PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein 2tes Sternenkind


SandraDoerlitz
10.12.2005, 21:17
Vor fast vier Jahren am 15.01.2002 kam mein erstes Sternenkind in der 16ten Woche zur Welt.Damals hat es mir geholfen, mich hier auszutauschen.
Nun war ich wieder, von meinem neuen Partner, schwanger und ich habe mir immer gesagt, das tut Dir Gott kein zweites Mal an.
Es hat sich alles wiederholt. Wieder in der 18ten Woche zur Vorsorge, wieder erfahren müßen, das es bereits, wieder in der 16ten Woche von uns gegangen ist. Wieder ins Krankenhaus...alles nochmal erleben.
Das alles ist am 25.11.2005 passiert und ich konnte noch gar nicht richtig trauern. Danach mußte ich nochmal rein, weil sie was "vergessen" haben und dann bekam ich eine grippe.
Ich versuche, mich damit auseianderzusetzen und nicht zu verdrängen.
Aber ich suche wie wahnsinnig nach Antworten und werde sie hoffentlich auch bald bekommen. Muß nächste Woche zur Humangentischen Untersuchung.
Ich merke, das ich irgendwie etwas durcheinander bin und auch so schreibe. Werde erstmal meine Gedanken sortieren müßen.
Liebe Grüße Sandra

Constance
11.12.2005, 17:53
Liebe Sandra!

Ein trauriges Willkommen von mir. Es tut mir sehr leid, dass Du wieder ein Baby hergeben musstest.
Ich verstehe Deinen Schmerz. Es ist kaum zu glauben, dass so ein trauriges Schicksal einen zweimal treffen kann.

Traurige Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

SandraDoerlitz
11.12.2005, 19:41
Liebe Constanze!

Danke für Deine liebe Antwort und ein tut mit leid für Deine beiden Sternenkinder.Wenn ich soetwas lese,dann frag ich mich,ob ich mich beklagen darf,weil so spät sein Kind zu verlieren noch viel schlimmer sein muß.
Ich fühle in mir zur Zeit keine wirkliche Trauer,eher bin ich gereizt,genervt,verletzt,aufgewühlt,aus der Bahn geworfen.
Ich denke ich trete die Flucht nach vorne an,indem ich nun wissen will,ob ich wieder schwanger werden kann.Auch wenn ich weiß,das ich trauern muß,sonst kommt noch das dicke ende.Aber wie trauert man,wie lässt man diese übermächtige Traurigkeit und den Schmerz raus?
Ich bin froh und unendlich dankbar, zwei gesunde Kinder zu haben.Das macht es vielleicht etwas einfacher.Aber gerade deshalb frage ich mich,warum ich nach zwei normalen Schwangerschaften und Geburten,zwei Fehlgeburten erlitten habe und das in der jeweils selben Woche.

Sandra mit *Jannik und *

Sonni2
11.12.2005, 22:55
Hallo

ich habe auch meine Tochter in der 17. Woche still geboren.

Es muss sehr schlimm sein das noch ein zweites Mal erleben zu müssen.

Auf deine Fragen weiss ich leider auch keine Antworten, ich hoffe die humangenetische Untersuchung kann dir weiterhelfen.

Auch ich tue mir in meiner Trauer noch sehr schwer und wünsche mir wieder schwanger zu werden.

Ich verstehe dich sehr gut!

SandraDoerlitz
12.12.2005, 09:56
Liebe Sonni,

danke für Deine Worte.
Als ich erfuhr, daß unser Kind gegangen ist,dachte ich den Verstand zu verlieren.Kurz danach war ich gefasster,wußte ich doch, was auf mich zukommt und im KH haben sie mir auch was zur Beruhigung gegeben.Aber nicht soviel,wie beim ersten Mal.Diesmal durfte ich bewußt erleben,wie das kleine Wesen den Weg nach draussen antrat.das war wichtig,um zu realisieren,daß das alles wirklich passiert.
Ich lese hier viel,daß man sich fragt,aus welchem Grund sich ein kleines Wesen entscheidet umzukehren.
Vier Tage vorher verstarb die Oma meines Partners und zu dem Zeitpunkt, war unser Sternenkind schon gute 1,5 Wochen nicht mehr da.
Vielleicht wollte es seine Uroma auf den Weg in die andere Welt begleiten, weil sie soviel Angst davor hatte.
Es tut weh und man wird nie verstehen,warum Dinge geschehen,wie sie geschehen.Ich denke mir,auch wenn es noch so unfair ist,daß nichts auf dieser Welt ohne Grund geschieht.
Und wenn ich mal gehe, dann warten dort bereits zwei Kinder auf mich,die ich dann endlich sehen und in meine Arme nehmen darf.

