PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich hab so Angst vor Weihnachten


maxundjan
09.12.2005, 22:58
Hallo an Alle,

nach langer Zeit möchte (oder muss?) ich mal wieder was von mir hören lassen.
Mein Problem ist die Weihnachtszeit.;(
Ich hab so ´ne Angst davor. Überall diese Musik (Schlaf in himmlischer Ruh.... usw.) und dann überall die Engel........
Wir waren heute auf dem Friedhof und haben Franziska einen Blumenstrauß gebracht mit einem Weihnachtsmann drin. So sieht sie ihn vielleicht von da wo sie jetzt ist....
Es ist jetzt 6 Monate her und tut immer noch so weh.............

Wisst ihr, was uns (meinem Mann und mir) aufgefallen ist? Auf dem Weg zum Friedhof und auch zurück schläft Alina ganz friedlich in ihrem Wagen, aber wenn wir vor dem Grab ihrer Schwester stehen, weint sie ganz doll, so, als wenn sie irgendwas "ahnt".

Wollt mir das bloß mal von der Seele schreiben.

Danke für´s lesen!

Sandra

sabrina80
10.12.2005, 16:16
Liebe Sandra,
auch wir haben Angst vor Weihnachten! Eigentlich wollte ich kein Weihnachtsbaum und Deko, doch nun bin ich der Meinung, wir, mein Freund und ich, sollten ein ganz besonderes Weihnachtsfest feiern. Wir sind nun Eltern und haben eine süße kleine Tochter, auch wenn sie nicht bei uns sein kann, wird sie doch irgendwie hier sein. Meine Nichte (8Jahre) meinte vor kurzen, Laura wäre immer bei uns, sie würde immer vom Himmel herabschauen! Süß oder?

traurige liebe Grueße

Sabrina mit Laura Sophie (*08.08.05 +09.08.05) ganz fest im Herzen

Nadia28
10.12.2005, 22:14
Liebe Sandra,

Deine Angst vor Weihnachten kann ich sehr gut nachvollziehen, wie wahrscheinlich alle hier. Es sind immer die Gedanken, dass letztes Jahr um diese Zeit noch "alles in Ordnung war", oder wir zumindest noch die Hoffnung hatten, dass alles gut wird. Außerdem steht Leon´s erster Jahrestag an, die ganzen fünf Wochen im KH erlebe ich im Kopf schon jetzt noch einmal...

Diese ganze vorweihnachtliche Stimmung bei allen die man trifft tut weh, am liebsten würde ich alles "verschlafen". Aber wie Sabrina schon geschrieben hat, wir sind jetzt Eltern und sollten mit Liebe an unsere kleinen Sternenkinder denken, auch wenn sie so sehr fehlen.

Ich wünsche Euch trotzdem eine friedliche Zeit und viel Kraft, die Tage einigermaßen durchzustehen.

Liebe Grüße
Nadia mit Leon (*+19. Janura 2005) für immer im Herzen

Sabrina
14.12.2005, 10:46
Liebe Sandra,

mir geht es genauso. Umso näher Weihnachten rückt, umso trauriger werde ich.

Ich habe unsere Wohnung nur ein wenig geschmückt, aber einen Weihnachtsbaum bekommen wir nicht. Das schaffen wir nicht. Eigentlich wären wir doch nun schon zu viert!!

Am liebsten würde ich irgendwo hin fahren/fliegen, wo es gar nicht nach Weihnachten aussieht.

Ich umarme Dich mal ganz feste - alle gemeinsam werden wir das schon schaffen.

Claudia14.07.04
14.12.2005, 16:08
[font size = 3 color=#663300]

Liebe Sandra,

Die Weihnachtszeit ist für uns alle nicht leicht.
Aber wie alle sagen wir sind besondere Eltern von ganz besonderen Kindern.
Und ich glaube auch das unsere Sternchen nichts lieber sehen wollen als das wir uns die Weihnachtszeit so schön wie möglich machen.
Ich habe jetzt schon das zweite Jahr einen kleinen Engel im Weihnachtbaum hängen, so ist mein Sohn bei uns auch wenn es nur in einer kleinen Figur.
Und ich habe ihm eine Weihnacht-Seite in der HP gemacht so kann ich ihm zu Advent eine Kerze anzünden und zu Weihnachten bekommt er seine Geschenke auf eine andere art als meine Kinder hier bei mir.
Aber ich habe ihm euch eine neue Kerze gemacht die dann Heilig Abend angezündet wird.
Liebe Grüße von Claudia
[/font size= 3 color=#663300]
[font size = -1 color=#663300]
Und mein Andre’ ganz fest im Herzen. (24 SSW)- (ET. 14.11.04)
http://www.forum.frauenworte.de/user_files/886.jpg
http://www.andres-sternenhimmel.beep.de
[/font size= -1 color=#663300]

InesF
15.12.2005, 11:16
Hallo,
ja, es stimmt - selbst, wenn man meint, Weihnachten und seine Vorboten einfach ignorieren zu können, holen sie einen doch irgendwie ein.
Es ist jetzt zehn Wochen her, dass Hannah gestorben ist und - obwohl sie eigentlich nie richtig in unserem Leben angekommen war - ein riesges Loch hinterlassen hat. Mein Mann und ich haben beschlossen, Weihnachten wegzufahren. Nach Mallorca, das war das einzig Bezahlbare. Ich hoffe, wir bekommen dort den Kopf ein wenig freier.
Weihnachten in Familie - das hätte ich nicht ertragen. Eigentlich hatten wir uns vor langer Zeit vorgenommen gehabt, das erste Mal für uns zu feiern ohne große Fahrten zu Eltern und so. Und dann sollte Hannah ja auch eigentlich am 29./30. Dezember zur Welt kommen. Eigentlich.

Ich denke, auch wenn wir nicht hier sind, werden genügend Tränen fließen. Aber so haben wir wenigstens endlich mal Raum, ganz für uns zu trauern. Irgendwie kommt das im Alltag zu kurz.
Stattdessen überfällt einen immer wieder mal die Sentimentalität, gerade jetzt. Letzte Woche war ich in einem Einkaufszentrum, als gerade ein Chor auftrat. Der Gesang war alles andere als schön, und ich beeilte mich vorbeizugehen. Und trotzdem - wie immer seit Hannah weg ist - stiegen mir Tränen in die Augen. Nicht heilsam in diesem Fall, sondern eher peinlich.
Ich fürchte, es wird nicht das letzte Mal gewesen sein...

Liebe Grüße
Ines