PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unser Krümel darf nicht leben


Bertie
17.01.2006, 01:28
Guten Abend zusammen,

heute hat auch uns ein trauriges Schicksal ereilt und nun, da etwas Ruhe eingekehrt ist, bin ich auf dieses schöne Forum gestossen.
Vielleicht treffe ich hier auf ein wenig Hilfestellung.
Heute morgen waren meine Frau und ich zu einem erfreulichen Termin unterwegs: Wir wollten mal ein 3D-Ultraschallbild machen - wir sind in der 20ten Woche. Vor dem Fahrtantritt verlor meine Liebe plötzlich etwas Fruchtwasser und wir fuhren sofort ins Krankenhaus. Tja - nun ist sehr viel Fruchtwasser abgegangen und wir warten nur noch auf die "Geburt" unseres dann toten Kindes.
Ich bin erschüttert und unser 7jähriger Sohn auch. Sehr sogar.
Meine Frau hätte dieses Kind sehr gern beisetzten lassen, wogegen ich - trotz meiner Trauer nicht wirklich überzeugt bin. D.h. ich bin nicht dagegen - wirklich nicht. Ist es denn überhaupt realisierbar?
Meinem Sohn brachte ich diese traurige Nachricht am Nachmittag, nach dem Unterricht bei und wir weinten uns aus, um dannach Lange darüber zu reden. Er sagte spontan, als er sich wieder etwas gefangen hatte, er möchte sein Geschwisterchen gern beerdigt wissen. Nun - wie kann ich vorgehen, um dies zu verwirklichen?
Meine Frau und ich haben auch darüber gesprochen, vielleicht quasi "stellvertretend" ein zwei Babysachen zu beerdigen - bei uns an einem schönen Platz? Dinge die wir vorab von Freunden geschenkt bekamen, wie z.B. ein Strampler und kleine Schuhe.
Ach - ich bin irgendwie so hilflos. Unser Kind noch im geschützten Bauch zu wissen und es dennoch nicht gesund auf die Welt kommen zu sehen.
Ich danke für die Zeit, liebe(r) Leser(in), die Du Dir genommen hast, um dies zu lesen und für ein zwei Gedanken die Du daran verschwendest.

Herzlichst,

Bertie

Gast
17.01.2006, 08:33
Lieber Bertie,

es tut mir so unendlich leid, dass Ihr Euer Kind gehen lassen müsst :-(.

Es ist so schwer, vor der Geburt zu stehen, und dem Kind doch nicht das Leben schenken zu dürfen.

Vor der gleichen Situation stand ich auch schon, als ich meine Tochter in der 20.SSW hergeben musste.Mein großer Sohn war damals 8.

Wenn es für Euch wichtig ist, und das scheint es zu sein, könnt Ihr Euer Kind beerdigen lassen, auch, wenn es unter 500g wiegt.
Hier sind ganz viele Eltern, die Ihre kleinen Babys im eigenen Grab bestatten liessen.

Lasst Euch da nichts anderes erzählen!
Ich habe damals einer anonymen Sammelbestattung zugestimmt, und weiß bis heute nicht, ob das wirklich richtig war.

So, wie sich das für mich liest, wird aber, mindestens für Deine Frau und Deinen Sohn, ein Platz zum Trauern und hingehen wichtig sein.

Habt Ihr ein gutes Bestattungsinstitut?
Was ich jetzt, an Deiner Stelle, schon einmal tun würde, ist, dort mal nachzufragen, was für Möglichkeiten bestehen, bei so einem kleinen Baby.
Vielleicht auch bei mehreren Instituten.

Ich weiß, dass dies ein ganz, ganz schwerer Schritt ist, aber vielleicht kann man Dir da schonmal helfen.

