PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo bin neu hier


micha-leon
21.10.2005, 23:44
Hallo,
ich bin zum erstenmal hier und möchte mich vorstellen.
Mein Sohn Leon wurde in der 36. SSW lebend geboren, durfte aber nur 36 Std. bei mir bleiben. Nach ihm habe ich noch weitere Kinder zur Welt gebracht: Marvin 7 und Luca 4 (100% behindert). Leon werde ich nie vergessen und ich vermisse ihn täglich, trotzdem möchte ich allen, die auch ein Kind verloren haben Mut machen es noch weiter zu versuchen, auch wenn eure Kinder nicht gesund werden sollten wie Luca, sie geben euch neuen Lebensmut.
Es fällt schwer und man glaubt nicht es noch einmal zu schaffen, es geht aber doch und es tut gut

Gruß eure Micha

Constance
22.10.2005, 14:28
Liebe Michaela!

Ein trauriges Willkommen von mir hier in unserer Mitte.
Es tut mir leid, dass Dein Leon gestorben ist.

Mein Cedric starb auch in der 36.SSW. Ich habe ihn in der 37.SSW still geboren. Er hatte einen Knoten in der Nabelschnur.

Auch ich möchte gern noch ein Kind bekommen. Leider ist dies aber bei mir nicht so einfach. Trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf.

Willst du uns mehr über Leon erzählen?

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

micha39
22.10.2005, 17:27
Hallo Micha,
dir auch von mir ein herzliches Willkommen hier.
In deinem Posting bzw. deinem Profil haben wir einiges Gemeinsam.
Name Wohnort ein beindertes Kind und unsere Sternenkinder.
Wenn du Lust hast können wir uns ja mal näher Persönlicher Unterhalten.
Liebe Grüße
Micha mit Angelina Joel tief in meinem Herzen verankert.

denise12
23.10.2005, 01:36
hallo und ein herzliches trauriges wilkommen hier in unserer mitte.....................liebe grüße denise

micha-leon
23.10.2005, 13:11
Hallo Constanze,
vielen Dank für die nette Begrüßung. Ich habe mir gleich Eure Internetseite angesehen und finde es toll wie Ihr Cedric bei Euch behaltet. Ich habe für mich selbst eine Art Tagebuch angelegt, welches aber durch Viren am Computer gelöscht wurde.
Jetzt aber zu Leon:
Ich erfuhr relativ früh von meiner Schwangerschaft (6SSW). Für mich war es das schönste was mir passieren konnte. Lange hielt die Freude aber nicht an, in der 13. SSW schwere Blutungen und ein Abbort des Zwillings, den hat man mir eigentlich verschweigen wollen, habe aber mitbekommen wie sich die Ärzte vor meiner Tür unterhalten haben. Danach habe ich immer ein komisches Gefühl gehabt wenn mir versichert wurde Leon würde es aber gut gehen. Ich mußt 4 Wochen im Krankenhaus bleiben und hatte strenge Bettruhe.
Zuhause habe ich den Frauenarzt gewechselt und dann sämtliche Schutzuntersuchungen vorgenommen, die mir möglich waren.
Alle erzählten mir es gebe keinen Grund sich zu sorgen es sei alles in bester Ordnung.
In der 33. SSW wieder Blutungen und wieder strenge Bettruhe im Krankenhaus. Leon`s Herztöne waren etwas schwächer aber das sei nicht weiter bedenklich kommt öfter vor, wurde mir immer wieder gesagt.
Ich habe irgendwie gewußt daß sowas für mich aber nicht gilt. Mein Gefühl sagte mir mit Leon ist was schlimmes und deshalb habe ich die Ärzte immer wieder genervt.
In der 36. SSW platzte mir die Fruchtblase (Sonntags abends). Für alle Beteiligten im Krankenhaus scheinbar sehr unbequem, ich bekam ein Mittel welches die Wehentätigkeit herauszögern sollte, man wollte die Geburt herauszögern mit den Worten jeder Tag länger ist für das Kind besser. Trotz Wehenhemmer hielten sich die Wehen aber und so bekam ich ein Mittel um die Wehen weiter anzutreiben, mein Muttermund ging aber nicht auf. Insgesamt habe ich die gesamte Nacht mit einem Koktail zwischen Wehenhemmern und Wehenfördernden Mittel verbracht. Am nächsten Morgen entschied man sich zu einem Kaiserschnitt (langsam ist es gefährlich für Mutter und Kind).
Leon wurde geboren 21.10.1996 und war lt. Ärzte kerngesund. Ich konnte ihn leider nicht deutlich sehen; habe irgenwelche Paste in die Augen bekommen um meine Schleimhäute nicht auszutrocknen. An diesem Tag war er ganz normal auf der Säuglingsstation und war unauffällig.
Dienstags morgens mußte ich Rabatz schlagen um ihn endlich in mein Zimmer zu bekommen, damit ich ihn auch mal sehen konnte (durfte nicht aufstehen). Er wurde mir förmlich auf den Bauch geschmissen und dann ging man wieder. Ich war erschrocken, er war ganz blau und niemand kam um zu sehen was los war. Erst eine Zimmernachbarin hat es geschafft einen Arzt zu holen. An diesem Tag ist er ohne Mitteilung in die Kinderklinik (am Haus angeschlossen) verlegt worden.
Abends ging mein Telefon und man teilte mir mit:"Ihrem Sohn geht es schlecht." Auf eigene Verantwortung habe ich mir einen Rollstuhl besorgt und bin in die Kinderklink gegangen.
Dort saß mein Mann unter Tränen und hielt Leon im Arm. Der Kinderarzt riß ihm Leon aus dem Arm um ihn auf meinen zu legen mit den Worten:" Ihr Sohn liegt im Sterben."
Ich war wie vor den Kopf gestoßen. Wir durften eine Nottaufe vornehmen aber daß war auch das einzige menschliche an diesem Tag. Er ist in unseren Armen gestorben und wir wissen bis heute nicht woran.

Marvin wurde am 08.01.1998 geboren und ist gesund.
Luca wurde am 17.02.2001 in der 28. SSW geboren und hat diverse Behinderungen. Er kann nicht sitzen, nicht sprechen, ißt nur wie ein Baby, bekommt geistig aber scheinbar alles mit. Er ist ein fröhlliches Kind und ich möchte ihn nicht missen. Wir können nicht außschließen, daß er auch gestorben wäre, wenn er normal zur Welt gekommen wäre, denn dann wäre er nicht so aufwendig intensivmedizinsch beträut worden. An seinem Frühschenstatus liegt die Behinderung nicht und es scheint als hätte er Leons Leiden in abgeschwächter Form.
Ich bin dankbar für jeden Tag, den ich mit meinen Kindern verbringen darf und hoffe noch viele davon erleben zu dürfen.

Wenn Du möchtest kannst Du ja zurückschreiben.
Gruß Micha

Constance
23.10.2005, 15:20
Liebe Micha!

Es ist ja unglaublich, was Dir widerfahren ist. Es ist ja fürchterlich, wie man Dich behandelt hat.

Meine Hebamme sagte mir mal, wenn Wehen etwas früher als geplant beginnen, dann geht es dem Kind draussen wahrscheinlich besser, als im Bauch. 36.SSW ist doch in Ordnung. Sicher ist länger immer besser, aber es gibt doch einige Kinder, die in der 36.SSW geboren werden.

Warum nur hat man so einen Zirkus mit Dir veranstaltet???
Es tut mir so leid.

Ich könnte immer explodieren, wenn ich höre, dass mit Frauen so im Krankenhaus umgegangen wird.

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu