PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum schon wieder? Bin neu hier!


emilias_mama_sandra
07.12.2008, 18:37
Hallo zusammen,

ich bin "neu" hier und möchte Euch vorweg einmal in Kurzform meine Geschichte erzählen:

Angefangen hat alles im Oktober 04 da hatte ich eine Fehlgeburt in der 11 Ssw. Danach wollte ich natürlich sofort wieder schwanger werden...Es funktionierte aber nicht, egal ob mit Temp messen oder Clomifen - alles ohne Erfolg. Als mein FA meinen Mann zum Spermiogramm schicken wollte und ich einfach nicht wusste, wie ich ihm das beibringen sollte, da er zu diesem Zeitpunkt zwar schon ein Kind wollte, aber nicht auf Biegen und Brechen.
Also kaufte ich mir "Babygeflüster" und lass das Buch in einem Satz durch und in mir passierte etwas: Ich verstand! Ich verstand, das ich nicht das wieder haben könne, was ich verloren habe und ich dies nicht kriege wann ich gerne möchte, sondern meine "Kinderseele" würde zu mir kommen, wenn wir beide dafür bereit waren. Also schmiss ich mein Thermometer weg und konzentrierte mich auf andere Dinge und genoss endlich wieder mein Leben und auch die Zweisamkeit mit meinem Mann.
Einen Monat später wartete ich auf meine Mens.... ich hielt eine Schwangerschaft für total unmöglich, da ich nur ein einziges Mal mit meinem Mann geschlafen habe und eigentlich auch zu einem als Kiwu - Tante (man weiß einfach gewisse Dinge und egal ob man nun ein Buch liest oder nicht, spürt man den Eisprung) total unpassenden Zeitpunkt...und dennoch ich war wieder schwanger!
Ich konnte mein Glück kaum fassen! Emilia kam gesund auf die Welt!
Ich habe mir damals geschworen, sollte ich jemals ein 3tes Mal schwanger werden wollen, dann werde ich mir nie diesen Stress wieder geben.

Ja und nun sitze ich hier... Es ist diesen Monat schon besser mit meiner Gefühlswelt, aber ganz und gar abschalten kann ich nicht.
Mein größtes Problem: Ich weiß ich muss abschalten, ich weiß wenn ich loslasse dann funzt es wieder! Aber ich kann nicht zu 100 %.
Ich hab mein "Babygeflüster" nun zum 2ten Mal gelesen und mir ging es danach soviel besser.
Für mich kam die "Antwort" warum muss ich mich wieder so reinsteigern dabei herraus. Ich denke, das wenn ich gleich auf Anhieb schwanger geworden wäre, dann hätte ich mich auch total gefreut, aber diese "Riesen- vor Glück überschäumende - Freude" wie bei Emilia wäre es nicht gewesen und genau aus diesem Grund, so denke ich, muss ich warten. Baby Nr. 2 bzw. 3 soll ja genau das gleich haben :icon_razz:.
Klingt vielleicht doof, aber ich suche halt für mich nach einer Erklärung.

Ich versuche wirklich jeden Tag und jeden neuen Zyklus mit Emilia alleine zu genießen, denn wenn ein Geschwisterchen da ist, dann muss sie mich teilen und nicht so viel darüber nach zudenken.

So und nach langem Hin und Her, meine Frage: Wie schaff ich das?

Wie schafft man es loszulassen, wenn man das alles eigentlich schon weiß? Hier gibt es doch bestimmt Zweit - Mama´s die auch dieses Problem haben oder? Ich weiß nicht wie oft Biggi hier selber liest, aber ich hoffe sehr das ich hier einen Tipp/Rat bekomme!

Vielen lieben Dank für´s Zuhören!

Liebe Grüße Sandra

Cami Mia
07.12.2008, 21:38
Hallo liebe Sandra!

Ich kann dein Gefühl gut verstehen, es jeden deiner Kinder gleich recht machen zu wollen. Auch wenn sie noch gar nicht da sind.

Nur das funktioniert sowieso nicht und bringt dir nur unnötigen Frust.
Jedes Kind kündigt sich anders an, bringt selbst ein anders Temperament mit kommt in einer Zeit zu dir, in der du selbst nicht mehr dieselbe bist wie vor einigen Jahren, bei deinem ersten Kind.

"Man steigt niemals in denselben Fluß" - dieses Zitat fällt mir gerade ein. Lass dich also treiben, freu dich einfach darauf wie es dann eben genau in diesem Moment ist, wo du erfährst dass du ss bist, ob es genauso die himmmelhochjauchzende Freude ist, oder ob du gerade in einer ziemlich angespannten Zeit bist, mach dir darüber keine Sorgen.

Ich denke schon, dass es einen Einfluß hat, wie man das Kind zum erstenmal wahrnimmt. Aber erstens kannst du es sowieso nicht "vorplanen" wie sich dieser Moment dann tatsächlich anfühlt, und zweitens ist es eben die ganz spezielle Art und Weise, wie du ganz genau dieses Kind fühlst.

Später, wenn deine Kinder bei dir im Leben sind, so wirst du auch einmal diesem dieses und dem anderen jenes geben. Mal ein extra Eis oder ein Kino - Besuch, nicht immer im Doppelpack.

Wie ich in meiner Kiwu-Zeit war, hab ich mir oft den Moment vorgestellt, wie es sich anfühlt, wenn ich wahrnehme dass ich ss bin. Es war immer ein wunderschönes Gefühl, aber auch immer wieder anders, als ich tatsächlich ss war.

Natürlich ist es oft schwierig den Kopf auszuschalten, und ich wünsche dir viele Momente der Vor-freude, einfach bereit zu sein, auf das was kommt, neugierig zu sein, wie du dich verändert hast und was eine neue ss wieder mit sich bringt. - sei einfach jetzt schon "guter Hoffnung" und es wird - egal wie es dann sein wird - in diesem Moment so richtig sein.

alles Liebe
Carmen!

emilias_mama_sandra
07.12.2008, 22:27
Vielen Dank liebe Carmen!

Ich suche einfach nur nach einer Erklärung und wahrscheinlich ist genau das falsch, sondern ich sollte mich wie Du schon sagst, wirklich einfach treiben lassen! Meine erste Ss war ja auch völlig anders, als die mit Emilia und daher ist es ja nur logisch, das Nr. 3 wieder ganz anders wird.

Ich bin schon sehr froh, das ich es diesen Monat geschafft habe, nicht Tempi zu messen, Ovus zu nutzen oder nur zu rechnen, ich habe gar nichts gemacht, ausser "Liebe" mit meinem Schatz, wann wir wollten :icon_razz:.

Ich weiß auch ich schaffe es wieder, ich bin bald wieder ss, ich muss nur loslassen können und der Weg dahin ist eben nicht immer leicht!

Dann bin ich nun weiter "guter Hoffnung" auf mein baldiges weiteres Kind, egal wie lange es dauert, ich werde warten - warten darauf das meine Kinderseele zu mir / uns kommen möchte!

Vielen Dank, das Du es geschafft hast, mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern!

Einen schönen Abend noch!

Mira E.
08.12.2008, 09:42
Liebe Sandra,

herzlich Willkommen hier im Forum!

Ich kann Dir leider keinen Tipp geben, da ich noch nie schwanger war, aber ich möchte Dir danken, dass Du Deine Geschichte mit uns teilst.
Es zeigt mir nur wieder einmal mehr, dass es wichtig ist loszulassen und auf Krampf eben nichts geht. Ich bin da leider auch noch viel zu unentspannt und denke immer an all die verpassten guten Gelegenheiten im Zyklus und sehe mich selbst bestätigt, wenn die Mens dann wieder kommt (na, das war ja klar, dass es nicht geklappt hat, wie auch?).

Ich glaube aber, dass Du auf einem guten Weg bist. Genieße die Zeit hier mit uns und vielleicht pustest Du ja bald schon eine Ladung SS-Viren hier durchs Forum :o)

Alles Liebe

Mira

Martina66
08.12.2008, 10:40
Liebe Sandra!

Eigentlich bin ich nur noch selten hier, aber aus irgendeinem Grund hab ich dein Posting gelesen.

Ich weiß genau, wovon du sprichst.

Unser Sohn ist fast 14 und wir haben auf ihn über 5 Jahre gewartet. 7 Monate, bevor ich mit ihm schwanger wurde, hatte ich eine Fehlgeburt in der 6. Woche. Ich war damals so verzweifelt und dennoch glücklich, denn ich wusste jetzt, dass ich von meinem Mann schwanger werden kann und ich war so unglücklich, weil die SS so schnell wieder vorbei war.

Schwanger mit unserem Sohn bin ich geworden, als ich gar nicht damit gerechnet habe. Im Sommer nach der Fehlgeburt war ich mit meinem Kräften komplett am Ende. Ich hatte einen Therapieplatz gesucht und keinen passenden gefunden, und wir hatten die komplette Diagnostik in der Uni-Klinik hinter uns. Die Ärzte dort wollten eigentlich sofort anfangen mit stimulieren und der ganzen Maschinerie, ich wollte erst mal nur MEdikamente nehmen, um den zu hohen Prolaktinspiegel zu senken und bis September abwarten.
Ich war einfach nur am Ende und hatte nur das Bedürfnis von Pause und weg hier.
Im Urlaub bin ich dann schwanger geworden, keiner hat damit gerechnet und die Ärzte in der Uni sind einfach nur aus den Latschen gekippt :-) Ach ja, und wir haben in diesem Zyklus genau einmal (!!!) Sex gehabt.

Als unser Sohn da war, haben wir von Anfang an nicht verhütet und ich dachte eigentlich, dass ich sofort wieder schwanger werden würde, wurde ich aber nicht, auch nicht mit 3 IUIs, als unser Sohn ca 1 Jahr alt war.

Als ich die Warterei satt hatte und anfing, die Babyausstattung von ihm zu verkaufen, bin ich das nächste Mal schwanger geworden (endete leider wieder mit einer Fehlgeburt in der 6. Woche)
Eine weitere SS trat ein, als unser Sohn die sehr schwierige Grundschulzeit hinter sich hatte und ich deshalb ein bisschen entspannen konnte. Leider kam auch dieses Kind nicht auf die Welt. Aber durch diese Fehlgeburt wurde mir bewusst, wie schlecht es mir geht. Ich hab dann angefange, mir Gedanken zu machen, was ich für mich tun kann und wie ich aus dem Loch wieder rauskomme, hab dieses Forum gefunden und plötzlich ganz leicht auch einen Therapeuten.

du siehst, ich kenn das. Ich wurde immer dann schwanger, als ich entspannt habe, als ich aufgegeben habe, als ich nicht damit gerechnet hatte. Und zwar völlig ohne "ich muss jetzt entspannen"

Und das schwierige an der Sache ist, das kann man nicht bewusst herstellen. Wenn ich sage, ich entspann mich jetzt, damit ich schwanger werde, dann tricks ich mich aus, komplett. So funktioniert es nicht.

Ich weiß nicht, ob du es hören willst, ich schreibs aber trotzdem (und es ist ja meine Geschichte und nicht deine), seit 2003 bin ich nicht mehr schwanger geworden.
ABER ich hab mich intensivst mit mir auseinandergesetzt, hab Therapie gemacht (und mach ich auch immer noch), hab hier im Forum Felsbrocken auf meiner Seele weggeräumt und mir gehts heute wirklich gut!!!!!

Entspannen, um schwanger zu werden, funktioniert so nicht, aber was funktioniert, ist die Arbeit an einem selber.
Und ich für mich kann heute sagen, dass genau das meine Kinderseele wollte. Dass ich mit mir selber ins reine komme und dass ich erkenne, warum ICH hier auf der Erde bin.

Ich hab jetzt, mit 42, eine Ausbildung angefangen und mir gehts damit einfach gut! Alles ist richtig und ich bin meinem Wunschkind einfach nur dankbar, dass es nicht locker gelassen hat. Und auch, dass es nicht gekommen ist (denn das war nicht sein Weg)

Mein Kinderwunsch ist inzwischen komplett weg, es ist eher im Gegenteil so, dass ich wohl völlig schockiert wäre, wenn ich schwanger werden würde. Klar, ich würde es bekommen, das ist gar keine Frage, aber mein Leben geht inzwischen in eine komplett andere Richtung und es ist gut, wie es ist.

Liebe Grüße
Martina

Claudia70
08.12.2008, 11:51
Liebe Sandra!

Ich befürchte, es gibt da kein Patentrezept zur Gelassenheit!
Als ich hier im Forum ankam war ich ganz gehetzt und ratlos! Mir ging es gesundheitlich überhaupt nicht gut, war eigentlich am Ende meiner Kräfte und zudem kreiste der ganze Tag eigentlich nur um das Thema "Folgekind"!
Es schien bei mir an allen Ecken und Enden zu brennen, wenn ich so meine Tagebucheinträge von damals durchlese....
Dann "fand mich Biggis Buch", so kommt es mir zumindest immer noch vor, und ab da ging es langsam aufwärts.
Ich bin froh, diese Phase überstanden zu haben und dass es mir inzwischen so gut geht, wie es das tut!(auch wenn icham Wochenende wieder einen kleinen "Rückfall" hatte, als meine Mens sich ankündigte...)

Was ich aber eigentlich damit sagen wollte ist, dass man nicht einfach einen Schalter umlegen kann und sagen"Ab jetzt bin ich gelassen" und dann klappt es auch. Vielmehr ist es wichtig zu schauen, was vielleicht gerade im eigenen Leben nicht so gut läuft, mit sich selbst wieder in Kontakt zu treten, sich selbst etwas Gutes zu tun, sich glücklich zu machen. Seinen Körper und sich selbst wieder lieben, anstatt sich ständig unter Druck zu setzen und ungeduldig zu werden, wenn die gewünschte Gelassenheit sich nicht sofort einstellt(oder die gewünschte Schwangerschaft)!
Und lernen, VERTRAUEN in sich und seinen Körper zu haben und zu behalten- das versuche ich gerade.....Da hat man dann alle Hände voll zu tun... :-)
Und all das gelingt nicht von heute auf morgen, manche Veränderungen geschehen auch für mich manchmal fast unmerklich und ich registriere erst im Nachhinein, wie sich manches in meinem Leben zum Positiven geändert hat!

Und wenn dann doch mal ein "Rückfall" droht, bin ich überglücklich und dankbar dieses Forum hier zu haben. Immer ist jemand da mit offenen Ohren, Rat und Trost! Das ist mir wirklich sehr wichtig!!!

Liebe Grüße, Claudia

emilias_mama_sandra
08.12.2008, 12:36
Vielen Dank an Euch alle für Eure lieben Worte!

Es ist wie ihr sagt, man kann nicht selber sagen: Ich entspanne mich jetzt und dann ist man es auch! Aber ich hoffe es irgendwann zu 99,9 % zu sein.

Es gibt gute Tage, da beschäftigt mich das Ganze überhaupt nicht und dann wieder andere Tage, wo ich oft versuche und es gelingt mir dann auch, das Thema beiseite zu schieben und mich auf das Hier und Heute zu konzentrieren.
Das nach vorne schauen ist nicht immer leicht! Im Gegenteil es ist verdammt schwer, vorallem wenn man alles schon mal durch hatte und so denkt man anfangs schlauer sein sollte!
Das schöne für mich daran ist, das ich wirklich merke wie sehr ich mir ein 2tes Kind hier bei mir wünsche! Nicht für Emilia als Spielkamerad oder weil ich nochmal schwanger sein möchte, sondern einfach weil ich es mir aus tiefstem Herzen wünsche ein weiteres Kind in mir zu tragen, es zu gebären, es großzuziehen - einfach zu sehen, wie es aufwächst!
In die Rolle als Mutter wächst man erst hinein und oftmals ist das ein langer Prozess, dazu gehört auch der Kiwu. Anscheinend liegen meine Stecker noch nicht in der Konstelation wie es sein soll...wahrscheinlich muss ich noch weiter wachsen!

Wisst ihr wenn ich sowas schreibe, dann fällt es mir ganz leicht, es ist alles ganz klar für mich und ich aktezptiere das auch, mache mir darüber keine Gedanken - fast als wäre es selbstverständlich.
Eigentlich sag ich zu mir selbst: Mensch, Sandra gut Ding will eben Weile haben und Du hast schon einmal erlebt! Du suchst den Zeitpunkt nicht aus, Du kannst versuchen mit Dir ins Reine zu kommen, aber letztendlich merkt man wohl erst das man mit sich damit im Reinen ist, wenn man dann ss ist.

Bei anderen fällt es mir immer sehr leicht, da sehe ich eine Tempi Kurve an oder ich lese deren Problem und für mich ist das meist eindeutig.
Ich bin schon immer besser darin gewesen, anderen beim Kiwu zu helfen und zu unterstützen, als bei mir selbst. Ich mache mich mit allem zu schnell verrückt! Mag daran liegen, das ich mich (leider) zu gut auskenne, manchmal sind die Dummen seelig! Frauen die keine Tempi messen, Ovus nutzen und sich keinerlei Gedanken darüber machen, werden oft sehr schnell ss!
Wir Kinderwunschfrauen brauchen oftmals länger! Ich glaube unser größter Fehler ist, vorbereitet zu sein wollen, gerne was "im Griff" haben wie man so schön sagt. Das funzt beim Kiwu meistens nicht.

Ich beneide irgendwo die Frauen, die es wirklich können Ihre Tempi zu messen und sich nicht tot zu hibbeln, sondern tatsächlich gelassen bleiben...

Aber es gibt viele verschiedene und auch gleich von uns und das ist das Besonders schöne am Kiwu, man trifft sehr nette Leute! Man ist positiv gestimmt und sehr herzlich und das finde ich sehr sehr schön!

Wirklich vielen Dank an Euch alle, ihr habt mir sehr geholfen! Manchmal braucht man das einfach!

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag!