PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Marie ein neues Sternenkind!


Seesternnicole
17.10.2005, 15:45
Hallo

Alles hat im September angefangen. Ich hatte meine Peri schon länger nicht regelmäßig und irgendwie wollte ich nicht wahrhaben das ich schwanger bin. Nach einigen Zweifel, war ich froh schwanger zu sein. Meine Ärztin meinte nur ich wär schon 16. Woche. Fand ich toll. Die erste zeit hinter mir. Dann kam der Schock. Meine Kleine hatte einen Herzfehler. Ihr Herz schlug zu langsam. nachdem Iich bei sämtlichen Ärzten war wurde mir gesagt das sie nur 3% überlebenschance hat. Da ich dann jeden Tag zur Kontrolle mußte war Marie und ich zusammen am Kämpfen. Am 07.10.05 waren wir zur Untersuchung und die Ärztin meinte das herz schlägt schneller und Marie war auch das erste mal am rumtoben. Da habe ich sie auch das erste mal gespürt. Es war toll. Es geht aufwerts. So dachte ich. Am Sa 08.10.05 hatte ich morgens Wehen und somit sind wir direkt ins KH gefahren. Nach einigen Minuten stand fest Mumu komplett geöffnet und da kam Marie auch schon. Die Geburt war schön und die Kleine hat geatmet. Sie kam direkt auf die Intensivstation und ihr ging es immer schlechter. Am abend ist sie dann verstorben. Als wir sie dann am 12.10.05 beerdigt haben kam keiner meiner verwanten. Ich bin immernoch so traurig und weiß nicht was ich machen soll. Meine Freundin findet es auch übertrieben und meinte nur ich hätte genug getrauert. Mein Mann ist nur noch arbeiten und redet mit mir nicht darüber und ich sitze hier alleine und weiß nicht was ich machen soll. Am liebsten würde ich zu Marie gehen. Dann wäre sie nicht mehr so alleine. Ich vermisse sie so sehr.
Ich habe noch zwei Kinder an meiner Hand und die Große weiß davon und ist auch sehr traurig darüber das sie ihre Schwester nur kurz gesehen hat, aber ich glaube sie versteht es alles nicht so ganz mit 7Jahren.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich weiß nicht mehr weiter. Ich will nur noch zu Ihr.
Nicole

Anja2
17.10.2005, 16:07
[center][b][front color = 6600FF]Liebe Nicole,

darf ich Dich mal virtuell in den Arm nehmen?
Es ist sooo traurig und es tut so weh,
wenn man sein Kind verliert :-(.
Ich kann mich noch genau an den Schmerz
vor fast vier Jahren erinnern
und es zerreißt einen fast.

Man wundert sich, wie die Welt sich weiter drehen kann,
wo sie doch für einen selber stehen geblieben ist.
Die Kinder die man schon hat brauchen einen,
aber man weiß nicht, wie man es schaffen soll
sich um sie zu kümmern :-(.

Ich habe damals sehr viel geweint
und das kam immer so unkontrolliert, überall,
im Supermarkt, im Kindergarten, egal wo,
es hat mich so viel Kraft gekostet,
daß ich es alleine nicht geschafft habe.
Ich war dann eine zeitlang in Therapie
und das hat mir geholfen, denn da konnte ich reden,
als ich bei meinen Freunden und meinem Mann schon lange dachte,
daß ich sie nur noch nerve damit.

Bei Dir ist es ja noch sehr frisch
und ich verstehe nicht,
daß Dein Umfeld so reagiert,
sehr traurig ist es,
daß Dein Mann nicht für Dich da ist,
man fühlt sich sowieso schon so einsam in dieser Situation.
Er versucht vielleicht mit dem Geschehenen
auf seine eigene Art fertig zu werden
und hat keine Kraft zusätzlich?
Männer trauern ganz anders als Frauen.
Das Buch "Gute Hoffnung, jäjes Ende von Hannah Lotrop
hat mir damals sehr geholfen.

Und mir hat dieses Forum sehr geholfen,
denn hier habe ich viel Hilfe bekommen
und es einfach immer jemand da
der zuhört und einen vor allem auch versteht.

Nimm Dir Deine Zeit zu trauern
und laß Dir das von niemand absprechen.
Von der Sehnsucht zum Kind zu gehen,
haben hier auch schon viele geschrieben,
das hatte ich nicht,
da ich meinen "Großer" nie hätte alleine lassen wollen.
Ich bitte Dich, wenn das Gefühl zu stark wird,
such Dir kompetente Hilfe.


Diese Kerze soll für Deine

******Marie******

leuchten


http://www.am-horizont.de/Kerzen/ker04.jpg



Traurige und stille Grüße
Anja
mit Jonas an der Hand
und Lara im Herzen

Constance
17.10.2005, 21:45
Liebe Nicole!

Ein trauriges Willkommen von mir.
Es tut mir sehr leid, dass Deine kleine Marie gestorben ist.
Nimm Dir Zeit für Deine Trauer, Trauer braucht Zeit, viel Zeit.
Wir sind hier immer für Dich da.


Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Andrea mit Sternchen Janin
18.10.2005, 10:14
Liebe Nicole!
Es tut mir sehr leid, dass deine Tochter Marie den Weg zu den Sternen gegangen ist!
Sehr gut gut kann ich deinen Schmerz verstehen und die Leere, die sich oft breit macht.
Immer wieder besonders traurig ist es, wenn sogenannte Freunde einen allein stehen lassen. Es mag sein, dass sie nicht wissen, wie sie mit uns umgehen sollen, aber das ist für mich keine Entschuldigung.
Deine geliebte Tochter ist erst vor so kurzer Zeit gegangen.
Die Trauer ist da und du wirst noch einen langen Weg vor dir haben. Es gibt kein genug getrauert! Es wird mit der Zeit besser werden, der Schmerz wird nicht mehr ständig da sein und auch nicht immer so heftig, aber er wird immer wieder kommen.
Es ist einfach so. Und es ist nicht immer leicht zu akzeptieren.
Nehm dir die Zeit die du brauchst!
Dieses Forum hat mir unendlich viel geholfen und ich wünsche dir, dass du hier auch deinen Platz findest und dich hier gut aufgehoben fühlst.

Für deine Tochter Marie lasse ich diese Kerze leuchten. Sie soll ein wenig Licht und Wärme spenden.
http://www.am-horizont.de/Kerzen/aaaa1.jpg

Stille Grüße,
Andrea mit Janin (*+ 02.01.2005/21. SSW) für immer unvergessen im Herzen

Agie82
18.10.2005, 19:12
Hallo

Liebe Nicole

Ich weiß gar nicht, wie ich mich in Worte fassen soll um das auszudrücken wie ich fühle. Es tut mir einfach furchtbar leid.
Ich habe vor 2 Wochen eine Fehlgeburt gehabt und ich weiß, wie schlimm es ist sein Kind zu verlieren. Und dazu finde ich es grausam, wenn Verwande und Freunde, dass nicht verstehen wollen oder dir sagen, du übertreibst. Meine Schwiegermutter sagte zu mir:" Ich wusste gar nicht, dass es dich nach 2 Wochen immer noch so mitnihmt"
Das sind Worte die ich nie verstehen werde. Und es tut weh.
Solche Menschen halte ich für Egoisten und kalt. Sie sind dumm, denn sie wissen gar nicht, was sie uns damit antun.
Jedoch trotzdem hoffe ich, dass es dir bald besser geht. Und denke nicht an die anderen, denke mal nur an dich.

Und eins glaube ich: Marie ist nicht alleine und sie sehnt sich bestimmt so sehr nach dir wie du dich nach ihr.....

Liebe Grüße
Agie

Sandra1974
19.10.2005, 20:58
Wir mußten im letzten Oktober unser Söhnchen zu den Sternen gehen lassen.
Seitdem ist auch zwischen mir und meinem Mann nichts mehr wie vorher. Irgendwie versteht er es nicht, daß man nach so einem Erlebnis nie mehr sein kann wie früher und daß man die Trauer und die Gedanken an den kleinen Stern ein Leben lang bei sich tragen wird.
Ich drücke Dich ganz doll und schicke Dir eine ganze große Portion Kraft.