PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Humangenetische Beratung


SandraDoerlitz
15.12.2005, 09:29
Ein liebes Hallo an alle!

Ich habe mal eine Frage.

Wer von Euch war bei einer Humangenetischen Beratung und was waren die Diagnosen?
Und wer hatte den Mut sich für eine erneute Schwangerschaft zu entscheiden?

Ich war gestern da.Die OÄ war sehr nett.Sie sagte,man wird vorrangig nach einer translaktion der Chromosomen und nach der Gerinnung gucken.Letzteres hält sie aber eher für unwahrscheinlich,weil man diese Störung eigentlich von Haus aus hat,ich aber bereits zwei normale SS hinter mir habe.
Auch bestimmte Trisomien kann sie ausschließen,da manche so schwer sind,das die "Frucht" bereits vor der 10ten SSW abgeht.
Ansonsten wird es etwas schwer,weil es keine Vorgeschichte gibt,sprich in unseren Familien gibt es weder Krankheiten noch andere Fehlgeburten.
Sie erkundigt sich,ob unser Sternenkind wirklich genetisch untersucht wird,was sehr wichtig ist und welches Geschlecht es hat.
Denn es ist tatsächlich möglich,das man keine Jungen bekommen kann.

Wie auch immer,ich wünsche mir nach wie vor ein weiteres Kind.Aber russisches Roulette kann und will ich nicht spielen.
Ich hoffe sehr,das wir ein positives Ergebniss erhalten und ich mich auf eine neue Schwangerschaft einlassen kann.

Sandra

DianaNoopy
15.12.2005, 10:37
Hallo liebe Sandra,
erst einmal möchte ich Dir sagen wie Leid es mir tut,dass Du schon zwei Kinder verloren hast.

Kurz zu mir.
July03 verlor ich Jaden in der 23SSW.
Mai04 verlor ich *MINI* in der 9.SSW.
Januar05 verlor ich Glücksbärchi in der 14.SSW.
Bei allen drei weiß ich bis heute nicht warum.
Die Ärzte fanden nichts.
Ich war im März zur Humangenetischen Untersuchung,"leider" auch ohne Befund.
Ich weiß jetzt genauso viel wie vorher.
Wir wünschen uns nichts sehnlicher als ein Geschwisterchen für unserer 5 jährige Lyn.
Nur steht uns bzw. mir diese Angst im Nacken,das noch ein viertes Mal erleben zu müßen.
Ich war seit Januar nicht mehr beim FA,ich verdränge und brauche ABstand von alle dem.
Ab Januar 06 habe ich mir vorgenommen mich auf den Kopf stellen zu lassen um vielleicht etwas "vorbereiteter" in eine neue aber für mich letzte SS zu gehen. Vielleicht kann ich irgendwelche Medis nehmen,keine Ahnung.
Seit der letzten FG verhüten wir nicht mehr,aber es möchte kein Seelchen zu uns.

Klar ist es besser bei der Humangenetik nichts zu finden,aber man möchte ja wie Du schon sagst,nach 1 oder 2 BilderbuchSS wissen,warum es nicht weiter so normal laufen kann.
Ich drücke Dir die Daumen,dass Du bald mehr weißt.
LG von Diana mit Lyn-Denise
und unseren Engelskinder
*JADEN* http://www.schmetterlingskinder.de/dcforum/User_files/4076ca423ffeb970.jpg
*MINI* und *Glücksbärchi*

Kirsten1971
15.12.2005, 11:08
hallo
ich habe gerade eure berichte gelesen und bin ganz verwundert, denn man hat mir nie gesagt das man sich auch selber humangenetisch untersuchen lassen sollte. ich bin der meinung das man mich nach 4(!!) fehlgeburten darauf hinweisen müßte im krankenhaus.
gibt es wirklich soetwas, das man ein bestimmtes geschlecht nicht austragen kann? meine bekannte sagte auch sowas. ihre mutter hatte jedesmal bei einem jungen ne fehlgeburt, bei mädchen gab es keinerlei probleme. mein letztes sternenkind war mit aller warscheinlichkeit ein mädchen ( gen.-bericht ist noch nicht da), bei den anderen war nicht mehr genug "material"zum untersuchen und bei der ersten fg ist mir nicht bekannt ob überhaupt so ein test gemacht wurde.
mein mann hat endlich sein schweigen gebrochen und über unseren verlust gesprochen und auch geäußert das wir es eventuell noch einmal versuchen sollten irgendwann. aber erst warten wir mal den befund ab. ich bin ja auch schon 34 jahre alt und ich weiß nicht ob das nicht auch noch ein rosiko für die ss bedeutet.

liebe grüße kirsten1971

SandraDoerlitz
15.12.2005, 16:31
Hallo!

Man hat es mir nach der zweiten FG gesagt.
Gestern sagte man mir,das es traurig ist,das Frauenärzte sehr oft recht spät auf diese möglichkeit hinweisen und das man erst aufmerksam wird,wenn man drei FG´s hintereinander hatte.

Also,nimm es für Dich in Anspruch,auch für Deinen Mann.So bekommt ihr evt. Antworten, warum es nicht klappt und wie hoch das Risiko einer erneuten FG ist.Ihr werdet beraten,wie die nächsten Schritten aussehen,wenn ihr Euch für einen neuen Versuch entscheidet etc.
Sprich mit Deinem Frauenarzt,das er Dir eine Überweisung für die Beratung gibt.Er wird Dir auch sagen können,wohin Du Dich wenden mußt.Bei mir war es meine Frauenärztin,die auch gleich einen Termin ausgemacht hat.
Ich mußte an die Uniklinik Halle/saale

Lieben Gruß Sandra

Kerstin_Luca
16.12.2005, 20:31
Hallo Sandra,


wir waren nach der 2. FG bei einer genet. Beratung. Man stellte bei mir eine Gerinnungsstörung fest (MTHFR Mut. u. Antiphospholipidsyndrom)....in der SS mit Luca habe ich ASS 100 genommen u. tägl. Clexane 40 gespritzt ,da gab's keine Probleme.
Im Sept. diesen Jahres hatte ich leider wieder eine FG ,trotz ASS u. Heparin.....seit diesem Monat versuchen wir es wieder.


LG Kerstin

Janine80
17.12.2005, 13:24
Hallo Sandra,
mein Mann hat sich gleich nach der ersten FG humangenetisch untersuchen lassen, leider mit dem negativen Ergebnis, dass eine Translokation vorliegt, seine Chromosomen also nicht in Ordnung sind. In seiner Familie hatte niemand eine FG oder irgendwelche Krankheiten,aber so eine Translokation muss auch nicht unbedingt vererbt werden.
Ich habe daraufhin beschlossen, es einfach weiter zu probieren, leider hat es auch die beiden folgenden SS nicht geklappt, ich habe immer die schlecht en 50 % erwischt. Jetzt mache ich zunächst einmal eine kleine Pause, aber ich hoffe, dass wir es irgendwann weiter versuchen. Vorher wollte ich mich selber noch mal untersuchen lassen, um sicher zu gehen, dass es nicht noch eine weitere Ursache für die FG gibt. Mein Mann ist zwar (noch) eiognetlich dagegen, es noch mal zu versuchen, aber ich hoffe, dass er seine Meinung noch ändert. Ich bin aber auch erst 25 Jahre, ich habe noch ein bißchen Zeit.
Ich wünsche Dir ein positives Ergebnis und dann eine erfolgreiche Schwangerschaft.
LG
Janine

Kirsten1971
17.12.2005, 14:58
hallo sandra
du hast recht, ich werde auf jeden fall mit meiner ärztin darüber sprechen. gestern ist mir etwas aufgefallen. mein mann hat 6 leibliche brüder, einer davon hat keine kinder,sonst haben aber alle schon mindestens ein baby verloren, bis auf einer, da ist uns jedenjalls nichts bekannt. aber der wiederrum hat einen sohn der als extremfrühchen fast 3 monate vor et geholt werden mußte, den grund kenne ich nicht, forsche aber weihnachten mal nach. könnte es sein das sowas bei meinem mann in der familie ist? meine schwiegermutter hatte auch mindestens eine fehlgeburt, könnten ja auch noch mehr gewesen sein, damals hat man ja noch nicht so genaue untersuchungen gemacht beim frauenarzt.
muß man diese humangenetische untersuchung eigendlich selber zahlen oder übernimmt das die kasse?
liebe grüße kirsten1971

Janine80
17.12.2005, 15:11
Hallo Kirsten,
kann natürlich sein, dass da was in der familie liegt.
Wir mussten für die Untersuchung nichts zahlen, sind bei einer gesetzlichen Krankenkasse.
gruß
Janine

Regina3
17.12.2005, 18:13
Liebe Sandra und liebe Kirsten,

ich schreib mal an euch beide, weil Ihr ja eigentlich die gleichen "Fragen" habt!

Zuerst zu meiner Geschichte: ich habe mittlerweile 4 Kinder hier bei mir und drei Sternenkinder, die ich alle bis zur 12.Woche gehen lassen musste.

1992 war ich zum ersten Mal mit meiner mittlerweile 13jährigen Tochter schwanger. Außer anfänglichen Schmierblutungen in der 6.-8.SSW war es eine Bilderbuchschwangerschaft.

1993 war ich erneut schwanger und fiel aus allen Wolken, als in der 8.SSW plötzlich keine Herztöne mehr zu sehen waren.

Zwei weitere komplikationslose Schwangerschaften folgten und so machte sich auch keiner Gedanken über irgendwelche "Ursachen".

Als wir dann vor drei Jahren "nochmal loslegen" wollten, kam ich bis zur 12.SSW - dann waren wieder keine Herztöne mehr zu finden. Nachdem ich meinen Doc darauf angesprochen habe, dass auch meine Mutter viele Fehlgeburten hatte und ein Kuind im 6.SS-Monat verloren hatte, gab er mir eine Überweisung zur humangenetischen Beratung.

Dort wurden sowohl bei Stefan, als auch bei mir die Chromosomensätze untersucht, sowie mein Blut auf eine Gerinnungsstörung.

Es wurde festgestellt, dass ich eine MTHFR-Mutation habe, bei der sich die Ärzte in Deutschland nicht einig sind, ob sie tatsächlich zu gehäuften Fehlgeburten führen kann, einige gehen davon aus - andere verneinen es...

Diese Mutation gibt es in heterozygoter Form, als auch in homozygoter Form - also entweder, man hat diese Mutation auf beiden Genen (von Vater und Mutter!) oder nur auf einem Gen.

Da sie in der homozygoten Form wesentlich "gefährlicher" ist, und ich wissen wollte, ob es sein kann, dass meine Kinder diese Mutation von mir und von meinem Männe geerbt haben, haben wir auch Stefans Blut auf diese Gerinnungsstörung untersuchen lassen (eine Überweisung gab's von meinem Gyn!)

Dabei kam heraus, dass auch Stefan diese Mutation hat (vorher wurde ich eher "belächelt", von wegen "so unwahrscheinlich"...).

Deshalb vermutet unser Doc nun, dass genau die Kinder nicht bei uns bleiben durften, die von Stefan und mir das defekte Gen geerbt haben.

Zunächst hieß es, ich solle nur Folsäure und Medyn nehmen - leider durfte auch unsere *Ronja nicht bei uns bleiben. Wir haben *Ronja genetisch untersuchen lassen - sie hatte keinen defekten Chromosomensatz ihr Herz hat auch einfach aufgehört zu schlagen.

In Julians Schwangerschaft habe ich zusätzlich ASS 100 nehmen müssen. Julian ist jetzt seit 13 Monaten bei uns und ich hoffe, dass unser neuer Bauchbewohner ebenfalls durch diese Medikamente gesund und munter bei uns landen darf.

Deshalb würde ich jederzeit dazu raten, diese humangenetische Beratung durchführen zu lassen - auch wenn dabei herauskommen kann, dass es ein Chromosomenproblem gibt, an dem man nichts ändern kann.

Aber es gibt eben gerade im Gerinnungsbereich "behandelbare" Erkrankungen, an deren Ende ein gesundes Kind stehen kann, dass ohne Behandlung vielleicht keine Chance gehabt hätte....

Unsere drei "Großen" werden wir im kommenden Jahr in die Gerinnungsambulanz "schleppen" und auf diese Mutation testen lassen - die Thrombosegefahr steigt bei homozygoter Form nämlich mit der Pubertät sprunghaft an.

Liebe Grüße

Regina mit Lara, Jonas, Alina und Julian hier bei mir, *Minimum, *Noemi und *Ronja im Herzen und einem kleinen Sommertraum im Bauch

SandraDoerlitz
17.12.2005, 20:13
Liebe Kirsten,
die Kasse bezahlt und ich bin froh,das wir hingegangen sind.Denn egal welches Ergebnis wir bekommen,so haben wir doch dann endlich Antworten.Denn die Frage nach dem "Warum" wird einen ein lebenlang begleiten.

Liebe Regina,
es tut mir leid,das Du schon soviel durch machen mußtest.
Ich hoffe sehr,das auch bei mir eine Gerinnungstörung vorliegt,die man behandeln kann.
Auch wenn ich nicht weiß,ob ich nochmal Schwanger werden will (will ich ja eigentlich auch),weil die Angst zu groß ist,so würde für mich trotzdem eine Welt zusammenbrechen,wenn man mir sagt,ich solls lassen.
Es ist was anderes,wenn ich für mich selbst sage,das ich nicht mehr möchte.Aber nicht,wenn der Wunsch da ist und man sagt,Du darfst nicht mehr.

Liebe Grüße,Sandra

Antje_Selina
19.12.2005, 17:50
Liebe Diana,
wusstest Du, das schlechte SD-Werte sogar eine SS verhindern können?
Vielleicht liegt es ja "nur" daran. Durch die SD treten auch gehäuft FGs auf.
Ich wünsch Dir viel Glück.
Liebe Grüsse.

Antje_Selina
19.12.2005, 17:58
Hallo Sandra,

wir waren am 30.11. zur humangenetischen Untersuchung. Die Ergebnisse bekommen wir evtl. schon diese Woche. Ich bin schon sehr gespannt, was da heraus kommt.
Wir mussten diese Leistung auch nicht bezahlen (GKV).
Ansonsten wurde bei mir noch Hashimoto Thyreoiditis festgestellt, die für die ganzen FGs verantwortlich ist.
Alles gute und liebe Grüsse, Antje

SandraDoerlitz
19.12.2005, 19:30
Hallo Antje,

ich weiß,das ich Morbus Basedow habe,also Überfunktion und einen Knoten,der aber nichts weiter macht,außer da zu sein.
Weil ich das nicht so ernst genommen habe,bin ich seit dem Frühjahr nicht wieder hingegangen.
Ich habe es meiner Frauenärztin mitgeteilt,die hat es aber nicht weiter beachtet.Als ich die FG hatte und sie nochmal darauf hingewiesen habe,ist sie aus allen Wolken gefallen.
Sie war der Meinung,das sind nur die dünnen und hektischen!!!
Bin etwas übergewichtig,aber toll,wie sie eine Ferndiagnose stellen kann ;-)
Werde die Ärztin wechseln!
Meine Hausärztin meinte heute nochmal eindringlich,das wir im neuen Jahr die Werte kontrollieren müssen.Die letzten Werte vom Frühjahr waren alle nicht in Ordnung.Wie gesagt,bin seit der Blutabnahme nicht wieder hingegangen.
Mach mir aber keine Vorwürfe,das ändert nichts und wir wissen ja auch noch nicht,warum das passiert ist.

