PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zaghaft und voller Angst


camilla274
11.05.2009, 11:35
..... zeigt sich mein "Kind"

hallo erst einmal, ich bin ganz neu in diesem Forum und arbeite gerade die letzten Jahre Verzweiflung auf.
Gerne einige Worte zu mir. Ich bin 35 jahre alt und wir haben bereits eigentlich seit 7 jahren einen Kinderwunsch. Mal mehr mal weniger.
Seit 2 Jahren allerdings ganz stark und da auch das Alter immer weiter geht haben wir nach einem Spermiogramm die schreckliche Gewissheit, dass aufgrund eines Gendefektes nur Spendersamen in Frage kommt.
Mit diesem haben wir dann auch im März eine eigentlich geplante IUI gemacht, die 2 Tage vorher dann doch eine IVF wurde, da ich sonst wegen Überstimulation hätte abbrechen müssen. Mittendrin ist mein Opa gestorben usw....:sad:
Nach dem Lesen von "Gelassen durch die Kinderwunschzeit" ist mir heute klar, dass dieser Versuch von Anfang an völlig sinnlos war, denn ich habe außer Angst vor dem Versagen nichts dazu beigetragen. Nun gut. Neuen Mut habe ich bereits gefasst und auch die Meditationen helfen mir sehr, die ganze Situation einmal mit anderen Augen zu sehen.

Gestern lag ich nun in der Sonne und habe mich an meiner Silberschnur emporgehangelt auf eine wunderschöne Wiese... es war warm und wunderschön, bunt mit Sonnenstrahlen, die flimmerten, Vogelgezwitscher und einer ganz glücklichen Mama, die sehr glücklich war diesen Ort erreicht zu haben.... da stand er nun... ein kleiner Junge, völlig blass und verängstigt. Mit großen traurigen Augen schaut er mich an und mit einem mal war ich furchtbar traurig. Es ist mir nicht gelungen mit Ihm zu sprechen. Er hat mich einfach nur vorwurfsvoll angeschaut..... :sad::sad:

Was kann ich tun? Wie kann ich Kontakt aufbauen....

Es war so schön und doch so schrecklich.....

Viele traurige Grüße

camilla

Silvi*
11.05.2009, 14:13
Liebe Camilla,

herzlich willkommen in diesem wunderbaren Forum.
Es tut mir zunächst einmal sehr leid, dass dein Opa verstorben ist und euer Kinderwunsch bislang nicht erfüllt wurde.

Bei meinen ersten Reisen (mit und ohne Biggis CD) hab ich auch sehr schwer Kontakt zu meinem Seelchen aufnehmen können. Meine Silberschnur führe irgendwann hinauf mitten in dunkle Wolken, ringsrum war die Stimmung sehr düster und mein Seelchen lag in einer Ecke, zusammengekauert und ängstlich. Ich hab es ganz vorsichtig auf den Arm genommen und hab es über die Silberschnur auf meine Wiese gebracht. Es hat aber auch dann noch lange gedauert, bis es Vertrauen hatte... Inzwischen hab ich es schon ganz oft fröhlich auf meinem Baum sitzen und winken gesehen, oder wir saßen zusammen an den Baum gelehnt und haben geredet, mein Seelchen in meinem Arm... Vor einigen Wochen war auch die "Fruchtbarkeit" mit dabei.

Gib euch einfach ein Weilchen Zeit, um euch besser kennen zu lernen und aufeinander zuzugehen, dann wird dein Seelchen dir bestimmt bald vertrauen.

Ganz liebe Grüße

Silvi

camilla274
11.05.2009, 17:23
Danke... das macht mir wieder ein bisschen Hoffnung. Ich war wirklich schon sehr traurig, dass "mein Kinderseelchen" so traurig aussah.
Tja, früher habe ich immer von mir gewiesen einmal Kinder haben zu wollen.... das holt mich wohl nun ein:sad:

Aber es kann ja nur besser werden.

Irene317
11.05.2009, 18:54
Hallo Camilla,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Ich bin zwar auch nicht sehr fleißig mit schreiben, aber sehr glücklich über dieses Forum und die Mädels, weil ich immer etwas für mich "mitnehmen" kann zum Überdenken.
Hier wirst Du immer offene Ohren antreffen und verstanden :icon_biggrin:

Das mit Deinem Opa tut mir leid, vor fast 10 Jahren haben wir unseren Vater verloren, ich kann etwas mit Dir mitfühlen....

Du schreibst, dass Du diese erste IUI nicht hättest machen sollen...so hab ich auch bei unserer ersten gedacht. Ich hatte einfach Angst vor der "Technik" und vor dem Unbekannten und nicht viel Vertrauen in mich und schon gar keinen Kontakt zur Kinderseele. Die zweite IUI hat leider auch keinen Erfolg gebracht, aber im Herbst wollen wir einen weiteren Versuch wagen. Bis dahin möchte ich zu einer Heilpraktikerin und vielleicht eine Familienaufstellung machen (glaub, da gibts für mich noch Baustellen)...
Wir können eine homologe IUI machen, aber meine FA spricht auch dauernd von Spendersperma. Allerdings nicht der KIWU-Praxis-Doc, daher richten wir uns nach ihm.

Ich finde es sehr schön, dass Du Kontakt zu Deinem Kind hast, obwohl er vielleicht noch nicht so ist, wie von Dir gewünscht. Aber: das wird sicher noch kommen, Geduld ist vielleicht auch das Zauberwort.
Ich übe mit der Silberschnur noch, habe aber noch keinen Kontakt aufnehmen können:icon_sad:... hoffentlich wird er noch hergestellt, wäre sehr schön....

Weiterhin wünsch ich Dir viel Erfolg mit den Entdeckungen im Kinderwunsch, Geduld und alles Gute bei Euren Versuchen, Eurem Seelchen näher zu kommen....

es grüßt Dich

AnnieT
12.05.2009, 09:42
Liebe Camilla,

herzlich willkommen bei uns. Es tut mir leid, dass Ihr neben dem manchmal ja schon recht steinigen Kinderwunschweg auch noch Deinen Opa verloren habt.

Was Deine Traumreise angeht, möchte ich folgendes schreiben, auch wenn ich da nicht der Profi bin, aber vielleicht melden sich ja noch weitere Frauen, mit mehr Erfahrung.
Ich glaube nicht, dass Dein Kind wirklich so verängstigt ist, wie Du es gesehen hast. Du erwartest vielleicht, das es voller Vorwürfe ist - weil Du Dir vielleicht Deine frühere Aussage, keine Kinder zu wollen, vorwirfst. Für Dich ist es vielleicht voller Vorwürfe und ängstlich, es selbst sieht es vielleicht ganz anders.
Das wäre meine Sichtweise, aber wie gesagt, ich bin kein Experte.

In diesem Threat findest Du viele Erfahrungsberichte - und auch wertvolle Hinweise von Biggi: http://vbforum.frauenworte.de/showthread.php?t=11467&highlight=Traumreise
vielleicht hilft Dir das etwas weiter.

Wenn Du Dir selbst zum Vorwurf machst, früher keine Kinder gewollt zu haben, wird es eventuell Zeit, das loszuwerden und es Dir selbst zu vergeben.


Verwirf das bitte, wenn es nicht so auf Dich zutrifft, mich hat nur Dein letzter kleiner Beitrag angesprungen - denn etwas zu bereuen, das Gefühl haben, dass es einen einholt ist weder produktiv, noch tut es gut. Wenn ich da zuviel reininterpretiert habe, entschuldige bitte.

Liebe Grüße,
Annie

camilla274
12.05.2009, 10:07
Liebe Annie, liebe Irene, liebe Silvi

vielen lieben Dank für Euren Beiträge.

Vielleicht bin ich zur Zeit einfach noch sehr verwirrt von all den Dingen. Nach den schrecklichen letzten Monaten merke ich, wie ich nur langsam wieder zu mir finde. Mir wieder meiner Kraft bewusst werde und meinen Bauch wieder "höre". Der Wunsch ein Kind zu bekommen und das erste Mal überhaupt eine reelle Chance zu haben hat mich einfach so übermannt, dass ich mir nicht im Klaren darüber war was ich mir antue. Ich hatte nur furchtbare Angst die beiden "kinder" wieder zu verlieren und konnte mir gar nicht vorstellen, dass "ich" mal schwanger wäre.....

Das über ich nun immer wieder und ich muss sagen ich sehe zwar das Bild aber alles nur schemenhaft und ohne Gesichter.....

Ja, der Vorwurf ist da, weil ich Angst habe, dass ich diese Aussage so sehr verinnerlicht habe, dass es nicht mehr weg geht. Aber Danke liebe Annie, ich werde versuchen mit mir selbst ins Reine zu kommen um diese "Fehlprogrammierung" rückgängig zu machen.

Euch allen einen wunderschönen, sonnigen Tag

liebe Grüße

camilla