PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "SG- Geplagte"


Nico84
06.03.2009, 22:27
Hallo meine Lieben,

ich hab ja schon mal geschrieben das der Grund unseres unerfüllten kinderwunsches an den schlechten Spermien meines Verlobten liegt.
Doch seit dem ich in diesem Forum bin denke ich über diese Sache nicht mehr ganz so verbissen wie vorher.

Ich hab auch die Tipps von Biggi schon gelesen und wollte mal wissen bei wem von euch das "Problem" auch beim Mann liegt. Würde mich gern mal mit euch austauschen was eure Männer so machen oder nehmen und welche Erfahrungen ihr gemacht habt. Biggi schreibt zum Beispiel das es bei vielen Paaren so ist, bei denen das Problem die schlechten Spermien sind, die Frauen versuchen umso fruchtbarer zu sein und ich erkenne mich da voll wieder. Obwohl auf meiner Seite alles ok ist (worüber ich auch sehr dankbar bin) versuch ich trotzdem immer wieder was noch besser zu machen aber das hilft ja meinem Mann dann nicht... :nonod:

Ich denke dann immer wieso liegt denn das "Problem" nicht bei mir dann wäre es doch soviel "einfacher" aber das ist doch eigentlich Blödsinn denn ich sollte doch froh sein das ich "fruchtbar" bin. Ich will damit auch nicht sagen das es einfacher ist wenn das "Problem" bei der Frau liegt nur wir Frauen sind halt offener Sachen auszuprobieren und zu machen als unsere Männer oder ist das nur bei uns so ?
Ich weiß nicht ob ihr das kennt oder wisst wie ich das meine aber würde mich über eure Antworten oder Diskussionen sehr freuen.:D

Liebe Grüße Nicole

Kerstin B
07.03.2009, 16:16
Liebe Nicole,

du bist doch die mit dem schönen Blumenstrauß von der Sofaclique, oder? :icon_biggrin:

Bei uns ist es ähnlich. Bei mir ist fast alles in Ordnung, ich hab nur eine leichte Gelbkörperhormonschwäche, die sich gut ausgleichen lässt und das mein Mann eine chron,Erkrankung hat. Er ist schon länger in TCM-Behandlung bzw. wir sind in TCM-Behandlung, ich erst seit ca. 4 – 5 Monaten (Traditionelle Chinesische Medizin). Als erstes ging es bei ihm darum, dass er sein Hammermedikament wegen seiner Erkrankung absetzten konnten. Diese Medikament stand in Verdacht, dass es negativ die Spermienqualität beeinflusst. "Leider" war dies nicht so, da es auch nach einem guten halben Jahr absetzen das Spermiogramm grotten schlecht war. Mein Mann hat dann für ein viertel Jahr Orthomol fertil genommen. Für die Spermienqualität hat es leider gar nichts geholfen. Allerdings hatte es die gute Nebenwirkung, dass es ihm besser ging. Nachdem wir das erstemal den urologischen Befund hatten, hat der TCM-Arzt seine Behandlung mit chinesischen Arzneikräutern auch auf die Spermienqualität abgestimmt. Leider auch dies ohne Erfolg. Der TCM-Arzt meinte, dass beim Mann Akupunktur nichts bringen würde. (Vielleicht hat da von euch jemand noch andere Erfahrung gemacht?!) Mein Mann wird vielleicht noch das Phyto-L probieren, das hier im Forum immer wieder gelobt wird. Leider kann ich dir keine positive Rückmeldungen von unseren Versuchen geben. Mit dem Orthomol fertil, ist eine qualitativ hochwerte Vitamin- und Mineralstoffmischung aus der Orthokularmedizin und speziell für Kinderwunschväter, wusste ich schon, dass es nicht das Blatt rumdrehen kann, also das schlechter Ergebnis. Aber ich hatte doch die Hoffnung das es wenigstens etwas bewirkt. Ich habe es auch genommen, also das Orthomol natal. Wir haben Proben von meiner Frauenärztin bekommen und ich hatte es uns dann im Internet bestellt, da es nicht gerade billig ist. Gar nichts machen ging einfach nicht. Versuchen wollte ich/wir es wenigstens. Ich hatte es dann einfach mal als Kur angesehen. Mein Mann ist jetzt auf das Orthomol rheumat umgestiegen. Einige Vitamine und Mineralien finden sich in beiden Mischungen wieder. Mein Mann probiert da schon einiges aus, für seine Erkrankung und unserem Kinderwunsch, wenn ich es ihn serviere und manchmal braucht es seine Zeit bis er soweit ist, bis die Adresse stimmt. Aber auch nicht alles, z. B. die Fruchtbarkeitsmassage für den Mann würde er wohl nicht machen.

Ansonsten kenne ich deine Gedankengänge auch recht gut, weil es mir manchmal so erscheint, dass man bei Frauen besser ins Körpergeschehen eingreifen kann bzw. so wie du schreibst sie einfach mehr bereits sind auszuprobieren.

Mit zwei Frauen möchte ich mich im Form noch austauschen, bei denen es wohl so ähnlich von der Situation her war. Ihnen wurde, wie uns, zur ICSI geraten, anderes käme nicht in frage. Die eine Frau wurde wohl mit der zweiten Insemination schwanger und die andere ein oder zweimal sogar auf natürlichen Wege. Wenn ich mehr weis bzw. was hilfreiches dabei ist, lasse ich es dir wissen.

Auch wenn ich dir nicht praktische Tipps geben konnte, bzw. nur „negative“ Ergebnisse mitteilen konnte, hoffe ich dass der Austausch für dich okay war bzw. vielleicht doch sogar etwas gebracht hat.

Liebe Grüße und alles gute auf eurem Kinderwunschweg. Ich drück uns beiden die Daumen, dass es mit dem Kinderwunsch auch mit diesen widrigen Umständen klappt! :thumbsup:

Kerstin

DagmarJ
07.03.2009, 18:56
Liebe Kerstin, liebe Nicole,

ich schupse Euch gleich mal ein Posting von Anfang 2009 hoch.
Da stellte ich die Frage, wie man eigentlich ein Spermiogramm liest und es kamen viele spannende Tipps rund um die Spermien zusammen....
Vielleicht ist da ja auch etwas für Euch dabei...

Zum Schluss haben wir uns sogar eine Single-Party zwischen Ei & Sperma kreiert - also nicht wundern, wenn es albern wird. :D

Aus meinem kleinen Nähkästchen geplaudert: für mich war es wichtig, meinen Mann und sein SG so lieben und nehmen zu lernen, wie es war. Auch damit ist nichts falsch, genauso wenig wie mit unseren Körpern. Und das war ein recht steiniger Weg für mich....;)

Mein Coach sagte mir nachfolgenden Satz, der mich tierisch ärgerte, aber auch zurück auf den Boden brachte: "Dagmar, Du hast Dir diesen Mann ausgesucht und ihn geheiratet. Wie wäre es, wenn Du es auch als Deine Verantwortung siehst, dass seine Spermien schlecht sind? Weil würdest Du Dir diese Lernaufgabe nicht ausgesucht haben, so wäre das SG bestimmt optimal......"

Liebe Grüße von einer, die jetzt jedes Flitzerchen ihres Mannes lieben kann... und sei es auch mit Krückstock unterwegs.

Dagmar