PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Schmetterlingskind Quentin, Du fehlst mir so sehr.


Nancy
03.01.2006, 23:07
Hallo Ihr Lieben.
Es ist so schwer, die richtigen Worte zu finden, um den Schmerz in meinem Herzen zu beschreiben. Am 14.12.2005 mußte ich mich für immer von meinem Sohn (17.SSW) verabschieden. Es tut so weh und ich kann es immer noch nicht begreifen, was passiert ist.
Die Befunde waren erschlagend: eine Omphalucele (Nabelbruch), keinen Magen, ein schiefes Herz u. es wäre geistig behindert gewesen.
Auch bei der genetischen Beratung war ich. Es lag nicht an uns. Die Natur hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Mein Körper hat es die ganze Zeit gewußt, daß mein Kind so krank ist und wollte es schon in der 6. Woche abstoßen durch Blutungen. Aber die Ärzte haben mich "still" gelegt. Trotzdem hatte ich weiter ständig Blutungen gehabt u. ich wußte, daß etwas nicht stimmt. Das es aber so schlimm wurde, das hätte ich mir nie träumen lassen.
Ich bin dennoch froh darüber, dass mein Sohn zu den Schmetterlingskinder kommt und mit ihnen zu einem bestimmten Zeitpunkt beerdigt wird. Ich hätte nie gedacht, dass es so etwas für unsere super kleinen Kinder (bis 500g) gibt.
Wenn mein erster Sohn Cedric (8 Jahre) in der Schule ist u. mein Mann auf Arbeit, dann überfällt mich die Trauer und ich weine nur noch. Ich habe eine wunderbare Familie, die für mich da ist und mit denen ich reden kann. Aber ich finde, in diesem Forum, wo es so viele Mütter gibt, die genau dasselbe durchgemacht haben und darüber reden, das gibt mir wieder Kraft, um in die Zukunft zu sehen.
Und mein Mann und ich wünschen uns immer noch ein Kind.
Aber meinen kleinen Quentin werde ich nie vergessen, er wird immer in unserem und besonders in meinem Herzen sein.

Liebe Grüße an alle. Nancy

SandraDoerlitz
04.01.2006, 09:30
Liebe Nancy,

lass Dich von mir in den Arm nehmen und weine Dich ruhig aus.
Hier kannst Du Dich fallen lassen und wirst aufgefangen.

Wir sind immer für Dich da!

Lieben Gruß Sandra mit Leonie und Julia an der Hand und Jannik(16.SSW ´02)und *(16.SSW ´05)im Herzen

Constance
04.01.2006, 14:28
Liebe Nancy!

Ein trauriges Willkommen auch von mir. Es tut mir sehr leid, dass Dein Baby Dich so früh verlassen hat.

Ich hoffe, Du fühlst Dich hier bei uns gut aufgehoben in Deiner Trauer.
Ich wünsche Dir viel Kraft und eine verständnisvolle Umwelt.

Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Nancy
05.01.2006, 17:46
Hallo Ihr Lieben.
Gestern habe ich den gentischen Befund und auch den Pathologischen Befund erhalten. Ich war so geschockt darüber, denn die haben auch noch herausgefunden, dass mein kleiner Sohn Quentin auch noch körperlich behindert gewesen wäre.
Es zeigt mir und meinem Mann, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, aber es tut so furchtbar weh und ich kann es immer noch nicht begreifen, dass unser Wunschkind so schwer krank war.
Seit dem laufen meine Tränen noch mehr. Aber ich darf mich nicht gehen lassen, denn zum Glück habe ich noch einen 8-jährigen Sohn Cedric, der mich brauch. Cedric ist ein glückliches gesundes Kind.
Da mein jetztiger Mann leider nicht der Vater von Cedi ist, könnt Ihr Euch vorstellen, dass er sich auch ein eigenes Kind wünscht und ich wünsche mir es genauso. Cedi war soo stolz endlich großer Bruder zu werden.
Und jetzt?
Da Quentin so viele Fehlbildungen aufwies, habe ich solche Angst, dass das nächste Kind auch behindert wird, auch wenn die genetischen Befunde dies nicht aufweisen, aber ich habe Angst.
Jedoch möchte ich meinem Mann auch seinen, eigentlich unseren großen Wunsch erfüllen.
Ab wann darf man wieder schwanger werden?
Liebe Grüße an Alle.
Nancy