Lieben Gruß,Sandra

Antje_Selina
20.12.2005, 13:07
Ich renn auch schon täglich total gespannt zum Postkasten und hoffe, das endlich der Brief von der hg.Unt. da ist. Wenn es nur ein 3-Zeiler ist, das wir noch mal hin müssen, dann heisst das nichts Gutes, also hoff ich auf einen ellenlangen Brief. Dann ist nämlich alles in Ordnung. :-)
Wann bekommst Du die Befunde und in welcher Klinik ward ihr?
Das mit der Schilddrüse kam ja nur zufällig raus. Ich hatte die ganzen Befunde der letzten 5 Jahre mit und siehe da, der eine Blutbefund wies auf eine SD-Unterfunktion hin. Wurde ja bestätigt und wenn das "nur" der Grund für die FGs war, bin ich hochzufrieden, denn das kann man ja behandeln :D und uns steht einem Baby nichts mehr im Weg.
Ach ja, es wurde noch das Risiko, ein Down-Kind zu bekommen, erklärt. Ich habe auf Grund meines Alters 0,8 % und nochmal 1 % weil ich schon ein Down-Kind habe. Aber das ist bei uns eh kein Thema, weil wir ja auch jederzeit ein Down-Kind nehmen würden. Ich habe nur positive Erfahrungen damit gemacht und in meinem Leben sehr davon (Lebenserfahrung) profitiert.
Du kannst ja mal auf meiner Webseite nachlesen unter "Mein Sonnenschein" bei www.anshy.de.

SandraDoerlitz
20.12.2005, 19:49
Liebe Antje,

wir waren am 14.12. da,in Halle/Saale an der Uniklinik.
Sie sagten,wir bekommen erstmal einen Brief,wo die nochmal allesüber die Beratung drinsteht und sobald die Ergebnisse da sind,bekommen wir einen Anruf und müssen persönlich dort erscheinen.
Falls wir gute Nachrichten bekommen,werde ich mich dort an das Kinderwunschzentrum wenden,da ich meiner Frauenärztin nicht so recht traue.
Gestern war ich nach fast 9Mon wieder bei meiner Hausärztin.Wir müssen die SD-Werte und das Blutbild überprüfen,da die letzten Werte vom Frühjahr alle nicht ok waren.Habe all das sehr vernachlässigt:(

Dann schau ich doch mal gleich auf Deine HP,

lieben Gruß Sandra

Antje_Selina
30.12.2005, 18:58
Liebe Sandra,

gestern kam endlich der Bericht unserer humangenetischen Untersuchung.
Da stand drin:

Die Chromosomenanalyse bei uns beiden ergab ein normales Resultat.
Mithin kann eine konstitutionelle Chromosomenaberration als Ursache der wiederholten Schwangerschaftsverluste mit hoher Sicherheit ausgeschlossen werden.

Also doch "nur" die Schilddrüse. Zum Glück, denn die kann man ja behandeln.:-)
Das war die tollste Nachricht der letzten Zeit.
Am liebsten würd ich sofort wieder loslegen ;-)

Einen guten Rutsch ins neue Jahr und liebe Grüsse.
Gibst Du Bescheid, wenn Euer Bericht da ist?

Antje_Selina
30.12.2005, 19:00
Hast Du schon die Blutwerte der SD?
Wenn ja, wie sind sie ausgefallen? Ich muss am 20.1. zur Blutkontrolle und endlich auch Szintigramm oder Ultraschall **freu**
Ich nehm ja schon 1 Monat Levothyroxin 112,5ug. Wenn es nun nichts wird :*

SandraDoerlitz
30.12.2005, 19:15
Hallo Antje!

Hey,ist doch toll das es "nur" an der SD liegt.Ich bin mir sicher,das Du bald wieder ein Kind unter Deinem Herzen tragen wirst,das Dich nach 9 Monaten mit einem kräftigen Schrei begrüßen wird.

Ich habe leider noch nichts gehört von der Beratung und zur Kontrolle der SD-Werte geh ich erst im neuen Jahr,sobald meine Ärztin aus dem Urlaub ist.
Ich hoffe ja auch sehr,das ich doch noch gute Nachrichten bekomme,si das ich auch bald wieder los legen kann.

Eine Frage noch...was bedeutet konstituierte? Chromosomenaberration?

Dir natürlich auch einen guten Rutsch ins neue Jahr und wie sagt meine Mama immer...ALLES EIRD GUT,na dann...:7

Lieben Gruß Sandra

Antje_Selina
30.12.2005, 19:27
Liebe Sandra,

Chromosomenaberration
(griech.-lat.) Veränderung im Aufbau oder in der Zahl der Chromosomen (strukturelle bzw. numerische Aberration). Besonders bekannt ist die Trisomie 21, bei der eine Aufstockung des Chromosomen-21-Paares auf 3 Chromosomen stattgefunden hat. Früher nannte man sie Mongolismus, heute wird sie als Down Syndrom bezeichnet. Chromosomenaberrationen haben i.Allg. eine Auswirkung auf das Erscheinungsbild und bedingen in fast allen Fällen eine Störung der Hirnfunktion.

Da fehlgebildete Embryos meistens vom Körper abgestossen werden, bezieht sich die Auszählung unserer Chromosomen darauf. Es ist also mit keiner auffälig grösseren Störung zu rechnen. Also, das wir eine normale Chance auf ein gesundes Baby haben. Es hätte ja genetisch bedingt sein können, das wir dafür anfällig sind (kommt bei unter 1% der Paare vor).

Wow, Deine Worte haben bei mir gerade eine riesige Gänsehaut hervorgerufen.
Danke, ich hoffe auch, das wir das noch erleben.

AnjaPw
03.01.2006, 18:50
Ein Mutmachpostin von mir.....

Ihr Lieben,

ich habe zwei lebende Kinder und 4 Sternenkinder.
Meine lebenden Kinder, Junge und MÄdchen sind 9 und (in 3 Wochen :-))
3 Jahre alt.
Dazwischen hatte ich 4 Fehlgeburten in der 6. bis 11. SSW.
Es war zweimal Missed abortion, einmal Verdacht auf Chromosomen
abererration, einmal bestätigt (unser Rouven, 11. SSW, Triploidie,
69 Chromosomen in einer Zelle statt der normalen 46).

Es folgte die humangenetische Beratung, Blutabnahme.
Aber auch bei uns war alles in Ordnung. 4 mal Zufall!!!!! sagte man
uns. Schwer zu glauben, aber es war wohl so...

Ich machte weiter und im ersten Zyklus nach der 4. Fehlgeburt
schlich sich unsere Kaja Lisann ein.
Sie ist jetzt ein gesundes Mädchen von fast 3....

Wenn Ihr merkt, da ist noch ein kleines Wesen, ein Kinderseelchen,
das zu euch kommen möchte, gebt die Hoffnung nicht auf.
Es lohnt sich :-)

Liebe Grüße und ganz, ganz viel Glück, Eure

AnjaPw
mit 2 wundervollen Kinder an meiner Seite
und 4 Sternchen im Herzen

SandraDoerlitz
03.01.2006, 19:52
Liebe Anja,

ja das macht Mut!
Am Anfang wollte ich alles wegwerfen.Hatte schon eine Kuscheldecke,einen Strampler und schon das Babyzimmer,welches ich nicht mehr wollte.Aber irgendwie schlich sich bei mir so ein Gefühl ein,das ich das noch nutzen werde.Und seit einer Woche habe ich das Gefühl,das,sollte ich wieder schwanger werden,wir ein Mädchen bekommen.
Ist das nur der tiefe Wunsch nach einem Baby oder "fühlt" man so etwas wirklich?Muß sagen,das ich bisher immer recht mit meinem Gefühl hatte,wenn jemand schwanger wurde und man über das Geschlecht gerätselt hat.Bei mir selber hatte ich auch immer recht.
Ich weiß nicht...irgendetwas sagt mir daß noch nicht alles vorbei ist.

Aber erstmal warte ich noch auf Ergebnisse um für mich gewissheit zu haben.
Sollte es auch bei mir nur "Zufall" gewesen sein,versuche ich es wieder.Denn alles hat seine Zeit und dann war es eben nicht die richtige Zeit für meine 2 Sternenkinder.

Lieben Gruß Sandra

AnjaPw
04.01.2006, 16:30
Liebe Sandra,

ich kann das nur schwer in Worte fassen....
Aber jetzt im nachhinein ist es wirklich so...
Es war so ein Gefühl da...ein Gefühl, weiterzumachen.
Ein Gefühl, dass da noch jemand zu mir wollte.....
Dieses Gefühl gab mir eine immense Kraft, die für Außenstehende
nicht zu verstehen war....
Ich, und so manch anderer hier im Forum, habe sehr viel auf
mich genommen.
Jetzt, im nachhinein, mit etwas Abstand ist es selbst für mich
schwer zu verstehen....
Aber da ist eine wahnsinnige Hoffnung, eine Kraft, die nur wir
hier verstehen können. Die Hoffnung und Kraft trägt einen von Tag
zu Tag. Ich glaube, es ist einfach dieses Gefühl...
Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die man einfach nicht
erklären kann.
Deshalb tut es gut, wenn man hier auf Gleichgesinnte trifft.
Denn nur sie können wirklich verstehen, wie es einem geht....:-)
Ich wünsche dir bezüglich d. Ergebnisse, dass es auch "nur" Zufall
(du verstehst, wie ich das meine?) war... Und dann höre auf dein
Gefühl.

Liebe Grüße

Anja mit 2 wundervollen Kindern an meiner Seite
und 4 Sternchen in meinem Herzen

SandraDoerlitz
11.01.2006, 12:31
Hallo,

ich habe gerade in Halle bei der Beratung angerufen und die Ergebnisse sind da!
Ich muß am 02.Februar hin.Frage mich jetzt,ob sie wirklich was rausgefunden haben.Aber sonst würden sie mich doch nicht dort hinbestellen,oder?
Bin so gespannt und hoffe das an diesem Tag meine Ungewissheit und meine Fragen um die Zukunft endlich enden und ich den Kopf und meine Seele etwas freier bekomme.

Liebe Grüße Sandra

SandraDoerlitz
31.01.2006, 11:32
Übermorgen ist es soweit...ich erfahre evt. warum unser Baby nicht bleiben konnte.Mir ist ganz komisch dabei!
Die ganze Zeit konnte man die Trauer und den verlust beiseite schieben,aber nun muß ich mich nochmal damit befassen und das macht mir Angst.Auch habe ich große Angst davor,daß man mir sagt,daß ich nie wieder ein Kind bekommen sollte.
Was ist schlimmer?Der Verlust oder das Wissen,daß es nie wieder eine Schwangerschaft geben könnte?
Sicher,ich muß erstmal abwarten und vielleicht ist es weniger dramatisch.
Auch wenn ich hier kaum noch schreibe,so ist in mir eine tiefe Trauer!

Lieben Gruß Sandra

Antje_Selina
31.01.2006, 11:54
>Auch habe ich große Angst davor,daß man mir
>sagt,daß ich nie wieder ein Kind bekommen sollte.
>Was ist schlimmer?Der Verlust oder das Wissen,daß es nie
>wieder eine Schwangerschaft geben könnte?

Liebe Sandra,
das Gefühl kenne ich nur zu gut. Bei uns war es letzte Woche, das wir erfuhren, das unser Baby mehr oder weniger ein Glückstreffer war. Wir können nur noch durch ICSI schwanger werden, weil mein Mann fast keine Spermien hat.
Ich wünsch Euch, das Euch das nicht passiert und denk ganz doll an Euch.
Ich drück Dich.
Ganz liebe Grüsse