PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Häufige Fragen


Biggi
28.03.2005, 10:11
Viele Fragen wurden im alten Forum immer und immer wieder gestellt.

Ich meine Fragen,
die einem besondners ganz am Anfang so sehr auf der Seele liegen,
wie:

Nux und Sepia auch für mich?

Agnucaston oder Phyto L ?

WANN die Sepia?

WP bestellt man kleine Mengen homöopathische Arzneien?


Die "Erstversorung" würde ich gerne extra eröffnen.

lieber Gruss

Biggi

Lieschen
28.03.2005, 18:20
Hallo ihr Lieben,

hier ein Posting von Gina,

Lisa


Ihr Lieben,
immer wieder kam zuletzt die Diskussion auf, wie man PH-L
in Form von Globuli nimmt.
Leider sind die drei Substanzen als Globuli nicht in der D5
verfügbar. Ich habe das halbe Internet umgekrempelt...
Bei uns ist die DHU der gängigste Anbieter, da habe ich erst-
mal eine Anfrage laufen.
Steht die Frage im Raum, ob man nun die D4 oder D6 wählt.
Eigentlich egal.... trotzdem tendiere ich sehr zur D6.
Meine Erfahrung sagt mir, eins höher ist immer die bessere
Alternative.
PH-L als Globuli wären also:
-- Chelidonium majus D6
-- Silybum marianum D6
-- Vitex agnus-castus D6
Von jedem 3x täglich 5 Globuli.
Ich glaube, ich hatte mal ausgerechnet, dass man / frau mit
10g-Einheiten (à 6,15€) für 83 Tage auskommt. Echt günstig.
Liebe Grüße
Gina

Lieschen
28.03.2005, 18:21
Hallo ins neue schoene Forum,

ich hab nun einfach mal ein paar Informationen von Gina kopiert, kann ja gerne noch weiter ergaenzt werden.

Ciao,

Lisa

Hallo Ihr Lieben,
dieses Posting ist lange fällig, sehr lange.
Täglich höre und lese ich die Frage nach Nux und Sepia.
Postings, meine Inbox, meine Mailbox und mein Kopf sind voll damit....
nachts träume ich allmählich davon.
Fangen wir mal ganz vorne an.
Sehr oft wird Sepia gelesen und Sepia sofort genommen.
Stopp hier! Alles hat seine Reihenfolge.
Die Sepia wirkt umso besser, wenn ihr ein psorisches Mittel vorausgeht.
(Unter anderem ist auch Aconitum psorisch, doch ich schiebe immer
gerne die Nux vor, da eine vorherige Ausleitung eine bessere Wirkung
der Sepia zufolge hat.)
Und die Sepia hat gerne einen freien Weg, dann kann sie so richtig tief
gehen und nichts ist ihr mehr in der Quere.
Wer also jemals in seinem Leben Antibiotika, die Pille, andere synthetische
Hormone und so einiges schulmedizinisches Hammerzeugs genommen hat
oder Narkosen hatte, sollte diese vorher ausleiten.
Ausgeleitet wird mit Nux vomica C1000. Eine Gabe, das sind 10 Globuli.
Die Nux läßt man in Ruhe wirken. Eine Hochpotenz braucht ihre Zeit.
Mindestens zwei Wochen, optimal sind allerdings vier Wochen.
Nach vier Wochen kann man dann die erste Gabe Sepia C1000 nehmen.
Die Sepia ist zwar vom Zyklus unabhänig, aber viele Frauen nehmen sie zu
Beginn ihrer Mens, der Einfachheit halber - sind ja fast immer so über den
Daumen gepeilt vier Wochen, wobei der Sepia ein längerer Abstand gar nichts
ausmacht.
Auch die Sepia will ihre Chance und möchte daher für die ersten drei Monate
gerne alleine arbeiten dürfen. Klar, sie kann schon mal den Zyklus ein bissel
verkrutscheln.... Das bringt sie aber in der Regel selber wieder in Ordnung.
Grade die großen Mittel setzten Prioritäten in ihrer Wirkung, so kann es sein,
dass unter der Sepia erstmal ganz andere alte Krankheiten ausheilen. Diese
kommen dann manchmal für einige Stunden (oder auch Tage) wieder zum
Vorschein, um dann vollständig zu entschwinden.
(Auch unter der Nux kann dieses natürlich passieren.)
Was ist, wenn die Sepia es alleine doch nicht schafft?
Dann kann man Phytohyphyson L - kurz als PH-L bezeichnet - hinzunehmen.
PH-L und die Sepia vertragen sich hervorragend.
Was die Sepia nicht mag, ist Mönchspfeffer als Vollpräparat.
Die beiden können nicht gut zusammen.
Und noch was: unter der Sepia macht es keinen Sinn, eine Temperaturkurve
zu führen. Das ist auch ganz gut so, denn die Sepia bringt die Gelassenheit
etwas näher und somit dürfte sich der Kontrollzwang entfernen.
Wenn ich etwas vergessen habe oder Ihr noch Fragen habt, dann fragt bitte hier!
Liebe Grüße
Gina

Soll man jetzt die Globuli unter
>der Zunge zergehen lassen oder
>in einem Glas Wasser auflösen
>und trinken?
>Oder wie man mag?
Unter die Zunge. Am besten abends vor dem Schlafen, dann kann das
Mittel über Nacht gut anlaufen.

Nun meine Frage: Woher krieg ich das in 2 Gramm Gläschen?
Geht das in der Apotheke, oder gibts da einen Online Handel (evtl. billiger??)
Danke!

Das einfachste und günstigste:
Ich würde im Forum fragen, ob jemand die Globuli (insbesondere eine Gabe Nux)für dich hat. Bei der Sepia brauchst du vermutlich mehr. Teil dir vielleicht eine 10 g Abfüllung mit anderen Forumsfrauen.
2-Gramm Abfüllungen bekommst du sonst bei folgenden Apotheken:
www.herz-apotheke-wf.de
Sie schicken dir die Sachen auf Rechnung nach Hause - eine angenehme und recht günstige Sache
www.mommsen-apotheke.de
Sie verschicken die Sachen auch. Allerdings war es bei mir so, dass ich sie in einer Apotheke bei mir vor Ort bestellen musste, die mussten die Bestellung an die Mommsen Apotheke weitergeben. Per Nachnahme sind die Sachen dann an meine Apotheke vor Ort gegangen. Das Resultat: es hat über eine Woche gedauert - zu dem Grundpreis von 6 Euro pro 2g Abfüllung kamen dann noch mal knapp 7 Euro darauf, so dass ich mit 13 Euro für jede 2g Abfüllung dabei war. Ich hatte nur mit den Nachnahmekosten gerechnet...meine Apotheke wollte wohl auch noch was verdienen.
www.ainsworth.com Eine internet-apotheke aus Großbritannien. Sie sind sehr gut sortiert

Liebe Angi,
diese Frage mußte ja irgendwann mal kommen.
Was ist psorisch?
Am liebsten würde ich sagen: das brauchste gar nicht
verstehen, was das ist.
Es gibt in der Homöopathie drei Haupt-Miasmen:
Psora, Sykosis und Syphilis.
Als viertes die Tuberkulinie, eigentlich aber pseudo-psorisch.
Inzwischen hat man noch einige Miasmen erfunden, aber so
sehr viel halte ich nicht davon...
So werden die großen Mittel jeweils einem (oder auch zu mehren)
Miasma zugeteilt. Auch die Menschen werden entsprechend zuge-
ordnet, das hat dann mit Krankheiten in der Familie / der Vorfahren
zu tun und dieses ist ein wahnsinnig komplexes Thema.
So ist es eben, dass Nux und Aconitum zur Psora zählen.
Die Sepia ist nach Hahnemann und Boeninghausen (an die halte ich
mich gerne) psorisch, aber nach Kent und Allen ist sie sykotisch.
Hmm... ob Du das jetzt verstanden hast?

Liebe Grüße
Gina
:* :*

Gina
28.03.2005, 19:51
Biggi über Antibiotika-Begleitung

Im Normalfall begleitet man eine antibiotische Behandlung mit Nux vomica C 30, zwei bis dreimal die Woche, 10 Globuli.
In dieser Zeit lieber auf Fleisch verzichten. Das Antibiotikum vernichtet wichtige Verdauungsbakterien. Davon haben wir Fäulnisbakterien und Milchsäurebakterien.

Gesünder ist immer die milchsaure Verdauung und auch schonender.
Daher: Vor jeder Mahlzeit einen Löffel Naturjoghurt essen, jede Mahlzeit abschließen mit einem Stück Käse. Morgens auf nüchternen Magen ein bisschen Karottensaft.
Bakterien fressen Pilze. Wenn das Antibiotikum die Bakterien wegfrisst, dann frisst keiner mehr die Pilze, die sich gerne von Zucker ernähren.
Daher weitestgehend auf Zucker verzichten, eher Saures trinken, wenn es vertragen wird.
Wichtig ist hier, dass NACH der Behandlung mit Antibiotika der Darm 2-4 Wochen lang so aufgebaut wird.
Stellt Euch den Darm als Biotop vor, in welches langsam und behutsam wieder die richtigen Pflanzen angebaut werden.

Milchsaure Sachen - dazu gehört - ganz wichtig - auch Sauerkraut und Salz. Dill, Gurken, Kefir, Buttermilch, Joghurt, Käse, Käse, Käse- sind Freunde.
Alles, was Fäulnis erregt, das ist Unkraut, z. B. Fleisch.
Ist das Beet erst einmal angelegt, und sichtbar im Wachstum, dann stört auch das Unkraut nicht mehr, und es darf wieder Currywurscht sein.

Gina
28.03.2005, 22:01
So, Ihr Lieben,

zu dem Thema finde ich grade viele Textfragmente
und werde diese hier mal halbwegs übersichtlich zusammenbringen.
So bleiben vielleicht nur ganz wenige Fragen dazu offen. :-)

Liebe Grüße
Gina

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Einen sekundären Gelbkörpermangel kann man ohne SS gar nicht fest-
stellen, da es sich hier immer um einen GK-Mangel zu Beginn der SS
handelt, unbehandelt sieht es dann leider schlecht aus.

Leider ist es so, dass viele Gyns genau diese Situation verkennen und/
oder nicht erkennen wollen (können?). Ich selber habe deswegen fünf
Babies zu einem sehr frühen Zeitpunkt (immer 6+5) verloren.

Bei einem primären GK-Mangel ist es ja so, dass man im ungünstigsten
Fall gar nicht ss wird. Bei einem sekundären Mangel wird man zwar
ss, aber die Chancen, dass diese SS von alleine über die 7./8. Woche
kommt, stehen sehr gering.

Daher würde ich Dir raten, im Falle einer SS sofort (bitte nicht noch
eine Woche mit dem Termin vertrösten lassen!) den GK-Wert ermitteln
zu lassen. Ist der Wert zu niedrig oder grenzwertig, solltest Du auf
Utrogest bestehen und auf jeden Fall Bryophyllum nehmen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

dass hier immer mehr Frauen Bryophyllum nehmen wollen, obwohl sie
es nicht nötig haben, fällt mir auch auf.

Biggi geht mit ihrer Empfehlung allerdings von einer gesunden Hor-
monlage aus. Dann reicht Bryophyllum tatsächlich ab dem positiven
Schwangerschaftstest und frau braucht es dann wirklich nur nach
ihrer Gefühlslage.

Anders sieht es aus, wenn ein wirklicher Gelbkörperhormonmangel
vorliegt. Dann geht ohne Bryophyllum nichts... Verschiedentlich
reicht es noch nicht einmal aus. Leider ist dieses ein Thema, das
von vielen Gyns ignoriert wird.

Bei einem primären GK-Mangel ist Bryophyllum ab dem Eisprung ange-
zeigt, denn ohne Unterstützung würde sich die befruchtete Eizelle
gar nicht einnisten können. Es kommt zur Mens - vielleicht etwas
verstärkt - und frau geht davon aus: nicht schwanger. Das sind oft
die Situationen, wo frau ein oder zwei Tage über die Zeit geht und
ein SST unter Umständen auch noch negativ anzeigt. Hier ist dann
leider nichts mehr zu retten.

Bei einem sekundären GK-Mangel wird frau ohne Probleme schwanger.
Allerdings ab dem positven Test - also ab dem Zeitraum der zu erwar-
tenden Mens - kommt es evtl. immer wieder zu Schmierblutungen. So
auch in den ersten 3 SSM. Manche Ärzte schalten schnell, überprüfen
den GK-Wert und verschreiben Utrogest. Viele Ärzte sagen aber auch
ganz lapidar "och, dann will es halt nicht, ist nicht okay, völlig normal,
dass es dann von alleine abgeht!". Häh?? Sein Buget auf diese Art und
Weise zu schonen, also auf Kosten des Lebens Eures Kindes,das ist
schon sehr dreist. Naja, eigentlich unterstelle ich vielen Gyns auch
pure leichtsinnige Schlamperei.

Hier, also beim sekundären GK-Mangel, muss Bryophyllum unbedingt
bis über die 12.SSW hinaus genommen werden. Zwischen der 12. und
14. SSW kann man es dann langsam ausschleichen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"wieviel Bryophyllum?"

>Biggis Text noch über die
>eine Messerspitze am Tag gestolpert.
>In der Packungsbeilage (Trituration 50%
>von Weleda) steht aber 3*2
>Messerspitzen, ich nehme immer 2*2.

In der Packungsbeilage steht aber auch "soweit nicht anders verordnet".

>Nun ist ja "Messerspitze" auch
>keine eindeutige Dosierung, aber der
>Unterschied in den Angaben doch
>recht groß. ???

Doch, eine Messerspitze ist eine Messerspitze. Das ist etwas soviel,
wie wenn ein 1Cent-Stück zur Hälfte bedeckt ist.
Ich hab echt keine Lust jetzt in mg oder µg umzurechnen.

>bin auch nicht so der
>Homöopatie-Experte...

Bryophyllum ist nicht homöopathisch potenziert. Es kommt aus der
Anthropososie. 50% heißt nix anderes, als dass das Produkt zur Hälfte
aus der wirksamen Substanz und zur Hälfte aus dem Trägerstoff (hier
Lactose-Monohydrat) besteht.

Liebe Grüße
Gina

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

GinaMom (5798 Beiträge)
15-06-2004, 11:35 Uhr (GMT)
1. "gute Frage!" GK-S erblich?

Liebe ....,

tja... ich glaube,
das kann noch gar keiner so wirklich sagen.

Hormone sind von sooo vielen Dingen abhängig.
Du brauchst nur auf die andere Seite der Erde fliegen
und innerhalb von drei Tagen
kannst Du einen völlig anderen Hormonspiegel haben.

Aber: es fällt auf,
dass diverse (hormonelle) Schwächen
(ich will es nicht als Krankheit verallgemeinern)
familiär gehäuft auftreten.
Zum Beispiel Diabetes (Typ I als auch Typ II)
oder Schilddrüsenprobleme.
Gucken wir doch nur mal auf die männlichen Hormone,
die sich bei einigen Familien sichtbar zu hoch bei den Frauen zeigen.

Ja und?

Nicht alles ist direkt "erblich".
Vielleicht die Anfälligkeit dafür,
aber nicht das Problem selber.
Da sehe ich nämlich einen feinen Unterschied.

Was die Gelbkörper-Schwäche betrifft,
müßten die Jüngeren unter uns mal ihre Mütter fragen.
Es ist ja erst eine Generation
nach Erfindung der Substitution des sekundären Mangels
im kinderwunschfähigen Alter.

Nebenbei müssen wir noch die primäre
und sekundäre GK-Schwäche unterscheiden.
Erstere wird schnell erkannt und oft auch behandelt,
(der Schulmediziner substituiert nur, der Homöopath heilt)
da sie einer SS im Wege stehen kann.
Die sekundäre Schwäche ist nur nach einem positiven Test erkennbar.

Früher hätte man diesen Mangel kaum "vererben" können,
denn diese Frauen wären kinderlos geblieben...

Dann steht heute auch die Frage im Raum,
ob dieses Problem nur geschlechtsgebunden
von den Müttern an ihre Töchter weitergegeben würde,
oder ob wir es auch unseren Söhnen mitgeben,
die es an ihre Töchter weitergeben...

Eines ist sicher: dieser Mangel muss nicht immer bestehen bleiben.
Bei meiner zweiten Tochter hatte ich ihn definitiv nicht.
Doch nach ihr habe ich noch eine FG gehabt,
einerseits ungeklärt,
doch es sprach alles wieder für das alte Problem.

Spekulation:
Bringt ein Mädchen gleich noch ein bissel dieses Hormons selber mit?
Quasi als Selbsterhaltungstrieb der Natur?
Irgendwie beobachte ich, dass aus GK-gestützten SS
mehr Jungen hervorgehen, als Mädchen...

Was noch eine Anmerkung wert ist:
Endet eine SS wegen eines GK-Mangels als FG,
ist eine AS absoluter Quatsch,
denn die SS befindet sich im Zustand der Selbstaufgabe
und alles andere regelt die Natur.

Und: es gibt keine Missed Abortion durch einen GK-Mangel.
Denn: Missed Abortion = intakte SS mit totem Kind
und: GK-Mangel = sich aufgebende SS mit lebendem Kind.

Leider können / wollen viele Gyns das nicht so definieren...

Das ist ein sehr komplexes Thema;
ich beschäftige mich nun seit rund 15 Jahren damit
und hatte unzählige heiße (und laute!) Diskussionen
mit sehr vielen Gyns und anderen Fachleuten darüber.
Traurige Erkenntnis:
Viele Gyns halten eine frühe FG nicht für tragisch
und somit ist ihnen dieses Problem egal!

Liebe Grüße
Gina

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

GinaMom / 16-06-2004
7. "Kontrolle bei SS - nicht vorher!"

Liebe .....,
die Progesteronbestimmung in der zweiten Zyklushälfte
macht gar keinen Sinn,
wenn man normal ss wird
und anschließend einen sekundären GK-Mangel hat.
Der ist nämlich erst ab dem positiven Test feststellbar.

Ich bin der Meinung,
dass man hier die Kontrolle auf das Wesentliche beschränken sollte
und nicht Dinge kontrollieren,
die unrelevant sind...

Stell Dir vor, in der zweiten Zyklushälfte ist der GK-Wert okay
und der Gyn erklärt,
da gibt es keinen Mangel...
Da tut sich die nächste Falle auf
und die kostet einen im schlimmsten Falle die nächste SS.
Da war ja kein Mangel, nicht wahr?!

Ich hoffe, Du kannst nachvollziehen,
wie ich das meine.

Liebe Grüße
Gina

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gina
28.03.2005, 22:53
"Rund um die Homöopathie / Info :-)" - Ausschnitte

Ihr Lieben,
nachdem ich sehr häufig einfache Fragen in meine Inbox oder per Mail
mit der Begründung "ich schäme mich das im Forum zu fragen" bekomme,
möchte ich jetzt einmal die einfachsten Dinge hier aufzählen.

Ich möchte aber auch sagen, dass diese Fragen völlig okay sind,
denn wer bisher noch nicht mit der Homöopathie in Berührung kam,
kann dieses gar nicht wissen.

Homöopathische Substanzen gibt es in folgenden Zubereitungsformen:
-- flüssige Verdünnung / Dilution (alkoholhaltige Tropfen)
-- Streukügelchen / Globuli auf Rohrzuckerbasis
-- Tabletten auf Milchzuckerbasis

Potenzangaben:
U = Urtinktur (unverdünnt, nicht potenziert)
D = Dezimalpotenz, Verdünnung 1 : 10
C = Centisimalpotenz, Verdünnung 1 : 100
LM = Q-Potenz, Verdünnung 1 : 50.000


Die am häufigsten gebräuchlichen C-Potenzen und ihre Preise:
Globuli D6 10 g >> 6.46 EUR
Globuli D12 10 g >> 6.46 EUR
Globuli C30 10 g >> 6.46 EUR
Globuli C100 10 g >> 11.80 EUR
Globuli C200 10 g >> 11.80 EUR
Globuli C1000 10 g >> 30.82 EUR
(Stand: März 2005)

Diese Preise sind von der DHU und sind gleichbleibend
bei Nux vomica, Sepia, Aconitum, Pulsatilla...

Einige andere Firmen mögen minimal nach unten bis extrem in die Höhe
im Preis variieren.

Nachdem ich erfahren habe, dass jemand für eine Mini-Menge tatsächlich
den zehnfachen Preis (in einer Apotheke!) bezahlt hat, finde ich, die
Preisinformation gehört hier zur Orientierung rein. Es lohnt sich also,
diese 10g-Einheiten zu kaufen und unter mehreren aufzuteilen.

Wenn ich jetzt noch wichtige Infos vergessen habe, seid bitte so lieb
und setzt sie hinterher oder fragt, wenn Ihr Angaben vermißt.

Liebe Grüße
Gina


~~~~~~~~~

die Globuli sind tatsächlich auf Rohrzuckerbasis.

Wären sie auf Milchzuckerbasis, würden sie im Mund zerfallen,
so wie die Tabletten es tun.

Globuli auf Milchzuckerbasis würden auch nach ein paar Mal Schütteln
aussehen, wie eine Trituration.

Und außerdem: es gibt viele Menschen, die vertragen keinen Milch-
zucker. Tropfen mit Alkohol will auch nicht jeder.... Also ist ganz
einfacher Rohrzucker die beste Lösung.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

10g Sepia waren bei mir 1254 Stück!

Somit sind 10 Globuli 24 Cent wert.

Angabe bezieht sich auf Globuli-Größe 3 (-> DHU-Globuli z.B.)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

nun schreibe ich es hier noch mal für alle.

So ab uns zu begegnen uns auch X-Potenzen
aus dem englischen / amerikanischen Raum,
die Welt ist ja ziemlich klein geworden.

30X entspricht dem, was bei uns D30 heißt.

Bei Euch steht das "X" für die Dezimal-Potenz.

Römisch 10 (also X) steht bei Euch für den Verdünnungsschritt 1:10,
sowie bei uns dafür das D (= Dezimal > decem = 10) steht.

Somit ist die Sepia 30X leider viel zu niedrig und ungeeignet.

Die C-Potenzen heißen bei Euch auch so, nur eben 1000C oder auch
kleingeschrieben 1000c.

Du brauchst also die Sepia 1000C.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

die Bezeichnung 1M begegnet uns häufig da, wo auch X-Potenzen
rumschwirren - im englisch-sprachigen Raum hauptsächlich.

C1000 ist gleich 1M >> M gleich Mille, also 1000.

Die Q-Potenzen werden häufig als LM bezeichnet, L=50 und M=1000.
Jeder Mathematiker / Lateiner wird schnell merken,
dass diese Bezeichnung eigentlich nicht ganz korrekt ist,
denn 50.000 ist gleich Q.
Trotzdem hat sich die Bezeichnung LM für Q sehr durchgesetzt.
Übrigens: C50.000 = LM1 oder Q1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ihr kommt ja hier auf Fragen...

Es ist bei C-Potenzen so, dass tatsächlich 1% Substanz und 99%
Alkohol gemischt werden. Macht aber zusammen 100 Teile. 100=C

C-Potenzen sind simpel, bis zur C30 stelle ich sie mir auch schon
mal selber her. (bis D30 genauso)

So beginnt die Herstellung einer C-Potenz:
1 Teil Urtinktur + 99 Teile Alkohol -> 10x schütteln = C1
1 Teil von der C1 + 99 Teile Alkohol -> 10x schütteln = C2
1 Teil von der C2 + 99 Teile Alkohol -> 10x schütteln = C3
1 Teil von der C3 + 99 Teile Alkohol -> 10x schütteln = C4

wenn ich das nun fortsetze, erreiche ich irgendwann die C1000.

Die 1000 steht nicht für die Anteile, sondern für die Anzahl der
Verdünnungsschritte.

Das C dagegen steht für die Verdünnung zwischen den Schritten.
1 Teil Urtinktur + 99 Teile Alkohol = 100 Gesamtteile = C-Potenz.

Ich hoffe, das ist verständlich.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

da ich heute wieder gefragt wurde, warum die "Urlaubsglobuli" aus
Frankreich die Bezeichnung *CH* haben und was dieses bedeuten
soll, hier eine kurze Erklärung:

C = Centesimalpotenz
H = Hahnemann'sche Mehrglasmethode

Diese Substanzen sind also ganz original nach Hahnemann's Verfahren
hergestellt (Mehrglasmethode).

Nachtrag: Bei *CK* steht das "K" für die Einglasmethode nach Korsakoff.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

GinaMom (6456 Beiträge)
02-04-2003, 09:33 Uhr (GMT)
"C 30"

Hallo ........,
bei homöopathischen Mitteln sprechen wir von Potenzen, nicht von
Konzentrationen. Denn umso höher etwas potenziert ist, desto weniger
ist eigentlich drin, desto tiefer wirkt es aber auch.

Generell kann eine C30 bis über 30 Tage wirken. Im Akutfall wird
man die Einnahme allerdings nicht weit rausziehen, wie logisch. Bei
direkten Beschwerden gebe ich die C30 auch schon mal morgens
und abends - nach Bedarf eben. Aber auf keinen Fall stündlich.

Stündlich wendet man die Schüssler-Salze in Akutfällen an.
Niedrige D-Potenzen werden bis zu dreimal täglich gegeben.
Bei C30 ist immer noch die Frage im Hintergrund, ob es als Akutmittel
wirken soll oder "schon" auf anderen Ebenen. Wobei ich da dann auch
lieber zu noch höheren Potenzen greife, damit sie so richtig tief
wirken können.

Die C30 gebe ich viel lieber direkt in den Mund. Die Sache mit dem
Auflösen ist so was, wo man nie genau weiß, ob und wie man sich
das Mittel im Wasserglas noch hochpotenziert. Das ist sicherlich
nicht schlimm, aber in einigen Fällen eben nicht erwünscht.

In Akut-Situationen wirkt die C30 noch gut nach. So braucht man sie
bei einer Besserung eigentlich nicht erneut nehmen.
Bei chronischen Sachen - die werden jedoch oft in Tiefpotenzen angegangen-
muss man sein Mittel weiter einnehmen oder - je nach Sitution, folgt
dann ein anderes Mittel. Das kann man nicht so pauschal sagen.

Bei zwei Mitteln in der C30 kommt es immer ein bißchen auf die Mittel
selber an. Ich gebe nicht gerne zwei verschiedene an einem Tag, auch
am nächsten Tag noch nicht. Dann versuche ich, eine andere Potenz
zu wählen, wenn es eben geht.

Wenn zwei Mittel nebeneinander laufen, sollte man schon wissen, ob
sie sich evtl. gegenseitig in die Quere kommen. Ob vielleicht das
eine das andere antidotieren könnte... Obwohl es auch Mittel gibt,
die ganz klasse miteinander auskommen.

Für den einfachen Hausgebrauch, denke ich, braucht man sich nicht
so sehr den Kopf zerbrechen. Sonst macht man die Homöopathie
komplizierter, als sie ist.

Liebe Grüße
Gina

Gina
28.03.2005, 23:02
Biggi / 28-05-2002
"Impfbegleitung"

Schade,
das habe ich wohl übersehen, dass hier Thuja empfohlen wurde.
Davon kann ich nur abraten.

Meine Empfehlung wäre:
Ledum C 30 gegen den "Stich"
Calcium carbonicum C 30 als Impfgegenmittel und Kindermittel schlechthin.
Das gibt man direkt nach der Impfung, also ruhig schon in der Praxis.

Das Mittel gegen Impfreaktionen, wenn sie denn da sind ist Malandrinum C 30. Bei Bedarf geben.

Bitte bedenkt: Die Reaktion kommt selten gleich oder am Folgetag.
Jedes Kind hat einen eigenen, ganz individuellen Zeitraum, nach dem es Reaktionen zeigt. Ganz oft sind es 11 oder 14 Tage, manchmal drei Wochen.
Habt ihr diesen Zeitraum ersteinmal herausgefunden, dann könnt ihr quasi die Uhr danach stellen.

So, mal ganz grob also Faustregel gilt:
Die Immunkraft eines Menschen wird dann umsomehr geschwächt, wenn er gegen mehr als so viele Krankheiten geimpft wird, die er auf natürlichem Wege hätte haben und selbst bekämpfen können.
Das gilt auch für die Zahl der gleichzeitigen Impfungen und Krankheiten. So kann ein Mensch zb niemals zwei ähnliche Krankheiten gleichzeitig haben, zb Masern und Röteln. Daher sollte man auch ähnliche KH nicht gleichzeitig impfen.
Ich glaube, in Skandinavien ist die Keuchhustenimpfung inzwischen verboten, hier würde ich also sowieso noch abwarten.

Mein Tipp:
Mann muss nicht Impffreund oder Impfgegner sein.
Ich habe beste Erfahrungen damit, dass jede Mutter den Impfplan ihres Kindes selbst gestaltet.

Bei Fragen bin ich gerne da, ich weiß, dies ist immer so eine schwierige Diskussion, besonders mit sich selbst.


Lieber Gruß und alles Liebe für eure süßen Kleinen

Biggi

Gina
28.03.2005, 23:25
echt peinlich,
ich weiß nicht,
ob folgender Text aus dem Forum ist,
oder ob ich den "nur so" gespeichert hatte...

*grübel*

ich geb ihn Euch trotzdem hier rein.

Liebe Grüße
Gina

~ Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir ~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nachtrag: Phyto Hypophyson L
- kurz PH-L -
heißt jetzt nur noch Phyto L.


PHL / Heidelberger Studie


Jörg Stefan Bergmann
Dr. med.
Die Wirksamkeit des Komplexmittels Phyto Hypophyson ® L bei weiblicher, hormonell bedingter Sterilität - Eine randomisierte Doppelblindstudie
Geboren am 10.12.1966 in Heidelberg
Reifeprüfung am 04.06.1986 in Mannheim
Studiengang der Fachrichtung Medizin vom WS 1990 bis WS 1997
Physikum am 04.09.1992 an der Universität Heidelberg
Klinisches Studium in Mannheim
Praktisches Jahr in Mannheim, Malaysia, Südafrika
Staatsexamen am 06.11.1997 an der Universität Mannheim/Heidelberg
Promotionsfach: Frauenheilkunde
Doktorvater: Prof. Dr. med. I. Gerhard


Bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch und Amenorrhoe bzw. Oligomenorrhoe ohne schwerwiegende organische Störungen kommen neben den üblichen schulmedizinischen auch homöopathische Therapieverfahren in Betracht. Wie in der Phytotherapie so werden auch in der homöopathischen Komplexmitteltherapie Agnus-castus-haltige Medikamente wie Phyto-Hypophyson
® L verwendet, welche nebenwirkungsarm Zyklusstörungen normalisieren und Schwangerschaften begünstigen sollen. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob Phyto-Hypophyson ® L geeignet ist, Zyklusstörungen bei Frauen zu normalisieren und dadurch die
Voraussetzungen für eine Konzeption zu verbessern.
In einer prospektiven, randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie wurde die Wirksamkeit von Phyto-Hypophyson ® L bei 67 Frauen mit Fertilitätsstörungen und Oligomenorrhoe (n = 37) oder Amenorrhoe (n = 30) überprüft. Sie erhielten über 3 Monate bzw. 3 Zyklen täglich 3 x 50 Tropfen Phyto-Hypophyson ® L oder Placebo. Von den 67 Frauen der Studie waren 17 in der Oligomenorrhoe-Verum-Gruppe, 20 in der Oligomenorrhoe-Placebo-Gruppe, 16 in der Amenorrhoe-Verum-Gruppe und 14 in der Amenorrhoe-Placebo-Gruppe.
Das zusammengesetzte Hauptzielkriterium der Oligomenorrhoegruppe umfaßte Eintritt einer Schwangerschaft, Zyklusverkürzung um mindestens 4 Tage, Vorverlegung der Ovulation um 3 Tage oder das Neuauftreten einer Ovulation und Progesteronanstieg um > 50% 10 Tage vor der Menses. Das zusammengesetzte Hauptzielkriterium der Amenorrhoegruppe umfaßte Eintritt einer Schwangerschaft, Auftreten einer spontanen Menstruation oder Progesteronanstieg in der Lutealphase auf > 5 ng/ml bei initialen Progesteronwerten < 1 ng/ml.
Nebenkriterien waren Veränderungen der Hormonwerte, die Verträglichkeit sowie Zyklusveränderungen und Eintritt einer Schwangerschaft 6 Monate nach Therapieende.
Das zusammengesetzte Zielkriterium wurde von 38 der 67 Frauen erreicht. Im Gesamtkollektiv und in der Amenorrhoegruppe war die Wahrscheinlichkeit eines Behandlungserfolges mit Phyto-Hypophyson ® L bei Patientinnen mit zyklusbedingter Sterilität nicht größer als unter Placebo-Medikation.
In der Oligomenorrhoegruppe wurde das Zielkriterium jedoch signifikant häufiger unter Phyto-Hypophyson ® L als unter Placebo (82% versus 45%, p = 0,021) erreicht.
Betrachtet man die Oligomenorrhoe-Teilgruppe (n = 37), so fällt auf, daß vor allem der Parameter der Zyklusverkürzung bei dieser Gruppe nicht nur nach der Definition unserer Zielkriterien signifikant war, sondern auch bei Auswertung der absoluten Zyklusdauer im Rahmen der Nebenkriterien. Weiterhin war bei dem Hauptzielkriterium eine Vorverlegung der Ovulation bzw. das erstmalige Auftreten derselben häufiger bei Verum als bei Placebo zu verzeichnen. Unter Verummedikation war die Schwangerschaftsrate jedoch kaum höher als
unter Placebo. Bei den Nebenzielkriterien fiel eine signifikante Steigerung des Progesteronwertes in der zweiten Zyklushälfte bei Verum auf, was auf eine verbesserte Gelbkörperfunktion hinweist und für einen Einfluß von Phyto Hypophyson ® L auf den
hypothalamisch-hypophysär-ovariellen Regelkreis spricht.
In der Amenorrhoegruppe war bei den Nebenzielkriterien ein signifikant höherer Östrogenanstieg in der zweiten Zyklushälfte unter Verum als unter Placebo zu beobachten.
Ansonsten ergaben sich keine signifikanten Unterschiede.
Die Baby-take-home-rate unter Therapie und 6 Monate nach Therapie bei den Patientinnen ohne weitere Hormoneinnahme nach Therapieende ergab ein Verhältnis von Verum zu Placebo von 6 zu 3. Rechnet man weiterhin jene Patientinnen aus der Placebogruppe, welche nach Therapieende echtes Phyto- Hypophyson ® L einnahmen, zu Verum, so ergibt sich ein Schwangerschaftsverhältnis unter Therapie und 6 Monate nach Therapie ohne
Hormoneinnahme bei Verum zu Placebo von 9 zu 3 bzw. eine BTR von 8 zu 1. Obwohl die Patientinnen unter Verum nicht signifikant häufiger schwanger wurden als unter Placebo, ist doch eine bessere BTR der Patientinnen, die Verum einnahmen, unter den obigen Gesichtspunkten festzustellen.
Die angegebenen Nebenwirkungen entsprachen sich weitgehend in der Verum- und der Placeboguppe, so daß Phyto-Hypophyson ® L als nebenwirkungsarmes Medikament betrachtet werden kann.
Aus den obigen Gründen erscheint ein Therapieversuch mit PHL über 3-6 Monate vor einem eventuellen Einsatz invasiver Maßnahmen bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch und Oligomenorrhoe sinnvoll.

Martina66
29.03.2005, 08:10
Biggi (3443 Beiträge)
29-04-2003, 10:19 Uhr (GMT)
"Homöopathen empfehlungen"

Hallo meine Lieben,
in letzter Zeit wurden ja häufiger Homöopathen gesucht.

Und das ist eine schwierige Sache.
Es gibt sie wie Sand am Meer, und nur wenige sind gut.

Diese ganzen Listen von Verbänden etc helfen einem da auch nicht weiter, denn so eine Mitgliedschaft kostet immer so um die 500 Euro im Jahr und bringt wenig, dem Homöopathen ebenso wie dem Patienten.

Tatsächlich gibt es so eine Art Qualitätskontrolle nicht, das ist ja auch bei Ärzten so.

Vielleciht macht es da nicht so viel Sinn, Listen zu kopieren.

Wollen wir nicht lieber welche sammeln, die wir entweder persönlich kennen, und die gut sind?

Es gibt so ein Paar wenige Kriterien, an die man sich halten kann:

Ich stell mal die ersten zusammen, vielleicht mögt ihr dann ja ergänzen.

Ein guter Homöopath..

(hihi, ich weiß jetzt schon, dass das eine LIste ohne Ende wird...)

behandelt wuch nach der Gesamtheit eurer Symptome.
Diese sammelt er daher.
Das wären, ganz grob gesagt:
Erkrankungen in eurer Familie,
All eure Erkrankunge, die ihr jemals hattet,
incl Kinderkrankheiten, Impfungen, Unterdrückungen
Die Erkrankungen eurer Partner gegebenenfalls auch.

Hieraus eruiert er ein !!!! Mittel.
Es wird ein großes Mittel sein,
weniger wahrschenlich ein kleines.

Er wird dieses eine MIttel über einen langen Zeitraum geben.
Gegebenenfalls gibts auch mal ein Zwischenmittel oder eine Drainage.

Er wird mittlere bis höhere Potenzen verwenden, ´möglicherweise auch LM-Potenzen.

Er wird hierzu seinen Kopf brauchen, sein Herz und ein Repertorium.
Er braucht aber keinerlei Geräte!!!!!!! (Bioresonanz, Wünschelrute etc))
oder Tarotkarten, um auf dieses Mittel zu kommen.

Psychokinesiologen mögen besser testen, das macht aber noch lange keine Homöopathen aus ihnen!

Er erzählt euch auch nichts von Konstitutionsmitteln - oder Typen.

Er hat alle Tassen im Schrank, ist weder Schamane, noch Astrologe, ist ist "Alles-Esser", muss kein Radikalvegetarier sein,
er läßt such euer Zahnpasta,
er läßt euch euren Kaffee,
er sagt euch nur, dass Homöopathika nicht mit Metall oder Elektrosmog in Verbindung kommen sollten, und immer nur in reinen Glasfläschen abgefüllt werden.

Bei vielen bekommt man sein Mittel als: eine Gabe in der Ordination, so wäre es ganz klassisch.

Wenn das Mittel eine Wirkung zeigt, dann weiß er genau, ob das ein gutes Zeichen oder ein schlechtes Zeichen ist.

Bei der zweiten Konsultation trennt sich wirklich oft der Weizen von der Spreu
Er weißt dann also auch, wie man weitermacht und WARUM.

Er wird eure Symptome nicht unter die Bedingung von Verhaltensweisen stellen. Pulsatilla muß sich nicht in den Rockschößen der Mutter verkriechen, und man muß seinen Mann auch nicht verdreschen, um ein Sepia -Ryp zu sein.
Keine Typen bitte.
Nur Symptome.

Und diese sehr ausführlich.
Seit wann, wie wo, warum,
erstreckt sich wohin,
was bessert,
was verschlechtert.

So, in der Art würde ein Homöopath arbeiten.

Er würde eure Sepia vermutlich ergänzen, oder absetzen,
denn die Sepia nehmt ihr als bewährte Indikation, so wie man Arnika bei Verletzungen nimmt, OHNE dass es einer Anamnese bedarf,
er würde euer Mittel eruieren aus der Gesamtheit der Symptome,
das ist die eigentliche klassische Homöopathie,
die ist natürlich viel besser, als wir das hier online so mit unserer Sepia tun können.

Unsere Sepia ist deshalb nicht schlecht.
Wir sehen sie ja immer wieder wirken.

Aber eine klassische Anamnese ist eben ganz individuell auf den Patienten zugeschnitten.

Dort und SO hätte ich euch gerne untergrbacht.
Also empfehle ich das,
und könnte mir dann manchmal hinterher in den Allerwertesten beißen, wenn ich oft sehe, was da so veranstaltet wird.

Es gibt viele gute Homöopathen,
und natürlich kenne ich nur die wenigstens,
die aber sind alle: sehr gut.

Ich schnatter hier daher mal frei herum, habe nicht jede Adresse parat, aber, die ließe sioch wohl finden.

(Und so fange ich den Satz am liebsten an.....)
wenn ihr meine Töchter wäret,
schickte ich auch am liebsten zu..


Roland Methner, Hamburg
Hermann Holstein, Lübeck,
Anne Schnitzius, Kreis Oldenburger Land
Dr, Mettler, Zeil am Main,
Dr, Rakow, -. auch da in der Nähe.
Yves Laborde (weiß nicht, wo der jetzt steckt)
Hein Pscheidl, Berlin
Dr. Roland und Wilfried Balthasar, Tittmoning und Mehring
Dr. Ines Hertel, berlin (Kinderärztin)
Dr. Carsta Schumacher- Giese, Preetz,


So, meine Lieben, das ist das, was mir dazu einfällt,
es ist ein wenig aus der la main geschrieben, aber ich hoffe, es mag ein Anfang sein.

Vielleicht kennt ihr noch den einen oder anderen guten,
mit fällt noch Herr Rogoisch im Frankfurter Raum ein (Simonchen???)

dann schreibt ihn doch gerne hierzu,
und erklärt vielleciht noch kurz, wie es so war, bei ihm oder ihr?
Und. obs geholfen hat.

Dank euch sehr,
lieber Gruß
Biggi

-------------------------------------------------------------------

Liebe Biggi,
Yves Laborde hat seine Praxis in Heidelberg.

Von einem guten Homöopathen würde ich auch
erwarten, dass er miasmatisch arbeitet.

Liebe Grüße
Gina


Biggi (3443 Beiträge)
30-04-2003, 10:28 Uhr (GMT)
12. "Miasmen"
Ja, natürlich, danke liebe Gina,

man KANN gar keine chronische Krankheit behandeln,
ohne dabei miasmatisch zu arbeiten.

Daher: die großen MIttel

Lieber Gruß

Biggi

----------------------------------------------------------------------

Marion70 (284 Beiträge)
29-04-2003, 11:22 Uhr (GMT)
2. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Liebe Biggi,
vielen vielen Dank für diese gute Zusammenfassung! Das hat wirklich mal gefehlt. Besonders gut und wichtig finde ich den Satz - er isst alles und er hat alle Tassen im Schrank .
Was man da "draußen" so antrifft - uiuiui....(ich hatte erst vor kurzem die Begegnung der dritten Art mit einer Gruppe Makrobiotiker....)
Leider leider leider ist es in Österreich gleich nochmal viel schwerer! Homöopathen sind bei uns ja immer auch Ärzte - jemand anderes darf das ja nicht und gute HP sind so rar wie nur irgendetwas. Heilprkitiker sind ganz verboten.

Liebe Biggi oder auch ihr anderen Frauen - wenn ihr auch gute HP in Österreich kennt bitte bitte kund tun! Aus Listen welche rauszusuchen geht wirklich meist ins Auge und außer Spesen ist dann nix gewesen...

Und dann noch ne Frage - ich hätt jetzt einen sehr guten HP in Wien gefunden - ich habe 2 seiner Vorträge gelauscht und mich länger mit ihm unterhalten. Menschlich halte ich viel von ihm, fachlich ist er denk ich sehr gut drauf. Das Problem: die Erstbehandlung mit Anamnese kostet 300 €, jede weitere Std. 130 €, 7 Behandlungen sagt er sind doch Minimum wenn sich nachhaltig etwas ändern soll (er verwendet oft und gerne die Ozon-Sauerstofftherapie). Sagt mal lieg ich falsch oder darf ich unterm Tisch liegen bleiben - dort hats mich nämlich hingeprackt als ich den Preis hörte...
Ich bin ja gewohnt für meine Gesundheit viel zu bezahlen, Privatärzte sind bei Endo beinahe "Pflicht"( Kassenärzte hört man gerne sagen: Endowas?); Nahrungsergänzungen, Yoga-Kurse; Shiatsu, Seminare, etc. kosten Länge mal Breite - kein Problem, meine Gesundheit ist mir viel wert - aber so viel wie nen super schönen Urlaub einfach mal so hingeblättert.....? Tick ich nicht richtig oder was haltet ihr davon?

LG Marion

----------------------------------------------------------------------

DanielaS (35 Beiträge)
29-04-2003, 11:43 Uhr (GMT)
3. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Liebe Marion
also ich finde ihn ziemlich teuer. Bei meiner Homöopthin kostet die Erstamnese 180 Euro (120 für Kinder) und jede Stunde 80 Euro ( 50 für Kinder) und sie findet sich schon ziemlich teuer.

Meiner Meinung nach fällt sie voll in Biggis Anforderungenkatalog. Allerdings mag sie glaube ich kein Fleisch *gg*. Ernsthaft: Sie arbeitet toll, redet zwar von Tpyen, aber eigentlich nur um mir "Unterricht" zu geben.
Allerdings arbeitet sie nur mit Niedrigpotenzen, nur in äußerst selten Fällen greift sie zu 1000-ern. In der Regel gibt es c200.

Die Gespräche sind sehr intensiv und meiner Meinung nach weiß sie, was sie macht. Zumindest unsere Familie ist seit zehn Jahren Medikamentenfrei und unsere Tochter kommt, wenn sie mal krank ist, sogar ohne Homöopathie aus (in der Regel)

Das Problem: Sie lebt seit zwei Jahren in Bozeman Montana USA

Sie kommt alle sechs bis acht Wochen für zwei Wochen nach Baden Württemberg / Hohenlohekreis und behandelt ihre Patienten. Wenn sonst was ist, hat sie zweimal die Woche telefonische Sprechstunde und ist bei Notfällen ständig über mailbox zu erreichen.

Nach zwei Jahren kann ich nur sagen: So schlecht ist es gar nicht, mit Amerika. Der Effekt für uns war, dass wir einfach viel regelmäßiger in ihrer Sprechstunde sind (in der Regel jedes zweite Mal, wenn sie in Deutschland ist), auch dann, wenn es uns wirklich gut geht. Dann dauert der Termin halt nicht so lange oder es kommt machmal doch was hoch...

Naja, alles in allem wollte ich eigentlich nur schreiben

Dagmar Uhl, Hohenlohe finde ich persönlich richtig gut.

Liebe Grüße
Daniela

-------------------------------------------------------------------

Biggi (3443 Beiträge)
30-04-2003, 10:38 Uhr (GMT)
14. "Liebe Daniela"

also, eine 200 er Potenz ist eine hohe Potenz.
Mit Niedrigpotenzen meine ich so D4, D6, D12.
Es gibt solche Homöopathen, die gehen halt nicht über die dreißiger.
Das mag bei akuten Erkrankungen gehen, aber chronische ??
Wohl eher nicht.

Und mal grundsätzlich, nicht extra für dich:

Man sollte schon was "haben" wenn man zum Homöopathen geht.

Ohne Symptome, kann man nämlich keine Mittel finden.

Jedenfalls streng klassisch nicht.

Die "prozessorientierte Homöopathie der Berliner Schule (und ich glaube , die Bad Boller ? ) können natürlich auch Prozesse unterstützen.

Grundsätzlich aber nur MIT Symptomen zum Homöopathen.
Zum Arzt latscht man ja auch nicht kerngesund.

lieber Gruß


Biggi

--------------------------------------------------------------------

Jana74 (37 Beiträge)
29-04-2003, 12:36 Uhr (GMT)
4. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Hallo,
ich kann leider keinen Homöopathen empfehlen,weil ich auch erst auf der Suche bin.Vielleicht kann mir ja jemand einen im Raum Bad Hersfeld (36251),Fulda,Alsfeld.. empfehlen?
Liebe Grüsse Jana

---------------------------------------------------------------------

Biggi (3443 Beiträge)
30-04-2003, 10:40 Uhr (GMT)
15. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Liebe Jana,
ich empfehle dir wirklich Anne Schnitzius, sie ist einfach eine ganz hervorragende Homöopathin und sehr: FRAU.

Du wirst sie mögen, auch wenn du dafür ein wenig fahren musst,
es wird ja nicht oft sein.

Lieber Gruß

Biggi

-----------------------------------------------------------------

Anja2 (1709 Beiträge)
29-04-2003, 19:07 Uhr (GMT)
6. "RE: Homöopathen empfehlungen"
LETZTE BEARBEITUNG AM 29-04-2003 UM 19:08 Uhr (GMT)

Liebe Biggi und ihr lieben Frauen,

ich bin zwar "keine von Euch", aber ich kenne eine sehr gute Homöopathin in Frankfurt: Christine Dilger-Dinse. Sie erfüllt alle bisher gennannten Kriterien und hat mir mit meinem Morbus Crohn und nach Laras stiller Geburt sehr geholfen.


Liebe Grüße

Anja mit Jonas an der Hand
Lara und Sternchen Paul im Herzen

--------------------------------------------------------------------

Jutta3 (269 Beiträge)
29-04-2003, 21:59 Uhr (GMT)
7. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Hallo Biggi,
ich habe auch einen tollen Homöopathen in Hannover gefunden.

Dr. Parlak und Dr. Hoke. Die beiden sind Frauenärzte und haben eine homöopathische Ausbildung. Dr. Parlak unterrichtet auch andere Ärzte.

Für die Erstanamese hat Frau Hoke sich 4 Stunden Zeit genommen. Die Auswertung haben sie dann zusammen gemacht und nochmal 1 Stunde mit mir zusammen gesprochen.

Ich war zwar mächtig auf Sepia eingeschossen, weil ich im Forum soviel darüber gelesen habe, habe aber Natrium Mur... bekommen.
Hohe Potenz 1 Globuli, 14 Tage später nochmals 1 Globuli.

Fühle mich wirklich gut damit !!!!

Hast Du eine Meinung zu Natrium Mur ? Würde mich brennend interessieren.

Lieben Gruß von Jutta aus Hannover

--------------------------------------------------------------------

Biggi (3443 Beiträge)
30-04-2003, 10:45 Uhr (GMT)
17. "Natrium muriaticum"

Liebe Jutta,
Natrium ist eines unserer größten Fruchtbarkeitsmittel.

Ich kann nur leider nicht, wie bei der Sepia sagen: Natrium für alle..

Nur mal hierzu:
In der Prüfung von Hahnemann gaben die Frauen an, nachdem sie Natrium über eine längere Zeit genommen hatten (Natrium wirkt sehr tief aber auch sehr langsam)
sie empfangen ZU LEICHT!

Wie kann es zu einer solchen Aussage kommen?

Mir fiel da meine Omi ein, sie hat 12 Geschwister.
Und alle sind etwa im Abstand von 2 Jahren geboren worden.
So hatte früher jede Frau eine Art Rhythmus, in der sie empfing und gebar.

Natrium hat hat anscheinend dieses Rhytmus durcheinandergebracht, in dem es die nächste Empfängnis VORverlegte.

Und die Frauen sagten: Empfängnis zu leicht.

So kam es auch, dass ich bei den Mittagspausen in den Seminaren immer ordentlich mit dem Salzstreuer unterwegs war

Natürlich muss das MIttel passen.
Wenn du mal surfen magst, dann findest du vielleciht die Dokumentation der homöopathischen Abteilung der Uniklinik Heidelberg.
Sie haben da einen Natrium-Fall dokumentiert, und einen Phosphosfall, galube ich.

Lieber Gruß

Biggi

--------------------------------------------------------------------

kerstin_f (764 Beiträge)
29-04-2003, 22:12 Uhr (GMT)
8. "RE: Homöopathen empfehlungen"
hallo,
ich habe auch noch 2 zwei homöoüpahtinnen in hamburg zu empfehlen

1. sabine mittmann, 040-4480848
2. scholeh razani 04805-556395

bei sabine mitmann bin ich seit 10 jahren in behandlung und ohne sie wäre ich das wichtige thema "eigene" kinder gar nicht angegangen.
sehr zu empfehlen

viele grüße aus HH

kerstin_f mit JJ im herzen in einling im bauch


----------------------------------------------------------------------

Beate007 (682 Beiträge)
29-04-2003, 22:26 Uhr (GMT)
9. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Hallo Ihr Lieben,
ja also ich bin seit ca. 1 Jahr bei Dr. Mettler
- wohnt übrigens in Kürnach -
und ich bin nur zufrieden
die Anamnese hatte bei mir 2,5 Std. gedauert
einige Beschwerden sind fast vollständig verschwunden
od. melden sich nur noch seltenst.
Aber alles braucht ja seine Zeit ..........

Mir geht es aber seit der Behandlung bedeutend besser
(Physisch und Psychisch!)

Danke liebe Biggi für diesen Tipp.
Ich wäre ja sonst wo gelandet oder hätte erst viele
versch. Ärzte "testen" müssen - das ist schrecklich.
(auch für den Geldbeutel)

Ich finde auf Empfehlung ist das doch ganz anders.


LG Beate.

---------------------------------------------------------------------

Biggi (3443 Beiträge)
30-04-2003, 10:53 Uhr (GMT)
18. "Dr. Mettler"
ist mir einer der liebsten

ehrlich.

So ein klasse Homöopath.
Er ist ja Veterenärmediziner, und denen lauschte ich im Studium immer am liebsten, weil sie so schon erdverbunden waren.

Das Pferd kann ihnen nicht erzählen, was es geträumt hat, oder ob es genervt ist, wenn es den Tierarzt in den Hintern beisst,
dass WEISS er es einfach.

Wie viele gute Leitsätze habe ich von ihnen.!

Da kommen keine Tarotkarten ins Spiel, keine Konstitutionstypen, nein wir "schauen nach den Zeichen! - und wenn diese sich nun einmal in Form von warzenähnlichen Gebilden am Übergang von Haut zu Schleimhaut befinden, dann steht das MIttel fest.

Basta.

Ach, ich komme ins schwärmen.

Ich versuche euch nur klarzumachen, dass durch Dr. Mettler und Dr. Rakow ein ganz wichtiges Wissen an die Homöopathen in Deutschland gelangte.
Hinschauen!
Nicht rumlabern.

Wenn die Kuh nicht kalbt, dann kriegt sie Caulophyllum. Und wenn dadurch die Fußballübertragung am gleichen Tag dann doch noch gesehen werden kann, dann hat das Mittel geholfen, so , wie es immer hilft.

DAS zusammen mit der Systematik, das finde ich genial.
Das ist ein Wissensfundus, der bemerkenswert ist.

Ja, grüß mir den lieben Dr. Mettler, ich achte ihn sehr.

lieber Gruß


Biggi

------------------------------------------------------------------

Martina66 (422 Beiträge)
30-07-2004, 20:39 Uhr (GMT)
57. "RE: Dr. Mettler"
Ihr Lieben!
Ich wollte nochmal was zu Dr. Mettler loswerden, was ich einfach genial finde.

Ich war ja vorher schon bei 2 anderen Homöopathen und was mich dort immer so sehr gestört hatte, war, dass sie die Schulmedizin so fürchterlich verteufelt haben. Nur sie hatten recht und alle anderen haben unrecht.

Und wenn man mal was gemacht hat, was sie nicht gut fanden, musste man fast zu Grabe kriechen, bzw am besten hat man es nicht gesagt!

Ich hatte heute ein wunderbares Gespräch mit Dr.Mettler darüber.
Er sagte mir, er könne zwar den Patienten raten, was sie machen sollen, aber entscheiden müssten sie ganz alleine. Und wenn sie dann was machen, was er nicht gut findet, müsse er das hinnehmen, weil wir alle erwachsene Menschen seien, die selber entscheiden können, was für sie das beste ist.

Er hat mir von Krebspatienten erzählt, denen er sagte, dass er Chemo nicht gut finden würde. Aber wenn sie sich dann trotzdem dafür entscheiden würden, unterstütze er sie dann auf diesem Weg, so gut, wie er es könne.

Und dann meinte er noch, im Grunde wisse er nicht mal selber, wie er in einer solchen Situation reagieren würde...

Ich finde das einfach so toll, dass ich das mal loswerden möchte.

Liebe Grüße
Martina

---------------------------------------------------------------------

Susanne_Q (405 Beiträge)
29-04-2003, 22:27 Uhr (GMT)
10. "keine Vegetarier?"

Liebe Biggi, und natuerlich auch alle anderen,
vielen Dank fuer das posting; so eine Orientierungshilfe finde ich wirklich hilfreich.
Kurze Frage, nur zur Klaerung: Meinst Du, es spricht gegen einen HP wenn er/sie sich vegetarisch ernaehrt? ("...isst alles")?

Ich hatte Dein posting erst so verstanden, als meintest Du das nicht, wolltest nur keine "Radikalvegetarier", wie Du es genannt hast, wobei ich nicht genau weiss, was Du damit meintest. Ein paar Antworten gingen dann aber doch in die Richtung, als waere daran etwas auszusetzen, wenn sich ein HP so oder so ernaehrt.

Ich persoenlich wuerde mich daran stoeren, wenn mir jemand *vorschreiben* wollte, was ich essen soll; was der/diejenige selbst isst, waere mir aber glaubich schnuppe. (Z.B. bin ich seit ungefaehr 15 Jahren Vegetarierin und fahre damit sehr gut.)

Nochmals danke fuer das posting,


Susanne


---------------------------------------------------------------------

Biggi (3443 Beiträge)
30-04-2003, 11:02 Uhr (GMT)
19. "RE: keine Vegetarier?"
LETZTE BEARBEITUNG AM 30-04-2003 UM 11:03 Uhr (GMT)

Liebe Susanne,

natürlich habe ich das scherzhaft übertrieben.

Es gab immer so zwei Lager von Homöopathieschülern.
Die einen standen mit ner Tasse Kaffee und ner Zigarette heftigst über den Unterrichtsstoff diskutierend vor der Tür, während die anderen gesittet am Tisch saßen, Brokolipizza dinierten und dazu Selter tranken.

Ich meine die, die über andere dann immer die Nase rümpften,
die ständig in der Angst vor dem einen oder anderen Umweltgift leben,
dieses dann mit erhobenem Zeigefinger auf ihre Patienten übertrugen.

Ab und zu entsteht dann so eine Jüngerschaft, wenn du weißt, was ich meine.
Anstatt die Patienten zu heilen, werden sie in neue, für sie zunächst faszinierende Weltanschauungen eingeführt, und geraten in eine gewisse Abhängigkeit.

ich kenne einige von ihnen.
Da wird gependelt, rumkritisiert, da muss der Patinet erst mal dies und das umstellen, die Wasseradern werden entfernt, Runen kommen ans Haus, ein Horoskop wird gemacht.

Das ist ja im einzelnen alles nciht unbedingt falsch.
Es ist nur so, dass der Patient das Gefühl erhalt, er sei Schuld an seiner Erkrankung.
Ich bin krank, weil ich Fleisch esse, weil ich rauche, weil ich auf ner Ader schlafe, weil ich mein Feng Shui Buch nicht gelesen habe, meine MIttel wirken nicht, weil in meiner Zahnpaste ätherische Öle sind...

All sowas eben.

Und am Ende wird die Heilung vergessen.

Wirkliche Nahrungsdefizite machen Symptome!
Und anhand derer kriegt der Homöopath schon heraus, was sache ist.
Metallbelastungen machen Symptome!
Wenn sie da sind, wir der Homöopath sie schon finden.

Auch auf Impfschäden und andere Blockaden kommt man anhand des Verlaufs der homöopathischen Kur.
Das zeigt sich so klar, als würde man "Sau" schreiben auf eine verdreckte Autoscheibe - es ist ganz klar zu sehen.

Deshalb braucht man nicht das ganze Leben des Patienten umzustellen, es zu verbessern, es genügt, hinzuschauen, und dies gegebenenfalls gezielt zu tun.

Ich hoffe, der kleine Unterschied ist ein wenig rübergekommen?

Keine Jüngerschaften.
Sondern die Gesamtheit der Symptome.

Lieber Gruß


Biggi

--------------------------------------------------------------------

Susanne_Q (405 Beiträge)
30-04-2003, 17:50 Uhr (GMT)
26. "RE: keine Vegetarier?"
Liebe Biggi,
vielen Dank fuer die Antwort. Ja, ich glaube, ich verstehe jetzt besser, was Du meint.
Der springende Punkt ist die Heilung. Und zur Heilung gehoert es, dass wir uns in unserer Haut wohlfuehlen. Dem sind weder Wuenschelrutengaenge noch aufgezwungene Diaeten welcher Art auch immer zutraeglich. Und schon gar nicht Erpressung ("wenn Sie zusaetzlich Schulmedizin in Anspruch nehmen, behandele ich Sie nicht", "Sie sind schuld an Ihrer Kinderlosigkeit und muessen jetzt XYZ machen").

Eine andere Sache ist es natuerlich, wenn wir auf den Trichter kommen, dass es uns mit dieser oder jener Ernaehrung, oder Nicht-mehr-rauchen, oder ohne/mit Schulmedizin, oder mehr Bewegung oder Entspannung *besser geht*.

*laechel*: Gerade haette ich mich beinahe vertippt und haette statt "Schulmedizin" "Schuldmedizin" geschrieben. Gar nicht so falsch.

Viele Gruesse,

Susanne

---------------------------------------------------------------------

GudrunD (758 Beiträge)
30-04-2003, 16:55 Uhr (GMT)
23. "Österreich-Stmk-DLandsberg"
Hallo ihr lieben,
möchte auch einen ergänzen.
Er ist zwar Mediziner, seine Arzttermine dauern 1/4 bis eine 1/2 Stunde (mehr kann ich mir nicht leisten). Aber diese Minuten sind kostbar und sehr intensiv. Ich kann sagen er versenkt sich in einen. Ist aug und ohr bei einem. Verschreibt immer Hochpotenzen und in geringen Gaben (5 höchstend 10 Glob.). Arbeitet auch mit Bioresonanz zur Unterstützung, Bachblüten, Massagen usw. usf.

Dr. Nussmüller
Fabriksgasse
Deutschlandsberg
Tel: 03462/5599

Ach ja die Preise.
Arzttermin: 1/4h EUR 80,00, danach in 5 Minutenschritten, wieviel weiß ich jetzt nicht.
Bioresonanz: ca. 1/2h EUR 80,00

Noch was, bei allergien muß man eine Therapie machen. (Lebensmittel weglassen und in zwei Wochen abständen kommen sie dann wieder dazu). Ohne einen Kursbesuch behandelt er einen nicht weiter. War so eineinhalb Jahre durchgehend in Behandlung. Jetzt brauch ich nur noch einmal im Jahr hin.

Ja die Preise sind gesalzen.
Ich habe jetzt noch zwei weitere Adressen bekommen, war dort aber noch nicht. Eine in Lassnitzhöhe und der zweite im Mürztal, sollte hier jemand die Adressen haben wollen, bitte mir schreiben.

Schöne Grüße
Gudrun

---------------------------------------------------------------------

GinaMom (6819 Beiträge)
30-04-2003, 19:42 Uhr (GMT)
28. "RE: danke, biggi,"
Liebe Gaby,
leider hab ich absolut keinen Durchblick, wo was in Österreich liegt. *megaschäm*

Aber der hier, der ist echt gut.

Dr.med. Helmut B. Retzek
Oberbleichfleck 2
A-4840 Voecklabruck / Austria
07672-23700

Er ist Arzt, aber behandelt zu 95% homöopathisch. Und wenn ich so
sehe, was er von sich gibt, kann ich ihn Dir gut und gerne empfehlen.


Liebe Grüße
Gina

--------------------------------------------------------------------

Alex1972 (79 Beiträge)
22-07-2003, 11:31 Uhr (GMT)
36. "Bitte nicht schümpfen !"
Hallo liebe Gina,
ich bin schon eine ganze Weile auf der Suche nach dem geigneten guten Homöopathen für mich und habe versucht eine Adresse von Dr. Roland in Tittmoning zu finden und fleißig gegoogelt.
Leider ohne Erfolg.

Vielleicht kannst Du mir weiterhelfen ? Wäre ganz lieb
Noch besser allerdings ist eine Empfehlung für den Raum Regensburg (PLZ 93047-93059).

Hab ganz herzlichen Dank

Alexandra mit * Reiskorn

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



GinaMom (6819 Beiträge)
22-07-2003, 13:22 Uhr (GMT)
37. "RE: Bitte nicht schümpfen !"
LETZTE BEARBEITUNG AM 22-07-2003 UM 13:23 Uhr (GMT)
Liebe Alexandra,

warum schümpfen?

Ich hab sie, die Adresse:

Dr. Roland Balthasar
Moos 3
84529 Tittmonning

Liebe Grüße
Gina

--------------------------------------------------------------------


Uta34 (65 Beiträge)
14-01-2004, 16:50 Uhr (GMT)
47. "RE: Homöopathen empfehlungen"
Hallo!
Ich bin neu hier und habe auch noch nie etwas zu euren Themen konkret beisteuern können, aber einen guten Homöopathen kenne ich auch! Dieser hier ist am Starnberger See tätig, in Bernried.
Ich bin seit Oktober bei ihm in Behandlung und er nimmt sich nun meiner Belastungen seit dem Pfeifferschen Drüsenfieber vor 3 Jahren an und kuriert auch meine ganzen "ererbten" Belastungen miasmatischer Art. Seit dem geht es mir so gut wie lange nicht mehr und ich habe wieder Energie und Lebensfreude! Er hat es erst mit 200er Potenzen versucht und nun sind wir bei einer 1000er Potenz gelandet - bin wohl ein hartnäckiger Fall!

Er nimmt sich auch immer Zeit und ist außerhalb der Sprechzeiten bei "Notfällen" auch telefonisch und per email erreichbar. Außerdem hat zudem eine gynäkologische Vorbildung (sprich er war mal Gynäkologe bevor er sich der Homöopathie verschrieben hat), was ich auch nicht ganz uninteressant bei der Auswahl fand.

Also, hier ist die Adresse seiner Homepage: www.arztschmitz.de

Vielleicht ist ja irgendjemandem damit geholfen.

Es grüßt euch alle,

Uta mit Elektra an der Hand und 2**


---------------------------------------------------------------------

Dani21 (1370 Beiträge)
05-05-2004, 10:05 Uhr (GMT)
56. "Raum Rhein-Neckar"
LETZTE BEARBEITUNG AM 05-05-2004 UM 10:08 Uhr (GMT)
LETZTE BEARBEITUNG AM 05-05-2004 UM 10:07 Uhr (GMT)

Hallo

also, ich habe eine ganz gute HP hier gefunden, ich jedenfalls war sehr zufrieden mit ihr.

Ihr Name ist

Nicole Leipert-Knaup
Nibelungenstraße
in LORSCH

Ich war nicht wegen dem KiWu direkt bei ihr, sondernw egen meiner Magenprobleme, die eigentlich gar keine "echten" Magenprobleme waren, wie sich heruasstellte

Sie hat alle von Biggi genannten Kriterien erfüllt, ist eine recht sympathische Frau, die sich auch mit Familienstellen etc. auskennt und mir empfohlen hat, mal etwas "gutes für mein Sternenkind zu tun", womit sie bei mir direkt gepunktet hat

Aber auch vom fachlichen her - ihre Mittelwahl war EinsA, meine Beschwerden sind viel weniger geworden. Sie ist gut erreichbar und auch ihre Anamnese-Preise sind ok, ich war überrascht, dass es nicht "mehr" war.

Die Homepage ist: http://www.lebendig.com


Ich denke, für alle, die in diesem Raum wohnen, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert, es einmal zu probieren.


LG Dani

--------------------------------------------------------------------

GinaMom (6819 Beiträge)
13-08-2004, 22:09 Uhr (GMT)
67. "RE: Homöophatenempfelung."

Hallo Nate,
wäre Hannover noch okay?

Da ist Tjado Galic - den kann ich guten Gewissens empfehlen.

Liebe Grüße
Gina


----------------------------------------------------------------------

ClaudiaMo (19 Beiträge)
03-02-2005, 17:54 Uhr (GMT)
72. "Frau Stratmann in Köln"
Hallo alle zusammen,
so, jetzt kann ich auch etwas zu den Empfehlungen beisteuern ;) . War inzwischen zum zweiten Mal bei Frau Stratmann in Köln (Bergstr. 66, 50999 Köln, 02236-61591) und habe ein wirklich gutes Gefühl. Im großen und ganzen passen die von Biggi genannten Punkte. Sie wurde mir als klassische Homöopathin empfohlen (von einem anderen klassischen Homöopathen).

Sie war sehr sympathisch. Die Erstanamnese war gut zwei Stunden lang, das Gespräch heute ca. 45 Minuten. Nach dem Gespräch heute gab sie mir ein Tütchen mit Natrium Muriaticum C200. Das soll ich in einigen Tagen nehmen. Vorher 2 x täglich fünf Tropfen Alcea Alchemilla Urtinktur auf die Zunge. Nach der Einnahme des Natriums die Alchemilla noch ca. fünf Wochen, aber in Wasser verdünnt.

Außerdem hat sie empfohlen, daß mein Partner und ich Lunayoga machen, nach Möglichkeit ein Seminar für Paare.

Bin mal gespannt wie das Natrium und die Alchemilla wirken. Der nächste Termin soll in ca. sechs Wochen sein.

Viele Grüße,
Claudia

Martina66
29.03.2005, 08:37
Biggi (2937 Beiträge)
12-12-2001, 08:14 Uhr (GMT)
"versammelte Fragen zu Sepia"
hier auch noch mal das Sepiaposting in verkraftbarer Länge
Hallo, ihr Lieben,
als ich heute Morgen die vielen Sepiafragen las, hab ich nochmal einiges dazu geschrieben.
Ich habs weiter unten gepostet, aber ich setzt es hier nochmal herauf, damit ihr es besser finden könnt.

Und: nicht wundern, wenn ich dann zu den einzelnen Frauen nicht mehr zusätzlich Stellung nehme, bitte helft mir, die, die das vielleicht übersehen werden, auch darauf hinzuweisen,
ich danke euch,


BiggiHallo J.........,
hallo auch ihr anderen "Sepia- Geplagten".

Zu Fragen dieser Art habe ich ja schon einige Zeit nichts mehr geschrieben, weil eigentlich unsere "Forumshasen" hier schon recht gut Bescheid wissen, und mich in diesem Punkt immer sehr tatkräftig unterstützen, noch nicht so erfahrene etwas mehr zu informieren.

Hier und jetzt habe ich allerdings das Gefühl, einige möchten es dann doch mal lieber wieder von mir selbst hören......?


Ich versuch, es mal zusammenzufassen.
(Und ihr verzeiht mir bitte die vielen Tippfehler, ja ? Danke)

In der Homöopathie bezeichnen wir die Sepia als das weiblichste aller Mittel.
Sie hat einen riesigen Einsatzradius, und ist dort zuhause, wo es um Frausein geht, egal ob um die Karrierefrau oder die Mutter oder die vielfache Mutter oder die Kinderwunschfrau.
Auch die großen weiblichen Gefühle wie Kraft, Neid, Trauer, Angst, Mitgefühl, Liebe bis hin zur allmonatlichen schlechten Laune sind bei Sepia zuhause.

Normalerweise setzen Homöopathen sie ein nach der Gesamtheit der Symptome. Wer hier mal mehr lesen mag, der schau mal bei www.bunkahle.com nach.
Es gibt jedoch noch mehr Indikationen.. Die Sepia wirkt auf allerlei Organe, auch auf Nieren und Leber, sie wirkt auf die Emotionen, aber ihr Hauptgebiet sind und bleiben die Fortpflanzungsorgane.

Das bedeutet also auch verschiedene Indikationen:
Einmal die emotionale Indikation. Sepia ist dann angezeigt, wenn unsere weiblichen Gefühle entweder verletzt sind, oder "affektiert" sind, oder auffällig. So ist eine berühmte Indikation die schlechte Laune vor der Regel. Es gibt aber noch viele andere emotionale Indikationen, wie z.B., Frust wenn die Mens kommt, Abneigung gegen die, die man eigentlich liebt, Sehnsucht nach einem Kind, oder gar Sehnsucht nach "Keinem Kind mehr", und viele, viele mehr. Gemein haben diese Indikationen eben, dass sie sehr, sehr weiblich sind.

Auch organisch kann die Sepia indiziert sein. In der Kinderwunschtherapie setzen wir sie ein, wann immer die weiblichen Organe nicht funktionieren, wie sie funktionieren sollten.
Damit ist nicht gemeint, dass ein Zyklus, der vom 28-Tage Mondscheintarif abweicht, nicht richtig funktionieren würde.
Es gibt aber eine Menge anderer Indikationen, wie z.B. PMS, Gemütsschwankungen vor und während der Mens, Zyklustempoanomalien, fehlender ES, schwankende Hormone, ganz besonders dann, wenn die "weiblichen " Hormone fehlen, oder anders herum formuliert, wenn zu viele "männliche" Hormone vorhanden sind.
Solche Hormontänze bekommt sie erfahrungsgemäß wirklich recht zügig wieder in die richtigen Bahnen.
Eine organotrope Indikation ist auch dann gegeben, wenn Erkrankungen, die weit in unserem Leben zurückliegen, bis heute eine Symptomatik produzieren. Das mögen alte, nicht ganz ausgeheilte oder chronische Unterleibserkrankungen sein. Es können auch "Restkatarrhe" übrig geblieben sein. Für all diese Symptome ist Sepia schlichtweg das größte Mittel und hat auch die Kraft, sie auszuheilen.

Eine dritte Indikationsvariante ist die Indikation nach der Causa. Das tu ich dann, wenn ein "weibliches Problem" die Ursache ist für körperliche Symptome. Eine typische wäre hier: Sterilität nach traurigen Erlebnissen, wie Fehlgeburten, Totgeburten, SIDS, lange Kinderlosigkeit, unschöne eigene Kindheitserlebnisse, etc.

So, und dann gibt es noch eine vierte, und die ist eine ganz typisch homöopathische: Es gibt eine hereditäre Indikationsmöglichkeit. Mit Heredität sind Krankheiten gemeint, die sich gewissermaßen als Familienerbe verstehen. Dabei müssen wir nicht unbedingt genau die Krankheiten unserer Großmütter oder Urgroßmütter genau reproduzieren. Oft aber setzen wir sie fort. Ob dies der Fall ist, das kann ein guter Homöopath gut erkennen.
Hereditäre Ursachen können sowohl organisch sein, als auch emotional. Organisch ist das etwas leichter zu verstehen: Wenn Mutter und Großmutter eine Neigung zu Aborten hatten, dann ist es möglich, dass auch die Tochter, bzw. Enkelin eine solche Neigung ererbt hat.
Emotional ist dies aber ebenfalls möglich. Hatten Mutter oder/und Großmutter stets eine große Angst, schwanger zu werden ( was in früheren Zeiten durchaus nicht selten war), dann können wir davon ausgehen, dass die weiblichen Nachkommen dieser „Mütter“ eben genau diese Ängste tief in sich tragen. So tief, dass sie dem Bewusstsein absolut nicht zugänglich sind. Hat eine Kinderwunschfrau eine solche tiefe, ererbte Angst in sich, dann wird sie anfangen, diese zu „vergraben“ und zu bekämpfen (ebenfalls unterbewusst), da sie sich mit ihren eigenen, zeitgemäßen Wünschen nicht vertragen. So entsteht ein gefühlsbetonter Komplex, der immer schwerer zu erreichen ist.
In solchen und ähnlichen Fällen ist es die Sepia, die für uns eine Chance darstellt, an unsere eigentlichen Ängste und Prozesse heran zu kommen und sie aufzuarbeiten. Solche Prozesse können hereditär sein, also ererbt, als auch erworben, und zwar meistens in unserer Kindheit.

Last not Least setzen wir sie auch manchmal „nur so“ ein, nämlich dann, wenn wir meinen, es KÖNNTE eine dieser Indikationen bei uns vorliegen, wir es aber nicht so genau wissen. Dann nehmen wir die Sepia sozusagen vorsichtshalber, um zu wissen, dass dann am Ende keine dieser Indikationen mehr in uns gegeben ist.


Tja, viele, viele Indikationen und Einsatzmöglichkeiten. So viele, dass ich überhaupt gewagt habe, die Sepia als ein Kinderwunschmittel der Homöopathie überhaupt hier ins Netz zu setzen.
Es gibt viele andere „Sterilitätsmittel, oder Mittel, die auch auf die Hormone und Gefühle und Organe einwirken können, diese aber sind strenger indiziert. Im Gegensatz zu ihnen kann man die Sepia beinahe als ein „Wald- und Wiesen-WeibermittelJ ) verstehen und auch – so finde ich- so einsetzen.

Bei derart vielen Indikationen, die nur ein einziges homöopathisches Mittel hat – und bitte bedenkt, ich habe hier nur einige herausgestellt, nämlich die, die in der Kinderwunschpraxis im Groben und Ganzen zu bedenken sind - dann kann man sich nun besser vorstellen, wie unterschiedlich auch die Wirkungsweise dieser wunderbaren Arznei sein kann.

Die Wirkung ist immer auch abhängig von der Indikation.
Sie ist abhängig vom Organismus – jeder reagiert anders .
Sie ist abhängig von der Stoffwechsellage- je besser der Stoffwechsel, desto schneller der Heilprozess.
Sie ist immer auch abhängig vom eigenen Heiltempo des Patienten.

Und – was für viele am schwersten zu verstehen ist – die Heilwirkung steht immer im direkten Zusammenhang zum Weg der „Krankwerdung“.
Versuchen wir es mit einem Beispiel:
Stellen wir uns mal vor, eine Frau hatte vor 10 Jahren eine Unterleibsentzündung. Seitdem gibt es ein PMS. Die Sepia müsste dann zurück bis zu dieser alten Unterleibsentzündung und es ist möglich, dass am Ende der „Kur“ leichte Symptome dieser alten Entzündung wieder zum Vorschein kämen.
Ein anderes typisches Beispiel ist dieses: Eine Frau hatte immer einen ganz normalen Zyklus. Dann aber nimmt sie 10 Jahre die Pille, setzt sie ab- und nichts ist mehr wie früher. Weder so, wie in der Zeit der Hormongaben, noch so wie in der Zeit davor. In diesem Fall muss der Körper wieder alleine „laufen lernen“. Das kann manchmal ganz schön schwierig sein. Die Sepia würde dann laufend versuchen, dem Körper diesen kleinen „Tritt“ zu geben. Dann funktioniert der Körper eine kleine Weile, aber bald schon kann er es nicht mehr. Also „tritt“ ihn die Sepia wieder. Und wieder versucht der Körper es erneut, solange, bis er nicht mehr weiterkommt, usw.
Dies ist eine Heilsymptomatik, die schon viele kennen. Dann scheint unser Zyklus wie ein Uhrwerk zu sein, das immer wieder neu angeschubbst werden muss, und kein Zyklus gleicht dem anderen. Für eine Weile aber nur, denn der Körper lernt es nach und nach, wieder alleine zu laufen, die Abstände der Arzneigaben verlängern sich nach und nach und am Ende kann er es dann wieder.
Ist die Indikation eine organische, dann werden wie auch den Heilprozess eher organisch erleben. Nehmen wir zum Beispiel eine chronische Blasenentzündung, die Ursache unserer Symptomatik ist. Dann könnten wir mit vermehrten Harndrang rechnen, der Durst würde sich ändern, vielleicht auch der Appetit, es könnte zwicken und zwacken. Auch der Darm kann ins ackern kommen. Vielleicht mag er viel mehr ausscheiden als sonst? Vielleicht leitet auch die Haut aus? Es ist möglich, dass der ganze Stoffwechsel ins arbeiten kommt. Das fällt dann besonders den Patienten auf, deren Stoffwechsel eher etwas träge war zuvor.

Eine Heilwirkung, die für sich alleine vorhanden sein kann, meist jedoch andere Heilwirkungen begleitet ist die emotionale. Auch hier ist alles möglich. Denjenigen, die sonst ihre Gefühle unterdrücken, werden feststellen, dass sie das nun nicht mehr so leicht können. Wie die meisten homöopathischen Mittel auch, erlaubt die Sepia es einfach nicht mehr, dass wir weiterhin irgendetwas in uns hineinfressen, was uns krank macht. Deshalb setzt sie es frei. Das kann mal schlechte Laune sein, Gereiztheit, aber auch Gelassenheit und viele, viele Träume, in denen wir verarbeiten. All diese Symptome bleiben nicht. Vielmehr können wir beobachten, dass unser Körper jeden Tag kleine Fortschritte verbucht. Wir müssen nur richtig hinschauen.

Die Heilung durch homöopathische Mittel ist immer ein Weg, ein Heilweg, ein Prozess, der nicht wirklich auf der Stelle tritt.
Auch macht ein homöopathisches Arzneimittel keine Symptome. Nein, wir haben ja gerade gesehen, dass es sie nur freisetzt, und zwar besonders dann, wenn es meint, es stünde unserer Genesung im Wege. Diese Symptome sitzen also immer in uns, meist ganz tief, und manchmal auch vergraben.
Hierbei ist der Anfang immer besonders deutlich. Je mehr Zeit vergeht, desto geringer werden diese sogenannten Erstverschlimmerungen.

Es hilft sehr, wenn man einen solchen Weg erkennt. Denn es macht uns sicherer.
Manchmal passiert es, dass wir die Wirkung nur sehr schwer erkennen können.
Daher mein Tipp: Sucht nicht gleich nach den rosaroten Streifen auf den SS-Tests!
Schaut vielmehr auf euer Allgemeinbefinden, denn hier äußert sich ein homöopathisches Mittel am ehesten, ist es besonders für den „Anfänger“ am besten zu erkennen.
Achtet auf eure Gemütslage, auf Träume, auf eure alltäglichen Reaktionen auf eure Umgebung. Sind sie so wie immer ?
Wie reagieren die Organe? Fangen sie an zu „ackern“, scheiden sie vielleicht aus? Was machen Darm und Blase, wie häufig geht ihr zur Toilette?
Wie reagiert die Haut – ist sie am Ausscheidungsprozess beteiligt?
Wie ist der Körpergeruch? Hat er sich geändert?
Was tut der Schweiß? Fühlt er sich anders an, ist er vielleicht klebrig, färbt er die Wäsche, riecht er anders, ist er mehr oder weniger geworden? Tritt er an anderen Stellen auf, oder an weiteren?

Was tun die Instinkte? Ändert sich der Geschmack? Der Appetit.? Gibt es vielleicht Heißhunger oder ganz neue Abneigungen gegen gewisse Speisen?

Dann schauen wir uns mal den Zyklus an. Reagiert er schon in irgendeiner Weise auf die gesamten körperlichen Prozesse? Ist er vielleicht ins Stolpern gekommen? Das muss keine Angst machen, wir sagen dann, die Sepia „ackert“ und wir lassen das zu, wohlwissend, dass diese „Renovierungsarbeiten“ mit Sicherheit notwendig sind, wohlwissend, dass die gesamte Organfunktion nach dieser „Renovierung“ dann gesund sein wird.

Eine Heilung dauert in der Regel so lange, wie die Krankheit an Jahren gedauert hat.
Das möchte ich den ganz ungeduldigen nur mal gerne so mitgeben. Ich denke, wenn man es schaffen kann, sich einen Zeitraum von 3- 6 Monaten zu stecken, dann ist das ein vernünftiges Zeitmaß- aber natürlich nur ein pauschales. Jede Heilung ist etwas ganz individuelles, nicht nur im Prozess, sondern auch in der Zeit, die sie nun einmal braucht!!

Und das Ziel ist auf keinen Fall ein Baby.
Das Ziel ist es, gesund zu werden.
Gesund genug, dass die Natur einen geeigneten Boden hat, sich so durchzusetzen, wie sie es seit Anbeginn der Menschheit tut: Sich fortzupflanzen.
Wann und wie und ob sie das tut, das liegt jedoch nicht bei uns. Das ist auch nicht, „was man schaffen kann“. Das ist es, was wir möglich machen können, in dem wir gesund sind.

Natürlich kommen hier im Forum immer wieder Meldungen, nach denen Frauen schon kurz nach der ersten Einnahme der Sepia spontan schwanger geworden sind. Das wird immer wieder vorkommen, denn es gibt tatsächlich „Patienten“, bei denen es nur noch diese letzte kleine Hilfestellung brauchte, um gesund genug zu sein, um zu empfangen. Und tatsächlich tut in diesen Fällen hier die Natur auch noch unverzüglich ihr Werk.

Liebe Frauen, das ist aber nicht immer so.
Und ich finde es ganz wichtig, dass ihr das versteht.
Die „Babyflüsterin“ macht nicht schwanger.
Die Sepia auch nicht.

Sie helfen nur, wieder gesund zu werden.
Und sie helfen im besten Fall, sich wieder auf die Natur einzulassen.
Wegzukommen von der Vorstellung, dass sich fortzupflanzen eine Art Leistung sei, ein persönlicher Erfolg,
Hinzukommen zu der Erkenntnis, dass ein Baby zu haben viel zu tun hat mit Vertrauen.
In sich.
Und die Natur an sich.


Biggi

Martina66
30.03.2005, 19:49
Simone Finck (1324 Beiträge)
21-11-2002, 12:33 Uhr (GMT)
"Sammlung: placenta humana "
Ihr Lieben,
nachfolgend die einführenden Worte von Biggi zu dem homöopathischen Mittel placenta humana:

"Placenta Humanum und die Abhängigkeit zur Mutter"

Hallo, ihr Lieben,

das passt irgendwie gut in die Zeit.

In Herzberg "prüfen" einige von und das homöopathische MIttel placenta
humanum.

Ein irres Mittel.
Auch ich habe es genommen, und stellte fest, dass sich reichlich tut.
Körperlich ebenso wie seelisch.

Es passt zum Kinderwunsch.
Es passt zu unseren Müttern und unserer Beziehung zu ihnen.
Es passt zu uns als Mütter (auch in spe)


Ich bin noch reichlich schlaff und sehne mich schon wieder nach der
Horizontalen. Daher fasse ich mich wohl so kurz, bin aber der Hoffnung, dass
sich die placenta Frauen schon mal vorab melden.

Vielleicht ist auch mal jemand so lieb, das AMb von placenta hier
reinzustellen?

Fühlt euch doch dann mal in dieses Mittel hinein und überlegt, ob ihr einen
Prozess wie diesen mögen würdet.


Lieber Gruss
Biggi im Schlaf(f)i


----------------------------------------------------------------------

Simone Finck (1324 Beiträge)
21-11-2002, 12:35 Uhr (GMT)
1. "Arzneimittelbild "
Aus: Homöopathieforschung.de Eberle / Ritzer

"Der Spannungsbogen in dieser Arznei liegt in dem Wunsch nach einem Idealgefühl in seinen
Beziehungen und seinem Lebensfeld und der Forderung des Lebens nach einem eigenen
persönlichen Weg im Leben, der unterschieden sein sollte von dem der eigenen Eltern, des
Partners, des Freundes usw. Wenn diese schmerzliche Ablösung hin zu einem eigenen Weg
nicht gelingt und dauernd der Idealzustand gesucht und beschwört wird, kann es zu Krankheits -
Zuständen und Entwicklungsstörungen kommen, die Placenta als Arznei benötigen.

Idealgefühl:
Menschen, die Placenta benötigen kommen häufig mit einem Erschöpfungszustand in die
Sprechstunde. Sie versorgen oft aus einem ideal motiviertem Antrieb heraus nahe angehörige
Verwandte oder pflegen liebevoll rund um die Uhr ihr behindertes Kind. Sie empfinden ihre
Ehe, ihre Familiensituation als ideal. In der liebevollen Versorgung der Umgebung tritt
offensichtlich ein idealer Zustand auf, den man auch auf Kosten der eigenen Gesundheit mit
viel Mühe aufrecht erhalten will.
Aufgrund der Sehnsucht nach diesem Idealzustand kann sich auch ein über die persönliche
Kraft hinausgehender Kinderwunsch manifestieren.

Enttäuschtes Idealgefühl:
Manchmal wird dieser Idealzustand auch wie ein goldener Käfig empfunden und so wird eine
immer als ideal empfundene Liebe, Ehe, Partnerschaft jäh auseinandergerissen, weil sich der
Partner in jemand anderen verliebt hat, möglicherweise sogar in die beste Freundin. Eine
Patientin die zu mir wegen Asthma in Behandlung kam, beschrieb immer wenn wir auf ihre
Beziehung zu sprechen kamen einen harmonisch idealen Zustand. Nach Placenta heilte nicht
nur ihr Asthma, sondern auch ihr Mann "brannte" mit der besten Freundin durch. So gehören
auch ideale oder vermeintlich ideale Zustände zu krankheitsauslösenden Faktoren, weil sie
eine Nähe und Einheit darstellen, die an uterine Befindlichkeiten erinnern, die eher regressiv
sind.

Eigener Weg versus Nachfolge:
Lösung aus der Sehnsucht nach der perfekten und idealen Harmonie mit den Eltern, mit dem
Partner, mit der Freundin führt dann zu mehr Autonomiegefühl und zu einem Entschluß den
eigenen Weg zu gehen. "Findet die Lebens- und Arbeitsweise seiner Eltern im Gegensatz zu
seinem Empfinden vor der Prüfung, als absolut nicht mehr nachahmenswert." (Prüfer 16m)

Kurzgefaßte Arzneimittellehre

Ausführlich und mit einer breitangelegten Kasuistik finden sie dieses Arneimittel beschrieben in
unserem Buch:
Eberle / Ritzer, Arzneimittellehre, Heilung von Krankheiten in modernen Lebenssituationen,
Neue Homöopathische Arzneien 1, Verlag Müller&Steinicke, München


Wirkungsbereich
Pflege, Ablösung, Kinder, Ohren, Hals, Larynx, Darm, Genitalien, Erschöpfung

Leitsymptome

Idealgefühl
- übernimmt aus idealem Antrieb Fürsorge für nahe Verwandte bis zur Erschöpfung
(erschöpfte Hausfrauen und Mütter)
- idealistische Liebe zu krankem Partner (Alkoholiker)
- nicht vollzogene Trennung und Ablösung von vermeintlichem Idealpartner
- Frauen, die über ihre Kraft hinaus einen weiteren Kinderwunsch haben, aufgrund ihrer
Sehnsucht nach dem Idealzustand, den ein neues Kind mit sich bringt.
Enttäuschtes Idealgefühl
- enttäuschte Liebe schon zu Beginn einer Beziehung
- Traurigkeit wegen Grenzen der möglichen Gemeinsamkeit

Beendigung von zwanghaften oder unbewußten Vorstellungen seinen Eltern oder anderen
nahestehenden Personen zu folgen oder folgen zu müssen (auch in den Tod).

Reifung zur Selbständigkeit

Unselbständigkeit

Isolationsgefühl

Gehemmtheit im Auftreten

Weinerliche Kinder, die zur Mutter flüchten

Bei Tod von Partner

Sterbearznei (klinische Beobachtung)

Placentaretention (klinische Beobachtung)

Infekte
- weinerliche Kinder, die an der Mutter kleben mit Otitis media (klinisch bestätigt)
- Halsschmerzen mit Trockenheitsgefühl
- Heiserkeit (Lehrerinnen, denen bei jeder Erkältung die Stimme versagt und Angst davor,
klinisch bestätigt)
-Übelkeit
(Schwangerschaftsübelkeit, klinische Beobachtung)

Diarrhoe
- stürzende Entleerung, gelb, wässrig, schleimig mit Tenesmen

Sexsucht

Rückenschmerzen mit Kältegefühl im Rücken

Erschöpfung
- erschöpfte Mütter und Hausfrauen und Pflegepersonen
- Eltern von behinderten Kindern
- anaemische Krebspatienten

Frostigkeit


Gemüt/Lebenssituation
Kinder, die Fürsorge brauchen oder verlangen, mehr als ihrem Alter gemäß ist, vorwürflich den
Eltern gegenüber; Isolation und Verspottung z.B.in der Klassengemeinschschaft bei
überbehüteten Kindern, lieb, anhänglich, ängstlich, ähnlich Pulsatilla, flaumiges, weiches,
teigiges, Gesicht, rund, wohlgenährt, Weinerlichkeit, Stubenhockerei, Angst und Panik wenn
allein an fremdem Ort, mangelnde Standfestigkeit, leicht zu beeinflussen, umzustimmen.
Massive Ärgerlichkeit, Wut und viel Streit mit der Mutter, mit Darmerkrankung, räumliche Nähe
der Mutter bei Erwachsenen, freundlich, wenig Selbstwertgefühl, Angst in der Öffentlichkeit
aufzutreten, anerkennungssüchtig, will die Nummer 1 sein, mangelnde Anerkennung durch die
Mutter. Erschöpfung durch zu viel Fürsorge, Sorge um Kinder, Familienangehörige, Sorge um
die Familie, Kinder in trennungsbedrohten Familien, Eltern von behinderten Kindern und
deren Überlastung, Folge von Pflege von Krebskranken, Krebserkrankung, finaler Zustand.
Lösungsunmöglichkeit bei verstrickten Zuständen trotz Tod oder Trennung. Neigung oder
Wahnidee den Eltern nachfolgen zu müssen, einem Menschen in den Tod folgen zu werden
oder müssen. Depression bei Tod in der Umgebung. Kinderwunsch, immer wiederkehrend,
pflegt gerne, sorgt sich gerne, ständige Suche nach dem idealen Zustand, Depression.
Sexsucht.

Ohren
Akute und rezidivierende Otitis media, Schwerhörigkeit bei Paukenhöhlenerguß,
Verstopfungsgefühl in den Ohren wie nach einem Höhenunterschied, Tinnitus

Nase
Massive Schleimabsonderung aus Choanen und Nase, grün, gelb, Verstopfung, <nachts

Gesicht
Schmerz Jochbein, Oberkiefer, Lippenherpes

Mund
Trockenheit

Hals
Trockenheit, Halsschmerz mit Wundheit und Trockenheit, Rauheit, häufig rezidivierende
Tonsillitis, >Trinken warm und kalt, Globus und Erstickungsgefühl, Schleim,
Heiserkeit, Umschlagen der Stimme, Versagen der Stimme

Brust
Anhaltende Bronchitis, rezidivierende Bronchitis, Brodeln auf der Brust, harter Husten,
Schafhusten, Mastitis, Brustspannen, Herzklopfen, schneller Herzschlag

Magen
Schwangerschaftsübelkeit, Übelkeit, <Essen, aufsteigend, <morgens

Rectum
Colitis, stürzende Entleerung, Tenesmen, Stuhldrang, Bauchschmerzen, Krämpfe,
Durchfallneigung, Obstipation mit Stuhldrang

Blase
Cystitis, Urethritis

Genitalien, männlich
Akute Balanitis, rezidivierende Balanitis, Sexsucht

Genitalien, weiblich
Schmerz in der Gebärmuttergegend, Placentaretention,Vulvovaginitis, Scheidenpilz,
Sexualtrieb vermehrt, lasziv

Extremitäten
Knieschwäche morgens, Zuckungen einzelner Muskelpartien

Rücken
Schmerz Lumbalregion, Kälteempfindlichkeit, Schmerz Ileosacralgelenk

Schlaf
Schlafstörungen bei Kindern, die ins Bett der Eltern wollen, schläft nicht ohne Mama, häufiges
Aufwachen, Schlafstörungen nach häufigem Aufwecken durch die Kinder

Allgemeines
Extreme Frostigkeit, Schwäche, Erschöpfungszustand, Müdigkeit"


Gruß,
Simone


------------------------------------------------------------------

Moni (2798 Beiträge)
21-11-2002, 13:01 Uhr (GMT)
2. "meine Erfahrungen"
Liebe Simone,
ich habe es vorige Woche auch genommen, aber nicht wegen Kinderwunsch (weißt du ja ),
ebenfalls habe ich es Silvia und Thomas gegeben.

Silvia und ich haben diese im Arzneimittelbild beschriebene gegenseitige "Abhängigkeit" antwickelt.....sie klebt extrem an mir und ich behüte sie über...oder so ähnlich,
auf jeden Fall sind wir beide damit irgendwo angekommen, wo wir uns mal lösen müssten.....abnabeln....schwer zu erklären.....
ich hofte, es mit Placenta humana angehen zu können....

Ich bin mir zur Zeit unsicher, ob ich überhaupt eine Wirkung spüre......wenn ja, dann eher das Gegenteil vom eigentlich bezweckten Zweck !!!
Ich fange plötzlich an zu bezweifeln, ob die Trennung von meinem Mann richtig war....so was Bescheuertes !!!...dabei wollte ich mich doch von ihm auch innerlich lösen !!
Und alles so komische Sachen.....also wirken tut es wohl, bloß anders als ich gehofft hatte....

Und bei Silvia ja - ich spüre die Wirkung sehr,
und bloß eigentlich auch das Gegenteil von dem was ich wollte !

Wenn ich mal positiv denke, würde ich es als "Erstverschlimmerung" bezeichnen.........

Aber auf jeden Fall schlafen wir beide seitdem viel besser und sörungsfreier, wenn auch immer noch zusammen und mit 2-3 mal aufwachen,
aber das ist auch schon mal was wert....

Ich bin mal gespannt ob da noch was nachkommt...
Verrat mir doch mal bitte in welcher Dosierung und Potenz ihr es genommen habt.

Liebe Grüße von Moni.

---------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
21-11-2002, 13:06 Uhr (GMT)
3. "erst hinschauen - dann auflösen"
Liebe Moni,

das klingt gut, was du da schreibst, und es ist richtig so.

Ganz egal, in welcher Therapieform, EKT, Hypnose, oder systemisches Aufstellen, die Regel ist immer die gleiche:
Ich muss den Schmerz, oder das, was mich bedrückt oder krankmacht zuerst anschauen.

Dann erst kann ich ihn auflösen.

Insofern hast du ganz recht, wenn du diese Wirkung mit einer Erstverschlimmerung vergleichst.

Sie hat aber ihren guten Grund.

Du bist also auf einem guten Weg, geh ihn einfach weiter.
(ist leicht gesagt, ich weiß)

ich prüfe ja Placenta auch schon eine Weile, vielleicht sollten wir wirklich mal anfangen, unsere ersten frischen erfahrungen damit, hier zu notieren.

Ich würde auch gerne bald alles aufschreiben, habe mir auf dem Flughafen so viele Notizen gemacht, wenn ich gut bin, setz ich sie nachher noch hier herein, ja ?

Lieber Gruss


Biggi


--------------------------------------------------------------------

HeikeW (227 Beiträge)
21-11-2002, 13:27 Uhr (GMT)
6. "RE: erst hinschauen - dann auflösen"
Hallo Ihr Lieben,
ich habe schon eine recht stattliche Sammlung von Berichten
von den Herzberg-Frauen wie auch von Simone (Danke).
Liebe Moni,
ich nehm Dich einfach mal hinzu.

Was mir außerdem so durch den Kopf geht:

Du bist in einer wirklich schwierigen Trennungsphase und
ich finde es gar nicht verwunderlich, dass sich das Mittel
so bei Euch auswirkt.

Ich kenne Dich als eine sehr starke und besonnene Frau, die
trotz allem die Zügel gut im Griff hat. Vielleicht bist Du
etwas zu tapfer, und die Plancenta gesteht Dir zu,
auch mal gar nicht tapfer sein zu müssen, auch mal zweifeln zu
dürfen.

Das Du und Deine Kinder das Bedürfnis zur Nähe haben, kann
ich sooo gut verstehen. In dieser Situation mehr als sonst.

Lass Dir mit dem Abnabeln ruhig noch Zeit. Dir selbst und auch
dem kleinen Nesthäkchen (ich fand sie gar nicht so hakig!)

Für Dich und Deine Kinder alles Liebe,
Heike


----------------------------------------------------------------------

Ria (301 Beiträge)
22-11-2002, 11:47 Uhr (GMT)
8. "Placenta Humana - einige Fragen"
Liebe Heike, liebe Simone,
Ich hab das Mittel ja auch mitgeprüft - mag mir aber kein Urteil darüber erlauben, welche meiner wundersamen veränderungen auf die Wirkung des Mittels oder des Seminars - und speziell der Emotionalkörperbehandlung zurückzuführen ist.

Deshalb einige Fragen noch dazu:

Ist Placenta Humana in Deutschland erhältlich?

Ist es ein Mittel das zu Selbstindikation geeignet ist?

wenn ja, in welchen Potenzen?

Könnte es auch für Männer hilfreich sein?

Gibt es Gegenindikationen - also Leute, bei denen man sagen würde, auf keinen Fall?
(Denn irgendwie - nach dem Arzeneimittelbild tut es uns allen irgendwie gut ....)


Liebe Grüße
Ria


-----------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
22-11-2002, 11:57 Uhr (GMT)
9. "RE: Placenta Humana - einige Fragen"

Hallo, ihr Lieben,
in Herzberg gabs die C 30.

Die hatte Christine aus London besorgt, von Ainsworths.

Manchmal denke ich, diese Prozessorientierten Mittel kann fast jeder einmal brauchen. KLar , kann man sie auch Männern geben.

Kontraindiziert sind sie nicht,
ich würde lediglich in der Kombination psychische Erkrankung und Selbstmedikation vorsichtig sein. Aber, das gilt ja für alle Mittel.

Lieber Gruss

Biggi


-------------------------------------------------------------------

Simone Finck (1324 Beiträge)
22-11-2002, 12:16 Uhr (GMT)
10. "Bezugsquelle"
http://www.ainsworths.com/
Gruß,
Simone

Martina66
30.03.2005, 19:49
Simone Finck (1324 Beiträge)
21-11-2002, 12:33 Uhr (GMT)
"Sammlung: placenta humana "
Ihr Lieben,
nachfolgend die einführenden Worte von Biggi zu dem homöopathischen Mittel placenta humana:

"Placenta Humanum und die Abhängigkeit zur Mutter"

Hallo, ihr Lieben,

das passt irgendwie gut in die Zeit.

In Herzberg "prüfen" einige von und das homöopathische MIttel placenta
humanum.

Ein irres Mittel.
Auch ich habe es genommen, und stellte fest, dass sich reichlich tut.
Körperlich ebenso wie seelisch.

Es passt zum Kinderwunsch.
Es passt zu unseren Müttern und unserer Beziehung zu ihnen.
Es passt zu uns als Mütter (auch in spe)


Ich bin noch reichlich schlaff und sehne mich schon wieder nach der
Horizontalen. Daher fasse ich mich wohl so kurz, bin aber der Hoffnung, dass
sich die placenta Frauen schon mal vorab melden.

Vielleicht ist auch mal jemand so lieb, das AMb von placenta hier
reinzustellen?

Fühlt euch doch dann mal in dieses Mittel hinein und überlegt, ob ihr einen
Prozess wie diesen mögen würdet.


Lieber Gruss
Biggi im Schlaf(f)i


----------------------------------------------------------------------

Simone Finck (1324 Beiträge)
21-11-2002, 12:35 Uhr (GMT)
1. "Arzneimittelbild "
Aus: Homöopathieforschung.de Eberle / Ritzer

"Der Spannungsbogen in dieser Arznei liegt in dem Wunsch nach einem Idealgefühl in seinen
Beziehungen und seinem Lebensfeld und der Forderung des Lebens nach einem eigenen
persönlichen Weg im Leben, der unterschieden sein sollte von dem der eigenen Eltern, des
Partners, des Freundes usw. Wenn diese schmerzliche Ablösung hin zu einem eigenen Weg
nicht gelingt und dauernd der Idealzustand gesucht und beschwört wird, kann es zu Krankheits -
Zuständen und Entwicklungsstörungen kommen, die Placenta als Arznei benötigen.

Idealgefühl:
Menschen, die Placenta benötigen kommen häufig mit einem Erschöpfungszustand in die
Sprechstunde. Sie versorgen oft aus einem ideal motiviertem Antrieb heraus nahe angehörige
Verwandte oder pflegen liebevoll rund um die Uhr ihr behindertes Kind. Sie empfinden ihre
Ehe, ihre Familiensituation als ideal. In der liebevollen Versorgung der Umgebung tritt
offensichtlich ein idealer Zustand auf, den man auch auf Kosten der eigenen Gesundheit mit
viel Mühe aufrecht erhalten will.
Aufgrund der Sehnsucht nach diesem Idealzustand kann sich auch ein über die persönliche
Kraft hinausgehender Kinderwunsch manifestieren.

Enttäuschtes Idealgefühl:
Manchmal wird dieser Idealzustand auch wie ein goldener Käfig empfunden und so wird eine
immer als ideal empfundene Liebe, Ehe, Partnerschaft jäh auseinandergerissen, weil sich der
Partner in jemand anderen verliebt hat, möglicherweise sogar in die beste Freundin. Eine
Patientin die zu mir wegen Asthma in Behandlung kam, beschrieb immer wenn wir auf ihre
Beziehung zu sprechen kamen einen harmonisch idealen Zustand. Nach Placenta heilte nicht
nur ihr Asthma, sondern auch ihr Mann "brannte" mit der besten Freundin durch. So gehören
auch ideale oder vermeintlich ideale Zustände zu krankheitsauslösenden Faktoren, weil sie
eine Nähe und Einheit darstellen, die an uterine Befindlichkeiten erinnern, die eher regressiv
sind.

Eigener Weg versus Nachfolge:
Lösung aus der Sehnsucht nach der perfekten und idealen Harmonie mit den Eltern, mit dem
Partner, mit der Freundin führt dann zu mehr Autonomiegefühl und zu einem Entschluß den
eigenen Weg zu gehen. "Findet die Lebens- und Arbeitsweise seiner Eltern im Gegensatz zu
seinem Empfinden vor der Prüfung, als absolut nicht mehr nachahmenswert." (Prüfer 16m)

Kurzgefaßte Arzneimittellehre

Ausführlich und mit einer breitangelegten Kasuistik finden sie dieses Arneimittel beschrieben in
unserem Buch:
Eberle / Ritzer, Arzneimittellehre, Heilung von Krankheiten in modernen Lebenssituationen,
Neue Homöopathische Arzneien 1, Verlag Müller&Steinicke, München


Wirkungsbereich
Pflege, Ablösung, Kinder, Ohren, Hals, Larynx, Darm, Genitalien, Erschöpfung

Leitsymptome

Idealgefühl
- übernimmt aus idealem Antrieb Fürsorge für nahe Verwandte bis zur Erschöpfung
(erschöpfte Hausfrauen und Mütter)
- idealistische Liebe zu krankem Partner (Alkoholiker)
- nicht vollzogene Trennung und Ablösung von vermeintlichem Idealpartner
- Frauen, die über ihre Kraft hinaus einen weiteren Kinderwunsch haben, aufgrund ihrer
Sehnsucht nach dem Idealzustand, den ein neues Kind mit sich bringt.
Enttäuschtes Idealgefühl
- enttäuschte Liebe schon zu Beginn einer Beziehung
- Traurigkeit wegen Grenzen der möglichen Gemeinsamkeit

Beendigung von zwanghaften oder unbewußten Vorstellungen seinen Eltern oder anderen
nahestehenden Personen zu folgen oder folgen zu müssen (auch in den Tod).

Reifung zur Selbständigkeit

Unselbständigkeit

Isolationsgefühl

Gehemmtheit im Auftreten

Weinerliche Kinder, die zur Mutter flüchten

Bei Tod von Partner

Sterbearznei (klinische Beobachtung)

Placentaretention (klinische Beobachtung)

Infekte
- weinerliche Kinder, die an der Mutter kleben mit Otitis media (klinisch bestätigt)
- Halsschmerzen mit Trockenheitsgefühl
- Heiserkeit (Lehrerinnen, denen bei jeder Erkältung die Stimme versagt und Angst davor,
klinisch bestätigt)
-Übelkeit
(Schwangerschaftsübelkeit, klinische Beobachtung)

Diarrhoe
- stürzende Entleerung, gelb, wässrig, schleimig mit Tenesmen

Sexsucht

Rückenschmerzen mit Kältegefühl im Rücken

Erschöpfung
- erschöpfte Mütter und Hausfrauen und Pflegepersonen
- Eltern von behinderten Kindern
- anaemische Krebspatienten

Frostigkeit


Gemüt/Lebenssituation
Kinder, die Fürsorge brauchen oder verlangen, mehr als ihrem Alter gemäß ist, vorwürflich den
Eltern gegenüber; Isolation und Verspottung z.B.in der Klassengemeinschschaft bei
überbehüteten Kindern, lieb, anhänglich, ängstlich, ähnlich Pulsatilla, flaumiges, weiches,
teigiges, Gesicht, rund, wohlgenährt, Weinerlichkeit, Stubenhockerei, Angst und Panik wenn
allein an fremdem Ort, mangelnde Standfestigkeit, leicht zu beeinflussen, umzustimmen.
Massive Ärgerlichkeit, Wut und viel Streit mit der Mutter, mit Darmerkrankung, räumliche Nähe
der Mutter bei Erwachsenen, freundlich, wenig Selbstwertgefühl, Angst in der Öffentlichkeit
aufzutreten, anerkennungssüchtig, will die Nummer 1 sein, mangelnde Anerkennung durch die
Mutter. Erschöpfung durch zu viel Fürsorge, Sorge um Kinder, Familienangehörige, Sorge um
die Familie, Kinder in trennungsbedrohten Familien, Eltern von behinderten Kindern und
deren Überlastung, Folge von Pflege von Krebskranken, Krebserkrankung, finaler Zustand.
Lösungsunmöglichkeit bei verstrickten Zuständen trotz Tod oder Trennung. Neigung oder
Wahnidee den Eltern nachfolgen zu müssen, einem Menschen in den Tod folgen zu werden
oder müssen. Depression bei Tod in der Umgebung. Kinderwunsch, immer wiederkehrend,
pflegt gerne, sorgt sich gerne, ständige Suche nach dem idealen Zustand, Depression.
Sexsucht.

Ohren
Akute und rezidivierende Otitis media, Schwerhörigkeit bei Paukenhöhlenerguß,
Verstopfungsgefühl in den Ohren wie nach einem Höhenunterschied, Tinnitus

Nase
Massive Schleimabsonderung aus Choanen und Nase, grün, gelb, Verstopfung, <nachts

Gesicht
Schmerz Jochbein, Oberkiefer, Lippenherpes

Mund
Trockenheit

Hals
Trockenheit, Halsschmerz mit Wundheit und Trockenheit, Rauheit, häufig rezidivierende
Tonsillitis, >Trinken warm und kalt, Globus und Erstickungsgefühl, Schleim,
Heiserkeit, Umschlagen der Stimme, Versagen der Stimme

Brust
Anhaltende Bronchitis, rezidivierende Bronchitis, Brodeln auf der Brust, harter Husten,
Schafhusten, Mastitis, Brustspannen, Herzklopfen, schneller Herzschlag

Magen
Schwangerschaftsübelkeit, Übelkeit, <Essen, aufsteigend, <morgens

Rectum
Colitis, stürzende Entleerung, Tenesmen, Stuhldrang, Bauchschmerzen, Krämpfe,
Durchfallneigung, Obstipation mit Stuhldrang

Blase
Cystitis, Urethritis

Genitalien, männlich
Akute Balanitis, rezidivierende Balanitis, Sexsucht

Genitalien, weiblich
Schmerz in der Gebärmuttergegend, Placentaretention,Vulvovaginitis, Scheidenpilz,
Sexualtrieb vermehrt, lasziv

Extremitäten
Knieschwäche morgens, Zuckungen einzelner Muskelpartien

Rücken
Schmerz Lumbalregion, Kälteempfindlichkeit, Schmerz Ileosacralgelenk

Schlaf
Schlafstörungen bei Kindern, die ins Bett der Eltern wollen, schläft nicht ohne Mama, häufiges
Aufwachen, Schlafstörungen nach häufigem Aufwecken durch die Kinder

Allgemeines
Extreme Frostigkeit, Schwäche, Erschöpfungszustand, Müdigkeit"


Gruß,
Simone


------------------------------------------------------------------

Moni (2798 Beiträge)
21-11-2002, 13:01 Uhr (GMT)
2. "meine Erfahrungen"
Liebe Simone,
ich habe es vorige Woche auch genommen, aber nicht wegen Kinderwunsch (weißt du ja ),
ebenfalls habe ich es Silvia und Thomas gegeben.

Silvia und ich haben diese im Arzneimittelbild beschriebene gegenseitige "Abhängigkeit" antwickelt.....sie klebt extrem an mir und ich behüte sie über...oder so ähnlich,
auf jeden Fall sind wir beide damit irgendwo angekommen, wo wir uns mal lösen müssten.....abnabeln....schwer zu erklären.....
ich hofte, es mit Placenta humana angehen zu können....

Ich bin mir zur Zeit unsicher, ob ich überhaupt eine Wirkung spüre......wenn ja, dann eher das Gegenteil vom eigentlich bezweckten Zweck !!!
Ich fange plötzlich an zu bezweifeln, ob die Trennung von meinem Mann richtig war....so was Bescheuertes !!!...dabei wollte ich mich doch von ihm auch innerlich lösen !!
Und alles so komische Sachen.....also wirken tut es wohl, bloß anders als ich gehofft hatte....

Und bei Silvia ja - ich spüre die Wirkung sehr,
und bloß eigentlich auch das Gegenteil von dem was ich wollte !

Wenn ich mal positiv denke, würde ich es als "Erstverschlimmerung" bezeichnen.........

Aber auf jeden Fall schlafen wir beide seitdem viel besser und sörungsfreier, wenn auch immer noch zusammen und mit 2-3 mal aufwachen,
aber das ist auch schon mal was wert....

Ich bin mal gespannt ob da noch was nachkommt...
Verrat mir doch mal bitte in welcher Dosierung und Potenz ihr es genommen habt.

Liebe Grüße von Moni.

---------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
21-11-2002, 13:06 Uhr (GMT)
3. "erst hinschauen - dann auflösen"
Liebe Moni,

das klingt gut, was du da schreibst, und es ist richtig so.

Ganz egal, in welcher Therapieform, EKT, Hypnose, oder systemisches Aufstellen, die Regel ist immer die gleiche:
Ich muss den Schmerz, oder das, was mich bedrückt oder krankmacht zuerst anschauen.

Dann erst kann ich ihn auflösen.

Insofern hast du ganz recht, wenn du diese Wirkung mit einer Erstverschlimmerung vergleichst.

Sie hat aber ihren guten Grund.

Du bist also auf einem guten Weg, geh ihn einfach weiter.
(ist leicht gesagt, ich weiß)

ich prüfe ja Placenta auch schon eine Weile, vielleicht sollten wir wirklich mal anfangen, unsere ersten frischen erfahrungen damit, hier zu notieren.

Ich würde auch gerne bald alles aufschreiben, habe mir auf dem Flughafen so viele Notizen gemacht, wenn ich gut bin, setz ich sie nachher noch hier herein, ja ?

Lieber Gruss


Biggi


--------------------------------------------------------------------

HeikeW (227 Beiträge)
21-11-2002, 13:27 Uhr (GMT)
6. "RE: erst hinschauen - dann auflösen"
Hallo Ihr Lieben,
ich habe schon eine recht stattliche Sammlung von Berichten
von den Herzberg-Frauen wie auch von Simone (Danke).
Liebe Moni,
ich nehm Dich einfach mal hinzu.

Was mir außerdem so durch den Kopf geht:

Du bist in einer wirklich schwierigen Trennungsphase und
ich finde es gar nicht verwunderlich, dass sich das Mittel
so bei Euch auswirkt.

Ich kenne Dich als eine sehr starke und besonnene Frau, die
trotz allem die Zügel gut im Griff hat. Vielleicht bist Du
etwas zu tapfer, und die Plancenta gesteht Dir zu,
auch mal gar nicht tapfer sein zu müssen, auch mal zweifeln zu
dürfen.

Das Du und Deine Kinder das Bedürfnis zur Nähe haben, kann
ich sooo gut verstehen. In dieser Situation mehr als sonst.

Lass Dir mit dem Abnabeln ruhig noch Zeit. Dir selbst und auch
dem kleinen Nesthäkchen (ich fand sie gar nicht so hakig!)

Für Dich und Deine Kinder alles Liebe,
Heike


----------------------------------------------------------------------

Ria (301 Beiträge)
22-11-2002, 11:47 Uhr (GMT)
8. "Placenta Humana - einige Fragen"
Liebe Heike, liebe Simone,
Ich hab das Mittel ja auch mitgeprüft - mag mir aber kein Urteil darüber erlauben, welche meiner wundersamen veränderungen auf die Wirkung des Mittels oder des Seminars - und speziell der Emotionalkörperbehandlung zurückzuführen ist.

Deshalb einige Fragen noch dazu:

Ist Placenta Humana in Deutschland erhältlich?

Ist es ein Mittel das zu Selbstindikation geeignet ist?

wenn ja, in welchen Potenzen?

Könnte es auch für Männer hilfreich sein?

Gibt es Gegenindikationen - also Leute, bei denen man sagen würde, auf keinen Fall?
(Denn irgendwie - nach dem Arzeneimittelbild tut es uns allen irgendwie gut ....)


Liebe Grüße
Ria


-----------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
22-11-2002, 11:57 Uhr (GMT)
9. "RE: Placenta Humana - einige Fragen"

Hallo, ihr Lieben,
in Herzberg gabs die C 30.

Die hatte Christine aus London besorgt, von Ainsworths.

Manchmal denke ich, diese Prozessorientierten Mittel kann fast jeder einmal brauchen. KLar , kann man sie auch Männern geben.

Kontraindiziert sind sie nicht,
ich würde lediglich in der Kombination psychische Erkrankung und Selbstmedikation vorsichtig sein. Aber, das gilt ja für alle Mittel.

Lieber Gruss

Biggi


-------------------------------------------------------------------

Simone Finck (1324 Beiträge)
22-11-2002, 12:16 Uhr (GMT)
10. "Bezugsquelle"
http://www.ainsworths.com/
Gruß,
Simone

Martina66
30.03.2005, 19:55
Susan69 (32 Beiträge)
13-08-2003, 21:21 Uhr (GMT)
"Frage zu Globuli aus Plazenta"
Liebe Gina, liebe Biggi,
eine Freundin von mir entbindet recht bald und hat gehört, dass man aus der eigenen Plazenta Globulis herstellen lassen kann. Sie hat sich nun informiert, dass es für 90 € 5 x 10g Globulis in verschied. Potenzen von D6 - C30 gibt.

Ist dieser Preis ok? Ich denke doch, dass man dann für die globulis, die sie bestellt ausschließlich ihre Plazenta nimmt oder?

Interessant wäre auch zu wissen, ob diese Mittel dann besser wirken als andere homöop. Mittel. Körpereigen ist ja häufig das Beste, aber auch in dieser Hinsicht???

Leider habe ich die Informationen zu diesem Mittel nicht selbst gelesen, aber gesagt bekommen, dass es so eine kleine Fibel dazu gibt, die über die Anwendungsmöglichkeiten dieses Mittels Auskunft gibt und diese gehen von Schnupfen bis Darmproblem. Die Informationen mit denen homöop. Mittel heilen sind doch auch in anderen Mitteln enthalten, also warum dann verschiedenste Symptome mit einem Mittel heilen? Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Warte ganz gespannt auf Infos von euch.
Danke schon einmal und viele Grüße
Susan


----------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
13-08-2003, 21:42 Uhr (GMT)
1. "RE: Frage zu Globuli aus Plazenta"
Liebe Susan,
Die Preise gehen sehr auseinander. Was ich vorliegen habe, ist
das Formular von Mentop Pharma (kann jede Apotheke vermitteln)
und bei denen kosten je 10g Globuli in der D6, D8, D12, D20 und
D30 zusammen 64,60 Euro. Außerdem gibt es die Dillution in der
D3 dazu, die wohl nochmal 4,55 kostet. Hiervon lassen sich später
neue Globuli herstellen.

Andere Potenzen zusätzlich kosten 4,55 Euro als Dilution, Globuli
werden kaum viel mehr kosten. Die C30 halte ich schon für notwendig.

Diese Auto-Nosoden sind nur für die Mutter und das entsprechende
Baby (später Kind ) geeignet. Erfahrungsgemäß wirken sie aber
auch bei Geschwisterkindern.

Sie sind so vielseitig einsetzbar, weil sie die Information des sehr
persönlichen Nestschutzes in sich tragen. Was die Anwendungs-
empfehlungen betrifft, habe ich zwar einige Angaben, aber ich
glaube, die sind überall etwas anders.

Liebe Grüße
Gina


-----------------------------------------------------------------------

Sandra_Hexe (2134 Beiträge)
14-08-2003, 00:28 Uhr (GMT)
2. "Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Gina,
ich hab mir solche Globuli aus der Plazenta von der von Dir genannten Firma herstellen lassen.
Allerdings stellen sie wirklich nur die genannten D-Potenzen her, wie ich auf Anfrage erfahren habe. Ich wollte nämlich eigentlich lieber noch C-Potenzen dazuhaben.
Hast Du eine Ahnung, wieso das so ist? Bzw. kennst Du eine Firma, die aus meiner Dillution noch C-Potenzen herstellen kann?

Liebe Grüße
Sandra

------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
14-08-2003, 00:52 Uhr (GMT)
3. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Sandra,
warum Mentop Pharma keine C-Potenzen herstellt, weiß ich leider
nicht. Aber ich werde gleich mal anfragen.

Wer aus der D3 (müßte man dann in die C-Basis hochkriegen) noch
eine C30 macht, kann ich Dir nicht 100%ig sagen. Ich denke, eine
Anfrage bei Gudjons oder Schmid-Nagel könntest Du ruhig wagen.
Ich schätze, das könnte ein teurer Spaß werden... aber sicherlich
wertvoll.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass es die ein oder andere Apotheke
macht. Frag nur vorher, ob sie nach Hahnemann oder Korsakoff ver-
dünnen. Nach Korsakoff in Handarbeit, das sehe ich etwas kritisch.
Oder ich bin einfach zu pinibel.

Liebe Grüße
Gina


--------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
18-08-2003, 01:48 Uhr (GMT)
6. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Sandra,
leider habe ich von Mentop-Pharma noch keine Antwort.
Wahrscheinlich weil ich keine Praxis-Adresse unter meinen
Namen gesetzt habe... Jetzt setze ich meine Freundin auf die
an, sie ist Hebamme und wird denen schon auf die Füße treten.

Liebe Grüße
Gina


--------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
19-08-2003, 11:14 Uhr (GMT)
11. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Gina,
alle Homöopathike werden heute noch in Handarbeit hergestellt, so richtig per Hand geschüttelt.

Korsakoffsche Potenzen sind ein gänzlich anderes Verfahren.

Im übrigen finde ich es wirklich nicht so wichtig, ob nun D oder C Potenzen, denn die eigene Placenta ist ein derartig passendes Mittel, dass die Potenz da zweitrangig wird. (Dies an Sandra l.g.)

Ich finde diese Möglichkeit eine ganz wunderbare, ich werde Heike mal nitten, dass für ihre HP zu speichern, denn dies Frage kommt bestimmt noch öfter mal.


Ach, eines noch:
Über die organischen Symptome hinaus (das sind wohl die, die ihr den Katalog nennt) hat Placenta humanum auch ganz große positiven Eigenschaften auf unser Seelenleben, besonders hier auch auf Ablösungsproblematiken.

Wir hatten Placenta hier doch auch mal geprüft?
Oder doch zumindest die Symptome gesammelt?

Ich schau noch mal , ob ich da was für euch finde.

Lieber Gruß Biggi


Biggi


-----------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
19-08-2003, 11:15 Uhr (GMT)
12. "Arzneimittelbild Placenta humana"
Hallo, ihr Lieben,
hier noch mal die wichtigsten Eckpunkte aus der HP..
Hallo ihr Lieben .
Da dieses Mittel derzeit in aller Munde ist, und einige begonnen haben, es einzunehmen und zu prüfen, hier noch einmal das genauer Arzneimittelbild – aus dem Internet- nicht von mir J
Lieber Gruss
Biggi

Placenta Humana

Der Spannungsbogen in dieser Arznei liegt in dem Wunsch nach einem Idealgefühl in seinen Beziehungen und seinem Lebensfeld und der Forderung des Lebens nach einem eigenen persönlichen Weg im Leben, der unterschieden sein sollte von dem der eigenen Eltern, des Partners, des Freundes usw. Wenn diese schmerzliche Ablösung hin zu einem eigenen Weg nicht gelingt und dauernd der Idealzustand gesucht und beschwört wird, kann es zu Krankheits - Zuständen und Entwicklungsstörungen kommen, die Placenta als Arznei benötigen.
Idealgefühl:
Menschen, die Placenta benötigen kommen häufig mit einem Erschöpfungszustand in die Sprechstunde. Sie versorgen oft aus einem ideal motiviertem Antrieb heraus nahe angehörige Verwandte oder pflegen liebevoll rund um die Uhr ihr behindertes Kind. Sie empfinden ihre Ehe, ihre Familiensituation als ideal. In der liebevollen Versorgung der Umgebung tritt offensichtlich ein idealer Zustand auf, den man auch auf Kosten der eigenen Gesundheit mit viel Mühe aufrecht erhalten will.
Aufgrund der Sehnsucht nach diesem Idealzustand kann sich auch ein über die persönliche Kraft hinausgehender Kinderwunsch manifestieren.
Enttäuschtes Idealgefühl:
Manchmal wird dieser Idealzustand auch wie ein goldener Käfig empfunden und so wird eine immer als ideal empfundene Liebe, Ehe, Partnerschaft jäh auseinandergerissen, weil sich der Partner in jemand anderen verliebt hat, möglicherweise sogar in die beste Freundin. Eine Patientin die zu mir wegen Asthma in Behandlung kam, beschrieb immer wenn wir auf ihre Beziehung zu sprechen kamen einen harmonisch idealen Zustand. Nach Placenta heilte nicht nur ihr Asthma, sondern auch ihr Mann "brannte" mit der besten Freundin durch. So gehören auch ideale oder vermeintlich ideale Zustände zu krankheitsauslösenden Faktoren, weil sie eine Nähe und Einheit darstellen, die an uterine Befindlichkeiten erinnern, die eher regressiv sind.
Eigener Weg versus Nachfolge:
Lösung aus der Sehnsucht nach der perfekten und idealen Harmonie mit den Eltern, mit dem Partner, mit der Freundin führt dann zu mehr Autonomiegefühl und zu einem Entschluß den eigenen Weg zu gehen. "Findet die Lebens- und Arbeitsweise seiner Eltern im Gegensatz zu seinem Empfinden vor der Prüfung, als absolut nicht mehr nachahmenswert." (Prüfer 16m)
Ausführlich und mit einer breitangelegten Kasuistik finden sie dieses Arneimittel beschrieben in unserem Buch:
Eberle / Ritzer, Arzneimittellehre, Heilung von Krankheiten in modernen Lebenssituationen, Neue Homöopathische Arzneien 1, Verlag Müller&Steinicke, München

Wirkungsbereich
Pflege, Ablösung, Kinder, Ohren, Hals, Larynx, Darm, Genitalien, Erschöpfung
Leitsymptome
Idealgefühl
- übernimmt aus idealem Antrieb Fürsorge für nahe Verwandte bis zur Erschöpfung
(erschöpfte Hausfrauen und Mütter)
- idealistische Liebe zu krankem Partner (Alkoholiker)
- nicht vollzogene Trennung und Ablösung von vermeintlichem Idealpartner
- Frauen, die über ihre Kraft hinaus einen weiteren Kinderwunsch haben, aufgrund ihrer Sehnsucht nach dem Idealzustand, den ein neues Kind mit sich bringt.
Enttäuschtes Idealgefühl
- enttäuschte Liebe schon zu Beginn einer Beziehung
- Traurigkeit wegen Grenzen der möglichen Gemeinsamkeit
Beendigung von zwanghaften oder unbewußten Vorstellungen seinen Eltern oder anderen nahestehenden Personen zu folgen oder folgen zu müssen (auch in den Tod).
Reifung zur Selbständigkeit
Unselbständigkeit
Isolationsgefühl
Gehemmtheit im Auftreten
Weinerliche Kinder, die zur Mutter flüchten
Bei Tod von Partner
Sterbearznei (klinische Beobachtung)
Placentaretention (klinische Beobachtung)
Infekte
- weinerliche Kinder, die an der Mutter kleben mit Otitis media (klinisch bestätigt)
- Halsschmerzen mit Trockenheitsgefühl
- Heiserkeit (Lehrerinnen, denen bei jeder Erkältung die Stimme versagt und Angst davor, klinisch bestätigt)
-Übelkeit
(Schwangerschaftsübelkeit, klinische Beobachtung)
Diarrhoe
- stürzende Entleerung, gelb, wässrig, schleimig mit Tenesmen
Sexsucht
Rückenschmerzen mit Kältegefühl im Rücken
Erschöpfung
- erschöpfte Mütter und Hausfrauen und Pflegepersonen
- Eltern von behinderten Kindern
- anaemische Krebspatienten
Frostigkeit

Gemüt/Lebenssituation
Kinder, die Fürsorge brauchen oder verlangen, mehr als ihrem Alter gemäß ist, vorwürflich den Eltern gegenüber; Isolation und Verspottung z.B.in der Klassengemeinschschaft bei überbehüteten Kindern, lieb, anhänglich, ängstlich, ähnlich Pulsatilla, flaumiges, weiches, teigiges, Gesicht, rund, wohlgenährt, Weinerlichkeit, Stubenhockerei, Angst und Panik wenn allein an fremdem Ort, mangelnde Standfestigkeit, leicht zu beeinflussen, umzustimmen. Massive Ärgerlichkeit, Wut und viel Streit mit der Mutter, mit Darmerkrankung, räumliche Nähe der Mutter bei Erwachsenen, freundlich, wenig Selbstwertgefühl, Angst in der Öffentlichkeit aufzutreten, anerkennungssüchtig, will die Nummer 1 sein, mangelnde Anerkennung durch die Mutter. Erschöpfung durch zu viel Fürsorge, Sorge um Kinder, Familienangehörige, Sorge um die Familie, Kinder in trennungsbedrohten Familien, Eltern von behinderten Kindern und deren Überlastung, Folge von Pflege von Krebskranken, Krebserkrankung, finaler Zustand. Lösungsunmöglichkeit bei verstrickten Zuständen trotz Tod oder Trennung. Neigung oder Wahnidee den Eltern nachfolgen zu müssen, einem Menschen in den Tod folgen zu werden oder müssen. Depression bei Tod in der Umgebung. Kinderwunsch, immer wiederkehrend, pflegt gerne, sorgt sich gerne, ständige Suche nach dem idealen Zustand, Depression. Sexsucht.
Ohren
Akute und rezidivierende Otitis media, Schwerhörigkeit bei Paukenhöhlenerguß, Verstopfungsgefühl in den Ohren wie nach einem Höhenunterschied, Tinnitus
Nase
Massive Schleimabsonderung aus Choanen und Nase, grün, gelb, Verstopfung, <nachts
Gesicht
Schmerz Jochbein, Oberkiefer, Lippenherpes
Mund
Trockenheit
Hals
Trockenheit, Halsschmerz mit Wundheit und Trockenheit, Rauheit, häufig rezidivierende Tonsillitis, >Trinken warm und kalt, Globus und Erstickungsgefühl, Schleim,
Heiserkeit, Umschlagen der Stimme, Versagen der Stimme
Brust
Anhaltende Bronchitis, rezidivierende Bronchitis, Brodeln auf der Brust, harter Husten, Schafhusten, Mastitis, Brustspannen, Herzklopfen, schneller Herzschlag
Magen
Schwangerschaftsübelkeit, Übelkeit, <Essen, aufsteigend, <morgens
Rectum
Colitis, stürzende Entleerung, Tenesmen, Stuhldrang, Bauchschmerzen, Krämpfe, Durchfallneigung, Obstipation mit Stuhldrang
Blase
Cystitis, Urethritis
Genitalien, männlich
Akute Balanitis, rezidivierende Balanitis, Sexsucht
Genitalien, weiblich
Schmerz in der Gebärmuttergegend, Placentaretention,Vulvovaginitis, Scheidenpilz, Sexualtrieb vermehrt, lasziv
Extremitäten
Knieschwäche morgens, Zuckungen einzelner Muskelpartien
Rücken
Schmerz Lumbalregion, Kälteempfindlichkeit, Schmerz Ileosacralgelenk
Schlaf
Schlafstörungen bei Kindern, die ins Bett der Eltern wollen, schläft nicht ohne Mama, häufiges Aufwachen, Schlafstörungen nach häufigem Aufwecken durch die Kinder
Allgemeines
Extreme Frostigkeit, Schwäche, Erschöpfungszustand, Müdigkeit

Hier finden Sie unsere Vorgehensweise bei der Arzneimittelprüfung zu placenta humana.
Bezugsquelle:
http://www.helios.co.uk/
Helios Homoeopathic Pharmacy
97 Camden Rd
Tunbridge Wells
Kent TN1 2QR
England
Phone ++(0)1892 537254
Fax ++(0)1892 546850
pharmacy@helios.co.uk




Biggi


-----------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
19-08-2003, 14:37 Uhr (GMT)
13. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Biggi,
dass das alles noch Handarbeit ist, ist mir schon klar. Einglas- und
Mehrglasmethode - da hatte ich mich wohl unglücklich ausgedrückt.

Nur die Einglasmethode (Korsakoff eben) halte ich für zu ungenau.
Leider handhaben das einige Apotheken so, der Einfachheit halber.

Ich dachte, Boiron stellt auch noch nach Korsakoff her? Mindestens
kann man auf ihrer Seite das Bild anklicken, um beide Verfahren
erklärt zu kriegen. Gelesen hab ich da aber nicht alles, Französisch
kann ich nicht so gut.

Der Link ist vielleicht trotzdem interessant:
http://www.boiron.com/fr/htm/03-produits/intro.htm#
Einfach das Bild weiter unten anklicken.

Placenta humanum gab ich meiner Großen (16), als sie pubertär unaus-
stehlich wurde. Hat gut gewirkt. Sie wurde davon ruhiger - ich auch.

Liebe Grüße
Gina


-----------------------------------------------------------------------

Susan69 (32 Beiträge)
14-08-2003, 07:59 Uhr (GMT)
4. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Guten Morgen Gina, guten Morgen Sandra,
hab vielen Dank für deine Informationen, da bin ich ja jetzt schon etwas schlauer und kann das gleich an meine Freundin weitergeben. Ich schätze, sie wird sich das dann auch bestellen. Einen Versuch ist es ja dann wert und schließlich hat man ja später die Möglichkeit nicht mehr

Ich glaube eine Dil. ist in dem "Paket" für 90 € auch mit drin, würdest du noch zusätzlich zu einer raten?

Könnt ihr mir auch eine Info geben, wenn ihr bei der Recherche zur Herstellg. der C-Potenzen etwas rausbekommen habt.

Danke schön und einen nicht so heißen Tag
Susan


---------------------------------------------------------------------

Aline (317 Beiträge)
18-08-2003, 09:29 Uhr (GMT)
7. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Hallo Susan,
ich zu der Frage zeitgleich im Folgekinderforum gepostet
Ich habe auch von Mentop gelesen und denen mal den Mail mit der Bitte um Infos geschickt, weil ich mir gar nicht vorstellen kann, wie das ablaufen soll.
Aber wenn die keine C30 Potenzen anbieten, wäre vielleicht die Firma von Deiner Freundin eine gute Alternative. Magst Du Sie bitte nach dem Namen und der Kontaktadresse dieser Firma fragen und mir das in die Inbox posten?
Das wäre riesig nett. Eilt aber nicht so doll, ich hab ja noch Zeit bis Februar.
Danke und lieben Gruß
Aline

-----------------------------------------------------------------------

Susan69 (32 Beiträge)
18-08-2003, 13:01 Uhr (GMT)
8. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Aline,
meine Freundin hat die Infos auch von Mentop, dachte aber, dass sie die Glob. bis zur C-Potenz bekommt. Die Infos hat sie sich aus der Apotheke geholt und wir versuchen jetzt auch rauszubekommen, wer aus der Dil. bis zur C potenziert.

Außerdem sucht sie noch Infos zur Anwendung dieser Auto-Nosoden.
Habt ihr welche (außer denen von mentop)?

viele Grüße
Susan

---------------------------------------------------------------------

Martina1 (115 Beiträge)
18-08-2003, 13:06 Uhr (GMT)
9. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Hallo Susan,
ich bin letzthin zufällig auf das hier http://www.homeda.de/d/A-06.html gestoßen. Vielleicht steht ja was interessantes für euch drin.

Liebe Grüße,
Martina

--------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
20-08-2003, 01:54 Uhr (GMT)
15. "bei der DHU in C30......"
....auch wenns nicht so wichtig ist.
Also, Ihr Lieben,

hab mal eben meine Ordner gewältzt: die DHU bietet fünf Potenzen
von der D6 bis zur C30 für 130 € an. Inklusive der Urtinktur.

Ganz schön teuer...

Liebe Grüße
Gina

Martina66
30.03.2005, 19:55
Susan69 (32 Beiträge)
13-08-2003, 21:21 Uhr (GMT)
"Frage zu Globuli aus Plazenta"
Liebe Gina, liebe Biggi,
eine Freundin von mir entbindet recht bald und hat gehört, dass man aus der eigenen Plazenta Globulis herstellen lassen kann. Sie hat sich nun informiert, dass es für 90 € 5 x 10g Globulis in verschied. Potenzen von D6 - C30 gibt.

Ist dieser Preis ok? Ich denke doch, dass man dann für die globulis, die sie bestellt ausschließlich ihre Plazenta nimmt oder?

Interessant wäre auch zu wissen, ob diese Mittel dann besser wirken als andere homöop. Mittel. Körpereigen ist ja häufig das Beste, aber auch in dieser Hinsicht???

Leider habe ich die Informationen zu diesem Mittel nicht selbst gelesen, aber gesagt bekommen, dass es so eine kleine Fibel dazu gibt, die über die Anwendungsmöglichkeiten dieses Mittels Auskunft gibt und diese gehen von Schnupfen bis Darmproblem. Die Informationen mit denen homöop. Mittel heilen sind doch auch in anderen Mitteln enthalten, also warum dann verschiedenste Symptome mit einem Mittel heilen? Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Warte ganz gespannt auf Infos von euch.
Danke schon einmal und viele Grüße
Susan


----------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
13-08-2003, 21:42 Uhr (GMT)
1. "RE: Frage zu Globuli aus Plazenta"
Liebe Susan,
Die Preise gehen sehr auseinander. Was ich vorliegen habe, ist
das Formular von Mentop Pharma (kann jede Apotheke vermitteln)
und bei denen kosten je 10g Globuli in der D6, D8, D12, D20 und
D30 zusammen 64,60 Euro. Außerdem gibt es die Dillution in der
D3 dazu, die wohl nochmal 4,55 kostet. Hiervon lassen sich später
neue Globuli herstellen.

Andere Potenzen zusätzlich kosten 4,55 Euro als Dilution, Globuli
werden kaum viel mehr kosten. Die C30 halte ich schon für notwendig.

Diese Auto-Nosoden sind nur für die Mutter und das entsprechende
Baby (später Kind ) geeignet. Erfahrungsgemäß wirken sie aber
auch bei Geschwisterkindern.

Sie sind so vielseitig einsetzbar, weil sie die Information des sehr
persönlichen Nestschutzes in sich tragen. Was die Anwendungs-
empfehlungen betrifft, habe ich zwar einige Angaben, aber ich
glaube, die sind überall etwas anders.

Liebe Grüße
Gina


-----------------------------------------------------------------------

Sandra_Hexe (2134 Beiträge)
14-08-2003, 00:28 Uhr (GMT)
2. "Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Gina,
ich hab mir solche Globuli aus der Plazenta von der von Dir genannten Firma herstellen lassen.
Allerdings stellen sie wirklich nur die genannten D-Potenzen her, wie ich auf Anfrage erfahren habe. Ich wollte nämlich eigentlich lieber noch C-Potenzen dazuhaben.
Hast Du eine Ahnung, wieso das so ist? Bzw. kennst Du eine Firma, die aus meiner Dillution noch C-Potenzen herstellen kann?

Liebe Grüße
Sandra

------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
14-08-2003, 00:52 Uhr (GMT)
3. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Sandra,
warum Mentop Pharma keine C-Potenzen herstellt, weiß ich leider
nicht. Aber ich werde gleich mal anfragen.

Wer aus der D3 (müßte man dann in die C-Basis hochkriegen) noch
eine C30 macht, kann ich Dir nicht 100%ig sagen. Ich denke, eine
Anfrage bei Gudjons oder Schmid-Nagel könntest Du ruhig wagen.
Ich schätze, das könnte ein teurer Spaß werden... aber sicherlich
wertvoll.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass es die ein oder andere Apotheke
macht. Frag nur vorher, ob sie nach Hahnemann oder Korsakoff ver-
dünnen. Nach Korsakoff in Handarbeit, das sehe ich etwas kritisch.
Oder ich bin einfach zu pinibel.

Liebe Grüße
Gina


--------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
18-08-2003, 01:48 Uhr (GMT)
6. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Sandra,
leider habe ich von Mentop-Pharma noch keine Antwort.
Wahrscheinlich weil ich keine Praxis-Adresse unter meinen
Namen gesetzt habe... Jetzt setze ich meine Freundin auf die
an, sie ist Hebamme und wird denen schon auf die Füße treten.

Liebe Grüße
Gina


--------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
19-08-2003, 11:14 Uhr (GMT)
11. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Gina,
alle Homöopathike werden heute noch in Handarbeit hergestellt, so richtig per Hand geschüttelt.

Korsakoffsche Potenzen sind ein gänzlich anderes Verfahren.

Im übrigen finde ich es wirklich nicht so wichtig, ob nun D oder C Potenzen, denn die eigene Placenta ist ein derartig passendes Mittel, dass die Potenz da zweitrangig wird. (Dies an Sandra l.g.)

Ich finde diese Möglichkeit eine ganz wunderbare, ich werde Heike mal nitten, dass für ihre HP zu speichern, denn dies Frage kommt bestimmt noch öfter mal.


Ach, eines noch:
Über die organischen Symptome hinaus (das sind wohl die, die ihr den Katalog nennt) hat Placenta humanum auch ganz große positiven Eigenschaften auf unser Seelenleben, besonders hier auch auf Ablösungsproblematiken.

Wir hatten Placenta hier doch auch mal geprüft?
Oder doch zumindest die Symptome gesammelt?

Ich schau noch mal , ob ich da was für euch finde.

Lieber Gruß Biggi


Biggi


-----------------------------------------------------------------------

Biggi (2418 Beiträge)
19-08-2003, 11:15 Uhr (GMT)
12. "Arzneimittelbild Placenta humana"
Hallo, ihr Lieben,
hier noch mal die wichtigsten Eckpunkte aus der HP..
Hallo ihr Lieben .
Da dieses Mittel derzeit in aller Munde ist, und einige begonnen haben, es einzunehmen und zu prüfen, hier noch einmal das genauer Arzneimittelbild – aus dem Internet- nicht von mir J
Lieber Gruss
Biggi

Placenta Humana

Der Spannungsbogen in dieser Arznei liegt in dem Wunsch nach einem Idealgefühl in seinen Beziehungen und seinem Lebensfeld und der Forderung des Lebens nach einem eigenen persönlichen Weg im Leben, der unterschieden sein sollte von dem der eigenen Eltern, des Partners, des Freundes usw. Wenn diese schmerzliche Ablösung hin zu einem eigenen Weg nicht gelingt und dauernd der Idealzustand gesucht und beschwört wird, kann es zu Krankheits - Zuständen und Entwicklungsstörungen kommen, die Placenta als Arznei benötigen.
Idealgefühl:
Menschen, die Placenta benötigen kommen häufig mit einem Erschöpfungszustand in die Sprechstunde. Sie versorgen oft aus einem ideal motiviertem Antrieb heraus nahe angehörige Verwandte oder pflegen liebevoll rund um die Uhr ihr behindertes Kind. Sie empfinden ihre Ehe, ihre Familiensituation als ideal. In der liebevollen Versorgung der Umgebung tritt offensichtlich ein idealer Zustand auf, den man auch auf Kosten der eigenen Gesundheit mit viel Mühe aufrecht erhalten will.
Aufgrund der Sehnsucht nach diesem Idealzustand kann sich auch ein über die persönliche Kraft hinausgehender Kinderwunsch manifestieren.
Enttäuschtes Idealgefühl:
Manchmal wird dieser Idealzustand auch wie ein goldener Käfig empfunden und so wird eine immer als ideal empfundene Liebe, Ehe, Partnerschaft jäh auseinandergerissen, weil sich der Partner in jemand anderen verliebt hat, möglicherweise sogar in die beste Freundin. Eine Patientin die zu mir wegen Asthma in Behandlung kam, beschrieb immer wenn wir auf ihre Beziehung zu sprechen kamen einen harmonisch idealen Zustand. Nach Placenta heilte nicht nur ihr Asthma, sondern auch ihr Mann "brannte" mit der besten Freundin durch. So gehören auch ideale oder vermeintlich ideale Zustände zu krankheitsauslösenden Faktoren, weil sie eine Nähe und Einheit darstellen, die an uterine Befindlichkeiten erinnern, die eher regressiv sind.
Eigener Weg versus Nachfolge:
Lösung aus der Sehnsucht nach der perfekten und idealen Harmonie mit den Eltern, mit dem Partner, mit der Freundin führt dann zu mehr Autonomiegefühl und zu einem Entschluß den eigenen Weg zu gehen. "Findet die Lebens- und Arbeitsweise seiner Eltern im Gegensatz zu seinem Empfinden vor der Prüfung, als absolut nicht mehr nachahmenswert." (Prüfer 16m)
Ausführlich und mit einer breitangelegten Kasuistik finden sie dieses Arneimittel beschrieben in unserem Buch:
Eberle / Ritzer, Arzneimittellehre, Heilung von Krankheiten in modernen Lebenssituationen, Neue Homöopathische Arzneien 1, Verlag Müller&Steinicke, München

Wirkungsbereich
Pflege, Ablösung, Kinder, Ohren, Hals, Larynx, Darm, Genitalien, Erschöpfung
Leitsymptome
Idealgefühl
- übernimmt aus idealem Antrieb Fürsorge für nahe Verwandte bis zur Erschöpfung
(erschöpfte Hausfrauen und Mütter)
- idealistische Liebe zu krankem Partner (Alkoholiker)
- nicht vollzogene Trennung und Ablösung von vermeintlichem Idealpartner
- Frauen, die über ihre Kraft hinaus einen weiteren Kinderwunsch haben, aufgrund ihrer Sehnsucht nach dem Idealzustand, den ein neues Kind mit sich bringt.
Enttäuschtes Idealgefühl
- enttäuschte Liebe schon zu Beginn einer Beziehung
- Traurigkeit wegen Grenzen der möglichen Gemeinsamkeit
Beendigung von zwanghaften oder unbewußten Vorstellungen seinen Eltern oder anderen nahestehenden Personen zu folgen oder folgen zu müssen (auch in den Tod).
Reifung zur Selbständigkeit
Unselbständigkeit
Isolationsgefühl
Gehemmtheit im Auftreten
Weinerliche Kinder, die zur Mutter flüchten
Bei Tod von Partner
Sterbearznei (klinische Beobachtung)
Placentaretention (klinische Beobachtung)
Infekte
- weinerliche Kinder, die an der Mutter kleben mit Otitis media (klinisch bestätigt)
- Halsschmerzen mit Trockenheitsgefühl
- Heiserkeit (Lehrerinnen, denen bei jeder Erkältung die Stimme versagt und Angst davor, klinisch bestätigt)
-Übelkeit
(Schwangerschaftsübelkeit, klinische Beobachtung)
Diarrhoe
- stürzende Entleerung, gelb, wässrig, schleimig mit Tenesmen
Sexsucht
Rückenschmerzen mit Kältegefühl im Rücken
Erschöpfung
- erschöpfte Mütter und Hausfrauen und Pflegepersonen
- Eltern von behinderten Kindern
- anaemische Krebspatienten
Frostigkeit

Gemüt/Lebenssituation
Kinder, die Fürsorge brauchen oder verlangen, mehr als ihrem Alter gemäß ist, vorwürflich den Eltern gegenüber; Isolation und Verspottung z.B.in der Klassengemeinschschaft bei überbehüteten Kindern, lieb, anhänglich, ängstlich, ähnlich Pulsatilla, flaumiges, weiches, teigiges, Gesicht, rund, wohlgenährt, Weinerlichkeit, Stubenhockerei, Angst und Panik wenn allein an fremdem Ort, mangelnde Standfestigkeit, leicht zu beeinflussen, umzustimmen. Massive Ärgerlichkeit, Wut und viel Streit mit der Mutter, mit Darmerkrankung, räumliche Nähe der Mutter bei Erwachsenen, freundlich, wenig Selbstwertgefühl, Angst in der Öffentlichkeit aufzutreten, anerkennungssüchtig, will die Nummer 1 sein, mangelnde Anerkennung durch die Mutter. Erschöpfung durch zu viel Fürsorge, Sorge um Kinder, Familienangehörige, Sorge um die Familie, Kinder in trennungsbedrohten Familien, Eltern von behinderten Kindern und deren Überlastung, Folge von Pflege von Krebskranken, Krebserkrankung, finaler Zustand. Lösungsunmöglichkeit bei verstrickten Zuständen trotz Tod oder Trennung. Neigung oder Wahnidee den Eltern nachfolgen zu müssen, einem Menschen in den Tod folgen zu werden oder müssen. Depression bei Tod in der Umgebung. Kinderwunsch, immer wiederkehrend, pflegt gerne, sorgt sich gerne, ständige Suche nach dem idealen Zustand, Depression. Sexsucht.
Ohren
Akute und rezidivierende Otitis media, Schwerhörigkeit bei Paukenhöhlenerguß, Verstopfungsgefühl in den Ohren wie nach einem Höhenunterschied, Tinnitus
Nase
Massive Schleimabsonderung aus Choanen und Nase, grün, gelb, Verstopfung, <nachts
Gesicht
Schmerz Jochbein, Oberkiefer, Lippenherpes
Mund
Trockenheit
Hals
Trockenheit, Halsschmerz mit Wundheit und Trockenheit, Rauheit, häufig rezidivierende Tonsillitis, >Trinken warm und kalt, Globus und Erstickungsgefühl, Schleim,
Heiserkeit, Umschlagen der Stimme, Versagen der Stimme
Brust
Anhaltende Bronchitis, rezidivierende Bronchitis, Brodeln auf der Brust, harter Husten, Schafhusten, Mastitis, Brustspannen, Herzklopfen, schneller Herzschlag
Magen
Schwangerschaftsübelkeit, Übelkeit, <Essen, aufsteigend, <morgens
Rectum
Colitis, stürzende Entleerung, Tenesmen, Stuhldrang, Bauchschmerzen, Krämpfe, Durchfallneigung, Obstipation mit Stuhldrang
Blase
Cystitis, Urethritis
Genitalien, männlich
Akute Balanitis, rezidivierende Balanitis, Sexsucht
Genitalien, weiblich
Schmerz in der Gebärmuttergegend, Placentaretention,Vulvovaginitis, Scheidenpilz, Sexualtrieb vermehrt, lasziv
Extremitäten
Knieschwäche morgens, Zuckungen einzelner Muskelpartien
Rücken
Schmerz Lumbalregion, Kälteempfindlichkeit, Schmerz Ileosacralgelenk
Schlaf
Schlafstörungen bei Kindern, die ins Bett der Eltern wollen, schläft nicht ohne Mama, häufiges Aufwachen, Schlafstörungen nach häufigem Aufwecken durch die Kinder
Allgemeines
Extreme Frostigkeit, Schwäche, Erschöpfungszustand, Müdigkeit

Hier finden Sie unsere Vorgehensweise bei der Arzneimittelprüfung zu placenta humana.
Bezugsquelle:
http://www.helios.co.uk/
Helios Homoeopathic Pharmacy
97 Camden Rd
Tunbridge Wells
Kent TN1 2QR
England
Phone ++(0)1892 537254
Fax ++(0)1892 546850
pharmacy@helios.co.uk




Biggi


-----------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
19-08-2003, 14:37 Uhr (GMT)
13. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Biggi,
dass das alles noch Handarbeit ist, ist mir schon klar. Einglas- und
Mehrglasmethode - da hatte ich mich wohl unglücklich ausgedrückt.

Nur die Einglasmethode (Korsakoff eben) halte ich für zu ungenau.
Leider handhaben das einige Apotheken so, der Einfachheit halber.

Ich dachte, Boiron stellt auch noch nach Korsakoff her? Mindestens
kann man auf ihrer Seite das Bild anklicken, um beide Verfahren
erklärt zu kriegen. Gelesen hab ich da aber nicht alles, Französisch
kann ich nicht so gut.

Der Link ist vielleicht trotzdem interessant:
http://www.boiron.com/fr/htm/03-produits/intro.htm#
Einfach das Bild weiter unten anklicken.

Placenta humanum gab ich meiner Großen (16), als sie pubertär unaus-
stehlich wurde. Hat gut gewirkt. Sie wurde davon ruhiger - ich auch.

Liebe Grüße
Gina


-----------------------------------------------------------------------

Susan69 (32 Beiträge)
14-08-2003, 07:59 Uhr (GMT)
4. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Guten Morgen Gina, guten Morgen Sandra,
hab vielen Dank für deine Informationen, da bin ich ja jetzt schon etwas schlauer und kann das gleich an meine Freundin weitergeben. Ich schätze, sie wird sich das dann auch bestellen. Einen Versuch ist es ja dann wert und schließlich hat man ja später die Möglichkeit nicht mehr

Ich glaube eine Dil. ist in dem "Paket" für 90 € auch mit drin, würdest du noch zusätzlich zu einer raten?

Könnt ihr mir auch eine Info geben, wenn ihr bei der Recherche zur Herstellg. der C-Potenzen etwas rausbekommen habt.

Danke schön und einen nicht so heißen Tag
Susan


---------------------------------------------------------------------

Aline (317 Beiträge)
18-08-2003, 09:29 Uhr (GMT)
7. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Hallo Susan,
ich zu der Frage zeitgleich im Folgekinderforum gepostet
Ich habe auch von Mentop gelesen und denen mal den Mail mit der Bitte um Infos geschickt, weil ich mir gar nicht vorstellen kann, wie das ablaufen soll.
Aber wenn die keine C30 Potenzen anbieten, wäre vielleicht die Firma von Deiner Freundin eine gute Alternative. Magst Du Sie bitte nach dem Namen und der Kontaktadresse dieser Firma fragen und mir das in die Inbox posten?
Das wäre riesig nett. Eilt aber nicht so doll, ich hab ja noch Zeit bis Februar.
Danke und lieben Gruß
Aline

-----------------------------------------------------------------------

Susan69 (32 Beiträge)
18-08-2003, 13:01 Uhr (GMT)
8. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Liebe Aline,
meine Freundin hat die Infos auch von Mentop, dachte aber, dass sie die Glob. bis zur C-Potenz bekommt. Die Infos hat sie sich aus der Apotheke geholt und wir versuchen jetzt auch rauszubekommen, wer aus der Dil. bis zur C potenziert.

Außerdem sucht sie noch Infos zur Anwendung dieser Auto-Nosoden.
Habt ihr welche (außer denen von mentop)?

viele Grüße
Susan

---------------------------------------------------------------------

Martina1 (115 Beiträge)
18-08-2003, 13:06 Uhr (GMT)
9. "RE: Frage zu Potenz - an Gina"
Hallo Susan,
ich bin letzthin zufällig auf das hier http://www.homeda.de/d/A-06.html gestoßen. Vielleicht steht ja was interessantes für euch drin.

Liebe Grüße,
Martina

--------------------------------------------------------------------

GinaMom (4076 Beiträge)
20-08-2003, 01:54 Uhr (GMT)
15. "bei der DHU in C30......"
....auch wenns nicht so wichtig ist.
Also, Ihr Lieben,

hab mal eben meine Ordner gewältzt: die DHU bietet fünf Potenzen
von der D6 bis zur C30 für 130 € an. Inklusive der Urtinktur.

Ganz schön teuer...

Liebe Grüße
Gina

Martina66
30.03.2005, 20:17
Carina1970 (157 Beiträge)
15-07-2004, 09:25 Uhr (GMT)
"Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Liebe Forums-Frauen,
wer kennt Online-Apotheken, die kleine Abfüllungen versendet?

Hier sind meine Beispiele:

http://www.zietenapotheke.de/

http://www.apothekesander.de/

0,5 g Abfüllungen von Nux vomica C 1000 und Sepia C 1000:
http://www.bernie24.de

http://www.ainsworths.com/
(Ist GinaMoms Favorite. Leider ist mein Englisch ziemlich schlecht. Muss mal Gina fagen, glaube, früher brauchte man zum Bestellen eine Kreditkarte. Ist das immer noch so?)

Liebe Grüße sendet
Carina mit Familie

----------------------------------------------------------------------

BrigitteS (34 Beiträge)
15-07-2004, 09:42 Uhr (GMT)
1. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Guten Morgen!
Für die Österreicherinnen unter uns:

www.remedia.at

Versenden auf Rechnung, und haben auch 1g Abfüllungen!

Einen schönen Tag euch allen,
Brigitte

---------------------------------------------------------------------

GinaMom (6046 Beiträge)
15-07-2004, 09:43 Uhr (GMT)
2. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Liebe Carina,
ja immer noch,
bei Ainsworths geht nix ohne Credit Card.

Da wäre auch noch Helios: http://www.helios.co.uk/


Liebe Grüße
Gina


----------------------------------------------------------------------

IsaBellAmi (52 Beiträge)
15-07-2004, 09:57 Uhr (GMT)
3. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Hi Carina,
hier bekommt man LM-Potenzen (Das gleiche, wie Q-Potenz)

http://www.mcs-mac.de/lmpotenzen/servlet/Action?pageid=53&navid=5

Allerdings nicht in kleineren Abfüllungen. Die versenden auf Rechnung.

Und hier habe ich auch schon "Eine Gabe" bestellt.
Grimm`s Apotheke, Osterstraße 77, 20259 Hamburg, Tel.: 040-405050

Die haben keine Homepage, das geht telefonisch. Versendet wird auf Rechnung, allerdings fallen 5,-Euro Versandkostenpauschale an, lohnt sich also nur bei mehreren Artikeln. Und Buchstabiert sauber, den Mittelnamen, mir wurde schonmal was falsches geschickt... allerdings auch auf Kulanz umgetauscht.

Liebe Grüße
IsaBellAmi

-----------------------------------------------------------------------

Claudi007 (626 Beiträge)
15-07-2004, 11:32 Uhr (GMT)
4. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Hallo ihr Lieben,
ich hab schonmal bei der Mommsen-Apotheke in Berlin bestellt.

Bei kleinen Mengen ist es wegen der Portokosten dann doch billiger als Ainsworths.

Liebe Grüsse

Claudia

----------------------------------------------------------------------

Sulamith (47 Beiträge)
30-03-2004, 13:13 Uhr (GMT)
"Homöopathie-Versand"
Ihr lieben Frauen,
hier habe ich mal ein paar Online-Shops herausgefunden, die homöopathische Mittel versenden.


http://www.vollwerth-apotheke.de
größer Auswahl vorhanden, verschiedene Hersteller, ab 30 Euro Warenwert werden die Versandkosten von der Apotheke übernommen.

http://www.engel-apotheke.com
Hier auf Shop klicken. Ab 50 Euro übernehmen sie die Versandkosten.

http://www.versandapo.de/
Ab 80 Euro werden die Versandkosten übernommen.

http://www.gefion.de/index.htm

http://www.pharma24.de/

Liebe Grüße von Sulamith


---------------------------------------------------------------------

Laura (197 Beiträge)
31-03-2004, 09:50 Uhr (GMT)
2. "RE: Homöopathie-Versand"
Hallo Christine,
für 2g kann man sich auch an Mommsen wenden.
http.//www.mommsen-apotheke.de

bisher habe ich mit denen nur gute Erfahrungen gemacht.
Die Sachen von Vollwerth kann ich auch hier in der nächsten Apotheke bestellen lassen.
Interessant finde ich die kleinen Gebinde für die grossen Potenzen (Preis!), die liefert so weit ich weiss nur Mommsen und Ainsworth. Und es gibt in Regensburg eine Apotheke, die 1.5g haben, aber ob die versenden?

Gruss Laura

----------------------------------------------------------------------

Doro_ (55 Beiträge)
12-02-2004, 11:40 Uhr (GMT)
3. "RE: Internet-Apotheke"

Hallo,
Kleine Abfüllungen bekommst du bei folgenden Apotheken:

http://www.ainsworths.com
Eine internet-apotheke aus Großbritannien. Sie sind sehr gut sortiert, haben auch von allem Kleinabfüllungen und die Qualität soll sehr gut sein. Der "Haken" du benötigst eine Kreditkarte. Für eine größere Bestellung ist ainsworths ideal, für kleinere lohnt es sich wegen der Versandkosten nicht so.

http://www.herz-apotheke-wf.de
Sie schicken dir die Sachen auf Rechnung nach Hause - eine angenehme und recht günstige Sache

http://www.mommsen-apotheke.de
Sie verschicken die Sachen auch. Allerdings war es bei mir so, dass ich sie in einer Apotheke bei mir vor Ort bestellen musste, die mussten die Bestellung an die Mommsen Apotheke weitergeben. Per Nachnahme sind die Sachen dann an meine Apotheke vor Ort gegangen. Das Resultat: es hat über eine Woche gedauert - zu dem Grundpreis von 6 Euro pro 2g Abfüllung kamen dann noch mal knapp 7 Euro darauf, so dass ich mit 13 Euro für jede 2g Abfüllung dabei war. Ich hatte nur mit den Nachnahmekosten gerechnet...meine Apotheke wollte wohl auch noch was verdienen.

Liebe Grüße,
Doro

-----------------------------------------------------------------------

Sulamith (31 Beiträge)
13-02-2004, 11:53 Uhr (GMT)
7. "RE: Internet-Apotheke"
GinaMom (6911 Beiträge)
05-03-2005, 14:20 Uhr (GMT)
3. "RE: Lac Humanum und Chocolate"

Liebe Michaela,
jedenfalls haben sie es.

Vielleicht kommste der Sache über diesen Link
einen kleinen Schritt näher:

http://www.ainsworths.com/site/combination.aspx

Auf den entsprechenden Anfangssbuchstaben klicken
und dann die Leiste abscrollen.


Liebe Grüße
Gina


-----------------------------------------------------------------------

Nicole1975 (3 Beiträge)
29-12-2004, 16:29 Uhr (GMT)
"Internet-Apotheke ** gut und günstig ** Ich kenn eine!!"
Huhu, liebe Leutchen!
Da ich ja nunmal neu hier bin, möchte ich Euch auch was Gutes tun.

Ich kenne da ´ne gute Internet-Apotheke, bei der man immer (bei rezeptfreien Medikamenten) so zwischen 10-20% Rabatt bekommt und versandkostenfrei ab einem Wert von 10 € bestellen kann.


Luitpold-Apotheke
Karlheinz Ilius
Poststr. 2
95138 Bad Streben

Tel.: 09288/96856

www.medikamente-per-klick.de


Globulis kann man dort auch als Einzeldosis kriegen.

Ich selber habe dort schon 4x meine Tröpfchen, Kügelchen und Wässerchen bestellt und ich muß ehrlich sagen, das funktioniert bei denen. Bin echt begeistert!

Viele liebe Grüße

Tschüssi

Nicole


----------------------------------------------------------------------

danyk (1009 Beiträge)
28-06-2004, 17:16 Uhr (GMT)
6. "RE: Problem! Keine Apotheke hier kann mir 2g Abfüllungen besorgen "
hallo gina,
habe gerade einmal in der von dir empfohlenen apotheke gestöbert.
nun habe ich eine frage. kannst du sie mir bitte beantworten ?

was sind bei den englischen angaben globulis ? pills und tabletts wohl kaum. granulets gibts zwei mal.

was muss ich denn bestellen um globulis zu bekommen ?

danke und liebe grüsse

dany

--------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2422 Beiträge)
28-06-2004, 17:25 Uhr (GMT)
7. "RE: Problem! Keine Apotheke hier kann mir 2g Abfüllungen besorgen "
Liebe Dany,
du bestellst am besten coarse granules. Das sind winzige Globulis. Es reicht dann aber trotzdem die übliche Dosierung.

Liebe Grüße
Kerstin

----------------------------------------------------------------------


Liebe Sabine,

ich habe bei

http://www.medfred.de/impressum.html

bestellt. Man kann mit Kreditkarte oder per Lastschriftverfahren online einkaufen. Normale Preise. Zügiger Versand. Große Auswahl an homöopatischen Mitteln.

Liebe Grüße von Sulamith


----------------------------------------------------------------------

tanja160772 (3 Beiträge)
29-06-2004, 11:32 Uhr (GMT)
16. "RE: Problem! Keine Apotheke hier kann mir 2g Abf�llungen besorgen "
Hi! Ich habe mir bei der Bärenapotheke Magdeburg schon Einmaldosen bestellt:
Geh doch mal zu http://www.apo-baer.de/ und dann in den Shop (oben links im grünen Feld) oder gleich direkt zu http://www.apo-versand24.de/default.asp
Liebe Grüße
Tanja

------------------------------------------------------------------------

Katina Hoca (4 Beiträge)
14-07-2004, 19:59 Uhr (GMT)
9. "RE: Online-Apotheke"
Ich hab auch eine gut sortierte online-Apotheke gefunden, die auch kleine Mengen verschiecken:

http://www.apothekesander.de

Die haben alles!

Liebe Grüsse,

Katina

Martina66
30.03.2005, 20:17
Carina1970 (157 Beiträge)
15-07-2004, 09:25 Uhr (GMT)
"Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Liebe Forums-Frauen,
wer kennt Online-Apotheken, die kleine Abfüllungen versendet?

Hier sind meine Beispiele:

http://www.zietenapotheke.de/

http://www.apothekesander.de/

0,5 g Abfüllungen von Nux vomica C 1000 und Sepia C 1000:
http://www.bernie24.de

http://www.ainsworths.com/
(Ist GinaMoms Favorite. Leider ist mein Englisch ziemlich schlecht. Muss mal Gina fagen, glaube, früher brauchte man zum Bestellen eine Kreditkarte. Ist das immer noch so?)

Liebe Grüße sendet
Carina mit Familie

----------------------------------------------------------------------

BrigitteS (34 Beiträge)
15-07-2004, 09:42 Uhr (GMT)
1. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Guten Morgen!
Für die Österreicherinnen unter uns:

www.remedia.at

Versenden auf Rechnung, und haben auch 1g Abfüllungen!

Einen schönen Tag euch allen,
Brigitte

---------------------------------------------------------------------

GinaMom (6046 Beiträge)
15-07-2004, 09:43 Uhr (GMT)
2. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Liebe Carina,
ja immer noch,
bei Ainsworths geht nix ohne Credit Card.

Da wäre auch noch Helios: http://www.helios.co.uk/


Liebe Grüße
Gina


----------------------------------------------------------------------

IsaBellAmi (52 Beiträge)
15-07-2004, 09:57 Uhr (GMT)
3. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Hi Carina,
hier bekommt man LM-Potenzen (Das gleiche, wie Q-Potenz)

http://www.mcs-mac.de/lmpotenzen/servlet/Action?pageid=53&navid=5

Allerdings nicht in kleineren Abfüllungen. Die versenden auf Rechnung.

Und hier habe ich auch schon "Eine Gabe" bestellt.
Grimm`s Apotheke, Osterstraße 77, 20259 Hamburg, Tel.: 040-405050

Die haben keine Homepage, das geht telefonisch. Versendet wird auf Rechnung, allerdings fallen 5,-Euro Versandkostenpauschale an, lohnt sich also nur bei mehreren Artikeln. Und Buchstabiert sauber, den Mittelnamen, mir wurde schonmal was falsches geschickt... allerdings auch auf Kulanz umgetauscht.

Liebe Grüße
IsaBellAmi

-----------------------------------------------------------------------

Claudi007 (626 Beiträge)
15-07-2004, 11:32 Uhr (GMT)
4. "RE: Online-Apotheken für kleine Abfüllungen "
Hallo ihr Lieben,
ich hab schonmal bei der Mommsen-Apotheke in Berlin bestellt.

Bei kleinen Mengen ist es wegen der Portokosten dann doch billiger als Ainsworths.

Liebe Grüsse

Claudia

----------------------------------------------------------------------

Sulamith (47 Beiträge)
30-03-2004, 13:13 Uhr (GMT)
"Homöopathie-Versand"
Ihr lieben Frauen,
hier habe ich mal ein paar Online-Shops herausgefunden, die homöopathische Mittel versenden.


http://www.vollwerth-apotheke.de
größer Auswahl vorhanden, verschiedene Hersteller, ab 30 Euro Warenwert werden die Versandkosten von der Apotheke übernommen.

http://www.engel-apotheke.com
Hier auf Shop klicken. Ab 50 Euro übernehmen sie die Versandkosten.

http://www.versandapo.de/
Ab 80 Euro werden die Versandkosten übernommen.

http://www.gefion.de/index.htm

http://www.pharma24.de/

Liebe Grüße von Sulamith


---------------------------------------------------------------------

Laura (197 Beiträge)
31-03-2004, 09:50 Uhr (GMT)
2. "RE: Homöopathie-Versand"
Hallo Christine,
für 2g kann man sich auch an Mommsen wenden.
http.//www.mommsen-apotheke.de

bisher habe ich mit denen nur gute Erfahrungen gemacht.
Die Sachen von Vollwerth kann ich auch hier in der nächsten Apotheke bestellen lassen.
Interessant finde ich die kleinen Gebinde für die grossen Potenzen (Preis!), die liefert so weit ich weiss nur Mommsen und Ainsworth. Und es gibt in Regensburg eine Apotheke, die 1.5g haben, aber ob die versenden?

Gruss Laura

----------------------------------------------------------------------

Doro_ (55 Beiträge)
12-02-2004, 11:40 Uhr (GMT)
3. "RE: Internet-Apotheke"

Hallo,
Kleine Abfüllungen bekommst du bei folgenden Apotheken:

http://www.ainsworths.com
Eine internet-apotheke aus Großbritannien. Sie sind sehr gut sortiert, haben auch von allem Kleinabfüllungen und die Qualität soll sehr gut sein. Der "Haken" du benötigst eine Kreditkarte. Für eine größere Bestellung ist ainsworths ideal, für kleinere lohnt es sich wegen der Versandkosten nicht so.

http://www.herz-apotheke-wf.de
Sie schicken dir die Sachen auf Rechnung nach Hause - eine angenehme und recht günstige Sache

http://www.mommsen-apotheke.de
Sie verschicken die Sachen auch. Allerdings war es bei mir so, dass ich sie in einer Apotheke bei mir vor Ort bestellen musste, die mussten die Bestellung an die Mommsen Apotheke weitergeben. Per Nachnahme sind die Sachen dann an meine Apotheke vor Ort gegangen. Das Resultat: es hat über eine Woche gedauert - zu dem Grundpreis von 6 Euro pro 2g Abfüllung kamen dann noch mal knapp 7 Euro darauf, so dass ich mit 13 Euro für jede 2g Abfüllung dabei war. Ich hatte nur mit den Nachnahmekosten gerechnet...meine Apotheke wollte wohl auch noch was verdienen.

Liebe Grüße,
Doro

-----------------------------------------------------------------------

Sulamith (31 Beiträge)
13-02-2004, 11:53 Uhr (GMT)
7. "RE: Internet-Apotheke"
GinaMom (6911 Beiträge)
05-03-2005, 14:20 Uhr (GMT)
3. "RE: Lac Humanum und Chocolate"

Liebe Michaela,
jedenfalls haben sie es.

Vielleicht kommste der Sache über diesen Link
einen kleinen Schritt näher:

http://www.ainsworths.com/site/combination.aspx

Auf den entsprechenden Anfangssbuchstaben klicken
und dann die Leiste abscrollen.


Liebe Grüße
Gina


-----------------------------------------------------------------------

Nicole1975 (3 Beiträge)
29-12-2004, 16:29 Uhr (GMT)
"Internet-Apotheke ** gut und günstig ** Ich kenn eine!!"
Huhu, liebe Leutchen!
Da ich ja nunmal neu hier bin, möchte ich Euch auch was Gutes tun.

Ich kenne da ´ne gute Internet-Apotheke, bei der man immer (bei rezeptfreien Medikamenten) so zwischen 10-20% Rabatt bekommt und versandkostenfrei ab einem Wert von 10 € bestellen kann.


Luitpold-Apotheke
Karlheinz Ilius
Poststr. 2
95138 Bad Streben

Tel.: 09288/96856

www.medikamente-per-klick.de


Globulis kann man dort auch als Einzeldosis kriegen.

Ich selber habe dort schon 4x meine Tröpfchen, Kügelchen und Wässerchen bestellt und ich muß ehrlich sagen, das funktioniert bei denen. Bin echt begeistert!

Viele liebe Grüße

Tschüssi

Nicole


----------------------------------------------------------------------

danyk (1009 Beiträge)
28-06-2004, 17:16 Uhr (GMT)
6. "RE: Problem! Keine Apotheke hier kann mir 2g Abfüllungen besorgen "
hallo gina,
habe gerade einmal in der von dir empfohlenen apotheke gestöbert.
nun habe ich eine frage. kannst du sie mir bitte beantworten ?

was sind bei den englischen angaben globulis ? pills und tabletts wohl kaum. granulets gibts zwei mal.

was muss ich denn bestellen um globulis zu bekommen ?

danke und liebe grüsse

dany

--------------------------------------------------------------------

Kerstin S (2422 Beiträge)
28-06-2004, 17:25 Uhr (GMT)
7. "RE: Problem! Keine Apotheke hier kann mir 2g Abfüllungen besorgen "
Liebe Dany,
du bestellst am besten coarse granules. Das sind winzige Globulis. Es reicht dann aber trotzdem die übliche Dosierung.

Liebe Grüße
Kerstin

----------------------------------------------------------------------


Liebe Sabine,

ich habe bei

http://www.medfred.de/impressum.html

bestellt. Man kann mit Kreditkarte oder per Lastschriftverfahren online einkaufen. Normale Preise. Zügiger Versand. Große Auswahl an homöopatischen Mitteln.

Liebe Grüße von Sulamith


----------------------------------------------------------------------

tanja160772 (3 Beiträge)
29-06-2004, 11:32 Uhr (GMT)
16. "RE: Problem! Keine Apotheke hier kann mir 2g Abf�llungen besorgen "
Hi! Ich habe mir bei der Bärenapotheke Magdeburg schon Einmaldosen bestellt:
Geh doch mal zu http://www.apo-baer.de/ und dann in den Shop (oben links im grünen Feld) oder gleich direkt zu http://www.apo-versand24.de/default.asp
Liebe Grüße
Tanja

------------------------------------------------------------------------

Katina Hoca (4 Beiträge)
14-07-2004, 19:59 Uhr (GMT)
9. "RE: Online-Apotheke"
Ich hab auch eine gut sortierte online-Apotheke gefunden, die auch kleine Mengen verschiecken:

http://www.apothekesander.de

Die haben alles!

Liebe Grüsse,

Katina

meindlm
31.03.2005, 10:06
Hallo, ihr Lieben,
ich muss hier mal etwas loswerden, zu unserer guten "Flasche".
Ja, ihr könnt sie über mich bestellen.
Ja, ich verdiene dann eine KLeinigkeit daran.
und Nein, dies reicht nicht aus, um die immens hohen Internetkosten zu reduzieren oder auszugleichen.

Ich tu das auch gerne weiter.
Das Problem ist nur, dass der Hersteller halt nicht wünscht, dass der Name seines Produkts auf irgendwelchen Internetseiten verwendet wird. Sicherlich richtet er sich damit gegen all diejenigen, die versucht haben , mit der "Flasche" einen Internetshop aufzubauen.
Damit wird er mich also nicht meinen, aber dennoch richte ich mich danach. Ich spreche das "Zauberwörtchen" also nicht mehr aus.
Wir können gerne bei unserer "Flasche" bleiben, oder sie anders umschreiben.

Eine genaue Liste der Inhaltsstoffe hab ich nicht.
Gibts die vielleicht beim Hersteller auf der HP?

Meine Erfahrungen mit C A habe ich auf miener HP mal aufgeschrieben, das wäre hier:
Na toll, ich bin zu doof, es zu verlinken.

Aber, da sich in der letzten zeit emails und Anfragen häuften, setz ich das hier noch mal rein, das müssen also nicht alle lesen - es ist vielmehr für diejenigen mit den vielen Fragen

lieber Gruss
Biggi

Nahrungsergänzungen
Ein Thema, um das wir wohl doch nicht herum kommen.....

Es hat sich vieles verändert in letzter Zeit. Auch unsere Nahrung.

Machen wir uns nichts vor: Spätestens nach dem BSE-Skandal sind sich alle einig: Wir sind mit unserer Nahrungsproduktion in den letzen Jahrzehnten in die falsche Richtung gewandert. So sehr, dass es uns nun Angst machen muss, verseuchtes Fleisch zu essen. So sehr, dass in unserem Obst und Gemüse nicht nur einiges an Schadstoffen und Pestiziden enthalten ist, sondern ihr Gehalt an Vitaminen und Vitalstoffen beträgt heute nur noch ein Bruchteil dessen, was er vor 10 Jahren betrug.

So kann es uns passieren, dass wir uns trotz vorbildlicher Ernährungsweise defizitär versorgen, dass wir an vollen Kochtöpfen verhungern.

Ernähren wir uns nicht vorbildlich , sondern zeitgemäß, dann ist ein Ernährungsdefizit regelrecht vorprogrammiert. Fruchtsaftgetränke, Kindermilchschnitten, Cornflakes und Fertigsuppen: Sie bieten unserem Körper nicht nur nichts, sie verschlacken ihn kontinuierlich mit belastenden Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, Vitaminräubern und Basenkillern und Konsorten.

Na, Mahlzeit! Da haben wir womöglich Nahrung zu uns nehmen wollen, aber unserem Körper außer einem kurzzeitigen Sättigungsgefühl nichts gegeben. Vielleicht haben wir ihn durch diese Mahlzeit sogar noch belastet. Oder das eine oder andere Vitamin zur Verdauung aufwenden müssen, den Organismus übersäuert.

Wir können uns heutzutage tatsächlich ernähren und unserem Körper dabei etwas nehmen, anstatt ihm etwas zu geben.

Es ist nur logisch, dass unser Körper in einem solchen Fall weiterhin einen Bedarf meldet – den wir als Hunger empfinden - denn er hat das, was er brauchte, nicht bekommen.

Wohin kann das wohl führen, wenn man das nicht mal einen Tag lang macht, sondern über längere Zeit. Oder, wenn dies unser Lebensstil geworden ist, oder der unserer Kinder ?;

Ich formuliere dies hier sehr bewusst als Frage. Denn ich kenne die Antwort nicht. Ich glaube überhaupt, dass niemand so richtig ermessen kann, wohin uns eine solche Lebensweise führt.

Eines ist klar: die Zahl vieler Erkrankungen steigt. Und, was ich persönlich als sehr erschreckend empfinde: die Patienten werden immer jünger!!!

In der Praxis hatten wir von unseren Patienten noch vor 10 Jahren Blutbilder, an deren Qualität heute nicht ein einziges unserer Patienten von heute mehr heranreicht. Sie sind, mal klar gesprochen, eine Katastrophe.

Dies wird sicherlich viele Gründe haben können. Hier möchte ich nur einen möglichen Grund einmal genauer unter die Lupe nehmen: den unserer Nahrungsversorgung – oder besser gesagt- NahrungsUNTERversorgung.

Ich verstehe mich auf keinen Fall als Moralapostel, der nun von allen verlangt ab sofort nur noch Brokolipizza und Selterwasser zu sich zu nehmen. So meine ich das nicht. Nein, ich bin ja selbst eher das, was man einen Genießer nennt. Ich finde es nur allzu verständlich, dass die Dinge nun einmal sind wie sie sind, und auch ich erliege immer wieder einmal der Verlockung dessen, was sich zeitgemäße Ernährung nennen mag.

Es steht mir also nicht zu, irgendjemandem irgendetwas wegzunehmen. Ich weiß es auch nicht besser, und schließlich habe ich hier gerade mit meiner Darstellung unserer Lebensmittel nichts neues oder spektakuläres berichtet. Wir alle wissen längst, dass es so ist. Das Problem ist nur: wir müssen endlich etwas dagegen tun.

Ich erspare mir nun die Auflistung aller Vitamine, aller Mineralstoffe oder Spurenelemente. Eine ausgewogene Ernährung und Versorgung mit ihnen ist heute schon fast zu einer kleinen Wissenschaft geworden und es gibt unzählige Lektüre über Ernährungsweisen und – Weisheiten, auf die ich hier gerne verweisen möchte.

Ich bin eine von denen, die daran glauben, dass viel Wahres dran ist, an den amerikanischen Studien über die lebensverlängernden Eigenschaften natürlicher Vitamine. Ich habe nicht verstanden, dass europäische Länder verärgert mit „Gegenstudien“ reagierten, anstatt uns die Vitamine endlich in angemessener Qualität zugänglich zu machen. Böse Zungen behaupten, das liege an der Angst der Staaten, mit ihren Rentenkassen pleite zu gehen, wenn plötzlich alle Menschen viel älter werden und somit auch länger berentet werden müssen. Wer kann schon wissen, welche Gründe es dafür wirklich gibt?

Wir werden dieses Rätsel wohl kaum lösen. Was ich hier tun kann, ist das, was ich ja eigentlich die ganze Zeit schon tue: ich erzähle euch aus meinem Nähkästchen, teile meine Erfahrungen mit euch, damit ihr euch am Ende dann selbst ein Bild machen und euch entscheiden könnt.

Kurz nachdem die Ergebnisse dieser amerikanischen Studie zu uns gelangten, fingen wir Heilpraktiker an, uns um diese Vitamine zu bemühen. Bemühen war noch gelinde gesagt. Über zig Ecken bezogen wir sie aus dem Ausland, denn in Deutschland gab es sie einerseits nur in sehr niedrigen Dosierungen, außerdem waren sie künstlich hergestellt. Und das war unseren Zielen eher abträglich. Künstlich hergestellte Vitamine nützen nicht nur nichts, sie können unter Umständen noch Schaden. Dem Körper fehlen hier die Vitalstoffe und die sekundären Pflanzenstoffe, daher entziffert er sie als „Chemie“ und leidet entsprechend darunter.

Also machte auch ich mich auf den Weg nach Holland, um entsprechende Kontakte zu knöpfen. Dort lernte ich Geschäftsführer kennen, die waren zumeist so um die siebzig , achtzig Jahre alt und strotzten nur so vor Vitalität, was sie natürlich lauthals ihren natürlichen Vitaminprodukten zuschrieben. Ich lauschte ihren Vorträgen und Ausführungen und schließlich erlag meine Skepsis der Neugier: Ich deckte mich mit einer guten Portion guter Vitamine ein, die ich zunächst – zum ausprobieren – nur mir und meiner Familie antat.

Da standen wir nun jeden Morgen und schluckten unsere diversen Pillen. Lauter bunte Pillen unterschiedlicher Farbe und Größe mussten tatsächlich nach und nach irgendwie den Schlund runter, damit wir unseren empfohlenen Grundbedarf an Vitamin A, C, D, E und B-Komplex endlich innehatten , und das war noch eine gelinde „Grundausstattung“ für Zellschutz, Jungbrunnen, Radikalfänger und Anti-Stress-Komplex, inclusive des Ausgleichs für Kaffeetrinker, Raucher, Zuckerfresser und Managertypen.

So verzehrten wir allmorgendlich ein Vermögen. Und , was mich daran vor allem störte: wir schluckten Pillen. Immer hatte ich meinen Kindern beigebracht, dass unkontrolliertes Pillenschlucken nicht gesund sei, und nun ließ ich sie Gesundheit in Pillen schlucken.

Ich war skeptisch, aber das Rezept ging auf. Unsere Spannkraft und Konzentrationsfähigkeit stieg deutlich und als dieser erste Winter vergangen war, hatten wir ihn alle ohne die üblichen Erkältungsphasen überstanden. Insgesamt fühlten wir uns auch gesünder und wiederstandsfähiger.

Also begann ich, nach und nach, die Vitamine auch in meiner Praxis zu empfehlen, insbesondere den Patienten, die schon aufgrund ihres Alltags oder ihres Job überwiegend Fast-Food zu sich nahmen. Und wieder halfen die Vitamine. Sie gaben nicht nur subjektiv gesehen eine Erhöhung der Lebensqualität der Patienten, ich fand auch, dass meine naturheilkundlichen Maßnahmen, und vor allem die homöopathischen Mittel wesentlich besser arbeiteten. Damals wurde mir klar: Ein Körper, der alles hat, was er braucht, der hat offensichtlich auch mehr Kraft, wieder gesund zu werden.

Ich fing an – und meine Kollegen und Lehrer der klassischen Homöopathie mögen mir diese Sünde verzeihen – meinen homöopathischen Rezepturen dem einen oder anderen „Fall“ mit Vitaminen etwas Dampf zu machen. Und siehe da, so mancher Fall fing nun erst an, sich richtig zu mausern.

Inzwischen war es Frühjahr und ich hatte mir und meiner Familie längst eine Pillenpause verordnet. Ich hatte das Gefühl, dass das, was wir uns nun schon alles zu Gemüte gezogen hatten noch ausreichend nachwirkt und war auch ehrlich gesagt froh, diese Prozedur mal eine Weile wegzulassen, die Dinger waren mir nämlich schon so allmählich aus den Ohren gekommen.

Ich war viel unterwegs damals, hielt Vorträge, gab Seminare, besuchte Messen. Dabei sind Frühjahr und Herbst immer Hochsaison. Also betrachtete ich auch in diesem Frühjahr meinen Terminkalender: ich würde für viele Wochen nicht ein einziges Wochenende zuhause sein, die Wochen selbst würde ich in der Praxis arbeiten. Als ich da so in mich reinfühlte, hatte ich das erste mal Zweifel, ob ich das durchhalten könnte. Ich würde über einen Zeitraum von fast drei Monaten nicht die geringste Schwäche zeigen dürfen. Schon der Anflug einer Erkältung würde bei diesem Marathon meine geliebte Arbeit schnell zur Quälerei machen können.

An dieser Stelle möchte ich jetzt noch einen kleinen Bogen schlagen. Jetzt kommt nämlich meine liebe Mutti ins Spiel.

Ich habe eine wunderbare Familie. Und natürlich eine wunderbare Mutti, die auch meinen Kindern immer eine super Omi war und ist!.

Langsam aber machte sich ihr Alter doch bemerkbar. Sie war lebenslustig und temperamentvoll. Aber inzwischen brauchte sie für ein solches Leben ihren täglichen Mittagsschlaf. Und sie hatte auch den Mut, mal „nein“ zu sagen, wenn das Hüten meiner Jungs ihr den einen oder anderen Tag zuviel geworden wäre. Ich akzeptierte dies gerne und machte mir klar, dass wir alle in zunehmendem Alter wohl weniger belastbarer werden würden.

Doch dann änderte sich alles, veränderte sich meine Mutter, als sei sie in einen Jungbrunnen gefallen. Oft rief sie an, bot mir an, die Kinder zu holen ( und das bei über 30 Kilometer Entfernung zu uns!!!), sagte, sie brächte sie abends wieder vorbei, fragte , ob sie mir gleich Mittag kochen solle und es mitbringen.....

Ich war wirklich sehr erstaunt. Den gewohnten Mittagsschlaf brauchte sie schon lange nicht mehr. Vielmehr stopfte sie sich voll mit Aktivitäten, war viel unterwegs, sie hatte immer gute Laune, anscheinend war ihr gar nichts zuviel. Auch von der Erscheinung her wirkte sie viel jungendlicher, es kam mir sogar so vor, als hätten sich ihre Fältchen im Gesicht geglättet.

Als ich dies alles so in mir Revue passieren ließ, wurde mir klar, das es da irgendetwas gab, was sie so derartig veränderte. Kurzentschlossen fuhr ich zu ihr, und fragte sie, weshalb sie so derartig fit war.

Statt einer Antwort, lächelte sie nur, winkte mich heimlich zum Kühlschrank und zeigte mir eine Flasche. „Aber sags nicht dem Papa, sonst trinkt er mir noch die Hälfte davon weg“, fügte sie noch hinzu. Ich griff erst einmal nach der Flasche und unterzog sie einer skeptischen Inspektion. Meine Vorurteile solcher megateuren Wundermittel waren noch tief in mir, noch immer fand ich, meine lieben Heilpraktikerkollegen sollten doch lieber ihre Heilkunst beherrschen lernen, anstatt immer nur Aufbaukuren zu verordnen. Und meine Mutter wusste, dass ich so dachte, deshalb hatte sie ihre „Flasche“ zunächst auch mir verschwiegen.

Ich kam aber doch ins schwanken, denn die positiven Veränderungen meiner Mutter waren allzu deutlich gewesen, und weit mehr, als ich von einem reinen Placeboeffekt erwartet hätte. Und ich war auch „anfällig“ in diesem Moment, denn in Anbetracht meines Terminkalenders wünschte ich mir nichts sehnlicher als einen “ Fitmacher vor dem Herrn“. Eine Art Garant dafür, dass ich auf jeden Fall meinen kleinen Marathon durchhalten würde. Also wollte ich sofort auch eine solche Flasche haben und war bitter enttäuscht, als meine Mutter mir erklärte, die könne man nicht so einfach kaufen, sie selbst bezöge sie von ihrer Kosmetikerin und die sieht man ja nur einmal im Monat. Dann nannte sie mir den Preis und nachdem ich den einigermaßen verdaut hatte, stand mein Entschluss fest:

Ich würde mich an der Hersteller wenden, mir so ein Ding besorgen und vor allem den für uns Heilpraktiker üblichen Rabatt rausschinden. Am besten wäre, man würde mich gleich mit Mustern eindecken, so wie es ja sonst so üblich war, dann hätte ich meine Ration für die Frühjahrssaison.

Gesagt, getan, ich ging ans Werk und fiel dann gleich mal auf die Nase. Es gab keine Muster, es gab keinen Rabatt. Ich konnte lediglich eine dieser Flaschen kaufen und musste obendrein noch einen Vortrag über die gelobten Eigenschaften des Produkts über mich ergehen lassen.

Ich will ehrlich sein: Ich hörte nicht richtig hin. Ich wollte diese eine Flasche und damit sollte es genug sein. Als die gute Mitarbeiterin dann endlich meine Praxis verlassen hatte, war ich heilfroh und schenkte mir erst einmal das erste Gläschen ihres Produkts ein, schon viel zuversichtlicher, mein Pensum auch wirklich leisten zu können.

Als die nächste Patientin kam, trank ich noch immer an meinem Gläschen und die Höflichkeit gebot es, ihr ebenfalls eines anzubieten. Wir machten die Anamnese, sie ging ,kam drei Stunden später wieder zurück und verlangte sofort eine solche Flasche kaufen zu können. Sie sagte, sie hätte das Gefühl , Berge versetzen zu können und sie sei sicher, das käme von dem Saft.

Leider hatte ich ja nur meine Flasche, also erklärte ich ihr, dass dies nur eine Testflasche sei, füllte ihr aber mit einem weinenden Auge etwas davon für sie ab.

Als sie gegangen war, schaute ich mir bangend meine Flasche an und kalkulierte, ob sie auch so noch für die nächsten Wochen ausreichen würde. Damit war ich gerade beschäftigt, als meine Kollegen zum Dienst kamen – einer nach dem anderen-, die „neue Flasche“ entdeckten und alle mal probieren wollten. Tja, und während wir alle probierten und fachsimpelten, erschienen schon die nächsten Patienten und die Höflichkeit gebot es, auch ihnen noch etwas anzubieten, so dass ich die Hoffnung, die Flasche würde noch eine ganze Zeit lang halten, ganz schnell über den Jordan gehen ließ.

Am nächsten Tag unterschrieb ich den Mitarbeitervertrag für die „Flaschen“, ohne den ich einfach keinen korrekten Preis bekommen hätte und saß schon bald in der ersten Fortbildung über Ernährung und Vitamine. Auch jetzt noch war ich der Meinung, ich täte dies nur für mich, nur dafür, gut durch die nächste Saison zu kommen.

Ich weiß, ich habe nun wirklich sehr weit ausgeholt. Vielleicht erzähle ich euch meine Geschichte ja auch deshalb so detailliert, weil es für mich selbst damals wirklich ein unerwarteter Schritt war, mich mit derlei „Schickimicki-Aufbaustoffen“ überhaupt auseinander zu setzen.

Das Prinzip der Nahrungsergänzung funktionierte tatsächlich. Noch immer wollte ich das nicht so gerne wahrhaben, hielt ich doch meine Ernährung für ausgewogen und gut. Aber vielleicht hatte ich übersehen, wie wenig heute nur noch in den Früchten an Vitalstoffen enthalten ist, vielleicht hatte ich nicht daran gedacht, dass ich im Winter ohnehin weniger „Grünzeugs“ esse, als im Sommer, und ich hatte etwas sehr wichtiges nicht bedacht: Ich arbeitete hart und viel, so dass ich von vornherein einen höheren Bedarf an Energie hatte.

Allmählich empfahl ich auch meinen Patienten die gute „Flasche“. Zunächst bei denen, die ganz klar Ernährungslücken hatten und dies sich auch im Krankheitsbild zeigte. Ich behandelte sie weiterhin homöopathisch, stellte aber durch die Nahrungsergänzung sicher, dass der gute „Motor“ endlich ein mal alles hatte, was er braucht.

Da staunte ich nicht schlecht! Meine Mittelchen schienen wesentlich besser zu greifen und zu wirken. Der Behandlungsverlauf ging zügiger voran, ja bei manch einem Patienten kam er überhaupt erst ins Rollen.

Das wurde mir dann nach einigen Überlegungen auch klar.

Unser Körper hat eine unaufhaltsame Tendenz zu leben. Hierin eingeschlossen ist seine Tendenz, sich immer und immer wieder selbst zu heilen. So, wie er vollkommen allein und selbstständig einen kleinen Schnitt der Haut wieder zuheilen lässt, so verhält er sich normalerweise in jedem Falle von Krankheit. Pausenlos werden wir angegriffen, von Bakterien, Viren und Schadstoffen. Und nichts davon merken wir wirklich. Unser Körper kommt stets damit allein klar, scheidet aus, heilt, stellt wieder her.

Was nun aber, wenn der Körper dazu irgendwann einfach keine Kraft mehr hat?

Er würde diesen pausenlosen, täglichen Kampf irgendwann verlieren, oder seine Arbeit im Sinne der Gesundwerdung einfach einstellen.

Die Folge wären zunächst Stoffwechselstörungen, und Organfunktionsstörungen.

Dies ist das wohl breiteste Krankheitsgebiet, was ich kenne, wenn sich nicht sogar die Frage aufwirft, ob nicht jede Krankheit mehr oder weniger in einer Stoffwechselstörung ihren Ursprung haben kann.

Herz-Kreislaufschwäche, der rheumatische Formenkreis, Leber-, Gallen-, Bauchspeicheldrüsen-, Darm- und Nierenfunktion, alle stehen sie in engem Zusammenhang mit dem Stoffwechsel, ja machen ihn sogar aus! Vom Blutbild ganz zu schweigen.

Daran schloss sich meine nächste Frage: Wie lange kann unser Körper eine solche einmalige und hervorragende Arbeit leisten, wenn er in einem ständigen Nahrungsdefizit arbeiten muss. Vielleicht verhält er sich dann, wie ein Motor, der zwar etwas im Tank hat, was sich Benzin nennt, aber doch keines ist. Er hätte als Brennstoff einen Hochstapler, der nach und nach einfach nicht mehr halten könnte, was er verspricht, und dass müsste sich früher oder später in den Körperfunktionen zeigen.

Dann kam mein eigentliches Schlüsselerlebnis. Es war eine Patientin von über siebzig Jahren mit einer wenig hoffnungsvollen Prognose. Seit Jahren hatte sie unter schwerem Rheuma gelitten, hinzu kam eine Herzschwäche, so dass die Lunge nicht mehr richtig arbeiten konnte, es hatte sich bereits Wasser in ihr eingelagert. Sie wurde von Bekannten zu mir in die Praxis gebracht, weil sie den Weg allein nicht mehr hätte schaffen können.

Ich wagte es nicht, ihr in diesem Stadium noch auch nur ein einziges homöopathisches Kügelchen zu verordnen. Zu groß war meine Angst, eventuell durch eine Erstverschlimmerung eine dramatische Wende auszulösen.

Ich hielt es für hoffnungslos, der lieben Dame noch helfen zu können und war sehr traurig. Es war wohl eher Verlegenheit und der Wille noch irgendetwas Gutes für sie zu tun, dass ich zum Kühlschrank ging, ihr den Rest meiner geliebten „Flasche“ schenkte und ihr weiterhin alles Gute wünschte.

Es verging keine Woche, als sie dann bei mir telefonisch eine weitere bestellte. Sie erzählte mir, dass ihr der Saft unheimlich gut tun würde. Ich freute mich für sie, aber ich wusste auch, dass in ihrem Fall leider nicht mehr viel zu helfen war.

Sieben Monate später stand sie bei mir in der Praxis. Sie war allein gekommen. Und zwar mit dem Fahrrad!!!!!!!

Ich brauche euch wohl nicht zu sagen, dass ich vollkommen perplex war. Sie hatte von mir nichts bekommen, keine Naturheilmittel, keine Homöopathie. Alles, was ich ihr gegeben hatte, war ein Fläschchen Nahrungsergänzung. Diese Dame bezieht bis heute ihre „Flasche“ bei mir. Und während meines Trauerjahres, als ich mich von allem zurück gezogen hatte, war sie die einzige, die regelmäßig bei mir bestellte, so dass ich wohl oder übel mit der Bestellerei weitermachen musste. Wer weiß, ob ich ohne sie den Kontakt zum Hersteller nicht längst abgebrochen hätte.

Seit diesem Erlebnis empfinde ich den Vitaminsaft nicht einfach nur als Nahrungsergänzung, sondern schlichtweg als Heilmittel. Heilmittel wäre natürlich eine vollkommen falsche und unerlaubte Bezeichnung für ein Nahrungsadditiv. Unsere Gesetzesgebung sieht dies sehr streng, denn alles, was sich Arzneimittel nennt, ist apothekenpflichtig und muss einen schwierigen und sehr langdauernden Weg durch die Genehmigungen bekommen.

Und, wie wollte man die Heilkraft einer Nahrungsergänzung nur beweisen?

Allheilmittel gibt es nicht. Da eine Nahrungsergänzung aber nun mal nicht einfach nur immer Kopfschmerzen heilt, sondern bei der einen Person das eine und bei einer anderen Person das andere – wie sollte man es dann überhaupt zur Zulassung bringen. Ein komplizierter Weg also, und ich will ehrlich sein: ich erhebe für mich nicht den Anspruch, ihn bis ins letzte Detail wirklich zu kennen.

„Heilmittel“ heißt er also nur in meinem Erfahrungshorizont und persönlichem Gefühl. Aber um Gottes Willen nirgendwo sonst!!

Mir fällt hier noch das Beispiel der Berliner Rennpferde ein, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Rennpferde sind Hochleitungstiere und leider recht anfällig für Erkrankungen. Sie werden auf eine bestimmte Rennsaison hin trainiert, dann wieder gibt es Phasen, da stehen sie viel mehr herum, und werden eher nur bewegt. Warum auch immer das so ist: es scheint sie krank zu machen.

Tja, was glaubt ihr, was nun kommt? Genau! Berliner Besitzer dieser guten Tiere fingen an, ihnen unser gutes Vitalgetränk verabreichen. Das Ergebnis? Beachtlich, und wundern tat es mich schon lange nicht mehr: nach zwei Wochen veränderte sich das Blutbild der Pferde und nach vier Wochen war es wieder Tipp top. Die Infektanfälligkeit sank phänomenal.

Ich hätte ja inzwischen wirklich selbst darauf kommen können. Vielleicht war ich betriebsblind, ich weiß es nicht, aber ich brauchte noch diesen Stein des Anstoßes. Erst jetzt begann ich meinen Patienten mit miserablen Blutbildern ebenfalls zur Nahrungsergänzung zu greifen. Es wundert nicht, wenn ich nun erfuhr, dass die Ergebnisse der Rennpferde sich ebenso in meiner Praxis einstellten.

Ich fand immer mehr solcher Einsatzgebiete. Da waren die stressgeplagten Unternehmer, die einfach keine Zeit hatten, sich um ihre Ernährung anständig zu kümmern. Da waren die Mangelpatienten, die anscheinend konstitutionell einfach immer mehr Gesundes brauchen als andere. Da waren Schwangere, Mütter in der Stillzeit, Rekonvaleszenten, Sportler, Frauen in den Wechseljahren, Kinder im Wachstum und in der Pubertät, oder einfach nur Patienten, die sich über mangelnde Spannkraft und/oder Konzentrationsfähigkeit beklagten.

Und wisst ihr, was ? Bis heute ist es so, dass ich innerlich aufatme, wenn ein Patient, der bei mir in der Behandlung ist, mir sagt, dass er seine Ernährung mit einem ein guten und natürlichen Vitaminpräparat ergänzt.

Lange Zeit habe ich viel rumgedruckst, habe versucht abzuschätzen, ob ein Patient sich die zusätzliche Investition für den „Saft“ würde leisten können oder wollen. Ich habe einige Jahre lang eine Umschreibung verwendet, die ging etwa so: „Also, wenn du meine Tochter wärest und ich nur das allerbeste für dich tun wollte, dann gäbe ich dir dies und dies“. Na, so etwa ging das über eine lange Zeit.

Solange, bis mir eines Tages eine Patienten mal ordentlich den Kopf gewaschen hat. Sie erklärte mir, dass sie es als eine Schweinerei empfunden hätte, wenn ich ihr aus meiner Angst vor ihren Kosten etwas vorenthalten hätte, was ihr meines Wissens aber hilft.

Sie tat auch noch mehr: Sie rechnete mir anschließend vor, was sie sonst so für chemisch hergestellte Vitaminpräparate ausgegeben hatte, zuzüglich zu den Knoblauchpillen, dem Artischockensaft für die Leber, den Aufbaustoffen für den Darm und was man nicht alles noch so zuhause im Arzneischränkchen hat. So verglichen, wäre der Saft doch gar nicht teuer, außerdem sei sie froh, nun endlich morgens keine Pillen mehr schlucken zu müssen. In ihre Kinder hätte sie die sowieso nie reinbekommen.

Sie sprach mir aus der Seele. Nur eines hatte ich einfach falsch gesehen: Dass meine Patienten selbstverständlich auch gerne all das haben möchten, was ich an Gutem mir und meiner Familie antue, und dass es vermessen war von mir, von vornherein davon auszugehen, dass sie sich dies nicht auch leisten wolle. Im Gegenteil, sie sah es zurecht als ein Vorenthalten einer Heilungschance an.

So habe ich also nach und nach meine ganz persönlichen Schularbeiten gemacht. In einer Praxis lernt man nie aus. Das wird mir gerade jetzt mal wieder klar, jetzt wo ich all dies für euch aufschreibe, und die Dinge dabei doch so gerne viel mehr als mein persönliches Erlebnis verpacke, denn als einen Vortrag mit dem berühmten erhobenen Zeigefinger.

Inzwischen empfehle ich all meinen Patienten mein geliebtes Vitalgetränk und überlasse dann die Entscheidung, ob sie meinen Rat annehmen oder nicht, vollkommen ihnen selbst. Schließlich ist es ja bei meinen homöopathischen Empfehlungen auch nicht anders: Immer ist es der Patient, der entscheidet, ob er meinen Rat annehmen möchte, oder lieber nicht.

Seit einiger Zeit bin ich nun fast ausschließlich in Sachen Kinderwunsch „unterwegs“.

Und natürlich ist der gute „Saft“ immer mit dabei. Anfangs habe ich mich auch hier schwer getan, habe hier und da mal etwas angedeutet. Bis ich aber für mich zu dem Ergebnis kam, dass hier , und ganz besonders hier, eine Nahrungsergänzung wichtiger ist, als sonst wo.

In fast allen Fällen von unerfülltem Kinderwunsch spielt der Stoffwechsel entweder auch eine Rolle, oder in manchen Fällen auch die alleinige Rolle.

Die Fälle, bei denen der Stoffwechsel die alleinige Rolle spielt, finde ich meistens bei den Herren der Schöpfung. Hier sehen wir ja immer und immer wieder, wie eine Stoffwechselentgiftung sich positiv auf die Spermiogramme auswirkt. Das gute Phyto-Hypophyson L regt nicht nur die Hormonproduktion an, es enthält auch Arzneien, die die Entgiftung des Stoffwechsels fördern. Stellen wir nun noch über eine Nahrungsergänzung sicher, dass der Körper auch alles hat, was er braucht, schließen wir mit ihr Nahrungsmängel aus, dann stehen sie Chancen, durch diese Maßnahmen binnen drei Monaten das Spermiogramm zu verbessern ausgesprochen gut.

Bei den Frauen hingegen zeigt sich am häufigsten die Variante, in der der Stoffwechsel eine „Mittäterschaft“ hat. Die wohl häufigste und tiefgreifendste Ursache für unerfülltem Kinderwunsch bei Frauen ist eher die Psyche.

Das darf man eigentlich so klar nicht abgrenzen. Im Grunde genommen handelt es sich bei jedem Fall um eine individuelle Mischung aus körperlichen und psychischen Komponenten. Aber bei den Frauen überwiegt meiner Erfahrung nach eher der psychische Faktor. Man wird bei ihnen auch immer gut beraten sein, den Stoffwechsel zu entgiften und natürlich auch hier dafür Sorge zu tragen, dass der Organismus alles hat, was er braucht.

Oder, ich formuliere es einmal anders herum:

In der Regel sind es ja nicht die Männer, die in meine Praxis kommen, auch die Seminare gebe ich bisher ausschließlich für Frauen. Deren Partner erhalten dann normalerweise die „Spermiogrammtherapie“ von ihren Frauen verordnet. Dass die Erfolge sich hier einstellen, ohne, dass ich mit diesen Männern auch nur ein einziges mal gesprochen habe, geschweige denn, mit ihnen psychotherapeutisch gearbeitet habe, lässt mich zu dem Schluss kommen, dass unsere Herren der Schöpfung wunderbar auf die Aktivierung der Stoffwechselarbeit reagieren, während die Frauen immer auch noch eine psychische Betreuung brauchen, um zu vergleichbaren Resultaten zu kommen.

In beiden Fällen komme ich ohne eine Nahrungsergänzung nicht aus.

Es ist eben nur so, dass sie bei den Frauen eines von mehreren Rädchen im Therapiegetriebe ist, während die Therapie der Männer einfach weniger Komponenten enthält.

Summa summarum sind wir durch eine angemessene Versorgung von natürlichen Vitaminen guter Herkunft, schonender Verarbeitung und hervorragender Qualität in flüssiger Form unserem Ziel, leistungsfähig, gesund und vital zu werden , schon ein gutes Stück näher gekommen.

Und das ist doch nicht: Nichts! Oder ?




Biggi
zartwohinz@t-online.de
http://www.kinderwunschhilfe.de

meindlm
31.03.2005, 10:06
Hallo, ihr Lieben,
ich muss hier mal etwas loswerden, zu unserer guten "Flasche".
Ja, ihr könnt sie über mich bestellen.
Ja, ich verdiene dann eine KLeinigkeit daran.
und Nein, dies reicht nicht aus, um die immens hohen Internetkosten zu reduzieren oder auszugleichen.

Ich tu das auch gerne weiter.
Das Problem ist nur, dass der Hersteller halt nicht wünscht, dass der Name seines Produkts auf irgendwelchen Internetseiten verwendet wird. Sicherlich richtet er sich damit gegen all diejenigen, die versucht haben , mit der "Flasche" einen Internetshop aufzubauen.
Damit wird er mich also nicht meinen, aber dennoch richte ich mich danach. Ich spreche das "Zauberwörtchen" also nicht mehr aus.
Wir können gerne bei unserer "Flasche" bleiben, oder sie anders umschreiben.

Eine genaue Liste der Inhaltsstoffe hab ich nicht.
Gibts die vielleicht beim Hersteller auf der HP?

Meine Erfahrungen mit C A habe ich auf miener HP mal aufgeschrieben, das wäre hier:
Na toll, ich bin zu doof, es zu verlinken.

Aber, da sich in der letzten zeit emails und Anfragen häuften, setz ich das hier noch mal rein, das müssen also nicht alle lesen - es ist vielmehr für diejenigen mit den vielen Fragen

lieber Gruss
Biggi

Nahrungsergänzungen
Ein Thema, um das wir wohl doch nicht herum kommen.....

Es hat sich vieles verändert in letzter Zeit. Auch unsere Nahrung.

Machen wir uns nichts vor: Spätestens nach dem BSE-Skandal sind sich alle einig: Wir sind mit unserer Nahrungsproduktion in den letzen Jahrzehnten in die falsche Richtung gewandert. So sehr, dass es uns nun Angst machen muss, verseuchtes Fleisch zu essen. So sehr, dass in unserem Obst und Gemüse nicht nur einiges an Schadstoffen und Pestiziden enthalten ist, sondern ihr Gehalt an Vitaminen und Vitalstoffen beträgt heute nur noch ein Bruchteil dessen, was er vor 10 Jahren betrug.

So kann es uns passieren, dass wir uns trotz vorbildlicher Ernährungsweise defizitär versorgen, dass wir an vollen Kochtöpfen verhungern.

Ernähren wir uns nicht vorbildlich , sondern zeitgemäß, dann ist ein Ernährungsdefizit regelrecht vorprogrammiert. Fruchtsaftgetränke, Kindermilchschnitten, Cornflakes und Fertigsuppen: Sie bieten unserem Körper nicht nur nichts, sie verschlacken ihn kontinuierlich mit belastenden Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, Vitaminräubern und Basenkillern und Konsorten.

Na, Mahlzeit! Da haben wir womöglich Nahrung zu uns nehmen wollen, aber unserem Körper außer einem kurzzeitigen Sättigungsgefühl nichts gegeben. Vielleicht haben wir ihn durch diese Mahlzeit sogar noch belastet. Oder das eine oder andere Vitamin zur Verdauung aufwenden müssen, den Organismus übersäuert.

Wir können uns heutzutage tatsächlich ernähren und unserem Körper dabei etwas nehmen, anstatt ihm etwas zu geben.

Es ist nur logisch, dass unser Körper in einem solchen Fall weiterhin einen Bedarf meldet – den wir als Hunger empfinden - denn er hat das, was er brauchte, nicht bekommen.

Wohin kann das wohl führen, wenn man das nicht mal einen Tag lang macht, sondern über längere Zeit. Oder, wenn dies unser Lebensstil geworden ist, oder der unserer Kinder ?;

Ich formuliere dies hier sehr bewusst als Frage. Denn ich kenne die Antwort nicht. Ich glaube überhaupt, dass niemand so richtig ermessen kann, wohin uns eine solche Lebensweise führt.

Eines ist klar: die Zahl vieler Erkrankungen steigt. Und, was ich persönlich als sehr erschreckend empfinde: die Patienten werden immer jünger!!!

In der Praxis hatten wir von unseren Patienten noch vor 10 Jahren Blutbilder, an deren Qualität heute nicht ein einziges unserer Patienten von heute mehr heranreicht. Sie sind, mal klar gesprochen, eine Katastrophe.

Dies wird sicherlich viele Gründe haben können. Hier möchte ich nur einen möglichen Grund einmal genauer unter die Lupe nehmen: den unserer Nahrungsversorgung – oder besser gesagt- NahrungsUNTERversorgung.

Ich verstehe mich auf keinen Fall als Moralapostel, der nun von allen verlangt ab sofort nur noch Brokolipizza und Selterwasser zu sich zu nehmen. So meine ich das nicht. Nein, ich bin ja selbst eher das, was man einen Genießer nennt. Ich finde es nur allzu verständlich, dass die Dinge nun einmal sind wie sie sind, und auch ich erliege immer wieder einmal der Verlockung dessen, was sich zeitgemäße Ernährung nennen mag.

Es steht mir also nicht zu, irgendjemandem irgendetwas wegzunehmen. Ich weiß es auch nicht besser, und schließlich habe ich hier gerade mit meiner Darstellung unserer Lebensmittel nichts neues oder spektakuläres berichtet. Wir alle wissen längst, dass es so ist. Das Problem ist nur: wir müssen endlich etwas dagegen tun.

Ich erspare mir nun die Auflistung aller Vitamine, aller Mineralstoffe oder Spurenelemente. Eine ausgewogene Ernährung und Versorgung mit ihnen ist heute schon fast zu einer kleinen Wissenschaft geworden und es gibt unzählige Lektüre über Ernährungsweisen und – Weisheiten, auf die ich hier gerne verweisen möchte.

Ich bin eine von denen, die daran glauben, dass viel Wahres dran ist, an den amerikanischen Studien über die lebensverlängernden Eigenschaften natürlicher Vitamine. Ich habe nicht verstanden, dass europäische Länder verärgert mit „Gegenstudien“ reagierten, anstatt uns die Vitamine endlich in angemessener Qualität zugänglich zu machen. Böse Zungen behaupten, das liege an der Angst der Staaten, mit ihren Rentenkassen pleite zu gehen, wenn plötzlich alle Menschen viel älter werden und somit auch länger berentet werden müssen. Wer kann schon wissen, welche Gründe es dafür wirklich gibt?

Wir werden dieses Rätsel wohl kaum lösen. Was ich hier tun kann, ist das, was ich ja eigentlich die ganze Zeit schon tue: ich erzähle euch aus meinem Nähkästchen, teile meine Erfahrungen mit euch, damit ihr euch am Ende dann selbst ein Bild machen und euch entscheiden könnt.

Kurz nachdem die Ergebnisse dieser amerikanischen Studie zu uns gelangten, fingen wir Heilpraktiker an, uns um diese Vitamine zu bemühen. Bemühen war noch gelinde gesagt. Über zig Ecken bezogen wir sie aus dem Ausland, denn in Deutschland gab es sie einerseits nur in sehr niedrigen Dosierungen, außerdem waren sie künstlich hergestellt. Und das war unseren Zielen eher abträglich. Künstlich hergestellte Vitamine nützen nicht nur nichts, sie können unter Umständen noch Schaden. Dem Körper fehlen hier die Vitalstoffe und die sekundären Pflanzenstoffe, daher entziffert er sie als „Chemie“ und leidet entsprechend darunter.

Also machte auch ich mich auf den Weg nach Holland, um entsprechende Kontakte zu knöpfen. Dort lernte ich Geschäftsführer kennen, die waren zumeist so um die siebzig , achtzig Jahre alt und strotzten nur so vor Vitalität, was sie natürlich lauthals ihren natürlichen Vitaminprodukten zuschrieben. Ich lauschte ihren Vorträgen und Ausführungen und schließlich erlag meine Skepsis der Neugier: Ich deckte mich mit einer guten Portion guter Vitamine ein, die ich zunächst – zum ausprobieren – nur mir und meiner Familie antat.

Da standen wir nun jeden Morgen und schluckten unsere diversen Pillen. Lauter bunte Pillen unterschiedlicher Farbe und Größe mussten tatsächlich nach und nach irgendwie den Schlund runter, damit wir unseren empfohlenen Grundbedarf an Vitamin A, C, D, E und B-Komplex endlich innehatten , und das war noch eine gelinde „Grundausstattung“ für Zellschutz, Jungbrunnen, Radikalfänger und Anti-Stress-Komplex, inclusive des Ausgleichs für Kaffeetrinker, Raucher, Zuckerfresser und Managertypen.

So verzehrten wir allmorgendlich ein Vermögen. Und , was mich daran vor allem störte: wir schluckten Pillen. Immer hatte ich meinen Kindern beigebracht, dass unkontrolliertes Pillenschlucken nicht gesund sei, und nun ließ ich sie Gesundheit in Pillen schlucken.

Ich war skeptisch, aber das Rezept ging auf. Unsere Spannkraft und Konzentrationsfähigkeit stieg deutlich und als dieser erste Winter vergangen war, hatten wir ihn alle ohne die üblichen Erkältungsphasen überstanden. Insgesamt fühlten wir uns auch gesünder und wiederstandsfähiger.

Also begann ich, nach und nach, die Vitamine auch in meiner Praxis zu empfehlen, insbesondere den Patienten, die schon aufgrund ihres Alltags oder ihres Job überwiegend Fast-Food zu sich nahmen. Und wieder halfen die Vitamine. Sie gaben nicht nur subjektiv gesehen eine Erhöhung der Lebensqualität der Patienten, ich fand auch, dass meine naturheilkundlichen Maßnahmen, und vor allem die homöopathischen Mittel wesentlich besser arbeiteten. Damals wurde mir klar: Ein Körper, der alles hat, was er braucht, der hat offensichtlich auch mehr Kraft, wieder gesund zu werden.

Ich fing an – und meine Kollegen und Lehrer der klassischen Homöopathie mögen mir diese Sünde verzeihen – meinen homöopathischen Rezepturen dem einen oder anderen „Fall“ mit Vitaminen etwas Dampf zu machen. Und siehe da, so mancher Fall fing nun erst an, sich richtig zu mausern.

Inzwischen war es Frühjahr und ich hatte mir und meiner Familie längst eine Pillenpause verordnet. Ich hatte das Gefühl, dass das, was wir uns nun schon alles zu Gemüte gezogen hatten noch ausreichend nachwirkt und war auch ehrlich gesagt froh, diese Prozedur mal eine Weile wegzulassen, die Dinger waren mir nämlich schon so allmählich aus den Ohren gekommen.

Ich war viel unterwegs damals, hielt Vorträge, gab Seminare, besuchte Messen. Dabei sind Frühjahr und Herbst immer Hochsaison. Also betrachtete ich auch in diesem Frühjahr meinen Terminkalender: ich würde für viele Wochen nicht ein einziges Wochenende zuhause sein, die Wochen selbst würde ich in der Praxis arbeiten. Als ich da so in mich reinfühlte, hatte ich das erste mal Zweifel, ob ich das durchhalten könnte. Ich würde über einen Zeitraum von fast drei Monaten nicht die geringste Schwäche zeigen dürfen. Schon der Anflug einer Erkältung würde bei diesem Marathon meine geliebte Arbeit schnell zur Quälerei machen können.

An dieser Stelle möchte ich jetzt noch einen kleinen Bogen schlagen. Jetzt kommt nämlich meine liebe Mutti ins Spiel.

Ich habe eine wunderbare Familie. Und natürlich eine wunderbare Mutti, die auch meinen Kindern immer eine super Omi war und ist!.

Langsam aber machte sich ihr Alter doch bemerkbar. Sie war lebenslustig und temperamentvoll. Aber inzwischen brauchte sie für ein solches Leben ihren täglichen Mittagsschlaf. Und sie hatte auch den Mut, mal „nein“ zu sagen, wenn das Hüten meiner Jungs ihr den einen oder anderen Tag zuviel geworden wäre. Ich akzeptierte dies gerne und machte mir klar, dass wir alle in zunehmendem Alter wohl weniger belastbarer werden würden.

Doch dann änderte sich alles, veränderte sich meine Mutter, als sei sie in einen Jungbrunnen gefallen. Oft rief sie an, bot mir an, die Kinder zu holen ( und das bei über 30 Kilometer Entfernung zu uns!!!), sagte, sie brächte sie abends wieder vorbei, fragte , ob sie mir gleich Mittag kochen solle und es mitbringen.....

Ich war wirklich sehr erstaunt. Den gewohnten Mittagsschlaf brauchte sie schon lange nicht mehr. Vielmehr stopfte sie sich voll mit Aktivitäten, war viel unterwegs, sie hatte immer gute Laune, anscheinend war ihr gar nichts zuviel. Auch von der Erscheinung her wirkte sie viel jungendlicher, es kam mir sogar so vor, als hätten sich ihre Fältchen im Gesicht geglättet.

Als ich dies alles so in mir Revue passieren ließ, wurde mir klar, das es da irgendetwas gab, was sie so derartig veränderte. Kurzentschlossen fuhr ich zu ihr, und fragte sie, weshalb sie so derartig fit war.

Statt einer Antwort, lächelte sie nur, winkte mich heimlich zum Kühlschrank und zeigte mir eine Flasche. „Aber sags nicht dem Papa, sonst trinkt er mir noch die Hälfte davon weg“, fügte sie noch hinzu. Ich griff erst einmal nach der Flasche und unterzog sie einer skeptischen Inspektion. Meine Vorurteile solcher megateuren Wundermittel waren noch tief in mir, noch immer fand ich, meine lieben Heilpraktikerkollegen sollten doch lieber ihre Heilkunst beherrschen lernen, anstatt immer nur Aufbaukuren zu verordnen. Und meine Mutter wusste, dass ich so dachte, deshalb hatte sie ihre „Flasche“ zunächst auch mir verschwiegen.

Ich kam aber doch ins schwanken, denn die positiven Veränderungen meiner Mutter waren allzu deutlich gewesen, und weit mehr, als ich von einem reinen Placeboeffekt erwartet hätte. Und ich war auch „anfällig“ in diesem Moment, denn in Anbetracht meines Terminkalenders wünschte ich mir nichts sehnlicher als einen “ Fitmacher vor dem Herrn“. Eine Art Garant dafür, dass ich auf jeden Fall meinen kleinen Marathon durchhalten würde. Also wollte ich sofort auch eine solche Flasche haben und war bitter enttäuscht, als meine Mutter mir erklärte, die könne man nicht so einfach kaufen, sie selbst bezöge sie von ihrer Kosmetikerin und die sieht man ja nur einmal im Monat. Dann nannte sie mir den Preis und nachdem ich den einigermaßen verdaut hatte, stand mein Entschluss fest:

Ich würde mich an der Hersteller wenden, mir so ein Ding besorgen und vor allem den für uns Heilpraktiker üblichen Rabatt rausschinden. Am besten wäre, man würde mich gleich mit Mustern eindecken, so wie es ja sonst so üblich war, dann hätte ich meine Ration für die Frühjahrssaison.

Gesagt, getan, ich ging ans Werk und fiel dann gleich mal auf die Nase. Es gab keine Muster, es gab keinen Rabatt. Ich konnte lediglich eine dieser Flaschen kaufen und musste obendrein noch einen Vortrag über die gelobten Eigenschaften des Produkts über mich ergehen lassen.

Ich will ehrlich sein: Ich hörte nicht richtig hin. Ich wollte diese eine Flasche und damit sollte es genug sein. Als die gute Mitarbeiterin dann endlich meine Praxis verlassen hatte, war ich heilfroh und schenkte mir erst einmal das erste Gläschen ihres Produkts ein, schon viel zuversichtlicher, mein Pensum auch wirklich leisten zu können.

Als die nächste Patientin kam, trank ich noch immer an meinem Gläschen und die Höflichkeit gebot es, ihr ebenfalls eines anzubieten. Wir machten die Anamnese, sie ging ,kam drei Stunden später wieder zurück und verlangte sofort eine solche Flasche kaufen zu können. Sie sagte, sie hätte das Gefühl , Berge versetzen zu können und sie sei sicher, das käme von dem Saft.

Leider hatte ich ja nur meine Flasche, also erklärte ich ihr, dass dies nur eine Testflasche sei, füllte ihr aber mit einem weinenden Auge etwas davon für sie ab.

Als sie gegangen war, schaute ich mir bangend meine Flasche an und kalkulierte, ob sie auch so noch für die nächsten Wochen ausreichen würde. Damit war ich gerade beschäftigt, als meine Kollegen zum Dienst kamen – einer nach dem anderen-, die „neue Flasche“ entdeckten und alle mal probieren wollten. Tja, und während wir alle probierten und fachsimpelten, erschienen schon die nächsten Patienten und die Höflichkeit gebot es, auch ihnen noch etwas anzubieten, so dass ich die Hoffnung, die Flasche würde noch eine ganze Zeit lang halten, ganz schnell über den Jordan gehen ließ.

Am nächsten Tag unterschrieb ich den Mitarbeitervertrag für die „Flaschen“, ohne den ich einfach keinen korrekten Preis bekommen hätte und saß schon bald in der ersten Fortbildung über Ernährung und Vitamine. Auch jetzt noch war ich der Meinung, ich täte dies nur für mich, nur dafür, gut durch die nächste Saison zu kommen.

Ich weiß, ich habe nun wirklich sehr weit ausgeholt. Vielleicht erzähle ich euch meine Geschichte ja auch deshalb so detailliert, weil es für mich selbst damals wirklich ein unerwarteter Schritt war, mich mit derlei „Schickimicki-Aufbaustoffen“ überhaupt auseinander zu setzen.

Das Prinzip der Nahrungsergänzung funktionierte tatsächlich. Noch immer wollte ich das nicht so gerne wahrhaben, hielt ich doch meine Ernährung für ausgewogen und gut. Aber vielleicht hatte ich übersehen, wie wenig heute nur noch in den Früchten an Vitalstoffen enthalten ist, vielleicht hatte ich nicht daran gedacht, dass ich im Winter ohnehin weniger „Grünzeugs“ esse, als im Sommer, und ich hatte etwas sehr wichtiges nicht bedacht: Ich arbeitete hart und viel, so dass ich von vornherein einen höheren Bedarf an Energie hatte.

Allmählich empfahl ich auch meinen Patienten die gute „Flasche“. Zunächst bei denen, die ganz klar Ernährungslücken hatten und dies sich auch im Krankheitsbild zeigte. Ich behandelte sie weiterhin homöopathisch, stellte aber durch die Nahrungsergänzung sicher, dass der gute „Motor“ endlich ein mal alles hatte, was er braucht.

Da staunte ich nicht schlecht! Meine Mittelchen schienen wesentlich besser zu greifen und zu wirken. Der Behandlungsverlauf ging zügiger voran, ja bei manch einem Patienten kam er überhaupt erst ins Rollen.

Das wurde mir dann nach einigen Überlegungen auch klar.

Unser Körper hat eine unaufhaltsame Tendenz zu leben. Hierin eingeschlossen ist seine Tendenz, sich immer und immer wieder selbst zu heilen. So, wie er vollkommen allein und selbstständig einen kleinen Schnitt der Haut wieder zuheilen lässt, so verhält er sich normalerweise in jedem Falle von Krankheit. Pausenlos werden wir angegriffen, von Bakterien, Viren und Schadstoffen. Und nichts davon merken wir wirklich. Unser Körper kommt stets damit allein klar, scheidet aus, heilt, stellt wieder her.

Was nun aber, wenn der Körper dazu irgendwann einfach keine Kraft mehr hat?

Er würde diesen pausenlosen, täglichen Kampf irgendwann verlieren, oder seine Arbeit im Sinne der Gesundwerdung einfach einstellen.

Die Folge wären zunächst Stoffwechselstörungen, und Organfunktionsstörungen.

Dies ist das wohl breiteste Krankheitsgebiet, was ich kenne, wenn sich nicht sogar die Frage aufwirft, ob nicht jede Krankheit mehr oder weniger in einer Stoffwechselstörung ihren Ursprung haben kann.

Herz-Kreislaufschwäche, der rheumatische Formenkreis, Leber-, Gallen-, Bauchspeicheldrüsen-, Darm- und Nierenfunktion, alle stehen sie in engem Zusammenhang mit dem Stoffwechsel, ja machen ihn sogar aus! Vom Blutbild ganz zu schweigen.

Daran schloss sich meine nächste Frage: Wie lange kann unser Körper eine solche einmalige und hervorragende Arbeit leisten, wenn er in einem ständigen Nahrungsdefizit arbeiten muss. Vielleicht verhält er sich dann, wie ein Motor, der zwar etwas im Tank hat, was sich Benzin nennt, aber doch keines ist. Er hätte als Brennstoff einen Hochstapler, der nach und nach einfach nicht mehr halten könnte, was er verspricht, und dass müsste sich früher oder später in den Körperfunktionen zeigen.

Dann kam mein eigentliches Schlüsselerlebnis. Es war eine Patientin von über siebzig Jahren mit einer wenig hoffnungsvollen Prognose. Seit Jahren hatte sie unter schwerem Rheuma gelitten, hinzu kam eine Herzschwäche, so dass die Lunge nicht mehr richtig arbeiten konnte, es hatte sich bereits Wasser in ihr eingelagert. Sie wurde von Bekannten zu mir in die Praxis gebracht, weil sie den Weg allein nicht mehr hätte schaffen können.

Ich wagte es nicht, ihr in diesem Stadium noch auch nur ein einziges homöopathisches Kügelchen zu verordnen. Zu groß war meine Angst, eventuell durch eine Erstverschlimmerung eine dramatische Wende auszulösen.

Ich hielt es für hoffnungslos, der lieben Dame noch helfen zu können und war sehr traurig. Es war wohl eher Verlegenheit und der Wille noch irgendetwas Gutes für sie zu tun, dass ich zum Kühlschrank ging, ihr den Rest meiner geliebten „Flasche“ schenkte und ihr weiterhin alles Gute wünschte.

Es verging keine Woche, als sie dann bei mir telefonisch eine weitere bestellte. Sie erzählte mir, dass ihr der Saft unheimlich gut tun würde. Ich freute mich für sie, aber ich wusste auch, dass in ihrem Fall leider nicht mehr viel zu helfen war.

Sieben Monate später stand sie bei mir in der Praxis. Sie war allein gekommen. Und zwar mit dem Fahrrad!!!!!!!

Ich brauche euch wohl nicht zu sagen, dass ich vollkommen perplex war. Sie hatte von mir nichts bekommen, keine Naturheilmittel, keine Homöopathie. Alles, was ich ihr gegeben hatte, war ein Fläschchen Nahrungsergänzung. Diese Dame bezieht bis heute ihre „Flasche“ bei mir. Und während meines Trauerjahres, als ich mich von allem zurück gezogen hatte, war sie die einzige, die regelmäßig bei mir bestellte, so dass ich wohl oder übel mit der Bestellerei weitermachen musste. Wer weiß, ob ich ohne sie den Kontakt zum Hersteller nicht längst abgebrochen hätte.

Seit diesem Erlebnis empfinde ich den Vitaminsaft nicht einfach nur als Nahrungsergänzung, sondern schlichtweg als Heilmittel. Heilmittel wäre natürlich eine vollkommen falsche und unerlaubte Bezeichnung für ein Nahrungsadditiv. Unsere Gesetzesgebung sieht dies sehr streng, denn alles, was sich Arzneimittel nennt, ist apothekenpflichtig und muss einen schwierigen und sehr langdauernden Weg durch die Genehmigungen bekommen.

Und, wie wollte man die Heilkraft einer Nahrungsergänzung nur beweisen?

Allheilmittel gibt es nicht. Da eine Nahrungsergänzung aber nun mal nicht einfach nur immer Kopfschmerzen heilt, sondern bei der einen Person das eine und bei einer anderen Person das andere – wie sollte man es dann überhaupt zur Zulassung bringen. Ein komplizierter Weg also, und ich will ehrlich sein: ich erhebe für mich nicht den Anspruch, ihn bis ins letzte Detail wirklich zu kennen.

„Heilmittel“ heißt er also nur in meinem Erfahrungshorizont und persönlichem Gefühl. Aber um Gottes Willen nirgendwo sonst!!

Mir fällt hier noch das Beispiel der Berliner Rennpferde ein, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Rennpferde sind Hochleitungstiere und leider recht anfällig für Erkrankungen. Sie werden auf eine bestimmte Rennsaison hin trainiert, dann wieder gibt es Phasen, da stehen sie viel mehr herum, und werden eher nur bewegt. Warum auch immer das so ist: es scheint sie krank zu machen.

Tja, was glaubt ihr, was nun kommt? Genau! Berliner Besitzer dieser guten Tiere fingen an, ihnen unser gutes Vitalgetränk verabreichen. Das Ergebnis? Beachtlich, und wundern tat es mich schon lange nicht mehr: nach zwei Wochen veränderte sich das Blutbild der Pferde und nach vier Wochen war es wieder Tipp top. Die Infektanfälligkeit sank phänomenal.

Ich hätte ja inzwischen wirklich selbst darauf kommen können. Vielleicht war ich betriebsblind, ich weiß es nicht, aber ich brauchte noch diesen Stein des Anstoßes. Erst jetzt begann ich meinen Patienten mit miserablen Blutbildern ebenfalls zur Nahrungsergänzung zu greifen. Es wundert nicht, wenn ich nun erfuhr, dass die Ergebnisse der Rennpferde sich ebenso in meiner Praxis einstellten.

Ich fand immer mehr solcher Einsatzgebiete. Da waren die stressgeplagten Unternehmer, die einfach keine Zeit hatten, sich um ihre Ernährung anständig zu kümmern. Da waren die Mangelpatienten, die anscheinend konstitutionell einfach immer mehr Gesundes brauchen als andere. Da waren Schwangere, Mütter in der Stillzeit, Rekonvaleszenten, Sportler, Frauen in den Wechseljahren, Kinder im Wachstum und in der Pubertät, oder einfach nur Patienten, die sich über mangelnde Spannkraft und/oder Konzentrationsfähigkeit beklagten.

Und wisst ihr, was ? Bis heute ist es so, dass ich innerlich aufatme, wenn ein Patient, der bei mir in der Behandlung ist, mir sagt, dass er seine Ernährung mit einem ein guten und natürlichen Vitaminpräparat ergänzt.

Lange Zeit habe ich viel rumgedruckst, habe versucht abzuschätzen, ob ein Patient sich die zusätzliche Investition für den „Saft“ würde leisten können oder wollen. Ich habe einige Jahre lang eine Umschreibung verwendet, die ging etwa so: „Also, wenn du meine Tochter wärest und ich nur das allerbeste für dich tun wollte, dann gäbe ich dir dies und dies“. Na, so etwa ging das über eine lange Zeit.

Solange, bis mir eines Tages eine Patienten mal ordentlich den Kopf gewaschen hat. Sie erklärte mir, dass sie es als eine Schweinerei empfunden hätte, wenn ich ihr aus meiner Angst vor ihren Kosten etwas vorenthalten hätte, was ihr meines Wissens aber hilft.

Sie tat auch noch mehr: Sie rechnete mir anschließend vor, was sie sonst so für chemisch hergestellte Vitaminpräparate ausgegeben hatte, zuzüglich zu den Knoblauchpillen, dem Artischockensaft für die Leber, den Aufbaustoffen für den Darm und was man nicht alles noch so zuhause im Arzneischränkchen hat. So verglichen, wäre der Saft doch gar nicht teuer, außerdem sei sie froh, nun endlich morgens keine Pillen mehr schlucken zu müssen. In ihre Kinder hätte sie die sowieso nie reinbekommen.

Sie sprach mir aus der Seele. Nur eines hatte ich einfach falsch gesehen: Dass meine Patienten selbstverständlich auch gerne all das haben möchten, was ich an Gutem mir und meiner Familie antue, und dass es vermessen war von mir, von vornherein davon auszugehen, dass sie sich dies nicht auch leisten wolle. Im Gegenteil, sie sah es zurecht als ein Vorenthalten einer Heilungschance an.

So habe ich also nach und nach meine ganz persönlichen Schularbeiten gemacht. In einer Praxis lernt man nie aus. Das wird mir gerade jetzt mal wieder klar, jetzt wo ich all dies für euch aufschreibe, und die Dinge dabei doch so gerne viel mehr als mein persönliches Erlebnis verpacke, denn als einen Vortrag mit dem berühmten erhobenen Zeigefinger.

Inzwischen empfehle ich all meinen Patienten mein geliebtes Vitalgetränk und überlasse dann die Entscheidung, ob sie meinen Rat annehmen oder nicht, vollkommen ihnen selbst. Schließlich ist es ja bei meinen homöopathischen Empfehlungen auch nicht anders: Immer ist es der Patient, der entscheidet, ob er meinen Rat annehmen möchte, oder lieber nicht.

Seit einiger Zeit bin ich nun fast ausschließlich in Sachen Kinderwunsch „unterwegs“.

Und natürlich ist der gute „Saft“ immer mit dabei. Anfangs habe ich mich auch hier schwer getan, habe hier und da mal etwas angedeutet. Bis ich aber für mich zu dem Ergebnis kam, dass hier , und ganz besonders hier, eine Nahrungsergänzung wichtiger ist, als sonst wo.

In fast allen Fällen von unerfülltem Kinderwunsch spielt der Stoffwechsel entweder auch eine Rolle, oder in manchen Fällen auch die alleinige Rolle.

Die Fälle, bei denen der Stoffwechsel die alleinige Rolle spielt, finde ich meistens bei den Herren der Schöpfung. Hier sehen wir ja immer und immer wieder, wie eine Stoffwechselentgiftung sich positiv auf die Spermiogramme auswirkt. Das gute Phyto-Hypophyson L regt nicht nur die Hormonproduktion an, es enthält auch Arzneien, die die Entgiftung des Stoffwechsels fördern. Stellen wir nun noch über eine Nahrungsergänzung sicher, dass der Körper auch alles hat, was er braucht, schließen wir mit ihr Nahrungsmängel aus, dann stehen sie Chancen, durch diese Maßnahmen binnen drei Monaten das Spermiogramm zu verbessern ausgesprochen gut.

Bei den Frauen hingegen zeigt sich am häufigsten die Variante, in der der Stoffwechsel eine „Mittäterschaft“ hat. Die wohl häufigste und tiefgreifendste Ursache für unerfülltem Kinderwunsch bei Frauen ist eher die Psyche.

Das darf man eigentlich so klar nicht abgrenzen. Im Grunde genommen handelt es sich bei jedem Fall um eine individuelle Mischung aus körperlichen und psychischen Komponenten. Aber bei den Frauen überwiegt meiner Erfahrung nach eher der psychische Faktor. Man wird bei ihnen auch immer gut beraten sein, den Stoffwechsel zu entgiften und natürlich auch hier dafür Sorge zu tragen, dass der Organismus alles hat, was er braucht.

Oder, ich formuliere es einmal anders herum:

In der Regel sind es ja nicht die Männer, die in meine Praxis kommen, auch die Seminare gebe ich bisher ausschließlich für Frauen. Deren Partner erhalten dann normalerweise die „Spermiogrammtherapie“ von ihren Frauen verordnet. Dass die Erfolge sich hier einstellen, ohne, dass ich mit diesen Männern auch nur ein einziges mal gesprochen habe, geschweige denn, mit ihnen psychotherapeutisch gearbeitet habe, lässt mich zu dem Schluss kommen, dass unsere Herren der Schöpfung wunderbar auf die Aktivierung der Stoffwechselarbeit reagieren, während die Frauen immer auch noch eine psychische Betreuung brauchen, um zu vergleichbaren Resultaten zu kommen.

In beiden Fällen komme ich ohne eine Nahrungsergänzung nicht aus.

Es ist eben nur so, dass sie bei den Frauen eines von mehreren Rädchen im Therapiegetriebe ist, während die Therapie der Männer einfach weniger Komponenten enthält.

Summa summarum sind wir durch eine angemessene Versorgung von natürlichen Vitaminen guter Herkunft, schonender Verarbeitung und hervorragender Qualität in flüssiger Form unserem Ziel, leistungsfähig, gesund und vital zu werden , schon ein gutes Stück näher gekommen.

Und das ist doch nicht: Nichts! Oder ?




Biggi
zartwohinz@t-online.de
http://www.kinderwunschhilfe.de

meindlm
31.03.2005, 10:08
aus einem alten Posting von Biggi

>Durchschnittliche Brenn- und Nährwerte pro Portion (260 ml) und Tag

>Eiweiß 0,6g
>Kohlenhydrate 4,6g
>Fett 0,4g
>Ballaststoffe 2,0g
>Vitamine
>Vitamin C 180,0mg
>Niacin 36,0mg
>Vitamin E 20,0mg
>Pantothensäure 12,0mg
>Vitamin B6 4,0mg
>Vitamin B2 3,2mg
>Vitamin B1 2,8mg
>Folsäure 400,0yg
>Biotin 0,3mg
>Vitamin B12 2,0yg
>Mineralstoffe
>Calcium 26,0mg
>Magnesium 45,0mg
>Natrium 18,0mg
>BE 0,38

meindlm
31.03.2005, 10:08
aus einem alten Posting von Biggi

>Durchschnittliche Brenn- und Nährwerte pro Portion (260 ml) und Tag

>Eiweiß 0,6g
>Kohlenhydrate 4,6g
>Fett 0,4g
>Ballaststoffe 2,0g
>Vitamine
>Vitamin C 180,0mg
>Niacin 36,0mg
>Vitamin E 20,0mg
>Pantothensäure 12,0mg
>Vitamin B6 4,0mg
>Vitamin B2 3,2mg
>Vitamin B1 2,8mg
>Folsäure 400,0yg
>Biotin 0,3mg
>Vitamin B12 2,0yg
>Mineralstoffe
>Calcium 26,0mg
>Magnesium 45,0mg
>Natrium 18,0mg
>BE 0,38

Martina66
02.04.2005, 07:57
bettina63 (2054 Beiträge)
19-03-2003, 15:20 Uhr (GMT)
"was ist SEPIA... *seeehr lang*"
LETZTE BEARBEITUNG AM 19-03-2003 UM 15:23 Uhr (GMT)
ihr lieben forumsfrauen

ich habe im netz gestöbert und folgendes gefunden, eine wundervolle erarbeitung der sepia, die möchte sie euch nicht vorenthalten

@gina: was sagt denn die M.M. dazu, hast du da was software technisches zur verfügung, oder ''nur'' aus papier?

liebe grüße
bettina
mit mareike im herzen
und sarah an der hand



Sepia
von Barbara Schäfgen
Samuel-Hahnemann-Schule, Berlin

Die Würde der Frau ist (un)antastbar
oder
Wahnidee, drei Ärzte kommen (1)


Sepia war das erste Mittel, das in meinem Kurs an der Samuel-Hahnemann-Schule erarbeitet wurde. Es hat mich persönlich sehr berührt. Aber anstatt meine Betroffenheit zu zeigen oder mit jemandem darüber zu sprechen, habe ich mir auf eigene Faust Sepia verordnet. Ich war zwar bei Andreas in Behandlung, habe meine Selbstbehandlung jedoch nicht mit ihm abgesprochen, sondern ihn nur darüber informiert. Dieser Umgang mit der eigenen Betroffenheit ist charakteristisch für Sepia. Es ist sehr typisch für sie, dass sie selbst weiß, was für sie gut ist und dass sie dann danach handelt.

Als mich Andreas ein 3/4 Jahr später fragte, ob ich diesen Artikel schreiben wolle, war ich nicht sonderlich überrascht, da ich schon damals angefangen hatte, meine Gedanken und Erfahrungen zu Sepia zu sammeln. Als Andreas mich fragte, erschien es mir nur folgerichtig, sie auch zu veröffentlichen.


Das war nicht immer so. Zu der Zeit, als ich mich mit meiner eigenen Sepia-Problematik auseinandersetzen musste, erschien es mir vor allem ungefährlicher, über meine Gedanken und Erfahrungen zu schweigen als um die Akzeptanz meiner Sichtweisen zu kämpfen. Der Gedanke, dass ich vielleicht auch ohne Kampf irgendwann darüber schreiben oder sprechen könnte oder sogar darum gebeten würde, kam mir gar nicht - angesichts dieser schrecklichen, patriarchal strukturierten Schule, an der die Sprache nur Väter, Schüler und Götter kennt.


Was hat sich also geändert? Immerhin war ich nicht mal mehr überrascht. Geändert hat sich mein Umgang mit diesen Strukturen, ich hatte einen folgenreichen Heilungstraum (s. u.) und stehe heute auf dem Standpunkt, dass eine patriarchal strukturierte Schule auch ihre Vorteile hat, wenn die Männer an dieser Schule bestimmte Teile in sich erlöst haben und das System nicht um des Systems willen existiert, sondern weil die besseren Systeme erst wieder erarbeitet werden müssen.


Ich werde zunächst Sepia als Tier beschreiben, um dann das Arzneimittelbild mit dem Schwerpunkt der sepischen Psyche darzustellen.

Dazu möchte ich vorher einige Erläuterungen geben. Wir arbeiten mit feinstofflichen Energien, Hochpotenzen, und beeinflussen dabei miasmatische Probleme und karmische Verbindungen. Wir sprechen von dem Prinzip von Tod und Wiedergeburt und der Aufgabe, die das Leben den einzelnen stellt und bei deren Bewältigung unsere homöopathischen Arzneien Wege zeigen, vor allem Kraft geben können, diese Wege auch zu beschreiten.


Es liegt nahe, diese Dinge bei der Betrachtung eines Mittels mit einzubeziehen statt sie nur immer wieder zu theoretisieren. Was ist mit "miasmatischer Bereich" gemeint? Wenn wir von miasmatischen Vorbelastungen sprechen, meinen wir die kollektive Vergangenheit, in der es bestimmte Themen noch zu bearbeiten gibt. Das miasmatische Problem ist nicht in diesem Leben entstanden, sondern die auslösende Ursache liegt länger zurück. Wenn über Miasmen oder kollektive Felder gesprochen wird, kann man jedoch auch den Ausdruck Karma verwenden. Das kollektive Feld bezieht sich auf die Vergangenheit der einzelnen Konstitutionstypen, d.h. jede homöopathische Konstitution hat eine bestimmte Aufgabe, deren Bewältigung in diesem Leben Thema ist. Die Aufgabe von Lycopodium ist z.B die Übernahme von Verantwortung einerseits und der konstruktive Umgang mit der eigenen Schwäche andererseits. Einfacher ausgedrückt liegt jedem Konstitutionsmittel ein kollektives Karma zugrunde. Dieses kollektive Karma äußert sich beim Menschen individuell. Der nächste Schritt besteht darin, die heutigen Probleme von Menschen mit früheren Inkarnationen in Verbindung zu bringen. Anhaltspunkte können die Arzneimittel sein. Davon ausgehend liegt es nahe, sich die Vergangenheit der Problematik oder zentralen Idee eines Mittels einmal genauer anzusehen.

Sepia kann in ihren heutigen Erscheinungsformen nur verstanden werden, wenn die Geschichte der Frau in den letzen Jahrhunderten bekannt und bewusst ist. Diese Vergangenheit ist die Vergangenheit von Sepia und die Geschichte von der Entwürdigung der Frau.


In dieser Arbeit geht es also um die Würde der Frau, um ihre Sexualität und den Feminismus.

Sepia gilt als "Frauenmittel". In einer homöopathischen Behandlung, die sich nicht nur mit dem Wegmachen vordergründiger Symptome begnügt, sondern auch die initiatische Ebene einer Therapie berücksichtigt (Tore öffnen), kommt fast jede Frau an das Thema der kollektiven Würdeverletzung und des kollektiven Missbrauchs von Frauen heran - und damit auch an die in ihr seit 1000en von Jahren lebenden Wurzeln weiblichen Wissens und matriarchaler Göttinnähe. Ich spreche daher im allgemeinen immer von Frauen. Auf Männer und Sepia werde ich gesondert eingehen.


Sepia, das Tier und seine Analogien zum Arzneimittelbild


Der Tintenfisch Sepia officinalis gehört zur Familie der Dekapoden und ist eine zweikiemige Cephalopode, das heißt ein Kopffüßler. Hier findet sich die erste Analogie zum Arzneimittelbild. Die Füße, sprich Fangarme, als ausführende Organe, setzen am Kopf an. Auch bei der Sepiafrau gehen die ausführenden Organe vom Kopf aus. Kopf und Ratio sind sehr dominant, oft fehlt ihr der "Bauch", d.h. sie kommt nicht an ihre Gefühle heran und lässt keine Schwäche zu. Sepia geht brutal mit ihrer eigenen Verletzlichkeit um (worauf ich später noch näher eingehen werde).


Die Heimat von Sepia ist das Mittelmeer. Auch Sepiafrauen lieben das Meer, ihren Urlaub verbringen sie gerne in Griechenland, dabei schimpfen sie ständig auf die katastrophalen patriarchalen Verhältnisse und die ständige Anmache der Griechen, deren Eroberungsdrang gerade durch ihre herausfordernd offenen und direkten Augen angestachelt wird. Der griechische Ausdruck "Kiamaiki" wird wörtlich mit Harpunieren übersetzt, umgangssprachlich verwenden ihn die griechischen Männer für "Frauen aufreißen".


Die hauptsächlich im Mittelmeer vorkommende Sepia ist 20-30 cm lang. Ihre Fangarme sind genauso lang und umgeben die Mundöffnung. Sie sind besetzt mit jeweils vier Reihen von Saugnäpfen, mit denen sie ihre Nahrung, kleine Fische, fangen und festhalten kann. Außerdem hat sie noch zwei längere Fangarme, die nur an den Spitzen Saugnäpfe tragen. Die Sepia fällt auf durch ihre großen dunklen Augen, die weit auseinander an den Seiten des Kopfes liegen, sowie durch die Fähigkeit, willkürlich einen schwarz***braunen, fischartig riechenden Saft auszuspritzen, der sich in einer bis zu 6 cm langen und 3 cm dicken Blase im Unterleib befindet. Diese Blase öffnet sich trichterförmig zum Hals hin. Die sog. Tinte wird ausgespritzt, wenn dem Tintenfisch Gefahr droht und er seine Verfolger abschütteln will. Genau wie der Tintenfisch hat auch die Sepiapatientin, die in die Praxis kommt, große dunkle, tiefe Augen, die einen klaren Blick für die Schwächen anderer haben. Durch diese Augen wirkt sie ehrfurchtgebietend, königlich und würdevoll. Oft drücken ihre Augen Angst aus; sie können aber auch Angst auslösen. Wie der Tintenfisch dem möglichen Feind die Sicht raubt und verschwindet, startet die Sepia-Frau Angriffe in Form von scharfen verletzenden Vorwürfen, mit denen der andere erst mal klarkommen muss, während sie von ihren eigentlichen Gefühlen und ihrer Verletztheit ablenkt. Wie der Fisch sucht sie die Einsamkeit, flieht jedoch auch vor der Zuneigung, die ihr entgegengebracht wird (2).


Die Sepia hat wenig natürliche Feinde, der gefährlichste Feind ist der Mensch. Auffallend ist die Fangmethode. Taucher steigen hinab ins Meer, um die Tintenfische einzeln mit einer Harpune aufzuspießen. Anschließend schlägt man ihnen auf einem Stein die Tinte aus dem Bauch, damit sie schön sauber in den Verkauf wandern können. Das Arzneimittel Sepia hat eine starke Affinität zum Unterleib, besonders im Zusammenhang mit Entwürdigung, die hier durch die Schläge auf den Bauch symbolisiert ist.


Der Schmerz, der dem Tier zugefügt wird, taucht häufig in den Träumen von Patientinnen auf.

Beispiele:

1.Traum: Der spirituelle Meister der Patientin schenkt ihr einen Dreizack (Sepia schließt sich gerne spirituellen Meistern an).

2.Traum derselben Patientin nach Sepia:

Sie schwimmt im Meer und sucht den Dreizack am Grund des Bodens.

3.Traum, einer anderen Patientin:

Sie ist im Netz gefangen, und Männer stoßen ihr einen Dreizack in den Rücken.


Erlebnis einer weiteren Patientin:

Sie liegt mit ihrem Freund im Bett, und er liest ihr aus dem Buch:"20000 Meilen unter dem Meer" von Jules Verne vor. Als eine Riesenkrake mit Beilen und Dreizacken bekämpft wird, erlebt sie selbst den Schmerz physisch an ihrer Seite.


Die Sepia officinalis hat ein sehr interessantes Geschlechtsleben, bei dem vor allem auffällt, dass sie sich nicht zugucken lässt. Nachdem ein Sepiapärchen lange Zeit nebeneinander hergeschwommen ist, ohne sich ein einziges Mal berührt zu haben, übergibt der männliche Tintenfisch sein Sperma in einem abgetrennten Arm incl. eines kleinen Beutels an den weiblichen Tintenfisch. Auch Sepiamenschen brauchen beim Liebesspiel eine sehr lange Annäherungsphase, die sehr störempfindlich ist. Wenn während des Vorspiels das Telefon klingelt, der Partner etwas Unpassendes sagt oder ein WG-Mitglied ins Zimmer guckt, läuft nichts mehr. Hierzu die Aussage einer Patientin: "1000 Kerzen müssen brennen". Sepiatypisch wäre auch die Aufforderung von Carmen: "Tanz für mich!"


Wenn das Tintenfischweibchen die befruchteten Eier abgeworfen hat, verlässt es die Brut. Bei Sepiafrauen verschlimmert sich das Allgemeinbefinden und die Symptome während und nach der Schwangerschaft (3). So hilft Sepia oft bei morgendlicher Übelkeit in den ersten 3 Monaten, die nach dem Frühstück besser werden kann. Sepia ist dann angezeigt, wenn eine Frau Schwierigkeiten hat, mit der traditionellsten Rolle der Frau als Mutter umzugehen. Diese innere Ablehnung kann sich in einer körperlichen Abneigung gegen die Schwangerschaft manifestieren.


Die homöopathische Entdeckung der Sepia


Die Tinte des Tintenfisches wurde als die unter dem Namen Sepia bekannte Malerfarbe verwandt. Maler leckten ihre Pinsel ab, und Hahnemann fiel auf, dass das bei der Farbe Sepia nachteilige Folgen haben konnte. Darauf prüfte er sie und fand sie der Aufnahme in die Reihe der homöopathischen Arzneimittel für würdig.

Der Stoff Sepia enthält hauptsächlich Calcium carbonicum, Magnesium carbonicum, Natrium sulfuricum, Kochsalz und den Farbstoff Melanin (4).


Die Sepiapathologie


Für Vithoulkas entsteht die Sepiakonstitution aus der hormonellen Stase, die sich auf alle Ebenen des Seins ausdehnt, bis das Bild von der vermännlichten, gefühlskalten und frigiden, harten oder abgeschlafften Frau erreicht ist, die gegenüber allem und jedem gleichgültig ist, Abneigung gegen Sex hat und ihre Mitmenschen mit scharfen, treffenden Bemerkungen verletzt (5). Physiologisch gesehen führt hormonelle Stase zu diesen Symptomen. Es gibt jedoch auch für die hormonelle Stase eine Ursache in der Störung der Lebenskraft, die sich zuerst im Wesen des Menschen, in seiner "Moral" manifestiert hat (6). Für Sepia gibt es eine typische Störung der Lebenskraft, zu deren Verständnis ich im folgenden einen Weg vermitteln will.


Zentrale Idee


Das erste und wichtigste Thema bei Sepia ist die Würde. Sie erkrankt infolge verletzter Würde und kann sich gegen fortgesetzte Würdeverletzung nicht wehren. Würdeverletzung kann für Sepia viele verschiedene Gesichter haben, da sie sehr sensibel gegen von außen kommende Einflüsse ist. Der Begriff Würde taucht auffallend häufig in ihrem Sprachgebrauch auf. Es gibt eine arzneimittelspezifische Erkennungsfrage, die oft zum Wendepunkt der Anamnese wird: "Wie ist es mit der Würde?" In diesem Zusammenhang hat das Wort Würde den Charakter eines Losungswortes aus längst vergangenen Zeiten. Es ist, wie wenn ein Vorhang zurückfällt, der bisher zwischen Therapeut/in und Patientin gehangen hat. Sepia braucht jemanden, der/die die Spielregeln kennt, der/die Sepia kennt und mit ihr so umgehen kann, dass ihre Würde gewahrt bleibt. Nachdem das Losungswort gefallen ist, beschreibt die Patientin ihre Würde als zertreten, verloren oder zusammengeschlagen. Diese Reaktion kann auch in bezug auf die kollektiv verletzte Frauenwürde auftreten. "Würde" ist das Reizwort oder Losungswort für die Sepiaproblematik, und Sepia hat einen sehr geringen Toleranzbereich, was die Verletzung ihrer Würde angeht, d.h. es ist sehr einfach, Sepia an diesem Punkt zu treffen. Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es im Grundgesetz. Aber dass die Würde der Frau antastbar ist, zeigen die Geschichte und Sepia.


Sepiakrankheit entsteht durch Verletzung von Würde, meist im Zusammenhang mit Sexualität. Sepia ist das meistbenutzte Mittel für sexuellen Missbrauch im Kindesalter. Häufig sind Frauen, die Sepia brauchen, als Kind oder als Erwachsene sexuell missbraucht worden, häufig durch Väter, Großväter oder Bekannte. Nach Angaben von 'Wildwasser' wird jedes vierte Mädchen von Vater, Onkel oder Stiefvater sexuell missbraucht. 'Wildwasser' definiert sexuellen Missbrauch so: "...all das, was Mädchen vermittelt, dass sie nicht als Mensch interessant und wichtig sind, sondern dass Männer frei über sie verfügen dürfen; dass sie durch ihre Reduzierung zum Sexualobjekt Bedeutung erlangen; dass sie mit körperlicher Attraktivität und Einrichtungen ausgestattet sind, um Männern Lust zu verschaffen. Hierzu gehört jeder Übergriff auf die Mädchen; egal ob es heimliche vorsichtige Berührungen sind, die sie über sich ergehen lassen oder selbst vornehmen müssen, erzwungener Oralverkehr oder eine regelrechte Vergewaltigung" (7). Jede Handlung oder jeder Gedanke, bei dem ein Mensch nicht als solcher, sondern aufgrund seines Geschlechtes wahrgenommen und benutzt wird, ohne dass er die Freiheit hat, sich dem zu entziehen, ist sexueller Missbrauch. Sexueller Missbrauch ist also nicht nur erzwungener Geschlechtsverkehr, sondern auch Berührungen, Blicke, Worte, anerkennende oder 'fachmännische' Bemerkungen über den Zustand von Po und Busen bei heranwachsenden Mädchen. Diese Formen von sexuellem Missbrauch haben wir fast alle erlebt. Und wir haben geschwiegen und uns geschämt oder verlegen gelacht. Es war nur selten möglich, sich diesen Situationen dauerhaft zu entziehen, aggressive Abwehr war sozial nicht erwünscht und aufgrund der Abhängigkeit von diesen Männern, die oft Väter, Verwandte oder gute Freunde der Familie waren, nicht möglich. Es gibt Mädchen, denen machen diese subtileren Missbräuche weniger aus. Bei Sepia graben sie sich tief ins Gedächtnis und lösen eine konsequent ablehnende Haltung gegen Männer aus oder/und eine Verachtung für sich selbst und ihren Körper, der so oft Auslöser für peinliche Situationen und Scham war. Zudem ist Sepia sehr sehr nachtragend, was diese Dinge angeht. Zusammen mit Natrium muriaticum. ist es das Mittel der Materia Medica, das am schlechtesten verzeihen und am längsten Rachegedanken hegen kann.


Oft hat die Entwürdigung schon früher angefangen, nämlich bei der Zeugung. Vergewaltigung in der Ehe ist immer noch nicht strafbar und daher auch kein Thema. Lange war Geschlechtsverkehr für Frauen nur eine eheliche Pflichterfüllung, zu der sie sich missbrauchen ließen, ohne jemals eigene Lust kennengelernt zu haben. Sie haben hingehalten und sich gefügt. Zeugungen im Zustand der Würdelosigkeit verursachen Sepiakrankheit bei der Frau und bei dem Ungeborenen. Ungewollte Kinder wachsen im Zustand der Würdelosigkeit im Bauch der Mutter heran, ohne sich gegen die Ablehnung der Mutter wehren zu können. Kinder, die Abtreibungsversuche überlebt haben, können Sepia brauchen; Mädchen, die Jungen werden sollten und versuchen, ihren Eltern den Sohn zu ersetzen und dabei ihre eigene Weiblichkeit leugnen, brauchen es. Wenn Frauen nach Abtreibungen unter Schuldgefühlen leiden, kann ihnen Sepia helfen. (Traum einer Patientin nach Sepia: Sie ist auf einem fernen Planeten. Sie begegnet dem Kind, das sie abgetrieben hat. Es sagt zu ihr, dass es ihm gut geht und dass sie sich auf einer anderen Ebene wiederfinden werden.)

Frauen haben zu allen Zeiten über Geburt und Abtreibung selbst bestimmt. Abtreibung ist nicht grundsätzlich entwürdigend, aber die Art und Weise, wie sie heute vorgenommen wird, ist es in hohem Maße: die vielen Fragen, die zu beantworten sind, die zu erbringenden Nachweise und letztendlich der Vorgang selbst in Kliniken oder Praxen, der oft Verachtung und Verletzung bedeutet.


Sepia und die Medizin


Die Schulmedizin in ihrem heutigen Zustand ist extrem würdeverletzend und zerstörerisch, und das, seitdem dieser Bereich den Frauen entzogen wurde. Es geht nicht mehr um Menschen, nur noch um Teile und Maschinen. Kinder erleben Ärzte, die mit kalten unpersönlichen Fingern ankommen und ihnen wehtun oder sie nur anfassen, ohne sie als Wesen wahrgenommen zu haben. Sie sind ihnen hilflos ausgeliefert. Krankenhausaufenthalte und medizinische Behandlungen in der Kindheit führen oft zur Sepiapathologie. Die Verletzung durch die Medizin geht weiter, wenn Mädchen in die Pubertät kommen und zum Gynäkologen gehen. Sich ausziehen, auf den Stuhl legen mit nacktem, offenem Unterleib, ohne den/die, der/die seine/ihre Finger oder Metallteile dort hineinstecken wird, überhaupt gesehen, geschweige denn mit ihm/ihr gesprochen zu haben, ist in hohem Maße würdeverletzend. Es gibt die Allgemeinmedizin und die Gynäkologie. Die Allgemeinmedizin war die Medizin des Menschen, der Mann ist, während die Gynäkologie die Spezialmedizin für das Abweichende, oder zumindest das Besondere ist, nämlich für die Frau. In den letzten Jahrzehnten ist die Andologie entstanden, die Männerheilkunde, die sich mit Bau und Funktion der männlichen Geschlechtsorgane befasst. Die Gynäkologie entstand im 19.Jh. als unmittelbare Reaktion auf eine erste Welle des Feminismus. Sie war und ist darauf ausgerichtet, die weibliche Würde zu zerstören, zu beschneiden, indem sie der Frau die Weiblichkeit nimmt, ihren Zyklus und die Naturverbundenheit, ihre Lust und Sinnlichkeit und nicht zuletzt ihre Gebärfähigkeit (Pille, Klitoridektomie, Hysterektomie, Mastektomie, Östrogen usw.).


Hierzu Mary Daly in ihrem Buch "Gyn/ecology" (S.3):

"So lehrte im Jahre 1848 - dem Jahr der ersten Frauenrechts-Konvention - Dr. Charles Meigs seine Studenten, das Studium der weiblichen Organe werde sie in den Stand setzen, das Innerste, das Bewusstsein und die Seele der Frauen zu verstehen und zu kontrollieren. Die Klitoridektomie, zehn Jahre danach von dem englischen Isaac Baker 'erfunden', wurde von einigen amerikanischen Gynäkologen enthusiastisch begrüßt als eine 'Kur' gegen weibliche Selbstbefriedigung. 1852 erhob Dr. August Kinsley Gardner Kriegsgeschrei gegen 'liederliche Frauen' und dazu gehörten für ihn Frauenrechtlerinnen, Bloomer-Trägerinnen (Bloomers sind weite wallende Pumphosen, B.S.) und Hebammen. In den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts verkündeten Dr. Isaac Ray und seine Zeitgenossen, die Ursache für die Neigung der Frauen zu Hysterie, Irrsinn und Kriminalität läge in ihren Geschlechtsorganen. Das Jahr 1873 verzeichnet die Veröffentlichung von Dr. Robert Batteys Erfindung der "weiblichen" Kastration, nämlich die Entfernung der Eierstöcke zur Heilung von "Wahnsinn". Die nächsten Jahrzehnte hindurch wurde die Eierstockentfernung bei den Gynäkologen zur Besessenheit; man behauptete, sie höbe die Moral der Patientinnen, fördere bei ihnen Umgänglichkeit, Ordnungsliebe, Fleiß und Sauberkeit." Unter diesen Umständen konnte das Symptom "gleichgültig gegenüber ihren nächsten Pflichten im Haushalt" und sepische Aufsässigkeit von vornherein ausgemerzt werden. Dies sind also die Anfänge der Gynäkologie.


Was hat das mit heute zu tun? Heute ist das doch alles ganz anders. Wirklich? Der letzte Trend geht zu Hysterektomien. Um diese Form der Kastration zu legitimieren, wird der Uterus z.B. als "eine mögliche Brutstätte für Krebs" und als ein potentiell "tödliches Organ" beschrieben. Frauen werden eingeschüchtert, bis sie jegliches Vertrauen und jeden Kontakt zum eigenen Körper verloren haben und all die medizinischen Schritte für nötig halten. Dabei wird ihnen verschwiegen, "dass die Quote von Hysterektomien tatsächlich höher ist als die Sterblichkeitsquote bei Uterus/Gebärmutterhalskrebs." (8) Doch damit nicht genug, gleichzeitig hat sich der Brustoperationswahn entwickelt. "Gegenwärtig scheint die prophylaktische Entfernung von fast dem ganzen Brustgewebe die einzige Art, bei einer offensichtlich gefährdeten Frau Brustkrebs zu verhindern", schreiben die Autoren eines Artikels über Brustkrebs (9). Und weiter heißt es: "Einige befürworten dieses Vorgehen als die wirkungsvollste prophylaktische Methode bei Patientinnen mit hohem Risiko, ganz zu schweigen davon, dass die Gefährdung durch diagnostische Bestrahlung wegfällt". Solange Frauen Angst haben, sind sie gefügig und manipulierbar. Die Angst vor diesen Krankheiten wird ihnen eingepflanzt. Verschwiegen wird, das sie zum großen Teil iatrogen sind. Vergessen haben Frauen, dass ihnen aus machtpolitischen Gründen von der aufstrebenden Männermedizin und der daran ebenso beteiligten Kirche ihre uralte (Selbst-) Heilbefugnis und Kraft genommen wurde.


Sepia ist ein wichtiges Mittel für Probleme in den Wechseljahren. Frauen werden mit Propaganda überschwemmt, die sie überzeugen soll, die Wechseljahre seien eine Krankheit, die "behandelt" werden müsse. Das Absinken des Östrogenspiegels gilt als krebsauslösend und als Ursache für Hitzewallungen und Schweißausbrüche, sowie für psychische Beschwerden wie Reizbarkeit, Unlust und u.ä.. Es wird niemals erwähnt, dass es sich beim Klimakterium um einen natürlichen und allgemeinen Vorgang bei Frauen handelt, der auch in den Teilen der Erde stattfindet, wo Krebs unbekannt ist. Welche Bedeutung hat die Menopause für Frauen? Wenn die Möglichkeit, schwanger zu werden, nicht mehr besteht, entfällt eine der traditionellen Mittel, Frauen eingesperrt und unbeweglich zu halten - jedoch nicht durch die oben genannten Möglichkeiten der Kastration, sondern durch natürliche Vorgänge im weiblichen Körper, die sich in ihrer Konsequenz der Kontrolle durch die Medizin entziehen. Diese Kontrolle wird durch die Gabe von Östrogen als Standardtherapie erneuert. Außerdem entspricht die Frau im Klimakterium immer weniger dem Ideal von der für Männer attraktiven Frau. Sie wird alt. Damit beginnt für sie die Zeit, in der sie ihren dritten Aspekt leben soll, nämlich den der alten weisen Frau. Es gibt drei Aspekte der Göttin, die sich in den Jahreszeiten und im Leben jeder Frau wiederfinden. Der erste Aspekt ist die Jungfrau, die freie ungebundene Junge Frau, die sich nimmt, was sie braucht und ihr Leben aktiv gestaltet, die junge verführerische Hexe. Der zweite Aspekt ist die Mutter, das lebenspendende Prinzip, die Frau in der Blüte ihres Lebens. Der dritte Aspekt ist die weise, Heilung und Tod bringende Alte, Herbst und Winter. Diese Zeit im Leben einer Frau gehört ihr selbst. Die Frau nach den Wechseljahren ist eine potentielle Ausbrecherin, Abweichlerin, eine weise alte Frau. Genau wie die ersten Feministinnen im 19.Jh. muss sie davon geheilt werden. Frauen, die den gesamten diagnostischen und therapeutischen Showdown an sich selbst erfahren mussten und es nie geschafft haben, sich davon und von der psychischen Abhängigkeit zu befreien, werden niemals zu weisen alten Frauen, sondern zu leergesogenen Karikaturen ihrer selbst.


Die körperliche Enteignung und Entwürdigung durch die Gynäkologie findet auf anderer Ebene durch die Psychiatrie und die Psychologie statt. Vertraut ist das "Die-Mutter-ist-schuld-Syndrom" der Psychoanalyse. Zur totalen Kastrierung von Frauen ist es notwendig, ihre echten Mütter zu diskreditieren. Zur Zeit der Hexenverbrennungen haben sich Frauen gegenseitig denunziert, um es ihren Männern und der Kirche recht zu machen. Töchter mussten zusehen, wie ihre Mütter verbrannten, und kleine Mädchen mussten, nachdem sie zugesehen hatten, wie ihre Mutter verbrannte, mehrmals barfuß durch die glühende Asche laufen.


In den Praxen der Gynäkologen und in den Krankenhäusern sind Frauen, Arzthelferinnen und Krankenschwestern die ausführenden Organe. Die Schmerzen, die Frauen in Krankenhäusern und Praxen zugefügt werden, werden ihnen von Frauen zugefügt. Die Ärzte/Innen bewegen sich im Hintergrund. Auch auf diese Weise wird alles getan, damit sich Frauen nicht in Schwesternschaft und Vertrauen zusammenschließen. Märchen zeigen, dass die einzig guten Mütter die toten Mütter sind. Die lebenden Mütter sind die bösen Stiefmütter (z. B. Aschenputtel, Schneewittchen).


Für Sepiafrauen, die ein Gefühl für ihre eigene Würde bekommen haben, ist es das Letzte, in die Hände von klassischen Medizinern zu fallen und das Allerletzte, in die Hände von Gynäkologen zu fallen. Unter den Wahnideen steht Sepia mit "denkt, drei Ärzte kommen". Sie gehen zur Heilpraktikerin und zur Homöopathin, um all dem zu entgehen. Werden sie aus diagnostischen Gründen oder aufgrund einer gefährlichen Symptomatik an Schulmediziner überwiesen, weigern sie sich oder sie verlassen sang- und klanglos den/die BehandlerIn. Es bedeutet für sie einen Vertrauensbruch oder sie fühlen sich weggestoßen. Es kann sehr kritisch werden, wenn sich Sepia-Patientinnen aufgrund einer akuten Unterleibssymptomatik weigern, sich gynäkologisch untersuchen zu lassen. Auf der anderen Seite weiß Sepia oft selbst, was für sie gut ist.


Während meiner Behandlung mit Sepia bekam ich eine schmerzhafte Eierstockentzündung, aufgrund derer mir mein Behandler riet, eine Gynäkologin aufzusuchen (Heilpraktikergesetz). Er, dem ich sowieso nicht traute, wollte mich zu einer gynäkologischen Untersuchung bewegen. "Aha, Du bist auch einer von diesen Frauenschändern und willst mich ausliefern", dachte ich und behielt meine Enttäuschung darüber, dass er mir nicht helfen konnte oder wollte (?), für mich, natürlich, wie auch sonst? (Das Opfer, das seine Betroffenheit nicht zeigt, wird zum Täter gegen sich selbst!) Ich weigerte mich hartnäckig, und mein Behandler riet mir zu einigen Mitteln, die ich der Reihe nach ausprobieren sollte, bis eines half. Sepia war nicht darunter. Keines der Mittel half. Ich hatte Angst, weigerte mich aber weiterhin, mir eine/n Gynäkologen/in zu suchen. Ich war natürlich seit Jahren nicht mehr in gynäkologischer Behandlung. Irgendwann, als ich nicht mehr weiterwusste, habe ich mich hingesetzt und meinen Körper gefragt, was er will. Das hatte ich noch niemals zuvor getan. Irgendwann kam eine alte Frau, die sagte: "SEPIA", und es war ganz einfach, wie sie es sagte. Ich nahm Sepia, und nach ein paar Stunden waren meine Schmerzen verschwunden. Nach einer Woche bekam ich eine Zwischenblutung und ich ging wieder nicht zum Arzt, obwohl gerade jetzt im Unterricht auf die Gefahr hingewiesen wurde, die hinter diesem Symptom lauern können, Myome, Krebs usw.. Ich hatte das Gefühl, dass diese Blutung gerechtfertigt war, als ob es einen wichtigen Grund dafür gäbe. Mir ging es gut dabei. Ich empfand es als reinigend. Irgendwann hat sie aufgehört, und seitdem habe ich nichts mehr davon gespürt. Da ich während meiner Sepiaphase aufgrund mangelnden Vertrauens nie ganz offen zu meinem Homöopathen war, konnte er mir gar nicht helfen. Ich ließ es nicht zu. In dieser Situation war es für mich wichtig, den Kontakt zu meinem Körper und zum sepischen Archetypus herzustellen und selbst herauszufinden, was mir fehlte. Ich habe in dieser Situation meine eigene Autonomie und Würde wiedergefunden, d.h. ich musste die Eierstockentzündung erleben, um der alten Frau begegnen zu können und damit an meine Selbstheilungskraft zu gelangen.


In der seelischen Behandlung von Frauen folgt man dem Beispiel Freuds, der schrieb:"Ich nehme einfach die Rechte des Gynäkologen- oder vielmehr sehr viel bescheidenere als diese - für mich in Anspruch." (10)

Tatsächlich war er dabei noch maßloser als die Gynäkologen, er wollte in die Seelen der Frauen eindringen und ihre tiefsten Geheimnisse freilegen. Freud ist der Vater der Psychologie und seine Gedanken spuken immer noch in vielen Theorien herum, ganz zu schweigen von den vielen Freudianern, die es tatsächlich immer noch gibt. Was hat Freud mit Sepia zu tun? Wie gesagt, entsteht Sepia-Krankheit durch den würdelosen Umgang mit weiblicher Sexualität und dem weiblichen Unterleib. Das Problem am sexuellen Missbrauch ist, dass Mädchen und Frauen nicht genügend geschützt sind und dass die Täter gesellschaftlich geschützt werden. Was bei Frauen zurückbleibt, sind Scham, Angst und Ekel, Gefühle, die für Papa Freud Grund zur Therapie gaben, wie der Fall Dora zeigt. Dora litt angeblich an Hysterie, seit sie mit 14 Jahren einen sexuellen Angriff erlebt hatte. Einem alten Mann, Freund der Familie, war es gelungen, mit Dora allein zu sein. Er "presste plötzlich das Mädchen an sich und drückte ihm einen Kuss auf die Lippen." Dazu die Analyse Freuds: "Das war wohl die Situation, um bei einem 14-jährigen unberührten Mädchen eine deutliche Empfindung sexueller Erregtheit hervorzurufen. Dora empfand aber in diesem Moment einen heftigen Ekel, riss sich los und eilte an dem Manne vorbei zum Haustor." (10) Er negiert damit Doras normale Reaktion von Abscheu und Selbstschutz und behauptet, sexuelle Berührung, das Wort Belästigung kennt er gar nicht, müsse ein sexuelles Verlangen hervorrufen. Und weiter: "In ...dieser Szene ist das Benehmen des 14-jährigen Kindes bereits ganz und voll hysterisch. Jede Person, bei welcher ein Anlass zur sexuellen Erregung überwiegend oder ausschließlich Unlustgefühle hervorruft, würde ich unbedenklich für hysterisch halten, ob sie nun somatische Symptome zu erzeugen fähig seien oder nicht... Anstatt der Genitalsensation, die bei einem gesunden Mädchen gewiss nicht gefehlt hätte, stellt sich bei ihr die Unlustempfindung ein, welche dem Schleimhauttrakt des Eingangs in den Verdauungstrakt zugehört, der Ekel." (10)


Jegliche sexuelle Berührung, also auch unfreiwillige, ist ein Anlass zur sexuellen Erregung, und wer diese nicht spürt, ist krank. Wir können uns vorstellen, was aus Dora geworden ist, die auf diese Art behandelt wurde. Eine Psychologie, die auf solchen Annahmen über Frauen beruht, vom Penisneid ganz zu schweigen, konnte Frauen nichts Gutes bringen, im Gegenteil, sie führte zu noch tieferer Demütigung und Entfremdung.


Leider zeichnet sich nicht nur Freud durch Frauenfeindlichkeit aus, sondern auch C.G.Jung. Bei ihm ist es nicht so bekannt. Er geht offen gegen starke Frauen vor, die vom Animus geritten werden. Durch seine Begriffe Animus und Anima legt er ganz deutlich fest, wie Frauen und Männer zu sein haben. Das Abweichende wird therapiert. Und wie? "In vielen Fällen hat der Mann das Gefühl (und hat nicht ganz unrecht damit), dass einzig Verführung oder Verprügelung oder Vergewaltigung noch die nötige Überzeugungskraft hätten." (11) "Die gehört mal richtig durchgefickt" höre ich Männer über anscheinend unbefriedigte Feministinnen sagen. "Denen fehlt doch bloß ein richtiger Mann, der ihnen sagt, wo's langgeht". Die wenigsten Frauen, die heute mit Jung sympathisieren, kennen diese Empfehlung. Sie sollten sich überlegen, welche Konsequenzen eine Psychologie für Frauen hat, der diese Meinung über vom Animus gerittene Frauen zugrunde liegt.


Das Thema aus dem Fall Dora ist ein großes Sepiathema und besonders die sepischen Feministinnen setzen immer wieder an dem Punkt an. Es ist wichtig, dass Frauen ein eigenes Lustempfinden entwickeln, ihre Körperlichkeit und ihre Sinnlichkeit wiederfinden, unabhängig davon, ob sie dann noch dem männlich geprägten Bild von der Frau entsprechen, die einen erigierten Penis nur zu spüren braucht, um in äußerste Verzückung zu geraten.


Die Sepiapatientin und ihr Homöopath


Oft lassen sich Sepiapatientinnen nur von Frauen behandeln und genießen einen geschützten Raum, in dem keine Männlichkeit zugelassen ist, genauso wie sie sich in Frauencafés, Frauenbuchläden oder Frauengesundheitszentren organisieren und so Räume zurückerobern, in denen sie Frausein neu definieren können. Für viele Frauen ist gerade dieser Zusammenhalt unter Frauen und die gegenseitige Hilfe sehr heilsam. Trotzdem gibt es viele, die sich einen Therapeuten suchen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Wir sind in einer Welt aufgewachsen, in der alle übergeordneten Autoritäten Männer waren: Kinderarzt, Gynäkologe, Pfarrer, Schulleiter, immer wieder Lehrer, Politiker, überall immer nur Väter, die wissen, was für uns gut ist und uns danach formen, wie Gottvater uns aus der Rippe von Adam nach "seinem" Bild geformt hat. Was liegt näher, als sich auch einen männlichen Therapeuten zu suchen als einen neuen Vater, der weiß, was für uns gut ist und uns nach seinem Bild formt? Inwieweit sich unter diesen Frauen Sepiacharaktere verbergen, weiß ich nicht.


Ein anderer möglicher Grund liegt in dem vielleicht unbewussten Wunsch, gerade diese Problematik zwischen Mann und Frau in der Gesellschaft zu bearbeiten. Dies geschieht dann zunächst stellvertretend in der therapeutischen Beziehung. Die Sepiapatientin gehört nicht zu denen, die den Therapeuten nach der Anamnese erst mal umarmen, weil so eine tiefe Verbundenheit entstanden ist und sie sich so verstanden fühlt (Puls.). Sie signalisiert "Komm mir nicht zu nahe". Als Therapeut/in spürt man bei sich oft eine ehrfurchtsvolle Distanz, die sich auch in der Körperhaltung ausdrücken kann. Man will alles tun, um die Grenzen dieser Frau zu wahren. Mit ihrer Kühle und Distanziertheit verbirgt sie ihre Verletzlichkeit. Außerdem dauert es lange, bis sie dem Therapeuten vertraut. Bevor sie sich ihm öffnet, muss er zeigen, dass er desen würdig ist. Von ihrem Therapeuten fordert Sepia das, was sie eigentlich von allen Männern fordert, nämlich Wahrung ihrer Würde, Schutz und Förderung ihrer inneren Stärke. Weil jedoch Sepia meistens aufgrund von Würdeverletzung im sexuellen Bereich und bei Unterleibsbeschwerden indiziert ist, ist diese therapeutische Beziehung nicht leicht. Die Sepiaprobleme stellen für den Therapeuten häufig sehr heikle Themen dar, weil er sich mit seinem kollektiven Feld als Vergewaltiger und Frauenschänder verbindet oder an seine eigene Inzestproblematik rührt. Gerade im gynäkologischen Bereich versucht er entweder, sich relativ weit herauszuhalten, weil er der Patientin nicht zu nahe treten will, oder den Kontakt auf eine sehr formelle Ebene zu reduzieren, als Schutzmechanismus für sich und die Patientin. Auch mit diesem eher vermeidenden Umgang ist Sepia nicht einverstanden. Sie hat einen absoluten Anspruch an ihren Therapeuten und wünscht sich eigentlich einen nahen, wohl ehrfürchtigen, aber nicht verdrängenden Umgang mit ihren seelischen und gynäkologischen Problemen. Immerhin steht der Therapeut für alle Männer, und genau das fordert sie auch von allen Männern.


Welchen Umgang wünscht sich Sepia mit der sepischen Gynäkologie; ist dieser Umgang heute überhaupt möglich oder bedeutet er eine Überforderung des Therapeuten? Diese Fragen können hier nicht erschöpfend beantwortet werden, aber ich möchte alle Frauen, die etwas mit Sepia zu tun haben, auffordern, mir ihre Gedanken und Lösungsvorschläge zu diesem Thema mitzuteilen!


Die Unterleibssymptome von Sepia


Sepia kann an allen Formen von Unterleibserkrankungen und -störungen leiden, von Dysmenorrhoe, Amenorrhoe, Fluor und Vaginalentzündungen über Myome, Endometriose, Eierstockentzündung bis zu Gebärmutterkrebs und Gebärmutterhalskrebs. Typisch ist das Symptom "Gefühl, als wolle die Gebärmutter unten heraus fallen" (3), welches durch Beinekreuzen gebessert wird. Die Ätiologie "weibliche Würdeverletzung" erklärt diese Symptome zum Teil, die Logik dieser Symptome wird erst deutlich, wenn man den allgemeinen Umgang mit dem weiblichen Unterleib in Gegenwart und Vergangenheit betrachtet, was ich teilweise schon dargestellt habe. Ich möchte zunächst näher auf Menstruationsbeschwerden eingehen.

Wie geht die Gesellschaft heute mit der Regelblutung um? Nichts sehen, nichts fühlen, nichts riechen. Niemand darf es merken. Tampons, gebleicht und chemisch behandelt, werden Binden vorgezogen. Wissenschaftlich liegt der Schwerpunkt der Erforschung beim Eisprung, da im Kinderkriegen ja auch die hauptsächliche Aufgabe der Frau liegt. Im Aufklärungsunterricht erfährt man, dass die Blutung das Zeichen dafür ist, dass kein Kind entstanden ist. Nirgendwo ist auch nur die leiseste Vermutung zu finden, dass die Menstruation auch noch eine andere Bedeutung, vielleicht nicht für die Gesellschaft, sondern für die Entwicklung der Frau haben könnte. Und wie war das früher? Die offizielle Geschichte erinnert sich nur noch daran, dass Frauen, die ihre Regel haben, unrein sind und von den anderen ferngehalten werden müssen (vgl. Genesis). Mir selbst wurde erzählt, dass Frauen nicht einkochen und bestimmte Nahrungsmittel nicht berühren dürfen, wenn sie ihre Periode haben.


Das war nicht immer so. Als das Jahr noch 13 Monate hatte und ein Monat genau 28 Tage nach dem Monatszyklus der Frau zählte, war die Zeit der Menstruation ein heiliger Zustand, in dem Frauen besondere Fähigkeiten hatten und besonders empfänglich für Visionen und Prophezeiungen waren. Die Zeit der Menstruation entspricht genau wie die Menopause dem oben erwähnten dritten Aspekt. Das Blut wurde aufgefangen und für rituelle Handlungen oder zur Herstellung heilender Substanzen verwendet. Aber das ist alles lange her. Wir wissen heute nur noch wenig über diese Dinge. Es ist jedoch an der Zeit, sie uns wieder zugänglich zu machen. Dabei kann Sepia helfen. Der weibliche Zyklus verläuft parallel dem Mond- und dem Jahreszeitenzyklus. Die Menstruation entspricht dem Neumond, dem Winter und in der matriarchalen Mythologie dem Abstieg der Göttin - und somit jeder Frau - in die Unterwelt, aus der sie im Frühling, bzw. bei zunehmendem Mond, reich an Wissen und gereinigt wieder zur Erde und zum Leben emporsteigt (13). Diesen Abstieg in die Unterwelt kön***nen wir heute als Kontakt zum Unbewussten deuten. Er bedeutet Auseinan***dersetzung mit dem Schatten.


Akzeptieren dieser magischen Schattenseite bedeutet Akzeptieren der Menstruation. Das Problem von Sepia ist, dass sie die Menstruation und Frausein im allgemeinen nicht akzeptieren kann aufgrund individueller und kollektiver Würdeverletzung im Sexualbereich.

Männer bluten nicht. Dafür kennen ihre Religionen Opferblut von Tieren und das Blut Christi in Form von Wein. Im Blutvergießen der Frau liegt etwas Unkontrollierbares, Archaisches, Geheimnisvolles. Der männliche Umgang damit zeigt die Angst vor diesem Unkontrollierbaren, wie sich am Beispiel der 9 Millionen aufgrund von Hexerei ermordeten Frauen verdeutlichen lässt. Im Malleus Maleficarum, dem Hexenhammer heißt es: "Du sollst nicht das Blut einer Hexe vergießen!" Hexen wurden ertränkt oder verbrannt, nie jedoch enthauptet oder zerstückelt, obwohl auch das gängige Hinrichtungsmethoden waren. Warum? Diesem Tabu liegt der Glaube zu***grunde, dass die Macht einer Frau in ihrem Blut liegt. Es geschieht "alle Hexerei aus fleischlicher Begierde, die bei Frauen unersättlich ist.... Drei Dinge sind nicht zu sättigen, und das vierte spricht nicht: Es ist genug, das ist der Mund der Gebärmutter." Dazu Shuttle/Redgrove in ihrem Buch "Weise Wunde Menstruation" :"Wenn nun der Muttermund das Satanische der Hexe ist, dann ist es klar, dass die den Hexen zugeschriebenen Kräfte jene sind, die seit ewigen Zeiten auf die natürlichen monatlichen Funktionen dieses Teufels, auf die menstruierende Vagina, zurückgeführt werden." Ich möchte dieses Buch jeder und jedem empfehlen, der mehr über diese Zusammenhänge wissen will, die ich hier nicht weiter ausführen kann.


Was zeigt uns die Vergangenheit? Das Angstmachende muss so zurechtgestutzt werden, dass es nicht mehr wiederzuerkennen ist. Dies ist so gut gelungen, dass nicht nur Männer es nicht mehr wiedererkennen, sondern auch wir selbst haben den Zugang zu dem verloren, was der Kirche und den Männern solche Angst gemacht hat, nämlich dem magischen Teil unserer Weiblichkeit. Wir haben in Jahrhunderten gelernt, dass es nur Nachteile hat, eine Frau zu sein. Unsere Erfahrungen reichen vom Sati in Indien, den Hexenverbrennungen, über das Füßeeinbinden in China bis zur heute noch unter katastrophalen Bedingungen in Afrika und verschiedenen islamischen Staaten praktizierten Klitoridektomie zum Zwecke der "Reinigung", der "kosmetischen Verschönerung" der weiblichen Geschlechtsteile und der Vorbereitung auf die Ehe. (Anmerkung: Klitoridektomie bezeichnet die Entfernung der Klitoris. In nicht zivilisierten Ländern geschieht sie als Initiationsritus bei geschlechtsreifen Mädchen ohne Narkose unter katastrophalen hygienischen Bedingungen. Teilweise wird auch die Vagina zugenäht und nur zum Zwecke des Geschlechtsverkehrs und beim Kinderkriegen aufgetrennt. Heute wird sie teilweise auch schon in Krankenhäusern durchgeführt. Wenn irgendwo auf der Welt gefoltert wird, schaltet sich Amnesty International ein. Die Verstümmelung von Frauen hat religiöse Gründe und gehört zu den Traditionen, die mann nicht zerstören darf. Aus diesem Grund halten sich die Männer dort heraus.


Was liegt näher, als so sein zu wollen, wie die, denen wir diese Nachteile zu verdanken haben. Was liegt näher, als unsere Weiblichkeit zu verleugnen oder so zu leben, wie es gesellschaftlich erwünscht ist, d.h. die dunkle archaische Seite zu negieren. Sepia verleugnet ihren Unterleib und bleibt nur im Kopf (vgl. Tintenfisch). Sie wollen keine Gefühle mehr zulassen, weil sie so oft mit Füßen getreten wurden. Unser Körper erinnert sich besser als wir selbst und rebelliert. Er lässt sich nicht verleugnen, sondern schlägt um sich. Für die Sepiapatientin mit Menstruationsbeschwerden und allen anderen Unterleibsbeschwerden ist es notwendig, wieder ein Gefühl zu ihrem Unterleib und zu ihrer Blutung zu bekommen, dem nicht mehr nur ablehnend gegenüberzustehen. Wenn die Periode nur als lästiges Übel betrachtet wird, das dafür sorgt, dass frau in dieser Zeit nicht so funktioniert, wie die Gesellschaft es fordert, verschwinden die Beschwerden nie. Wir können ihnen empfehlen, in dieser Zeit besonders sensibel für sich selbst zu sein und bewusst die Dinge wahrzunehmen, die in ihnen passieren. Was ich für ganz wichtig halte, ist das tatsächliche Fließen des Blutes. Tampons können befreiend sein, vor allem, wenn man im täglichen Leben präsent sein muss. Aber das Blut sollte auch die Möglichkeit haben, frei zu fließen, allerdings nur in einem geschützten Rahmen, da es eine besondere Empfindlichkeit mit sich bringt. Energie muss fließen und dieses Blut hat auch eine bestimmte Energie. Sie werden merken, dass es nicht ständig fließt, sondern dass es in regelmäßigen Abständen durch rhythmische Kontraktionen des Uterus herausgepresst wird. Wenn diese unwillkürlichen Gebärmutterkontraktionen durch aktive Muskelkontraktionen unterstützt werden, kann allein das schon sehr erleichternd sein.


Sepiabeschwerden werden durch heftige Bewegung gebessert, vor allem durch Tanzen. Sepiafrauen tanzen gerne. Sie mögen Discos, in denen es nicht zu eng ist, z.B. das FAR OUT in Berlin. Gegen 23 Uhr sieht man sie am Eingang. Kurz wird gepeilt, ob der Weg frei ist, dann schreitet sie schnurstracks zur Tanzfläche. Anmacher werden mit sezierenden Blicken in die Flucht gejagt oder abgetanzt. Nach zwei Stunden selbstvergessenen Tanzens verlassen sie die Disco unauffällig, nachdem sie sich vergewissert haben, dass der Fluchtweg frei ist. Oft sind sie unter Flamencotänzerinnen zu finden, verständlich, da Flamenco ein unheimlich stolzer und machtvoller Tanz ist, der einen tänzerisch ausgedrückten Kampf darstellt. Auch orientalischer Tanz kann sehr hoheitsvoll getanzt werden und für Sepia ist er empfehlenswert, weil besonders durch diesen Tanz ein Gefühl für den eigenen Unterleib wieder hergestellt werden kann. Beides sind Tänze, bei denen Frauen lernen können, sich wieder schön zu finden. Sepia findet sich nicht mehr schön, sie lehnt ihren Körper aus den bekannten Gründen ab. Diese Ablehnung geht bis zum absichtlichen Hässlichmachen, in Säcken herumlaufen. Bei Sepia hängt alles, auch die Kleidung.


Die Haut


Sepia ist ein wichtiges Mittel bei vielen Hauterkrankungen. Sepiamenschen scheiden über die Haut Dinge aus, die sie besser anders ausscheiden sollten, nämlich Wut und Verletztheit. Außerdem sorgen die Hautsymptome dafür, dass sie noch unattraktiver werden, worin für sie ein Schutz besteht. Durch auffällige Hautkrankheiten lässt sich leicht Distanz zu anderen schaffen. Dies ist vor allem bei Pubertätsakne von Bedeutung. Sepia hilft oft bei Neurodermitis und Dyshydrosis. Vor allem letztere tritt häufig bei Hausfrauen auf, die ihre tiefe Abneigung gegen die Hausarbeit verleugnen, dabei aber immer tiefer in die Sepiapathologie rutschen. Ebenso häufig ist Sepia bei Herpes labialis angezeigt. Es ist ein Distanzherpes, der anzeigen kann, dass spätestens jetzt wieder Distanz angesagt ist. Wie bei Natrium muriaticum drückt der Herpes Ekel und Ablehnung gegen bestimmte Eindringlinge aus. Häufg tritt auch Herpes genitalis auf. Hier ist der Bezug zur Sexualität deutlich.

Traum: Der Mann der Patientin will Geschlechtsverkehr und bedrängt sie abends vor dem Einschlafen. Er versucht es mehrmals und jedesmal lehnt sie ab. Um endlich Ruhe zu haben, lässt sie es über sich ergehen. Am nächsten Morgen hat sie einen manifesten Herpes genitalis.


Die Sepia-Patientin


Ausgehend von der psychischen Problematik lassen sich zwei Sepia-Typen unterscheiden, davon jeweils eine extremere und eine abgeschwächte Form.

Da ist einmal die Frau, deren Würde am Boden zerstört ist, häufig durch erniedrigende Beziehungen zu Männern, die in ihnen nur Objekte sehen und kein Interesse an ihrer Persönlichkeit haben. Ihre Individualität wird nicht gewürdigt, genauso wenig wie die Arbeit, die sie oft als Hausfrau leistet. Sie hat keinen Beruf, nur den Haushalt und die Kinder. Eigene Interessen konnte sie nicht entwickeln. Ihr Mann ist der Herr im Haus, für den sie immer zur Verfügung stehen muss. In der Sexualität geht es ihm nur um seine Lust, er geht nicht auf sie ein. Aufgrund ihrer Sozialisation hat sie gar nicht erst gelernt, eigene Bedürfnisse wahrzunehmen und kann sie deshalb auch nicht äußern oder ihr Recht auf eigene Sexualität einfordern. Sie hat keine Sexualität und ist nur Werkzeug. So entsteht irgendwann Abneigung gegen den Mann und gegen die Sexualität. Sepia hat Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, was nicht verwundert: der Körper reagiert auf würdelosen Umgang. Außerdem hat sie Verschlimmerung aller Symptome nach Koitus. Sexualität ist für sie schmutzig und unangenehm, eben eine lästige Pflichterfüllung. Sie hat nicht gelernt, mit dem eigenen Körper umzugehen und Forderungen zu stellen. Patientinnen mit dieser Problematik sind meist um die 40 Jahre alt. Wenn sie ins Klimakterium kommen, beginnt das, was Vithoulkas Stase nennt, nämlich die Gleichgültigkeit und das Schlaffwerden der Organe, besonders der Gebärmutter, die herauszufallen scheint. Früher wurden gerade diese Patientinnen als frigide abgestempelt. Coulter nennt diese Patientinnen "Waschfrauentyp". Sie haben ein trauriges, aufopferungsvolles Leben hinter sich, in dem sie die Funktion eines Schuhabtreters hatten.


Für diese Frauen ist es wichtig, ihre eigenen Bedürfnisse kennenzulernen, d.h. wenn sie Abneigung gegen ihren Mann und den Verkehr mit ihm haben, diese Abneigung auch zu leben und sich abzugrenzen. Dies hilft ihnen, sich selbst langsam wieder spüren zu lernen. Sie können eine ungeheure Kraft und Konsequenz entwickeln, für die in ihrer Ehe natürlich kein Platz ist. Manchmal werden sie von ihren feministischen Töchtern aktiviert. Oft beginnen sie selbst noch, sich mit Emanzipation zu beschäftigen und wollen sich selbst verwirklichen. Es kommt zur Trennung und der Mann schimpft auf die Frauenbewegung.


Bei jüngeren Frauen sieht das Bild noch nicht ganz so drastisch aus. Oft sind es die Töchter der alten Sepiafrauen. Sie wollen anders leben als ihre Mütter. Aber auch sie stecken in Lebenssituationen, die sie krank machen, ohne dass sie es merken. Sie sind nach außen hin recht selbständig und emanzipationsbewusst, tun jedoch ständig Dinge, die ihren tatsächlichen Bedürfnissen widersprechen oder sie zumindest missachten. Auch hier geht es oft um Partnerprobleme und um Sexualität. Die Rollenverteilung ist nicht mehr so extrem wie früher, aber auch diese Frau hat Probleme mit ihrem Freund. Sie fühlt sich nicht genügend ernst genommen. Oft hat sie Abgrenzungsprobleme, die sich besonders wieder im Bereich der gemeinsamen Sexualität zeigen. Sie schläft mit ihm, obwohl sie eigentlich keine Lust hat. Sie schläft mit ihm, um Zärtlichkeit und Nähe zu bekommen. Wenn jemand aus diesen Motivationen heraus mit PartnerInnen schläft, entsteht Sepiapathologie. Der Eros verschwindet. Sepia entwickelt Abneigung gegen Sex und Beschwerden dadurch. Nach dem Koitus wird sie depressiv. Sie ist tief verletzt, aber zeigt ihre Verletztheit und ihre Bedürfnisse nicht. Ihr Freund ist nicht mehr der Pascha von einst, sondern eher der jungsche Diplomsofti, bei dem der Chauvinismus nicht mehr offen rüberkommt. Aber auch sein Interesse gilt hauptsächlich sich selbst. Für die Sepiafrau gilt wieder das eben Gesagte. Sie muss lernen, sich zu spüren und überall dort abzugrenzen, wo sie sich Verletzung aussetzen könnte.


Der dritte Sepiatyp lässt sich folgendermaßen beschreiben. Im Leben dieser Frau spielen Gleichberechtigung und Emanzipation eine große Rolle. Da ist einmal die radikale Feministin, für die alle Männer Schwanzträger sind und die nur noch mit Frauen zusammen ist. Sie trägt herbe, fast schon männliche Gesichtszüge und sehr kurze Haare. Auf ihre Kleidung legt sie oft nur sehr geringen Wert, vor allem, um sich vom Bild des hübschen, adretten und anschmiegsamen, auf Stöckelschuhen dahertrippelnden Weibchens zu unterscheiden. Sie hat gelernt, dass es eigentlich nur Nachteile mit sich bringt, eine Frau zu sein und lehnt demzufolge ihre Weiblichkeit ab. Sie ist hart und kämpft an allen Ecken und Enden für die Rechte der Frauen, für eine Entpatriarchalisierung auf allen Ebenen; von der Sprache bis zur Gesellschaftsordnung, gegen die Kirche, für die Göttin und für die Rehabilitierung der Hexen. Ihre Forderungen sind hart und radikal: "Feuer und Flamme fürs Patriarchat!", "Frauen, bildet Banden!", "Frauenpower". Sie kennt die Geschichte der Frau und leidet, manchmal stellvertretend für ihre eigenen Wunden, unter der Vergangenheit des Kollektivs. Vielleicht hatte sie früher mit Männern ähnliche Probleme wie die beiden anderen Frauen, aber sie hat bewusste Konsequenzen gezogen und eine andere Lebensform gewählt. Sie ist ungeheuer dominant, hart und klar. Auch sie hat Abneigung gegen Männer und gegen den Sex mit ihnen, allerdings steht sie dazu, mehr noch, sie hält ein Leben nur mit Frauen für das einzig Wahre. Besonders an diesem Punkt ist sie oft sehr intolerant, auch gegenüber an***deren Frauen. Sie hat oft kein Verständnis für die Frauen, die gerne mit Männern zusammenleben, eine erfüllte Sexualität mit ihnen haben und sogar Kinder von und mit ihnen haben wollen. Pulsatilla ist ihr ein Greuel. Wenn sie Kinder haben will, lehnt sie den Mann dazu ab. Sie ist aus Prinzip alleinerziehend. Ihr Bauch gehört ihr, und natürlich kämpft sie für das Recht, ungefragt abtreiben zu können.


Was unsere Gesellschaft und das Verhältnis der Frau zum Mann in Vergangenheit und Gegenwart angeht, haben diese Frauen viel durchschaut. Wir haben ihnen viel zu verdanken. Sie leiden darunter, und gleichzeitig entfesselt es in ihnen eine ungeheure Wut darüber, dass sie, die sie die patriarchalen Spielregeln durchbrochen haben und keine feminisierten Püppchen dem Manne zu Gefallen mehr sind, eine Minderheit darstellen und Frauen ständig überall weiter entwürdigt, vergewaltigt und auf alle erdenklichen Arten gedemütigt werden. Ihre Intention ist der immerwährende Kampf und der immerwährende Vorwurf. Was die Vergangenheit angeht, sehen sie sich nur als Opfer. Ihnen fehlt der Blick für den Gesamtzusammenhang. So haben sie sich zurückgezogen in Frauengruppen, Frauenbuchhandlungen, Frauenprojekte, Frauenpower. Aktive Auseinandersetzung mit Männern lehnen sie ab. Doch um Männer und die gesellschaftlichen Rollenvorgaben zu ändern, müßten sie einige Männer an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. In ihrer Abgeschlossenheit erscheinen sie oft sehr starr und verbissen. Um sich selbst als Frauen in einer Bewegung erstmal zu definieren, war es absolut notwendig, sich zunächst abzukapseln und ohne Männer neue Wege zu suchen und Dinge aufzuarbeiten. Diese Zeit geht ihrem Ende zu. Genau wie Sepia lernt, mit ihrer Betroffenheit umzugehen und sich auseinanderzusetzen, wird die Frauenbewegung sich auch öffnen müssen.


Wenn eine Sepiafrau von diesem Kaliber in die Praxis kommt und mann ein falsches Wort sagt, geht sie. Ohne ein Wort. Sie diskutiert nicht mehr und gibt keine Chance. Es ist ziemlich leicht, ein falsches Wort zu sagen. Beim geringsten Anschein für eine nach sepischen Gesichtspunkten unlautere Haltung gegenüber der Frau im allgemeinen und der Frauenbewegung und der damit verbundenen Sepia-Thematik im besonderen macht sie nur noch dicht, vielleicht verspritzt sie ein wenig Tinte, indem sie einige vernichtende Bemerkungen macht. Jedenfalls ist sie weg und war damit eine Patientin. Wenn sie bleibt, ist es wieder häufig der Unterleib, der ihr zu schaffen macht. Im Laufe der Behandlung tauchen oft frühkindliche Erlebnisse von sexuellem Missbrauch, meist durch leibliche oder Stiefväter, auf. Auf dem Weg zur eigenen Würde liegt ein wichtiger Bewusstseinsschritt im Erkennen des eigenen würdelosen Umgangs mit sich selbst, im Erkennen von entwürdigenden Situationen, denen sie sich selbst aussetzt. Das Leugnen von Gefühlen und Verletzlichkeit hatte eine Verhärtung zur Folge, die sich erst löst, wenn sie der eigenen Trauer und Verletztheit den gebührenden Raum einräumt. Wichtig ist, mit der eigenen Betroffenheit umzugehen und andere daran teilhaben zu lassen.

Es gibt eine Variante dieser Sepiaerscheinung, die in allem nicht so radikal ist. Ihre Problematik ist dieselbe, aber sie ist kommunikationsbereiter und vor allem kompromissbereiter. Dabei kann sie große Ähnlichkeit mit dem ersten Sepiatyp haben.


Es gibt ein letztes Erscheinungsbild, das bisher kaum beschrieben wurde. Sein Name könnte "Jenseits des Zorns " sein. Diese Frauen befin***den sich im sog. besten Alter, also zwischen 30 und 45. Sie gehören nicht zur feministischen Szene und sind sehr erfolgreich im Beruf. Oft finden sich Managerinnen und andere Führungskräfte darunter. Meistens sind sie alleinstehend und ohne Kinder. Ihr Problem ist die Einsamkeit. Sie finden keinen Partner. Dies sei an einem Beispiel aus der Praxis verdeutlicht. Eine Frau, wie oben beschrieben, lernt immer wieder Männer kennen, die von ihr fasziniert sind und eine sexuelle Beziehung mit ihr anfangen. Wenn sie sich etwas besser kennenlernen, wird sie nach ihrem Beruf gefragt und nachdem sie erzählt hat, dass sie Generaldirektorin bei einer sehr bekannten und großen Firma ist, werden ihre Liebhaber über Nacht impotent. Dieser Frau kann der Kontakt mit Sepiaenergie helfen, sich ihrer eigenen Stärke und Größe bewusst zu werden und einfach andere Männer anzuziehen, die genug eigene Souveränität besitzen, so dass ihre Potenz unabhängig von der beruflichen Position ihrer Partnerin ist. Erlöste Aurummänner erfüllen diese Ansprüche.


Das Sepia-Kind


Auch das Sepia-Kind zeichnet sich durch eine auffallend würdevolle Erscheinung aus. Es ist ernsthaft, klar und sehr bestimmt in seinen Äußerungen und Ansprüchen. Die Augen sind auffallend ernst und groß, oft ist die Stirn in Falten gezogen. Es weiß früh, was es will und fordert das auch. Sepiakinder sind absolut unbestechlich. Auf Versprechungen von Belohnungen reagieren sie mit Verachtung. Sie versuchen grundsätzlich, ihren Willen durchzusetzen und meistens gelingt ihnen das auch. Hier wird schon früh die auch bei der erwachsenen Frau vorhandene Dominanz deut***lich. Sepia-Mädchen haben einen starken Bezug zum Vater. Wenn er schwach ist, hat er ihnen gegenüber keine Chance, soweit es um Autorität geht. Sie bestimmen, ohne dabei jedoch zerstörerisch zu sein wie das Tuberculinum-Kind oder schelmisch wie das Phosphor-Kind. Andererseits beschützen sie ihn, d.h. sie bringen viel Verständnis für ihn auf und verteidigen ihn gegenüber der Mutter, wenn es zu Streitereien kommt. Wenn die Beziehung der Eltern konfliktreich ist, sind sie sehr parteiisch und ergreifen meistens die Partei des Vaters. Wenn sie älter werden, fangen sie fast immer an, ihren Vater aufgrund seiner Schwäche zu verachten. Besonders wenn er auf lycopodische Art mit seinen Schwächen umgeht, kommt es zu ernsthaften Konflikten. Sepia durchschaut Lycopodium schon als Kind und zerpflückt es mit schneidender Klarheit. Spätestens jetzt ergreift das Sepiamädchen eindeutig Partei für die Mutter, die oft auch sehr viel mit dieser Problematik zu tun hat. Sepia hat Verlangen nach einem starken Vater, der sie sich entwickeln lässt und sie liebt. Er muss jedoch stark genug sein, seine inzestuösen Gedanken zu sublimieren.

Sepiamädchen lieben große Pferde, und oft träumen sie davon zu reiten. Zu ihren Lieblingsfiguren gehört Pippi Langstrumpf. Oft zeigen sie schon sehr früh Interesse an Selbstverteidigung. Sie ziehen sich gerne bunt an und tanzen gerne.


Der Sepiamann


Männer werden selten konstitutionell mit Sepia behandelt. Das liegt sicher nicht daran, dass Männer keine Probleme mit der eigenen Würde haben, sondern hat wohl eher damit zu tun, dass es nicht zum klassischen Männerbild gehört, Probleme mit der eigenen Würde zu haben. So sind es auch eher Männer, die nicht diesem klassischen Männerbild entsprechen, denen Sepia helfen kann; z. B. Hausmänner, die darunter leiden, dass ihre Arbeit nicht gewürdigt wird. Oft sind es eher weiche, sensible Männer, die sich nicht richtig abgrenzen können. Auch hier kann das Thema sexueller Missbrauch eine große Rolle spielen. Bei Männern, die Vergewaltigungen erlebt haben, was entgegen der allgemeinen Vorstellung nicht nur im Gefängnis vorkommt oder bei Männern, die als kleine Jungen von ihren Müttern sexuell missbraucht wurden, ist mit großer Wahrscheinlichkeit Sepia angesagt, ebenso bei verletzenden sexuellen Erfahrungen mit Frauen. Es sind Männer, die aus diesen Gründen im Extremfall keine sexuellen Beziehungen mehr eingehen und körperliche Nähe zu Frauen nicht zulassen. Sie wollen nicht angefasst werden, auch freundschaftliche Umarmungen sind ihnen zuviel.


Oft sind sie sehr gepflegt und auch eitel. Dabei sind sie sensibel und verständnisvoll und haben viele gute Freundinnen, zu denen sie rein platonische Beziehungen unterhalten. Vor allem im Äußeren widersprechen sie dem weiblichen Sepiabild völlig. Männer, denen Sepia helfen kann, betrachten sich häufig als Opfer weiblicher Heimtücke und lehnen jede Eigenverantwortung ab. Wenn Frauen Männern ähnlich werden, sich ihnen jedoch sexuell entziehen, ist es bei Männern genauso. Sie nehmen einige weibliche Eigenschaften an und suchen Kontakt zu Frauen, klammern aber jegliche Sexualität aus. Keine kriegt Erotik von ihnen. Der Grund ist Angst vor weiterer Verletzung. Jeglicher Art von Körperlichkeit gehen sie aus dem Weg, weil die Grenze zwischen Erotik und Freundschaftlichkeit so schwer zu ziehen ist.


Sepia und die klassische Homöopathie


Frauen und Homöopathie ist ein großes Sepiathema. Genauso wie alles andere war und ist auch vieles in der Homöopathie frauenfeindlich. Außerdem gibt es nur Väter und Söhne der Homöopathie. Töchter waren nicht zugelassen. Selbst Melany D`Herveilly, die 2. Frau Hahnemanns, von der er selbst gesagt hat, dass sie seine beste Schülerin sei, wurde von seinen direkten männlichen Nachfolgern geächtet und bekämpft. Sie starb in Armut und Einsamkeit. Auf Melanies Würde wurde nach dem Tode Hahnemanns heftigst herumgetrampelt, kein Wunder, sie war ja nur seine Frau und maßte sich auch noch an, Homöopathie zu betreiben. Wenn man die traditionelle Frauenverachtung weiterverfolgt, wundert es nicht, wenn Dorcsi Melanie in einem Buch von 1986 als "hübsch, oberflächlich (und) exzentrisch" beschreibt (14). Auch wenn er sie zwei Sätze später als Hahnemanns gelehrige Schülerin bezeichnet, muss man sich fragen, wie eine Frau, die sich durch die von Dorcsi genannten Eigenschaften auszeichnet, einem Mann wie Hahnemann, den ja sicher auch Dorcsi verehrt, soviel bedeuten konnte.


Patriarchales Denken schlägt sich natürlich nicht nur in der Geschichte der Homöopathie nieder, sondern auch im Repertorium und in den Arzneimittellehren. Ich werde deshalb ein sepisches Beispiel bringen. Das Symptom "hat kein Interesse mehr an ihren nächsten Pflichten im Haushalt" (Mezger) ist sicher jeder/m bekannt. Auffällig ist der Ausdruck "Pflichten". Wer hat festgelegt, welches die Pflichten der Frau sind? Es ist der blanke Hohn, wenn erwartet wird, dass frau auch noch Freude daran hat; fehlt ihr die Freude an der ihr auferlegten Pflichterfüllung, dann ist das pathologisch und frau muss behandelt werden. Auch hier ist wieder das alte Verhaltensmuster zu erkennen: Frauen, die nicht normal sind, d.h. die nicht in die Norm passen, sind krank, besonders da, wo es um das gesellschaftlich geprägte Bild von Mann und Frau geht.


Der Archetyp von Sepia


Der Archetyp von Sepia ist die Königin. Sepiafrauen machen Angst und strahlen Stolz und Würde aus. Man nimmt ihnen gegenüber von selbst eine ergebene, manchmal schon unterwürfige Haltung ein. Sie strahlen Distanz aus, die man zu wahren hat. Bei der kleinsten Distanzüberschreitung stehen sie auf und gehen oder verspritzen Tinte, oft ohne, dass der andere weiß, warum.

Die Farbe von Sepia ist das lila der Frauenbewegung. Lila setzt sich aus rot und blau zusammen. Rot steht für Eros und blau für Weisheit.

Ein Buch, das einer/m bei der Beschäftigung mit Sepia begegnet, ist "Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley. Das Buch behandelt die Artussage und die historischen Zusammenhänge aus feministischer Sicht. Es geht um den Umschwung vom Matriarchat zum Patriarchat, um Hohepriesterinnen der Göttin und um den neuen Vatergott und seine männlichen Stellvertreter. Bei der Beschäftigung mit der kollektiven Sepiaproblematik stößt man unweigerlich auf diese Themen. Und wer nach den großen Sepiafrauen in der Geschichte der Frau forscht, stößt mit erschütternder Sicherheit auf die Geschichte der Entwürdigung der Frau.

Die kretische Doppelaxt ist das Symbol des radikalen Feminismus. Sie sym***bolisiert den Mond in seinen drei Stadien und damit die drei Aspekte der Göttin. Die Doppelaxt ist das Zeichen der höchsten Würdenträgerin im minoischen Kreta. Heute steht sie für kraftvolles und radikales Aufbrechen alter Strukturen, aber auch für Zorn und Rache (15).


Mit Lachesis gehört Sepia zu den Mitteln, die bei unbewältigten Erinnerungen aus früheren Leben angesagt sind, meistens geht es dabei um Hexenverbrennung. Differentialdiagnostisch geht es bei Lachesis um Unterdrückung, während Sepia heute noch unter der Entwürdigung leidet, die vorher stattgefunden hat.

Sepiafrauen haben in diesem Zeitalter die Aufgabe, den Kontakt "hinter den Nebeln" wieder herzustellen, d. h. die Macht der Göttin wieder aufzurichten und die untergehende Männerwelt zu retten, d. h. aber auch, den Kontakt zur alten Welt in uns zu suchen und in die Unterwelt hinabzusteigen. Das kann nur geschehen, wenn Eros und Religion wieder vereint werden, im bedingungslosen JA zum Leben und zur Weiblichkeit! Frauen, die diese Aufgabe angehen können, sind die, die nicht mehr einseitig hassen können und die destruktive Rivalität zum Mann überwunden und begriffen haben, wie Männer zu Opfern ihrer selbst geworden sind, indem sie sich in den letzten 6000 Jahren der Führung der Frau entzogen und die Dinge verdreht haben.


Ein Mann für Sepia oder die Suche nach dem König


Oft haben Sepia-Frauen Beziehungen mit Frauen. Falls sie Beziehungen zu Männern haben, ist es für sie nicht ganz einfach, den "richtigen Mann" zu finden. Wenn der Mann zu schwach ist, macht sie ihn alle. Ist er ein lycopodischer Diplomsofti, der auf der Emanzipationswelle mit reitet und lila Latzhosen trägt, um sich so ihre Gunst zu erwerben, lässt sie ihn links liegen. Ist sie noch unerlöst, hat sie oft Lycopodiummänner, die nicht würdevoll mit ihr umgehen, sondern sie in allen Bereichen klein zu halten versuchen, in Partnerschaft und Rollenverteilung und vor allem in der Sexualität. Dem Lycopodiummann ist die Sepiafrau am liebsten, die noch nie Sepia genommen hat. In dieser Beziehung zwischen krankem Sepia und

Martina66
02.04.2005, 08:00
Ein Mann für Sepia oder die Suche nach dem König


Oft haben Sepia-Frauen Beziehungen mit Frauen. Falls sie Beziehungen zu Männern haben, ist es für sie nicht ganz einfach, den "richtigen Mann" zu finden. Wenn der Mann zu schwach ist, macht sie ihn alle. Ist er ein lycopodischer Diplomsofti, der auf der Emanzipationswelle mit reitet und lila Latzhosen trägt, um sich so ihre Gunst zu erwerben, lässt sie ihn links liegen. Ist sie noch unerlöst, hat sie oft Lycopodiummänner, die nicht würdevoll mit ihr umgehen, sondern sie in allen Bereichen klein zu halten versuchen, in Partnerschaft und Rollenverteilung und vor allem in der Sexualität. Dem Lycopodiummann ist die Sepiafrau am liebsten, die noch nie Sepia genommen hat. In dieser Beziehung zwischen krankem Sepia und krankem Lycopodium kommt der uralte Konflikt zwischen Mann und Frau zum Ausdruck, der die Unterdrückung der Frau und den heutigen Zustand der Erde zur Folge hatte.


Der Mann, mit dem eine erlöste Sepiafrau eine erfüllte Beziehung haben kann, muss anders beschaffen sein. Kommentar einer Patientin: "Männer müssen nach Eseln riechen!" Eine andere Patientin, die lange mit Frauen zusammen war, lernte nach längerer Sepiatherapie einen Tangotänzer kennen und lieben. Auf die Frage, wie ausgerechnet sie denn zu einem derart "männlichen" Mann käme, antwortete sie: "Der ist einfach klar!"


Er muss fast schon ein Held sein, ein Mann, der soviel eigene Würde und Stärke besitzt, dass er es gar nicht nötig hat, eine Frau kleinzuhalten, ihre Spiritualität, Sexualität und Freiheit zu beschneiden. Er tut es deshalb nicht, weil er ihre Kraft schätzt und sie nicht fürchtet. Ein Mann für Sepia muss eben ein König sein, ein König für die Königin.


Die Erlösung von Sepia


Die Sepiafrau muss ihre Würde wiederfinden. Dazu muss sie erstmal erkennen, dass sie ein Recht auf Würde hat und dass ihre eigene Würde am Boden zerstört ist. Oft fehlt das Bewusstsein für die eigene Würde, es ist zerstört und muss erst wieder aufgebaut werden. Dann ist es wichtig zu erkennen, dass der würdevolle Umgang mit sich selbst die Bedingung dafür ist, dass andere mit der eigenen Person würdevoll umgehen. Der nächste Schritt besteht im Erkennen, dass der andere die eigene Würde nur verletzen kann, wenn man es zulässt. Nur wenn man selbst seine Würde bewahrt und sich nicht selbst entwürdigt, ist man auch vor der Entwürdigung durch andere geschützt. Dann kann sie auch verstehen, dass sie für ihre Würde nicht mehr kämpfen muss. Sie hat sie einfach.

Für die Sepiafeministin ist es wichtig, keinen Stellvertreterkrieg mehr zu führen, sondern ihre eigene Problematik aufzuarbeiten, stellvertretend für die des Kollektivs. Außerdem liegt für sie ein wichtiger Schritt im Erkennen, dass weibliche Befreiung mehr ist als Gleichberechtigung, und dass es nicht damit getan ist, so zu werden wie "die" Männer.


Ein Opfer wird zum Täter gegen sich selbst, wenn es seine Betroffenheit nicht zeigt. In diesem Satz liegt der erste Heilungsschritt für die Sepiapatientin. Sie muss lernen, ihre Verletzung zuzugeben, ohne zu versuchen, auf derselben Ebene zurück zu kontern und sich dann mit der eigenen Verletztheit zurückzuziehen, was nur zu neuer Verletzung führt. Auf dieser Ebene stehenzubleiben heißt, sich als ewiges Opfer zu deklarieren und die Schuld bei den körperlichen und seelischen Vergewaltigern zu suchen.


Auf der zwischenmenschlichen Ebene besteht die Aufgabe darin, die Nähe und Distanz zu finden, in der man sich wohlfühlt, die man selbst bestimmt. Bei Sepia ist dieses Verhältnis sehr sensibel. Die kleinste Distanzüberschreitung kann böse Folgen haben. Voraussetzung dazu ist jedoch die ei***gene Wahrnehmung: erkennen, dass man im Begriff ist, etwas zu tun, das man eigentlich nicht tun will. Tut man es trotzdem, entsteht durch die Missachtung der eigenen Gefühle neue Würdeverletzung.


Mein Heiltraum:

Nach Sepia XM träumte ich folgendes:

Ich werde morgens wach, und ein Kind liegt weinend in meinem Arm. Ich tröste es. Es ist mein Kind, aber gleichzeitig ein Mann, nämlich Andreas, dessen Tochter vor ein paar Tagen beerdigt wurde und der um sie trauert. Ich bin seine Mutter.

Für mich bedeutete dieser Traum das Ende einer Feindschaft. Aufgrund meines liebevollen Gefühls in diesem Traum konnte ich Andreas keine absichtliche Frauenfeindlichkeit mehr unterstellen. Außerdem habe ich Kontakt zu einem anderen Aspekt meiner Weiblichkeit bekommen, nämlich der Weiblichkeit jenseits von Zorn und Rache.

----------------------------------------------------------------------

GinaMom (3212 Beiträge)
19-03-2003, 16:17 Uhr (GMT)
1. "M.M...... noch länger..... "
Liebe Bettina,
Wahnsinn... ich habs jetzt nur überflogen... *zeitdruckhab*

Ähm... aus der M.M. hab ich nix deutsches auf'm Compi.
Nur englisch, aber wenn Du schon fragst... ist aber megalang... *übersetzungdirüberlass*

-----------------

Sepia

Sepia officinalis. Cuttle Fish. N. O. Cephalopoda. Trituration of dried liquid contained in the ink-bag.

Clinical.─Alcohol, effects of. Amenorrhœa. Anus, pressure of. Apoplexy. Appetite, depraved. Ascarides. Baldness. Bladder, irritable. Cancer. Change of life. Chloasma. Chorea. Condylomata. Cystitis. Dandriff. Dysmenorrhœa. Dyspepsia. Eczema. Epistaxis. Eyes, affections of. Face, yellow. Freckles. Gleet. Gonorrhœa. Gravel. Herpes; circinatus. Hysteria. Irritation. Jaundice. Leucorrhœa. Liver-spots. Liver, torpid. Menstruation, disordered. Mind, affections of. Nails, pains under. Neuralgia. Nose, inflamed; swollen. Ozæna. Phimosis. Pityriasis versicolor. Pleurisy. Pregnancy, disorders of; vomiting of. Pruritus. Psoriasis. Ptosis. Pylorus, induration of. Quinsy. Rectum, cancer of; fissure of. Ringworm. Sacrum, pain in. Sciatica. Seborrhœa. Smell, sense of, too acute; disordered. Spermatorrhœa. Stye. Toothache. Urine, incontinence of. Uterus, bearing down in. Varicose veins. Warts. Whooping-cough.

Characteristics.─The present use of Sepia in medicine is due to Hahnemann. Some among the ancient physicians (Dioscorides, Plinius, and Marcellus, says Teste) used either the flesh, the eggs, or even the only bone which constitutes the skeleton of this animal, for "leucorrhœa, gonorrhœa, catarrh of the bladder, gravel, spasms of the bladder, baldness, freckles and certain kinds of tetters "─which is sufficiently remarkable in the light of the provings. Sep. is one of the remedies of the Chronic Diseases, and was proved by Goullon, von Gersdorff, Gross, Hartlaub, and Wahle. Sep. is predominantly, but by no means exclusively, a woman's remedy. It affects the generative organs of both sexes, and a large number of the symptoms occurring in other organs have some relation thereto. Teste describes the type to where Sep. is suited as follows: Young people of both sexes, or, rather, persons between pubescence and the critical period of life; of delicate constitutions, with pure white skins, or skins having a rosy tinge; blonde or red hair; nervous or lymphatico-nervous temperaments; exceedingly excitable and anxious for emotions; and, lastly, particularly such as are disposed to sexual excitement, or have been exhausted by sexual excesses. Hering gives these types: (1) Persons of dark hair, rigid fibre, but mild and easy disposition. (2) Women during pregnancy, in childbed and while nursing. (3) Children who take cold readily when the weather changes. (4) Scrofulous persons. (5) Men who have been addicted to drinking and sexual excesses. (6) Pot-bellied mothers, yellow saddle across nose, irritable, faint from least exertion, leuco-phlegmatic constitutions. Bähr gives: "Sanguine, excitable temperaments inclined to congestions." Farrington adds that the Sep. patient is sensitive to all impressions, and that the dark hair is not by any means a necessity. He gives a more complete description: Puffed, flabby persons (less frequently emaciated) with yellow or dirty yellow brown blotched skin; inclined to sweat, especially about genitals, axillæ, and back; hot flushes; headache in morning; awaken stiff and tired; subject to disease of sexual organs; the general attitude is never one of strength and healthful ease, but of lax connective tissue, languor, easily produced paresis. Sep. acts on the vital forces as well as on organic tissues. The sphincters are weakened and all non-striated muscles. Sep. disturbs the circulation, causing flushes and other irregularities─throbbings all over; hands hot and feet cold, or vice versâ. The flushes run upward and end in sweat with faint, weak feeling. Epistaxis may occur either from a blow, from being in a warm room, or from suppressed menses. The upward direction of the Sep. symptoms is one of its keynotes. The pains of the head shoot upward; and so do the pains in anus, rectum, and vagina. Also coldness as well as the flushes travels from below up. On the other hand night-sweat proceeds from above downward. The head pains proceed from within out. Sep. is one of the remedies which have the "ball" sensation in inner parts. There is vertigo with sensation of something "rolling round" in the head. There is sensation of a ball in inner parts generally; but the most notable one is sensation of a ball in rectum. It may be described as an apple or a potato, and it is not relieved by stool. I have cured both constipation and diarrhœa when that symptom was present. The upward stitches in rectum and vagina, when present, are equally good indications for Sep. in cases of hæmorrhoids, prolapse of rectum, and for prolapse or induration of uterus and cervix. As with Murex the chief incidence of Sep. is on the female sexual organs, though with Sep. the menses are generally scanty, as with Murex they are the reverse. Sep. causes engorgement of the uterus going on to induration. There is either prolapse or retroversion. Yellowish green leucorrhœa somewhat offensive. The bearing-down pains of Sep. are of great intensity. They are felt in abdomen and back; and sometimes even seem to interfere with breathing. The bearing down is < standing or walking. The bearing down extends into thighs. There is a constant sense of pressing into vagina, which compels the patient to cross the limbs to prevent prolapse. Connected with the uterine symptoms are: hysteria, erethism, palpitation, orgasm of blood, faintness. The sensation of "goneness" and emptiness, which is one of the characteristics of Sep., is sometimes connected with the pelvic bearing down. The empty sensation is felt in the epigastrium and throughout the abdomen. It is analogous to the great relaxing effect of Sep. on connective tissues. This sinking is common in pregnancy; and Sep. corresponds to many of the troublesome affections of the pregnant state, as─"morning sickness, vomiting of food and bile in morning; of milky fluid; strains so that blood comes up." "The thought of food sickens her; with sense of great weight in anus." Tendency to abortion is met by Sep.; Hering is reported to have said: "All women prone to abortion should take Sep. and Zinc." But Sep. meets many cases of dyspepsia not originating in uterine disorders. It has cured dyspepsia from injury by overlifting. Portal stasis is part of the Sep. action. There is fulness, soreness, and stitches in liver region; as well as stitches in left hypochondrium. The whole urinary tract is irritated, and catarrh of bladder and urethra may be, set up. There is frequent strong urging to urinate. Stitches along the urethra. The relaxed sphincters of Sep. favour enuresis, and the type which it cures is well defined: "The bed is wet almost as soon as the child goes to sleep, always during the first sleep." It meets the enuresis of light-complexioned boys and onanists. In cases of irritable bladder, although the desire is urgent, the discharge of urine may be difficult, and the patient may have to wait a long time. Gonorrhœa after the acute stage has subsided. Gleet and gonorrhœal warts have been cured with it. Hering gives, "condylomata completely surrounding head of penis." I have cured a crop of small velvety warts completely encircling the mouth of the prepuce. Thuja had failed in the case. In reference to warts, I cured with Sep. 3x trit. a large horn-like wart on the abdomen of a woman. It was as large as a crown-piece but shaped like a bean, and raised a quarter of an inch from the surface. The skin symptoms of Sep. are among its most characteristic features. The skin is delicate, the least injury tends to ulceration. Itching which often changes to burning when scratched. Soreness of skin, humid places on bends of knees. Chloasma. Painful eruption on tip of nose. Herpetic eruption on lips and about mouth. Ringworm-like eruptions every spring on different parts of body. Ringworm on face. Herpes circinatus. Roundness and yellowness of the spots. The nettle-rash of Sep. appears ongoing into open air. It is > in warm room. The itching of Sep. may be desperate, especially when it affects the genitals and anus. The action of Sep. on connective tissues is again exemplified in the selection of the finger-joints as a seat of ulceration. The sweat is pungent in odour, offensive in axillæ and soles of feet, causing soreness. The skin and the eyes are near akin, and Sep. causes all kinds of inflammation of eyes and lids, with impaired vision, black spots, green halo, fiery redness. The eye-symptoms are < by rubbing; < pressing lids together; < morning and evening; > bathing in cold water. Sep. is a chilly remedy from lack of vital heat, "chills, so easily"; this is especially the case in chronic diseases. Sep. is often required in chronic nasal catarrh. Nash had a case in which the discharge was thick, bland, and copious. Puls. relieved the catarrh but increased the menstrual flow too much. Sep. cured both. Sep. is also useful where colds inflame the tonsils and tend to cause suppuration. The characteristic sensations in the throat are: Dryness; pressure as if neck-cloth too tight; plug sensation; stinging; stitching pains on swallowing; contraction of throat without swallowing; sensation of plug when swallowing with feeling of constriction. There are some peculiarities about the mental state of Sep. which must be borne in mind: (1) Anxiety: with fear, flushes of heat over face and head; about real or imaginary evils; towards evening. (2) Great sadness and weeping; dread of being alone, of men, of meeting friends; with uterine troubles. (3) Indifferent: even to one's family one's occupation; to one's nearest and dearest. (4) Greedy, miserly. (5) Indolent. The Sep. patient weeps when asked about her symptoms. She is very sensitive, and must not be found fault with. Faints easily" is a note of the Sep. weakness: after getting wet from extremes of heat and cold; riding in a carriage; kneeling at church. Lorbacher (quoted H. M., xxxi. 142) refers to three important indications for Sep. not generally known: (1) Prodromal symptoms of apoplexy; (2) whooping-cough that drag., on interminably; (3) hypostatic pleuritis. The symptoms of Sep. corresponding to the first are: Stiffness of back of neck; staggering vertigo (< exercising in open air); anxiousness and a feeling of fear of severe sickness; intermitting heart beats; torpor and sleepiness. Lorbacher gives this case: A thick-set farmer, 50, inclined to hypochondriasis, troubled from time to time with piles, without being an habitual drinker was addicted to "nips," Gradually abdominal prominence developed; stiffness of neck; vertigo; occasional throbbing headache; slight transient loss of consciousness; anxiety; fear of apoplexy; piles less pronounced and less frequently troublesome than usual. Venesection, performed several times, only partially relieved. Abstinence from alcohol had no decided influence. Sep. 12x was given, four drops twice daily at first, then every other day, and later at increasing intervals. In two months the symptoms were reduced, and gradually passed away. The man lived eight years after this, and had no apoplexy, though he did not give up his "nips." Sep. is indicated in whooping-cough when it has lasted eight weeks or longer, and the paroxysms, though reduced in number and virulence, do not disappear, and occur especially before midnight. The patients are reduced in strength, dyspeptic, irritable, tearful, easily angered or apathetic. Kunkel reports (quoted H. M., xxix. 670) this case of pulmonary affection: A boy, 14, had been under treatment five weeks for cough and hoarseness. Hoarseness < evening; during the day cough with purulent sputa. Slept well but dreamed when he lay on left side. Emaciated. Phos. 10x produced little change. It was now ascertained that there was remarkable tightness of the chest on breathing, with inclination to take a deep breath; this was > in open air, on motion, while at work; < while in the house and at rest. Though the weather was bad he had constant desire to be out of doors. Sep. 10x made a rapid cure. Bœnninghausen recommended Sep. in cases of cough, either with or without expectoration, with bloody, blood-streaked, purulent, yellow greenish or stinking sputa, and especially in consumption. Nash mentions a case of cholera infantum which he cured with Sep. on the indication "always < after taking milk." In moisture oozing from the anus he compares it with Ant. c., which has the first place. Sep., says Bähr (i. 359), "affords considerable help in a certain condition of the system which we have so far only noticed in females. After the exacerbation of a chronic gastric catarrh has lasted a few days with intolerable burning pains, the renal region, more particularly the left side, becomes painful, a violent burning pain is felt in this region, and a quantity of saturated, highly-coloured urine is discharged, which deposits copious quantities of urates, or else a clear urine with copious sandy sediment, coated with uric acid. After the discharge the pains generally abate, and only return if the stomach has not been restored to its normal condition." Peculiar Sensations of Sep. are: As if every object were in motion. As if suspended in air. Vertigo as if intoxicated. As if brain crushed. As if head would burst. As if waves of pain rolling up and beating against frontal bone. As if something rolling around in head, with vertigo. Stitches as from needles in head. As if roots of hair were sore; as if cut short near roots. As if eyes would fall out. As of a weight over eyes. As if eyes were gone and a cool wind blew out of sockets. Eyes as if bruised. As if a grain of sand in eye. As if lids too heavy to open. Eyes as if balls of fire. As if lids too tight and did not cover eyeballs. Hollow molar tooth as if swollen and elongated. Gums, as if burned; as if beginning to suppurate. Tongue and cavity of mouth as if scalded. As of plug in throat. Throat as if raw. As if something twisting in stomach and rising to throat. As if viscera turning inside out. As if stomach sore internally. As if something remained lodged in stomach. As if stomach were being scraped. As if a strap as wide as her hand drawn tightly round her waist. Liver as if bursting. As if everything in abdomen turning around. As of a load in abdomen. As if intestines were drawn into a lump. As of something adherent in abdomen. As of something alive in abdomen. Weight or ball in anus. As if bladder full and contents would fall out over pubes. As if drops came out of bladder. As if bladder and urinary organs would be pressed out. As of everything would issue through vulva. As if everything would fall out of uterus. Uterus as if clutched. As if vulva enlarged. As if something heavy would force itself from vagina. As from a weight in sides. As if ribs were broken and sharp points were sticking in flesh. As if cough came from stomach and abdomen. Chest as if hollow; as if sore. Throat as if filled with phlegm. As if breasts were enlarged. As if heart stood still. Back as if she could not turn or raise herself, or as if she had been in a wrong position, almost as if parts had gone to sleep. Sudden pain in back as if struck by a hammer. Pain in back as from subcutaneous ulceration. As if something were going to break in back. As if limbs would refuse to act. As if shoulder dislocated. Feet as if asleep. Right hip-joint as if bruised. Lower limbs as if beaten. As of a mouse running in lower limbs. As if bones of legs were decaying. As if she could feel every muscle and fibre of her right side from shoulder to feet. As of a ball in inner parts. As of an icy hand between scapulæ. As if she would suffocate. As if feet stood in cold water up to ankles. As of hot water poured over one. "Stiffness" is a prominent feature of Sep.: stiffness of limbs < after sleep; stiffness of uterine region. A peculiar symptom of Sep. is: "Involuntary jerking of head backward and forward, especially forenoons when sitting." This may occur in hysteria. Open fontanelles in children is an indication for Sep. The symptoms are < by touch (except pain in back, which is > by touch). Pressure >. (Pressing eyelids together <.) Binding head tightly >. Loosening clothes >. Rubbing; and scratching <. < jar; mis-step; slightest blow; overlifting. Many symptoms are both < and > by rest and motion. < Moving arms. Lying on side, and on right side >. Lying on left side <. Lying on back <. Sitting < many symptoms. Faint sitting erect or kneeling. (< Kneeling is characteristic.) Sitting with legs crossed >. Stooping <. Standing <. Hard motion > headache. A short walk fatigues much. Going upstairs <. Dancing and running = no shortness of breath. < Mental labour. < From sexual excesses. < Afternoon and evening. ("Dyspnœa in evening" is characteristic.) < From cold air or during east wind. < In sultry, moist weather. < Before a thunderstorm. < By laundry work. (Sep. is the "washerwoman's remedy."─H. C. Allen.) Stormy weather = suffocating feeling. < After sleep (stiffness of legs). < On failing to sleep or in first sleep. > In open air. (Also─warmth of natural bodily heat; very sensitive to cold air.) Cold water > eyes and teeth. > Warmth of bed or hot applications. Cough < in church. < During and immediately after eating. Milk, fat food, acids <. While eating pulsation in pit of stomach, the more he eats the < it becomes. Empty feeling ceases at supper. < From coitus. I have confirmed the experience of Dr. Swallow, who found the fresh preparation of Sep. (which I prescribe as Sep. fr.) to possess a wider range than the ordinary preparation and to act as an "organ remedy" in a great variety of uterine affections not definitely indicated by the pathogenesis. I have used it in attenuations from the 5th to 30th.]

Relations.─Antidoted by: Smelling Nit. sp. d., by Vegetable acids, Aco., Ant. c., Ant. t., Rhus. It antidotes: Calc., Chi., Merc., Nat. m., Nat. ph., Pho., Sars., Sul. Incompatible: Lach. (but in one case in which Lach. in very high potency had caused intensely distressing rectal tenesmus with alternate inversion and eversion of the anus, Sep. high proved to be the antidote). Complementary: Nat. m. (the cuttle-fish is a salt-water animal), Nat. c., and other Natrum salts; Sul. Followed well by: Nit. ac. Compare: Vesicular eruptions and ulcers about joints, Brx., Mez. Psoriasis, Ars., Ars. i. Chloasma, Lyc., Nux, Sul., Curar. Ringworm, Bac., Calc., Tell. Sadness, Caust., Puls. Mild, easy disposition, Puls. Weeps when asked about her symptoms (Puls., weeps when telling her symptoms). Diseases with sudden prostration and sinking faintness, Murex, Nux m. Washerwoman's remedy, Pho. (Pho., headache after washing). Pains extend from other parts to back (Sabi. the reverse). Pains with shuddering (Puls., with chilliness). Lack of vital heat, especially in chronic diseases (Led. in acute diseases). Coldness of vertex with headache, Ver. (heat of vertex, Calc., Graph., Sul.). Indifferent to his occupation, Fl. ac., Ph. ac. Greedy, miserly, Lyc. Must loosen neckband, Lach. Sensation of ball in inner parts, Lach. Herpes circinatus in isolated spots (Tell. in intersecting rings). Empty feeling > eating, Chel., Pho. Constipation during pregnancy, Alm. Pain in rectum long after stool, Nit. ac., Sul. Urine so offensive must be removed from room (Indium, horribly offensive after standing). Bed wet almost as soon as child goes to sleep, Kre. Old-standing gleet, K. iod. Bearing down as if everything would protrude from pelvis, Agar., Bell., Lil. t., Murex, Sanic. Sight or thought of food sickens, Nux. Smell of cooking food nauseates, Ars., Colch. Itching turns to burning by scratching, Sul. Spine pain < sitting than walking, Cob., Zn., Puls., Can. i. Indurated uterus; vaginismus, Plat. Bearing down, Bell. (Bell. < lying down, Sep. >; Bell. > standing, Sep. <). Cannot expectorate, Caust., Dros., K. ca., Arn. Spurting of urine with cough, Caust., Nat. m., Fer. Eczema of backs of hands, Nat. c. Prolapsus uteri, Nux. (Sep. follows when Nux ceases to act). Ptosis, Gels. (Gels., sluggish mind; suffused red face). Urticaria < in open air, Rx. c. Urticaria, Ast. fl., Nat. m., Apis, Chloral., Urtica. Eye affections of tea-drinkers, Thuj. Dyspepsia with thick urine, Lyc. Indurated uterus, melancholy, Aur. Bearing down, sadness, K. fcy. Bearing down, congestion, aching distress, prolapse, Ust., Sec., Vib. o., Vib. t., Inula., Hedeo, Ziz. Uncontrollable fits of laughter, Croc., Ign. Terrible sadness during menses, Lyc., Nat. m, Nit. ac. (Nat. m. is < or > 10 a.m.) Irritable during menses (Nux, Cham., Mg. m. before and during; Lyc. before). < Kneeling, Coccul., Mg. c. Anxious about health, Calc., Pho. Ozæna, clinkers, Pul., Syph., Pso. Fetid urine, Calc. (Benz. ac. and Nit. ac., strong). Burning, shooting, stitching pains in cervix, Murex. Hot, burning eructations, Pet., K. ca., Hep. Delay in passing water, Ars. (ineffectual desire, Nux). Fear of ghosts, Pho., Pul. Phimosis, Can. s., Merc., Sul., Nit. ac., Thuj. With exhausted feeling in bowels after stool, Plat. Movements of head, Lyc. < From coitus; remedy for women, relaxation of tissue, K. ca. As if struck by a hammer in the back (Naj. in nape). Tongue and mouth as if scalded, Sang. Turning round in abdomen, Nit. ac. (as if machinery working in abdomen). Pain as of subcutaneous ulceration, Puls., Ran. b. Badly healing skin, Hep. Eyes > bathing in cold water, Asar. Sensitiveness, Asar. Apoplexy, Ast. r. (a sea animal). < From milk, Homar. (a sea animal). Chest, Pho.

Causation.─Anger and vexation. Blows. Falls. Jar. Injury. Overlifting (dyspepsia). Snowy air. Tobacco (neuralgia). Laundry work. Wetting. Alcohol. Milk, boiled (diarrhœa). Fat Pork.

SYMPTOMS.

1. Mind.─Sadness and dejection, with tears.─Melancholy and moroseness.─Anguish and inquietude, sometimes with flushes of heat, generally in evening (when walking in open air), and sometimes in bed.─Restlessness, fidgety.─Dread of being alone.─Excessively nervous; sensitive to least noise.─Great uneasiness respecting the health; and about her domestic affairs.─Pensiveness.─Timorous disposition.─Discouragement, often to such an extent as to be disgusted with life.─Indifference to everything (to all surroundings), even to relations.─Repugnance to customary business.─Great disturbance caused by vexation.─Great excitability in company.─Susceptibility and peevishness, with great irascibility.─Quarrelsome and caustic disposition.─Weakness of memory.─Distraction.─Aptness to make mistakes in speaking and writing.─Unfitness for intellectual labour.─Slowness of conception.─Comprehension difficult; heavy flow of ideas.─Language coming slowly.

2. Head.─Confusion of the head, which disables him from performing any mental labour.─Fits of vertigo, esp. when walking in open air, or when writing, or even on least movement of arms.─Vertigo, during which all objects appear to be in motion, or with sensation as of something rolling round in head.─Vertigo in morning, on rising, or in afternoon.─Sensation of coldness on vertex; < from moving head and stooping, > when at rest and in the open air.─Fits of headache, with nausea, vomiting, and shooting or boring pains, which extort cries.─Headache every morning.─Headache, which does not permit the eyes to be opened.─Headache, with excessive desire for coition.─Headache, on shaking or moving head, and also at every step, as if brain were shaken about.─Semilateral headache, sometimes in the evening, after lying down, preceded by heaviness of head.─Paroxysms of hemicrania, stinging pain as from within to without, in one side of head (mostly l.) with nausea (and vomiting) and contraction of eye; < in room and when walking fast, > in open air and when lying on painful side.─Boring headache from within to without, from forenoon till evening, < from motion and stooping, > by rest, when closing the eyes, from external pressure, and sleep.─Heaviness of head.─Pressive cephalalgia above eyes, in the clear daylight; as if the head should burst and the eyes fall out, with nausea.─Expansive pressure in head, sometimes when stooping, as if it were about to burst.─Contraction in head.─Drawing and tearing in and on head, sometimes semilateral.─Lancinating cephalalgia, often semilateral or frontal.─Shooting pains, esp. over l. eye, extorting cries.─Headache at menstrual nisus; with scanty flow.─Headache in terrific shocks.─Involuntary jerking of head backward and forward, esp. in forenoon and when sitting.─Fontanelles remain open, with jerking of the head, pale, bloated face; stomacace, green diarrhœic stools.─Perspiration on the head, smelling sour, with faintish weakness; < in evening before going to sleep.─Rush of blood to the head.─Throbbing cephalalgia, esp. in occiput (beginning in the morning, < in evening, from least motion, when turning eyes, when lying on back, > when closing eyes and when at rest).─Violent congestion of blood in head, with heat, esp. when stooping.─Coldness of exterior of head.─Disposition to take cold on head from dry, cold wind, and if head gets wet.─Involuntary trembling, and shocks in head.─Mobility of scalp.─Scalp and roots of hair very sensitive to touch.─Itching on head (nose and eyes).─Eruptions on vertex and back part of head, dry, offensive, stinging, itching and tingling, with cracks, extending behind ears, feeling sore when scratching them.─Swelling on one side of head above the temple, with itching; sensation of coldness and tearing in it; < when touching it; > when lying on it, or after rising from bed.─Humid scabs on the head.─(Bald spots on scalp, porrigo decalvans.─R. T. C.).─Falling off of the hair.─Small red pimples on forehead; rough forehead.─Swelling of head, esp. forehead.

3. Eyes.─Heaviness and depression of upper lids.─Pressure on eyeballs.─Itching and smarting in eyes and lids.─Pricking in eyes, by candle-light in evening.─Burning sensation in eyes, esp. in morning on waking.─Inflammation of eyes, with redness of sclerotica, and shooting pains.─Inflammation, redness, and swelling of eyelids, with styes.─Pustules in the cornea.─Scabs in eyebrows.─Glassy, watery eyes, in evening.─Fungus hæmatodes in cornea.─Dry scabs on lids, esp. on waking in morning.─Yellow colour of sclerotica.─Eyelids pain in morning when awaking as if too heavy, and as if he could not keep them open.─Eyelids red, swollen; styes on them.─Lachrymation, esp. in the morning or nocturnal agglutination of lids.─Quivering and jerking of lids.─Paralysis of the lids, and inability to open them, esp. at night (and evening).─Confused sight, when reading and writing.─Presbyopia.─Weakness of sight, as from amaurosis, with contracted pupils.─Appearances of a veil, black spots, points, sparks, and streaks of lights, before eyes.─Intolerance of reflected light from bright objects.─Green reflection round candle in evening.─Great sensitiveness of eyes to daylight.─Sight vanishes during the menses, > on lying down.

4. Ears.─Otalgia.─Shootings in ears.─Stinging in the l. ear.─Pain in ear, as from excoriation.─Swelling, and purulent eruption, in external ear.─Herpes on lobe of ear, behind the ear and on nape of neck.─Discharge of liquid pus from ear, with itching.─Hearing extremely sensitive, esp. to music.─Hardness of hearing.─Sudden deafness, as if caused by a plug in ears.─Buzzing and roaring before ears.

5. Nose.─Swelling and inflammation of nose, esp. at tip.─Scabs on tip of nose.─Scabby and ulcerated nostrils.─Hardened mucus in nose.─Epistaxis, and discharge of blood, frequently, on blowing nose, after being in the slightest degree overheated, or when the nose has been struck by any thing, even lightly.─Violent bleeding of nose, esp. during menses.─Anosmia.─Smelling too sensitive; too feeble, yellow saddle across the bridge of nose.─Fetid smell in nose.─Ozæna; blowing of large lumps of yellow green mucus or yellow green membranes, with blood, from the nose.─Dry coryza.─Dry coryza, esp. of l. nostril.─Dry mucus, which causes an obstruction in nose.─Violent fluent coryza, with sneezing, pain in occiput, and drawing in limbs.

6. Face.─Paleness and puffiness of face, with blue circles round the eyes, which are red and dull.─Yellowness of face (and of the whites of eyes).─Face emaciated.─Yellow streak on nose, and cheeks, in form of a saddle.─Violent heat in face.─Pale bloatedness of face.─Erysipelatous inflammation, and swelling of one side of face (arising from a carious tooth).─Inflammatory swelling of face, with yellow scurfy pimples, thickly grouped.─Herpes, scurf on face.─Warts on face.─Black pores on face.─Acne < before menses.─Itching, and eruption on face and on forehead; sometimes merely like redness and roughness of skin.─Skin swollen on forehead.─Tumours on the forehead.─Drawing facial pains.─Spasmodic pain and tearing in bones of face.─Neuralgic pains (l. side, from abuse of tobacco).─Dryness and exfoliation of lips.─Tension of lower lip.─Swelling of under lip.─Yellow colour and herpetic eruption round mouth.─Moist and scabious eruptions on the red part of lips, and on chin.─Painful ulcer on internal surface of lips.─Engorgement and painful sensitiveness of submaxillary glands.

7. Teeth.─Toothache, on compressing or touching teeth, and on speaking, also from slightest current of cold air.─Nocturnal toothache, with extreme excitement.─Pulsative shooting, or drawing toothache, extending sometimes into ear (esp. after eating, drinking, or taking anything cold into mouth) or into arms and fingers.─Toothache during the menses.─Toothache; stinging, pulsating, extending into ear during pregnancy, with shortness of breath, with swelled face and swelling of submaxillary glands, < from every cold draught of air, when touching teeth and when talking.─Toothache with violent ebullition of blood, and pulsation in whole body.─Tearing shocks in teeth.─Bluntness, looseness, easy bleeding, and caries of teeth.─Gums dark red.─Swelling, excoriation, ulceration, and easy bleeding of gums.

8. Mouth.─Fetid breath.─Swelling of interior of mouth.─Dryness of the mouth, lips and tongue.─Saline salivation.─Taste bitter, sour, slimy, foul, mostly in morning.─Pain in tongue and palate, as if they had been burnt.─Tip of tongue feels as if scalded.─Excoriation of tongue.─Vesicles on tongue.─Tongue loaded with a white coating.─Soreness of tip of tongue.

9. Throat.─Sore throat, with swelling of glands of neck.─Pressure, as from a plug in throat, or pain as from excoriation, and shootings during deglutition.─Pressure in throat in region of tonsils, as if neck.─cloth were too tight.─Jerking in throat.─Swelling and inflammation of the gullet.─Inflammation, swelling, and suppuration of tonsils.─Dryness in throat, with tension and scraping.─Clammy sensation in throat.─Accumulation of mucus in throat, and on velum palati.─Roughness and burning in fauces; < by hawking.─Hawking up of mucus, esp. in morning.─Expulsion of sanguineous mucus on hawking.

10. Appetite.─Putrid or sour taste.─Too salt taste of food.─Adipsia or excessive thirst, esp. in morning and in evening, sometimes with anorexia.─Great voracity.─Bulimy, with sensation of emptiness in stomach.─Eager desire for wine; for vinegar.─Creates aversion to beer.─Repugnance and dislike to food, esp. to meat, and milk, which produces diarrhœa.─Tobacco smoke disagrees.─Disagreeable risings, with nausea, after eating fat food.─Weak digestion.─After a weal: acidity in mouth, frequent risings, scraping and burning sensation in throat, pulsation in scrobiculus, hiccough, inflation of abdomen, sweat, feverish heat, palpitation of heart, cephalalgia, nausea, vomiting, pains in stomach, &c.

11. Stomach.─Sensation of emptiness in pit of stomach, just below ensiform cartilage; this is a very weak, "gone" feeling, which nothing can satisfy; this symptom may appear in any complication of troubles, in disordered menstruation, &c.─Frequent risings, generally sour or bitter, or else like rotten eggs, or with taste of food.─Painful risings, during which blood comes into mouth.─Acidity, with disgust to life.─Nausea, sometimes when fasting in morning, > by eating a little.─Nausea, with bitter taste and risings.─Nausea from motion of a carriage.─Nausea and vomiting after a meal.─Vomiting of bile and of food (in morning, with headache).─Vomiting of bile and food during pregnancy; straining so hard that blood comes up.─Pains in stomach after a meal, sometimes in evening.─Violent pain in cardia, when food passes into stomach.─Pain in the scrobiculus while walking.─Pressure in stomach, as from a stone, esp. during or after a meal, or else at night.─Contractive spasm in stomach.─Waterbrash, esp. after drinking or eating, or preceded by a whirling sensation in stomach.─Vomiting of milky serum (in pregnant women).─Nocturnal vomiting, with headache.─Cramps in stomach and chest.─Tearing boring in cardiac region, extending to loins.─Cutting boring from stomach towards spine.─Pressive shootings in scrobiculus, and in region of the stomach.─Burning sensation in pit of stomach and scrobiculus.─Throbbing in pit of stomach.─Painful sensation of emptiness in stomach.

12. Abdomen.─Pains in the liver, when riding in a carriage.─Aching, throbbing, and shooting in hepatic region.─Boring or tensive shootings in hypochondria, esp. during movement.─Shootings in l. hypochondrium.─Attacks of contractive pain in r. hypochondrium.─Pain across hypochondrium at night on lying down, > from micturition.─Pain in abdomen, in bed in morning.─Pressure and heaviness in abdomen, with sensation of expansion, as if it were about to burst.─Excessive distension of abdomen.─Heaviness and hardness in abdomen.─Hardness in pyloric region.─Soreness of abdomen in pregnant women.─Enlargement of abdomen (in women who have had children).─Dropsical swelling of abdomen.─Abdominal spasms, with a clawing pain, as if intestines were twisted.─Incisive colic, esp. after corporeal exercise, or at night, with desire to evacuate.─Digging, cuttings, and aching in the abdomen.─Pain, as from a bruise in intestines.─Coldness in abdomen.─Burning sensation and shootings in abdomen, esp. in l. side, and sometimes extending into thigh.─Sensation of emptiness in abdomen.─Lancinations in groins.─Brownish spots on abdomen.─Movements and borborygmi in abdomen, esp. after a meal.─Excessive production and incarceration of flatus.

13. Stool and Anus.─Constipation during pregnancy.─Ineffectual want to evacuate, or only with emission of slime and flatus.─Slow, inefficient evacuations, like sheep dung.─Scanty evacuations, with straining and tenesmus.─Fæces too soft.─Difficult discharge even of soft stool.─Great difficulty in discharging stool, which seems to stick in anus or rectum as if a ball or potato was there.─Difficult stool with sensation of weight in abdomen.─Gelatinous evacuations (small), with gripings (and tenesmus).─Debilitating diarrhœa.─Greenish diarrhœa, often of a putrid or sour smell, esp. in children.─Diarrhœa after boiled milk.─Whitish or brownish colour of stools.─Discharge of blood during the evacuation.─Contractive pain and tension, itching, tingling, burning, and shooting in anus and rectum.─Oozing from rectum.─Slimy discharge from rectum, with shooting and tearing pains.─Affections of anus and rectum where there are sharp, shooting, lancinating pains running up into abdomen.─Prolapsus recti, esp. during an evacuation.─Weak feeling in rectum in bed.─Congestion, of blood in anus.─Inactivity of the bowels.─Protrusion of hæmorrhoids from rectum (when walking; bleeding when walking).─Bleeding hæmorrhoids.─Excoriation between the buttocks.─Contractive pain in perinæum.─Ring of condylomata round anus.

14. Urinary Organs.─Frequent (and ineffectual) want to urinate (from pressure on bladder and tension in hypogastrium).─Aching in bladder.─Feeling as if bladder were greatly distended.─Emission of urine at night (has to rise frequently).─Involuntary discharge of urine at night, esp. in first sleep.─Deep-coloured urine, red like blood.─Turbid urine, with red, sandy, or brick-coloured sediment.─With white sediment and a cuticle on surface.─Profuse fetid urine, with white sediment.─Urine with a sanguineous deposit.─Sediment to the urine like clay, as if clay were burnt on the bottom of the vessel.─Urine very offensive; cannot be endured in room.─Cramp in bladder, burning sensation in bladder and urethra.─Smarting in urethra, esp. when urinating.─Incisive pains and shootings in urethra.─Discharge of mucus from the urethra, as in chronic gonorrhœa.

15. Male Sexual Organs.─Profuse perspiration of genitals, and esp. of scrotum.─Itching round the genital organs.─Itching eruption on the glans and prepuce.─(Crop of small, velvety gonorrhœal warts round margin of prepuce).─Pseudo-gonorrhœa of an acid salt smell.─Ulcers on glans and prepuce.─Pains in the testes.─Cutting in testes.─Swelling of scrotum.─Weakness of genital organs.─Increased sexual desire, with frequent erections (continued erections at night).─Frequent pollutions.─Discharge of prostatic fluid, after urinating, and during a difficult evacuation.─Intellectual, moral, and physical fatigue after coition, and pollutions.─In either sex, complaints from coition.

16. Female Sexual Organs.─Excoriation in vulva, and between thighs, sometimes before menses (soreness and redness of labia and perinæum).─Great dryness of vulva and vagina, esp. after menses; painful to touch.─Internal and external heat in genitals.─Con tractive pain in vagina.─Swelling, redness, and moist itching eruption on labia minora.─Bearing down in uterus, which obstructs respiration.─Pressure as if everything would protrude through the vulva (with oppression of breathing).─Pains in both groins and bearing down, with constipation but no leucorrhœa; sleep heavy and non-refreshing, coldness all over, tongue flabby (cured in stout woman, 35.─R. T. C.). Prolapsus of the vagina.─Violent stitches in the vagina upwards.─Prolapsus uteri, with congestion, with yellow leucorrhœa.─Prolapsus, with inclination of fundus to l., causing numbness in l. lower half of body, with pain, > when lying, esp. on r. side, tenderness of os uteri.─Induration of cervix; burning, shooting, sticking pains.─Metrorrhagia; during climaxis or during pregnancy.─Menses too profuse.─Menses suppressed, or too feeble, or else too early (appearing only in morning).─When menses fail to appear in mothers who do not nurse, with inflation of abdomen.─Colic before menses.─During menses: irritability, melancholy, toothache, headache, nose-bleed, and painful weariness in limbs, or spasmodic colic and pressure towards the parts.─Must cross her limbs to prevent protrusion of the parts.─Dull, heavy pain in ovaries; esp. l.─Sterility.─Leucorrhœa, or a yellow or greenish red water, or purulent and fetid, sometimes with inflation of abdomen, or shootings in vagina.─Leucorrhœa in place of menses.─Leucorrhœa like milk, with soreness of pudenda.─Itching, corrosive leucorrhœa.─Inclination to miscarriages.─Abortion after the fifth month.─tendency to abort fifth to seventh month.─Shootings in mammæ.─Excoriation of nipples (which bleed and seem about to ulcerate).─Nipples cracked across the crown.─Induration of breasts; scirrhus, stitches, tender, burning pains.─Excoriation in children.─Sudden hot flushes of climaxis, with momentary sweat, weakness and great tendency to faint.─Retained placenta after miscarriage.─Soreness of abdomen, feels motions of child too sensitively.─During pregnancy yellow brown spots on face.─Terrible itching of vulva causing abortion.─Offensive excoriating lochia, very long lasting.

17. Respiratory Organs.─Roughness and soreness of larynx and throat.─Sensation of dryness in larynx.─Hoarseness with coryza.─Sensation of dryness in trachea.─Cough, excited by a tickling in larynx or chest.─Dry cough, which seems to arise from stomach, esp. when in bed in evening (till midnight), and often with nausea and bitter vomiting.─Moist cough, after a chill.─Cough only during day, or which wakens one at night.─Expectoration profuse and whitish.─Cough, with copious expectoration of mucus, generally putrid, or of a salt taste, often only in morning or evening, and frequently accompanied by noise, weakness, and pains as from excoriation in chest (as if it were raw).─Cough with expectoration in morning, no expectoration in evening, or with expectoration at night, none in day; very severe cough in morning on rising, and expectoration of a great quantity of badly tasting substance.─Nocturnal cough, with cries, suffocation, and retching.─Cough, like whooping-cough.─Attacks of spasmodic cough, like whooping-cough, caused by tickling in chest or from tickling extending from larynx to abdomen, with expectoration only in morning, evening and at night of greenish-grey pus, or of milk-white, tough mucus, sometimes disagreeably sweet, which has to be swallowed again.─Cough < when lying on l. side; from acids.─Cough excited by a tickling sensation, and accompanied by constipation.─Difficult expectoration (or being obliged to swallow again what had been raised).─Yellow-greenish purulent expectoration during the cough.─Expectoration of blood while lying down.─Sanguineous expectoration, when coughing, morning and evening, with expectoration of mucus by day.─Lancinations in chest or back during cough.

18. Chest.─Dyspnœa, oppression of chest, and shortness of breath, when walking and ascending, as well as when lying down in bed, in evening, and at night.─Pain in sides of chest, when inspiring or coughing.─Stitch in l. side of chest and scapula when breathing and coughing.─Oppression on chest produced by an accumulation of mucus, or by too profuse expectoration.─Pain in chest from movement.─Pressure in chest, esp. when in bed in evening.─Heaviness, fulness, and tension in chest.─(Hepatisation of middle and lower lobes of r. lung.─Skinner).─Pain in chest, as from excoriation.─Cramps in chest.─Itching and tickling in chest.─Sensation of emptiness in chest.─Shootings and prickings in chest, and sides of chest, sometimes during an inspiration, and when coughing, as well as from intellectual exertion.─Brown spots on chest.─The chest symptoms cease, or are > by pressure of hand on thorax.

19. Heart.─Ebullition (congestion) of blood in chest, and violent palpitation of heart.─Intermittent palpitation of heart.─Palpitation: in evening in bed with beating in all arteries; during digestion; with stitches in l. side of chest.─Heart gives an occasional hard thump.─Wakes up with violent beating of heart.─Nervous palpitation > by walking fast.

20. Neck and Back.─Tetters on nape, and behind ears.─Claret-coloured spots on neck, and under chin.─Furunculus on neck.─Perspiration on back, and under axillæ.─Swelling and suppuration of axillary glands.─Humid tetters under axillæ.─Pressure and stitches in r. shoulder-blade.─Stiffness in small of back and neck.─Pains in loins and back, with burning tearing.─Throbbing in loins.─Weakness in loins when walking.─Incisive pains, pressure, digging and spasmodic tearings in back.─Rigidity of back and nape.─Pain in the back, and small of back particularly with stiffness; > by walking.─Tearing in back during menses, with chills, heat, thirst and contraction of chest.─Aching and dull pain in lumbar and sacral regions, extending to thighs and legs.─Sprained pain over hips, in evening in bed, and in afternoon.─Shivering in back.─Brownish spots on back.─Reddish herpetic spots above hip, and both sides of neck.─Stitches posteriorly above r. hip; she could not lie on r. side, and when touched it felt sore.─Stitches in back when coughing.─Itching eruption on back.

21. Limbs.─Drawing in all the limbs.─Drawing and tearing (paralytic pains) in, limbs and joints (with weakness).─Heaviness of the limbs.─Arthritic pains in joints.─Tension in limbs as if they were too short.─Easy going to sleep of limbs, esp. after manual labour.─Stiffness and want of flexibility in joints.─Easy dislocation and spraining of limbs.─Commotions and jerks in limbs night and day.─Restlessness and throbbing in all the limbs, which admits of no rest in any place.─Frequent stretchings.─Want of stability in limbs.─Coldness of hands and feet; but moist.

22. Upper Limbs.─Wrenching pain (as from dislocation) in shoulder-joint, esp. on lifting or holding anything.─Lassitude in arms.─Sensation of stiffness or coldness in arms, as if paralysed.─Drawing, paralytic pain in arm and shoulder-joint, extending to fingers.─Swelling and suppuration of axillary glands.─Shootings in arms, wrist, and fingers on fatiguing or moving them.─Painful tension in arms, and joints of elbow and fingers, as if caused by contraction.─Inflammatory, deep red, hard, marbled swelling in middle of arms.─Pustules on arms, with violent itching.─Stiffness of joints of elbow and hands.─Brownish spots, herpetic skin, and itching scabs an elbow (scaling off).─Itching vesicles on back of hand, and tips of fingers.─Itch and scabs on hands (soldiers' itch).─Herpes on backs of hands.─Swelling of hand, with eruption of vesicles, like pemphigus.─Shootings in wrist on moving the hand.─Burning heat in palms.─Cold sweat on hands.─Malignant scabies, and scabs on hands.─Arthritic drawing and shootings in joints of fingers.─Distortion of fingers.─Painless ulcers on joints, and on tips of fingers.─(Tingling in tips of fingers, which wakes her up on going to sleep, after which sleeps well all night.─R. T. C.).─Warts on hands and fingers; on sides of fingers; horny.─Flaws on fingers.─Deformed nails.─Panaritium, with throbbing and shooting pains.

23. Lower Limbs.─Pain as if bruised in r. hip-joint.─Pain in hips, with tearing shootings.─Pain in buttocks and thighs, after having been seated for some time.─Spasms in buttocks at night, in bed, when stretching out the limb.─Paralytic weakness of legs, esp. after a paroxysm of passion.─Stiffness of legs, as far as hip-joint, after having been seated a short time.─Coldness in legs and feet (esp. in evening in bed).─Swelling of legs and feet (< when sitting or standing, > when walking).─Cramp in thighs when walking.─Tearing lancinations, or shocks in thighs and tibia, so as to extort cries.─Furunculi on thigh and in hams.─Drawing and tearing shootings in knees, hams, and heels.─Painful swelling of knees.─Synovitis of knee-joints in housemaids (R. T. C.).─Stiffness in joints of knee and ankle.─Cramps in Calves, sometimes at night.─Restlessness of legs every evening (with formication in them).─Itching pimples on legs and instep.─Drawing pain in legs and great toes.─Shootings in tibia and instep.─Sensation in legs, as if a mouse were running over them.─Jerking in feet when sleeping.─Ulcers on instep.─Stiffness in heels and joints of feet, as from contraction.─Pricking and burning sensation of feet.─Tingling and numbness in soles of feet.─Profuse, or else suppressed (offensive) perspiration of feet (causing soreness between toes).─Stinging in the heels.─Tension in tendo-Achillis.─Ulcers on heel, arising from corrosive vesicles.─Indolent ulcers on joints and tips of toes.─Corns on feet, with shooting pain.─Deformity of toenails.

24. Generalities.─.─Shooting and pricking pains in the limbs, and other parts of the body.─Burning pains in different parts of the body.─Pains, which are > by external heat.─Pains, by fits, with shuddering.─Wrenching pain, esp. on exerting the parts affected, and also at night, in heat of bed.─Rheumatic pains, with swelling of the parts affected, perspiration easily excited, chilliness or shivering, alternately with heat.─Great disturbance, caused by vexation.─Easy benumbing of the limbs (arms and legs) esp. after manual labour.─Stiffness and want of flexibility in the joints.─Easy dislocation and spraining of the limbs.─Tendency to strain the back.─Commotions and jerks in the limbs night and day.─Jerking in the muscles.─Fits of uneasiness, and of hysterical spasms.─Swelling and suppuration of the glands.─Renewal or < of several sufferings, during and immediately after a meal.─The symptoms disappear during violent exercise, except when taken on horseback, and are < during repose, also in the evening, at night, in the heat of the bed (and in the forenoon).─Painful sensibility of the whole body.─Violent ebullition of blood, even at night, with pulsation throughout the body.─Great swelling of body, with shortness of breath, without thirst.─Heaviness, and physical indolence.─Paroxysms of weakness, and hysterical or other forms of syncope.─Fainting fits.─Lassitude, with trembling.─Want of energy, sometimes only on waking.─The patient is soon fatigued, when walking in the open air.─Great tendency to take cold, and sensibility to cold air, esp. in a north wind.─Feverish shivering, syncope, and afterwards coryza, after getting wet.

25. Skin.─Skin yellow, like jaundice; chapping of the skin, or cracks may extend deeply into the tissues, and this is < by washing in water; exanthema in general, particularly when it is disposed to crack.─Ulceration of the exanthema; bed sores; brown sphacelus.─Tetters in general.─Ulcers suppurating; pus too copious; swollen; with proud flesh.─Salt rheum.─Excessive sensibility of the skin.─Soreness of skin and humid places in bends of joints.─Itching in different parts (face, arms, hands, back, hips, abdomen and genitals) which changes to a burning sensation.─Itching and eruption of pimples in the joints.─Excoriation, esp. in the joints.─Dry and itching eruptions, like scabies.─Dry itch; bad effects where itch has been suppressed by Merc. or Sul.─Brown, or vinous, or else reddish, and herpetic spots on skin.─Annular desquamation (annular herpes).─Moist, scabious herpes, with itching and burning sensation.─Boils and blood-boils.─Engorged glands.─Scirrhous indurations.─Eruptions of vesicles, like pemphigus.─Itching, stinging, lancinating, burning, or sometimes indolent ulcers (knuckles, finger-joints, tips of fingers, joints and tip of toes).─Corns, with shooting pain.─Deformity of nails.─Hepatic spots.─Warts: on neck with horny excrescences in centre; small, itching, flat on hands and face; large hard seed warts; dark colour and painless; (large horny wart on abdomen).

26. Sleep.─Strong disposition to sleep during day, and early in evening.─Attacks of coma, returning in a tertian type.─Falling asleep late; complaints preventing sleep; sleeping late in the morning; waking frequently during the night; very sleepy in the morning; sleeplessness before midnight; sleepiness without sleep.─Awakens at 3 a.m. and cannot go to sleep again.─Sleeplessness from over-excitement.─Early waking, and lying awake for a long time.─Frequent waking, without apparent cause.─Agitated sleep, with violent ebullition of blood, continued tossing, fantastic, anxious, frightful dreams, and frequent starts (screaming), with fright.─The sleeper fancies himself called by name.─Unrefreshing sleep; sensation in morning, as from insufficient sleep.─Lascivious dreams.─Talking, cries, and jerking of limbs, during sleep.─Nightly delirium.─Wanderings, anguish, feverish heat, and agitation in the body, toothache, colic, cough, and many other sufferings at night.

27. Fever.─Pulse full and quick during night and then intermitting; during day slow.─Pulse accelerated by motion and being angry.─Pulsation in all the blood-vessels.─Shuddering (chilliness) during pains.─Coldness of single parts.─Want of vital heat.─Frequent shivering, esp. when out of doors in evening, and from every movement.─Flushes of heat at intervals during day, esp. afternoon and evening, while sitting or in open air, generally with thirst or redness of face.─Paroxysm of heat (transient), esp. when seated, and walking in open air, also when angry, or engaged in important conversation.─Paroxysm of heat (and of shivering) with thirst.─During chill more thirst than during heat.─Continued heat, with redness of face and violent thirst.─Fever, with thirst, during shivering, pains in the limbs, icy coldness of the hands and feet, and deadness of the fingers.─Perspiration in general; perspires too easily; single parts perspire too easily; perspiration with anxiety; with restlessness; sour-smelling or offensive.─Internal chilliness with external heat.─Perspiration while seated.─Profuse perspiration on the slightest movement (more after than during exercise).─Perspiration only on upper part of body.─Nocturnal perspiration, sometimes cold (on breast, back, and thighs).─Perspiration in morning, sometimes of an acid smell.─Intermittent fever, followed by violent heat and inability to collect one's senses; this is followed by profuse perspiration.

------------------

Liebe Grüße
Gina


----------------------------------------------------------------------

octavia (5 Beiträge)
26-04-2003, 00:02 Uhr (GMT)
5. "RE: was ist SEPIA... *seeehr lang*"
Hallo Biggi,
werd aus dem ganzen nicht ganz schlau. Habe hier in dem Forum auch zum allerersten Mal von Sepia gelesen.

Braucht man einen Homöopathen um Sepia verschrieben zu bekommen?
Bzw. geht es auch ohne ärztliche bzw. homöop. Aufsicht?

Klingt es nicht manchmal wie eine Droge, z.b. was die Träume angeht?

Wenn es so wirkungsvoll ist, warum wird es nicht von allgemein Medizinern verschrieben bzw. empfohlen?

Versteh mich bitte nicht falsch.. ich habe nun schon von sovielen chemischen wie auch pflanzlichen Medikamenten gehört u. einige auch selber bekommen, aber zu 90% nur negative Erfahrungen gemacht.

Woher weiß man was richtig und was falsch ist... (Tabletten technisch) .. jeder reagiert doch anders

----------------------------------------------------------------------

GinaMom (3212 Beiträge)
26-04-2003, 00:47 Uhr (GMT)
6. "RE: was ist SEPIA... *seeehr lang*"
Hallo Octavia,
nun antworte ich mal eben; Biggi wird sicherlich noch
etwas hinzuzufügen haben.

>werd aus dem ganzen nicht ganz
>schlau. Habe hier in dem
>Forum auch zum allerersten Mal
>von Sepia gelesen.

Gut, bei neuen Dingen gibt es immer ein erstes Mal.

>Braucht man einen Homöopathen um Sepia
>verschrieben zu bekommen?
>Bzw. geht es auch ohne ärztliche
>bzw. homöop. Aufsicht?

Die Sepia ist apothekenpflichtig, aber frei verkäuflich.
Es geht dann ohne fachliche Aufsicht, wenn Du die Sepia
und - vor allen Dingen! - Deinen Körper verstanden hast.

>Klingt es nicht manchmal wie eine
>Droge, z.b. was die Träume
>angeht?

Nein. Die Sepia versetzt Dich ja nicht in einen Rausch-
zustand. Bei Hochpotenzen ist es normal, das auch die
Seele reagieren kann und das passiert oft in Form von
Träumen.

>Wenn es so wirkungsvoll ist, warum
>wird es nicht von allgemein
>Medizinern verschrieben bzw. empfohlen?

Es gibt durchaus eine Schulmediziner, die zu homöopathischen
Mitteln greifen (jene mit "AMP++" dürfen auch sie verschreiben
und die Kasse zahlt). Im Allgemeinen sind Allgemeinmediziner
aber Schulmediziner und keine Homöopathen oder Heilpraktiker.

>Versteh mich bitte nicht falsch.. ich
>habe nun schon von sovielen
>chemischen wie auch pflanzlichen Medikamenten
>gehört u. einige auch selber
>bekommen, aber zu 90% nur
>negative Erfahrungen gemacht.

Okay, was Du gehört hast, ist eine Sache, denn Erfahrungen hast
Du mit den "nur gehörten" Medikamenten ja nicht gemacht.
Wenn Du etwas bekommen hast und dieses als eine negative Erfahrung
einstufst, dann ist nicht das Medikament schlecht, sondern der Arzt,
der Dir offensichtlich nicht das richtige verschrieben hat...

>Woher weiß man was richtig und
>was falsch ist... (Tabletten technisch)
>.. jeder reagiert doch anders

Hmm, woher weiß man... man informiert sich, liest, fragt, lernt...
Natürlich reagiert jeder anders, doch bei der richtigen Wahl ist
die Reaktion dann auch richtig.

Das Posting von Bettina ist nur eine von unzähligen Sepia-Erfahrungen.
Die Materia Medica ist ziemlich hieb- und stichfest. Wenn man sich
darauf stützt, kann man nur etwas falsch machen, indem man falsch
(oder schlecht) repertorisiert.

Cordula
06.06.2005, 17:16
Liebe Grüße, Cordula

Thek_la
09.06.2005, 15:34
BrittaundMarco (155 Beiträge)
11-01-2002, 15:36 Uhr (GMT)
"Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
mir kam a heute so ne Idee, weiß nicht was ihr davon haltet. Also wir könnten doch ein Posting zusammenfassen in dem jede von uns in wirklich nur 1 oder 2 Sätzen, stichpunktartig mal aufschreibt, was sie für positive oder auch negative Erfahrungen mit Sepia & Co. gemacht hat. Biggi beschreibt dies zwar auch immerwieder, aber ich fände auch für alle Neuen es sehr interessant, wenn wir dies mal in einem Beitrag sammeln könnten.

Wie findet Ihr das? Z.B. soooo:

MEINE positiven Erfahrungen mit Sepia und PHL
- früher sehr starke Mens.-Beschwerden sind verschwunden (ich schwöre, daß mir Ignatia hilft) 2 Tage vor Mens. je 10 Kgl



MEINE negativen Erfahrungen mit Sepia und PHL
- viele Angstträume (z.B. Bomben, Krieg, Krankheit)

Man könnte ja auch vielleicht ne Tabelle machen, wo jeder etwas einträgt, oder 1 Posting nur für positive und eins nur für negative Erfahrungen. Ich würde dann alle zusammentragen und in 1 Posting zusammenfassen, da ich sehr schnell tippen kann.
Was meint Ihr? Würde das jemanden helfen, wenn er unsere Erfahrungen liest? Ich glaube schon, mir hätte dies am Anfang sicherlich weitergeholfen.

Schreibt mal, vielleicht habt Ihr ja noch ne bessere Idee.

Britta aus dem verschneiten Rinteln


Antworten

Biggi (3547 Beiträge)
11-01-2002, 16:21 Uhr (GMT)
1. "prima idee."

an so was gedacht haben wir schön öfters mal.
Da ich jetzt wohl oder übel mal meine HP anfassen MUSS, würde ich auch gerne mal so die Erfahrungen zusammenfassen , wenn ihr erlaubt.
Das hilft anderen Frauen glaube ich sehr.
lieber Gruss

Biggi
zartwohinz@t-online.de
www.kinderwunschhilfe.de

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Gisela_7 (262 Beiträge)
11-01-2002, 16:47 Uhr (GMT)
4. "RE: prima idee."
Liebe Biggi,
falls Du Hilfe bei deiner Homepage brauchen kannst, dann sag mir doch Bescheid, ich würde die Arbeit gerne unterstützten, mache Webdesign und -Programmierung.

Liebe Grüsse
Gisela



Biggi (3547 Beiträge)
11-01-2002, 17:16 Uhr (GMT)
8. "wow!!"

Liebe Gisela,
das wäre ganz, ganz obersuper.
Ich will dir kurz meine HP Geschichte erzählen.
Eines Tages war ich mal krank, sollte mich schonen.
Ich hab mich aber nicht geschont, also riß meine OOP.Narbe prompt bei einem körperlichen Einsatz. Da nahm ich mir dann echt vor: Ich trete jetzt einen Gang langsamer.
Um das dann aber auch hinzubekommen, wirklich zu schaffen, nahm ich mir vor: Ich lerne, eine Homepage zu schreiben.
Da hatte ich gut zu tun, vor allem immer schön ruhig auf dem Allerwertesten.
Das war im September 2000

Bald schon bekam ich dann Unterstützung von Laura, ohne die die Seite nicht das wäre, was sie ist.Tausend Dank noch mal an unsere Laura. Das war ein unsagbarer Einsatz von ihr!!!

Nun aber hat Laura einen ganz neuen Lebensabschnitt angefangen, und es ist vollkommen ok, dass sie dabei nun für die HP nicht mehr soviel Zeit aufwenden kann.

Ich fand, dass es Zeit wäre, dass ich mich mal wieder selber kümmere.
Und davor drücke ich mich nun schon viel zu lange.
Inzwischen habe ich nämlich einen viel teureren provider, ohne Datentransferlitmit, ohne limit überhaupt (bei ca 10 000 visits im Monat) und habe auch so Teilchenbeschleuniger wie cgi-bin und so, was immer das sein mag. Ich brauche das wohl für die nächste umfrage.
Aber, ich war noch nieeee selbst drin, bei meinem nbeuen provider und mach mir dabei fast in die Hosen.

Heute hab ich mich dann mal getraut: ich wollte endlich meinen Counter sichtbar machen. Und ihn im Html aktualisieren. Ging aber nicht


Soviel jetzt mal dazu. Ewig lange will ich mich ans werk machen. Das ging zunächst nicht, weil ich die bestehende seite nicht sichern konnte. Nun hat moni sie mir gesichert und die cd zugeschickt, dann hab ich mich noch ne weile gedrückt, und heute erst mal die ersten kleinen schritte gewagt.

Und AUSGERECHNET heute, bekomme ich Hlfe angeboten!!

das ist das Gesetz der Resonanz!
wie es immer wieder funktioniert

Tja, und nun auf den Punkt:

Ich würde so gerne eine neue Umfrage starten.
Allerdings eben so, dass sich die Statistik dafür von ganz alleine rechnet, dass nicht ich das machen muss. (ich müsste noch ca 500 Antworten der bestehenden Umfrage eingeben, das ist Wahnsinn und das versuch ich gar nicht erst.

Glaubst du, dass du mir damit helfen könntest? Also, das zu programmieren?

Und noch was:
ich suche eine Idee für die Menüzeile, vielleicht wird es ohne frame übersichtlicher?
Wenn ich weiß wie, dann kann ich es ja mal alleine versuchen.


was meinst du?

Lieber Gruss
eine gespannte


Biggi
zartwohinz@t-online.de
www.kinderwunschhilfe.de

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Gisela_7 (262 Beiträge)
11-01-2002, 17:46 Uhr (GMT)
9. "RE: wow!!"
LETZTE BEARBEITUNG AM 11-01-2002 UM 20:26 Uhr (GMT)
LETZTE BEARBEITUNG AM 11-01-2002 UM 20:24 Uhr (GMT)

LETZTE BEARBEITUNG AM 11-01-2002 UM 20:23 Uhr (GMT)

Liebe Biggi,

klar helfe ich Dir gerne. Wegen der Umfrage-Geschicht muss ich mir das nochmal genau anschauen, was man da so braucht. Es ist u.U. nicht ganz einfach zu programmieren, aber eben gerade hat mein Mann mir gesagt, dass er auch hilft und der ist wirklich fit in solchen Sachen.

Was das Design und die Navigationsstruktur anbelangt, da kann ich Dir sicher etwas Schönes bauen, was auch gut für Dich zu bearbeiten ist. (Meine Kunden brauchen sowas nämlich auch ständig, weil sie viel selbst machen wollen).

U.U. wäre es auch ganz gut, wenn wir mal miteinander telefonieren wegen der Einzelheiten. Sag einfach, wann ich Dich anrufen soll, Du kannst mich auch gerne per Email kontaktieren.

Ich freue mich echt, wenn ich mithelfen kann und anscheinend habe ich die "Funkwellen" ja aufgefangen.

Liebe Grüsse
Gisela

--------------------

Jetzt habe ich schon einiges angeschaut und ich denke, dass ich da schon was gutes gefunden habe, was man einsetzen kann. Dazu braucht man aber eine Datenbank beim Provider. Aber ich denke, dass für die ganzen anderen Dinge, die Du gerne auch machen möchtest, sowieso eine Datenbank gebraucht wird. Aber lass uns das mal vielleicht telefonisch genauer erörtern.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Anja13 (12 Beiträge)
11-01-2002, 16:38 Uhr (GMT)
2. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Britta,
das finde ich eine tolle Idee.

Ich warte noch immer auf die ersten Anzeichen. Aber gerade deshalb waere es fuer mich interessant, ob die Sepia sich in Dingen zeigt, die mir nicht auffallen.

Das einzige was mir einfallen wuerde ist mein ploetzlicher Drang auf-und rumzuraeumen. Mein Freund fragt schon, ob ich okay bin bzw ob ich meine Tage schon habe (da mach ich das normalerweise verstaerkt...)
Kann das ein Anzeichen sein???

Abgesehen davon natuerlich, dass mich das Posting "Eine Seele befragen" dazu inspiriert hat

Schoenes Wochenende an alle!
Anja

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



anita97 (365 Beiträge)
11-01-2002, 16:38 Uhr (GMT)
3. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Britta,
ich versuche mich mal - eher zurückhaltend, denn so große Veränderungen habe ich nicht bemerkt.

Sepia nehme ich nun seit September 2001 und überlege gerade, ob ich nun mal pausiere ( weiß nicht recht, denn irgendwie "freue" ich mich auf die Einnahme - hört sich blöd an - ist aber so).

Als positive Wirkung habe ich weniger Schmerzen während der Mens.

Als "negative" Wirkung meine ich, mehr zu schwitzen, schnell nach Schweiß zu riechen und auch schneller fettiges Haar zu bekommen (was aber alles nicht so dramatisch ist).

Liebe Grüße

Anita

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Biggie (44 Beiträge)
11-01-2002, 16:52 Uhr (GMT)
5. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Britta,
klasse Idee, da bin ich mal auf die Antworten gespannt.

Mir fällt nach 1/2 Jahr Sepia auf, dass ich keine schlechte,
niedergeschlagene Stimmung vor der Mens mehr habe, und
während kaum noch Bauchweh habe.

Ansonsten habe ich zum 1.Mal im Leben fettige Haare, und
schwitze schneller, und das Deo versagt sehr oft....

Liebe Grüße, Biggie


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Betzy (98 Beiträge)
11-01-2002, 17:04 Uhr (GMT)
7. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Liebe Britta,
das würde mir (bin ja neu hier) sicherlich helfen. Da ich ja überhaupt keinen Plan habe!

Wäre klasse, wenn ihr die Erfolge oder auch Nicht-Erfolge mal zusammen tragen würdet!

Liebe Grüüüße
Betzy
mit einem *

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Anni (111 Beiträge)
11-01-2002, 16:53 Uhr (GMT)
6. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
LETZTE BEARBEITUNG AM 20-09-2002 UM 19:02 Uhr (GMT)
Hallo,

ich habe immer dolle Mensbeschw. die mit Sepia immer weggehen. Im Sommer hab ich für 3 Monate nur die C 30 genommen, alle 4 Tage 3 Kügelchen. Danach hatte ich die Beschwerden wieder. Jett nehme ich 1x pro Woche 3 Kügelchen C 100 und die Beschw. sind nach 4x Einnahme fast weg. Außerdem geht seit der größeren Dosis die Temp. nicht so bergauf und bergab. Einen ES hatte ich trotzdem nicht. Dieser Zyklus war nur 25 Tage und am 14. Tag beim US- keine einzigen Follikel gesehen. Ich bin auch glaube ich gelassener geworden, ich sage mir jetzt immer öfters wenn es eben nicht klappt dann geht die Welt auch nicht unter. Beim Besuch meiner Freundin im Krankenhaus wegen Babyschau war ich nicht ein einziges Sekündchen deprimiert. Und wenn ich ne schwangere oder nen Baby sehe komm mir auch nicht mehr die Tränen, bin total gleichgültig. Sonst hab ich immer gleich geheult oder war deprimiert. Albträume hatte ich schon vorher, die sind aber jetzt glaub ich besser geworden.

Ist das alles ein gutes Zeichen oder nicht?
Sonst nehme ich noch nix weiter.

Bye Anne

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nadine (546 Beiträge)
11-01-2002, 18:32 Uhr (GMT)
10. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hi, ich nehme Sepia und PH-L seit zwei Monaten und warte jetzt auf die 2. Mens. Ich meine auch, daß meine Bauchschmerzen während der Mens nicht mehr so schlimm sind. Allerdings hat sich mein Zyklus verlängert. Insgesamt fühle ich mich körperlich auch besser. Mir ist aber auch aufgefallen, daß ich mehr nach Schweiß rieche, noch verrückter träume und noch näher am Wasser gebaut habe. Zusätzlich habe ich ab und zu Aconitum genommen (Harter Job, fiese Unfälle..., (bin bei der Polizei)) und habe das Gefühl, daß meine versteckten Änste immer wieder hochkommen. Vorher hatte ich sie wahrscheinlich erfolgreich in die hinterste Ecke geschoben.
LG Nadine

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Adriana (1315 Beiträge)
11-01-2002, 22:35 Uhr (GMT)
11. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Britta,
das ist ja eine tolle Idee. *Bin schon gespannt*

Ich habe sepia zum zweiten mal genommen und bin von ihr begesitert. Durch sie und durch das Vertrauen in meinen Körper habe ich zum ersten mal seit Absetzen der Pille meine Regel ohne Hormone bekommen .
Außerdem bin ich gelassener und ruhiger geworden.

Ich genieße es einfach Frau zu sein.
Ich habe Vertrauen in mich wieder gefunden.
Ich bin fruchtbar.

Ich schwitze "anders"(es richt intensiver).
Manchmal friere ich auch ganz doll obwohl den anderen warm ist.

Liebe Grüße

Adriana die von der sepia und von Euch begeistert ist.


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



_Anke (52 Beiträge)
11-01-2002, 22:40 Uhr (GMT)
12. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Liebe Britta, anbei ganz kurz meine ersten Eindrücke, ich habe Sepia erst zwei Mal genommen.
Positiv: Ich bin total gelassen geworden, so gelassen wie vor 10 Jahren zum letzten Mal (auch in meine Träume ist eine herrlich angenehme, gelassene Stimmung eingezogen - früher waren meine Träume eher hektisch, aufregend und verwirrend, so dass ich manchmal früh wie gerädert aus dem Bett gerollt bin).

Negativ: Ich habe in der zweiten Zyklushälfte sehr schnell fettendes Haar und auch den EINDRUCK (Achtung an alle, die das gleiche schon gepostet haben), dass ich strenger rieche. Früher habe ich meinen eigenen Geruch eher nach dem von frischem Brot (hihi, ist aber wirklich so!) empfunden, jetzt finde ich ihn einfach nur penetrant. Ich habe aber meinen Freund ganz nebenbei mal gefragt, ob sich mein Geruch (auch der meines Urins übrigens!) irgendwie verändert hätte oder ob ich einfach "was an der Nase hab". Er guckte mich daraufhin ganz verwundert an und meinte nur: "Du musst was an der Nase haben, vielleicht entzündete Nasenschleimhäute? Oder Stirnhöhlenentzündung? Da hat man einen komischen Geruch in der Nase..." Also fragt doch mal eure Liebsten nach ihrer ehrlichen Meinung in punkto Geruch und Schweiß!

LG Anke

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



NinaS (176 Beiträge)
12-01-2002, 09:23 Uhr (GMT)
13. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo alle zusammen,
ich nehme Sepia C1000 seid 4 Monaten.
Positive veränderungen: Ich habe wieder einen ES. Ich bin total ruhig und gelassen geworden.(freu)
Meine Mens kommen wieder von allein. (habe PCO)
Habe mehr durst wie vorher.
Negativ: Habe schneller fettige Haare( macht aber nichts)
Meine Träume sind etwas wier geworden.
das ist aber auch nicht so schlimm, ich habe nach dem aufwachen solcher Träume keine angst mehr.
LG,
NinaS

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



NinaS (176 Beiträge)
12-01-2002, 09:25 Uhr (GMT)
14. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Oh, ich habe noch was vergessen. Mein Geruchsinn ist sehr empfindlich geworden. Kann das auch von Sepia kommen??
Nina
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Yvy (74 Beiträge)
12-01-2002, 10:27 Uhr (GMT)
15. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo!
Erst hatte ich die Wirkung der Sepia bei mir garnicht bemerkt. erst als ich mich hinsetzte und niederschrieb, was ich so an änderungen bei mir bemerkt hatte, die ich aber erst mal nicht der Sepia zuschrieb.Ich stellte dann fest, das es aber von ihr sein muss.Man ist manchmal echt blind für sich selbst.Und bein Lesen der anderen Beiträge habe ich noch mehr festgestellt, weil ich mich darüber gewundert hatte, es aber nicht zuordnen konnte. Muss aber uach sagen, das ich die Sepia seit ein paar Monaten nichtmehr nehme.
Erst hatte ich ganz viele Pickel, dann aber einen absolute superhaut.
Dann lief ich alle paar Minuten aufs Klo und da dachte ich, das da eine alte Blasenentzündung rauskam, denn nach ein paar Wochen war auch das verschwunden.
Dann hatte ich keine o großen Probleme mehr mit der Verdauung, denn ich hatte immer das Problem, das ich durch ganz viel einen Blähbauch bekam, aber der kam nichtmehr.
Fettige Haare und mehr Schweiß, ja das hatte ich auch ganz schlimm, sogar jetzt noch.
Im ganzen würde ich das so zusammen fassen, das ich das Gefühl hatte mein gesamter Unterleib wurde durch die Sepia wie gereinigt.
Beim schreiben stell ich jetzt aber fest, das all das Positive, das sie bewirkt hat, teilweise wieder rückgängig ist.Vielleicht wär es an der Zeit für eine neue Tour???
Yvy
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Kattha (261 Beiträge)
12-01-2002, 13:11 Uhr (GMT)
16. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
LETZTE BEARBEITUNG AM 20-06-2002 UM 21:48 Uhr (GMT)
LETZTE BEARBEITUNG AM 25-03-2002 UM 09:50 Uhr (GMT)

LETZTE BEARBEITUNG AM 11-03-2002 UM 23:04 Uhr (GMT)

(und wieder aktualisiert..)

ihr lieben,

ich nehme sepia jetzt seit einem halben jahr - erste wirkung:

(märz 02) ich träume deutlich intensiver, behalte auch träume, die ich mitten in der nacht hatte (und nicht die nur vor dem aufwachen). viele träume haben mit meinen ängsten zu tun - sehr viele auch mit meiner familie, ich träume gelegentlich von meinen verstorbenen omas; anfangs viele alpträume, nun aber nicht mehr...die träume sind inzwischen positiver geworden, die ängste verschwunden...

die verdauung ist ordentlich angekurbelt - zweimal täglich statt sonst einmal; urin oft auffällig riechend - der körper scheint sich durch und durch zu reinigen.

im ersten zyklus mit sepia habe ich meine gebärmutter deutlich ackern spüren können - schwer zu beschreiben, ein ständiges rumoren und das gefühl, als schüttle und lockere sich alles da unten... die erste mens unter sepia (und ph-l) war extrem schmerzhaft, mit einer nacht heftiger krämpfe, die ich sonst nicht kenne - aber andererseits: seelisch gings mirs deutlich besser, kein regel-blues wie sonst...seitdem allerdings spüre ich meine tage ABSOLUT ÜBERHAUPT nicht mehr!!!

im märz hatte ich ZUM ERSTEN MAL ein linksseitiges ziehen gehabt...als wäre da ein eierstock aufgewacht, der jahrelang im tiefschlaf war...

(juni) die sepia scheint bei mir in schüben zu arbeiten... die intensiven träume kommen zurück, nachdem sie fast vorbei waren...
meine neurodermitis ist wieder verschwunden, die die sepia mir für etwa 2,3 monate zurückgebracht hatte....

und - wer hätte das gedacht: ich nähere mich einem bilderbuchzyklus. nicht mehr schwankungen von zwei, drei, fünf tagen von zyklus zu zyklus... stattdessen 27-28 tage, eisprung plötzlich vorbildlich um den 13./14. tag - nicht mehr mal so, mal so...

liebe grüße
katharina

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Anni (111 Beiträge)
12-01-2002, 17:00 Uhr (GMT)
17. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Ich habe gestern schon geantwortet. Aber es ist mir auxch npoch aufgefallen das ich nach Schweiß rieche. Ich hatte früher nie fettige Haare aber seit weglassen der Pille hatte ich dann immer fettige Haare. Durch Sepia sind sie bei mir weniger fettig. Wenn ich sie nicht m´nehme sind sie nach ner Weile wieder fettiger. Außerdem trinke ich in der letzten Zeit gern Alkohol, obwohl ich das Zeug nicht ausstehen kann.
Tschaui Anni

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



TanjaG (11 Beiträge)
12-01-2002, 17:35 Uhr (GMT)
18. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo!
Das war wohl sowas wie Gedankenübertragung. Ich wollte in den letzten Tagen auch schon einen kleinen Bericht über meine Sepia-Erfahrungen erstellen

Ich nehme den 2. Zyklus das PH-L und Sepia C1000 hab ich einmal genommen. In den ersten Tagen nach der Sepia hab ich in meinen Träumen alle meine schwierigen Themen durchlebt. Sehr intensiv und bedrückend. Aber ich weiß, daß es gut so ist.
Mein Körpergeruch hat sich meiner Meinung auch geändert, bzw. verstärkt.


Ich spüre viel in mich hinein und weiß, daß mein Körper-Seele-Geist auf Hochtouren arbeiten und das freut mich sehr und macht mich unendlich dankbar.

Liebe Grüße

TanjaG

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Minni (843 Beiträge)
12-01-2002, 19:49 Uhr (GMT)
19. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
hallo ihr lieben,
hier meine erfahrungen in stichworten mit sepia (c 1000). ich nehme die kügelchen seit 4 monaten und stehe kurz vor der nächsten einnahme.

> ich habe nach der einnahme viel geweint (um alles: um unsere bisherige kinderlosigkeit, um den 11. september, um meinen freund bernard der als kind mehrfach vergewaltigt wurde und um all die anderen furchtbaren dinge dieser welt)
> intensivste träume (die ich aber wieder vergessen habe)
> bedürfnis in die kirche zu gehen (ich bin seit viele jahren ausgetreten und hatte immer ein sehr gespaltenes verhältnis zur institution kirche nicht aber zum glauben)
> ruhe und mehr gelassenheit
> eine innere sicherheit
> zufriedenheit
> bereits ein zyklus mit erträglichen regelschmerzen (haben mich sonst fast immer zerrissen)

was bisher leider unverändert blieb:

> schmierblutungen vor der regel (3-14 tage)
> verlust der libido durch kiwu

viele liebe grüsse, eure minni









löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sandi2 (369 Beiträge)
12-01-2002, 20:49 Uhr (GMT)
20. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Liebe Britta,
ich nehme Sepia seit Oktober. Erst dachte ich auch, so richtig wirkt sie nicht.

Aber eines hat sie ganz sicher ganz alleine gemacht: den Darm saniert!
Mir ist das gar nicht aufgefallen, dass da auch was nicht stimmt. Ich hatte nur alle paar Tage mal Stuhlgang, dafür hielt ich aber dann auch lange „Sitzungen“ . Es hat mich nicht gestört, mit einem guten Buch hatte ich da immer wenigstens mal ne Weile meine Ruhe
Irgendwann, ich glaube so Anfang Dezember, ist es mir zum erstenmal aufgefallen, weil ich mit meinem Buch nicht weiterkam! Und seitdem hab ich (fast) jeden Tag Stuhlgang und staune wie schnell man das erledigen kann..........

Ich könnte noch viel mehr schreiben, wo sicher Sepia die Finger mit im Spiel hat, aber alleine - ohne Biggi, ohne euch Forumsfrauen und auch ohne die Fruchtbarkeitsmassage - hätte es die ganzen Veränderungen nicht gegeben. Und kurz würde ich das ohnehin nicht hinkriegen.
Vielleicht schreib ichs mal extra auf. Mal sehen.......

Liebe Grüße
Sandi


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Biggi (3547 Beiträge)
16-01-2002, 19:26 Uhr (GMT)
21. "Erfahrungen sammeln"
Hallo ihr Süßen,
ab und an , sammeln wir ja erfahrungen, die wir in der HP dann anderen Frauen zur Verfügung stellen, um sie ein wenig auf die Sepia einzusteimmen, und auch um mut zu machen.

Ich kann und darf eine solche sammlung aber nicht hier aus der HP mopsen.

Daher bitte ich alle die, die gerne helfen möchten, mir eine email zu schreiben.


was meint ihr, geht das-

oder, wie Bob der Baumeister sagen würde:

KÖNNEN WIR DAS SCHAFFEN?????????????



Bussis
eine fleissige Biggi
und noch viel, viel fleissiger ist Gisela,
schickt ihr mal ne Portion Kraft und Dankschöns rüber,
verdient hat sies wirklich.
Sie baut gerade an der neuen HP und hat es alles andere als leicht mit mir und meinem Biggi-Chaos


Biggi
zartwohinz@t-online.de
www.kinderwunschhilfe.de

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



BrittaundMarco (155 Beiträge)
16-01-2002, 19:40 Uhr (GMT)
22. "RE: Erfahrungen sammeln"
Gerne Biggi,
schicken wir Dir ne E-Mail mit unseren Erfahrungen. Aber macht ihr man erstmal Eure Homepage fertig, sonst kommt doch alles durcheinander. Freue mich schon auf deine neuen Seiten.
Euch Beiden viel Kraft bei der Bearbeitung und schnappt zwischendurch mal frische Luft- das wirkt Wunder.

Viele Grüße

Britta aus R.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sandi2 (369 Beiträge)
06-03-2002, 15:28 Uhr (GMT)
26. "RE: Erfahrungen sammeln"
Liebe Biggi,
gerne helfe ich mit und schreibe schon ewig an dem Sepia-Mail. Und werde einfach nicht fertig, weil immer neue Sachen dazukommen.
Ich wollte nur mal sagen, es ist nicht vergessen.

lg
Sandi

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Adriana (1315 Beiträge)
05-03-2002, 18:05 Uhr (GMT)
23. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
schubs
Es ist wirklich interessant Mädels.

Alles Liebe
Adriana

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nadine (546 Beiträge)
05-03-2002, 20:10 Uhr (GMT)
24. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hi, ich will auch mal kurz meine Erfahrungen der letzten 4 Monate aufschreiben:
Bei der Ausleitung mit Nux Vomica habe ich wieder die Gelenkschmerzen bekommen, die ich bei der Clomi- Einnahme hatte. Also alles wurde rausgespült.(Positiv)

Arcoitum hat mich sehr geändert. Habe eine Menge aufgearbeitet und ich wurde ruhiger. Meine Angstzustände wurden nicht verdrängt, sonder bearbeitet und rausgeheult. (Positiv)

Sepia hat aufgeräumt. (Positiv)

Die Schmerzen am 1 Tag der Mens sind schlimmer geworden. (Negativ)

PH-L hat mir bestimmt geholfen und der Megabusen naja.... grins
(Positiv, Positiv.....)

Ob das PH-L bei meinem Mann geholfen hat, weiß ich nicht.


Ich muß jetzt Schluß machen, daß Essen steht auf dem Herd
LG Nadine


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Eva72 (115 Beiträge)
06-03-2002, 08:58 Uhr (GMT)
25. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo!
Auch ich möchte mich an Eurer Umfrage beteiligen und meine Erfahrungen zu Sepia aufschreiben. Nach der ersten Einnahme habe ich auch sehr viel geweint (einfach so ohne Grund) und hatte sehr viele Pickel. Das hat sich aber sehr schnell gegeben.

Positiv:
- Bin viel gelassener geworden
- Vertraue wieder auf meinen Körper
- Regelblutung hat sich verändert (nicht mehr so stark und ohne Schmerzen


Negativ:
- Rieche auch strenger (schwitze mehr)
- Habe auch schneller fettige Haare
- Träume wirres Zeug (meist mit Personen aus der Vergangenheit)


Super Idee mit der Umfrag - dann sieht man, ob Andere ähnliche Erfahrungen haben

Liebe Grüße an Alle
Eva72


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Biggi (3547 Beiträge)
06-03-2002, 16:35 Uhr (GMT)
27. "Sepia und Schweiß und Hitze"
Danke liebe Eva,
es ist gut, dass dieses posting mal wieder nach oben gerutscht ist.

Ich wollte noch etwas dazu erklären.
Der Schweiß, und insbesondere auch die nächtlichen Schweiße, sind ein Zeichen dafür, dass der Körper sich entgiftet.
Viele Frauen schwitzen unter Sepia auch im Hals-Nacken-Kopfbereich, also dort, wo der Körper gerne Stoffwechselschlacken ablagert. (Hier hilft übrigens oft eine Bindegewebsmassage, wie in der Fruchtbarkeitsmassage)


Ich weiß, es dauert eine Weile, aber auch das wird vergehen.Nämlich dann, wenn der Körper wirklich entgiftet ist.

Was auch noch sein kann, ist, dass ihr Nachts nicht mehr so friert. Ging euch das auch so?


Biggi
zartwohinz@t-online.de
http://www.kinderwunschhilfe.de

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Silke75 (329 Beiträge)
06-03-2002, 16:43 Uhr (GMT)
28. "RE: Sepia und Schweiß und Hitze"
Also, ich muß ja mal ganz vorsichtig sein, da ich ja erst Anfang der Woche die Sepia C1000 das erste mal genommen habe. Ich denke aber das die Veränderungen die ich gleich aufzähle schon von ihr kommen. Sonst hätte es ja auch einfach so, zu jedem anderem Zeitpunkt passieren können.
Vorweg nochmal ein riesen Dankeschön an Biggy, den die Nebenwirkungen vom Clomifen sind mit der Nux Vomica total weggegangen. Super! Danke! PS: haste auch die Fotos von mir erhalten?

Nun zu dem was ich an mir festgestellt habe. Normalerweise da friere ich nachts immer *bibber* aber seit zwei Nächten schmeiße ich alle Decken von mir weg. Ja, stellt euch mal vor, ich habe sonst mit zwei dicken Decken geschlafen, nu fast nackidei *ggg*. Sogar meinem Liebsten ist das schon aufgefallen, als der Morgens zur Arbeit ging wollte er mich zudecken, ich habe aber nur geknurrt *grrr*. Körperlich ist mir auch der Schweiß, und vor allem dessen Geruch aufgefallen. Mein Freund findet den aber komischerweise "anziehend" naja *ggg*. Am meisten hat sich aber in meinem Kopf getan, aber das habt ihr denke ich ja auch alle an meinen letzten Postings mitbekommen.

Naja, ich bin jetzt schon etwas müde, ist ja icht so einfach, von Silke zum Kräuterhexchen Sophia Loren *gggg*

Ich kann nur sagen: man sollte es wirklich mit der Frau Sepia versuchen, ich habe das richtig feierlich gemacht als ich sie das erstemal genommen habe. Ich glaube das war auch gut so.

So, werde jetzt meinen Kräutertee (der leider auch mit Honig nicht besser schmeckt) trinken. Und das muß ich sein *ihhhh* als Ostfriesin, mit ausgeprägtem Teegeschmack. Naja, ich werde auch das durchhalten.

*bussi bussi*

eure Hexe Silke

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Lissi1 (5 Beiträge)
10-03-2002, 22:34 Uhr (GMT)
29. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ich bin ganz neu hier in diesem Forum. Die idee das man seine erfahrungen austauschen kann finde ich klasse. Ich selber nehme Sepia C1000. Meine Ziklus probleme habe ich schon einige jahre. Vor etwa vier jahren wurde bei mir festgestellt das ich zu viele männliche Hormone habe und dadurch keinen Eiprung. Mit hilfe von Clomifen war ich innerhalb von drei monaten Schwanger. Ich habe schon öfter gelesen das einige Frauen starke Nebenwirkungen hatten, bei mir lief alles ohne probleme ab. Zu dem Zeitpunkt wußte ich nichts von Sepia oder Mönchspfeffer. Ich hatte echt die Hoffnung das sich nach der Geburt meines Kindes wieder alles einpendeln würde, leider war dem nicht so. Ich bekam zwar wieder meine Mens, aber die zogen sich vierzehn tage in form von Schmierblutungen hin. Dann erzählte mir eine Freundin von Sepia und von der Kinderwunschhilfe. Versteht mich nicht falsch, ich bin froh das es Clomifen gibt, aber wenn ich die möglichkeit gehabt hätte meinem Körper auf " natürlichen Wege" wieder zu heilen, hätte ich es gemacht. Leider wird man von den Frauenärzten nicht über solche Mittel informiert. Man bekommt gleich die Hammermittel. Ich habe mir jetzt Sepia besorgt und bin im zweiten Ziklus. Das es sich positiv auf meine Stimmung ausgewirkt hat, kann ich nicht bestädigen. Im gegenteil. Dafür zieht und zwickt es bei mir im Unterleib und ich habe stärkeren Ausfluß. Und die Pickeln!!!!! Dafür war meine letzte Mens nur sechs tage lang und kam recht pünktlich. Ich hoffe das Sepia weiter so gut wirkt. Ich drücke ganz fest die Daumen das es bei euch auch bald klappt.
Liebe grüße Lissi


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Adriana (1315 Beiträge)
10-03-2002, 22:53 Uhr (GMT)
30. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Liebe Lissi,
herzlich willkommen bei uns.

Das mit den Pickeln wird sich legen, spreche aus Erfahrung.

Liebe Grüße
Adriana

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



katharina007 (397 Beiträge)
11-03-2002, 12:30 Uhr (GMT)
31. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
die sepia hat aufgeräumt aber wie. ich nahm sie im vergangenen frühjahr und hatte blutungen, die sich gewaschen hatten. ich hatte das gefühl, alles geht - endlich - aus mir raus. nicht besonders gefiel mir das schwitzen. es war unglaublich. vor allem im genick und auf der brust hatte ich ständig einen schweißfilm. und gerochen habe ich auch nicht wirklich fein.
weiters habe ich eine ziemliche dünnhäutigkeit feststellen können, war auch öfter den tränen nahe als sonst üblich. wie es begann so hörte es auf: mit einem schlag, von einem tag auf den anderen konnte ich die kügelchen nicht mehr runterbekommen. das habe ich als zeichen genommen und eben aufgehört.

seither hat meine blutung meist wirklich aufgeräumt, einzelne male war sie dagegen total verhalten. ich empfinde es so, dass ich damit jetzt wesentlich besser umgehen kann, weil ich es besser annehmen kann.


liebe grüße
katharina007

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



rita26 (190 Beiträge)
11-03-2002, 13:46 Uhr (GMT)
32. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo !
Ich will auch mal aufschreiben, was ich an mir so festgestellt habe! Also, ich habe Sepia vor ein paar Tagen erst zum 1. Mal genommen. Ich hatte nicht allzugroße Erwartungen, weil ich bereits seit über einem Jahr bei einem Homöopathen bin, der sich auf "Frauenprobleme" spezialisiert hat. Der Mann war immer total enttäuscht, weil sich bei mir unter den verschiedenen Mitteln so gar nix gerührt hat (keine körperlichen Veränderungen etc.).

Die Sepia hat bei mir aber schon einiges bewirkt, obwohl ich ihr nix zugetraut habe.

1. ich schwitze sehr viel mehr unter den Achseln, ob es anders riecht, weiß ich nicht; mir ist da nichts aufgefallen (*schnüffel*)

2. ich träume auf einmal wieder so dies und das (sonst träume ich nie irgendwas bewußt und bin immer ein bißchen traurig darüber..)

3. Ich habe warme Füße im Bett Jiiiippppiiiiiieeeee! Das ist überhaupt das allerbeste, seit der Einnahme keine Eisbärfüße mehr!!!

4. Ich hatte das Gefühl, diesmal anders mit meiner Mens umgehen zu können. Habe entgegen meiner Gewohnheit kaum Tampons benutzt, sondern Binden und habe es mal bewußt "laufen" lassen. Es fühlte sich sehr reinigend an, obwohl ich schon Schmerzen hatte.

5. Das ist witzig: Mein Mann riecht auf einmal anders, noch viel verlockender als vorher, dabei hat er gar nix genommen - ich rieche ihn anders *grins*

6. Negativ ist, daß meine Stimmung jetzt noch mehr und noch schneller zwischen *himmelhochjauchzend* und *zutodebetrübt* wechselt.


LG
Rita


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Doris_Kerstin (286 Beiträge)
25-03-2002, 15:05 Uhr (GMT)
34. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
hallo,
also ich kann eigentlich nur von positiven erfahrungen berichten:
- einnahme über 5 zyklen
- der körper wurde entschlakt - habe mehr geschwitzt, usw und das als sehr reinigend empfunden
- zyklus von sehr kurzen 22 endlich wieder auf 25/26 tage verlängert
- eisprung von 10. zt auf 14. zt verschoben
- eizellengröße von 19mm auf 23-25mm verbessert, damit auch eine bessere reifungen
- endometriose schmerzen während eisprung und menstruation haben dramatisch abgenommen, somit auch der medikamentenkonsum
- schwangerschaft ist nach einnahme von 5 zyklen eingetreten.
1000 dank an sepia
liebe grüße
doris
- mit 4 sternchen im herzen und bärchen im bauch
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



vildan (38 Beiträge)
24-04-2003, 14:37 Uhr (GMT)
68. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo liebe Frauen,
Ich habe ende letzten Jahres zwei Monate hintereinander, und nach 4 Monaten
wieder(März und April-in diesem Jahr) Sepia genommen.Beide Male war der erste
Monat mit Eisprung recht positiv verlaufen.
Im zweiten Monat aber war die Blutung um die 10 Tage. Der Zyklus war kürzer,
Schleimhaut dünn aufgebaut.
Jetzt ist noch eine unangenehme Beschwerde hinzugekommen.
Ich habe nun täglich mehrere Male Hitzewallungen. Plötzlich auftretende,
brennende Hitze mit Schweißausbruch überfällt mich.

Ich frage mich ob ich durch die monatliche Einnahme für eine Umkehr in der
Wirkung(!?) gesorgt habe.
Für den Fall das es so ist, kann ich irgend etwas tun (z.B Nux Vomica nehmen)
oder soll ich einfach abwarten bis die Wirkung langsam abnimmt?

Ich frage mich natürlich auch ob das sogar Wechseljahrebeschwerden sind.

Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße
Vildan
























löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



ConnyFrosch (166 Beiträge)
04-07-2002, 16:05 Uhr (GMT)
38. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Tolle Idee!
Positives mit Sepia und PH-L:
grosse Zyste war innerhalb von 14 Tagen so gut wie weg (FÄ war total baff), Mens-Beschwerden viel besser, Eisprung etwas früher als sonst (vorher oft erst um den 18 Tag und später) und Zyklus etwas kürzer (vorher oft 36-40 Tage) und nach 4 Monaten schwanger.

Negatives (wobei ich das nicht als negativ empfunden habe, sondern eher als Beweis, das die Sepia anschlägt und wirkt!)
am 3. Tag nach der ersten Einnahme leichter Durchfall, einige Tage danach Kopfschmerzen, intensive Träume, empfindlicher.

Liebe Grüsse
Conny-Frosch mit der jetzt krabbelnden Larissa (7 Monate) aus dem sonnigen Spanien


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



katrin1002 (115 Beiträge)
09-08-2002, 18:30 Uhr (GMT)
43. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
ich habe Sepia C1000 bisher nur 2mal eingenommen u. weiß noch nicht, was ich davon halten soll.

Folgendes ist mir aufgefallen:

-ich schwitze nachts mehr, besonders im Hals/Brustbereich
-ich habe mehr Pickel (komm mir vor wie in der Pubertät)
-meine Träume sind intensiver, allerdings sind es Angstträume,
seit langer Zeit erinnere ich mich noch an diese nach dem
Auftstehen
-meine letzte Mens kam 7 Tage verspätet mit heftigen Rückenschmerzen, das gibt mír echt zu denken, da meine Mens sonst immer sehr, sehr pünktlich war (+/- 1T max. 2T),
seitdem bin ich skeptisch was Sepia anbelangt, ich habe mich für Sepia entschieden, da mein FA bei mir im Monat Mai keinen ES festgestellt hat.

Ich weiß nicht, ob ich auch weiterhin Sepia nehmen soll.

LG,
Katrin

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Mone13 (510 Beiträge)
13-08-2002, 04:52 Uhr (GMT)
44. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
schubs
Fuer alle "Ungeduldigen" !

Gruesse,Simone

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Margret (25 Beiträge)
16-08-2002, 10:40 Uhr (GMT)
45. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ihr lieben
Ich habe schon nach eimalige Einahme von Sepia meine Tage sehr püntlich( 28 T Zyklus genau wie früher) bekommen.
Auch der ES war supper pünktlich was ich in den letzten Monaten sehr viel Streß mit hatte.
Was ich nur festgestellt habe das ich nach der Einnahme von Sepia die ersten 2 Wochen sehr Agressiv war, im Moment hat sich das wieder gelegt.Es war nicht auszuhalten mit mir***grins***
Ich habe mich selbst nicht mehr erkannt
Dazu habe ich auch viele Pickel im Gesicht bekommen , die bilden sich aber schon langsam zurück.

Liebe grüße
Margret mit Jasmin ,Sternchen und Marvin im Herzen.


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Dani21 (1386 Beiträge)
16-08-2002, 17:31 Uhr (GMT)
46. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
LETZTE BEARBEITUNG AM 16-08-2002 UM 17:32 Uhr (GMT)
Nu muss ich mich aber auch mal schnell dranhängen

Erfolg/Wirkungen von/ mit Sepia:
- Gefühle konnte nicht mehr unterdrück werden, kamen unaufhaltsam raus, ich wurde insgesamt schon direkt 2-3 Tage nach der ersten Gabe wesentlich gelöster, sagte Dinge, die ich sonst nie gesagt hätte und fühlte mich einfach freier und leicher
-ich schwitze mehr
-immer 2-3 Tage nach Einnahme der Sepia hatte ich starke Mensartige Ziehen im Unterleib, leider hat es nicht bis zu der Mens oder einem ES gereicht, aber sie war da unten wenigstens am Schaffen, allerdings wurde das von Gabe zu Gabe ein bisserl weniger
-die Sepia löst auch heute noch nach und nach Dinge und Knoten bei mir auf, im seelischen Bereich, ich merke förmlich wie sie in regelmäßigen Abständen einfach so platzen, das ist wirklich super

Erfolg mit ph L
Leider gar keinen bisher

Erfolg mit Aconitum
Das Aconitum hat mir eigentlich am meisten geholfen, das in der C30 hat zusammen mit der Sepia einfach alles einfacher gemacht, gelöster und gelassener, wie oben beschrieben, das in der C1000 hat mich im Eilschritt nochmal durch die vergangenen 21 Jahre gejagt und alles ausgeschwitzt und "geblutet" (leider nicht wörtlich) und geheult, was raus musste.
Seither geht es mir viel besser und ich habe sehr viel verarbeitet

Es lohnt sich!

LG Dani

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



ka (26 Beiträge)
17-08-2002, 19:42 Uhr (GMT)
47. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ihr Lieben,
hier ist meine Sepia-Geschichte. Ich mach's stichwortartig:
- Anfang April: Pille abgesetzt und ich fühlte mich nur noch schlecht. Alles brach in mir zusammen.
- Hilfe habe ich bei einer Homöopathin gesucht, die mir Nux C1000 gab und meine per Vollblutuntersuchung diagnostizierten Vitamin- und Mineralmängel behob
- Homöopathin ging in Urlaub und ich surfte im Internet (auch um Ursachen meines disfunktionalen Zyklus evtl. herauszufinden)
Dabei traf ich auf Biggis HP
- Nach längerem Überlegen nahm ich Sepia und genau in diesem Zyklus ging meine Temperatur nicht mehr runter und ich bekam auch keine Mens
-Ich bin fest davon überzeugt, dass Sepia meinen Gelbkörper anschubste, den Progesteronspiegel weiter aufrecht zu halten.
Danke Biggi und Danke den Forumsfrauen!
Tja, und mittlerweile ist es erst der 19. Tag nach der Befruchtung, aber seit der letzten Mens gerechnet schon W4+T5.
Jetzt mache ich mir Gedanken, weil ich in den letzten Tagen Bier getrunken habe und frage mich auch, ob ich irgendetwas beachten muss und wann ich zum FA gehen muss. Mia meint ja, nicht vor der 8. Woche.
Alles Liebe,
Katja


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Lora (24 Beiträge)
01-09-2002, 12:54 Uhr (GMT)
48. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
LETZTE BEARBEITUNG AM 01-09-2002 UM 12:56 Uhr (GMT)
Hallo an alle,

das ist wirklich eine tolle Idee, alles aufzuschreiben. Ich habe alle Beiträge gelesen und vieles auch wiedererkannt.

Ich werde heute zum 2. Mal Sepia nehmen. Die erste Mens war sehr schmerzhaft, ich musste, um arbeiten zu können, sogar eine Schmerztablette nehmen. Die Blutung war stark, aber nicht übermässig, hat sich allerdings über mehrer Tage gezogen als normalerweise.
Da es in letzter Zeit ziemlich warm war, habe ich auch viel geschwitzt, aber ich könnte nicht sagen, dass ich anders gerochen hätte.
Was allerdings unangenehm aufgefallen ist, war:
-der dicke Bauch, obwohl ich nicht zugenommen habe,
-viele kleine Pickelchen auf der Stirn und an den Oberarmen,
-immer mal wieder ein leichter Schmerz in der Brust und empfindliche Brustwarzen.
-auch mußte ich viel pinkeln.

Einige dieser Symptome konnte ich sonst von keiner lesen, aber mein Frauenarzt hat mich schon darauf vorbereitet,dass ich "was besonderes" bin. Ich gehe einfach trotdem davon aus, dass die Sepia "daran Schuld" ist.
Trotzdem würde es mich freuen, wenn sich noch jemand mit solchen Sepiawirkungen melden würde.

Schöne Grüße
Lora

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Cloodi (341 Beiträge)
01-09-2002, 15:39 Uhr (GMT)
49. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
LETZTE BEARBEITUNG AM 01-09-2002 UM 15:40 Uhr (GMT)
Hi,
also ich habe Sepia grade zum 1 Mal am ersten Tag der letzten Mens genommen. Bin mittlerweile am 25 Zyklustag angekommen.

-ich träume viel mehr als sonst, allerdings wird es in den letzten Tagen weniger.
-ständiger Harndrang
-ein Mittelschmerz zum Eisprung der mich fast "zerrissen"hätte
-seit Tagen höchstempfindliche Brustwarzen
-irgendwie ein weiches Gefühl, ganz tief in mir

Also die Zeichen sprechen seit dem Eisprung eher die Sprache einer SS, aber da es der erste Sepiazyklus ist, kann es praktisch alles bedeuten. ABWARTEN !

Ich werden die Sepia auf jeden Fall weiternehmen.

lG von Cloodi mit Tobias und **

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Danja (114 Beiträge)
06-09-2002, 12:09 Uhr (GMT)
50. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
schiiiiieeeb - nach wie vor aktuell.
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



annet (670 Beiträge)
06-09-2002, 14:49 Uhr (GMT)
51. "Habe mal ne Frage zu Sepia"
Hi, ich habe gerade schon einmal geantwortet, leider wurde das Posting nicht eingestellt, ich hoffe es erscheint jetzt nicht gleich zweimal
Meine FÄ hat bei mir vor 10 Jahren mit 30 zu viele männliche Hormone festgestellt - ich hatte immer noch Pickel wie eine 16-jährige - und mir die Pille verschrieben...

Vor einem Jahr habe ich die Pille abgesetzt, weil mein Partner und ich gerne noch ein Kind haben wollen.

Seitdem habe ich sehr viel Haarausfall - habe mir die Haare jetzt schon ganz kurz geschnitten, weil es so nervt - und mit dem KiWu hat es auch noch nicht "geklappt"...

Nun habe ich Sepia hier zu Hause stehen und auch Phyto Hypophyson L und will beides am 1. Tag meiner Mens ( Mo o. Di nä. Woche ) zum ersten Mal nehmen. Als Neuanfang sozusagen ))

Da ich davon ausgehe, dass sowohl Haarausfall als auch unerfüllter Kinderwunsch auf die Hormone zurückzuführen ist, beführchte ich die Wiederkehr der vielen Pickel.
Wie lange dauert das denn so in etwa?

Hatte von euch auch jemand Haarausfall?

Sepia will ich aber auf jeden Fall nehmen damit die Hormone endlich mal wieder ins Gleichgewicht kommen!!!

Und vielleicht klappt es ja dann, wenn die Haar wieder wachsen und die Pickel verschwunden sind auch mit dem kleinen Baby ))

LG Annette

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Lora (24 Beiträge)
08-09-2002, 22:54 Uhr (GMT)
52. "RE: Habe mal ne Frage zu Sepia"
Hallo Annette,
ich habe/hatte auch zu viele männliche Hormone, und mir sind die Haare nach absetzen der Pille auch verstärkt ausgefallen. Jetzt, nachdem sich das gebessert hat, erst durch eine nicht so erfolgreiche Hormonbehandlung und hinterher Sepia, kommen die Haare wieder. Da ich längere Haar habe, sieht das sogar lustig aus. ich habe richtige Kurzhaarbüschel, die ich teilweise gar nicht im Zopf verstecken kann, oder die einfach oben am Wirbel abstehen. Mein Friseur hat sich auch schon gewundert. Ich finde es aber gut, das sagt mir, dass sich mein Körper wieder eingerichtet hat.
Übermässig viele Pickel hatte ich nie, allerdings hatte ich im ersten Zyclus mit Sepia ganz viele, aber wirklich ganz kleine Pickelchen auf der Stirn und an den Oberarmen.

Ich hoffe, ich habe Dir geholfen,
schöne Grüsse,
Lora

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



ClaudiaStaar (129 Beiträge)
30-09-2002, 17:42 Uhr (GMT)
53. "RE: Erfahrungen mit Sepi, positive und negative"
hochschups
bitte mehr....


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Ayla (42 Beiträge)
02-10-2002, 22:49 Uhr (GMT)
54. "RE: Erfahrungen mit Sepi, positive und negative"
Leider nur negative Erfahrungen::::
Ich habe Sepia D12 4 Wochen lang genommen, 10 Globoli morgens & abends. (Anweisung von Homöopathin)

Meine Mens war vor Sepia 7 Tage lang, nach den 4 Wochen nur noch 2 Tage.
D.h. meine Schleimhaut baut sich nicht mehr so gut auf wie vorher. Ist aber noch ok, bei 8mm. (vorher um die 12mm)

Meine Stimmung war katastrophal (richtig depressiv) unter Sepia, daher habe ich es nach 4 Wochen abgesetzt.

Zervixschleim ist bei Eisprung kaum vorhanden.

????????
Kann mir jemand helfen, ob ich das (Schleimhaut & ZS) erneuter Einnahme von Sepia in der C1000 Potenz das reguliert werden könnte ?
????????

Liebe Grüße, Ayla

PS:
Die D12-Einnahme war eine Arzneimittelkontrolle, die Homöopathin sagte mir leider nicht, daß ich bei Verschlechterung absetzen hätte sollen.
Echt schade, das hat vieles kaputt gemacht & ich habe jetzte in wenig Angst vor Sepia.

WER WEISS RAT ?

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Susanne_Sonja (99 Beiträge)
21-10-2002, 13:22 Uhr (GMT)
55. "Sepia, Brustspannen, Eiterbeulen usw."
Hallo Ihr Lieben,
ich wollte nach nunmehr immerhin schon 3 Zyklen mit Sepia (die 4. Einnahme steht kurz bevor) auch mal meinen Senf zu ihrer Wirkung dazugeben:

"Negativ":

Ich bemerke (das kommt meistens in Schüben) eine unheimliche Agression/Gereiztheit, verbunden mit einem "Heulsusen-Syndrom" , an mir, was mich manchmal selbst erschrickt. Gerade in den letzten Tagen hatte ich mal wieder so eine Phase, und ich wundere mich darüber, dass mein Liebster noch nicht seine Koffer gepackt hat...Das Komische ist, dass ich dieses Symptom nicht an den Tagen VOR den Tagen habe, sondern eher während und danach *verwirrt bin*... geht das jemandem vielleicht ähnlich ?

Was ich jetzt seit ca. 9 Wochen bemerke, ist dieses nervige Brustspannen, das kurz nach meiner 2. Sepia-Einnahme angefangen hat und bis heute anhält Es ist ziemlich stark (ich bin aber leider SICHER nicht schwanger) und ich überlege schon, ob ich erstmal pausieren soll, weil ich jetzt schon soviel über Prolaktinerhöhung gelesen habe, und das soll wohl ein Anzeichen dafür sein. Bin mir aber nicht sicher - vielleicht ist das auch positiv zu werten ...

Übermäßiges Transpirieren und "Stinken" habe ich an mir nicht bemerkt (ich hoffe, auch andere nicht )

Meine Haut wird durch Sepia besser. Ganz selten hatte ich mal den einen oder anderen fiesen Pickel, der dann allerdings so ca. 3 Wochen blieb und nur unter äußerster Gewaltanwendung wieder verschwand :-D

Positiv:

Bei meinem Zyklus hat sich bis jetzt wirklich einiges getan, der 1. Zyklus war ziemlich kurz und die Mens sehr schwach (nur Schmierblutungen), der 2. Zyklus dauerte 40 Tage und die Blutung war sehr stark und verbunden mit starken Bauchkrämpfen schon Tage davor, der 3. Zyklus dauerte 28 (Bilderbuch-)Tage und bei der Mens war von superschwach bis normal stark alles vertreten. Da ich vor Sepia manchmal monatelang gar keinen Zyklus hatte, ist das natürlich ein Riesenschritt !!!
Leider weiß ich nicht, ob ich in dieser Zeit einen ES hatte.

Nun bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich Sepia weiter nehmen soll oder ob dieses ständige Brustspannen und der letzte Bilderbuch-Zyklus mir vielleicht sagen soll, dass ich zumindest erstmal pausieren sollte.

Ich freue mich über Antworten und/oder weitere Postings zu diesem Thema; als ich hier noch ein Neuling war, haben mir Eure älteren Postings auch sehr geholfen und Mut gemacht ! Danke dafür, vor allem an die "Erfahreneren" und natürlich Biggi !

Liebe Grüße,
Eure Sonja



GiselaK (231 Beiträge)
27-10-2002, 09:08 Uhr (GMT)
56. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Kurz vor meiner vierten Einnahme will ich jetzt auch meine Erfahrungen zusammenschreiben.
Ich habe erst noch einmal alle Beiträge hierzu durchgelesen und habe dabei doch noch das eine und andere gefunden, was ich erst gar nicht so bewußt wahrgenommen habe, bzw. hingenommen und den Zusammenhang mit Sepia nicht gesehen habe.

Ich habe mit Sepia angefangen, als meine Hormonwerte plötzlich wie in den Wechseljahren waren, zuviel FSH, zu wenig Östrogen. In dieser Zeit hatte ich schlechtere Haut (habe ich sonst keine großen Probleme mit) und trockenere Haare. Ich habe nachts seit einiger Zeit sehr gefroren, weniger geträumt.

Nach der ersten Einnahme

- mußte ich häufiger zur Toilette, mußte sogar nachts einmal raus
- habe ich vermehrt geschwitzt

Diese Symptome sind nach einigen Wochen (4 - 6, weiß ich nicht mehr genau)wieder verschwunden.

ansonsten

- sind meine krampfartigen Periodenschmerzen verschwunden, ich bekomme auch keine Pickel und keine extrem schlechte Laune vor der Periode

- hatte ich bisher keine Schmierblutungen mehr vor Einsetzen der Periode

- meine Haut ist wieder besser geworden, meine Haare fetten wieder schneller

- ich träume wieder viel und wild (wie früher)

- ich friere nachts nicht mehr (ist mir erst durch Biggis Anmerkung aufgefallen)

- ich bin insgesamt gelassener und offener, selbstbewußter

- seit ca. zwei Wochen habe ich viel mehr Durst (mußte mich sonst immer zu jedem Schlückchen zwingen)

- zwischendurch hatte ich mal ein oder zwei Wochen gehabt, in denen ich aus jedem "nichtigen" Anlass hätte heulen können

Mein Zyklus hat sich nicht viel verändert, mal Es, mal nicht, Zykluslänge zw.22 und 27 Tagen. In diesem Zyklus hat Persona schon am 6. ZT LH angezeigt. So ähnlich war das vor drei Jahren schon mal. Vielleicht gehe ich also langsam zurück und komme doch wieder zu einem regelmäßigen Zyklus - obwohl mein FA meint, ich wäre in der ersten Wechseljahresphase (bin gerade 40 geworden).

ABER: mein FSH-Wert ist wieder normal und Östrogen wieder etwas höher (habe mich geweigert die verschriebenen Hormone zu nehmen und trotzdem ist es wieder in Ordnung)

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu ausführlich und lang

und wünsche Euch allen auch viel Erfolg

Gisela

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Marion 2 (28 Beiträge)
28-10-2002, 16:00 Uhr (GMT)
57. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Ich nehm die Sepia jetzt seit Juni 2002
eine Zeitlang hatte ich:
verstärkt Pickel

einen leichten Rückfall zu meiner chronischen Blasenentzündung.

leichte Nierenschmerzen (lag vor einigen Jahren mit Nierenproblemen 3 mal im Krankenhaus)

In jedem Zyclus hatte ich:

nach dem Eisprung Brustziehen und ständiges rennen aufs Klo
und wenig Lust auf Sex.

vor der Periode bin ich ziemlich gereizt

starkes Ziehen im Unterleib und/oder auf einer Seite ca 1 Wo lang vor und nach dem Eisprung.

In den letzten Tagen vor der Periode dicker druckempfindlicher Blähbauch, ab und an Übelkeit, dunkle Brustwarzen, starke
Überempfindlichkeit gegen Berührungen vom Partner und Sex,
Nasenbluten.

Meine Blutungen sind etwa gleich stark geworden aber immer noch nicht immer zur gleichen Zeit.


PH-L:

Hab ich erst einmal genommen. Dazu kann ich nur sagen ich
hatte wesentlich öfters Lust auf Geschlechtsverkehr mit starken
Lustgefühlen. Auch wurde es nicht mehr so schwierig einen
Orgasmus zu bekommen wenn wir öfters Geschlechtsverkehr
(alle zwei Tage) hatten.

Marion


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Susi29 (28 Beiträge)
08-11-2002, 22:55 Uhr (GMT)
58. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Gisela,
ich bin gerade auf auf dieses Posting gestossen
(übrigens eine super Idee!) und habe festgestellt,
dass ich ganz viele Symptome, die Du bei Dir fest-
gestellt hast, auch bei mir entdecken konnte.
Was mir seit einiger Zeit auffällt, und was ich
zuerst nicht Sepia zuschreiben wollte ist, dass
ich viel gelassener, offener und auch zuversichtlicher
bin. Früher bin ich wegen Kleinigkeiten oft verunsichert
und verzagt gewesen, jetzt denke ich einfach viel positiver.

Und wenn mich meine kleine Schnecke (2 Jahre) wieder
mal auf die Palme bringen will, gehen ich damit viel
gelassener und ruhiger um. Aber anscheinend liegts doch
an Sepia.

Außerdem:
* träume ich viel intensiver und weiß meine Träume
nach dem Aufwachen immer noch, im Gegensatz zu früher.
* brauche ich im Bett keine warmen Socken mehr, die
sind mir jetzt unangenehm.
* ist meine Mens nicht mehr zu schmerzhaft. Früher konnte
mich die ersten beiden Tage komplett vergessen. Jetzt
gehts viel besser. Gottseidank!
* Vor der Mens fetten meine Haar mehr und die Pickel
sprießen sehr ausgiebig (Aber damit kann man leben, ist
ja nur ein paar Tage)
* und nach dem ES hatte ich letztes Mal Symptome, die ich
schon hoffnungsfroh auf eine SS schob: Übelkeit, häufiges
Wasserlassen, komischer Geschmack im Mund, Brustspannen
aber leider, leider, wars anscheinend nur die Sepia!!
Zykluslänge ist leider immer noch 6 bis 7 Wochen, aber
mittlerweile nehme ich noch PH-l seit diesem Zyklus.

Was mir dazu noch einfällt ist, dass ich wesentlich mehr
Lust auf Sex habe und ich es viel intensiver erlebe wie
früher. Auch nicht ganz schlecht.

Liebe Grüße
Susi


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Petra_Alexandra (212 Beiträge)
27-11-2002, 19:15 Uhr (GMT)
59. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo... ich dachte, dieses posting ist interessant sozusagen für "neuangekommene" Sepia-Interessierte... ich schubse es also mal hoch - je mehr Erfahrungen dazukommen, umso besser,oder ?
Eure Petra mit Paul im Herzen
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Susanne_Sonja (99 Beiträge)
05-12-2002, 14:17 Uhr (GMT)
60. "schuuuubbbsss - für Maren und alle anderen Neuen"

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Karen12 (9 Beiträge)
05-12-2002, 14:45 Uhr (GMT)
61. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Britta.
Schon Schnee??? Hier ist es bloß nasskalt - brhh!!!

zu Sepia: ich finde es eine tolle idee- die Falsche mit den Kübelchensteht da´nämlich schon und irgendetwas hat mich noch abgehalten anzufangen - vielleicht habe ich auf deine idee gewartet?!!

Habe also nichts beizutragen, wäre aber gerne Leserin!!1

Vielen dank für deine Initiative

Karen

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Petra_Alexandra (212 Beiträge)
14-12-2002, 19:37 Uhr (GMT)
62. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ! Ich schubse das Posting auch mal wieder hoch für "im Forum neuangekommene Frauen"... ich habe auch sehr gute Erfahrungen sowohl mit Sepia als auch mit P-HL gemacht... mein Zyklus hat sich auf 30-32 Zyklustage stabilisiert und ich habe fast schmerzfreie Blutungen... allerdings "blüht" mein Gesicht häufig hauptsächlich vor der Periode fast wie in der Pubertät... was mir auch auffällt, dass ich so gut wie keine Schmierblutungen mehr vor einsetzen der Periode habe (hatte ich oftmals über mehrere Tage)... und die Blutung ist jetzt länger, stärker und hat auch eine andere Farbe: richtig helles rot, vorher eher dunkel und "klumpig"... also ich habe wirklich das Gefühl, dass Sepia & Co. "aufräumen".... ich nehme jetzt P-HL nur noch bis zum Eisprung jeweils 3x 50 Tropfen täglich... und ich habe es jetzt sogar von meinem Hausarzt verschrieben bekommen, er ist auf Homöopathie spezialisiert.
Eure Petra mit Paul im Herzen
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Susi29 (28 Beiträge)
19-12-2002, 08:13 Uhr (GMT)
63. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Schubs für Alke

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Anke (518 Beiträge)
03-01-2003, 01:05 Uhr (GMT)
64. "schubbs für Ingke"
Liebe Grüße
Anke

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



anita97 (365 Beiträge)
10-03-2003, 19:50 Uhr (GMT)
65. "für Ilona"
schwups nach oben
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



HeidiS (63 Beiträge)
12-03-2003, 07:00 Uhr (GMT)
66. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
ich wurde navh 5 Jahren Kiwu auf Sepia schwanger. Leider habe ich es wieder verloren, aber allein das Gefühl, schwanger werden zu können, macht mich sehr froh!Heidi
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Heike_Jena (145 Beiträge)
12-03-2003, 08:19 Uhr (GMT)
67. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Ihr LIeben,
ganz kurz. Ich hatte ganz schlimm PMS. Dann habe ich mit Nux ausgeleitet und EINMAL Sepia genommen in Verbindung mit PHL. PHL habe ich auch in meinen Liebsten reingeträufelt. ICh habe danach sehr viel geschwitzt und geträumt. Sepia brauche ich nicht mehr nehmen. Nach nur einer Gabe bin ich schwanger (7.Woche).

Euch allen viel Erfolg und seid ganz lieb gegrüßt von

Heike mit einem * und Sonnenschein im Bauch

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



vildan (38 Beiträge)
24-04-2003, 14:44 Uhr (GMT)
69. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Mein Beitrag ist leider oben irgendwo in der Mitte gelandet.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



dagmi (202 Beiträge)
29-05-2003, 11:59 Uhr (GMT)
70. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo!
Bin ganz neu hier!

Ich habe zuerst sehr viel in den Seiten gelesen. Nach zwei Fehlgeburten nahm ich zuerst Aconit und Arnica.

Letzte Woche nahm ich am 2.Zyklustag ersmals Sepia C1000.

Seit der Einnahme (gleich erste Nacht) träume ich sehr viel, leider viele Angstträume.
Ich habe auch gemerkt, dass ich schwitze (tue ích sonst nie).
in meinem Bauch rumort es die ganze Zeit herum, als würde die Sepia aufräumen. Mein Bauch ist richtig aufgeblasen.
Hatte früher immer Probleme mit dem Stuhlgang - alles weg - super.
Ich habe viel mehr Durst und trinke viel mehr.

Das ist doch schon ganz schön viel für eine Woche nicht?

Melde mich wenn ich mehr Erfahrungen gesammelt habe.

Liebe Grüße Dagmar

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Diana30 (1335 Beiträge)
29-05-2003, 16:55 Uhr (GMT)
71. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Ihr Lieben!
Sonst lese ich zwar fast nur in Biggis Forum,doch nun muß ich Euch meine Erfahrungen einmal schildern.
Ich bin seit der Totgeburt meiner Tochter bei einem Homöopaten in Behandlung.Als ich das letzte Mal bei Ihm war hat er mir 12 Globis mitgegeben.Leider hat er mir nicht gesagt welche es waren.(Das sagt er eigentlich nie,weil er meint ich seie aus der medizin und würde dann nur Fachbucher wälzen über die Wirkung der Globis,ich solle ihm einfach vertrauen)
Nun habe ich die Globis genommen und das sind meine Erfahrungen:

Ich bekomme sehr schnell fettige Haare(hatte ich noch nie)

Meine Verdauung hat sich normalisiert.(früher nur 2 Mal pro Woche Stuhlgang,jetzt täglich)

Ich träume wieder ,zwar sind es öfters Angstträume aber ich habe früher nicht geträumt -bzw. konnte mich nicht daran erinnern.

Ich schwitze schlimm und zwar sehr stark im Gesicht (Stirn)

Ich habe sehr starken Ausfluss

Alles das könnte ja laut Euren Erfahrungen auf Sepia hindeuten

Er hat gemeint ich solle für 3Monate auf Essig verzichten,warum weiß ich leider nicht.


Diana mit Silvio an der Hand und Kim-Nova im Herzen

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Anja_tiger (219 Beiträge)
03-06-2003, 18:39 Uhr (GMT)
72. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo alle zusammen !
Ich kann eigentlich nur positiv über Sepia / PHL berichten.
Ich nehme es jetzt seit 3 Monaten. Mittlerweile habe ich schöne Eisprünge, einen wundervollen Zyklus - und ich habe kein PMS mehr ! Außerdem habe ich während der Mens nicht mehr so stake Krämpfe.
Negativ fäält mir eigentlich nur ein, daß ich nchts öfter aufwache und daß meine Haare ziemlich fettig geworden sind. Aber wenn das alles ist ! Ich freue mich so sehr über alle anderen positiven Symptome, da ist das bißchen negative nicht schlimm.
Liebe Grüße
Anja mit 2 Sonnenscheinen an der Hand und 4* im Herzen
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Eva Maria Langenbach (677 Beiträge)
03-06-2003, 22:14 Uhr (GMT)
73. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
dann werde ich mich auch mal in den Kreis einreihen.

Ich habe es auch mal mit der Sepia C 1000 probiert.
Ich hatte das Problem, dass mein Zyklus exakt immer
35 Tage lang war. Das gefiel mir zum einen nicht so.
Dann kam noch hinzu, dass ich immer vor, während und
eine Zeit lang nach dem Eisprung ziemliche Schmerzen
im Bereich der Leisten und im Unterleib allgemein
hatte. Also habe ich im letzten Zyklus so um den
10. Tag mal Sepia 1000 genommen. Und was sagt ihr
dazu diesmal setzte die Mens schon nach 30 Tagen ein.
Für eine Einnahme finde ich das schon bemerkenswert.
Ich habe mir nun eine 2. Einnahme verordnet und bin
mal gespannt, was sich nun noch tut!

Liebe Grüsse
Eva-Maria mit Julia, Christian, Kathrin,
Marie,

Thek_la
09.06.2005, 15:38
Ivi (29 Beiträge)
13-09-2003, 15:31 Uhr (GMT)
75. "Durchschlagenden Erfolg..."
Hallo ihr Lieben,
ich bin mit Zwillingen schwanger in der 37.woche nun. Vor meiner Schwangerschaft habe ich sehr starke Schwierigkeiten mit mir, meinem Körper und meiner Mens gehabt. Dann hab ich Sepia ausprobiert und war super begeistert. Ich habe es regelmäßig ein 3/4 Jahr genommen und nicht nur die Regelmäßigkeit meiner Tage (ich konnte die Uhr plötzlich danach stellen) war auf einmal anders, sondern mein ganzes Gefühl mir gegenüber war toll. Ich habe mich ganz anders gefühlt, nicht mehr unter Druck gesetzt und sogar 10 kg abgenommen, ohne zu Hungern.

Ich werde sie natürlich auch nach der Entbindung weiter nehmen, nicht mehr zum schwanger werden, sondern um mir weiter gut zu tun.

Übrigens: dies ist hoffentlich ein kleiner Lichtstreifen für alle, die gern schwanger werden möchten. Mein Liebster und ich haben davor über ein Jahr Sex gehabt und alle Professoren auf dem Gebiet des Kinderwunsches haben gesagt, wir könnten auf normalem Weg kein Baby bekommen.
Ich wünsche euch ganz viel Kraft zum Durchhalten!!!

Liebe Grüsse, Ivi

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Carina1970 (253 Beiträge)
01-11-2003, 09:39 Uhr (GMT)
76. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo an Alle,
hier meine Erfahrung mit Sepia.

Habe die ersten 10 Glob. Sepia C1000 hinter mir.

Positiv:
Habe inzwischen einige Kilos abgenommen (Chocolate C30 wirkt super gut), weil es mir einfach gut geht und ich alles lockerer sehe. Bin ruhiger und gelassener geworden. Hatte ich mal einen schlimmen Tag, dann "lächle" ich darüber.
Meine Mens kam nicht nach 7 Wochen, sondern nach 6,5 Wochen *g*

Negativ:
Nach der Einnahme hatte ich einen nervlichen "Zusammenbruch". Habe nur geheult, mir war alles zuviel, konnte mich an nichts mehr freuen, habe gezittert, 3-4 Nächte nicht gut geschlafen.
Komisch war, dass ich kurz darauf meine Mens bekommen habe und dann war alles wieder gut.
Muss meine Haare jetzt täglich waschen. Nach der Einnahme viele Pickel (Stirn und Nacken). Inzwischen sind sie alle wieder weg. Wirre Träume.
Habe ein wenig Angst, erneut 10 Gügelchen zu nehmen. Warum? s.o. Werde die 2. 10 Glob. nicht nach 4 Wochen nehmen sondern in 6-8 Wochen.

Liebe Grüße Carina

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



gaby76 (625 Beiträge)
02-11-2003, 19:22 Uhr (GMT)
77. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
ja also, ihr lieben, bei mir war es so:
nach 8 jahren pille habe ich diese abgesetzt und wurde ein paar monate später schwanger. leider habe ich das kindchen gleich wieder verloren und musste auch eine kürettage über mich ergehen lassen.

dann habe ich dieses forum gefunden, welches mich darin bestärkt hat, mir keine sorgen zu machen, wenn mein zyklus nicht gleich wieder einsetzt. eben dieser hat sich nämlich fast drei monate zeit gelassen. währenddessen habe ich einmal die sepia genommen.

die hat zwar nicht den zyklus in seiner länge korrigiert (schwankt so zwischen 5 und 8 wochen oder länger), ABER ich spüre seither meinen eisprung!!

nach einem halben jahr habe ich die sepia ein zweites mal genommen - einfach weil ich das gefühl hatte, ich brauche sie noch mal. und schwups, war ich schwanger.

das ist bis dato meine geschichte mit der sepia.

ganz liebe grüße
gaby mit *käferchen und smartie im bauch

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Lilith (698 Beiträge)
06-11-2003, 20:59 Uhr (GMT)
78. "Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben"
Hochschubs für Una

Höhere Eingebung will stets nur singen, niemals erklären.


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nat69 (194 Beiträge)
06-11-2003, 21:39 Uhr (GMT)
79. "Jetzt, da das Posting gerade oben ist..."
...auch meine Erfahrungen.
Nach drei Monaten hintereinander Einnahme, vorher Ausleitung mit der Nux (im Rahmen der Erstversorgung):

- ich spüre meinen Eisprung, bzw. den Mittelschmerz, so intentsiv wie noch nie in meinem Leben

- habe kaum noch PMS

- schlafe sehr tief und träume unglaublich viel, lebhaft (wie oben schon jemand, von Menschen aus der Vergangenheit, auch und gerade von Familienmitgliedern, die schon gestorben sind; und von meinem Hund, den ich sehr geliebt habe ); schlafe auch wieder super gerne, hat irgendwie eine andere Qualität als vorher


- ob die migräneähnlichen Kopfschmerzen (kannte ich vorher nicht so), die ich entwickelt habe, von der Sepia kommen?? Keine Ahnung.

- Die Pickel am Hals, die ich am Anfang meiner Schwangerschaft bekam, nach drei Monaten Schwangerschaft aber wieder gingen, sind wiedergekommen, gehen mittlerweile aber langsam auch wieder weg

- Zykluslänge schwankt etwas, 28-36 Tage (war vorher immer 28 Tage), wobei ich hier nicht weiß, ob das nicht auch noch Regulierung nach der Ausschabung ist, die ohnehin stattgefunden hätte

- Ich habe ein tieferes Bedürfnis entwickelt, auch mal allein zu sein, mit niemandem reden zu müssen, um zur Ruhe zu kommen, mich auf mich konzentrieren zu können.

- diesen Monat konnte ich es gar nicht abwarten, die Sepia zu nehmen. War richtig gierig .


Liebe Grüße

Natalie


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Una (57 Beiträge)
07-11-2003, 18:21 Uhr (GMT)
80. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Danke Lilith, fürs schubsen.
Also ich habe die Kullern jetzt zwei mal genommen.Das erste mal habe ich die kleinen Zuckerdinger glaube am dritten oder vierten Zyklustag genommen. Bei der nächsten Mens passierte fogendes:
Es war nachts (wann sonst ? ). Da hatte ich eine Art Wachtraum. Jedenfalls kam mir dieser Traum sehr real vor. Mein zweites ich erzählte mir, daß mein Sternchen ein Mädchen war. Und auf meine Frage woher es dies denn wüßte, meinte es "Ich weiß es eben!". Dieses Erlebnis war so schön! Um dieses Ereignis hatte ich ca. 24 Stunden ziemliche Schmerzen und Krämpfe, wie damals bei meiner Fehlgeburt, nur daß diese Schmerzen auszuhalten waren. Dann habe ich geweint und geweint und geweint (bloß gut ich hatte Urlaub). Und irgendwann am Tag nach dieser Nacht fühlte ich nur noch Ruhe und Frieden. Soviel zum Gemüt.
Ach so, Zenek meint "Wann hört das Geschmuse endlich auf?". Ich könnt nur hatscheln ) .
Zum Riechen und fettigen Haar kann ich sagen, daß ich vor der Sepia nie ein T-Shirt zwei Tage tragen konnte, nun habe ich keine übelriechenden Schweißausbrüche mehr (bei Streß fing ich sofort an vor mich hin zu müffeln, wie Sauerkraut ).
Und am Haaransatz wachsen mir neuerdings ausserirdische Auswüchse, sprich Pickel.
Ansonsten gehts mir unter Sepia super und ich bin sowas von nett zu meinen Kunden .
Mal sehen was die zweite Gabe bei der nächsten Mens mit mir macht...

Die nette Una mit den Pickeln am Haaransatz

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Milena (23 Beiträge)
11-11-2003, 10:43 Uhr (GMT)
81. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Ich bin ein paar tage nach der 1. einnahme schwanger geworden und bin deswegen der Sepia sehr dankbar dafür. Die ss ist auch überstanden und jetzt bin ich super glücklich mit meinem Sepia-kind!!
Dieses glück wünsche ich allen frauen hier vom ganzen herzen...
liebe grüsse
Milena

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Dani21 (1386 Beiträge)
11-11-2003, 11:09 Uhr (GMT)
82. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo
ich möchte nochmal was beifügen.

Nicht nur durch die Sepia sondern viel mehr durch das "Co" des seelischen Arbeitens und Verarbeitens, habe ich nach 1,5 Jahren im Dezember 2002 wieder einen Eisprung und eine Mens gehabt. Ich hatte seither viermal meine Menstruation und somit auch vier Eisprünge. Das ist für mich eigentlich ein superguter Schnitt in ca. 10 Monaten.

Nicht zu vergessen natürlich das allerwichtigste: Im Juli 2003 bin ich schwanger gewesen, leider ist unser Kleines im August wieder gegangen, aber dass es da war, ist einfach wunderbar.

Die Sepia nehme ich nur noch nach gefühl, das letzte mal im August nach der Fehlgeburt.

Ich merke, wann ich sie brauche und dann tut sie auch brav ihre Arbeit.

LG und viel Glück an alle
Dani

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



GertiK (77 Beiträge)
22-11-2003, 18:07 Uhr (GMT)
83. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
hab vor ca. 2 Wochen das erste Mal Sepia genommen und wollte auch meine Erfahrungen schildern.

Mir fällt auf, dass ich ziemlich häufig aufs Klo muss. Auch mein Stuhlgang ist sehr angekurbelt.
Ich ewige Nichttrinkerin hab plötzlich wahnsinnig Durst.

Im Unterleib rumort es und mein Busen spannt - wie bei der Schwangerschaft (kann eine solche aber noch nicht ausschließen).

Und ich bin nah am Wasser gebaut, was ich gar nicht kenne - gestern beim Pur-Konzert hab ich fast nur durchgeheult...

Mein Träume sind sehr intensiv und ich kann mich noch gut erinnern.

Liebe Grüße

Gerti

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



SteffiL (218 Beiträge)
25-11-2003, 08:06 Uhr (GMT)
84. "Meine Erfahrnung mit der Sepia"
Hallo Ihr Lieben,
ich habe vor ca. 3 Wochen das 2.mal die Sepia eingenommen. Im 1. Zyklus habe ich zusätzlich zur Sepia noch mein PHL aufgebraucht.

Seit ich die Sepia einnehme habe ich intensive Träume, schlafe schlecht, d.h. ich wache oft auf und es dauert lange, bis ich wieder einschlafe. Denke dann viel nach, aber nicht wirklich bewußt (weiß nicht wie ich das erklären soll.) Fühle mich am nächsten Tag wie gerädert. Mittlerweile erinnere ich mich manchmal an das was ich geträumt habe. Es sind keine schönen Träume, aber auch keine Alpträume.

Ich habe leider viele Pickel im Gesicht bekommen. Hatte nie eine wirklich gute Haut, hat sich seitdem aber verschlechtert. Vielleicht hat irgendeiner mal einen guten Tip, was man dagegen machen kann.

In meinem Unterleib hat es beide Male gerumpelt und gezwickt. Ich habe gemerkt, meine Organe arbeiten wieder. Nach der ersten Einnahme habe ich meinen Eisprung noch sehr schmerzhaft gespürt. Diesesmal habe ich nicht viel gemerkt. Hatte ich überhaupt einen? Es wird sich zeigen.

Leider hat sich mein Geruch verändert. Nein, nicht der Schweiß, sonder wenn ich Knoblauch gegessen habe. Früher hat sich nie einer beschwert. Das hat sich nun geändert. Ich kann damit leben .

Auch habe ich seitdem das Gefühl, dass meine Hände oft dauerfeucht sind *iiiihhhhh*. Ich hoffe, dass sich das wieder gibt.

Bleibt nur zu sagen: mal sehen, wann das nächste Sepiakind kommt.

Viele liebe Grüße

Steffi mit einem Sonnenschein an der Hand und einem kleinen * im Herzen

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sonja_und_Tom (31 Beiträge)
12-12-2003, 14:58 Uhr (GMT)
86. "RE: Meine Erfahrnung mit der Sepia"
LETZTE BEARBEITUNG AM 12-12-2003 UM 15:00 Uhr (GMT)
Hallo!!
Ich war lange nicht da!!

Unsere kleine LEA ist nun schon 9 Wochen da,gerngesund und ein riesengroßer kleiner Engel!!!

Ich wurde schon 3 Monate nach regelmäßiger Einnahme von Sepia und PHL schwanger!!

Mein Zyklus war vorher unregelmäßig und wurde besser und auf einmal war sie da, der kleine Engel!

Meine Erfahrung war durchgehend positiv!!

Liebe Grüße
Sonja

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Christina024 (38 Beiträge)
12-12-2003, 13:44 Uhr (GMT)
85. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
*hochschups*
lg
christina

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sonja_und_Tom (31 Beiträge)
12-12-2003, 15:01 Uhr (GMT)
87. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo!!
Ich war lange nicht da!!
Unsere kleine LEA ist nun schon 9 Wochen da,gerngesund und ein riesengroßer kleiner Engel!!!

Ich wurde schon 3 Monate nach regelmäßiger Einnahme von Sepia und PHL schwanger!!

Mein Zyklus war vorher unregelmäßig und wurde besser und auf einmal war sie da, der kleine Engel!

Meine Erfahrung war durchgehend positiv!!

Liebe Grüße
Sonja

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Ann Ann (143 Beiträge)
13-12-2003, 14:36 Uhr (GMT)
88. "Bitte, bitte Zusammenfassung erstellen"
Hallo,
ich als neue finde es eine geniale Idee und hoffe sehr auf ein Posting von dir, in der mal ne Zusammenfassung steht. Macht bestimmt viel Arbeit, wäre aber toll!!!!
Ich habe nämlich vor, nach Nux und Aconitum, die Sepia nächstes Jahr zu nehmen.
Einige Anzeichen habe ich aber jetzt auch schon: Pickel, übelriechender Schweiß... vielleicht gehts ja dann weg?

Viele Grüße

Ann

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Tannja (70 Beiträge)
18-12-2003, 12:44 Uhr (GMT)
89. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
was ist denn jetzt eigentlich aus dieser Idee geworden ?
Falls noch Hilfe benötigt wirde, würde ich mich auch gerne anbieten.
Tannja
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Marlen1978 (64 Beiträge)
28-12-2003, 03:09 Uhr (GMT)
90. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Mädels,
also ich habe jetzt vor 4 Wochen die Sepia das erste mal genommen und habe das auch wie ein kleines Ritual veranstaltet,weil ich ja möchte das sie mir und meinem Körper hilft,also muss ich sie mit viel Würde begrüßen,denn sie ist sehr Weise.
Ich bin wahnsinnig begeistert davon.Erst war ich etwas skeptisch,denn sie hört sich fast an wie ein Wundermittel,aber eines kann ich euch versichern DAS IST SIE AUCH
Ich hatte vorher ein ziemlich negatives Verhältnis zu meinem Körper,denn ich hatte den Eindruck er macht immer genau das Gegenteil von dem was ich gerade möchte,aber jetzt weis ich das er nur das gemacht hat was er schon seit Urzeiten so kennt.
Dank Sepia habe ich eine unheimlich entspannte Beziehung zu mir selbst und zu meiner Umwelt.Ich bin die Gelassenheit in Person,vorher war ich sehr Nervös und sehr leicht Reizbar.
Ich habe überhaupt keine Mensschmerzen mehr und ich merke meinen Eisprung sehr intensiv.Meine Gebärmutter hat das erste mal in diesem Zyklus so richtig sauber gemacht und den ganzen alten Mist entsorgt.Mein Eierstock arbeitet wie ein Weltmeister und meine Darmflora hat sich auch wieder eingepegelt.
Negativ ist eigendlich nur das ich jetzt mein Deo öfter brauche und viele Pickel bekommen habe,aber ich betrachte das als Akt der inneren Reinigung.Sämtliche Schlakstoffe werden abtransportiert und ich fühle mich das erste mal in meinem Leben so richtig sauber.
Ich habe auch endlich mal so richtig Spaß am Sex und fühle mich Megaweiblich.All die kleinen Speckröllchen und das breite Becken und der große Busen sind nun kein Störfaktor mehr für mich,denn sie sind alle ein Zeichen meiner Weiblichkeit.So ein intensives Verhältnis hatte ich noch nie zu meinem Körper.
Ich danke dir Sepia das du mir gezeigt hast das mein heiliger Raum eine wundervolle Schöpfung der Natur ist und du sie unterstützt bei ihrer Heilung.
Ach noch was,mein Myom ist weg.Wahnsinn oder?Kein Arzt wusste wie er das beseitigen soll,ohne mich zerschneiden zu müssen,denn das wollte ich nicht noch einmal.Ich habe schon mindestens 7 OP's im Bauch gehabt und noch eine hätte ich nicht verkraftet.

Ich bin so Glücklich und Stolz
liebe Grüße Marlen mit 3*** im Herzen

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Tanja28 (3 Beiträge)
28-12-2003, 15:25 Uhr (GMT)
91. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
ich habe Sepia D6 von einem Heilpraktiker verschrieben bekommen. Die Tropfen soll ich durchnehmen und zwar 3x tgl. 10 Tropfen.
Will dazu auch PH L nehmen, soll ich es auch den ganzen Zyklus über nehmen? Kennt sich damit jemand aus?
Möchte gerne schwanger werden!!!

Viele liebe Grüße Tanja


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nate (76 Beiträge)
08-01-2004, 10:54 Uhr (GMT)
92. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo.Ich habe Sepia 4 Zyklen lang genohmen.
Positives:Meine Laune und Gemütsverfassung siend viel besser geworden,ich bin viel öfter Freulichlachend,als wie früher Traurig und Wütend.Frücher wollte ich nur noch ständig schlafen und habe mich gefühlt wie Baterie leer,jetzt habe ich viel Vitalität möchte Bäume ausreisen,wundervoll. Meine Migräne ist weg,Schlafstörungen auch, muss nicht ständig nachts aufwachen.
Negatives: Nur Angsttreume,was eigentlich nict schlim ist.Bloß bei meiner Regelblutung hat siech noch nichts getan, wie stark es gegosen hat so ist es auch,nur das jetzt giest es länger als 21 Tage. Was mir ein bishen Angst macht zu verbluten. Aber alles in allem,hoffe ich wenn es schon mit demm Gemüt so gut ist, das das körperliche sich auch einpendelt.
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Tannja (70 Beiträge)
08-01-2004, 15:44 Uhr (GMT)
93. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo,
leider bin ich auch noch neu hier und weiß nicht, wie man Artikel "hochschubst", aber ich habe Dir im folgenden mal etwas kopiert:
"Liebe Tanja!
Biggi empfiehlt, die Sepia erst einmal drei Monate wirken zu lassen und erst im 4. Monat mit Phl zu kombinieren. Ich hab's so gemacht, denke aber, dass es nicht schlimm ist, wenn man schon früher mit einer Einnahme beginnt. Phl gibts im Fläschchen als Tropfen (soll aber teurer sein und scheußlich schmecken), ich hab's mir deshalb als Globuli besorgt. Dazu kombinierst man

Chelidonium majus (D5)
Silybum marianum (D5) sowie
Vitex agnus castus (D5).

3 mal täglich nimmt man davon jeweils 5 Globuli. Außerdem empfielt Biggi bei einer Einnahme von mehr als drei Monaten eine Gabe in Intervallen, das heißt ab dem 4. Monat PHL nur noch vom Zeitpunkt der Regel bis zum Eisprung zu nehmen, in der 1. Zyklushälfte also. Ich hab's von Anfang an in Intervallen genommen. Da ich nicht wusste, wann ich Eisprung habe (habe sehr unregelmäßige Zyklen), habe ich es einfach vom 1. Tag der Regel bis zum 14. Zyklustag genommen (nach "Lehrbuch" findet da der Eisprung statt). Bei mir hat das Phl total gut angeschlagen, ich hatte zwar öfters ein Ziehen im Bauch, aber das ist denke ich soweit ganz okay; ich glaube bei mir waren das die Eierstöcke, die sich an ihre Arbeit gemacht hatten ...
Was das PHL im Fläschchen betrifft, kann ich dir leider keine Info dazu geben, da ich es selber nie gekauft habe.
Ach ja, falls ihr es noch nicht wisst, wenn deine Freundin die Sepia nimmt, macht das Temperaturmessen keinen Sinn, da es die Temperatur verändert oder so.

Dann wünsche ich deiner Freundin alles, alles Liebe und viel Erfolg! Hoffentlich darf auch sie ihren kleinen Sonnenschein bald begrüßen!
Liebe Grüße
Bernadette mit Sternschnuppen-Sonnenschein unterm Herzen (11. Woche)

PS: Ich hoffe, ich konnte dir alle deine Fragen beantworten, ich werde nämlich die nächsten zwei bis drei Wochen nicht ins Internet kommen können!"

Vielleicht hilft es dir,
Tannja


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Lilith (698 Beiträge)
07-02-2004, 11:14 Uhr (GMT)
94. "Erfolge mit Sepia Co. - Warzen"

liebe Frauen,
soeben las ich bei Biggi, dass die Sepia die Warzen "mitnimmt". So dachte ich, ich will mal nach meiner Dornwarze schauen, die mich unter der Lauffläche oftmals soo gedrückt hat.

Was denkt ihr - die ist nicht mehr da! Und jetzt erinnere ich mich, dass sie im ersten Monat mit Sepia sehr gedrückt hat - und dann habe ich die Sache aus den Augen verloren.....Weg war sie.

Und das merke ich erst heute! Danke liebe Sepia und liebe Biggi.


liebe Grüße
Eva







Sich verwirrt zu fühlen ist der Anfang wahren Wissens.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sulamith (69 Beiträge)
09-02-2004, 23:18 Uhr (GMT)
95. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ihr Lieben,
bis jetzt kann ich lediglich etwas zu "nux vomica C 1000" aufschreiben:

Ich habe sie vor 3 Tage eingenommen. Ich hatte schon seit mind. 3 Wochen eine unterschwellige nervige Erkältung, die nicht richtig ausbrach, aber auch nicht verschwand.
Seit gestern BRICHT SIE AUS! Aber wie! Und ich habe wirklich das Gefühl, dass das durch die NUX kommt.


Ähnlich ging es mir als ich vor einem 3/4 Jahr mit dem Rauchen aufhörte. Ich habe entschleimt ohne Ende.

Und nun wird wohl der ganze Restdreck rausgebracht.

Trotz meines körperlichen Deliriums habe ich sehr gute Laune und bin zuversichtlich, was meine Zukunft anbelangt.

Doof ist nur, dass ich mich jetzt nicht getraue, ein Minzbonbon zu lutschen oder Minzöl auf mein Kissen zu träufeln, zum bessern Atmen, da ich Angst habe, dass die NUX dann aufhört zu wirken. Andererseits las ich hier, dass wenn ein Mittel erstmal wirkt, nicht mehr aufzuhalten ist.
na statt Kamillendampfbad habe ich es dann mit Salbei gemacht.

Ich hoffe ich kann bald mehr berichten (auch von der SEPIA).

Wünsche euch auch viele tolle neue erhellende Erfahrungen!

Alles Liebe

Sulamith




löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Ines962 (39 Beiträge)
10-02-2004, 12:11 Uhr (GMT)
96. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Ich finde dieses Posting spitze und ist extrem hilfreich für jede neue Frau die sich mit Sepia & Co noch nicht auseinandergesetzt hat.
Leider kann ich noch nichts dazu schreiben, da ich erst mit der Nux vomica ausgeleitet habe, werde das dann aber nachholen.
Liebe Gina, falls Du das liest, Dein Tipp mit der Wiederholung (wegen Wein) von der Nux war der Richtige: Eine dicke Erkältung ist endlich!!! rausgekommen, es hat ein bißchen gejuckt am Körper und ich habe die ersten Nächte nach der Einnahme wirklich bescheiden geschlafen...und das hatte ich wirklich schon sehr lange nicht mehr.

Viele liebe Grüße, Ines


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



TTanja (1755 Beiträge)
11-02-2004, 07:51 Uhr (GMT)
97. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ihr Lieben,
Erfolge von Sepia und Co.?
Na gut...
Zuerst ausleiten mit Nux... Naja, ich hab irgendwie das Gefühl gehabt, was für meinen Körper zu tun....

Dann Sepia....Sie hat meinen Zyklus ganz schön durcheinander-geworfen.... Eisprung? Ich hatte das Gefühl, sie springen nach dem 15. Zyklustag täglich....
Meine Gedanken dazu waren, daß man mit so einem Zyklus keinen Krieg gewinnen könnte....

Und da hat es sich eingeschlichen, gaaanz klammheimlich, ganz unbemerkt....
Ich war "ein paar Tage drüber" (ein Zyklus von 28 Tagen war das nach der Einnahme von Sepia eh nicht mehr)..., wollte vielleicht zu Weihnachten ein Gläschen oder 2 Wein trinken und hab zur Sicherheit einen SS- Test gemacht.....

P O S I T I V !
Inzwischen bin ich Ende der 12. SSW.

Haltet durch, ihr schafft das auch.....
Ich schick euch ein paar Schwangerschaftsviren durchs Nezt...
puuuuuuuuuuuuuuuusssssssssssssssttttttttttttttt

Liebe Grüße
Tanja mit Linda und Sternensöhnchen Lee
und dem kleinen Einsiedler 12. SSW

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Carina1970 (253 Beiträge)
19-02-2004, 20:12 Uhr (GMT)
98. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
schubs

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



carmensa (154 Beiträge)
19-02-2004, 20:53 Uhr (GMT)
99. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Ja, die Sepia... hat bei mir folgendes bewirkt:
Nach der ersten Einnahme hatte ich keine Rueckenschmerzen mehr vor der Mens (sonst immer 1 Woche vorher) und kurz und waehrend der Mens fast keine Unterleibsschmerzen mehr.
Freu + Hurra!! Allerdings war ich viel gereizter.

Weiterhin stellte ich ebenfalls fest, das ich nicht mehr so friere, kalte Fuesse gibts bei mir nicht mehr!! Ausserdem fielen mir weniger Haare aus !?!

Nach der 2. Einnahme Brustspannen und Ziepen und Pieken am Bauchnabel und im Unterleib. Habe auch denselben tauben Schmerz, den mir meine Zyste (vor 1 1/2 Jahren entfernt) bereitet hat. Auch die Myomenschmerzen in der linken Brust (vor 13 Jahren entfernt) kamen wieder.

Meine "Sepia-Pickel" beschraenken sich grundsaetzlich auf meine Nasenwurzel (hat das vielleicht eine tiefere Bedeutung??)

Wilde, verwirrende Traeume habe ich ebenfalls.

Ich bin viel gelassener geworden, Situationen oder Erlebnisse, ueber die ich mich frueher nocht tagelang geaergert haette, gehen mir jetzt sozusagen am ..... vorbei.

Heulen kann ich aus geringstem Anlass.

Ansonsten gehts mir gut!

Liebe Gruesse

Carmen


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Ines962 (39 Beiträge)
25-02-2004, 13:43 Uhr (GMT)
100. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Liebe Forumsfrauen,
die Sepia ist schon ein irres Zeug!

Hier meine Erfahrungen, 2 Wochen nach der ersten Einnahme:
Nach der Einnahme (besonders Nachts) hatte ich einen wirklich sehr unangenehmen Geschmack im Mund, ich habe andauernd Kaugummi gekaut und Zähne geputzt, aber ich hatte auf Biggis Seite gelesen, dass die Mundhöle wohl im direkten Bezug steht und die Sepia auch von oben nach unten wirkt.
Oben gings dann auch weiter: Pickel auf der Stirn, ein Glück sind die wieder am abklingen und es scheinen sich keine neuen anzukündigen.
Das waren (bislang) die beiden unschönen Komponenten.

Jetzt zu den "guten Seiten":

Meine Träume!!! Ist wirklich unglaublich...

Ca. 5 Tage nach der ersten Einnahme habe ich von Fischen und Fischeiern geträumt. Und ich habe wirklich überhaupt null Bezug zu Fischen, ausser das ich sie ganz gerne esse. Aber es hat nur so gewimmelt von Fischen und eben Fischeiern - meine Freundin hat spontan gesagt: "Vielleicht hattest Du einen Eisprung". Wär zu schön um wahr zu sein, wäre der erste "richtige Eisprung"
nach 13 Jahren.
Die Nacht darauf habe ich geträumt ich wäre mit Zwillingen schwanger. Ein Mädchen, Mia - so hieß sie im Traum - und ein Junge. Ich konnte sie genau sehen und die kleinen Köpfchen spüren. Der ganze Traum war unglaublich real und von einer totalen Wärme und Zartheit geprägt. Als ich Samstag-Morgen aufgewacht bin mochte ich gar nicht aufstehen und habe dieses wunderschöne Gefühl ausgiebig genossen.
Und seitdem träume ich jede Nacht, die verrücktesten Sachen. Ich freue mich schon total aufs schlafen gehen, weil ich gespannt bin, was die nächste Nacht passiert.

Ach ja... und heute hat es untermeiner Blinddarm-Narbe gezwickt, ob das was mit der Sepia zu tun hat, keine Ahnung!

Vielen Dank, liebe Sepia!

Wenn Sie es jetzt noch schaffen würde, meine Mens auszulösen, dass wäre einfach unglaublich.

Was mich noch einmal interessieren würde - wie lange muss man in etwa die Sepia nehmen, bis sich der Zyklus wieder einigermassen einstellt?

Würde mich freuen, wenn ihr mir sagen könntet, wie lange Ihr die Sepia eingenommen hat, bis sich der Zyklus von "gar nicht" so einigermassen eingependelt hat.

Liebe Grüße, Ines


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sulamith (69 Beiträge)
15-03-2004, 15:24 Uhr (GMT)
101. "mein Erfolg mit Sepia"
Hallo, ihr Lieben!
ich habe vor 2 Wochen Sepia genommen, nachdem ich mit nux vomia ausgeleitet habe. Nun habe ich gestern meine Menstruation bekommen. (Das letzte Mal hatte ich Anfang November). Nun weiß ich nicht, ob es wirklich von der Sepia kommt. Allerdings hatte ich vor meiner Hormonbehandlung meine Mens 1x im halben Jahr.
Aber ich werde ja sehen, ob ich sie jetzt in kürzeren Abständen bekomme. Das wäre ja super und würde für mich ein Lichtblick darstellen.

Leider habe ich voll die Kreislaufstörungen seit gestern und so einen Anflug von Migräne. Habe ich früher nie im Zusammenhang mit meiner Mens beobachtet und beeinträchtigt mich schon etwas mehr, als mir lieb ist.

Außerdem ist mir seit gestern hundeelend übel und ich habe keinen Appetit, dabei hatte ich gerade die letzten Wochen davor unbändigen, mir unbekannten Appetit.
Ich wünschte, die Übelkeit ginge bald vorbei.

Pickel und fettige Haare habe ich auch bekommen (oder ist das PMS?).

Klarheit im Kopf! --> wir haben uns nun definitiv entschlossen, nach 7 Jahren in unserer jetzigen WG (die wir damals auch gegründet hatten), im Sommer ausuziehen. Das hört sich vielleicht einfach an, aber es war eine lange Geburt für uns, diese Entscheidung.
Und nun bin ich froh und kann wieder vorwärts schauen!
Und im Sommer fange ich an mein Fachabitur im Bereich Sozialwesen an der Abendschule nachzuholen.

Na vielleicht wird mein Leben doch noch leichter!

Liebe Grüße von Sulamith




löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



simi29 (151 Beiträge)
15-03-2004, 18:58 Uhr (GMT)
102. "RE: mein Erfolg mit Sepia"
Hallo!
Ich habe vor einer Woche mit Sepia angefangen!
Nach ein paar Tagen habe ich fürchterlich zu schwitzen angefangen, vor allem im Gesicht. Pickel auf der Stirn, am Dekolte`und am Rücken habe ich ebenfalls bekommen.In meinem Unterleib arbeitet es sehr sehr kräftig. Heute war ich beim Gynäkolgen, zur Krebsvorsorge, und ich kanns noch immer nicht fassen-ein Leitfollikel war zu sehen!!!! Ich habe ein PCO-Syndrom und hatte meine Blutung eigentlich nur alle paar Monate.Seit meiner Abortabrasio im November habe ich mit Sehnsucht auf meine Tage gewartet. Und jetzt bin ich völlig fassungslos vor Glück!!!! Ich fühl mich seit Monaten wieder wie eine Frau!!!!Ich glaub Ihr wisst wie ich das meine:.)
Freudige Grüße,
Simone
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



danikeller (1588 Beiträge)
17-03-2004, 07:36 Uhr (GMT)
103. "War´s die Sepia?!"
Hallo Ihr Lieben,

ich habe die Sepia zum ersten Mal im Dezember genommen und zum zweiten Mal Mitte Januar. Seitdem hatte ich ziemlich aufwühlende Träume. Weil ich das starke Gefühl hatte, dass sie noch immer sehr stark wirkt, habe ich sie im Februar und März nicht mehr
genommen, sondern wollte einfach noch ein bisschen bis zur nächsten Einnahme abwarten.
Ich weiß es nicht, war es die Sepia?
Ich wollte mich eigentlich bei Heike für das Kinderwunschseminar Ende März in Birkenau am Ammersee anmelden.
Das hat sich erledigt. Vielleicht war es auch die Vorfreude auf dieses Seminar (ich hätte nur allzu gerne meine Gebärmutter mal richtig gespürt und ertastet), oder war es doch die Sepia...?

Ich bin schwanger!

Tausendank Biggi!!!
Durch Deine wundervollen Postings konnte ich wieder ein wenig Gelassenheit und Vertrauen in meinen Körper zurückgewinnen!

Liebe Grüße
Dani mit * Leo und SchwanenBauchBär



Zur Erinnerung an unseren geliebten Leo
http://www.mannies.de/html/leo.HTM

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



GinaMom (6954 Beiträge)
17-03-2004, 08:22 Uhr (GMT)
104. "wow!"
Liebe Dani,
diese wunderbare Botschaft, dass Du schwanger bist,
versteckst Du in so einem großen Posting?

Herzlichen Glückwunsch erstmal.

Sicher, die Sepia macht gelassen... aber hinterfrage
das alles nicht - genieße jetzt Dein Baby...

...und vielleicht schreibst Du nochmal ein neues Posting,
denn es ist schade, wenn Du Dein Baby hier vorstellst
und es kaum einer sieht.


Liebe Grüße
Gina

Manchmal denkt man, es ist stark festzuhalten. - Doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



danikeller (1588 Beiträge)
17-03-2004, 09:42 Uhr (GMT)
105. "RE: wow!"
Liebe Gina,
Danke!

Du hast es genau erfasst. Ich verstecke mein Baby lieber noch in diesem Megaposting.
Es ist einfach noch viel zu zart. Ich habe noch nicht den Mut, es jetzt schon im Folgekinderforum anzukündigen.
Ich möchte gerne auf meinen Körper vertrauen und die Zeit mit Baby (oder ohne) bis zur 11. oder 12. SSW genießen und dann erst bei meiner Frauenärztin vorsprechen.
Solange ich also gar nicht weiß, ob sich überhaupt unser BauchSchwan in meinem Bauch eingenistet hat, verstecke ich die Nachricht lieber noch.

Liebe Grüße
Dani




Zur Erinnerung an unseren geliebten Leo
http://www.mannies.de/html/leo.HTM

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



GinaMom (6954 Beiträge)
17-03-2004, 10:18 Uhr (GMT)
106. "RE: wow!"
Liebe Dani,
Du mußt Deinen Bauch-Schwan nicht sofort
im Folgekinderforum vorstellen.

Aber hier könntest Du es schon tun.

Du weißt doch: die Kinderseelchen möchten
vorgestellt werden.

Liebe Grüße und einen sanften Bauchstreichler
Gina

Manchmal denkt man, es ist stark festzuhalten. - Doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Lissi (48 Beiträge)
07-05-2004, 09:34 Uhr (GMT)
107. "mein Erfolg"
Hallo Zusammen. Interessantes Umfrage habe ich gefunden.
Wie war es bei mir?

Also, positiv: Meine Mens kommt inzwischen viel regelmässiger ...

negativ: bin sehr launisch, habe stärkere pms bekommen (dank igantia wieder ewtas in Griff bekommen), schwitze mehr (muss mich öfters mal zwischen durch waschen). Meine Haut ist wieder gut (hatte ein paar Pickelchen) ... Kurz gesagt, ICh kann gut damit leben *g*.

LG Lissi

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Sonja_P (869 Beiträge)
07-05-2004, 09:55 Uhr (GMT)
108. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Dank Sepia ist mein Zyklus wieder fast regelmäßig.
Regelmäßig für mich er dauer so um die 45 Tage oder 1 Woche länger. Ich glaube auch zu spüren wann ich meinen Eisprung habe ich glaube es zumindest und das ist so gut für mich.
Aber für mich ist das ein großer Erfolg.
Und irgendwie bin ich nicht mehr ganz so besessen nach unseren Kinderwunsch ich bin ruhiger geworden und gebe mir mehr Zeit.
PHL-Tropfen nehme ich auch die ersten 14 Tage der Mens.

Dank Sepia und dank eures Forums habe ich gelernt wieder zu leben.

ich danke euch

Sonja mit Nicholas, Julian und Mäuschen ganz tief im Herzen


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



elke38 (42 Beiträge)
10-05-2004, 13:18 Uhr (GMT)
109. "RE: Erfolge mit Sepia"
Auch ich nehme so ca. alle 3 - 4 Monate eine Gabe Sepia C 1000. Was hat sich verändert bzw. könnte von Sepia kommen?
Positiv:
- Evtl. mehr Gewißheit daß es mit einem 2en Kind doch noch klappen könnte bzw. es nicht so schlimm zu finden wenn es doch kein 2tes Kind gibt. Gelassenheit.

Negativ:
- Ich kann mich nicht mehr riechen.
- Ich schwitze stärker.
- Ich habe extreme Stimmungsschwankungen, vor allem viel WUT und viel zuwenig GEDULD mit meinem Kind und mit allem.
- Schlaflosigkeit und Träume.

Liebe Grüße, Elke


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



bille05 (13 Beiträge)
19-06-2004, 20:45 Uhr (GMT)
110. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo allerseits,
meine Erfahrungen mit Sepia:
absolut verblüffend positiv:
nach nur einmaliger Einnahme vor 3 1/2 Wochen habe ich tatsächlich meine Mens bekommen (die letzte war im Januar !)

Nebenwirkungen: empfindliche Brustwarzen, fettigere Haut (bereits seit Nuxeinnahme) und deutlich erhöhtes Schlafbedürfnis.

Ich werden die Sepia auf jeden Fall weiternehmen.
LG
Bille


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Alexa371 (32 Beiträge)
04-09-2004, 21:04 Uhr (GMT)
111. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Da es nicht nur um Sepia geht, sondern auch um Co., möchte ich an dieser Stelle berichten wie es mir mit PH-L geht, das ich jetzt seit Beginn des Zyklus nehme.
Ich schwitze ziemlich viel, zweimal habe ich vor dem einschlafen Schüttelfrost gehabt und dann wachte ich mitten in der Nacht schweissgebadet auf. Das erste mal zu der Zeit als meine LH Sticks den kommenden Einsprung anzeigten, das zweite Mal als spätestens die Mens hätte einsetzen sollen, also vorgestern.

Mein Haar fettet sehr leicht und ich bin unheimlich empfindlich und weine schnell. Mein Bauch bläht sich oft auf, aber mein Stuhlgang ist insgesamt fester geworden, damit hatte ich arge Probleme, seit meiner Gallen-OP.

Mir ist öfter mal übel, aber nicht dauerhaft.
Ich hatte einige Tage lang ein leichtes Ameisenkribbeln in den Fingerspitzen und den Füssen, aber auch das ist wieder weg.

Meine Periode hat sich leider bisher nicht eingestellt, obwohl sie sonst nie nach dem 33. Tag einsetzt, bin ich nun schon beim 39. Tag. Aber ich versuche mal zuversichtlich zu sein, dass das PH-L seine Arbeit tut. (Leider habe ich mich hier zu spät eingelesen und so nicht zuerst mit Nux ausgeleitet und Sepia genommen. Aber nun das PH-L abzusetzen wäre sicher auch nicht so klug.)

Das beste war aber der Traum, den ich vor zwei Wochen hatte. Ich habe geträumt, ich wäre hochschwanger, kurz vor der Entbindung und gleichzeitig Mutter eines kleinen, blonden Mädchens, dem ich versuchte die Benutzung des Töpfchens nahe zu bringen *lach*. Die Kleine war vielleicht zwei Jahre alt, das Gesichtchen leicht gerötet,rieb sie sich mit den Fäustchen die Augen, wahrscheinlich vor Ärger, weil sie nicht sitzen bleiben wollte. Und ich, mit meinem dicken Bauch, versuchte sie immer zu überzeugen, doch bitte eine Weile sitzen zu bleiben, bis sie ein bißchen Pipi gemacht hat.

Alles war so echt un ich dachte (im Traum!) "Erst habe ich gedacht ich bekomme überhaupt kein Kind und nun kommt bald das zweite!"

Dann bin ich aufgewacht und seltsamerweise war ich gar nicht traurig, sondern nur irritiert wo mein dicker Bauch plötzlich hin ist und ich fühlte mich den ganzen Tag unheimlich glücklich.

Ich weiss nicht was von all dem wirklich vom PH-L kommt, aber ich wollte es trotzdem aufschreiben, vielleicht geht es ja einer von Euch ähnlich oder es hilft jemandem weiter.

Herzliche Grüsse
**Alexa

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



ElkeMaria (178 Beiträge)
05-09-2004, 08:26 Uhr (GMT)
112. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"

Meine Erfahrungen mit Sepia sind eigentlich auch nur positiv.
So richtige Veränderungen sind mir nicht aufgefallen. Nur, daß ich seitdem nicht mehr diese ganz schlimme Angst habe, nie schwanger zu werden.
Im Gegenteil, die Sepia hat mir Hoffnung gegeben, die ich ganz deutlich spüre. Und die mich alles irgendwie lockerer angehen lässt.

Negatives hab ich nicht bemerkt.

Zu PH-L kann ich nichts sagen.
Da hab ich erst zu frisch angefangen.

Im Großen und Ganzen glaube ich an die Wirkung beider und vertraue auf die positive Wirkung. Das macht auch viel aus.

Elke
Denn Wünsche werden wahr, wenn im Herzen die Zuversicht ist.

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Ariane41 (147 Beiträge)
05-09-2004, 08:42 Uhr (GMT)
113. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Guten Morgen ihr Lieben,
bei mir hat das Sepia und die PH-L auch nur positives gebracht:

meine PMS ist nicht mehr ganz so schlimm wie die Jahre davor, ich bin zwar noch empfindlich und so manches Mal agressiv, aber nicht mehr so extrem... auch meine drahtigen einzelnen Kinnhaare sind nicht mehr so oft da, da hat schon genervt....

Liebe Grüße
Ariane mit *Krümelchen im Herzen

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Andrea_G (19 Beiträge)
06-09-2004, 07:54 Uhr (GMT)
114. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Ich kann auch nur positiv über Sepia berichten. Gut als Erstverschlimmerung hatte ich einen heftigen Pilz, aber das zeigt auch das es das richtige Mittel ist.
Letztes Jahr nach der 2. Einnahme hatte es direkt mit der SS geklappt leider FG 13.SSW, es kam so überraschend und ich hatte keine Lust mehr auf Doc und Blut abnehmen usw. und meine Heilpraktikerin machte mir nicht deutlich klar das ich auch während der SS weiter Sepia nehmen muß. Naja ob es daran gelegen hat weiß man nicht. Jetzt nehme ich wieder Sepia und mein Zyklus ist sehr regelmäßig.
POSITIV regelmäßiger Zyklus keine PMS oder sehr gering

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Mona_N (215 Beiträge)
16-09-2004, 08:41 Uhr (GMT)
115. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Guten Morgen Ihr Lieben,
da ich jetzt über die Suche auf diese Seite gestoßen bin, möchte ich sie gern gleich mit hochnehmen durchs Schreiben.

Ich habe diesen Monat auch das erste Mal die Sepia genommen und war mir nicht so sicher, ob und wenn, wie sie überhaupt gewirkt haben könnte.

Beim Lesen dieses Postings sind mir dann so ein paar Sachen aufgefallen, die ich garnicht so wahr genommen habe und die durchaus mit ihr zusammenhängen könnten:

- habe verstärkten Harndrang, die ersten beiden Wochen musste ich sogar dringend nachts raus (obwohl ich nicht mehr, eher sogar weniger trinke als sonst)
- bin sehr stimmungsschwankend, noch mehr als sonst (bin schon immer etwas launisch, mein Schatz hat manchmal einiges mit mir durchzustehen...)
- habe größere Brüste bekommen, ab und an spannen sie auch und sind zeitweise sehr empfindlich an den Warzen
- habe gestern eine gaaanz leichte Blutung bekommen, dachte schon, meine Mens fängt an, aber die Blutung ist wieder weg seit gestern spät abends
- bin gelassener geworden, was die Ungeduld angeht, die sich eigentlich immer zum Ende des Zyklus einstellt (meine Mens sollte irgendwann in den nächsten fünf Tagen einstellen)
- habe das Kuscheln und Lieben irgendwie intensiver empfunden als sonst - frau kann sich sicher schlimmeres vorstellen

Im Moment fällt mir nichts ein, aber vielleicht kann ich nach zwemal oder mehr einnehmen noch etwas ergänzen. Und jetzt darf ich schon wieder Pipi...

GLG
Mona

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Carla H (505 Beiträge)
16-09-2004, 09:49 Uhr (GMT)
116. "Keine Erfolge mit Sepia :-("
Hallo Ihr Lieben,
leider habe ich (noch?) gar keine Erfolge mit Sepia zu berichten, habe sie abver auch erst dreimal genommen. Zwar bin ich insgesamt ruhiger und zuversichtlicher geworden, aber der Prozeß hat bereits eher eingesetzt durch das Mitmachen hier im Forum.

Zwar geht es mir mit Sepia nicht so elend wie mit Nux, aber das hätte ich auch nicht viel länger ausgehalten: fettige Haare sind zu ertragen, aber ganz schlimme Ischias- und Kopfschmerzen, so daß ich nicht mehr schlafen oder mich auf meine Arbeit konzentrieren konnte und ganz heftige Reaktionen auf geringen Mengen von Alkohol, den ersten Freßanfall seit langer Zeit. Ich war seelisch angespannt und immer ausgepowert und so furchtbar müde

Mit Sepia habe ich zum ersten Mal in meinem Leben eine häßliche unreine Haut bekommen, Pickel, Mitesser, große Poren, so richtig eklig, auch auf dem Rücken

Ich habe ein bißchen zugenommen, dabei kämpfe ich sowieso schon so mit meinem Gewicht

Vor allem ist mein Körper weicher geworden. Ich hatte immer schon schwache Muskulatur und ein schlechtes Bindegewebe. Obwohl ich unbeirrt weiter Krafttraining und ein bißchen für die Ausdauer mache, ist beides nochmal schlechter geworden. Das macht mich ganz traurig. Ich war so froh, endlich normale Klamotten tragen zu können. Und jetzt reiben die Oberschenkel wieder ganz fies aneinander

Und die Disziplin beim Essen hat stark nachgelassen. Ich habe ständig Lust auf Süßes. Dabei habe ich bei den Weightwatchers so gut gelernt, den Appetit in halbwegs geordnete Bahnen zu lenken, ohne ihn zu unterdrücken

Meine Körperbehaarung an Beinen und vor allem am Kinn hat sich stark verschlechtert.

Und kalte Füße und Hände habe ich immer noch, da hatte ich so große Hoffnungen in Sepia gesetzt

Teilweise habe ich seltsame Träume, aber das ist nicht so schlimm.

Das alles würde ich ja noch ertragen, wenn sich mein Zyklus irgendwie verbessert hätte. Er war tendenziell zu kurz, mit Schmierblutungen vorweg, kurzer zweiter Zyklushälfte, starken Menstruationsbeschwerden ES. Und jetzt? Heftigere Menstruationsbeschwerden denn je, gar kein ES mehr, kaum eine nennenswerte Blutung, fast ausschließlich Schmierblutung, Zyklus nur noch 21 Tage lang

Ich fühle mich so was von unweiblich und unfruchtbar, das hatte ich noch nie Einfach Lichtjahre davon entfernt, schwanger zu werden. Da kann ich noch so viel mit meiner Gebärmutter reden, ohne richtige Mens und ohne ES

Weiß jemand, wie lange man all das auf Erstverschlimmerung schieben kann, oder wann man das Experiment Sepia als gescheitert abhaken sollte?

Entschuldigt das Heulposting, aber mir geht es richtig mies mit diesem Zeug. Ich würde so gern wissen, ob schon mal jemand von Euch so schlechte Erfahrungen gemacht hat und dann nachher doch noch Erfolg hatte? Ich habe viel gesucht, aber nichts gefunden.

Liebe Grüße, Carla


Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Deine Schulweisheit sich träumen läßt.
William Shakespeare

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nini71 (737 Beiträge)
16-09-2004, 10:08 Uhr (GMT)
117. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Liebe Carla,
lass Dich drücken, Du Arme, da setzt Dir die Sepia ja ganz schön zu.

Allerdings würde ich da nicht sagen, das wären keine Erfolge. Die Sepia wirkt, sie räumt auf, macht Großputz in Dir und, wie wir im Forum ja gelernt haben, dabei kommen alte unterdrückte Beschwerden wieder zu Tage. Die Sepia selbst ist eigentlich keine "Süße", deswegen sieht mir das mit Deinem Appetit stark nach so einem typischen Symptome-Rückwärts-Verlauf aus
Erstverschlimmerung ist das jedenfalls keine, die ist bei Hochpotenzen nicht zu erwarten.

Gib Sepia ruhig noch Zeit und setz sie bloß nicht aus Verzweiflung ab, sondern erst, wenn Du das Gefühl hast, sie hat sich ausgetobt, Du brauchst sie nicht mehr.

Hast Du denn einen HP bei der Hand? Möglicherweise braucht die Sepia noch ein Folgemittel im Anschluss, aber wie gesagt, erst wenn sie zu Ende ist mit ihrer Wirkung bei Dir.

Nur Mut, Kopf hoch, freu Dich, dass sich überhaupt etwas tut (leicht gesagt, ich hab ja auch noch nicht angefangen, werde mich die Tage erst an die Nux wagen...). Und eigentlich würde ich erwarten, dass sich auch Deine Eßprobleme im Laufe der Wirkung dann wieder regulieren. Wenigstens ist ja der Sommer vorbei, da sieht man die paar Gramm nicht so arg *tröstversuch*

Liebe Grüße

Nini

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Carla H (505 Beiträge)
16-09-2004, 15:43 Uhr (GMT)
119. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Liebe Nini,
danke für Deine tröstliche Worte, die mir guttun.

Biggi und Gina haben beide schon mal geschrieben, daß es zu "Erstreaktionen" kommen kann, Gina fand "Erstverschlimmerung" zu negativ. Wie auch immer, ich hoffe, das heißt bei mir, daß etwas Gutes dabei herauskommt. Erstmal mache ich noch 2-3 Zyklen weiter. Außerdem denke ich über den Einsatz von PH-L nach.

Nein, einen HP habe ich leider nicht. Ich komme hier das erste Mal überhaupt mit Homöopathie in Berührung.

Nee, mit Winterspeck wäre es nicht so gut. Am 02.10. heiratet meine Freundin, und ich will ein figurbetontes Kleid tragen, das ich mal viel zu mutig gekauft habe, als ich in der Umkleidekabine meinen ES gespürt habe und mich sehr schön und weiblich gefühlt habe

Dir wünsche ich viel Erfolg beim Großreinemachen mit der Nux!

Liebe Grüße, Carla


Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Deine Schulweisheit sich träumen läßt.
William Shakespeare

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Ines962 (39 Beiträge)
16-09-2004, 15:02 Uhr (GMT)
118. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Hallo Carla!
Das Posting, was Du geschrieben hast, hätte ich vor ca. 6 Monaten schreiben können. Mit gings genauso.

Und leider hat sich auch nichts daran geändert so lange ich die Sepia genommen habe.

Was soll ich sagen, ich habe aufgegeben mit der Sepia, nur die schlechte Haut ist mir geblieben. Inzwischen habe ich mich nun doch dazu durchgerungen mich in die Hände der Schulmedizin gegeben und mir gehts gut damit.

Ich hoffe, ich habe Dich nicht noch trauriger gemacht, aber Du hats jmd. gesucht, die ähnliche Erfahrungen gemacht hat....

Liebe Grüße, Ines


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Carla H (505 Beiträge)
16-09-2004, 15:47 Uhr (GMT)
120. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Liebe Ines,
nein, das macht mich nicht traurig. War mir schon klar, daß Sepia nicht bei jedem Wunder wirkt. Natürlich habe ich eher auf Antworten wie "ja ging mir auch so, dann kam der große Durchbruch..." gehofft, aber auch Deine Erfahrungen sind interessant für mich. Darf ich fragen, wie lange Du Sepia genommen hast?

Die Möglichkeiten der Schulmedizin halte ich mir auch offen, aber erstmal versuche ich es noch ein bißchen mit Sepia und PH-L.

Dir wünsche ich alles Gute auf dem Weg zum Wunschkind.

Liebe Grüße, Carla


Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Deine Schulweisheit sich träumen läßt.
William Shakespeare

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



sabine21 (16 Beiträge)
16-09-2004, 15:57 Uhr (GMT)
121. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Liebe Carla,
mir geht es ähnlich. Ich habe die Sepia Anfang des Jahres 2 x genommen, und jetzt wieder vor 10 Tagen.
Das letzte Mal waren die Zyklusveränderungen so störend (den ganzen Zyklus Schmierblutungen, Zyklen von nur 19 Tagen, Zyklus von 40 Tagen ...), obwohl ich immer einen 'Bilderbuchzyklus von 26 Tagen hatte, dass ich sie nach dem zweiten Mal abgesetzt habe.

Ohne die Sepia war der Zyklus dann wieder 'normal'.
Nun habe ich mir gedacht, ich probiere es nochmal:

Und prompt nach der Einnahme am 1. ZT bereits ab 8. ZT wieder Schmierblutungen andauernd.
Was soll ich nun davon denken?

Ich habe gelesen, man sollte sie trotzdem weiternehmen, es dauert vielleicht nur ein bisschen länger.
Aber paßt die Sepia überhaupt bei mir oder Dir oder den anderen?
Diese Frage konnte ich mir noch nicht beantworten!
Ich habe nun leider das Gefühl, dass sie für mich nicht das Richtige ist und wahrscheinlich nur bei Frauen wirkt, die keinen Zyklus haben und deren Mens viel zu selten oder gar nicht kommt. So erkläre ich mir die andauerenden Blutungen.

Mich würde interessieren - Frage an BIGGI - können wir die Sepia auch bei regelmäßigem Zyklus anwenden oder schaden wir da unserem Körper? Und nach wievielen Einnahmen normalisieren sich diese Blutungen wieder?
Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und dass sich Deine Probleme bald wieder lösen - ob mit oder ohne Sepia.

Sabine

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nini71 (737 Beiträge)
16-09-2004, 16:22 Uhr (GMT)
122. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
LETZTE BEARBEITUNG AM 16-09-2004 UM 16:27 Uhr (GMT)
Also Ihr Lieben,

sorry, dass ich mich schon wieder dazwischendrängle, aber da kann ich jetzt einfach nicht still halten.

Also: Sepia MUSS nicht auf jede Frau passen, sie ist ein Konstitutionsmittel, das einen bestimmten Typ Frau anspricht. Ob die aber einen regelmäßigen Zyklus hat, durchgehend blutet oder völlig amenorrhöisch ist, ist der Sepia völlig wurscht, ehrlich.

Nun sagt Biggi mehrfach auf diese Frage, dass ihrer langjährigen Erfahrung nach alle KiWu-Frauen die Sepia brauchen und zwar nach einer Ausleitung von Pille & Co mit Nux Vomica. Bei vielen wird Sepia nicht ausreichend sein, aber sie ist auf keinen Fall verkehrt. Eine kleine Einschränkung gab es bei Endo-Frauen, aber so wie ich Euch verstehe, gehört Ihr da nicht dazu.

Kleines unangemessenes Beispiel: Stellt Euch vor, Ihr tragt regelmäßig jede Woche den Müll runter. Es fällt aber immer mal etwas neben die Tüte in den Eimer in der Küche. Dann reinigt Ihr sozusagen jede Woche total regelmäßig, trotzdem bleibt ein Geruch. Um den weg zu kriegen, müsst Ihr mit Wasser und Putzmittel und evtl. Geruchsstoppern zusätzlich den Eimer ausputzen und lüften.
Also merke: ein regelmäßiger Zyklus kann dennoch die Reinigung einer Sepia-Dauerblutung oder ein paar Pickel erfordern und zumindest der Theorie nach wird sich Euer Zyklus und Eure Haut wieder in seine gewohnten Bahnen begeben, wenn die Sepia den "Müll" rausgeworfen hat.

Da die C1000-Potenz recht hoch ist, wird das Absetzen der Globuli übrigens nichts bewirken, denn sie wirkt ein ganzes Weilchen weiter, evtl. ein paar Monate, vielleicht ein Jahr, je nachdem wie Ihr drauf ansprecht.

Was ich ja immer faszinierend finde: So viele Menschen meinen, man müsse an Homöopathie "glauben", damit sie wirkt. Nun gehören wir alle ja sicherlich nicht zu dieser Sorte. Aber wenn man "glaubt", dass es wirkt, wieso meint man dann, es könne "falsch" wirken? Das ist kein Vorwurf an Euch, ich kann verstehen, wenn man sich schlecht fühlt nach der Einnahme, dass man ins Zweifeln kommt.
Aber es wurde doch schon so oft, gerade von Biggi, auch von GinaMom im Forum geschrieben, WIE Homöopathie wirkt, welchen Weg sie nimmt. Da passen Eure Symptome so gut hinein, dass ich mich mit Eurer Skepsis trotz allen Verständnisses etwas schwer tue. Vielleicht könnt Ihr doch nochmal ein bisschen Vertrauen fassen? Aber klar, am wichtigsten ist, dass Ihr Euch wohl fühlt mit Eurer Entscheidung für oder gegen die Homöopathie

Tut mir leid, wenn Ihr Euch von mir zurechtgewiesen fühlt, ist nicht bös gemeint

ganz besonders liebe Grüße

Nini

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Carla H (505 Beiträge)
16-09-2004, 18:56 Uhr (GMT)
123. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Hallo liebe Nini,
also erstmal, ich fühle mich nicht zurechtgewiesen, obwohl mir Ginas Beispiel von der italienischen Mamma, die erst Großputz macht, bevor sie das Menü kocht, besser gefällt als Deins mit dem Müll

Ich hoffe weiterhin auf Sepia, und ich mache weiter. Vertrauen wäre einfach zu hoch gegriffen. Es ist schwer, auf etwas zu vertrauen, das man nicht kennt und das einem jetzt hier und heute nicht gut tut.
Biggis Sepia-Empfehlung würde ich auch dann nicht anzweifeln, wenn es bei mir gar nicht klappen würde. Sie schreibt ja nur, es hilft vielen und ist daher einen Versuch wert. Das denke ich auch, aber eine Erfolgsgarantie gibt es halt nicht.

ABER die eigene Erfahrung ist etwas ganz anderes. Man kann noch so schlaue Sachen von noch so schlauen Menschen lesen, das Zeug buchstäblich am eigenen Leib zu erfahren, ist etwas ganz anderes.
Und wenn es einem schlecht geht, will man etwas ändern, das liegt in der Natur des Menschen.

Nach meiner (minimalen) Erfahrung haben Globuli nichts mit Glauben zu tun. Bei der Nux war ich so skeptisch, die Kügelchen schienen so klein und unbedeutend, aber sie haben mich total durcheinander gewirbelt.

Mit meiner Entscheidung für Homöopathie bin ich übrigens schon zufrieden. Vielleicht suche ich mir auch irgendwann einen HP und lasse etwas für mich konkret heraussuchen. Aber im Moment habe ich mir ja selbst Sepia verordnet und möchte nicht alles durcheinander nehmen. Und die von Biggi empfohlenen HPs sind alle nicht in meiner Nähe. Ich möchte erst dann einen anderen Ansatz, wenn ich hiermit durch bin, und das bin ich noch nicht.

Liebe Grüße, Carla


Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Deine Schulweisheit sich träumen läßt.
William Shakespeare

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Heidi7 (238 Beiträge)
16-09-2004, 19:50 Uhr (GMT)
124. " Erfolge mit Sepia "
Hallo Ihr Lieben,
ich bin jetzt im 2. Sepia-Monat und habe vom ersten Sepia-Monat einen Erfolg zu berichten:

Ich hatte vorher schon längere Zeit jeden Monat regelmässig Zwischenblutungen, so ca. vom 18. Zyklustag an, meist bis zur Mens. Selbst Utrogest konnte dies nicht ganz stoppen.
Aber unter der Sepia hatte ich diese Zwischenblutung zwar vom 18. Zyklustag an, aber so leicht, dass ich gar nicht mehr von einer "Blutung" sprechen kann. Danke Sepia, mach weiter so!

Da kann ich die Beschwerden, die sie auch verursacht hat, leicht wegstecken: Nierenschmerzen zu Anfang des 1. Monats, aber nicht so stark wie unter Nux. Sehr starkes Ziehen(Schmerzen) zum Zeitpunkt des Eisprungs.Hautunreinheiten halten sich in Grenzen. Jetzt im 2. Monat habe ich einen sehr starken Schnupfen bekommen und die Zähne tun auch sehr weh! Aber die Sepia soll ruhig weiter aufräumen. Von oben nach unten! Von innen nach aussen! Danke!!!

Und allen anderen mit vielen Beschwerden wünsche ich auch, dass sie bald eine Verbesserung spüren!

Liebe Grüsse
Heidi

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Mona_N (215 Beiträge)
17-09-2004, 08:45 Uhr (GMT)
125. "RE: Erfolge mit Sepia "
Guten Morgen Ihr Lieben,
