PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : langes warten auf den genetischen bericht


Kirsten1971
12.12.2005, 21:21
hallo ihr lieben
es ist nun schon 18 tage her seit unser kind zu den sternen gegangen ist und ich vermisse es sehr.
heute war ich zur nachuntersuchung beim frauenarzt, alles soweit ok, aber der genetische bericht war noch nicht da. ich hatte gedacht das ich wesend ein paar antworten bekomme, aber ich soll erst anfang januar wieder anrufen!!
zum glück hat meine hebamme heute angerufen, sie war heute im krankenhaus und hat mit der ärztin , die mich behandelt hat, gesprochen. auch dort war der bericht noch nicht angekommen, aber jetzt weis ich wenigstens was mit dem baby passiert ist. die sternenkinder werden gottseidank nicht vermüllt, sondernd eingeäschert und die asche verstreut, so ist unser kind immer um uns herum. die frage nach dem geschlecht konnte aber noch nicht genau beantwortet werden. man vermutet das es ein mädchen war, aber auch nur weil kein hodensack zu sehen war. muß das nicht in der 20. woche eindeutig zusehen sein? ist das eventuell der grund warum unser baby von uns gegangen ist? antworten gibt es wohl erst mit dem bericht, oder steht das geschlecht und so da nicht drin? vielleicht kennt sich ja einer von euch damit aus.
liebe grüße kirsten1971

TTanja
12.12.2005, 23:08
Liebe Kirsten,

mein Sohn Lee ist in der 21. SSW gestorben.
Doch, man sieht das Geschlecht. Sein Penis war so klein wie eine Bleistiftspitze, und der Hodensack so groß wie ein Radiergummi am Bleistiftende.

Was für eine Untersuchung wird denn gemacht bei deinem Baby?
Ich hatte damals eine Obduktion abgelehnt.... und habe stattdessen einer zytogenetischen Analyse zugestimmt.
Da wird ein Karyogramm erstellt..... d. h., es werden die Gene untersucht... die Chromosomen alle aufgelistet, sodaß man feststellen kann, ob das Kind männlich oder weiblich ist.... und ob alle Chromosomen normal sind.

Wenns dich interessiert, kann ich dir auch gern noch näheres schreiben. Melde dich einfach, ja?

Ansonsten drück ich dir die Daumen, daß das Ergebnis bald kommt.... und alle deine Fragen beantwortet werden können.

Liebe mitfühlende Grüße
Tanja mit Linda an der Hand http://www.am-horizont.de/smilies/3358.gif
und den Sternenkindern Lee (+ 2.05.03) und Amy (+ 11.07.04)http://www.am-horizont.de/smilies/ura.gif

SandraDoerlitz
13.12.2005, 09:20
Hallo!

Bei mir war es so,das ein Pathalogischer Befund erstellt wurde und da stand auch das Geschlecht drin.Da es in der 16ten Woche passiert ist,konnte man eigentlich nichts sehen.
Wie sie das untersucht haben,weiß ich nicht.
Aber meiner Meinung nach,wird das drin stehen.

Unser Kind wurde damals "entsorgt" und dieser gedanke war fast noch schlimmer,wie der verlust selber.

Wie es diesmal gehandhabt wird,weiß ich nicht.Auch ich bin gespannt,ob wir wieder das Geschlecht erfahren.

Sandra mit 2* im Herzen

sandra1970
14.12.2005, 02:03
Darf ich eine Frage stellen?
Mir hat man nur gesagt,das es eingeschickt wird und das man in 99% der Fälle nicht sagen kann, woran es gestorben ist.
Hätte ich Einfluß darauf gehabt, was untersucht werden soll und was mit meinem Kind passieren soll?
Es war meine erste Schwangerschaft und ich war so geschockt, das ich alles was man mir gesagt habe, so hingenommen habe....

Traurige Grüße
Sandra

Kirsten1971
14.12.2005, 08:44
hallo sandra
mir hat man im krankenhaus auch nichts gesagt wegen der genetischen untersuchung. man hat mich sogar ungläubig gefragt ob alle 6!!! kinder wirklich vom gleichen partner sind/waren!! darf man denn nicht fast 12 jahre verheiratet sein und kinder bekommen??
man hat mir im kkh auch nicht gesagt was mit den sternenkindern passiert und ich bin froh das ich das mit meiner hebamme klären konnte. die genetische untersuchung wird anscheinend automatisch gemacht, wie weiß ich auch nicht. eine bekannte sagte man untersucht das ganze kind, einige sagen es reicht eine gewebeprobe . ehrlich gesagt möchte ich das garnicht wisse, denn das könnte ich nicht auch noch aushalten, zu wissen das sie mein geliebtes baby "auseinander nehmen"! es wird wohl auch nur gemacht um erbkrankheiten auszuschließen, die sich immer wiederholen könnten.

liebe grüße kirsten

SandraDoerlitz
14.12.2005, 09:53
Hallo!

Als ich damals in den Op gebracht wurde,hat man mich gefragt ob ich eine pathalogische Untersuchung möchte.
Dort wurde der "Fötus" untersucht,wie bei einer Obduktion,also auch aufgemacht.Und die Plazenta mikroskopisch untersucht.Den Bericht habe ich haben wollen,damit ich wenigstens etwas in der Hand habe.

Beim zweiten Kind,wurde wieder die Plazenta untersucht und das Kind auch.Genetisch und Histiologisch oder so.Keine Ahnung was das heisst.Aber die Ergebnisse bekomm ich erst im Januar und hoffe auch,das ich dann erfahre,ob es ein Mädchen oder Junge war.

Sandra

TTanja
14.12.2005, 17:26
Hallo zusammen,

.. die genetischen Untersuchungen werden mit einem Tröpfchen Fersenblut gemacht.... oder, wenn das nicht mehr geht, mit einem Stückchen von der Nabelschnur.

Lieben Gruß
Tanja mit Linda an der Hand http://www.am-horizont.de/smilies/3358.gif
und den Sternenkindern Lee (+ 2.05.03) und Amy (+ 11.07.04)http://www.am-horizont.de/smilies/ura.gif

Rita72
23.12.2005, 01:46
hallo
mir hat man im Krankenhaus nur gesagt, dass eine Untersuchung in der Pathologie Routine ist, das muß sein. Wie und warum, keine Ahnung. Aber in dem Moment waren wir nicht in der Lage, irgendetwas zu hinterfragen. Nach 14 Tagen gab es immer noch keinen Bericht. Weil das Warten unerträglich wurde, hab ich selbst nachgefragt - es war halt vergessen worden, den Bericht weiterzuleiten. Gebracht hat es letztlich nicht viel. Wie so oft, war kein Grund zu finden. Wir wollten auch gern wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen war (ich habe erst in der 10. Woche erfahren, dass ich schwanger bin und in der 14. Woche war alles vorbei). Im Bericht stand nichts zum Geschlecht. Der Pathologe meinte, dass hätten wir im KH sagen müssen, ob wir`s wissen wollen?! Der Bestatter konnte dann noch in Erfahrung bringen, dass es ein Junge war - so wie ich es mir gewünscht hatte.
Es ist eine Erleichterung, dass dieses quälende Warten vorbei ist und es ist gut einen Platz auf dem Friedhof zu haben, wo wir ihn besuchen können.

LG
Rita

SandraDoerlitz
23.12.2005, 11:29
Hallo,

ein Phataloge macht keine genetische Untersuchung.
Er schaut nur,wie weit der Fötus entwickelt war,ob alle Organe,Gliedmaßen etc vorhanden sind und deren zustand.Genauso geht er mit den Organen um.Es ist nichts weiter ales eine Obduktion.Die Plazenta wird auch untersucht und das Gewebe mikroskopisch.
Dachte auch erst,das es was bringen wird.
Beim ersten Mal,kam nur raus,das ich ein gesundes Kind hatte und auch die Plazenta ohne Auffälligkeiten war.Gut,dadurch das es bereits zwei Wochen schon nicht mehr am Leben war,sieht alles nicht mehr so aus,wie es sein sollte.
Aber warum es passiert ist,wurde nicht untersucht.Man hat mich auf die Möglichkeiten auch gar nicht aufmerksam gemacht.
Erst jetzt beim zweiten Mal...

Lieben Gruß,Sandra D.