Was ich Euch ganz dringend ans Herz legen möchte:
seht Euch Euer Kind an, wenn es geboren ist.
Haltet es im Arm, streichelt es, begrüßt und verabschiedet es.
Die Zeit dazu, so lange IHR es wollt, muss Euch gegeben werden!
Ein Baby in der 20.SSW ist schon ein wunderschönes, fertiges Menschlein, an dem einfach alles dran ist...ausser der Babyspeck.
Habt davor keine Angst!
Es ist übrigens durchaus möglich, dass euer Baby, in der 20.SSW, lebend geboren wird

Macht viele Fotos, Hand und Fußabdruck, vielleicht mögt Ihr es anziehen.Da kann man kleine Puppensachen besorgen.

Ich weiß, dass ist jetzt alles furchtbar viel und stürzt sicher jetzt auf Dich ein.
Aber das ist alles so wichtig, und Ihr, Deine Frau, Du, Dein Sohn, Ihr werdet hinterher danbar sein, das alles zu haben.


Das Buch von Hannah Lothrop:"Gute Hoffnung, jähes Ende" möchte ich Euch sehr ans Herz legen.
Es hat mir unglaublich geholfen.

Auf der Seite
http://www.schmetterlingskinder.de/
findest Du unter Literatur noch viele andere, hilfreiche Buchtips.

Ich hab hier noch ein paar Links für Dich, die vielleicht hilfreich sind.
Ich hoffe, Du hast den Kopf dazu, Dich damit überhaupt zu befassen.
Aber vieles ist einfach wichtig, vorher zu wissen.

Abschied vom Kind..wichtig

http://infos.muschel.net/abschied_vom_kind.html

Wartezimmerbroschüre

http://sternenkinder.muschel.net/wartezimmerbroschuere.html

Zum Bestattungsrecht

http://forum.muschel.net/cgi-bin/dcforum/dcboard.cgi?az=show_thread&forum=DCForumID19&om=9&omm=2&viewmode=threaded

Das war jetzt alles ganz schön viel, und ich hoffe, ich habe Dich damit jetzt nicht überrollt.

Jetzt möchte ich, für Euer Baby, noch ein helles Licht anzünden.
Es soll ihm den Weg, zurück, zu den Sternen, erhellen und wärmen...

http://www.forum.frauenworte.de/user_files/4159.jpg

Es tut mir so leid, und ich wünsche Euch unendlich viel Kraft auf dem schweren Weg, der vor Euch liegt!
Und wenn Du noch Fragen hast, oder einfach weinen möchtest,melde Dich hier einfach.
Es wird immer jemand da sein.

Liebe, leise Grüße von

Gabi

Kirsten1971
17.01.2006, 08:54
lieber bertie
es tut mir sehr leid, das auch ihr euer baby zu den sternen lassen gehen müßt.
auch wir mußten am 24.11. unsere hannah in der 20. ssw hergeben. es kam auch aus heiterem himmel, am 28.11 wäre die große ultraschalluntersuchung gewesen und meine söhne (8 u. 11 )und ich haben uns schon total darauf gefreut. am 23.11. ist dann plötzlich die fruchtblase geplatzt und einen tag später wurde die geburt eingeleitet. leider war die ärztin nicht sehreinfühlsam, sie fragte mich kurz nach dem erwachen aus dernarkose : wollen sie es mitnehmen? im schock verneinte ich das, ohne überhaupt aufgeklärt zu sein, das man auch ein so kleines kind beerdigen kann. ich hatte leider auch nicht die möglichkeit unser kind zu sehen ( siehe mein profil), konnte mich also garnicht verabschieden. erst jetzt merke ich , das mir das alles sehr fehlt. um überhaupt irgendetwas genaueres zu erfahren , habe ich jetzt meine krankenakte angefordert- in der hoffnung wesend noch ein ultraschallbild zu haben. ich habe auch meine hebamme zur hilfe hinzugezogen, um überhaupt in erfahrung zu bringen ob es ein junge oder ein mädchen ist, so das wir ihr wenigstens einen namen geben konnten.
ich wünsche dir und deiner familie viel kraft um das alles zu überstehen und hoffe das ihr im krankenhaus sehr einfühlsam behandelt werdet.
liebe grüsse kirsten1971

Gast
17.01.2006, 09:14
Lieber Bertie,

ich nochmal.

