke,
genau diese Gedanken sind mir gestern auch durch den Kopf gegangen.

Jetzt mal in Bezug auf die Geschichte, einer Frau der Weg zu Ihrem Kind mit allen Höhen und Tiefen und am Schluß dann das Bild, der glücklichen Mama mit Ihrem Kind.....dann ist das doch eigentlich nichts anderes als all die anderen Berichte.

Als ich dann gestern so im Bett lag, dachte ich auf einmal...es ist doch eigentlich so was von klar, so eine TV-Bericht, braucht gaaaanz viel Biggi.

Die Angstsammlung sollte vielleicht mit rein.....um den Frauen zu zeigen....sie sind nicht alleine mit den Gedanken und Gefühlen.
Und um nichtbetroffenen zu zeigen, was uns Frauen so betroffen macht.

Ja und dann muß natürlich wieder Biggis berühmte Brücke kommen.....hin zur Hoffnung...Ihn zum erfüllten Leben.

Und dann Biggi, mit Ihrer hinreißenden lockeren Art an die Sache ran zu gehen, das animiert, das weckt interresse, das macht Mut, das ist einfach Balsam für die Seele.
Und wenn Biggi, erzählt, dann ist das Kind doch immer mitten drin.

So das waren nun meine Bettgedanken...vielleicht liege ich auch total falsch...wollte es aber einfach mal mitteilen.


Liebe Grüße Leonie

----------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2666 Beiträge)
21-03-2005, 08:21 Uhr (GMT)
20. "Gedankenübertragung :-))))))))"
Ihr zwei Süssen,
genau oder so ähnlich denke ich auch.

Ich wünsche mir einen Film mit ganz viel Biggi.

Und wenn was über "Erfolg" oder "Erfolgsraten" gesagt wird, bin ich sauer .

Wenn wir schon über Ziele sprechen, dann über das Ziel gesund zu werden. Heilung ist das Zauberwort und war immer mein Motor. Denn genau das bietet die schulmedizinische Behandlung in keinster Weise. Deswegen ist unser Weg keine Alternative, sondern die einzige Möglichkeit heil zu werden.

Der Rest ergibt sich dann meist von selbst.

Wie schön hat es Biggi vor langer Zeit formuliert, irgendwann können wir es nicht mehr verhindern schwanger zu werden .



Liebe Grüße
Kerstin


-----------------------------------------------------------------------

GinaMom (6951 Beiträge)
21-03-2005, 08:39 Uhr (GMT)
21. "RE: Gedankenübertragung :-))))))))"

>Ich wünsche mir einen Film mit ganz viel Biggi.
Hallo Ihr Lieben,

genau diesen Gedanken hatte ich auch schon,
denn es braucht ganz viel Biggi,
um erstmal die Grundansätze rüberzubringen.

So wäre ein Zweiteiler viel logischer.
Im ersten Teil läßt man Biggi
- und vielleicht ihren Weiberclan - reden
und im zweiten Teil dann die Kiwu-Frauen.
Im Prinzip reicht hier auch die Werbepause
als Unterbrechung.


Liebe Grüße
Gina


----------------------------------------------------------------------

Nini71 (734 Beiträge)
21-03-2005, 08:41 Uhr (GMT)
22. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben,
ich sehe die Debatte erst heute, war ein paar Tage abwesend...

also ich möchte nachdrücklich dafür werben, unsere Sichtweise publik zu machen. Wenn diese Journalistin das nötige Feingefühl besitzt, sehe ich den "Folgen" eigentlich recht gelassen und bei der Beurteilung vertraue ich da mal Biggi

Ich finde es ganz ganz wichtig, dass Kinderwunschfrauen und -männern bewußt gemacht wird, dass es da nicht nur ein paar alternative, womöglich esotherisch angehauchte Spinner gibt, die die Segnungen der modernen Medizin mit "Voodoo-Praktiken" wie Homöopathie oder sonstiger "Einbildung" - und das ist unser Weg für viele Außenstehende - umgehen, sondern dass eben diese High-Tech-Medizin nicht annähernd das ist, was sie verspricht.

Ich wünsche mir einen Beitrag, der nicht nur die betroffenen Eltern anspricht und sie auf die Möglichkeiten hinweist, wie sie den Weg zu sich und ihrem Kind finden.

