PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Missed Abort in der 8 SSW und Vorstellung


Tanja1970
20.05.2009, 21:19
Hallo Ihr Lieben,

wahrscheinlich kann sich niemand mehr an mich erinnern.

Vor Jahren, bevor ich meine Leonie (jetzt 5 Jahre) bekommen habe, habe ich hier viel
geschrieben und gelesen. Wir haben ungefähr 3 Jahre gebraucht bis Leonie auf die Welt kam.

Jahrelang habe ich das Forum nicht mehr besucht, weil es mir gut ging.

Doch dann ist folgendes passiert.

Wir haben mindestens zwei Jahre über ein zweites Kind nachgedacht. Bis wir zu dem Schluß gekommen sind, dass wir keines mehr möchten.

Ich fand auch alles supertoll. Die Kleine wird selbstständiger, ich hatte mein eigenes Leben wieder, mir ging es gut, im Job läufts, alles perfekt.

Und dann bin ich ungeplant (da mit der Verhütung geschlampt) schwanger geworden. Ich hatte einfach nicht daran geglaubt, dass ich einfach mal so in der gar nicht so gefährlichen Zeit schwanger werden könnte.

Doch dann war ich deutlich überfällig. Der Schwangerschaftstest war positiv. Ich war geschockt. Mein Leben auf den Kopf gestellt.

Meinen Partner hat es gefreut und nach und nach habe ich mich mit dem Gedanken noch mal von vorne anzufangen angefreundet.

Wir waren in der 8 SSW. Heute war der Kontrolltermin bei der Frauenärztin. Doch kurz vorher fing ich an zu bluten. Noch befor ich auf dem Stuhl saß. Und das Kleine ist wohl noch da gewesen, aber quasi leblos.

Nun bin ich wieder geschockt, aber auch sehr traurig. Weil ich mich jetzt doch irgendwie gefreut hatte.

Da mußte ich dran denken, wie gut es getan hat hier im Forum zu sein. Irgendwie gab es eine magische Kraft.

Ich hoffe die ist immer noch da und stärkt alle beteiligten.

Es tut schon gut einfach mal alles aufzuschreiben und rauszulassen.

Danke fürs lesen.

Liebe Grüße
Tanja

Gaby_Mo
21.05.2009, 10:18
Liebe Tanja,

es tut mir wirklich sehr leid, dass sich nun euer Einschleicherchen wieder verabschiedet hat.
Ich kann mir vorstellen, dass du ein ganz schönes Wechselbad der Gefühle hinter dir hast und noch mitten drin stehst.

Da hast du dich auf deinen kleinen Bauchbewohner eingelassen und dann ist er plötzlich weg.
Das tut dann sehr weh.

Vielleicht willst du ja die Erstversorgung nach einer FG von Biggi machen, diese steht hier im Forum etwas weiter unten.

Ich wünsche dir ganz liebe Menschen um dich herum, die für dich da sind und deine Gefühle wahr nehmen.
Und du weißt ja, hier im Forum ist immer jemand, der dir zuhört, dich versteht und einfach da ist.

Mitfühlende Grüße
Gabi

Tanja1970
21.05.2009, 11:03
Hallo Gabi,

mit der Erstversorgung habe ich gestern schon begonnen.

Nun frage ich mich, ob ich nicht selber schuld war. Ich habe vor zwei Wochen gelesen, dass man Progesteron in der Schwangerschaft nicht nehmen muß und dieses am selben Tag noch abgesetz. Gestern laß ich, dass es bis zum dritten Monat genommen werden soll.

Bei Leonie habe ich das mindestens so lange genommen.

Vor lauter Verzweifelung habe ich gestern tatsächlich noch mal eine genommen.

Ob das gut und richtig war weiß ich nicht. Vor allem habe ich dass Gefühl, dass ich gar keinen Bezug zu diesem Kind bekommen habe. Bei Leonie habe ich von einem Baby geträumt.

Vor Leonie hatte ich eine Fehlgeburt. Da habe ich geträumt ich habe Kuchen gemacht und die Äpfel vergessen. Mein Lebensgefährte hat von einem Kind geträumt, dass während der fahrt aus dem Zug sprang.

Bei dieser Schwangerschaft hatte nur Leonie geträumt, dass ich ein Baby im Bauch hatte.

Ich wiederrum habe nur von einer wackeligen Leiter geträumt und dass ich damit nicht alle Sachen aus der Dachrinne eines Hauses fischen konnte.

Wann das war weiß ich leider nicht mehr.

Jetzt sitze ich hier mit leichten Unterleibsschmerzen, aber irgendwie geht es doch schon etwas besser.

Danke.

Gruß
Tanja

Gaby_Mo
21.05.2009, 15:42
Liebe Tanja,

bitte gebe dir keine Schuld an der aktuellen Situation.
Wir können die Dinge nur so annehmen, wie sie kommen.

Dein kleines Wunder ist bestimmt nicht auf Stippvisite in diese Welt gekommen, um dir ein Schuldgefühl zu geben.
Ganz bestimmt nicht!

Ich kenne diese Fragen nach der Ursache, nach der Schuld sehr gut.
Wen oder was kann ich verantwortlich machen für diesen Verlust.
Ich habe auch einige Zeit gebraucht, um im Herzen zu verstehen, dass unsere Kinder ihre Entscheidungen treffen.
Und wie eine liebe Forumsfrau so treffend unter ihren Beiträgen stehen hat:
"Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden".

Nimm es an, sei traurig darüber, weine und schluchze. Alles ist richtig, gib dir für das Geschehene keine Schuld.
Vor einer "guten" Schwangerschaft muss auch nicht zwingend ein Kontakt zu unseren Kindern sein. Viele Frauen haben diesen im Vorfeld nicht und alles ist trotzdem gut.
Mach dir darüber bitte keine Gedanken.
Manche Kinder sind voller Überraschungen.
Sie kommen, wenn man nicht damit rechnet und gehen ihre eigenen Wege.
Vielleicht wollte es dich auch einfach sensibilisieren, dass da noch jemand zu dir/euch kommen will und hat noch etwas vergessen, was es unbedingt braucht;);).

Herzliche GRüße
Gabi

Tanja1970
21.05.2009, 20:25
Liebe Gabi,

den letzten Gedanken finde ich so gut und werde ihn mir merken.

Liebe Grüße
Tanja

Beate
21.05.2009, 23:07
Liebe Tanja,

ich möchte mich Gabis Worten nur anschließen.....
(im Moment hab ich auch nicht mehr so die Kraft um hier viel zu lesen oder zu schreiben)-; )

und wenn ich darf, auch fragen warum Du Progesteron eingenommen
hast und dann nicht mehr?!


Alles alles Gute für Dich
und liebe Grüße
Beate

Tanja1970
22.05.2009, 22:18
Hallo Beate,

das Progesteron nehme grundsätzlich, weil ich einen zu kurzen Zyklus habe und sonst möglicherweise nicht schwanger werde oder bleibe.

Aber es schein auch eine super gute Wirkung gegen Migräne zu haben.

Ich habe es bis ich schwanger war genommen und dann abgesetzt, weil ich gelesen habe, dass dies reichen würde.

Dann habe ich aber auf Biggis Seite gelesen, dass auf einen primären Progesteron-Mangel ein sekundärer in der Schwangerschaft werden kann.....

Na ja. Ich war heute beim Arzt. Der Beta-HCG wert ist gegenüber Mittwoch ein wenig gestigen. Normalerweise verdoppelt sich der Wert bei einer Intakten SS.

Jetzt muß ich Montag noch mal hin. Eine Ausschabung lasse ich nicht zu.

Liebe Grüße
Tanja

Tanja1970
27.05.2009, 12:26
Hallo Ihr Lieben,

ich komme geradewegs aus dem Krankenhaus.

Bei mir ist eine Eilleiterschwangerschaft festgestellt worden.

Der Eilleiter konnte nicht bleiben.

Am Montag abend bin ich noch operiert worden.

Körperlich bin ich erstaunlich fit. Seelisch geht es mir zur
Zeit auch nicht so schlecht.

Ich war ganz erstaunlich egoistisch und habe mich bis
zum 10.06.09 krank schreiben lassen.

Ich hoffe ich halte es auch mal aus, so lange zu Hause zu
bleiben.

Ich bin erstaunt wie gelassen ich bin. Die Erstversorgung habe
ich schon begonnen.

Für mich am schlimmsten war, dass ich ständig Spritzen bekam
und Nadeln einfach nicht in meine Venen wollten.

Ich habe im OP echt geheult und jemanden verlangt, der für den
dritten Anlauf meine Hand hält.

Warum passiert mir das in letzter Zeit so häufig? Gibt es einen Trick
um lockerer zu werden?

Bei der Frauenärtzin war ich auch schon. Sie sagt, dass wir jetzt erst mal
verhüten sollen und dass es auch jetzt noch große Chancen gibt schwanger
zu werden. Und die Chance hat sich jetzt nicht halbiert, sonder der Eilleiter kommt
zu dem Eierstock wo das Eichen springt und fängt es auf.

Sie hat mich echt gebeten zu verhüten. Unglaublich. Ich muß am Montag wenn Sie die Fäden zieht fragen warum.

So nun habe ich einen Teil meiner Gedanken sortieren können. Danke dafür.

Liebe Grüße
Tanja

Pascale
27.05.2009, 13:35
Liebe Tanja,

es tut mir so leid, dass du dein Kind verloren hast. Und ich finde, du hast da wirklich was durchgemacht...
Ich hatte auch eine Eileiterschangerschaft im Oktober, bei mir wurde der Eileiter angeschnitten, damals hatte ich eine Bettnachbarin, bei der das EI von selbst aus dem Eileiter verschwunden ist und uns beiden hat man befohlen drei Monate zu verhüten. Damit will ich sagen, dass es normal ist, dass dir deine FA sagt, du solltest verhüten. Vor allem nach der OP.
Interessant finde ich deine Träume : "Ich wiederrum habe nur von einer wackeligen Leiter geträumt und dass ich damit nicht alle Sachen aus der Dachrinne eines Hauses fischen konnte"
sowohl die Leiter als auch die Dachrinne scheinen wie Bilder für den Eileiter zu sein. Dass der Eileiter wandert, hat mir hier auch schon eine Frau geschrieben. Ich habe nämlich das Problem, fast nur rechts Eisprünge zu haben, wo mein kaputter Eileiter ist...
Es ist gut, dass du dich so lange Krank geschrieben hast. Ich habe die ESS als sehr großen Schock erlebt, und noch jetzt, wo sie das Geburtsdatum naht, überkommen mich Depressionen wenn ich sehr dicke Bäuche sehe...
Das du nicht locker bist, finde ich nicht verwunderlich, ich meine du warst erst überrascht schwanger zu sein, dann mit einer missen Abortion konfrontiert und nun Fehlgeburt... Das muss man doch erst mal verarbeiten! Das ist sehr viel für dich!
Bei der Blutung und dem langsam ansteigenden Betawert hätte die FA dich eigentlich sofort mit Verdacht auf ESS ins Krankenhaus schicken sollen. Aber ich hatte da auch solches Pech (habe ich unter Posting Eileitergeschichten geschrieben).
Du hast wirklich noch sehr gute Chancen schanger zu werden. Ich habe von sehr vielen Frauen mit ESS gelesen und gehört, die es noch wurden.
RUh dich gut aus. ALLES LIEBE!

Yvonne1982
27.05.2009, 13:57
Liebe Tanja,

es tut mir sehr leid :(

Ich hatte im Februar eine ELSS, mein Eileiter ist dabei geplatzt und wurde genäht. Auch wir sollen bzw sollten danach verhüten, wie lange hat uns aber niemand gesagt, da ich eh mit den Nerven am Ende war und an eine erneute Schwangerschaft nicht denken mochte.

Ich finde es gut, dass du dich ein paar Tage hast krank schreiben lassen, das ist so wichtig. Erhole dich und dann siehst du, wie die nächsten Schritte für euch laufen werden. Lass dir so viel Zeit wie du brauchst, um wieder in deinen Alltag zurück zu gelangen!

Liebe Grüße!

Tanja1970
27.05.2009, 15:35
Hallo Ihr Lieben,

danke für eure lieben Worte.

Das mit dem Traum finde ich sehr interessant und es ergibt im nachhinein wirklich einen Sinn.

Die Leiter steht für eine neue Lebenssituation und wenn Sie wackelt ist es nicht unbedingt positiv. Die Dachrinne leitet etwas weiter (wie der Eileiter). Und ich habe nicht alles Spielzeug abgreifen können. Es sind Reste drin geblieben.

Wenn ich nur meine Träume besser verstehen würde. Dann wäre ich doch schon viel früher zum Arzt.

Naja. Eine Ausschabung wollte ich ja nicht. Aber mir wurde auch nicht explizit gesagt, dass es eine Eileiterschwangerschaft sein könnte. Ist zwar ganz doof gelaufen, aber ich habe das Gefühl, dass meine Frauenärztin es wirklich gut mit mir meint und mich immer schützen wollte.

Vielleicht sollten hier mal die verschiedensten Traumsymbole benannt werden, damit hier alle frühzeitig gewart werden oder hoffen können.

Gruß
Tanja

Pascale
29.05.2009, 16:53
Das mit den Träumen finde ich sehr spannend, ich kenne mich aber in Symbolen nicht aus...
Ich habe glaube ich schon geschrieben, dass ich nach der OP von meinen beiden Söhnen träumte und dann im Op Bericht las, dass es zwei Embryonen waren :((( die sie ins Labor schickten...
Nach der ESS hatte ich diese wunderschönde Begegnung im Traum mit meinem verstorbenen Vater...
Vor meiner Fehlgeburt habe ich erst geträumt ich sei schwanger, dann ich würde meine Tage bekommen, einen Tag später dann die Fehlgeburt...
Ich habe auch schon mal von unserem Kind geträumt... Aber ich musste mit ihm vor fremden Männern fliehen... Im Moment muss ich sehr oft in meinen Träumen fliehen und zwar vor fremden Männern, also nicht meinem Mann, von denen ich im Traum schwanger bin... Das macht mir schon Angst, ob das heißen soll, dass ich im falschen Leben bin? Allerdings träume ich sehr viel von Männern zur Zeit, nicht nur welchen die mir ihre Liebe gestehen und mich schwängern wollen, sondern auch Entführer, die mich jagen und neulich habe ich mich in eine Kirche geflüchtet und immer versuche ich meinen Mann zu erreichen und erreiche ihn nicht...
Ja, fremde Männer sind gerade irgendwie mein Traumthema...
Wer hat noch Erfahrungen mit Träumen oder kennt die Symbolik?
LIEBE GRÜSSE
P.

Tanja1970
29.05.2009, 18:05
Liebe Pascale,

geh doch mal bitte auf die Seite:

http://www.deutung.com/

und gebe dann "Fremder" ein.

Die Fremden Männer haben auf jeden Fall etwas mit deiner unbewußten Seite zu tun.

Die Kirche soll Schutz und Zuflucht bedeuten. Das könnte auf dieses
Forum hindeuten.

Liebe Grüße
Tanja

Pascale
29.05.2009, 18:37
Danke, Tanja,
das ist ja spannend! Ich habe gleich geschaut und auch noch mal in meinem Tagebuch und wirklich, ich träume so oft ich bin auf der Flucht und schwanger oder habe das Kind im Arm und das sind viele fremde Männer um mich, mal Entführer, mal Terroristen und immer erreiche ich meinem Mann nicht oder er mich nicht oder er wird von Fremden verführt mich der Gefahr zu überlassen...
Laut dieser Traumdeutung sind die Fremden auch eine Blokade ausgelöst durch einen Konflikt und es geht darum die Angst vor dem Neuen zu überwinden, das Neue annehmen bedeutet eine große Chance... und mit der Flucht renne ich einer Entscheidung davon...
Vielleicht mein Konflikt mit meiner ersten Schwangerschaft in der mich der Kindsvater sitzen lies und die Angst davor, dass es mir mit meinem Mann wieder passiert, obwohl das verrückt ist, denn mein Mann würde für mich durchs Feuer rennen... Aber die Ängste sind vieleicht auch tiefer und die Angst sich mit einem Kind wirklich an einen Mann zu binden... eben vor dem Neuen, was ich noch nie hatte, und sich genau dafür und für diesen Mann zu entscheiden, das bin ich unbewusst vielleicht doch noch nicht?
Naja, ich bin schon gespannt darauf, wie wir weiter träumen...!

Pascale
29.05.2009, 18:41
PS:
ich fand noch was zu fliehen, was viel besser passt:
Mit der Flucht begeben Sie sich in die Opferhaltung, wenn Sie sich jedoch dem zuwenden, wovor Sie fliehen, können Sie selbst die Situation bestimmen.
unter: http://www.deutung.com/lilith/index.php
Ich glaube Opferhaltung ist ein ganz wichtiges Thema für uns Kinderwunschfrauen ;)

Tanja1970
29.05.2009, 19:35
Na das nenne ich aber mal interessant. Möglicherweise geht es auch gar nicht so um Bindung, sondern um die Abhängigkeit, die so ein Kind möglicherweise bedeutet.

Es könnte ja genauso sein, dass dein Mann auf Montage ist, das ihm was passiert (wollen wir ja mal nicht hoffen). Dann wärest Du auch mit Kind alleine.

Vielleicht hilft es ja, wenn Du dir immer wieder sagst, dass Du auch alleine dein Leben meistern kannst und Stark bist.

Fällt mir jetzt so ein, weil ich mich früher (heute auch noch oft) über den Partner identifizierte. Aber inzwischen bin ich entspannter geworden. Das ist nicht mehr so eine große Bedrohung für mich.

Also ich würde das an deiner Stelle einfach mal weiter beobachten.´

Liebe Grüße
Tanja