Auf dieser Seite

http://www.stillgeboren.de

kannst Du noch ganz viel Hilfreiches finden.

http://www.stillgeboren.de/Themenseiten/Friedhof/Bestattung/bestattung.html

Leise Grüße

Gabi

Constance
17.01.2006, 09:58
Lieber Bertie!

Es tut mir sehr leid, dass Ihr Euer Baby hergeben müsst.
Bei uns ist eine Bestattung generell möglich.
Ein guter Bestatter ist Dir da gewiß behilflich. Es gibt auch die Möglichkeit der Sammelbestattung, welche auch meist von den Krankenhäusern angeboten wird.
Schau einfach, wobei es Euch am besten geht. Die meisten wünschen sich ja ein individuelles Grab für ihr Kind.

Ganz wichtig ist, dass Ihr viele Bilder macht, Fußabdruck, Handabdruck usw.. Schafft Euch so viele Erinnerungsstücke, wie möglich, denn leider ist dies alles was bleibt.

Ich wünsche Euch sehr viel Kraft.

Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

simone finck
17.01.2006, 11:06
lieber bertie,

es tut mir sehr sehr leid, dass euer baby gestorben ist. doch es ist gut, dass du hierher gefunden hast, du siehst wie andere betroffene menschen dir schon weiterhelfen konnten hinsichtlich der beerdigung.

nutze die infos, die sie dir gegeben haben. du kannst wegen bestattungen auch euer örtliches friedhofsamt anrufen. bei den meisten friedhöfen ist es mittlerweile so, dass sie auch frühstgeborene babies bestatten.

mir half ein bestattungsunternehmen dabei. es ist durchaus möglich (so war es auch bei meinen zwillingen), eine einzelbestattung statt einer sammelbestattung zu machen, wenn ihr das wünscht.

gerade für euren siebenjährigen sohn könnte das grab seines geschwisterchens eine wertvolle hilfe sein, mit dem tod zu leben.


fotos, berührung, gemeinsamer abschied - all diese themen haben dir die frauen schon mitgeteilt - sind sehr wichtig, damit ihr den tod eures babies in euer leben integrieren könnt. mit all der trauer und traurigkeit, die dieses schlimme ereignis euch mit auf den weg gibt.

sehr schön und bewundernswert finde ich, dass ihr euren lebenden sohn in eure gedanken mit einbezieht.

ich wünsche euch viel kraft für die kommende zeit,

simone

TTanja
17.01.2006, 11:24
Lieber Bertie,

... ach Mensch.... es tut mir unendlich leid.... :-( :-(

Mein Sohn Lee ist in der 21. SSW tot geboren, auch nach einem Blasensprung....
Zuerst wollte ich ihn sammelbestatten lassen, aber als ich aus der Klinik nach Hause kam, merkte ich, daß ich mit dieser Entscheidung nicht leben konnte.... und hab ein Bestattungsinstitut beauftragt, ihn zu holen....

Ich habe mit dem Pfarrer Kontakt aufgenommen.... und er hat sich bereiterklärt, mein kleines Kind zu beerdigen....

Und, was ich dir damit sagen wollte: Es fühlt sich gut an... Das Kind ist nicht "irgendwo", von der Pathologie "entsorgt".... sondern es ist ein Ort, den man für sich zum Trauern hat.
Dann ist einfach etwas da..... nicht einfach nichts mehr....
Verstehst du, was ich meine?

Deine Frau braucht dich jetzt!!
Bitte unterstütze sie und hilf ihr.... bestell ihr bitte ganz liebe Grüße, ja?

Ich wünsch euch alles Liebe und Gute!
Hier brennt noch ein Lichtlein für eueren Krümel

http://www.arcor.de/palb/alben/76/3806976/400_6162303036663563.jpg

Liebe Grüße
Tanja mit Linda an der Hand http://www.am-horizont.de/smilies/3358.gif
und den Sternenkindern Lee (+ 2.05.03) und Amy (+ 11.07.04)http://www.am-horizont.de/smilies/ura.gif

Bertie
17.01.2006, 12:47
Hallo,

und DANKE!
Die vielen Antworten, diese vielen lieben Worte - ich bin sprachlos.
Die Tips sind wirklich gut und haben mir wieder eine Richtung gegeben.
Endlich weiß ich, was ich zu tun habe, endlich wieder ein Ziel.
Ich möchte nicht versäumen, Euch mein Mitgefühl und meinen innigsten Dank auszusprechen.
Euch, liebe Gabi, Kirsten, Simone, Constance und Tanja alles nur erdenklich Gute.
Ich weiß unsere kleine Familie nun nicht mehr allein....

Herzlichst

Bertie

Marita_Alina
17.01.2006, 13:30
Lieber Bertie

Es tut mir sehr leid,das Euer
Krümel Sich für ein Leben
in den Sternen entschieden hat.

Da ich meine Sternchen schon in der
Frühschwangerschaft verloren
habe,kann ich Dir leider nicht weiter helfen.

Ich möchte aber gerne eine
Kerze für Euer kleines
Baby anzünden.

Möge sie Eurem Schatz
den Weg zu den Sternen hell
erleuchten.

http://bilder.muschel.net/kerzen/kerze222.jpg

traurige Grüsse
Marita

Sabine MK
17.01.2006, 13:38
Lieber Bertie
Mit Tränen in den Augen habe ich dein Posting verfolgt. Ich finde es ganz bemerkenswert wiesehr du deine kleine Familie unterstützt,
Deine Frau und auch dein Sohn sind mit ihren Gefühlen nicht allein.
Unterstütze sie so gut du es kannst.
Wir werden dich tragen und ich schicke dir ganz viel Kraft.
Bitte grüße deine Frau von mir.
In Gedanken bin ich bei euch und eurem schweren Weg.
Ist das Kleine schon geboren?
Magst du uns noch ein wenig erzählen.
Habt ihr euch schon hilfe geholt.
In verschiedenen Städten gibt es die Regenbogengruppen, dort wird auch Begleitung im Krankenhaus angeboten.

In Gedanken bei euch
Sabine mit ihren vier Himmelskindern und Leonie und Ray hier bei uns im Leben

Trauer kennt kein Verfallsdatum

Claudia14.07.04
17.01.2006, 16:30
[font size = 3 color=#663300]

Lieber Bertie

Auch ich möchte euch sagen wie leid es mir tut und ich kann dir nur sagen den Rat von Gabi anzunehmen.

Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute. Werde in Gedanken bei euch sein. Und melde dich wir sind immer für euch dann.

Noch eine Kerze für deinen Krümel.
http://www.forum.frauenworte.de/user_files/4491.jpg

Stille Grüße von Claudia
[/font size= 3 color=#663300]
[font size = -1 color=#663300]
Und mein Andre’ ganz fest im Herzen. (24 SSW)- (ET. 14.11.04)
http://www.forum.frauenworte.de/user_files/886.jpg
http://www.andres-sternenhimmel.beep.de
[/font size= -1 color=#663300]

Bertie
17.01.2006, 17:20
Bevor ich meine Süsse im Krankenhaus besuche, wollte ich nochmal hier vorbeischauen.
Danke - ich bin überwältigt von Eurem lieben Zuspruch.
Wir konnten uns - vermittelt durch den Chefarzt - mit dem Hospitzverein in Verbindung setzten.
Nun kümmert sich eine ganz liebe Frau Unterreitmeier um alle Formalitäten.
Der Bestatter Denk hat sogar einen "Sondertarif" für Fälle wie unsere.
Nun wird unser Krümelchen - es wäre übrigens ein Mädchen - in Mühldorf Nordfriedhof eine Ruhestätte finden. Dort gibt es ein Grab, recht neu, in dem schon ein Sternenkind beerdigt wurde.
Ein Diakon wird ein paar Worte sprechen und ich bin zwar momentan fix und fertig, aber dennoch froh, auf die Aussicht einer kleinen, angemessenen und bestimmt tröstlichen Zeremonie.
Unser kleiner Sohn malt auch schon ein Bild für sein Schwesterchen.
Seid mir alle ganz lieb gegrüßt -