Ich wünsche mir einen Beitrag, der auch die Ärzte aufrüttelt und sich fragen lässt, wieso sie ihre Patientinnen eigentlich so schnell in die Mühle der KiWu-Praxen schubsen!

Ich wünsche mir einen Beitrag, der die politische Diskussion anstößt, der klar macht, dass unsere Kinder schon vor ihrem Wachsen in den Bäuchen ihrer Mütter Menschen mit Würde sind. Der klar macht, dass hinter den "Erkenntnissen" der Gerätemedizin handfeste Interessen stecken, nicht das Wohl der Familien. Ich wünsche mir eine politische Diskussion, die dazu führt, dass auch unser Weg, wo nötig, durch die Krankenkassen unterstützt wird.

Versteht mich nicht falsch, natürlich geht es uns in aller erster Linie um unsere Kinder und natürlich gönnen wir jeder Frau die Zuschüsse ihrer Krankenkasse auf dem schulmedizinischen Weg zu ihrem Kind.

Aber wir können nur gesellschaftlich etwas ändern, Bewußtsein verändern, wenn wir uns auch als Lobby verstehen. Eine von Euch schrieb was von KiWu-Netzwerk, das hat mir gut gefallen. Mir persönlich liegt sehr an einem Umdenken der Gesundheitspolitik, so schwierig es sein wird, unsere Position neben der großen Pharma- und Ärztelobby zu bestreiten. Gerade jetzt unter der Finanznot im Gesundheitswesen stehen die Chancen relativ gut, eine Rückbesinnung auf aktive Patienten (nicht passive Medikamentenkonsumenten) zu propagieren.
Wir brauchen Patienten, die ihren Ärzten Paroli bieten und Ärzte, die die Wünsche ihrer Patienten ernst nehmen.

Wenn ich dazu etwas beitragen kann, tu ich das gerne, ich bin nämlich eine schreckliche weltverbessern-wollende Überzeugungstäterin

Ich weiß, was ich schreibe klingt eher kalt und kalkulierend, aber was nützen die positivsten Gefühle und Gedanken, wenn sie unser Geheimwissen bleiben? Wir brauchen für die gesellschaftliche Anerkennung die Gesundheitspolitik.

Hoffentlich trete ich keiner von Euch auf den nicht vorhandenen Schlips damit , denn ich spüre schon, dass ich hier den Geist des Forums etwas maltraitiere. Aber denkt mal drüber nach, denkt mal an den Vortrag von Theresia de Jong und die von ihr geschilderte Tendenz der Forschung, in ihrem Sinne auf die Politik einzuwirken. Ich bin fest überzeugt, wir können und müssen etwas dagegen setzen!

Liebe und nachdenkliche Grüße

Nini

----------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
21-03-2005, 11:20 Uhr (GMT)
23. "Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
So Ihr Lieben,
nun habe ich das Wutposting gelesen und nun will ich noch viel viel mehr.

Ich fange hier jetzt mal eine Auflistung an von dem was ich mir von diesem Bericht erhoffe.
Ich glaube nur so kommen wir weiter....einfach mal sammeln und dann schauen was sich wie verwirklichen lässt.

Aber 30 Minuten sind viel zu kurz, denn ich will ganz viel

Ich will das wir als Mütter gesehen werden......und nicht als Opfer.
Ich möchte nicht die verzagte traurige Kinderwunschfrau sehen......doch vielleicht will ich sie sehen......aber ich möchte dann sehen...wie wir wachsen können....wie wir mit unserem Kinderwunsch wachsen können wie wir Mütter werden und hier meine ich nicht die "Wunderschwangerschaft" sondern uns als Mütter unserer Kinderseelen.

Ich möchte es schon fast in die Welt hinausschreien, „Schaut her......wir sind Mütter...wir tragen unsere Kinder bei uns......auch wenn Ihr sie vielleicht nicht sehen könnt.....sie sind da......sie sind bei uns....wir lieben sie...und wir sind stolz auf sie.....und wir sind stolz auf uns auf uns Mütter!!!!“

Ich möchte das mir und den anderen Frauen keiner mehr die Mutter abspricht, nur weil sie meine Kinder nicht sehen können.
Ich möchte das jede Kinderwunschfrau voll und ganz als Mutter anerkannt wird.


Ich möchte das jede Frau die die Diagnose „verklebte oder verwachsene Eileiter“ erhält......darauf hingewiesen wird.......das Eileiter auch wieder durchgängig werden können......auch ohne OP.
Ich möchte das jeder Frau die die Diagnose PCO erhält, darauf hingewiesen wird, das sie auch mit PCO schwanger werden kann.

Ich möchte das jedem Mann mit einem schlechten Spermiogramm gesagt wird, daß das nur eine Momentaufnahem ist.....

Ich möchte das jede Frau mit schlechten Hormonwerten darauf hingewiesen wird, daß das nächsten Monat schon vollkommen anderst aussehen kann und daß viele Frauen auch mit chaotischen Hormonwerten schwanger geworden sind.

Ich möchte das jede Frau die Möglichkeit erhält "IHREN WEG ZUM KIND ZU FINDEN"

Ich möchte daß die Kinderwunschfrauen, die für sich den Weg der Schulmedizien wählen, weil es Ihr Weg ist.....voll und ganz dahinter stehen und sich nicht als Opfer sehen.
Das sie diesen Weg nicht einfach nur über sich ergehen lassen, sondern das sie diesen Weg als Mutter....als Eltern gehen!

Das diese Frauen den Mut bekommen, den Ärzten zu sagen:“Moment mal, hier geht es nicht um eine IVF oder IC-Dingsda.....sondern hier geht es um „MEIN KIND“ und ich bin „SEINE MUTTER“ und das ist „SEIN VATER“ und wir wollen unserem Kind jetzt schon all unsere Liebe geben..........und wir „BESTEHEN darauf uns auch als das anzusehen was wir sind „ELTERN“.........und wir wollen unser Kind in Liebe empfangen und nicht in einem gekachelten OP-Saal, wir wollen das unser „KIND schon jetzt respektvoll und liebevoll beahndelt wird.“

Ich möchte das jeder Kinderwunschfrau die diesen Bericht sieht, danach gestärkt ist....das sie sich nicht mehr als Opfer sieht sondern als Mutter....das sie sich getraut die Liebe zu Ihrem Kind fließen zu lassen.
Das sie raus kommt aus Ihrer Opferrolle, das sie selber aktiv wird....das sie bemerkt wieviel Kraft und Mutterliebe eigentlich in Ihr steckt.........und das sie von allen respektiert wird als das was sie ist als MUTTER!!!!!

Ich möchte „Löwenmütter“ sehen.........die Mut machen...diesen Weg zugehen.

Und ich möchte sehen wie wunderschön es sein kann....diesen Weg zu gehen....den Weg der Mutter.......den Weg der Eltern.
Aber ich möchte auch sehen, wie normal es ist einmal traurig, Hoffnugnslos, wütend und auch neidisch zu sein.
Ich möchte das sich jede Frau diese Gefühle eingestehen kann mit dem Wissen, wenn die Wut die Trauer erst einmal groß wird...dann kommt auch die Hoffnung und die Zuversicht wieder....und da sehe ich gaaaanz viel Biggi, live

Ich möchte das mir andere nicht mein Kind absprechen, nur weil sie es nicht sehen können.
Ich möchte das es das natürlichste auf der Welt wird, daß wir Kontakt zu unseren Kindern haben bereits vor der Zeugung.
Ich möchte das keiner Frau das mehr abgesprochen wird oder sie dafür für Duchgeknallt gehalten wird.
Ich möchte das auch die Ärzte darauf hinweisen, wie wichtig es ist den Kontakt zu unseren Kindern herzustellen, sie zu hören, sie zu fühlen, sie zu lieben.....das das nicht durchgeknallt ist sondern daß das natürlichste auf der Welt ist.
Und das unsere Kinder das wichtigste sind was wir haben....mit Ihnen können wir wachsen, wir können sie stärken ....und das alles durch unsere Liebe zu Ihnen.
Und das allen Frauen bewußt wird unsere Kinder brauchen unsere Liebe.

Ich brings nicht richtig auf den Punkt und ich weiß, daß das verdammt viel ist und sicherlich nicht mit einem Beitrag erledigt ist....aber ich wünsche mir das es ein Anfang ist.

So nun schicke ich das mal ab.

Und ich Grüße Euch alle Ihr wundervollen „Mütter“
Leonie


------------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2666 Beiträge)
21-03-2005, 11:35 Uhr (GMT)
24. "wow!"
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-03-2005 UM 11:35 Uhr (GMT)
Liebe Leonie,

ich sehe schon, wir Mütter sollten unseren eigenen Film machen!

Liebe Grüße
von
Kerstin

------------------------------------------------------------------------

BiggiB (402 Beiträge)
21-03-2005, 11:52 Uhr (GMT)
26. "RE: wow!"
Genau, wir sollten unseren eigenen Film machen und der sollte dann miiiiindestens 2 Stunden dauern!
Leonie, du hast es mal wieder sowas von auf den Punkt gebracht wie der Film sein sollte!

Liebe Grüße
BiggiB


-------------------------------------------------------------------------

Nini71 (734 Beiträge)
21-03-2005, 11:51 Uhr (GMT)
25. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie,
ich unterschreib einfach mal alles, was Du da eben gesagt hast

Du kannst Dich wie immer so wunderbar emotional ausdrücken, bei mir klingt sowas immer nur nach Kopf Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir einen Großteil davon in die halbe Stunde reinkriegen können - äh, ich schreib auch schon "wir", die Dame vom Fernsehen natürlich

Bin begeistert!

Nini

------------------------------------------------------------------------

MonikaB (119 Beiträge)
21-03-2005, 12:01 Uhr (GMT)
28. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Hallo Ihr Lieben,
zur Dauer so eines Beitrages möchte ich kurz was sagen: Wirklich lang ist genauso nicht gut wie zu kurz. Die Leute, die das zum ersten mal sehen sind nur beschränkt aufnahmefähig und schnell überfordert.

Ich würde sagen, daß hier 45 min optimal wären. Stark berücksichtigen sollten wir auch den Aufbau. Die Auffassungsgabe verhält sich nämlich so, daß am Anfang viel aufgenommen wird, in der Mitte nicht so wirklich, eher berieselt wird und dann am Schluß bei der Zusammenfassung wieder gut aufgepaßt wird.

Bei einer entsprechenden Gliederung können wir auch mit einem mäßig langen Beitrag ein Maximum herausholen!

Liebe Grüße
Monika

------------------------------------------------------------------------

Leonie (917 Beiträge)
21-03-2005, 12:25 Uhr (GMT)
29. "Liebe Nini"
Liebe Nini,
von wegen bei Dir hört sich das alles immer so Kopfgesteuert an.....Dein Wutposting hat bei mir diese Gedanken ausgelöst.

Dicken Schmatz
Leonie

-----------------------------------------------------------------------

Martina1 (410 Beiträge)
21-03-2005, 12:45 Uhr (GMT)
31. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie,
es war mir wichtig, meine Gedanken auch in einem eigenen Beitrag zu formulieren. Aber bei deinem leidenschaftlichen Aufruf unterschreibe ich auch noch mal.

Bussi ,
Martina

-----------------------------------------------------------------------

Dani21 (1385 Beiträge)
21-03-2005, 13:17 Uhr (GMT)
32. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie

das ist großartig! Genau so empfinde ich es auch! Ich war gestern ja noch etwas skeptisch... aber so wie Du es schreibst, klingt es so gut und richtig!!! Und so unglaublich und unbeschreiblich WICHTIG!

Ach, DU bist einfach einmalig!!!!


LG Dani


---------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
21-03-2005, 13:44 Uhr (GMT)
33. "RE: Toll"
Meensch!
Da ist frau einmal am vormittag nicht da und da brummt hier der Bär

Liebe Leonie! Danke!!
Ich unterschreibe jedes Wort!

Liebe Grüße
Martina

-----------------------------------------------------------------------

HeikeW (682 Beiträge)
21-03-2005, 20:54 Uhr (GMT)
35. "Liebe Zuckerschnute"
Ja, so ist und war und wird das sein.
Ich sauge mal Deinen Geruch in mich auf.
Das hat und wird mir gut tun.

Danke für diese klaren Worte.