Aber diese erste Zeit ist schmerzhaft und auch ich muß funktionieren und muß immer mal wieder daran erinnern, das es noch nicht lange her ist.Ja die Welt dreht sich weiter,als wäre nichts passiert.
Als ich aus der Klinik kam,hatte ich ein wenig angst vor "draussen".Drinnen,allein im Zimmer,stand die Welt still,nur ich und meine Trauer.
Noch immer habe ich angst,weil ich nicht weiß,wie lange es dauern wird,bis es nicht mehr weh tut.Weil ich nicht weiß,was als nächstes kommt.
Als unser Jannik ging,wollte ich sofort wieder schwanger werden.Dann merkte ich,das ich noch nicht mal Babies auf den Arm nehmen konnte.Das hat über ein Jahr gedauert. Und ich konnte mich nicht freuen,wenn Freundinnen erzählten,daß sie Nachwuchs erwarten.Selbst bei meiner Schwester bin ich in Tränen ausgebrochen.
3 Jahre später war ich erst wieder soweit,schwanger zu werden.Wenn auch ich große Angst davor hatte.

Nun ist es wie es ist...

Und leider mußte ich erfahren,das viele sich abwendeten bzw. nicht so da waren, wie man es sich gewünscht hätte. Dasman so allein gelassen wird.
Ich werde immer wieder gefragt,was mir helfen könnte.

Das einzige was hilft,ist die Zeit und der Glaube daran,daß wir uns alle wieder sehen werden.


Sandra mit Leonie u Julia an der Hand und *Jannik u * im Herzen

SandraDoerlitz
12.12.2005, 09:56
Liebe Sonni,

danke für Deine Worte.
Als ich erfuhr, daß unser Kind gegangen ist,dachte ich den Verstand zu verlieren.Kurz danach war ich gefasster,wußte ich doch, was auf mich zukommt und im KH haben sie mir auch was zur Beruhigung gegeben.Aber nicht soviel,wie beim ersten Mal.Diesmal durfte ich bewußt erleben,wie das kleine Wesen den Weg nach draussen antrat.das war wichtig,um zu realisieren,daß das alles wirklich passiert.
Ich lese hier viel,daß man sich fragt,aus welchem Grund sich ein kleines Wesen entscheidet umzukehren.
Vier Tage vorher verstarb die Oma meines Partners und zu dem Zeitpunkt, war unser Sternenkind schon gute 1,5 Wochen nicht mehr da.
Vielleicht wollte es seine Uroma auf den Weg in die andere Welt begleiten, weil sie soviel Angst davor hatte.
Es tut weh und man wird nie verstehen,warum Dinge geschehen,wie sie geschehen.Ich denke mir,auch wenn es noch so unfair ist,daß nichts auf dieser Welt ohne Grund geschieht.
Und wenn ich mal gehe, dann warten dort bereits zwei Kinder auf mich,die ich dann endlich sehen und in meine Arme nehmen darf.

Aber diese erste Zeit ist schmerzhaft und auch ich muß funktionieren und muß immer mal wieder daran erinnern, das es noch nicht lange her ist.Ja die Welt dreht sich weiter,als wäre nichts passiert.
Als ich aus der Klinik kam,hatte ich ein wenig angst vor "draussen".Drinnen,allein im Zimmer,stand die Welt still,nur ich und meine Trauer.
Noch immer habe ich angst,weil ich nicht weiß,wie lange es dauern wird,bis es nicht mehr weh tut.Weil ich nicht weiß,was als nächstes kommt.
Als unser Jannik ging,wollte ich sofort wieder schwanger werden.Dann merkte ich,das ich noch nicht mal Babies auf den Arm nehmen konnte.Das hat über ein Jahr gedauert. Und ich konnte mich nicht freuen,wenn Freundinnen erzählten,daß sie Nachwuchs erwarten.Selbst bei meiner Schwester bin ich in Tränen ausgebrochen.
3 Jahre später war ich erst wieder soweit,schwanger zu werden.Wenn auch ich große Angst davor hatte.

Nun ist es wie es ist...

Und leider mußte ich erfahren,das viele sich abwendeten bzw. nicht so da waren, wie man es sich gewünscht hätte. Dasman so allein gelassen wird.
Ich werde immer wieder gefragt,was mir helfen könnte.

Das einzige was hilft,ist die Zeit und der Glaube daran,daß wir uns alle wieder sehen werden.


Sandra mit Leonie u Julia an der Hand und *Jannik u * im Herzen

Sonni2
12.12.2005, 14:14
Hallo

ja das Alleinsein finde ich auch das schlimmste an der Trauer.
Aber es kann keiner, der es noch nicht erlebt hat verstehen.

Das mit dem Funktionieren geht mir auch so, ich habe einen kleinen Sohn 1,5 Jahren, er kann da keine Rücksicht auf mich nehmen.
Also geht es weiter wie gewohnt. Aber vielleicht ist es auch manchmal besser ?


Weisst du als ich schwanger wurde, haben mir meine zwei Freundinnen eine und drei Wochen später erzählt das sie auch schwanger sind. Wir haben uns damals kaputtgelacht und uns gefreut wie Irre, weil wir auch noch alle im Mai 06 Entbindungstermin haben.
Ich sehe die zwei ca. 2-4x die Woche, weil sie auch Kinder im Alter meines Sohnes haben und wir zusammen in verschiedenen Kursen sind.

Kannst du dir vorstellen was das jetzt für mich heisst ?

Wie oft ich mich frage: Warum? Warum ich?
Wenn ich sehe wie gross mein Bauch jetzt wäre und ich ständig den direkten Vergleich habe....das ist so schwer.

Ich kann dich gut verstehen das du dir schwergetan hast ein Baby auf den Arm zu nehmen !

SandraDoerlitz
13.12.2005, 18:15
Hallo!

Ja, das kann ich mir vorstellen.
2 Freundinnen von mir wurden gleichzeitig schwanger und ich brauchte eine gewisse Zeit,um das zu verdauen.Als ich dann auch schwanger wurde,fühlte ich mich "dazugehörig" und alles was schwer war,wurde plötzlich ganz leicht.
Jetzt,wo ich wieder "allein" bin,ist es aber ok für mich,sie mit den Babies zu sehen.Aber ich kann nicht sagen,das ich ein großes Interesse habe.
Aber ich interessiere mich sehr für meine kleine Nichte,die gerade 6 Monate alt ist.Etwas hat sich im Gegensatz zur ersten Fehlgeburt schon geändert.Man wächst mit dem Schmerz und dem Verlust.
Für mich ist klar,das man Dinge eben nicht ändern kann und es ist wie es ist.
Ich will nur wissen,warum (medizinisch) und ob ich nochmal schwanger
werden kann.
Aber wenn ich all Eure Schicksale lese und den Grund für die Reise in eine andere Welt,da bekomm ich schon zweifel,ob man noch einen versuch wagen soll.Ob man das Schicksal,bei zwei gesunden Kindern die ich ja habe,wieder herausfordern soll.Ob ich mir nicht lieber sagen sollte,das es eben nicht mehr sein soll.

Jetzt bin ich erstmal gespannt,was die Genetische Untersuchung morgen bringt und dann wird man weitersehen.
Innerlich verabschiede ich mich schon langsam von einer erneuten Schwangerschaft.

Sandra

Kirsten1971
13.12.2005, 19:26
hallo sandra
auch ich bin mir nicht sicher , ob ich noch mal wieder schwanger werden möchte. ein teil von mir sagt lass es, du hast zwei gesunde kinder, hast aber schon vier kinder gehen lassen müssen, das hälst du nicht nochmal aus. anderer seits haben wir uns das baby so sehr gewünscht, auch wenn es nicht "geplant" war.
ich glaube erst wenn der befund da ist und ich hoffentlich den grund weiß, kann ich überhaupt daran denken, außerdem würde ich in der ganzen ss angst haben es wieder zu verlieren, obwohl man sich doch darauf freuen sollte.
liebe grüße kirsten1971

SandraDoerlitz
14.12.2005, 09:44
Hallo!

Genau die gleichen Gedanken habe ich auch.Und daher bin ich froh das es mit der Untersuchung so schnell klappt und ich dann eine Entscheidung fällen kann.
Aber selbst wenn eine erneute Schwangerschaft gut verläuft...ich hätte dann angst,es dann später zu verlieren.Hab jetzt schon angst,das meinen beiden Mädchen mal was passiert.
Ich habe hier mal was über Kinderseelen gelesen,die ganz nah sind.
So etwas habe ich noch erlebt.
Aber ich glaube daran,das jede Seele sich ihre Eltern selbst aussucht und wenn es bereit ist,dann auch zu uns kommt und wir es nicht zwingen sollen.
Bei meinen beiden Mädchen,haben wir es einfach geschehen lassen.Entweder es klappt oder es klappt nicht.
Die letzten beiden,waren darauf angelegt.Der Eisprung war da und ich dann schwanger.Und beide Kinder habe ich dann verloren.
Sicher...jetzt kommen manche mit einem großen Aber,weil es ja für alles eine Medizinische erklärung gibt.
Trotzdem glaube ich,das es für alles seine Zeit gibt und man keine Kinderseele zwingen darf.

Sandra

SandraDoerlitz
30.12.2005, 16:09
Hallo,

nun ist es schon über fünf Wochen her,das ich unser Kleines hergeben mußte.Die Vorweihnachtszeit und die Feiertag haben viel abgelenkt,doch da sind die Träume die dafür sorgen,das man sich damit auseinandersetzt.So wie letzte Nacht...
Meine Frauenärztin hat so getan,als wäre sie meine beste Freundin und fand es unheimlich witzig meine FG in geschriebener Form,mit allen Details,auch intimste Gedanken,in der Praxis rumzureichen.
Ich war da zur Kontrolle und kam und kam nicht an die Reihe und das,nun bitte nicht erschrecken,obwohl meine Eierstöcke und Gebärmutter zwischen meinen Beinen baumelten.Mir wurde immer klarer,das man sie am Ende entfernen würde.
Ich denke das ist die Angst,das ich nie wieder schwanger werden kann.Es wird Zeit,das wir Ergebnisse bekommen,um Gewissheit zu bekommen.

Und heute habe ich das erste Mal wieder meine Mens bekommen und ich bin froh darüber.Wie soll ich das erklären?Es ist als wenn man,zumindest körperlich,damit abschließen kann.Das der Körper wieder seine Funktion aufnimmt.

Und ich freue mich trotz allem auf Silvester,denn alles steht wieder auf Anfang und alles kann nur noch besser werden oder?
So wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr,wenn auch mit einem schweren Herzen und das 2006 EUER Jahr wird.

Liebe Grüße Sandra

Kirsten1971
30.12.2005, 17:27
Liebe Sandra
Das war ja ein ganz schlimmer Traum , den du da hattest. Auch ich hatte einen Traum. Ich träumte davon , daß ich noch immer schwanger bin, wie sich das Kleine bewegt in mir und so-ich wollte am liebsten garnicht mehr aufwachen. Eigendlich wollte ich heute meine Ärztin anrufen und nach dem genetischen Befund fragen, aber ich habe mich noch nicht getraut, obwohl ich weis, das in den meisten Fällen der Befund nichts ergibt. Einerseits ist das ja gut, aber andererseits hätte ich dann eine Antwort auf mein Warum. Vielleicht bin ja noch nicht so weit mich damit auseinanderzusetzten, ist ja auch erst ein Tag vor dir passiert. Ich warte auch jetzt auf meine Mens, ich glaube dann kann ich erst damit abschließen. Dann mache ich auch einen Termin bei meiner Ärztin, denn am Telefon ist es doch sehr unpersönlich und mein Mann will natärlich auch mithören und hat vieleicht auch Fragen. Jetzt steht ja erst mal Silvester und Neujahr an-- das neue Jahr kann ja nur besser werden. Am 2. 1. ist dann auch gleich noch Geburtstag angesagt ( meine Oma wird 86!! ), Ablenkung ist zwar gut, aber irgendwann holt einen ja doch wieder ein.
Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch ( aber nicht wörtlich nehmen ;-))
Lieben Gruß Kirsten1971

Antje_Selina
30.12.2005, 19:07
Hallo Ihr Beiden,

mit träumen versucht man, mit dem, was passiert ist, irgendwie klarzukommen. Es arbeitet alles auf Hochtouren.
Ich habe nach meiner 1.FG sehr viel geträumt. Immer war ich schwanger. Um so grausamer das Erwachen und zu merken, wie "leer" man eigentlich ist.
Ich hoffe und wünsche Euch und uns, das 2006 unser Jahr wird.
Einen guten Rutsch und liebe sowie traurige Grüsse.

SandraDoerlitz
30.12.2005, 19:34
Liebe Kirsten,

danke für das "ins neue Jahr" rutschen:+

Zwischen Deinen Zeilen steckt sehr viel Traurigkeit und ich wünsche Dir sehr,das Du bald Ergebnisse bekommst,damit die suche nach dem Warum eine Ende hat.
Ich rechne innerhalb der nächsten 14 Tage mit einem Befund und habe irgendwie Angst davor.

Zu Deinem Traum...so schön wie er auch war,umso trauriger ist das Aufwachen.
Geht es Dir auch so,das nun eigentlich keiner mehr nach Deinem Seelenleben fragt?
Ich habe das Buch "Leise wie ein Schmetterling" gelesen und weiß,was die meisten Gründe sind.Dennoch denke ich immer,ich habe es mit unsensiblen Holzköpfen zu tun,denen das Leid anderer zehn Meter am A... vorbei geht.Ich selber rede nur noch hier über alles,ansonsten schweige ich.Wie beim ersten Mal.Ich denke das ist meine Art damit umzugehen.Aber ich würde mich trotzdem freuen ein ehrlich gemeintes "wie geht es DIR" zu hören.

So,nun komm auch Du/Ihr ins neue Jahr.Wir schaffen das!

Lieben Gruß Sandra

Sannchen
11.01.2006, 09:57
hallo zusammen...

ich hab da mal eine frage ... ich lese hier soviel von genetischer untersuchung... als ich gestern im krankenhaus war, sagte man mir das es erst nach der dritten FG gehen würde zumindest bezahlt würde von der krankenkasse... stimmt dieses so?
oder kann ich die ärzte dazu drängen dieses zu machen?
da ich am freitag nun leider ins krankenhaus muss wegen missed arbortion weiß ich nicht wie ich es schaffe, falls mir jemand darauf schreiben mag...
aber ich muss schon sagen das ich in diesem forum schon sehr viel schlauer geworden bin...

ich habe mir erstmal einen termin für die nuklearmedizin geholt um nochmal meine schilddrüse überprüfen zu lassen... weil ich auch weiß das sie größer geworden ist...

kann mir jemand noch tipps dazu geben was ich noch machen lassen sollte????

ich sage schon mal lieben dank an euch...

Susanne mit giulia- marie an der hand und in der 10. woche mit sterchen merlin-tristan

SandraDoerlitz
11.01.2006, 11:21
Hallo Sannchen,

darf ich Dich mal was fragen?
Gehst Du auf eigenen Wunsch erst am Freitag ins KH?
Ich wollte bei beiden Malen noch am selben Tag rein.Es wäre nur schwer zu ertragen gewesen,noch ein paar Tage mit einem Bauch rumzulaufen.
Zu Deinen Fragen...
Mir wurde gesagt,das man nach der 2ten FG zu einer Beratung und Untersuchung rät,aber das sehr schade ist.Man sollte es schon beim ersten Mal in Erwägung ziehen.
Lass Dir von Deinem Frauenarzt eine Überweisung zur Humangenetischen Untersuchung geben.Auch Dein Freund,er bekommt sie von seinem Hausarzt.Erkundige Dich wo eine Beratungsstelle ist,Dein Arzt wird es auch wissen.Mach einen Termin und es wäre gut,wenn evt schon ein paar Ergebnisse da sind.
Sage bitte in der Klinik,was Du vor hast und das Euer Kind genetisch und histologisch untersucht werden soll!
Ich war vor gut vier Wochen da und warte nun auf die Ergebnisse und hoffe eine Antwort zu bekommen.

Lass Deine Schilddrüse auf jedenfall untersuchen.
Mehr kann ich nicht sagen,weil so gut kenn ich mich auch nicht aus.
Vielleicht gibt Dir hier noch jemand anderer einen guten Tip!

Lieben Gruß Sandra

Sannchen
11.01.2006, 21:25
hallo sandra

die im krankenhaus haben mir gesagt dafür wäre es noch zu klein...
also praktisch nur den historischen befund wie beim ersten mal....

ja ich wollte in aller ruhe noch abschied nehmen von meinem kind.. deswegen diese entscheidung...

der neue arzt hätte es auch in seiner praxis gemacht, doch im krankenhaus fühle ich mich sicherer... nur ist bei mir noch das problem das es auch für eine nacht genehmigt wird.. da ich alleine und auf mich gestellt bin!
ich war erst am überlegen ob ich es soweit kommen lasse das es von alleine geht....

irgendwie hatte ich von anfang an ein schlechtes gefühl.. und finde es traurig das es ärzte gibt die stillschweigend sind und der betroffenen nichts sagen!!! (deswegen bin ich froh, das meine freundin mich zu einem anderen geschleppt hat... sonst wüsste ich wohl heute noch nichts davon!!)

ist nur leider so, das ich mit dem vater des kindes nicht mehr zusammen bin.. weil er wollte das ich es wegmachen lasse... wo ich strickt dagegen war...

und das mit der schilddrüse lasse ich abklären...

lieben gruß

susanne

Pia26
12.01.2006, 00:07
Hallo

ich heiße Pia bin 26 habe zwei Kinder im Alter von 6 und 7 Jahren. Ich bin in der 21 SSW und habe heute erfahren, dass mein Kind keine Herztöne mehr hat und ich morgen in die Klinik muß. Ich bin völlig fertig und am Boden zerstört. Ich habe totale Angst davor in die Klinik zu gehen.

Die Nachricht hat mich und meinen Freund wie einen Schlag getroffen.
Ich bin völlig durcheinander...

Liebe Grüße Pi

MelanieGrei
12.01.2006, 00:28
Liebe Pia,

es tut mir sehr leid, dass Dein Kind nicht mehr lebt, gerne würde ich Dir irgentwie zur Seite stehen, aber aus der Entfernung kann ich es leider nicht!
Ich habe meine kleine Tochter Zoè bereits vor über 2 Jahren still geboren, aber ich kann sehr gut nachempfinden, was Du jetzt mitmachst. Auch bei uns kam es aus heiterem Himmel:-(


Aber ich möchte für Dein Kind eine Kerze anzünden
http://www.forum.frauenworte.de/user_files/3731.jpg

Stille Grüße
Melanie
Zoe (27.06.03) unvergessen tief im Herzen

Pia26
12.01.2006, 01:12
Liebe Melanie,

vielen lieben Dank.

Ich habe mir dein Profil durchgelesen und muß sagen mir erging es ähnlich nur das ich im Gegensatz zu dir nicht in die Klinik bin. Ich habe seit einiger Zeit auch schon keine Bewegungen mehr gespürt wie früher. Da ich vorhatte im Januar umzuziehen dachte ich mir, das der ganze Stress den ich im November und Dezember hatte das Kind so aufgeregt hat und das Kind sich beruhigt hat seit ich den ganzen Umzug abgeblasen habe. Ich habe ja nachts gemerkt, wie das Kind sich dreht... .

Der Diagnose heute war wie ein Schock, obwohl ich es irgendwie schon ahnte. Noch habe ich ein kleines Fünckchen Hoffnung das ich morgen in die Klinik gehe und mir gesagt wird das alles in Ordnung ist, aber ich schätze ich versuche es zu verdrängen solange ich diese Gewissheit noch nicht habe.

Ich schätze das ich es erst so richtig begreife, begreifen werde, wenn ich die ganze Prozedur durchmache und die Realität sehe. Schon allein die Vorstellung bringt mich zum weinen.

Lieben Dank nochmal für deine liebe Antwort.

Liebe Grüße Pi

MelanieGrei
12.01.2006, 09:25
Liebe Pia,

ich schicke dir für die kommenden Tage ganz, ganz viel Karft, ich wünsche Dir viele treue Menschen an der Seite, die Dich und Deinen Freund durch die folgende Zeit begleiten.

Wie Du gelesen hast ging es mir ebenso, auch auf der Fahrt ins Kkh fühle ich ab und an noch "Kindesbewegungen", leider nur Einbildung
:-(


Stille Grüße
Melanie

SandraDoerlitz
12.01.2006, 10:50
Hallo,

bei meinem 2ten Sternenkind dachte ich auch,ich würde noch Bewegungen spüren.Die letzten Tage vor der Vorsorgeuntersuchung war ich dann der Meinung,das es mehr sein müßte und wurde unsicher.Das schlechte Gefühl schlich sich auch ein.

Liebe Sannchen!

Ich ziehe den Hut vor Dir,ich hätte es nicht gekonnt.Ich wollte nur das es schnell vorbei ist.
Ich schicke Dir ganz viel Kraft!
Aber rede mit Deinem Arzt,wenn Du einen guten hast,wird er Dir all Deine Fragen beantworten und Dir sagen,welche Möglichkeiten Du hast.Leider wird es nicht immer ernst genommen,wenn man eine FG hatte.Nach dem Motto "einmal ist keinmal"!
Ich finde es schlimm,das man erst mehrere FG´s haben muß,damit mal was passiert.

Lieben Gruß Sandra

Kirsten1971
12.01.2006, 11:13
liebe pia
es tut mir sehr leit, das auch du dein kind hergeben mußt und wünsche dir viel kraft auf deinem weiteren weg!
auch ich mußte meine hannah in der 20. ssw wegen eines plötzlichen blasensprungs hergeben. bei der ersten untersuchung am abend sagte mir die ärztin man müsse abwarten. ich bekam antibiotika und wehenhemmer und sollte streng liegen. das hat mir sehr viel hoffnung gemacht, besonders als ich in der nacht mein baby spürte, da dachte wir schaffen das. am nächsten morgen wieder untersuchung, diesmal vom chefarzt persönlich. beim ultraschall meinte er : das herz schlägt noch aber es so gut wie kein fruchtwasser mehr da war und ohne fruchtwasser könne die lunge sich nicht entwickeln. es ist zwar zeitgerecht endwickelt, aber es hat wohl keine chance , man weiß nicht wieviel es schon von der infektion mitbekommen hatte. so mußte ich eine schwere endscheidung treffen und habe mein kind gehen lassen.
leider konnte ich mich nicht mal von ihm verabschieden und heute bin ich wieder besonders niedergeschlagen, denn ich habe zum ersten mal wieder meine regel.
traurige grüße und eine liebevolle umarmung.
kirsten1971

Sannchen
12.01.2006, 12:07
hallo pia

ich wünsche dir ganz viel kraft für die nächste zeit und hoffe das du alles gut bewältigst...


hallo sandra

bei meiner ersten FG ging es mir eindeutig viel zu schnell...
ich hatte dabei panik ohne ende...
ich habe da keine große zeit gehabt mich damit ab zu finden das es nicht ist... sonst habe ich bei keiner op die ich bisher hatte die schleuse mitbekommen... ich weiß da sogar noch alles kurz vor der richtigen narkose... erst dann schlief ich ein..
ich denke mal wenn es nach den ärzten im krankenhaus gehen würde wäre wohl auch schon alles passiert... aber ein wink des schicksals macht es mir leichter mich von meinem kind zu verabschieden :-)
irgendwie kann ich da ja nur froh sein das wir so ein blödes gesundheitssystem haben... ich warte jetzt nur noch auf den medizinischen dienst das er die eine nacht im KH bewilligt...
und sollten die sie nicht bewilligen warte ich bis es von alleine kommt...

LG

susanne mit giulia-marie und merlin-tristan an der hand

Sannchen
12.01.2006, 14:47
so wie ich eben erfahren habe hat man mir die nacht im KH bewilligt....

ist aber doch schon ein komisches gefühl, das es jetzt endgültig ist...

aber ich muss sagen das es mir insgesammt besser geht als bei der ersten fehlgeburt...liegt vielleicht auch daran das ich es von anfang an geahnt hatte... und mich von anfang an damit auseinander gesetzt habe....

susanne mit giulia-marie(2004) und merlin-tristan(2006) an der hand im gedanken

SandraDoerlitz
12.01.2006, 17:39
Liebes Sannchen!

Auch mir ging es beim zweiten Mal etwas besser.Nicht wegen dem Verlust,sondern weil ich wußte was auf mich zukommt.Ich war gefasster,ich brauchte keine Angst haben.Aber ein wenig verbittert,weil man wieder alles durch machen muß und man nicht weiß warum.
Ich war von einem Donnerstag bis Samstag in der Klinik und das war gut so.So hatte ich nicht ganz das Gefühl von rein,Ausschaben,raus und das war es dann.Denn den Eindruck als wenn die Umwelt so tut,als wäre nichts passiert,kommt ja früh genug.
Meld Dich auf jedenfall wenn Du wieder zu Hause bist.Ich bin mit meinen Gedanken,einer Umarmung und einer Schulter zum Anlehnen bei Dir.

Lieben Gruß Sandra

Sannchen
12.01.2006, 22:59
hallo sandra

danke für deine lieben worte...

noch 9 stunden und ich muss ins KH ...

ich hoffe das die narkose nicht so doll anschlägt weil ich seit bisher 4 tagen nichts gegessen habe...

ich melde mich dann...


Susanne mit * giulia- marie und * merlin- tristan an der hand

SandraDoerlitz
14.01.2006, 11:50
Liebes Sannchen,

wie ich sehe bist Du nun wieder zu Hause.Habe die ganze Zeit an Dich gedacht!
Ich habe Dich nie danach gefragt,aber hast Du denn jemanden,der Dich direkt unterstützt?solange die Op nicht gelaufen ist,denkt man alles ist in Ordnung.Das danach ist schlimm!
So ging es mir.Ich war noch stolz auf meinen Bauch,auch wenn da kein Leben mehr ist und ich fragte mich,warum unser Kind nicht drin bleiben darf,da ist doch noch soviel Platz!Das war beim ersten Mal.Beim zweiten Mal,wollte ich es nur schnell über die Bühne bringen.Vielleicht,weil ich wußte was mich erwartet.
Du sagtest,das Dein Kreislauf schlapp gemacht hat und Du fast mit Deinem Sternenkind mit gegangen bist.
Wenn Du magst,so erzähle mir davon.Wenn nicht,ist das ok.Ich verstehe Dich auch ohne Worte!

Sei lieb gegrüßt Sandra

Sannchen
14.01.2006, 12:07
ja bin seit 40 minuten wieder zuhause..

mein kreislauf hat dermassen schlapp gemacht das die arge probleme hatten mit mir...
aber wenn ich ehrlich bin fühle ich mich besser als wenn es schnell über die bühne gegangen wäre...
das krankenhaus personal war super lieb und die ärzte haben sich gut um mich gekümmert... nur keider sitze ich jetzt hier alleine zuhause und keiner ist da... :-(

und das nächste was ich machen lasse ist mich auf den kopf stellen lassen :)

susanne mit *giulia marie und *merlin tristan

SandraDoerlitz
14.01.2006, 18:12
Liebes Sannchen,

waren heute im Garten.Haben mal den Ofen angeschmissen und es uns etwas gemütlich gemacht.
Warum bist Du alleine?Hast Du keine Freunde und Familie?
Wenigstens waren die in der Klinik lieb.Man liest hier ja so einiges!
Tue das,mit dem auf dem Kopf stellen lassen.Auch wenn nichts raus kommen sollte,so hat man aber wenigstens das Gefühl was tun zu können.Mir hat es geholfen...

Jetzt sag ich mal was,weil mich das verletzt hat.Wer immer das hier liest...bitte nicht böse sein!
Den Beitrag "mein 2tes Sternenkind" habe ich aufgemacht,um von mir zu erzählen,Zuspruch zu finden,mich mit anderen auszutauschen.Soviel ich mit bekommen habe,macht dies jeder.Seinen eigenen Beitrag zu eröffnen.Mir ist das irgendwie heilig.Hört sich vielleicht blöd an.
Als ich dann gelesen habe,das sich hier jemand vorstellt und seine Geschichte in meinen Beitrag stellt,tat das weh.Versteht jetzt keiner,ich weiß!
Es ist ja auch richtig so,das wir alle füreinander da sind.Aber es war so,als wenn man meine Geschichte überfahren würde.
Ich sag jetzt lieber nichts mehr...möchte nicht,das ich falsch verstanden werde.

Lieben Gruß Sandra

Sannchen
14.01.2006, 19:13
hallo sandra

sicher kann ich das verstehen...

nur war es so das ich allgemein eine frage gestellt habe...
von mir aus können die ganzen postings auch gelöscht werden...
ist ja auch mehr eine privat unterhaltung hier gewesen die wir auch über pm hätten machen können...

und meine frage war auch nur gekommen weil ich immer wieder auch hier im thread wegen dem gennen gelesen habe...


susanne

SandraDoerlitz
15.01.2006, 11:01
Liebes Sannchen,

Du warst gar nicht damit gemeint!
Wenn Du magst,dann schreib mir in einer PM Deine E-Mailadresse und wir mailen uns so.
Schreib heute nicht soviel.Heute ist der 4te Jahrestag von Jannik.

Lieben Gruß Sandra