ja, jetzt habe ich noch eine Ergänzung: Die Mens hat sich eingeschlichen. Ich habe sie zwar durch die leichte Blutung, die gestern zur SB gworden ist, erwartet, aber sie ist so lautlos gekommen, so wie ich es seit meiner OP nicht mehr erlebt habt. Keine Krämpfe mehr, kein deftiges Ziepen, dass ich im Stuhl manchmal kurz tief atmen musste - nein, nur ganz leichtes Pieksen, was man aber nur merkt, wenn man darauf achtet, ansonsten könnte es als Bauchgrummeln durchgehen.
Ich werde heute das zweite Mal die Sepia nehmen und mal schauen...

GLG
Mona

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Thek (310 Beiträge)
17-09-2004, 11:19 Uhr (GMT)
126. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Hallo liebe Carla,
hast du die Antworten von Biggi für Kirstin und BiggiB gelesen ? Sicher.

Dort schreibst sie "Never touch a running system" und empfiehlt, die Sepia nicht zu wiederholen, weil sie ja schon so gut arbeitet.
Da habe ich an dich gedacht und die Probleme die du unter der Sepia hast. Jetzt weiß ich natürlich nicht ob du sie noch regelmäßig nimmst, ich bin mir aber sicher, dass sie bei dir arbeitet. Und wie

Liebe Grüße und ein bißchen Aufmunterung quer durch die Republik
von Thekla


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Susanne R (16 Beiträge)
21-10-2004, 18:58 Uhr (GMT)
136. "RE: Keine Erfolge mit Sepia :-("
Hallo Carla!
Ich wäre nie drauf gekommen das meine Lust auf Süßes von Sepia kommen könnte....
Auch ich habe schon immer mit dem Gewicht gekämpft und nach Treffpunkt Wunschgewicht Disziplin gelernt, die so nach und nach immer weniger wurde aber in den letzten 2 Monaten noch mehr...
Ich könnte die ganze Zeit nur essen und wie gesagt bevorzugt Süßes.
Schön eine Erklärung dafür gefunden zu haben.
Liebe Grüße Susanne
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



barbara7 (1 Beiträge)
16-10-2004, 18:39 Uhr (GMT)
127. "der dritte tag..sepia works"
Hallo ihr netten!
ich bin absolut neu hier, habe hier sehr viel über sepia gelesen, und bin zu dem schluss gekommen, hilfts nix, schadets nix..und hab kurzerhand vor drei tagen mit sepia c 1000 10 globuli begonnen(habe vor es einmal im monat zu nehmen). manche mögen das unverantwortlich nennen, besonders da ich immunsuppresiva schlucke wegen einer chronischen krankheit, die aber schon seit mehr als einem jahr beschwerdefrei verläuft, und meine dosis schon sehr gering ist an immuns. ich habe beschlossen ein kind zu bekommen, mein partner will im moment keines, kann sich nicht vorstellen das zu planen, ist aber prinzipiel der ansicht, wenns kommt, dann kommts eh nur wenns passt, und dann würd ers auch willkommen heissen. ich habe mit ärzten gesprochen, die alle meinen ich könnte bedenkenlos schwanger werden, nun möchte ich es versuchen. da ich eher unregelmäßig meinen zyklus habe, ist es mir bisher nicht gelungen, deshalb habe ich mich für sepia entschieden. auch kenne ich meinen körper sehr gut, habe spass an sex, meinem beruf und dem leben, und bin an meiner krankengeschichte gewachsen, so dass ich nun mit 29 sagen kann, ja, ich bin reif für ein kind, und möchte es wenn es kommen will, und würde es im notfall auch alleine bekommen und großziehen (was im moment aber sehr unwahrscheinlich wäre).warum meinem körper nicht ein bissl auf die sprünge helfen.soviel nun mal dazu.
am ersten tag hab ich nicht viel gemerkt, ich bin einmal in der nacht aufgewacht.
am zweiten tag haben die träume angefangen, die sehr schön waren, zwar hatten sie mit ängsten und verdrängtem ärger zu tun, aber die träume boten mir auch gleichzeitig die lösung an, ich konnte sie im traum durchleben, und nun sind diese dinge für mich erledigt.
ich fühle mich entspannter, gelassener. von vermehrtem schwitzen keine spur..(gut, ist ja erst der dritte tag), und meine haut ist eigentlich eher besser als schlechter geworden. mein appetit ist weniger fixiert auf schokolade, und ich vertrage alkohol deutlich schlechter (war gestern auf einer partie und habe heute wegen zwei bier einen mords kater)
da ich von natur aus ein sehr ängstlicher typ bin, frage ich mich nun...sollte man bei homöopathischen mitteln nicht ganz aufhören mit cafe, alkohol, zahnpasta mit etheriscchen ölen..das hab ich nämlich heut gehört..und wenn dem so ist..wieso wirkt es trotzdem?wirkt es schwächer, oder stärker..???kann mir das wer beantworten?

im moment spüre ich ein kleines ziehen im linken unterleib, habe viel durst (was aber auch am kater liegen kann) und bin irgendwie glücklich und sehr in meinen freund verliebt, wie am anfang schmetterlinge im bauch..obwohl er ist wie immer.ich habe heisshunger auf sardellen und muss oft aufs wc. mal schaun wies weitergeht..ich wünsch euch allen einfach nur gaanz viel glück, schön, das es das hier gibt!!!!

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



SybilleSimone (231 Beiträge)
16-10-2004, 20:43 Uhr (GMT)
128. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Also, auf körperlicher Ebene habe ich nichts bemerkt (obwohl: meine Haare muß ich auch öfter waschen). Gewaltige Veränderungen gibt es bei mir auf der psychischen Ebene, einerseits drängen manche Gefühle gewaltig an die oberfläche (ganz alte Trauer) andererseits werde ich immer gelassener, was meinen Kinderwunsch angeht. Meine Mens zu bekommen ist nicht mehr das riesige Drama. Allerdings nehme ich Sepia etwa so lange, wie ich hier im Forum lese. Von daher weiß ich nicht, wer größeren Anteil an meinem "Zur-Ruhe-kommen" hat.
Liebe Grüße
Sybille
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Heidi7 (238 Beiträge)
17-10-2004, 23:04 Uhr (GMT)
129. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Ihr lieben Forumsfrauen,
habe diesen Link über Sepia entdeckt:

http://www.homoeopathie.com/aptemplates/tps_Infos.asp?cid=72&cat=4

Liebe Grüsse
Heidi

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Denise12 (254 Beiträge)
18-10-2004, 12:26 Uhr (GMT)
130. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
hallo ihr lieben,
ich habe vor nun fast einem monat die erste gabe C1000 Sepia genommen.ich bemerke auch,dass meine haare schneller fetten,und leide wie in der teeniezeit unter pickeln auf der stirn.ich fühle mich manchmal sehr aggressiv und irgendwie habe ich keine nerven mehr..........
ich verspüre weniger lust auf sex obwohl ich meinen partner sehr sehr liebe...dies ist mir mit der sepia auch irgendwie bewußter geworden.ich bin vielmehr am

Thek_la
09.06.2005, 15:39
Denise12 (254 Beiträge)
18-10-2004, 12:26 Uhr (GMT)
130. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
hallo ihr lieben,
ich habe vor nun fast einem monat die erste gabe C1000 Sepia genommen.ich bemerke auch,dass meine haare schneller fetten,und leide wie in der teeniezeit unter pickeln auf der stirn.ich fühle mich manchmal sehr aggressiv und irgendwie habe ich keine nerven mehr..........
ich verspüre weniger lust auf sex obwohl ich meinen partner sehr sehr liebe...dies ist mir mit der sepia auch irgendwie bewußter geworden.ich bin vielmehr am rum"räumen"in der küche und am haushalten insgesamt.verspüre gegen ende des Zyklus soar eine leichte Übelkeit(wie bei der ss;schön wärs!!)
und meine Brustwarzen sind megagross und dunkelbraun(igitt!!!!)ansonsten warte ich nun auf die zyklussveränderung mit spannung,da ich einen bilderbuchzyklus habe,27/28tage,ES13/14Tag.....ich habe diesmal den ES wieder am 13Tag gespürt...............mal sehn wies weitergeht,,,,,,,,,,,,
freu mich auf eure sepiaerfahrungen....denise
"Auf Erden gesäät um im Himmel zu blühn........"

Denise mit Bijan(*4.4.2000) an der Hand,Sternchen(+20Juni2003,10SSW) und Sky Salomo(+28.01.2004,23SSW)im Herzen........




löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



simi29 (151 Beiträge)
18-10-2004, 13:21 Uhr (GMT)
131. "@Denise"
Liebe Denise!
Ich will Dich nicht verrückt machen bzw. verunsichern, aber beim lesen Deiner Anwort dachte ich sofort+als Erstesu bist schwanger!?Vor allem die dunklen Brustwarzen passen super gut dazu, da die BW Zwecks Hormonen sich dunkler pigmentieren/verfärben.
Mmh, wollte da keinen Stein ins Rollen bringen, nur mal nachfragen.
Liebe Grüße,
Simone

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Grazia (7 Beiträge)
20-10-2004, 19:30 Uhr (GMT)
132. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Britta,
ich habe die erste Gabe Sepia vor ca. 3 Wochen genommen und vorher mit Nux ausgeleitet. Was mir aufgefallen ist?

POSITIV
- Bin gelassener geworden und grübel nicht den ganzen Tag wie früher, ob es nun dieses Mal geklappt hat oder nicht.
- Spüre in meinem Unterleib, wie sie arbeitet

NEGATIV
- schwitze mehr
- schneller fettige Haare
- Pickel auf dem Rücken und auf den Oberarmen
- Blähbauch (hatte ich auch schon bei der Nux)

Aber ich kann mit alldem leben und ich werde sie weiterhin nehmen.
Mit PHL hab ich noch keine Erfahrungen gemacht. Warte noch ein paar Wochen, bevor ich damit beginnen möchte.

LG Grazia


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



StefanieM (21 Beiträge)
21-10-2004, 11:42 Uhr (GMT)
133. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Ihr lieben,
ich habe auch ausgeleitet erst aconitum, dann nux und vor einer woche habe ich mit der sepia angefangen. Also nun meine Beobachtungen.

Bei aconitum habe ich nicht viel gemerkt, außer vermehrter Harndrang und tierischer Durst (trinke sonst sehr wenig). Und ich konnte mich endlich wieder an meine Träume erinnern, das war das beste . Achso habe ich schon fast vergessen: Zwicken und zwacken in der Gebärmutter und tagelanges ziehen am Eileiter.

Nux war dann schon heftiger selbe Symptome wie oben und noch Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Ichiasschmerzen, konnte mich da leider ohne Schmerzmittel nicht durchkämpfen. Hatte dazu noch einen grippalen Infekt mit Fieber und Schüttelfrost. War nicht so lustig. Bin aber doch sooo froh das ich das überstanden habe und fühle mich jetzt so richtig sauber und gesund.

Sepia: Muß häufig auf Toilette fast so wie Durchfall mit ein paar Krämpfen, Träume wieder wie verrückt, kann aber sehr schlecht einschlafen im Moment.
Und das beste ich bin so was von Gelassen ich kann es gar nicht glauben. Sollte mich bei meiner FÄ melden wenn die nächste Blutung einsetzt (die war am SA und heute ist DO), zwecks Ultraschallüberwachung ES, habe gerade angerufen und sie sind zu meinem ES nicht da haben zwei Wochen Urlaub. Es macht mir überhaupt nix aus, im Gegenteil ich bin froh das mir dieser Streß erspart bleibt.
Ich versuche sogar mich damit abzufinden das meine Tochter ein Einzelkind bleibt und habe ganz viele Sachen zum Secondhandladen gebracht. Ich habe die totale auräumwut .

Mir ist jetzt klar geworden, das ich mich so in den Kinderwunsch reingesteigert habe, das ich meine Tochter vieleicht doch vernachlässigt habe. Aber Erkenntnis ist der beste Weg zur Besserung.

So, liebe Grüße von der endlich wieder glücklichen
Stefanie

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



silli5 (8 Beiträge)
21-10-2004, 13:59 Uhr (GMT)
134. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo miteinander,
ich habe Sepia jetzt zum zweiten mal genommen.
Was mir aufgefallen ist, ist das ich seid dem etwa zwei Wochen bevor die Mens kommt riesen Brüste bekomme und die furchtbar ziehen. Stimmungsschwankungen und Pickel bekomme ich jetzt auch vor der Mens. Vor der Sepia hatte ich ca. alle fünf Wochen meine Tage, jetzt sind es ca. sieben Wochen. Aber ich habe jetzt meine Blutung stärker, was mir aber sehr gut tut. Denn jetzt habe ich das Gefühl das endlich mal alles rauskommt.
Ich merke das die Sepia in mir arbeitet und das finde ich toll!
So das wars erstmal.
Liebe Grüße an alle

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Susanne R (16 Beiträge)
21-10-2004, 18:34 Uhr (GMT)
135. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-10-2004 UM 18:41 Uhr (GMT)
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-10-2004 UM 18:39 Uhr (GMT)

Hallo Britta
ich finde das eine prima Sache, ich kenne mich mit Homöopathie nicht so gut aus, und es ist eine Erleichterung wenn man Beispiele für Veränderungen und Reaktionen erhält, so fällt es mir leichter die Veränderungen zu bemerken, die ich vielleicht als ganz normal empfinden würde.
Ich habe Sepia erst 2 mal genommen und bin mir noch unsicher was die Veränderungen betrifft.Ich nehme auch die Phytohypophyson L Tropfen uns zusätzlich Agnus castus wegen zu hohem Prolaktin (ich bin mir nicht mal sicher das nicht zu viel ist) Jetzt ist der 12 Zyklustag und der linke Eierstock fühlt sich ähnlich an wie ein paar Tage vor der Follikelpunktion (durch Hormone stimuliert).
Ich muß erst noch lernen die Veränderungen warzunehmen.
liebe Grüße Susanne

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



susi3101 (29 Beiträge)
25-10-2004, 20:02 Uhr (GMT)
137. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo liebe Frauen,
ich glaube, nun ist meine Zeit gekommen, hier zu berichten.

Zwar denke ich, dass die Wirkung der Sepia bei mir noch in den Kinderschuhen steckt, doch ein paar Veränderungen sind bereits jetzt nicht zu übersehen.

Das erste, mit dem sich die Sepia überhaupt bemerkbar machte, war ein anhaltendes "Zwicken und Zwacken", wie ihr immer so schön sagt, im unteren Bauchbereich. ("Hurra meine Lieben, ich wusste doch, das ihr's nicht verlernt habt!")

2 Tage nach der Sepia-Einnahme hatte ich seit langem wieder einen Albtraum. Ach, von Tod und Schießereien, und, wie viele von euch schon berichteten: alles ist sehr realistisch und man kann am Morgen danach noch jedes Detail wiedergeben. Mittlerweile träum ich fast jede Nacht sehr intensiv und meistens leider nicht sehr positiv.

Und die Pickel *seufz*... all die Verbesserungen meiner Haut seit dem letzten, arg verpickelten Sommer sind leider passe..

Nun ja, all das wär ja noch ganz gut zu ertragen, wenn da nicht, ja wenn da nicht dieses kleine schwarze Loch wäre, in das ich da plötzlich unbemerkt reingerutscht sein muss. Die ganze schöne Gelassenheit ist im Moment grad.. ja, ich weiß gar nicht wo?!

Aber ich hoffe inständig, dass auch das eine hoffentlich kurze Wirkung der Sepia ist und bald wieder vorbeigeht, und dann bin ich vermutlich gelassener denn je .

Naja, das soll's erstmal gewesen sein von mir, mal sehen, was das kleine Wundermittel noch so alles anstellt..

LG
Eure Susi.


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Denise12 (254 Beiträge)
08-11-2004, 17:55 Uhr (GMT)
138. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
hochschups..............

"Auf Erden gesäät um im Himmel zu blühn........"

Denise mit Bijan(*4.4.2000) an der Hand,Sternchen(+20Juni2003,10SSW) und Sky Salomo(+28.01.2004,23SSW)im Herzen........




löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Andrea_2 (63 Beiträge)
08-11-2004, 19:14 Uhr (GMT)
139. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo!
Ich habe vor 2 wochen mit Nux vomica begonnen.
Mein Positives Erlebnis: Gestern habe ich seit 3 1/2 Monaten meine Mens wieder bekommen! Juhu!
Mein "negativen" aber irgendwie ja doch sehr positiven Erlebnisse:
Mehr Traeume zur Aengstebewaeltigung, viel Nachdenken ueber Verdraengtes, husche oefter aus stille Oertchen
Bin schon gespannt was Sepia bewirkt.
Sammelt weiter!
Andrea
löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Renate_Anna (12 Beiträge)
10-11-2004, 19:17 Uhr (GMT)
140. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo !
Habe bis jetzt nur ein Mal die Sepia genommen (Anfang Juli 2004), und nun eine kurze Aufstellung, was sich verändert hat

* träume wieder mehr bzw. kann mich wieder daran erinnern
* bin viel ruhiger, gelassener und zuversichtlicher eingestellt (auch mit dem Kinderwunsch - kann mir durchaus vorstellen, dass ich (jetzt 38,5 J.) mit 41 oder 43 erst mein zweites Kind bekomme...)
* Haare fetteten anfangs stärker
* weniger Menstruationsbeschwerden, Menstruation kommt ein paar Tage früher (25.-29.ZT)
* klarer Schleim bereits ab 9.ZT !? und etwas später dann empfindliche Brustwarzen

Werde bald wieder die Sepia nehmen, rätsle aber, ob ich die PH-L Globuli (die ich schon vor ein paar Monaten besorgt habe) nehmen soll, da ich hinsichtlich Sex sehr lustlos bin und überhaupt ein ganz männlicher Typ bin, was Haarwuchs, weibliche Rundungen, ... betrifft. Unsicher deshalb, weil ich meine Kleine (2,5 J.) noch immer stille (sie will´s natürlich auch) und die Milch zurückgehen wird.

Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

LG,
Renate


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Bea Maus (77 Beiträge)
29-01-2005, 16:51 Uhr (GMT)
141. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
hallo ihr lieben,
ich reihe mich hier mal ein und schreibe nieder wie es mir mit der sepia geht.
ich habe nun die sepia vor ca 2 wochen eingeschmiessen.

positiv:
---------

es hört sich zwar komisch an aber es war mir so egal ob ich meine fruchtbare tage hatte oder nicht. ich weiß nicht ob es an meiner erkältung liegt oder an der sepia.

meinen eisprung habe ich diesmal nicht gemerkt. kann natürlich auch sein, dass ich gar keinen hatte. normalerweise habe ich sehr große schmerzen. allerdings auch erst seit der geburt meines sohnes. vorher hate ich nur ein druckgefühl.


negativ:
---------

zwei tage nach einnahme hätte ich heulen können obwohl es mir super gut ging.

ich hatte seit langen mal wieder während der mens stark migräne, so wie früher immer als ich noch die pille nahm.

ich habe sehr oft das gefühl als würde ich meine tage bekommen obwohl das noch zwei wochen hin ist. mein rücken tut weh mein unterleib (wie vor der mens und dabei).

ich bin total müde. von träumen kann ich nix erzählen.

meine brust schmerzt die ganze zeit. ab und an juckt es mich auf den brustwarzen. das hatte ich ganz früher mal.

ich friere unheimlich stark. habe kalte hände und füße. nur weiß ich nicht ob es von der erkältung kommt oder von der sepia.




so mehr fällt mir im moment nicht ein. aber ich habe sie ja auch erst einmal genommen. und ich weiß nicht ob es von der sepia kommt oder es nur zufall ist. ich bin schon ganz gespannt auf die nächste sepia einnahme und ob sich meine mens oder der zyklus sich verändert. bis jetzt hatte ich sie eigentlich immr pünktlich.


liebe grüße bea


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Andrea_2 (63 Beiträge)
30-01-2005, 15:49 Uhr (GMT)
142. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo ihr!
Positiv an Sepia:
Ich hatte offensichtlich schon nach der 1. Einnahme einen Eisprung - ich wurde schwanger!
(Ich hatte dann zwar leider eine FG, aber immerhin weiß ich jetzt dass ich schwanger werden kann)
Negativ:
Kann ich noch nicht sagen, weil alle "Nebenwirkungen" wahrscheinlich auf die Schwangerschaft zurückzuführen waren.
Da hat mir Nux vomica mit Angstträumen und vielem Nachdenken und körperlicher Reinigung mehr zu schaffen gemacht, aber auch geholfen.
Andrea mit * für immer im Herzen

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



gabriellefr (38 Beiträge)
30-01-2005, 19:20 Uhr (GMT)
143. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
liebe Britta,
ich habe Sepia im Dez. das erste Mal genommen, nach einer Gabe Nux Vomica. Ich hatte, sonst habe ich einen verkürzten Zyklus, einen Zyklus, ich glaub es waren 42 Tage danach eine Schmierblutung und dann 2 Tage eine sehr, sehr heftige Blutung, ein Tag noch sanft und dann Ende. In meinen Träumen wurde ich mit etlichen Problemen konfrontiert, und dieses sich nocheinmal bewußt werden, hat mir sehr geholfen.
Ich habe Sepia dann ein zweites Mal genommen. Meine Brüste spannen immer noch, meine Eierstöcke zwicken. Es kam ein Traum von meinen Kinderseelen und ich habe viel Zuversicht bekommen.
Auf alles Fälle kann ich fühlen, das Sepia ganz aufräumt und ich glaube das ist gut so.

danke für deine Bemühungen

alles liebe
gabrielle

löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Hilke72 (17 Beiträge)
31-01-2005, 16:19 Uhr (GMT)
144. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Ihr Lieben,
nachdem hier die Liste der Erfahrungen anscheinend fortgesetzt wird, möchte ich auch meine ersten Erfahrungen mit Sepia (das erste Mal vor gut 4 Wochen genommen) teilen:

Positiv:
- bin etwas gelassener geworden, habe meine Tage bekommen und bin nicht in Tränen ausgebrochen ob der Verzweiflung, das es wieder nicht geklappt hat
- es zieht und zwickt in den Eierstöcken
- PMS war etwas weniger schlimm

"negativ":
- Spannen in den Brüsten seit Eisprung (fühlt sich eigentlich sehr weiblich an !!)
- vermehrtes Schwitzen, vor allem nachts
- viele Entzündungen in den ersten 4 Wochen (vielleicht auch noch "Reste" der Ausleitung mit Nux)

Ich würde sagen, die Sepia ist ganz gut am arbeiten. Ich bin gespannt, was die nächsten Monate bringen.

Hilke


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Steffi1980 (26 Beiträge)
21-02-2005, 16:32 Uhr (GMT)
145. "RE: Erfolge mit Sepia Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Ihr Lieben,
nachdem ich vergangenen Samstag das 3 x Sepia genommen habe, wollte ich Euch meine ERfolge mal aufschreiben:

Positiv: keine Schmierblutungen mehr!! (hatte vorher den ganzen Zylus über damit zu kämpfen)
fettige Haare und Pickel (hatte ich aber auch schon sofort, nachdem ich die Pille abgesetzt hatte)
Zicken und Zwacken und Blubbern im Unterleib
mein letzter Zyklus war 34 Tage kurz!
bin heute mal wieder am 33 Tag, mal schauen, wann die Mens kommt oder auch nicht
Träume viel
Schlafe super
Psychisch bin ich ziemlich gut drauf und hab immer Lust auf ...

Negativ: weiss nicht, ob ich einen ES hatte? Mein Kurven *Schäm* zeigen keinen an

Bis dann
Lieber Gruß


löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



Nini71 (737 Beiträge)
08-03-2005, 11:28 Uhr (GMT)
146. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Ihr Lieben,
eigentlich ist es fast noch zu früh, nach 2 Wochen mit der Sepia eine Bilanz zu ziehen. Aber sie hält mich einfach so sehr in meinem Alltag umfangen, dass sich all meine Aufmerksamkeit um Sepia dreht. Vielleicht möchte sie gerne, dass ich über sie schreibe

Im November hatte ich Aconitum C1000 genommen, am 1.1. Nux Vomica. Beidem habe ich viel Zeit gelassen, zu wirken, schon allein aus Respekt vor der Wirkung, die besonders bei der Nux recht aufwühlend und verwirrend war.

Nach knapp 8 Wochen wollte ich aber nicht länger warten. Ich nahm an einem ruhigen Abend vor dem Schlafengehen meine 10 Globuli. Meine Kinderseelen bat ich dazu und wir zelebrierten diesen Augenblick gemeinsam.

Nach Aconitum hatte ich innerhalb von 5 Minuten lauter bunte Farben über dem Bett schweben sehen. Nach Sepia war es ein leuchtendes Grün, wie Aquariumslicht.

Dann merkte ich 2 Tage gar nichts, nur dass meine Mens fast schmerzfrei verlief und das obwohl sie stärker war, als sonst.

Mittlerweile tut sich auf vielen Ebenen etwas. Besonders fällt mir die Widersprüchlichkeit aller Symptome auf:
- So etwa mein veränderter Wasserhaushalt. Ich habe noch mehr Durst als vorher, und lagere viel Wasser ein, andererseits laufe ich auch öfter auf den Topf . Meine Haut ist ausgetrocknet, aber meine Finger brennen bei Berührung und Belastung, wie bei Wassereinlagerung. Ich fühle mich augeschwämmt und wabbelig.
- Meine Nase blutete 2 Wochen am Stück, nun reduziert sich das ein bißchen.
- Mir taten Zähne weh, aber das verging.
- Ich bin sterbensmüde und schlafe schlecht, aber viel.
- Mir ist oft mal schwindelig, aber ich fühle mich beweglicher als sonst. Vor allem mein Heiliger Raum, den ich seit der Zysten-Diagnose kaum mehr wagte, zu bewegen, der will tanzen Die Eierstöcke zwicken nicht, es fühlt sich alles so friedlich an in ihrem Bereich
- Meine Brüste schmerzen, aber anders als sonst. Schlecht ist mir auch gelegentlich, wie sonst nur in der Zeit der eingebildeten SS-Zeichen...
- Meine Muskeln fühlen sich schwächer an (ich merk's im Sportstudio).
- Schon unter Nux hatte ich Schweißausbrüche, das setzt sich fort. Ich friere aber auch leichter als vorher.

Psychisch fühle ich auch widersprüchlich.
Ein Leiden ist zurück gekehrt (hoffentlich nur vorübergehend), nämlich dieses Gefühl von Fremdheit. Es häufen sich die Momente, in denen ich denke, ich sei im falschen Film. Dann frage ich mich, ob ich überhaupt mitspiele, oder gar nicht dabei bin? Das hatte ich vor und während meiner Therapie auch immer, drum hoffe ich einfach, die Gefühle gehören zu diesem Retroverlauf.

Ganz arg auffällig: Mein inneres Kind meldet sich unüberhörbar laut. Als ich neulich im Keller beim Aufräumen meine Spieluhr aus Kindertagen fand, die die wunderschöne Sandmännchen-Melodie des West-Sandmännchens spielt ("Abend will es wieder werden, alles geht zur Ruh. Und die Kinder auf der Erde machen bald die Äuglein zu. Doch zuvor von Fern und Nah ruft: Das Sandmännchen ist da". Wie ich das vermisse! ), fing ich an furchtbar zu weinen. Seither hört das kaum mehr auf, vor allem, wenn ich an Kindheitstage denke.

Mein Kinderwunsch ist ebenfalls sehr widersprüchlich geworden. Einerseits macht sich totale Gleichgültigkeit breit, andererseits beobachte ich mich und meinen Körper genauer als vorher. Gelassenheit wo bist du? Während der Mens hab ich mit meiner Gebärmutter getrauert. Bisher konnte ich dabei nie einen Kontakt zu meinen Eierstöcken herstellen. Diesmal heulten sie mit und wir umarmten uns alle, das war sehr sehr schön .

Meine Wut und Aggression, die die Nux so hervorgeholt hatte, sind verraucht. Ich bin einerseits zu müde dazu, aber andererseits auch viel zuversichtlicher.
Zwei meiner typischen Sepia-Zeichen haben sich noch gar nicht gerührt: die sexuelle Unlust und die Gleichgültigkeit gegenüber nahestehenden Personen. Vielleicht dauert das noch ein bißchen.

Ich träume seit der Sepia-Einnahme viel. Allerdings so viel und durcheinander, dass ich morgens meist nichts erinnere. Selbst die letzten Bilder verblassen beim Aufwachen, obwohl ich versuche, sie festzuhalten.
Ein Traum, der blieb, drehte sich um die Rückkehr in meine Kindheit, in meinen Heimatort und zu einer lieben Freundin, die ich vor Jahren aus den Augen verlor.

Dafür sah ich neulich, wie eine Sepia munter und schwungvoll durch meine Blutbahnen schwamm. sie wirkte beschäftigt und wollte sich nicht durch einen kleinen Plausch mit mir aufhalten lassen.

Also lasse ich sie schwimmen und sehe ihr weiter bei der Arbeit zu. Wie gesagt, ich kann den Blick kaum von ihr wenden. Aber ich bin ihr dankbar für alles, was sie tut, denn allein DASS sie was tut, stimmt mich sehr hoffnungsvoll

Ich hoffe, ich habe damit einen Beitrag zur Erfahrungssammlung leisten können.

Ich bin so froh, dass ich hier sein darf!

Liebe Grüße
Eure

Nini



löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top



tanjaklimpel (2 Beiträge)
21-03-2005, 00:04 Uhr (GMT)
147. "RE: Erfolge mit Sepia+Co. aufschreiben?ALLE"
Hallo Ihr Lieben!Ich möchte mich hiermit erstmal vorstelen.(Sorry,für mein nicht so gutes Deutsch, bin "erst" seit 6 jahren
in Deutschland).Mein name ist Tanja,bin 28 jahre alt,und bin ca. seit 7 mon. heir im forum eine,die nur "liest und wagt es nicht zu schreiben".Vor 11,5 mon. bin ich dank eine ICSI mutter geworden!Nach vielen jahren hormontherapie und ein paar O.P. ist mein körper dem zu folge sehr "schwach" geworden.Ich hatte das gefüll,10 jahre älter zu sein.Habe 11 kg zu genommen.INn einem wort zu fassen füllte ich mich gar nicht mehr wohl.Und weil wunsch nach einen weiteren Kind auch sofort da war,möchte ich dieses mal uns zeit damit lassen und es auf "Natürlichen wege" bekommen.
Nun habe ich vor 6 wochen Nux Vomica genomen.
In der erste nacht habe ich sofort so intensiv geträumt,das ich den ganzen tag an nichts anderes denken mehr konnte.(und das tue ich bis heute noch).Nux Vomica hat bei mir ganze menge "geschaft":
-seit meine Gallen O.P. hatte ich sehr viel probleme mit verdaung
(5-10 mal (sorry) Durchfall am tag.(3 wochen nach der Geburt war die o.p. und wärend die SSW alle 2 wo. gallenkoliken).Monate lang nur schmerzen,übelkeit usw.Und etzt ist alles weg!!!!
Das ist wie ein wunder, weil bisher hat es kein medizin geholfen.
-2 Wochen mit Sepia haben auch was gebracht:
Ich bin nicht mehr so agressiv und gestresst,
bin sehr viel ruhiger geworden,
Ich habe wieder mich selber "gefunden" und bin sehr froh
darüber !!!
will auf jeden fall weiter Sepia nehmen und hoffe das es noch mehr für uns macht.
Liebe grüsse.Tanja:

Aandrea
15.06.2005, 21:23
hab´s gefunden! :)

Nadja
16.06.2005, 13:01
*schubs*

Nadja
19.06.2005, 23:35
... schubs

Pitri
01.07.2005, 10:46
Lieben Gruß

Petra

blackdevel
05.07.2005, 11:53
Hallo ihr lieben da draußen,dieses Forum wurde mir von einigen Leuten aus dem Eltern.de forum empfohlen.
Genau wie die Sepia und die Nux.

Nun zu mir,ich bin die Anja,vor einer Woche 29 Jahre alt geworden.
Ich hab im Februar 04 die Pille(Cilest) nach über 10jähriger Einnahme abgesetzt.
Hatte dann ein ganzes Jahr lang gar keine Mens.
Seit Februar 05 kommt die Mens,aber eben in enorm großen Abständen.
70-74 Tage.
Da wir aber einen großen Kinderwunsch haben,ist uns die Zeit zu wenig in der man etwas dafür tun kann,sprich nur alle 2 Monate fruchtbar zu sein.
Ich nehm seit ca 14 Tagen Mönchspfeffer.
Bitte gebt mir einen Tip,wie ich weiter vorgehen soll,möcht nicht die Behandlung meiner FÄ,da sie mir nur mit HORMONEN helfen könnte,sagt sie.
Ich freu mich schon auf eure Vorschläge.
Bin tozal verzweifelt.

LG die Anja

Nini
05.07.2005, 12:22
Liebe Anja,

Willkommen hier im Forum.
Sei doch so lieb und mach für Deinen "Einstand" hier ein eigenes Posting auf, so zwischen den Zeilen übersieht man Dich leicht und dann bist Du enttäuscht, dass Dir keiner antwortet, das wäre doch schade ;-)

Lies ruhig auch erstmal die Lieblingspostings durch, zwischen dessen Zeilen Du Dich versteckt hast ;-)

bis dahin erstmal

Nini

Nadja
14.07.2005, 22:24
*schubs*

Cordula
29.11.2005, 11:42
Mesg #8082 "Die verschiedenen Phasen homöopathischer Arzneien"
Author Biggi
Author Info Mitglied seit 19th Apr 2005
271 Beiträge
Date Fri 11-Nov-05 12:34 PM
Message




Als Antwort auf Als Antwort auf 0




Hallo liebe Andrea,

es geht weniger darum, dass homöopathische MIttel Wahrheiten ans LIcht bringen.

Hier zu interpretieren ist immer ein wenig gefährlich in dem Sinne,
dass wir schlichtweg falsch interpretieren.

Ich versuche es einmal mit einer Analogie.


Gibt man ein pflanzliches Arzneimittel,
dann wird dieser "Pflanzensaft"
(oder eine Urtinktur eines anderen Stoffes)
immer auf das Organ wirken.

Schließt man durch homöopthische Verdünnung und Dynamisierung einen solchen "Ursaft" auf,
dann kann man das gerne vergleichen mit einer Vergrößerung der Oberfläche: Die Wirkung geht tiefer als die der Ursubstanz.
Hier meine ich Potenzen wie D 4, D 6, D 12.
Diese nimmt man in akuten Fällen,
und geht damit verstärkt aufs Organ.

Dynamisiert man weiter, zb D 30 oder C 30,
dann wird auch die Heilinformation eines Mittel feinstofflicher ,
dann ist es,
als würde nicht nur das Organ,
sondern immer auch unsere emotionale Einstellung,
die dieses Organsymtom hervorruft,
gleich mit bearbeitet werden.

Ganz sicher kann ein pflanzliches Heilmittel in Urtinktur oder als Tee dies auch,
aber mit steigender Potenz verschiebt sich hier der Focus.

Gibt man Hochpotenzen,
dann geht man im Heilimpuls noch tiefer.
Es gibt dann zunächst eine organische Reaktion,
dann eine emotionale,
und dann schließlich wird der neuere emotionale Heilimpuls in
der Erinenrung jeder einzelnen Körperzelle fester verankert.

So sagen wir oft: ein MIttel ackert, es räumt auf.
Dann bemerken wir, dass die Emotionen anfangen zu ackern,
das bedeutet, sie lösen sich auf,
und dafür ist es notwendig, dass wir sie "passieren" lassen,
im Sinne von geschehen lassen und im Sinne von vorbei gehen lassen.

Nach einer seelischen Entwicklung dann also erst,
verändert sich der Körper nachhaltig,
lernt er das neue Programm so richtig auswenig,
wird die neue Botschaft von Zelle zu Zelle weitergegeben.

So hat eine Hochpotenz immer einer Frühwirkung und eine Spätwirkung.

SO erklärt wich vielleicht auhc noch einmal,
weshalb es klug sein kann,
die Sepia nicht all zu oft zu wiederholen,
weil man dann mitten in die Spätwirkung einer Arznei
wieder den Aufruf zum "Anfang" der Bauarbeiten gibt.

Ich empfehle dir also,
die Dinge passieren zu lassen,
denn sie sind "passager".

Bewerte nicht und interpretiere nicht.

Schau vielleicht,
wie viele Tränen raus müssen.
Dein Mittelkann sie dir nicht gegeben haben,
es kann sie nur aus dir heraus lassen,
es lässt sie passieren.

Später dann wird sich dein Organismus umstellen,
auf ein emotionales KOmando OHNE all diese Trauer in dir,
wo imer sie auch herkommen mag.

So lässt man auch oft los unter den Mitteln.

Ich möchte hier ungern nun selbst interpretieren,
ich gebe nur mal die ANregung,
dass wir manchmal auch Trennungsängste loswerden möchten,
oder Ängste generell.

AUch hier ist es am besten:
Dies "passieren" lassen,
und wissen:

Alles, was draussen ist, kann drinnen keinen Schaden mehr anrichten.


Dreissig Ausrufezeichen.


Lieber Gruss

Biggi


Biggi@Kinderwunschhilfe.dehttp://www.Kinderwunschhilfe.de




Alarm Druckbare Anzeige | Antworten | Mit Zitat antworten



Liebe Grüße, Cordula

"Es gibt erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche." (Dietrich Bonhoeffer)

Martina66
08.02.2006, 20:03
Ihr Lieben!

Ich möchte hier noch jemanden ergänzen:

Claudia Kampmann
Carolinen-Apotheke
Dorfstr. 2
66564 Ottweiler-Fürth
Tel 06858-699407

Ich bin seit kurzem bei ihr und bin sehr zufrieden.


Liebe Grüße
Martina

Martina66
08.02.2006, 20:08
Ihr Lieben!

Ich häng hier jetzt auch nochmal die Carolinenapotheke ran, Onkel Mettlerchens Hausapotheke.

Dort bekommt man alles, auch Nosoden und Hochpotenzen in kleinen Mengen. Die Versandkosten sind total realistisch und normalerweise werden die Arzneien am Tag der Bestellung weggeschickt.

http://www.carolinenapotheke.de

Liebe Grüße
Martina

Claudia75
09.02.2006, 16:57
Ich habe auch einige Frage die mir sehr auf dem Herzen liegen:

1. Ich war letztes Jahr sehr oft krank bis man mir sagen konnte was ich hatte. Meine Frage ist oder lautet hat der Stoffwechsel denn auch mit der Fruchtbarkeit zu tuen? Ich habe Fettleberhepatitis nach NASH (was jetzt gut im Griff ist) und mit meinen Magen (Magenschleimhautentzündung) und Diabete Typ 2 wahrscheinlich ausgelöst noch von der ersten Schwangerschaft und das halt meine Verdauung net so gut ist. Ist das eine Möglichkeit das man deswegen nicht schwanger werde.
2. Seit der Geburt ist mein Zyklus nicht gerade regelmässig mal hab ich wie immer 28 Tage mal weniger nie länger. Und wenn sie kürzer sind da hab ich sehr schlimme Schmerzen. Liegt da eine Hormonelle Störung dahinter?
3. Wie weit kann ich mit der Homopathie denn helfen oder sollte ich vorher beim Frauenartz gehen und mich da abschecken lassen. Ich bin ehrlich ich hab seit letzten Jahr nicht gerade der drang zum doc zu gehen.
4. Was soll ich noch machen ausser Mönchspfeffer nehmen machen? Wo bekommt man diese Fruchtbarkeitstee denn?

Viele Fragen ich weiss. Sie liegen mir auf dem herzen. Ich komme mir echt vor wie eine versagerin.

LG

Claudia

Martina66
09.02.2006, 21:21
Liebe Claudia!

Du bist hier in einem Post gelandet, in dem Antworten zu den am meisten gestellten Fragen gesammelt werden.

Am besten ist, du stellst all deine Fragen in einem Extra-Post. Ich denke, hier gehen sie leicht unter.

Ganz liebe Grüße
Martina

Atina
12.05.2006, 20:50
Hallo Biggi!

Ich bin neu hier und über die Mütterseite auf den Beitrag homöopathische Impfbegleitung gekommen.

Ich habe mich sehr lange mit dem Thema Impfen beschäftigt. Meine älteren Kinder sind bereits alle geimpft und es war für mich früher auch nicht so ein "Thema".
Jetzt habe ich nach langer Zeit wieder ein Baby bekommen und sie wird nun nach reiflicher Überlegung doch geimpft. Nur möchte ich die Impfung (ist ja doch ein 6-fach-Impfstoff) homöopathisch unterstützen. Da es aber bei uns in der Nähe keinen "richtigen Homöopathen" gibt, war ich im Internet nach Informationen auf der Suche. Wir haben eine Apotheke, die selbst Homöopathie herstellt und ein gutes Fachwissen hat, aber bezüglich Impfbegleitung eigentlich nicht so bewandert ist.

Nun habe ich deinen Beitrag bezüglich homöopathischer Impfbegleitung gelesen:

"Ledum C 30 gegen den "Stich"
Calcium carbonicum C 30 als Impfgegenmittel und Kindermittel schlechthin.
Das gibt man direkt nach der Impfung, also ruhig schon in der Praxis.
Das Mittel gegen Impfreaktionen, wenn sie denn da sind ist Malandrinum C 30. Bei Bedarf geben"

Könntest du mir nur eine ungefähre Empfehlung geben, wieviele Globuli du nach dem Impfen als Prophylaxe geben würdest.
Ich wäre sehr froh über eine Antwort.

LG Atina

:-)

Gina
12.05.2006, 21:16
> ...ungefähre Empfehlung geben, wieviele Globuli ...

Liebe Tina,

bei einem Baby je drei Globuli,
ab Schulalter je fünf.

Liebe Grüße
Gina

Atina
13.05.2006, 07:13
Wow - danke für die schnelle Antwort. Jetzt hab ich aber noch vergessen - wie oft am Tag der Impfung cirka und wie viele Tage danach (z.B. Calcium carbonicum unterstützend)?

Vielen, vielen Dank!

LG Atina

Gina
13.05.2006, 10:47
>...wie oft am Tag der Impfung cirka und wie viele Tage danach...

Liebe Tina,

jedes Mittel nur einmal. ;-)

Liebe Grüße
Gina

Atina
14.05.2006, 12:26
Vielen Dank und Liebe Grüße!!!!!!

Atina


:7

Nadja
17.05.2006, 14:15
schubs

Cordula
23.05.2006, 15:20
"RE: noch mal die Schilddrüse! mit Fragen"
Author Biggi
Author Info Mitglied seit 19th Apr 2005
472 Beiträge
Date Tue 10-Jan-06 11:29 PM
Message




Als Antwort auf Als Antwort auf 0



Guten Abend , liebe Heike,


ich bin sicher, auf meiner Homepage gibt es was zum Thema Schilddrüse.
Schau doch da gerne mal nach.

Am liebsten wäre mir,
du würdest dich zunächst einmal NICHT verunsichern lassen.
Sei dir also erstmal sicher,
dass deine Drüsen bisher wunderbar funktioniert haben,
ganz offenbar,
und nun eine Diagnose mehr in die Gleichung unter zu bringen ist.

Diagnose hsißt: Erkenntnis.

Nicht mehr und nicht weniger.

Die Erkenntnis in deinem Falle ist:

Die gemessenen Werte machen uns nicht schlauer, denn sie passen weder in eine gesunde Tabelle noch in eine kranke.

Da kann man als Mediziner verunsichert sein.
und als "Patient" auch.

Hätte niemand was gemessen, wäre niemand verunsichert,
könnte man sagen, nicht wahr ?


Es ist gut und wichtig, Organe zu überprüfen und zu checken,
auch die Schilddrüse.

Nun ist es aber so, dass kaum jemand so "tanzt" wie sie,
und deshalb kaum jemand Rätsel aufzugeben vermag, wie sie.

Hier heisst es: weiter beobachten, aber auch gut selber mal gucken.

Allein, ein Mangel an Fisch vermag sie zum "tanzen" zu bringen,
da bräuchte es denn keine Hormone, sondern in erster Linie ordentlich Jod in der Nahrung, also einmal die Woche Fisch, und dazu viel Kresse
aufs Tomatenbrot.


Hier also fängt alles an.
Dort, wo der Körper zunächst bekommen soll, was er benötigt.

Alle Emotionen wirken zudem noch auf die Schilddrüse und auch auf die Hormone, hier kann man einiges entdecken, was nicht stimmt.
Hier stimmt was viel eher nicht, als mit den Hormonen,
denn die Hormone folgen immer den Gefühlen.

Das wäre also die Basis.
Dass Emotionen und Ernährung in einer stabilen Balance sein müssten,
um einer Messung der Hormone mehr an Gewicht zu geben.

Vernünftig ist wäre es nun,
einerseits zu schauen, was du selbst über dich heraus finden und ändern kannst,
und parallel dazu diese Werte mit der Unterstützung deines Arztes zu beobachten.

Je länger der Zeitraum,
über den beobachtet wird,
desto besser.

Du hast also eiinges an Zeit.


lieber Gruss

zuversichtliche Biggi





Biggi@Kinderwunschhilfe.dehttp://www.Kinderwunschhilfe.de

Nadja
21.08.2006, 23:01
*schubs*

Hope
12.10.2006, 00:33
Hallo,

ich hab heute zum erstenmal die Nux Vomica D6 Glob. genommen um meinen Koerper "frei" zu bekommen.

Jetzt hab ich woanders gelesen das der Deutsche Name Brechnuss ist und eigendlich in dieser Potenz zu vergiftungen kommen kann.

Sollte ich doch lieber die Finger davon lassen, aber dann kann Sepia C 1000 ja nicht wirken oder sollte ich die Nux nur 5 Kuegelchen nehmen, statt 10 oder lieber alle 2 Tage. Ich wollte eigentlich 4 Wochen die Nux nehmen, bin verunsichert.

Meine Stimulation ist jetzt 19 Monate her. Vielleicht ist ja gar nichts mehr im Koerper ?

Bin ratlos :-(


Hope

Nini
12.10.2006, 08:19
Liebe Hope,

herzlich willkommen hier im Forum.
Dieser Thread heißt zwar "häufige Fragen", er ist aber eine Sammlung von Antworten, die früher im Vorgängerforum gegeben wurden. Insofern wird Deine Frage hier vermutlich nicht gesehen werden.

Ich will Dir dennoch kurz antworten:
Nux vomica D6 ist mit der von Biggi genannten C1000 nicht vergleichbar. Sie wirkt auf einer anderen Ebene, rein körperlich, dabei eher gegen Übelkeit und was sonst so in den handelsüblichen Ratgebern steht.

Als Vorlauf für Sepia C1000 solltest Du schon die C1000-Potenz wählen, wenn Du die Entgiftung Deines Körpers erreichen möchtest. Diese nimmst Du dann nur 1 mal und lässt sie mindestens 4 Wochen wirken, bevor Du mit Sepia weiter machst.

Dass die Mittel nach 19 Monaten von selbst ausgeschwemmt sein könnten, glaube ich eher nicht, aber hör da gerne auf Dein Gefühl. Da die Nux aber auch andere Gifte ausleitet und die Sepia gerne einen solchen Vorlauf mag, kannst Du die Nux dennoch bedenkenlos nehmen.

Die D6 ist übrigens nicht giftig. Es gibt wohl wenige Mittel, die in der D1 und D2 noch soviel chemischen Wirkstoff enthalten, dass sie nicht gegeben werden dürfen. In der D6 ist das m.W. bei keinem Mittel mehr bedenklich. Du hättest über die Apotheke auch keine D6 bekommen, wenn sie zu den möglicherweise giftigen Potenzen gehören würde.

Liebe Grüße und alles Gute auf Deinem Weg

Nini

Cordula
12.10.2006, 10:24
http://forum.frauenworte.de/dcboard.php?az=show_mesg&forum=107&topic_id=15783&mesg_id=15783&listing_type=search

Hope
12.10.2006, 22:47
Hallo Nini,

Danke fuer Deine ausfuehrliche Antwort.

Was mich jetzt wiederrum zum Ueberlegen bringt ist die Tatsache das einige Damen wohl dieses Nux Vomica C1000 jeden Tag nehmen bis zur naechsten Mens. und dann mit Sepia C1000 einmalig weitermachen. Oder es gab welche die nahmen Nux 14 Tage lang und danach machten sie mit Sepia weiter.

Aber ich glaube ich hab dich so verstanden das ich das Nux V. C1000 nur 1x am Anfang des Zyklus nehme und zwar 10 Kuegelchen.?!!!!

Und was passiert wenn ich das Nux weglasse und gleich mit Sepia starte?

:-) Ich danke Dir auf jedenfall schon jetzt fuer Deine geduldige Antwort.

LG Hope

Nini
17.10.2006, 10:26
Liebe Hope,

Nux nur 1 mal in der C1000!
Auf gar keinen Fall täglich!
Und dann mindestens 4 Wochen gar nichts nehmen.
Dann Sepia C1000

Die homöopathischen Mittel wirken langsam und tiefgründig. Sie geben Deinem Körper und Deiner Seele einen Schubs, damit der seinen Weg zur Selbstheilung findet.

Sepia ohne Nux kann auch helfen, aber es ist besser, wenn Du vorher etwas Ballast mit der Nux aus dem Weg schaufelst. Sepia wirkt dann einfach besser.

Noch was: die homöopathischen Mittel sind keine Wunderpillen, die Dich in Nullkommanix schwanger machen. Ich habe mal gelesen, dass die homöopathische Heilung in Monaten so lange dauert, wie die Entstehung des Krankheitsbildes in Jahren. Du brauchst also Geduld und ein wenig Vertrauen in Deinen Körper.

Wenn Du mehr Fragen hierzu hast, dann mach doch bitte ein neues Posting auf, sonst wird diese Sammlung mit wichtigen Nachrichten durch unser Gespräch unnötig aufgebläht.
Übrigens gibt es oben in diesem Thread eine ausführliche Beschreibung, wie man Nux und Sepia nimmt.

Liebe Grüße

Nini

Tanja79
17.10.2006, 10:36
Möchte auch mit meiner nächsten Mens mit Nux Vomica C1000 beginnen und dann nach einiger Zeit mit Sepia C1000 weitermachen.
Ich habe das Problem mit der Interpretation von 1 mal - heisst das eine Gabe zu 1 Kügelchen oder zu 10 Kügelchen.
LG
Tanja

Thek_la
17.10.2006, 11:01
Hallo ihr Lieben,

wenn Biggi von einer Gabe Globuli spricht, sind damit 10 Kügelchen gemeint.

Andere Homöopathen können das anders handhaben, bei Biggi sind es aber 10, soweit sie nicht ganz konkret eine andere Empfehlung gibt.

Grüße, Thekla

Martina66
22.11.2006, 15:19
Ihr Lieben!

Da diese Frage immer wieder kommt, wie Clomifen am besten ausgeleitet wird, häng ich die Antwort von Gina dazu mal hier an.

Liebe Grüße
Martina

************************************************** **********

Pulsatilla macht ohne Luesinum hier keinen Sinn.
Die Pulsatilla ist als Drainage gedacht,
sie öffnet dem Luesinum den Weg.

Aber erstmal braucht Du eine Reihenfolge.

Ich würde mit mit einer Gabe Aconitum C1000 anfangen
und hier erstmal vier Wochen Zeit lassen.

Vier Wochen ist so *Pie mal Daumen* der Abstand,
der zwischen Hochpotenzen wenigstens liegen sollte.

Das nächste Mittel nimmt man jedoch nicht nach vier Wochen,
wenn man die Wirkung des letzten noch spürt.

Dann nähme ich eine Gabe Nux C1000.
Wieder gute vier Wochen warten.

Dann für 5-7 Tage, 3x täglich 5 Globuli Pulsatilla D6.
Anschließend eine Gabe Luesinum C200.

Nach frühestens vier Wochen dann die Sepia.


Es *geht* auch ohne Luesinum,
doch wenn je Clomifen im Spiel war,
dann ist Luesinum eben das Mittel,
das die letzten Spuren hiervon ausradieren kann.
Eine Alternative gibt es dazu nicht wirklich.


Liebe Grüße
Gina

Claudia07
18.01.2007, 14:36
Hallo,
wollte das nur mal nach oben schubsen.

Claudia
mit Lara an der Hand
Christine, Johannes und Nikolaus im Himmel und im Herzen

Cordula
20.02.2007, 10:25
"Prognosen für Spermien sind Quatsch!"
Author Biggi
Author Info Mitglied seit 19th Apr 2005
617 Beiträge
Date Fri 16-Feb-07 06:28 PM
Message




Als Antwort auf Als Antwort auf 0




Meine liebe S.,

es überrascht dich sicherlich nicht,
wenn ich hier nochmals sehr deutlich schreiben,

dass ein Spermiogramm sich oft verändert,
durch Laboruntersuchungen verfälscht ist,
und zudem kein Mensch ja überhaupt WEISS,
wie ein Spermiogramm in der Natur
im Moment einer Zeugung denn tatsächlich aussieht.

Man weiss das nicht, weil man ja dafür
dauerhaft "Proben" vom Geschlechtsverkehr aus kinderreichen Familien
bräuchte- eine Testserie, die es nicht geben KANN.

Es ist also eine verzeifelte Hypothese,
davon auszugehen,
dass viel immer viel hilft.

´Sie wurde niemals belegt,
und kann auch in Zukunft nur schwerlich belegt werden.

Uns überrascht weiterhin,
dass 50% der Kinderwunschpaare in der Repromedizin
als körperlich vollkommen gesund gelten.
Hier gibt es also TOPspermiogramme,
die dazugehörigen Frauen weisen Traumzyklen auf-
eine Empfängnis findet dennoch nicht statt.

was für einen Unterschied macht es da also,
ob man viele Spermien hat,
oder wenige,
oder sehr mobile,
oder lieber kleine Stubenhockernchen?

Solange wie Wissenschaft im Dunkeln tappt,
ist es also vermessen,
Prognosen zu erstellen.

Ehrlicher wäre es da vielerorts,
zu sagen,
wir wissen eigentlich nichts,
aber bitte bleiben Sie unser Kund


Liebe S.,
unserer Erfahrung nach wirken sich Vaterkonflikte in der Linie
direkt auf die Beschaffenheit und die Anzahl der Spermien aus.
Auch darauf, ob unser Unterbewußtsein unseren bewußten Wunsch,
ein kind zu empfangen,
unterstützt,
oder es konterkariert.

Sobald wir aus tiefstem Gefühl sagen können,
ich werde in meinem Sohn auch meinen Vater und dessen Väter lieben können,
sind wir bereit zu zeugen.

Das meine ich hier gerade aus männlicher Sicht.

Und das ist ein Thema,
das sich aus meiner Sicht für euch lohnt,
einmal genauer betrachtet zu werden.


Lieber Gruss

Biggi





Birgit Zart

birgit.zart@frauenworte.de
http://www.Kinderwunschhilfe.de
http://www.Kinderwunschweg.de




Alarm Druckbare Anzeige | Antworten | Mit Zitat antworten

bata
24.05.2007, 11:07
Ihr lieben Frauen,
weil so oft Anfragen kommen, wo die Flasche bestellt werden kann,
was da drin ist, und WAS das eigentlich ist, schubs ich Biggis Posting mal hoch. :-)
Liebe Grüße, Bata

Nica
03.02.2008, 06:20
Hallo,

ich bin neu hier, und habe eine Top Homeopatin in München zu empfehlen:

Petra Rosival
www.pythorea.de

Ihre Mutter, Vera Rosival hat eine Praxis ganz in der Nähe, sie ist auch Top, momentan mag ich lieber zu Petra, doch ist es Geschmackssache.

Liebe Grüße,

Nicola

bata
06.03.2008, 21:43
schubs ich das ganze noch mal hoch.
Liebe Grüße, Bata

Sandra_
12.03.2008, 09:02
Hallo,

bin zum ersten Mal hier.
Die gerade gelesenen Worte von Biggi beruhigen und bestätigen mich zum Glück!!

Wir versuchen seit eineinhalb Jahren unser Seelchen zu empfangen.
Seit einigen Wochen wissen wir, dass das Spermiogramm meines Mannes nicht optimal ist. Der "einfühlsame" Arzt sagte nur (in meinem Beisein): "Tja, da hilft nur eine künstliche Befruchtung!"


Inzwischen habe ich das Buch "Babygeflüster" und "Gelassen durch die Kiwu- Zeit" gelesen und fühle mich bestätigt, dass es SICHER nicht am Spermiogramm meines Mannes liegt, dass wir noch nicht empfangen haben.

Gestern habe ich mit einer Hebamme in einem Geburtshaus in unserer Nähe eine Körperorganreise gemacht. Ich habe dort (wieder)erfahren, dass ich große Ängste in mir trage. Im Moment kann ich sie noch nicht ablegen. Aber ich bin sicher, dass ich auf einem guten Weg bin.

Ein einziger "Kämpfer" muß es schaffen..und das wird er zu gegebener Zeit.
Ich hoffe, dass ich noch länger in dieser hoffnungsvollen Stimmung bleiben kann.

Ich grüße euch alle von Herzen!
Sandra_

Kerstin76
14.03.2008, 16:20
Hallo Sandra,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier bei uns!!
Schön, dass du zu uns gefunden hast.

Vielleicht magst du dich noch einmal in einem extra
Thread vorstellen? Nicht, dass du "übersehen" wirst. ;-)

Ich wünsche dir einen wertvollen Austausch hier.
Es ist schon mal ein großes Glück für dich, bereits so "früh"
auf Biggis Seiten und Forum gestoßen zu sein
- so tappt man nicht gleich in jede KiWu-Falle hinein. :-)

Alles Gute für dich und den Weg zu deinem Baby
von Kerstin!

Sandra_
14.03.2008, 17:49
Hallo Kerstin,

bin "forumsunerfahren" (was für ein Wort...)

WO soll ich mich vorstellen?
Sorry für diese banale Frage hier an dieser Stelle...

Sandra ;-)

Kerstin76
17.03.2008, 12:52
Hallo Sandra,

ich meinte damit, dass du einfach ein neues Posting eröffnest,
brauchst dich nicht extra irgendwo vorstellen. ;-)

Wenn du Fragen zum Bedienen des Forums hast, klick
mal in Deinem Usermenü bzw. auf FAQ.

LG Kerstin

Cordula
24.06.2008, 14:46
Betreff: "Wechseljahre - Ich bin noch nicht bereit dafuer !!!" Vorheriges Thema | Nächstes Thema

Mesg #25701 "RE: Wechseljahre - Ich bin noch nicht bereit dafuer !!!"
Author Biggi
Author Info Mitglied seit 19th Apr 2005
868 Beiträge
Date Fri 14-Mar-08 07:28 AM
Message




Als Antwort auf Als Antwort auf 0



Hallo, liebe S.,

ganz ehrlich, dass dies die "Wechseljahre" sind, die da scheinbar
plötzlich über deinen Körper hereinbrechen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Wir Frauen erleben dies doch öfters, dass die Mens mal eine Weile lang ausbleibt, mal Pause macht.

Geschieht dies, wenn wir 20 sind, dann versteht das keiner.
Sind wir 40 "verstehen" es alle: als Wechseljahre.
Inzwischen gibt es noch den medizinischen Begriff der "vorzeitigen" Wechseljahre.

Also, ich möchte so was alles nicht "haben".
Diese Wechseljahres-Angst ist nicht mehr gesund, finde ich.
Denn Angst ist niemals förderlich.
In dem Sinne bin auch ich noch nicht bereit für die Wechseljahre

Wir alle schwitzen mal Nachts.
Und auch in jungen Jahren tanzen die Hormone.
Ab und an verzichtet der Körper darauf,
mal zu menstruieren.
Er wird seinen guten Grund haben.

Die Homöopathie kennt einige Mittel,
wenn man nachts schwitzt und die Mens ausbleibt.
Hoffentlich gibt es bei Euch einen guten Homöopathen.
Es sind Mittel wie Sepia und Pulsatilla in recht tiefer Potenz,
die ich mir da vorstellen könnte- doch sollte ein einigermassener
Kenner dies abwägen.

Adelheid Ohlig beschreibt in ihrem Buch Luna-Yoga einen Bauchtanz,
der die Mens wieder ins Fliessen bringen kann, auch in viel höherem Alter, als wir es sind.

Ich mag auch das Buch: Frauenkörper-Frauenweisheiten.

lieber Gruss


Biggi













Birgit Zart

birgit.zart@frauenworte.de
http://www.Kinderwunschhilfe.de
http://www.Kinderwunschweg.de




Alarm Druckbare Anzeige | Antworten | Mit Zitat antworten

SabineK
30.06.2008, 21:11
Hallo!

Ich finde mich leider nicht zurecht: Der Link zur Herzapotheke funktioniert nicht und bei der Mommsen-Apotheke steht bei den Mengenangabe jeweils 2 ml.

Bei den Mengenangaben hier habe ich mir notiert, pro Gabe 10 Globulis zu nehmen, bwz. eine Menge von 2 mg zu bestellen. Bekomme ich von der Mommsen-Apotheke die Mittel in flüssiger Form? Haben sie die gleiche Wirkung?

Und noch was, liege ich denn so richtig:

Täglich eine Gabe (10 Globuli) Nux vomica C1000 vor dem Schlafengehen unter der Zunge zergehen lassen.

Nach vier Wochen Nux absetzen und stattdessen täglich eine Gabe Sepia C 1000. Und wie lange? 3 Monate?

Vielen Dank und liebe Grüße

SabineK
30.06.2008, 21:40
Meine Frauenärztin hat mir empfohlen, wegen meiner Gelbkörperhormonschwäche nach dem nächsten Eisprung täglich 2 Utrogest einzunehmen und wieder abzusetzen, falls ich in dem jeweiligen Zyklus eine Mens bekomme. Einen Zyklus soll ich jetzt nach der Ausschabung ohnehin erst einmal abwarten. Kann ich zustätzlich zu Utrogest die homöopathischen Mittel Sepia bzw. Nux einnehmen?

Danke!

Nat69
01.07.2008, 10:45
Hallo Sabine,

wenn Du 2 mg Globuli bestellst, dann ist das erstmal mehr als ausreichend.
Denn Du nimmst eine C1000 als einmalige Gabe, d.h. eine Gabe Nux Vomica C1000.
Laß sie am besten vier Wochen wirken; dann nimmst Du eine Gabe Sepia C1000.

Liebe Grüße
Natalie


Sometimes Love is a Moment,
sometimes Love is for a Lifetime,
sometimes a Moment is a Lifetime.

Nat69
01.07.2008, 10:49
Hallo Sabine,

ich habe momentan die gleiche Indikation wie Du.
Nehme also auch nach dem Eisprung jeweils eine Kapsel Utrogest vaginal morgens und abends.
Mir wurde von einer Homöopathin gesagt, daß es nicht so richtig günstig sei, Utrogest und die Sepia zusammen zu nehmen.

Liebe Grüße
Natalie


Sometimes Love is a Moment,
sometimes Love is for a Lifetime,
sometimes a Moment is a Lifetime.

SabineK
06.07.2008, 20:19
Liebe Natalie,

danke für deine Antworten, die ich leider erst heute gefunden habe.

Schade, ich hätte gerne noch mehr getan für meine Hormone. Aber dann setze ich wohl jetzt auch mal nur auf die Utrogest.

Liebe Grüße,

Fidji
11.07.2008, 09:00
Hallo,

Ich möchte mich auf das Posting von Gina beziehen:

wieso kann man die Globulis nicht in D5 herstellen lassen?? Ich hab diese hier in Wien in einer Apotheke, die die Globulis selbst macht, nach vorheriger Bestellung ohne Probleme bekommen??

liebe Gina, liebe Biggi, vielleicht könnt ihr etwas zu meiner Erhellung beitragen?!

Lieben gruß
von Fidji aus Wien


Ihr Lieben,
immer wieder kam zuletzt die Diskussion auf, wie man PH-L
in Form von Globuli nimmt.
Leider sind die drei Substanzen als Globuli nicht in der D5
verfügbar. Ich habe das halbe Internet umgekrempelt...
Bei uns ist die DHU der gängigste Anbieter, da habe ich erst-
mal eine Anfrage laufen.
Steht die Frage im Raum, ob man nun die D4 oder D6 wählt.
Eigentlich egal.... trotzdem tendiere ich sehr zur D6.
Meine Erfahrung sagt mir, eins höher ist immer die bessere
Alternative.
PH-L als Globuli wären also:
-- Chelidonium majus D6
-- Silybum marianum D6
-- Vitex agnus-castus D6
Von jedem 3x täglich 5 Globuli.
Ich glaube, ich hatte mal ausgerechnet, dass man / frau mit
10g-Einheiten (à 6,15€) für 83 Tage auskommt. Echt günstig.
Liebe Grüße
Gina[/QUOTE]

MirjamG
20.11.2009, 17:45
Juhu, ich habs doch wieder gefunden in den unendlichen Weiten.........
und deshalb schubbbs :smile5::smile5::smile5:

LG Mirjam

Riccarda
26.03.2010, 11:09
Hallo ins neue schoene Forum,

ich hab nun einfach mal ein paar Informationen von Gina kopiert, kann ja gerne noch weiter ergaenzt werden.

Ciao,

Lisa

Hallo Ihr Lieben,
dieses Posting ist lange fällig, sehr lange.
Täglich höre und lese ich die Frage nach Nux und Sepia.
Postings, meine Inbox, meine Mailbox und mein Kopf sind voll damit....
nachts träume ich allmählich davon.
Fangen wir mal ganz vorne an.
Sehr oft wird Sepia gelesen und Sepia sofort genommen.
Stopp hier! Alles hat seine Reihenfolge.
Die Sepia wirkt umso besser, wenn ihr ein psorisches Mittel vorausgeht.
(Unter anderem ist auch Aconitum psorisch, doch ich schiebe immer
gerne die Nux vor, da eine vorherige Ausleitung eine bessere Wirkung
der Sepia zufolge hat.)
Und die Sepia hat gerne einen freien Weg, dann kann sie so richtig tief
gehen und nichts ist ihr mehr in der Quere.
Wer also jemals in seinem Leben Antibiotika, die Pille, andere synthetische
Hormone und so einiges schulmedizinisches Hammerzeugs genommen hat
oder Narkosen hatte, sollte diese vorher ausleiten.
Ausgeleitet wird mit Nux vomica C1000. Eine Gabe, das sind 10 Globuli.
Die Nux läßt man in Ruhe wirken. Eine Hochpotenz braucht ihre Zeit.
Mindestens zwei Wochen, optimal sind allerdings vier Wochen.
Nach vier Wochen kann man dann die erste Gabe Sepia C1000 nehmen.
Die Sepia ist zwar vom Zyklus unabhänig, aber viele Frauen nehmen sie zu
Beginn ihrer Mens, der Einfachheit halber - sind ja fast immer so über den
Daumen gepeilt vier Wochen, wobei der Sepia ein längerer Abstand gar nichts
ausmacht.
Auch die Sepia will ihre Chance und möchte daher für die ersten drei Monate
gerne alleine arbeiten dürfen. Klar, sie kann schon mal den Zyklus ein bissel
verkrutscheln.... Das bringt sie aber in der Regel selber wieder in Ordnung.
Grade die großen Mittel setzten Prioritäten in ihrer Wirkung, so kann es sein,
dass unter der Sepia erstmal ganz andere alte Krankheiten ausheilen. Diese
kommen dann manchmal für einige Stunden (oder auch Tage) wieder zum
Vorschein, um dann vollständig zu entschwinden.
(Auch unter der Nux kann dieses natürlich passieren.)
Was ist, wenn die Sepia es alleine doch nicht schafft?
Dann kann man Phytohyphyson L - kurz als PH-L bezeichnet - hinzunehmen.
PH-L und die Sepia vertragen sich hervorragend.
Was die Sepia nicht mag, ist Mönchspfeffer als Vollpräparat.
Die beiden können nicht gut zusammen.
Und noch was: unter der Sepia macht es keinen Sinn, eine Temperaturkurve
zu führen. Das ist auch ganz gut so, denn die Sepia bringt die Gelassenheit
etwas näher und somit dürfte sich der Kontrollzwang entfernen.
Wenn ich etwas vergessen habe oder Ihr noch Fragen habt, dann fragt bitte hier!
Liebe Grüße
Gina

Soll man jetzt die Globuli unter
>der Zunge zergehen lassen oder
>in einem Glas Wasser auflösen
>und trinken?
>Oder wie man mag?
Unter die Zunge. Am besten abends vor dem Schlafen, dann kann das
Mittel über Nacht gut anlaufen.

Nun meine Frage: Woher krieg ich das in 2 Gramm Gläschen?
Geht das in der Apotheke, oder gibts da einen Online Handel (evtl. billiger??)
Danke!

Das einfachste und günstigste:
Ich würde im Forum fragen, ob jemand die Globuli (insbesondere eine Gabe Nux)für dich hat. Bei der Sepia brauchst du vermutlich mehr. Teil dir vielleicht eine 10 g Abfüllung mit anderen Forumsfrauen.
2-Gramm Abfüllungen bekommst du sonst bei folgenden Apotheken:
www.herz-apotheke-wf.de (http://www.herz-apotheke-wf.de)
Sie schicken dir die Sachen auf Rechnung nach Hause - eine angenehme und recht günstige Sache
www.mommsen-apotheke.de (http://www.mommsen-apotheke.de)
Sie verschicken die Sachen auch. Allerdings war es bei mir so, dass ich sie in einer Apotheke bei mir vor Ort bestellen musste, die mussten die Bestellung an die Mommsen Apotheke weitergeben. Per Nachnahme sind die Sachen dann an meine Apotheke vor Ort gegangen. Das Resultat: es hat über eine Woche gedauert - zu dem Grundpreis von 6 Euro pro 2g Abfüllung kamen dann noch mal knapp 7 Euro darauf, so dass ich mit 13 Euro für jede 2g Abfüllung dabei war. Ich hatte nur mit den Nachnahmekosten gerechnet...meine Apotheke wollte wohl auch noch was verdienen.
www.ainsworth.com (http://www.ainsworth.com) Eine internet-apotheke aus Großbritannien. Sie sind sehr gut sortiert

Liebe Angi,
diese Frage mußte ja irgendwann mal kommen.
Was ist psorisch?
Am liebsten würde ich sagen: das brauchste gar nicht
verstehen, was das ist.
Es gibt in der Homöopathie drei Haupt-Miasmen:
Psora, Sykosis und Syphilis.
Als viertes die Tuberkulinie, eigentlich aber pseudo-psorisch.
Inzwischen hat man noch einige Miasmen erfunden, aber so
sehr viel halte ich nicht davon...
So werden die großen Mittel jeweils einem (oder auch zu mehren)
Miasma zugeteilt. Auch die Menschen werden entsprechend zuge-
ordnet, das hat dann mit Krankheiten in der Familie / der Vorfahren
zu tun und dieses ist ein wahnsinnig komplexes Thema.
So ist es eben, dass Nux und Aconitum zur Psora zählen.
Die Sepia ist nach Hahnemann und Boeninghausen (an die halte ich
mich gerne) psorisch, aber nach Kent und Allen ist sie sykotisch.
Hmm... ob Du das jetzt verstanden hast?

Liebe Grüße
Gina
:* :*


Guten morgen und allen einen schönen Tag,
Ich habe alle Mitteilungen zu "Häufige Fragen" gelesen und mir ist da etwas nicht ganz verständlich.
Ich habe auch wenn es schon etwas her ist, das ihr das hier geschrieben habt eine Frage bezüglich der Sepia und dem Mönchspfeffer.

Zitat: PH-L und die Sepia vertragen sich hervorragend.
Was die Sepia nicht mag, ist Mönchspfeffer als Vollpräparat.
Die beiden können nicht gut zusammen.


Zitat 2: Alternative.
PH-L als Globuli wären also:
-- Chelidonium majus D6
-- Silybum marianum D6
-- Vitex agnus-castus D6
Von jedem 3x täglich 5 Globuli.
Ich glaube, ich hatte mal ausgerechnet, dass man / frau mit
10g-Einheiten (à 6,15€) für 83 Tage auskommt. Echt günstig.
Liebe Grüße
Gina

Frage:
Vitex agnus- Castus D6 ist ja Mönchspfeffer ist diese Auflistung also eine Alternative oder eher nicht.
Denn ich kann mit zur Sepia diese dreier Michung gut vorstellen ( in Globolie Form) zu nehmen und nicht PH-L (also flüssig). Denn wenn ich es trinke muss ich immer würgen vom Alkoholgeruch denke ich .
Es währe sehr lieb wenn mir jemand dazu etwas sagen könnte .
Ich Danke Euch Riccarda.

Gina
26.03.2010, 11:59
Liebe Riccarda,

da es sich bei bei Phyto-L und Vitex agnus-castus D6
um homöopathische Verdünnungen handelt
und diese daher kein "Vollpräparat" sind,
vertragen sie sich gut mit der Sepia.

Die Sepia mag nach wie vor gerne drei Monate alleine wirken dürfen.
Anschließend spricht nichts dagegen,
Phyto L oder eben die Globuli-Variante hinzuzunehmen.

Liebe Grüße
Gina

Riccarda
26.03.2010, 17:58
Danke Gina,
für Deine schnell und ausfürliche Antwort.

Liebe Gina, Liebe Forums Frauen,

"Ich habe da noch einiges zu lernen.".




Zitat von Fiona:
Wegen den Globuli´s.
Also du nimmst 10 Kügelchen Aconitum C1000, dann 4 Wochen Pause.
Dann 10 Kügelchen Nux Vomica C1000, dann 4 Wochen wieder Pause.
Dann folgt 10 Kügelchen Sepia C1000, und wartest wieder 4 Wochen.
Die Sepia kannst du immer wiederholen, und dazwischen immer mindestens 4 Wochen nicht´s nehmen.
Die C1000 ist eine sehr hohe Potenz, deswegen die lange Pausen.

Meine Homöopathin empfiehlt bei so hohe Potenz 2 Monate Pause, aber Biggi schreibt, dass 4 Wochen reichen.
Bitte nicht 3 verschiedene Mittel an einem Tag nehmen.
Am besten nimmst du es vor dem schlafen gehen. 30 min. vor und nach der Einnahme nicht´s essen, nicht´s trinken und nicht Zähne putzen!


Zitat Ende!




Ich lese seit Tagen alle Beichte und Unterhaltung durch um für mich den Richtigen weg zu finden. und wolte mich nach dem Oben aufgefürten Richten

Nach dem was Du Gina geschieben hast könnte es für mich persönlich bedeuten das ich die Sepie c1000 nehme (Bzw schon habe) und drei Monate warte.

Ist das mit meiner Zyste auch so das die Sepia sie im Rahmen der Zyklus reguliern einfach mit nimmt und ich nur abwarten brauche?

Das ist übrigens das was mir am schwersten fällt warten, auserdem tut es sehr weh, den die Zyste drückt die Gebärmutter an die Seite.

Wenn also noch jemand zu der Zyste eine Idee hat würde ich mich freuen Eure Meinung da zu zu lesen.
(Bzw wenn ihr der Meinung seid, die Sepia reicht würde mich das sehr interessiern).
Liebe Grüße Riccarda

Gina
27.03.2010, 23:57
Liebe Riccarda,

die Sepia ist ein sehr großes Mittel
und sie hat schon so einige Myome und Zysten in die Heilung gebracht.
Gerade bei so großen Anliegen würde ich ihr drei Monate Zeit geben
und keine anderen Mittel zusätzlich oder verfrüht nehmen.

Ansonsten könntest Du mal reflektieren,
wofür die Zyste denn nun tatsächlich steht.
Manchmal ist alleine diese Erkenntnis
schon der Weg in die Heilung.

Liebe Grüße
Gina

Riccarda
28.03.2010, 10:35
Guten morgen Gina,
ja wenn ich das mal wüste ...wofür sie steht.

Ich bin schon sehr tief in mich gegangen...
hört sich komisch an ich weiß, aber es ist so.

Ich habe Zysten, einen kalten Schiddrüsen Knoten, Verwachsungen und Aszites...

Entweder habe ich zu viele Gründe oder ich such zu viel.

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll zu suchen und zu behandeln.
Ich inaliere die infos hier im Forum, ich selbst war schon bei zwei Homeopaten, auser Eigenblut und Knopf im Ohr ist bei denen nichts passiert leider.

Ich dank Dir aber sehr das du mir Antwortest. Denn so beschäftige ich mich nicht immer nur allein mit meinem Problem.
Und komme vieleicht drauf , manchmal sieht man ja den Wald vor Bäumen nicht.

Also Sepia ganz allein? Das heißt dann durchhalten.

Lieben Gruß Riccada

Sabrina träumt
28.03.2010, 12:02
Liebe Gina,

dein Satz zu "wofür die Zyste steht" hat mich aufhorchen lassen. Gibt es dort einen bestimmten gefühlsmäßigen Ursachenkreis?

Ich habe einige meiner Probleme in den letzten Monaten mit Hilfe von TCM und Akupunktur ablegen bzw. verarbeiten können (und den Gesprächen bei der TCM-Ärztin).

Nun ist aus ihrer Sicht nur noch der Bereich der Zysten übrig. Hierfür bekomme ich nun seit einigen Tagen spezielle Kräuter. Wenn es dort aber einen Gedankenkreis gibt, dem ich mich durch Meditation o.ä. nähern kann, dann bin ich dafür sehr offen. Zur Zeit habe ich die Kraft und die Energie, Probleme zu betrachten, zu benennen und dann langsam aufzulösen.

Nur: ich sehe kein psychisches Problem mehr übrig. Vielleicht bin ich zu dicht dran, vielleicht habe ich aber auch keins mehr und ich muss nur noch warten...

Liebe Grüße

Sabrina

Riccarda
30.03.2010, 15:43
Zitat: Alternative.
PH-L als Globuli wären also:
-- Chelidonium majus D6
-- Silybum marianum D6
-- Vitex agnus-castus D6
Von jedem 3x täglich 5 Globuli.
Ich glaube, ich hatte mal ausgerechnet, dass man / frau mit
10g-Einheiten (à 6,15€) für 83 Tage auskommt. Echt günstig.
Liebe Grüße
Gina


Hallo Gina,
hallo Forumfrauen,
Ich habe da noch mal eine Frage:

Ich bin mit dieser (siehe oben) Zusammenstellung in die Apoteke gegangen
und habe volgendes erhalten:

Agnus castus D6
Chelidonium D6
Carduus marianus D6

Der Apoteker meinte das währen andere Namen für die gleichen Sachen.
Stimmt das?

Und kann man die Globolis alle sovort zusammen nehmen, oder muß man bei der Gabe immer 30 min. warten?
Ich meine in der Ph-L Flasche nimmt man sie ja auch alle zusammen?

Ich denke übrigends das die Zyste für etwas steht... für Kummer ganz tief sitzend zumindestens in meinem Fall.
Ich wünsche euch noch einen schönen Nachmittag bis bald.
Liebe Grüße Riccarda.

Ernestine
09.04.2010, 18:30
Mal wieder ab nach oben damit....;)

Gina
09.04.2010, 22:33
Agnus castus D6
Chelidonium D6
Carduus marianus D6

Der Apoteker meinte das währen andere Namen für die gleichen Sachen.
Stimmt das?

Liebe Riccarda,

ja, das stimmt.
Einige homöopathische Mittel haben verschiedene Namen
und sind trotzdem das gleiche.
Dein Apotheker hat Dir also das richtige gegeben. ;)



Und kann man die Globolis alle sovort zusammen nehmen, oder muß man bei der Gabe immer 30 min. warten?
Ich meine in der Ph-L Flasche nimmt man sie ja auch alle zusammen?

Diese drei kann man ausnahmsweise zusammen nehmen.



Ich denke übrigends das die Zyste für etwas steht... für Kummer ganz tief sitzend zumindestens in meinem Fall.


Jede Zyste steht für etwas.
Es ist schonmal gut, wenn Du sie annehmen kannst;
denn nur was man annimmt, kann man auch loslassen.
Such Dir eine gute Begleitung und arbeite den Kummer auf.

Liebe Grüße
Gina

Ernestine
01.06.2010, 21:20
schubs....... ;)

Ernestine
06.06.2010, 00:46
...okay, Mädels...again...:D

Millana18
25.06.2010, 10:34
... schubs.... :icon_biggrin:

Lieben Gruss
Milla

Ernestine
31.08.2010, 23:07
......schiiiiieeeeeb.....:icon_biggrin:

Anka
13.10.2010, 22:12
Schubs, für Dani/Martina

Grüßchen
Anka

Sabrina träumt
03.05.2011, 14:44
Hallo Ihr Lieben,

gelegentlich, wenn ich das Gefühl habe, dass ich es in der 2. Zyklushälfte brauche, nehme ich Bryophyllum. Nun bin ich ja ein ausgesprochener Kräuterteetrinker (immer wieder andere Sorten, ständiger Wechsel). Was ich mich aber immer wieder frage: was ist, wenn ich das Bryophyllum in warmen/heißen Tee gebe? Meist trinke ich meine Tees knapp oberhalb der Zimmertemperatur und gebe auch das Bryophyllum erst in diese Temperatur ein. Muss ich da überhaupt so vorsichtig sein?

Wäre schön, wenn nicht. Wenn ich es in Wasser oder Saft gebe, habe ich immer das Gefühl, dass ein Rest Pulver unten im Glas bleibt. Beim Tee klappt es besser (bzw. ich gieße ständig nach und später ist eben alles weg).

Liebe Grüße

Sabrina

Sabrina träumt
27.05.2011, 09:43
*g* Meine letzte Frage blieb unbeantwortet, aber ich nehme es derzeit eh nicht mehr.

Ich möchte dennoch den Thread mal wieder hochschubsen, denn ich lese ihn mir auch immer mal wieder bei Fragen durch.

Liebe Grüße

Sabrina

JuanitaGiulietta
27.05.2011, 12:27
Huhu sabrina,
erstmal ein gruss an dich ,
ich habs immer direkt auf die zunge gegeben .
ähm ich weiss ,ist jetzt keine antwort auf deine frage...
ich glaub wenns unter 40 grad ist musst du dir keine sorgen machen
da geht nix kaputt.
Lg julie(zumindest hat dir jetzt jemand geantwortet:icon_blaugh:allerdings keine wirkliche fachfrau (hab mir aber mühe gegeben ;) )

Sabrina träumt
27.05.2011, 12:42
Liebe Julie,

echt? Das Pulver auf die Zunge???

Liebe Grüße

Sabrina

annke
30.05.2011, 10:03
Liebe Sabrina,
habe ich auch so gemacht.
Mit Plastikloeffel oder Holzspatel entommen und auf der Zunge zergehen lasse. Direkt vor der Gabe und hinterher nichts essen, nicht direkt danach die Zaehne putzen.
Liebe Gruesse
Anke

Elisabeth01
30.05.2011, 12:51
Liebe Sabrina,
ja, wie die Globuli so nehme ich auch Bryophyllum pur. Da dann auf der Zunge und nicht wie bei den Globuli unter der Zunge.
Schmeckt ja auch nach nüschte, also geht das schon.

Liebe Grüße
Elisa

Claudida
30.05.2011, 15:42
Liebe Sabrina,

ich nehm es auch einfach auf die Zunge. Schmeckt mir etwas säuerlich.
Viel, viel Glück,

Claudia

Sabrina träumt
30.05.2011, 15:53
Hallo Ihr Lieben,

und ich bin zwar in der 2. Zyklushälfte, nehme es aber diesmal gar nicht. :icon_cool: Mir ist gerade nicht danach...

Okay, okay: auf die Zunge. Werde ich bei Bedarf mal ausprobieren. Ich hatte es so gar nicht in Erwägung gezogen...

Liebe Grüße

Sabrina

denise74
06.07.2011, 20:33
Hallo ihr Lieben,
Nachdem ich lange gesucht habe nach einer Antwort in alten Beiträgen,gebe ich auf und hoffe auf euer Verständnis wenn ich diese Frage stelle.
An welchem ZT nimmt man einmalig die Nux v.C1000 und wann kann ich danach Sepia c 1000 einmalig nehmen und an welchem ZT????
Verzeiht wenn ich fragen muss,denn ich habe nichts genaues gefunden.

LG Denise

Sabrina träumt
06.07.2011, 21:34
Liebe Denise,

Du hast nix gefunden, weil es -soweit ich es hier verstanden habe - egal ist. Die Globulis wirken ja auf den gesamten Zyklus und nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt. Mein Wohlfühlgefühl sagt Nux am Zyklusbeginn und dann entsprechend Sepia auch am Zyklusbeginn (weil 1 Monat später). Ist aber kein Zwang.

Liebe Grüße

Sabrina

denise74
06.07.2011, 21:40
Hallo Sabrina,
vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort,hatte nämlich über 2h rumgesucht wie eine blöde im Forum.
Ich danke dir,das du mich erlöst hast!!!!!

LG Denise

Biggi
06.07.2011, 23:26
Liebe Sabrina,

nochmals vielen Dank an Dich fürs aufpassen.

Es ist genau so:

Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt für diese Mittel :-)


Danke,
Biggi

bata
10.05.2013, 16:35
Hallo ihr Lieben,
ich möchte dieses posting noch mal hochschubsen.
Hier wurden wertvolle postings zusammengesucht, die Euch bestimmt bei dieser oder jener Homöopathiefrage weiterhelfen.
Liebe Grüße, bata

bata
10.06.2013, 09:01
schubs. :)

bata
04.04.2014, 14:59
schubs :-)