Kuss
Heike


----------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
21-03-2005, 21:16 Uhr (GMT)
36. "RE: Ich will keine Opfer sehen .ich will Mütter sehen"
Liebe Leonie,
Genau das ist es! Ich unterschreib mal bei Dir voll und ganz. Toll, dass Du das so gut aufgeschrieben hast. Diesmal sind mir die Worten nämlich nicht eingefallen.

Und wir brauchen ganz viel Biggi!

Bin gespannt, was draus wird.

Liebe Grüße, Isolde

-------------------------------------------------------------------------

antje67 (52 Beiträge)
21-03-2005, 11:58 Uhr (GMT)
27. "Nicht "
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-03-2005 UM 12:11 Uhr (GMT)
Liebe Nini,

wollte schon längst mal piep sagen:
Ich saß dir beim Araber gegenüber...beim Kongress...

Und nun lese ich dein Posting zum TV Beitrag!!!
Und unterschreib ihn dreimal!!!

Liebe Forums-Frauen und auch Männer
Ich habe erst Nini in die Inbox geschrieben (und nicht abgeschickt)und jetzt trau ich mich und kopiere das Posting doch ins Forum...

Ich erkenne mich so wieder (ich will wirklich niemandem auf die Füsse treten), aber ich finde eine Nach-mir-die-Sintflut-Einstellung fies, nach dem Motto "Hauptsache mir geht es wieder gut"....

Ich hatte das mit dem Kinderwunsch-Netzwerk geschrieben.... eine Broschüre vom Kompetenznetzwerk Depression hat mir mal sehr geholfen...ich wusste nämlich nicht, dass ich seelisch ganz unten war und das es Hilfen gibt. Selbst meine beste Freundin hat mir nicht den geringsten Wink gegeben....obwohl sie (vor mir) selbst die Erfahrung einer Depression gemacht hat. Daran knabber ich heute noch....Und nun als glückliche Kinderwunschfrau (ich hatte Einblick in die Repromedizin...habe vor 2 Jahren 2 Zyklen mit Clomifen und HCG Spritzen mitgemacht, seufz) finde ich es wichtig die Nachricht zu transportieren, dass die Schulmedizin nicht unbedingt der richtige Weg ist. Vor ALLEN Dingen nicht wenn die Frauen und Paare seelisch am Boden liegen, das ist doch wahrscheinlich der Grund, dass auch nach zig IVFs kein Baby kommt....wie denn auch.

Wenn keiner der anderen was sagt, passiert auch nichts.
Ich war letzten Sommer auf einem Luna Yoga Kurs hier in Berlin. Ein Großteil der Teilnehmerinnen nannte Kinderwunsch als Motiv für die Teilnahme am Kurs.
Eine Teilnehmerin war bei Biggi gewesen (homoöpathische Anamnese), erzählte aber nichts vom Forum, ich glaube die Internetadresse nannte sie auch nicht.
Ich habs dann erzählt. War zu der Zeit nur lesend aktiv aber schon das hat mir unendlich geholfen.

Und auf dem Kongress steh ich am Samstag schüchtern rum und entdecke ein irgendwie bekanntes Gesicht, trau mich und spreche sie an-----es war die Luna Yoga Lehrerin vom Kurs.
(Liebe Rosemarie, ich grüsse dich ganz ganz herzlich Ich finde es toll, dass du in Würzburg warst, dass du hier mitliest, dass du die Fruchtbarkeitsmassage anbieten willst, dass du mich in Würzburg massiert hast und und ......)

Klar hab ich auch Bedenken wegen des Forums (Nux und Sepia Fragen....), aber ich glaube, dass reguliert sich wieder ziemlich schnell. Es gibt viele, die keinen Zugang zu dem haben, was wir hier machen. Und das ist dann auch ok.

Ich selber hätte nie gedacht, dass ich mal hier mitmache, bin eher nüchtern und rational....und jetzt lerne ich soviel...über mich....es wär einfach schön, wenn Frauen, die offen sind für diesen Weg wenigstens ein Hinweisschild bekommen.


PS:
Das Betreff hab ich vermurkst in der Aufregung.
Deshalb bin ich jetzt noch mal zum Bearbeiten rein und sehe dass Leonie zeitgleich geschrieben hat.

Ja, Leonie, das ist es!!!
Du bist so wunderbar emontional.
Wow, was für eine Power.
Das wünsch ich mir.
Ich will mich nicht als einsamen traurigen Strich in der Landschaft malen (ich muss zugeben, das Bild auf dem Kongress hätte aus meiner schlimmer Zeit stammen können).

Wenn ich ein Bild von meinem Kinderwunsch male, dann hat dieses Bild leuchtende, fröhliche Farben haben, es zeigt mich und meinen Schatz und meine Kinder bei einer Fahrradtour, wir lachen und machen Picknick und lassen uns von der Sonne streicheln....

Wie sagte Biggi:
Wenn wir planen in 4 Jahren eine tolle Reise zu machen, fühlen wir gaaaaanz viel Vorfreude.


Liebe Grüsse
antje


----------------------------------------------------------------------

Martina1 (410 Beiträge)
21-03-2005, 12:38 Uhr (GMT)
30. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Liebe Biggi,
vielleicht wird es wirklich Zeit, an eine größere Öffentlichkeit zu gehen. Auch wenn ich die Bedenken, die geäußert werden, teilweise teile, denke ich doch, dass unser Thema zu wichtig ist, um diese Chance ungenutzt verstreichen zu lassen, wenn sie denn vernünftig angepackt wird.

Wenn ich überlege, was ich sehen möchte, dann fallen mir neben ganz viel Biggi vor allem die starken Frauen, die Löwenmütter ein, die sich auf dem Weg gemacht haben. Die sich nicht mit ihrer Opferrolle zufrieden geben, sondern das Heft selbst in die Hand nehmen. Aber auch die Widerstände und das Unverständnis, an die sie (wir ) in unserem Gesundheitssystem, aber auch in unserer Umgebung stoßen.

Ich möchte, dass klar wird, dass jeder einzelne Weg sehr individuell ist, dass es keinen Königsweg gibt und dass dieser Weg für jede von uns aus Höhen und Tiefen besteht, dass es kein gerader Weg ist, sondern eher eine Suche. Dass wir aber trotzdem ganz normale Frauen sind, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen und keine alternativen Träumer.

Ich möchte, dass Hoffnung gemacht wird, ohne zu viel zu versprechen, dass Menschen mit ihren Gefühlen und Wegen gezeigt werden statt Methoden.

Ich möchte, dass auch die Kinder dabei sein dürfen, die, die noch auf dem Weg sind und noch nicht empfangen wurden. Dass gezeigt wird, dass eine Empfängnis mehr ist als nur das Zusammentreffen von Ei und Spermium, dass das alles ein großes Wunder, ein Geschenk ist.

Das einzige, was ich mich frage, ist, ob es wirklich in nur 30 Minuten zu schaffen ist, dieses komplexe Thema vernünftig zu erfassen. Ich würde mir etwas mehr Zeit wünschen.

Liebe Grüße,
Martina

-----------------------------------------------------------------------

monika37 (303 Beiträge)
21-03-2005, 14:43 Uhr (GMT)
34. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben,
ja, es ist wirklich an der Zeit, daß dieser Film gemacht wird...

Ich möchte mich vor allem Leonies Posting anschliessen - ich möchte gerne daß die Stärke der Kinderwunschfrauen gezeigt wird, ihre unglaubliche Liebe, Kraft und Hoffnung...

ich möchte, daß andere erahnen können, daß diese Zeit auch eine Zeit der Vorfreude sein kann...

ich möchte, daß gezeigt wird, daß diese Krise eine Chance ist und wie auch immer der Weg verläuft, frau unglaublich profitiert, wenn sie bereit ist zu lernen, zu arbeiten, sich zu öffnen, daß der "Erfolg" nicht immer heißen muß, ein Kind in Armen zu halten...

ich möchte, daß gezeigt wird, daß all die "schlechten" Gefühle wie Angst, Trauer, Neid, Wut vorhanden sind, daß es normal ist sie zu haben und daß man mit ihnen arbeiten kann, sie transformieren kann, ihnen nicht einfach hilflos ausgeliefert ist...

ich möchte, daß die reproduktionsmedizinkritischen Menschen erfahren können, daß auch eine Zeugung durch Insemination, IVF oder ICSI im gekachelten OP in tiefster Würde und Liebe stattfinden kann...

ich möchte, daß die schulmedizingläubigen Leute erfahren, daß auch mit Reproduktionsmedizin nicht alles so einfach machbar ist, daß es mehr braucht als gesunde Eizellen und Sperma...

und ich weiß noch nicht, ob ich möchte, daß über mich, meine Kinder und unseren Weg zueinander berichtet wird... groß ist immer noch die Angst vor dem Makel des Kinderwunsches, der IVF...

