PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mein Sternchen Adrian


Sandra1974
08.10.2005, 21:55
Hallo,

selbst jetzt nach fast 1 Jahr fällt es mir absolut nicht leicht, über den Tod unseres kleinen Adrian zu sprechen bzw. zu schreiben.

Vielleicht fange ich mit der Vorgeschichte an: Schwanger auf "normalem" Wege konnte ich nicht werden, so daß mir und meinem Mann nur der Weg über eine künstliche Befruchtung blieb. Nach drei mißlungenen Versuchen dann endlich die erlösenden Worte..."herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger"... Es machte dann auch überhaupt nichts aus, daß sich beide Eizellen eingenistet hatten und als sich dann noch herausstellte, daß es ein Junge und ein Mädchen wird, war unser Glück einfach perfekt.

Doch leider währte unser Glück nur bis zur 28 SW + 3. Aufgrund meines BLuthochdrucks wurde ich zwischenzeitlich engmaschig im Krankenhaus überwacht (jedoch nicht stationär). Bei einem CTG konnten nur die Herztöne von einem Kind aufgezeichnet werden. Ich dachte mir noch nicht wirklich was dabei, denn das kam bereits öfter vor. Es sollte also zur Kontrolle ein Ultraschall gemacht werden. Der diensthabene Arzt sagte nur, er würde nichts erkennen können und teilte uns mit, daß die Oberärztin selbst nochmals nachschauen solle. Ich wollte einfach nicht wahr haben, daß irgendetwas mit unseren kleinen Mäusen passiert sein könnte. So etwas passiert doch nur anderen, oder? Doch die Oberärztin bestätigte uns, was ich innerlich schon gespürt hatte...von einem Kind waren keine Bewegungen und Herztöne mehr vorhanden! Was mir in diesem Moment durch den Kopf schoß...ich weiß es nicht mehr. Es lief alles ab wie durch dicken Nebel. Ich weiß nur, daß ich nicht auf die normale Station verlegt wurde, damit ich nicht mit frischen Wöchnerinnen zusammenlag.Die Nacht war fürchterlich. Um das Leben des zweiten Babys zu retten bekam ich Spritzen für die Lungenfertigkeit. Jede halbe Stunde wurde ich ans CTG angeschlossen um zu überprüfen, wie es dem zweiten Baby ging.

Ich habe es nicht fertig gebracht, den Notkaiserschnitt nur mit einer PDA durchführen zu lassen. Ist es als feige anzusehen? Ich konnte und wollte unsere Sternchen in diesem Moment einfach nicht sehen. Zu groß war auch die Angst...wie sieht es aus...kann ich es dann gehen lassen?...Kann ich die Blicke der Ärzte und Schwestern im OP ertragen?...Im Vorfeld wurde mir jedoch zugesichert, ein Bild von dem Baby zu machen, welches ich in einem verschlossenen Umschlag mit nach Hause nehmen dürfte. Es hätte sich herausgestellt, daß Mütter nach einer gewissen Zeit das Bedürfnis haben, ihr Baby doch noch zu sehen und so haben sie die Möglichkeit, dies jederzeit zu tun.

Nun ja, am Montag den 25. Oktober 2004 wurden dann unsere beiden Babys geboren. Rebecca kam direkt auf die Frühchenintensivstation und Adrian...Er wog bei der Geburt gerade mal 760 Gramm...Eine Woche später haben wir ihn im engsten Familienkreis beerdigt.

Warum er gestorben ist? Keiner konnte es uns sagen. Zumal am Tag zuvor das CTG noch optimal ausgefallen war.

So richtig trauern konnte ich bis jetzt nicht wirklich um ihn, da ja noch unser Töchterchen auf der Früchenintensiv um ihr Leben kämpfte und unsere ganze Kraft und Aufmerksamkeit brauchte. Daher viel mir die erste Zeit nicht wirklich schwer...Doch jetzt, da die Arzttermine mit unserer Süßen weniger werden und ich zur Ruhe komme, muß ich mich mit meiner Trauer auseinandersetzten.

Auch merke ich das es an der Zeit ist, die Bilder von Adrian anzusehen. Ich glaube es ist ein wichtiger Schritt in die Richtung, den Tod anzunehmen.

Die Beziehung zu meinem Mann leidet auch sehr stark darunter. Erst die Belastung der künstlichen Befruchtung, dann der Tod von Adrian und die 85 Tage Intensivstation mit unserer Tochter. Doch was kann uns noch schocken? Ich glaube, wenn wir das durchstehen, nicht mehr wirklich etwas.

Für unsere Tochter Rebecca haben wir eine HP gemacht. Bislang habe ich Adrians Tod und die ganze Vorgeschichte nicht eingebracht. Dies wird aber in nächster Zeit noch erfolgen.

Sandra

Sabine Drillingsmama
09.10.2005, 11:16
ein trauriges, aber herzliches Willkommen hier.

Für Deinen Adrian zünde ich eine Kerze an, die auch Dir und Deinem Mann Kraft, Trost und Wärme geben möge

http://www.helgas-zottelbaeren.de/kerzen/k_11.jpg

Rebeccas Seite habe ich mir auch angesehen, Rebecca erinnert mich sehr an meine drei (Marie war die Kleinste mit 35 cm und 1.095 g).
Ich finde es auch gut, dass Du Adrian dort mit einbringen möchtest -
da ich zuerst Dein Posting gelesen hatte, hat er mir dort richtig gefehlt.
Ich weiß aber, wie schwer dieser Schritt für Dich ist.
Ich habe wahrscheinlich in der nächsten Woche endlich ein Arztgespräch wegen Leonie, nach fast 2 Jahren....

Alles Liebe und viele gute Wünsche für Euch

Sabine mit *Leonie*http://www.schmetterlingskinder.de/dcforum/User_files/40e7ab5f3f6aa0b4.jpg[FONT COLOR="#0000FF"]im Herzen, Marie, Max Leon und Alexander hier bei mir im Leben

maxundjan
09.10.2005, 22:07
Hallo Sandra,

es tut mir unendlich leid was euch passiert ist.
Und ich kann es nur zu gut nachvollziehen.

Ich habe am 17.Juni 2005 ein kleines Mädchen zur Welt gebracht. Alina hatte (oder hat?) auch eine Zwillings-Schwester. Franziska ist leider schon im Bauch gestorben und wir durften sie nie kennenlernen.
Freitags hatte ich noch einen Ultraschall, da war alles i.O. und den darauffolgenden Dienstag hat ihr Herz nicht mehr geschlagen.
Da meine beiden zwei-eiig waren, hat Alina es noch 11 Tage im Bauch ausgehalten.
Sie wurde dann am 17.6. mit 1100g und 37 cm geboren. Wir mußten 8 Wochen darauf warten sie nach Hause holen zu können.
Heute geht es ihr zum Glück sehr gut.

Leider haben wir kein Foto von meinem kleinen Sternchen bekommen. Es war wohl an dem Tag zuviel los.:-( (Blöde Ausrede!)
Außer der Geburtsurkunde und ihrem kleinen Grab gibt es nichts, was an sie erinnert.

Mein Mann und ich haben auch ganz unterschiedlich getrauert. Ich war ewig nur am weinen und er hat das erste mal so richtig am Grab geweint.
heute reden wir nur ganz selten mal von Franziska, ich glaube, keiner will dem anderen irgendwie wehtun. Aber dabei ist das reden doch so wichtig..........

Oh man, jetzt hab ich mal wieder die ganze Geschichte erzählt. Eigentlich wollte ich dir nur schreiben, das ihr mir so leid tut und ich weiß wie es euch geht.

Wenn du magst, kannst du ja mal schreiben.

Ich umarme dich einfach mal virtuell!!!!!!!!!!!!!!

Alles Liebe und Gute,

(auch) Sandra

BirgitHa1963
10.10.2005, 21:29
Liebe Sandra,

tief bewegt habe ich Deine Homepage besucht, die wirklich wunderschön geworden ist, und ich wünsche Dir die Kraft, Adrian dort seinen Platz zu geben.
Dieser Trauerweg wird nicht einfach und es spielt auch keine Rolle, ob es einen Tag, zwei Wochen oder bald ein Jahr her ist, dass Adrian von Euch gegangen ist.
Es tut weh, das aufzuarbeiten, aber es ist wichtig und vor allem für Euch als Paar..... Eltern trauern oft verschieden und ich wünsche Euch, dass Ihr einen guten Weg für euch findet.

Ich zünde mein Lichtlein für Adrian an

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/08/2655808/400_3733323733393965.jpg

und wünsche Eurer Rebecca alles Gute ...... Kinder des 25. Oktober sind Kämpfer mit einem starken Willen.... ich bin auch eines....deshalb hat es mich besonders berührt.

Liebe Grüsse
Birgit