Nancy
05.01.2006, 18:04
Liebe Sandra und liebe Constanze.
Vielen Dank für Eure Schreiben, es tut gut sich mit Müttern zu schreiben, die das gleiche Schicksal erlebt haben, denn es ist wirklich so, dass Aussenstehende wirklich nicht wissen, wie wir uns wirklich fühlen und was wir durchmachen, auch wenn sie sagen, "wir können es verstehen", das kann keiner verstehen.
Mir ist manchmal so, dass i am liebsten ausreisen würde, i fühle mich so leer, bin manchmal nur körperlich anwesend, aber in Gedanken bin ich weit weg bei meinem kleinen Sohn.
Sandra, in deinem Beitrag hab ich gelesen, dass wenn Du mal gehst, dass Du dann deine 2 Sternenkinder wieder in den Arm nehmen kannst.
Das baut mich wieder auf, dass auch ich irgendwann meinen kleinen Schatz wieder in den Arm nehmen kann und wir sind nicht alleine.
Der Schmerz ist manchmal unerträglich, weil ich es immer noch nicht ertragen kann. Mein Sohn Cedric gibt sich große Mühe, mich abzulenken, dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Ich danke Euch. Liebe Grüße von Nancy

sabrina80
05.01.2006, 22:30
Liebe Nancy,
erstmal ein trauriges Willkommen hier!
Hier ist immer ein offenes Ohr für dich, lass deinen Gefühlen freien Lauf!
Das dein kleiner Sohn so krank war tut mir so leid! Mich tröstet immer der Gedanken, dass meine kleine Maus nicht alleine ist, sondern viele Kleine Freund gefunden hat, und alle jeden Tag bei uns sind, sie sehen uns von oben!
Auch wir haben den Wunsch, schnellstmöglich noch ein Baby zu bekommen! Mein Arzt hat mir geraden mind. 3 Monate zu warten!
Denke, wenn es so sein soll, dann wird der Körper eine Schwangerschaft zulassen!
Dein Sohn ist auf jeden Fall nicht alleine, und ich bin mir sicher, irgendwann werden wir alle unsere kleinen Mäuschen in den Armen halten können!

traurige liebe Grueße

Sabrina mit Laura Sophie (*08.08.05 +09.08.05) ganz fest im Herzen

Sonni2
05.01.2006, 23:10
Hallo

ich kann dich sehr gut verstehen.
Meine Tochter, Amelie, war auch sehr krank. Und auch wir haben sie in der 17.SSW zu den Sternen ziehen lassen.

Es ist sehr schwer!!

Mein FA hat mir geraten einen Zyklus abzuwarten und danach haben wir wieder grünes Licht. Er meinte damals sogar je schneller ich wieder schwanger werde umso besser (natürlich nur wenn ich mich dazu bereit fühle) den je länger man wartet umso grösser wird die Angst.

Aber auch ich habe die Angst das mir das nochmals passiert, das ich das alles nochmals durchmachen muss. Genetisch gesehen unmöglich, aber was ist schon unmöglich ??

Ich drück dich mal.

SandraDoerlitz
06.01.2006, 16:03
Hallo!

Ich habe gelesen,daß man schon im ersten Zyklus wieder schwanger werden darf.
Habe meinen ersten rum,muß aber erstmal abwarten,warum ich die 2FG´s hatte und wie die Chancen aussehen.Bekomm ich grünes Licht,möchte ich das ungezwungen angehen.Und nicht nur Intim sein,um schwanger zu werden.Wenn es denn so sein soll,ist es so.
Aber versuch erstmal Deinen Kopf frei zu kriegen und brich nichts über das Knie.
Ich habe auch angst und die wird auch immer bleiben.
Kann nicht viel zu sagen,weil es für alles was uns allen passiert,irgendwann keine Worte mehr gibt.

Lieben Gruß Sandra