Ja, ganz viel Biggi wäre glaub ich gut, das fühlt sich gut an und so wie ihre wunderbare Art über das Forum rüberkommt, so wird das auch im Fernsehen sein...

Angst vor großen Veränderungen hier im Forum habe ich eher nicht... ich denke mal, daß wird sich nach einer bestimmt recht turbulenten Anfangszeit schnell wieder von alleine regulieren...

Liebe Grüße,
Monika

----------------------------------------------------------------------

Biggi (3546 Beiträge)
21-03-2005, 21:25 Uhr (GMT)
37. "ganz viel Biggi:-))"
Meine Lieben,
ich bin so ganz besonders berührt, jetzt,
nachdem ich das gelesen hab.


Ich unterschreibe alles!

Eines ist aber lange klar:

Ihr braucht keine Biggi mehr.
Ihr tragt alles Wissen so super bereits in euch.

Man bin ich stolz auf euch, ihr müsstet euch mal lesen!!!


lieber Gruss

Biggi


-----------------------------------------------------------------------

Juju (108 Beiträge)
21-03-2005, 21:54 Uhr (GMT)
38. "RE: ganz viel Biggi:-))"
Liebe Biggi,
jetzt sei mal nicht so bescheiden!
Das ist hier größtenteils DEIN Verdienst und den
darfst Du auch genießen und der sollte auch nach
außen gezeigt werden, deshalb bin auch ich für:

Gaaaaaanz viel Biggi!

Herzlichst, julia

-----------------------------------------------------------------------

Isolde S (355 Beiträge)
21-03-2005, 22:18 Uhr (GMT)
39. "Die Kinder"
Ihr Lieben,
ich bin gedanklich schon bei der praktischen Umsetzung. Und habe mir gerade überlegt, wie denn unsere Kinder zeigen könne, wo sie ja noch nicht so gut zu sehen sind für die außenstehenden.

Vielleicht überlegen wir uns ein Symbol für unser Kind. Ein Bild ein Teddy, ein paar Kindersöckchen, eine Blume, das Schneeflöckchen.... eben etwas was uns an unser Kind erinnert. Etwas wodurch wir wissen, ja es ist da. Vielleicht wird es so für die Zuschauerrinnen verständlicher wenn wir so unsere Kinder zeigen. Was meint ihr?

Unsere bescheidene Biggi könnte ja den Zusammenhang erklären.

Ich knuddel Euch allemal, Isolde


---------------------------------------------------------------------

Martina66 (502 Beiträge)
22-03-2005, 08:03 Uhr (GMT)
40. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Ihr Lieben!
Ich würde mir wünschen, dass Ärzten klar wird, wieviel sie mit diesen Sätzen anrichten können:

Sie werden nie eigene Kinder haben!
Sie werden nie auf natürlichem Weg eigene Kinder haben.
Sie waren nicht schwanger, Sie steigern sich nur hinein (nach einem Frühabort)
Sie denken einfach zu viel daran, so werden Sie nie schwanger.

usw....ich denke, die Liste ist beliebig erweiterbar.

Was erdreisten sich Ärzte mit diesen Worten!! So viel Macht über schwanger oder nicht haben sie nicht!

Nachdenkliche Grüße
Martina

-----------------------------------------------------------------------

BiggiB (402 Beiträge)
22-03-2005, 09:25 Uhr (GMT)
41. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Mein Lieblingssatz ist:
"In ihrem Alter ist das kein Wunder, dass es "länger" dauert, bis Sie schwanger werden!" Echt aufbauend!

Ich finde auch wichtig, dass Frauen klar gemacht wird, dass sie mit 38 oder 40 oder 42 nicht zu alt sind, um schwanger zu werden!
Vielleicht kann man das auch noch irgendwie mit einbauen?!

Liebe Grüße & einen schönen sonnigen TAg Euch allen
BiggiB

----------------------------------------------------------------------

Anke (517 Beiträge)
22-03-2005, 10:19 Uhr (GMT)
42. "Erfolgshonorar"
LETZTE BEARBEITUNG AM 22-03-2005 UM 10:22 Uhr (GMT)
... für die KIWU-Ärzte wollte ich schreiben, paßt aber nicht in diese wunderschöne Diskussion

... ich zensier mich daher mal selbst (ist das erste mal, werde ich auch nicht wieder tun)

Sorry

Liebe Grüße

Anke

----------------------------------------------------------------------

Nini71 (734 Beiträge)
22-03-2005, 11:25 Uhr (GMT)
43. "RE: Erfolgshonorar"
Liebe Anke,
passt vielleicht nicht in den liebevollen Geist unserer Diskussion, aber in einen Filmbeitrag durchaus

Das wäre ein wunderbarer Beitrag zur Kostensenkung im Gesundheitswesen und ein tiefer Einschnitt in die Lobbyistenkasse.

Vielleicht sollten wir darüber einen Extra-Film drehen, besser gleich einen Mehrteiler:
Teil 1: unsere liebsten Ärztesprüche,
Teil 2: die größten Irrtümer der Gynäkologen (Fehldiagnosen, Ausschabungen etc.),
Teil 3: neue Kostenerstattungssysteme für Frauen- und KiWu-Ärzte
Die Reihe darf fortgesetzt werden...

Liebe Grüße

Nini

------------------------------------------------------------------------

Carla H (502 Beiträge)
22-03-2005, 12:00 Uhr (GMT)
44. "RE: Erfolgshonorar"
Hallo Ihr Lieben,
ja, ein Vergleich mit Biggis Erfolgshonorar wäre auch ein süßer Aufhänger

Liebe Grüße, Cordula


-----------------------------------------------------------------------

GabyFlo (119 Beiträge)
22-03-2005, 12:18 Uhr (GMT)
45. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Hallo Ihr Lieben,
da ich mich nicht durch alle vorangegangenen Postings gewühlt habe, schreib ich vielleicht was doppelt.
Ich dachte bei dem Posting von Biggi direkt an den Film über das
Sterbehospiz von Kira und August. (Ist vielleicht einigen aus dem Hauptforum ein Begriff).
Der war sehr schön umgesetzt.
Leonie hat sicher recht mit Ihrem Ansatz das Kinderwunschfrauen schon Mütter sind, allerdings ist es
für Leute die sich noch nie damit auseinandersetzen mußten, extrem schwierig das nachzuvollziehen.
Mir hat man das "Muttersein" schon abgesprochen, als meine Tochter gestorben war.
Ich stelle es mir extrem schwierig vor die Inhalte aus diesem Forum entprechend darzustellen.

Schön wäre es, wenn man damit der ein oder anderen Standard KiWu
Praxis ein bißchen die Augen öffnen könnte, dass es unter Umständen mehr Möglichkeiten gibt, als die Standardbehandlungen.

Liebe grüße
Gaby mit Anna Leocadie (07.04-16.04.2000)im Herzen und Marc auf dem Schoß(14.05.04)

-----------------------------------------------------------------------

SybilleSimone (230 Beiträge)
22-03-2005, 12:58 Uhr (GMT)
46. "RE: TV Film zu alternativen Kinderwunschtherapien, wer würde uns unterstützen?"
Hallo Ihr Lieben!
Das bleibt ja spannend hier! Nun noch ein Film, toll.
Also ich war total begeistert von Leonies Energie (tolle Mama hat sich Dein Bauchmäuschen ausgesucht).
Gerade habe ich Isoldes Antwort auf das "Nicht-Erfolgreiche"-Posting gelesen. Und da werden für mich die Unterschiede klar zur Repro-Medizin.
Ich möchte auch gerne eine Mutter sehen. Eine, bei der man diese Unterschiede spürt. Findet sich so eine Frau?
Für eine Frau mit unerfülltem Kinderwunsch, die berufstätig ist, ist das sicher schwierig. Aber bei all den tollen FRauen hier, bin ich sicher, dass sich jemand findet.
Werde dieses Projekt mit viel wohliger Spannung weiterverfolgen.
Liebe Grüße
Sybille