in tiefer Dankbarkeit,

Bertie

steffiek
17.01.2006, 19:08
Ich glaube das ganz viele hier an euch denken,auch wenn sie jetzt nichts schreiben.
Mir bleibt nur zu sagen,das ich euch von ganzen Herzen die Kraft wünsche,die ihr für euren Weg brauchen werdet.
Mir fehlen die Worte.....

Herzliche Grüße von,Steffi

micha39
18.01.2006, 15:02
Lieber Bertie ,
erst einmal ein taruriges Willkommen hier im Forum.
Es tut sehr weh einen kleinen Schatzt gehen zu lassen und hier werdet ihr Menschen finden die mitfühlen und verstehen.

Deine Gedanken kann ich nur zu gut teilen denn bei uns war es ähnlich...
wir verloren im August unsere Tochter in der 18.Sw.
Mein Freund wollte auch keine Beisetzung aber ich habe dann für mich entschieden das ich eine wollte und heute ist er Dankbar für meine Entscheidung.
Wenn du dich gerne einmal mit ihm Unterhalten möchtest schreibe doch eine Mail oder ihr Telefoniert vieleicht einmal???!!!
Denn ich weiß von ihm auch er hätte gerne Austausch gehabt doch leider sind hier sehr wenige Männer die Schreiben.
Liebe Grüße an Euch
Micha mit 4en an der Hand und Angelina Joel*22.08.05+ tief in unseren Herzen.

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände wir würden hinaufsteigen und dich zurückholen.

Alex69
18.01.2006, 15:29
Hallo,

nun melde ich mich, um Euch allen "danke" zu sagen. Ich bin Alexandra, die Ehefrau von Bertie. Er hat bereits viel Unterstützung von Euch erhalten, die e-mail ausgedruckt und sie mir gestern ins Krankenhaus mitgebracht. Es ist schön in dieser Situation so viel Zuspruch zu bekommen.
Heute bin ich nach Hause zurückgekehrt, ohne meine Tochter. Ich fühle mich so leer und traurig. Trotzdem bin ich froh bei meiner Familie zu sein. Bei meinem Mann und bei meinem Sohn. Der körperliche Schmerz der Entbindung liegt nun hinter mir, der seelische Schmerz ereilt mich sicher noch oft. Eine meiner Freundinnen ist auch schwanger, sie ist drei Wochen weiter als ich es gewesen bin. Ich werde ihr Kind immer mit meiner Tochter in Verbindung bringen. Als ich nach Hause kam, standen da die kleinen Baby-Hausschuhe, die unser 7jähriger Sohn von seinem Taschengeld für sein Geschwisterchen bereits vor Wochen gekauft hat. Ich bin so traurig, dass unser Krümel nicht leben durfte, konnte...

Alexandra

Marita_Alina
18.01.2006, 20:48
Liebe Alex

Ich möchte auch Dir sagen,
wie sehr es mir leid tut,
das Euer Krümel nicht bei
Euch sein darf.

Wie gut kann ich Dich verstehen,das
es Dir zu schaffen machet,
Deine Freundin SS zu sehen.

Ich war auch gemeinsam mit meiner
Vereinskollegin SS...
Es ist kaum zu ertragen,ihren Bauch wachsen zu
sehen. Sie hat vier Wochen vor mir
den ET...

Nun schicke ich Euch
in Eurer schweren Zeit viel
Kraft und eine warme
Umarmung.

Traurige Grüsse

AnjaPw
19.01.2006, 20:00
Lieber Bertie, liebe Alex,

es tut mir unendlich leid, dass nun auch Euch dieses schlimme Schicksal ereilt hat.
Ich wünsche euch für die nächste Zeit ganz, ganz viel Kraft.

Niemand kann deinen Weg für dich gehen, denn dies ist dein Weg, den du gehen musst.
Doch können dich hierbei Arme stützen, Gedanken begleiten und manchmal Hände tragen.

Und passt gut auf euren kleinen Sohn auf. Auch er braucht jetzt
ganz viel Zuwendung. Es ist so schön, dass er ein Bild für sein
kleines Geschwisterchen malt. Er hat es schon sehr ins Herz
geschlossen. Nun wird er im Himmel immer einen ganz besonderen Schutzengel haben, der über ihn wacht.

Liebe traurige Grüße

Anja mit 2 wundervollen Kindern an meiner Seite
und 4 Sternchen in meinem Herzen

Gast
19.01.2006, 22:04
Liebe Alex,

auch Dir möchte ich noch einmal sagen, wie leid es mir tut, dass Eure Tochter wieder gehen musste.

Es schmerzt so sehr!

Meine erste Tochter wurde ebenfalls in der 20.SSW, nach vorz. Blasensprung, geboren.Mein Großer war da 8 Jahre alt.
Deshalb fühle ich mich so sehr zurück versetzt, wenn ich von Eurer Geschichte lese :-(.

Ich hoffe, Ihr konntet Euer kleines Mädchen sehen und fühlen, begrüssen und verabschieden.
So, wie es für Euch richtig war.

Hat Eure Tochter einen Namen bekommen, oder soll sie Euer kleiner Krümel bleiben (auch sehr süß!)?

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und Gute und viel Kraft für Euren schweren Weg.
Haltet zusammen, haltet Euch fest.

Und wenn Ihr Euch die Seele frei schreiben wollt...hier ist immer jemand da.
Auch, wenn Ihr meint, die verrücktesten Gefühle und Gedanken zu haben...wenn man sie hier aufschreibt, und die Resonanz sieht, dann weiß man, dass in der Trauer alles normal ist, und man nicht allein ist!!

Seid ganz lieb gegrüßt von

Gabi

Gast
28.01.2006, 23:25
Lieber Bertie,liebe Alexandra,

wie geht es Euch?
Habt Ihr die Beisetzung Eures Kindes schon durchgestanden?
Ich musste oft an Euch denken.

Mögt Ihr erzählen?

Liebe Grüße

Gabi

Claudia14.07.04
29.01.2006, 16:01
[font size = 3 color=#663300]

Ja mir geht es genau so.
Meldet euch doch mal………………..
Liebe Grüße von Claudia
[/font size= 3 color=#663300]
[font size = -1 color=#663300]
Und mein Andre’ ganz fest im Herzen. (24 SSW)- (ET. 14.11.04)
http://www.forum.frauenworte.de/user_files/886.jpg
http://www.andres-sternenhimmel.beep.de
[/font size= -1 color=#663300]

Bertie
30.01.2006, 16:33
Liebe Leute,


es hat ein wenig gedauert, um Zeit zu finden und sich wieder mal ein zu loggen.
Und wieder einmal bin ich überwältigt von der liebevollen Anteilnahme aller.

Wir konnten unser "Krümelchen" sehr würdevoll beerdigen. Und wie uns von
Euch geraten wurde, haben wir ein Foto von Krümelchen und sogar Fußabdrücke gemacht.
Die Schwestern der Station waren uns behilflich - waren sie durch dieses Ereignis selbst sehr betroffen.
Der Hospitz-Verein in Mühldorf hat uns soviel Mühe abgenommen und fast alles organisiert.
Meine Frau und ich sind sehr ergriffen von der Hilfsbereitschaft, die uns zuteil wurde. Wie froh wären wohl viele Frauen noch vor Jahren gewesen, hätte es diese Möglichkeiten damals schon gegeben. Denn:
In Gesprächen mit Verwandten und Freunden hat sich herausgestellt, wieviele dasselbe Schicksal erleiden mußten - nur wurde es früher wohl eher als Nichtigkeit hingestellt. Entsprechend lang knabbern die Betroffenen nun an ihrem Schicksal.
Uns wurde die Gunst zuteil, unser Krümelchen angemessen zu verabschieden und so auch mit dem Ganzen besser abschließen zu können.
Wir werden die Abdrücke bald hier ins Forum stellen, sie sind zu süß...


In tiefer Dankbarkeit,

Bertie und Alex

ManuelaMB
31.01.2006, 11:00
Liebe Bertie,

es tut mir leid, dass Euer Krümelchen nicht bei Euch bleiben durfte.
Unser erstes Kind haben wir auch Krümel getauft, konnten es jedoch nicht beerdigen (16. SSW) das man uns das nicht gesagt hatte :-(

Ich finde es "schön" (wenn man in so einem Zusammenhang dieses Wort benutzen darf) dass Ihr Euer Krümelchen so würdevoll verabschieden durftet.
Ich hoffe, dass es Deiner Frau und Dir hilft, mit dem schlimmen Verlust besser umzugehen und auch dass Euer Sohn so begreift was passiert ist.

Ich denke an Euch und freue mich darauf, die Fußabdrücke sehen zu dürfen.

Alles Liebe

Manuela mit Krümel und Julian im Herzen und Lilli an der Hand

Alex69
31.01.2006, 17:59
Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich eine Weile nicht gemeldet. Irgendwie war und bin ich sehr in mich gekehrt. Letzte Woche hatte ich das Gefühl, es ginge schon wieder aufwärts, doch nun hat mich die Trauer und Leere wieder eingeholt. Ich vermisse mein Krümelchen schmerzlich - manchmal ist es fast nicht zu ertragen.
Seit Samstag ist mein Mann Bertie auf Fortbildung und ich bin mit unserem großen Sohn Lorenz allein zu Hause.
In normalen Zeiten bin ich eine sehr selbständige Frau, ich kann durchaus gut alleine zurecht kommen und genieße diese Zeit. Doch seit Krümelchens Tod kann ich nicht gut alleine sein, d. h. ohne meinen Mann. Viele Freunde bieten sich an bei mir zu sein, doch das ist nicht dasselbe. Ohne Bertie habe ich das Gefühl noch verlorener zu sein. Ganz oft betrachte ich die Bilder und Fußabdrücke unserer Tochter und fasse es nicht, dass ich sie gehen lassen mußte.
Immer wieder fragen Menschen ob ich nochmal schwanger werden möchte. Ich weiß nicht ob ich mutig genug bin, habe aber das Gefühl, dass ich das Thema Kinder nicht mit diesem schrecklichen Erlebnis beenden kann. Das ich inzwischen bereits 36 Jahre alt bin, macht die Sache nicht einfacher. Ich hoffe, dass noch ein Seelchen für uns vorgesehen ist.

Liebe Grüße an alle

Alexandra mit Lorenz im Leben Krümelchen im Herzen

Beate35
01.02.2006, 11:14
Liebe Alex,

es tut mir leid,daß Euer kleines Krümelchen nicht bei Euch bleiben konnte,ich habe Eure traurige Geschichte mitverfolgt... ;(

Ich wünsche Dir,daß dieser Schmerz,der so stechend scharf und bohrend und immer präsent ist,mit der Zeit leichter,erträglicher wird.

Schicke Dir einen Sonnenstrahl und eine liebe Umarmung.


Liebe Grüße
Beate

Lucie75
12.02.2006, 11:55
hallo. wir fühlen uns so verbunden mit euch... ich wollte fragen, ob wir uns vielleicht mal treffen können, denn ich glaube,daß wir nicht soweit voneinander entfernt sind...wenn ihr mal soweit seid und lust habt, meldet euch, es tut gut, daß man sich austauschen kann, vor allem wenn man sich gegenüber sitzt. ich wünsche euch ganz viel kraft, auch für euren sohn, den ihr in euerer trauer nicht vergessen dürft. liebe grüße und vielleicht bis bald. Lucie mit Ehemann Flo, und Severin ganz tief und fest im Herzen