PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche inneren Bilder bei PCO


Verena80
30.03.2009, 15:08
Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen habe ich mich und meine Geschichte kurz hier vorgestellt, seitdem lese ich weiter fleißig mit und freue mich über viele Eurer Beiträge komme aber nur sehr selten zum mitschreiben.

Ich versuche mich in den vergangenen Wochen immer wieder an der Arbeit mit inneren Bildern. Dabei finde ich die Vorstellung von verschnupften Eileitern immer so schön bildlich. Weiß jemand von Euch vielleicht ein ähnlich gutes Bild, mit dem ich auf meine Eierstöcke einwirken kann - diese sind nämlich laut meiner Ärztin immer voll kleiner Eibläschen (PCO) und dadurch wird der Eisprung erschwert. Leider ist auch mein Zyklus nach der FG mit AS am 31.01.09 immernoch nicht so richtig in die Gänge gekommen (trotz Akupunktur und Furchbarkeitsmassage), sprich ich hatte bisher vermutlich noch keinen erneuten Eisprung und auch keine Menstruation, was mir nach fast 9 Wochen schon ein bissel Sorgen bereitet. Vielleicht hat ja jemand auch da noch einen Tip für innere Bilder.

Danke im Voraus für Eure Unterstützung!

Liebe Grüße und eine wunderschöne frühlingshafte Woche
Verena

Cara
30.03.2009, 17:40
Hallo Verena
hab leider keine Idee zu den inneren Bildern zu PCO: Habe aber auch selber PCO und vielleicht hast du Lust dich ein wenig mit mir auszutauschen. ICh hatte sogar meine Periode 8 Monate nicht. Nehme jetzt Sepia (hat mir meine Heilpraktikerin verordnet) und soll laut FA die Pille wieder nehmen, um so den Zyklus zu stimulieren.
Lieben Gruß und vielleicht hast du ja lust zum austtauschen
cara

Iby
30.03.2009, 19:54
Liebe Verena und Cara!

Ja, ich habe auch Pco.
Tina hat mir mal eine Übung geschrieben.
Ich denke diese Übung ist auch bei Pco gut.

"Für die Eileiter gibt es eine schöne Übung.
Man legt sich die Hände auf den Bauch, oder streicht mit leichtem Druck ungefähr über die Stelle
an der die Eileiter sitzen (auch wenn einer fehlt, ist es besser beide Seiten zu nehmen,
energetisch ist der zweite noch da und Dr. Motha hielt es immer für netter es beiden zu kommen zu lassen).
Bitte immer einen nach dem anderen. Dann stellt man sich vor wie das Ei springt,
vom Eileiter aufgenommen wird,
befruchtet und dann ganz hinunter wandert in die Gebärmutter , um sich dort ganz fest einzunisten.
Das zeigt dem Unterbewusstsein und somit unsrem Körper den Weg den wir uns wünschen.
Sozusagen ein Routenplaner "


Ich habe frisch ein schönes inneres Bild gesehen.
Das möchte ich euch mal erzählen.
Ich saß gestern in meine Badewanne, und habe ein paar Kerzen angezündet.
Dann habe ich die Augen zugemacht und ich habe mir folgendes vorgestellt:
Ich habe mich mit meinen 3 Kinderseelen (die ich bei der Meditations cd von Biggi gesehen habe) vorgestellt, dann ist mir eingefallen, dass ich mein Mann vergessen habe. Ich holte ihn dann auch zu uns.
Und wir fünf standen im Kreis. Der große Junge stand neben mir, ein kleiner Junge saß auf mein Arm
und der Arm von mein Mann. Das Mädchen (ca.3 Jahre alt) saß dann auf den anderen Arm von mein Mann.
So standen wir alle im Kreis.
Dann habe ich die Eltern von mein Mann und mir hinter uns in Kreis vorgestellt, und hinter den unsere Großeltern.
In nächsten Kreis schwebten Engeln hinter uns.
Oh es war so ein schönes Bild.
Und es kam so ganz plötzlich in der Badewanne :D

Ich hoffe diese Innere Bilder helfen euch ein bisschen, obwohl es nicht zu Pco passt,
ich denke es passt zu der Frauen die ss werden wollen und sich ein Kind wünschen.

Liebe Grüße
Iby

Verena80
31.03.2009, 08:07
Hallo ihr zwei,
@Iby
danke, dass Du Deine wunderschönen Bilder mit uns teilst. Das klingt wirklich toll :icon_biggrin:. Die Übung finde ich auch prima - es kann ja manchmal so einfach sein, aber man kommt selbst nicht darauf,die Idee mir vorzustellen wie ein Ei springt hatte ich nämlich noch überhaupt nicht und dabei ist das sooo naheliegend. Das werde ich auf alle Fälle ausprobieren :yesnod:. Ich stehe ja noch ganz am Anfang mit meiner Arbeit mit inneren Bildern und hoffe, dass ich auch bald ganz viele tolle Erfahrungen mache.
Es sind ja manchmal sehr überraschende Dinge die man erlebt, kurze Zeit nach der Fehlgeburt im Januar hatte ich einen Dialog mit meiner Gebärmutter (oh das klingt schon ein wenig verrückt...). Sie hat dann gesagt wie traurig sie ist, dass sie das Kind nicht halten konnte und fühlte sich so schuldig - ganz in Ruhe habe ich ihr erklärt, dass sie keine Schuld trifft und sie ihr Bestes getan hat. Bei der Fruchtbarkeitsmassage ein paar Tage später meinte meine Heilpraktikerin, dass sich die Gebärmutter im Gegensatz zur letzten Massage viel energetischer anfühlt und die Trauer die da zu spüren war nun fort ist:).
@ Cara - hey ich würde mich sehr über einen guten Austausch freuen. Meine Frauenärztin hat mir auch die Einnahme der Pille vorgeschlagen oder eine Weiterbehandlung mit Clomifen (um Follikelwachstum anzuregen) - ich habe jetzt ersteinmal beides abgelehnt. Da ich mich bei beiden Ideen nicht gut fühle und sie damit für meine Psyche zurzeit belastend wären. Meine Heilpraktikerin meint ich solle meinem Körper gerade nach der FG im Januar noch etwas Zeit lassen sich wieder zu finden... Ich hatte immer längere Zyklen (um die 40 Tage) mit regelmäßigem Eisprung bis ich letztes Jahr auf Anraten meiner vorherigen Heilpraktikerin Mönchspfeffer genommen habe - danach ging das Chaos richtig los - 3 1/2 Monate kein Eisprung und keine Menstruation - die Eierstöcke voller kleiner Follikel und meine Frauenärztin die beherzt eingreifen wollte (ok zugegeben ich wollte zu dem Zeitpunkt auch jede Möglichkeit ausschöpfen). Dann gab es mal Medis zum Blutung auslösen, dann welche zur Follikelreifung und zum Eisprungauslösung. Ich wurde dann schnell ss, aber hatte dann eben die Fehlgeburt und es fiel mir wie Schuppen von den Augen, dass das nicht mein/unser Weg sein wird, zumindest jetzt nicht!
Liebe Grüße
Verena