PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : zwei neue sternenkinder


Eli
22.11.2005, 09:46
hallo,

ich weiss gar nicht so richtig, wie ich anfangen soll... ich habe in den letzten tagen oft diese seite angeschaut und die beiträge gelesen. ich bin wohl nicht allein. das tut gut auf der einen seite, weil ich auf verständnis hoffe und auf der anderen seite tut es mir weh, weil ich weiss, welch schmerz jede von euch in sich trägt.

am 8.nov. habe ich in der 21.ssw meine beiden kleinen jungs still geboren. ich kann gar nicht in worte fassen, was ich erlebt habe, was da eigentlich genau passiert ist! ich fühle mich nur taub, alles zieht an mir vorbei.

...ich weiss nicht, wie ich diesen unermesslichen schmerz in meinem herzen ertragen soll. ich bin so schwach und antriebslos und habe manchmal nicht mal kraft für meine tränen...

ich weiss, dass niemand schuld hat, dass es einfach so gekommen ist und dass man es so annehmen muss wie, es ist. das habe ich schon begriffen, aber ich bekomme es nicht in meinen kopf rein! und das, was ich in meinem kopf habe, bekomme ich nicht raus! viele wirre gedanken und noch schlimmer: fragen ohne antwort... warum?, warum wir? werden wir nie kinder haben dürfen?, wielange dauert der schmerz?...

langsam denke ich, ich ticke nicht richtig...kurz über lang werde ich verrückt. ich merke, wie mir alles aus den händen gleitet, weil ich neben mir stehe und mir dabei zusehe, wie ich es geschehen lasse. ich habe angst davor. angst, noch mehr zu verlieren. nämlich, dass, was ich habe: die liebe meines mannes. vielleicht verliert er die geduld mit mir? die letzten monate waren nicht einfach, auch für ihn nicht und eine schwere zeit steht uns noch bevor. vielleicht sagt er sich irgendwann, er möchte gern eigene kinder haben und verlässt mich?

ich weiss, dass sind echt schwarze gedanken, aber wie schon erwähnt, ich glaube, ich bin nicht ganz richtig...

über ein paar aufbauende worte und ratschläge, die alles ein wenig erträglicher machen würde ich mich sehr freuen.

steffi-LE
22.11.2005, 10:28
Liebe Eli!

Erstmal ein trauriges Willkommen in unserer Mitte.
Es ist furchtbar, wenn man ein Kind hergeben muss
...und Du musstest zwei auf einmal hergeben!

Fühle Dich erst einmal sanft umarmt, wenn Du magst. Weine Dich aus, wenn Dir damach ist. Jede Träne bringt Dich etwas weiter in Deinem Trauerweg. Und wenn Du schweigen möchtest ist das auch in Ordnung...

Es ist ganz furchtbar traurig, dass Deine beiden Söhne nicht bei Dir bleiben durften. Und es ist unfassbar...

Tja, wie lange dauert der Schmerz? Ich weiß es nicht! Er wird niemehr ganz weggehen...
...aber er wird immer ein bisschen weniger werden !
Das verspreche ich Dir !

Ich möchte eine Kerze für jeden Deiner Jungen anzünden:

http://bilder.muschel.net/kerzen/kerze045.jpg

Für ***Anton***&***Pelle***

Deine Jungens sind auf dem Weg ins Sternenkinderland. Sie werden immer in Deinem Herzen sein und manchmal wirst Du vielleicht ein liebes Zeichen von ihnen bekommen, dass es ihnen gut geht...

Und wenn Du reden, weinen, schreien möchtest...
...dann tu das gerne hier im Forum. Es wird immer Jemand da sein, der Dir zuhört und der Dich versteht.

Und noch etwas: Du bist schon ganz richtig! Deine Welt ist aus den Fugen geraten. Du darfst etwas ver-rückt sein. Verrückt vor Kummer...

Eine ganz liebe Umarmung von
von Steffi

[font face="papyrus"]
Die verborgene Quelle des Humors ist nicht Freude, sondern Kummer
(Marc Twain)[/font face="papyrus"]

micha39
22.11.2005, 10:33
Liebe Eli,
es tut mir so leid für Euch das ihr Eure Babys hergeben musstet.
Wenn du möchtest nehme ich dich virtuell einmal in den Arm und drück dich.
Auch bei mir ist es ewiges auf und ab der Gefühle , heute vor 3 Monaten kam meine Angelina in der 18 Sw zur Welt und ich vermisse sie soooo schrecklich.
Deine Gedanken kann ich nur zu gut verstehen mir geht es derweilen auch so das ich das Gefühl nicht loswerde jetzt engültig verrückt zu werden.
Es ist einfach nur schrecklich und ungerecht was uns wiederfahren ist und wir finden keine Erklärung geschweige denn einen Sinn darin.

Es ist einfach unfassbar und unerklärlich schmerzlich.......
ich wünsche Dir viel Kraft
Liebe Grüße
Micha mit 4en an der Hand und Angelina Joel*22.08.05+ tief in unseren Herzen.

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände wir würden hinaufsteigen und dich zurückholen.

Sabrina
22.11.2005, 10:45
Liebe Eli,

ich möchte Dich auch gerne in den Arm nehmen. Wie Du schon gelesen hast... die Trauer wird nie ganz aufhören, aber sie wird irgendwann weniger werden und nicht mehr so heftig...

Darf ich fragen, warum Deine beiden Söhne nicht bei Dir bleiben durften? Ich habe auch Zwillinge verloren (errechneter Geburtstermin 08.11.2005). Meine Geschichte kannst Du in meinem Profil nachlesen?

Es ist wichtig, daß Du über Deine Gefühle sprichst, das hilft ungemein. Kannst Du das auch mit Deinem Mann?

Würde mich freuen von Dir zu hören.

Constance
22.11.2005, 11:24
Liebe Eli!

Ein trauriges Willkommen von mir. Es tut mir sehr leid, dass auch Du Deine Baby´s hergeben musstest.

Deine Gedanken kann ich, wie wohl jeder hier, gut nachvollziehen.
Es wird keinen Trost geben. Man lernt mit der Trauer zu leben.
.... und ja, es wird auch wieder sonnigere Tage in Deinem Leben geben.
Doch die Trauer wird Dich weiter begleiten.

Birgit schrieb gerade ein sehr treffendes Posting, in dem sie die Trauer mit einer Bergbesteigung verglich. Man klettert und klettert, immer dem Gipfel entgegen und manchmal rutscht man auch wieder ab, leckt seine Wunden, erholt sich und beginnt von neuem zu klettern.
Falls Du schon registriert bist, dann lies es Dir doch mal im Hauptforum durch. Besser kann man es gar nicht ausdrücken.

Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Sanne79
22.11.2005, 20:42
Liebe Eli!

Es tut mir so sehr Leid,dass Du Deine kleinen Jungs still auf die Welt bringen mußtest. Ich kann Deinen Schmerz und Deine Gedanken verstehen.
Ich wünsche Dir liebe,verständnisvolle Menschen an Deiner Seite,die Dich stützen,Dir Halt geben und Deine Trauer akzeptieren.
Fühle Dich lieb umarmt!

Nicole72
23.11.2005, 08:52
Liebe Eli,

ich lese deine zeilen und weine. Ich weine um deine zwei Jungs und um mene zwei Jungs, welche sich auch in der 20. Woche für einen anderen Weg entschieden haben.
Nur wer es erlebt hat, kann deinen Schmerz verstehen. Dieses Gefühl wenn man morgens aufwacht und nichts mehr ist wie es mal war.

Mir hat am besten der Austausch mit einer anderen Mutti geholfen und ein Gespräch mit meiner Hebamme.

Wein und schrei wenn dir zu danach zu Mute ist. Ich kann dich im Moment nicht trösten, aber dir eine Schulter zum ausweinen anbieten.

Stille Grüße
Nicole

cindy_sternenmama24
28.11.2005, 19:13
Hallo liebe eli !
Ich kann dich wie sicher viele andere sehr gut verstehen.Ich habe im Februar diesen jahres unser geliebtes würmchen alina-sophie in der 29ssw Todgeboren es war für mich wie für meinen mann ein derben schlag und ich war sehr verzweifelt aber mit der liebe meines mannes habe ich einwenig mit der trauer und den verlust zu leben gelernt auch wenn es doof klingt. Ich dachte auch das mein mann mich verläßt weil ich so bin und warf ihm sogar vor er soll sich eine andere suche um eigene kinder zu bekommen aber er stand zu mir er war für mich da und gab nie auf. wir beide sind in psychologischer behandlung und das tut uns sehr gut somal ich immer noch denke schuld an dem tod meiner kleinen zu sein. Was aber völliger humbuck ist. Unsere kleine ist jetzt be meiner geliebten mutter die gestorben ist als ich neun war und bei meiner schwester die ein jahr vor meiner mutti starb. Ich denke heute noch das meine mutti wegen gebrochenem herzen starb. Glaub mir die liebe deines mannes wird dir helfen das zu überstehen auch wenn es etwas dauerd sie wird helfen. Sei ganz lieb gedrückt und sei tapfer.ich weiß wie du dich fühlst ich war monate allein keiner da der mit mir redete oder zuhörte mein mann wollte ich nicht belasten freunde wußten nicht damit umzugehen verwandte ebenso und mein mannn schweigte aber unsere liebe siegte und nun gehen wir zusammen den weg.erfolgreich.Kopf hoch und lass dich nicht hängen. dein mann wird in gedanken bei dir sein und innerlich kämpft ihr beide für euch.unbewußt

Birgit79
29.11.2005, 16:01
Liebe Eli,

ein herzliches wenn auch trauriges Willkommen.
Es tut mir sehr leid das Deine beiden Jungs nicht mehr bei Dir sind.

Hier wird immer einer sein der dir zuhört und für Dich da ist.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

LG Birgit

astrid
29.11.2005, 22:19
Liebe Eli,

es ist sehr traurig, dass Deine beiden Jungs still zur Welt kamen.
Ich kann sehr gut verstehen wie es dir momentan geht. Lass Dich fallen und lebe Deine Trauer. Es wird besser werden- bestimmt! Und es werden auch wieder fröhlichere Tage kommen- ganz sicher! Du bist nicht spinnig- nur in der Tat ver- rückt. Aus Deiner gewohnten Welt gerückt...

Reden hat mir viel geholfen- virtuell wie auch real. Und weinen bis ich leergeweint war.

Ich wünsche Dir viel Kraft und viele liebe Menschen, die Dich durch diese schwere Zeit tragen...
Alles Liebe,
Astrid