PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : späte fehlgeburt - frühe frühgeburt?


monika61
13.09.2005, 09:47
1989 war ich das zweite mal schwanger,ich hatte zu diesem zeitpunkt bereits einen sohn von 10 jahren.
ich war wahnsinnig froh das es nach so langer zeit endlich geklappt hatte erneut schwanger zu werden.:-)
in der siebten woche wollte mein damaliger partner unbedingt sex von mir,ich bat ihn ES nicht zu tun da ich mich nicht "fühlte"
er zwang mich...:(
morgens um 6 wurde ich in einer ziemlich grossen blutlache wach..ich dachte "na toll..das wars dann wohl!!
in der klinik stellte man fest das ich ein hämatom in der gebärmutter hatte,welches diese blutungen wohl hervorrief,meinem embryo schien es aber gut zu gehen.
man behielt mich dort und verschrieb strenge bettruhe.
nach einer woche liegen waren die blutungen so gut wie weg,mir ging es relativ gut,dann kam der nächste hammer!!!!!
die mutter meines freundes besuchte mich in der klinik und teilte mir mit mein freund sei ins gefängnis gekommen weil er im betrunkenen zustand einen menschen angefahren hätte.
ich hielt es plötzlich nicht mehr in der klinik aus,ich wollte nur noch weg...weg...weg...
einen tag später ging ich zur kriminalwache um in erfahrung zu bringen was mit meinem partner und dem verletzten sei.ich erzählte dem polizisten das ich von gar nichts wisse weil ich wegen den blutungen im krankenhaus gelegen hätte.
der beamte bekam mitleid mit mir und "klärte" mich auf:
mein bisdahin "noch-partner" hatte nicht wie mir seine mutter erzählte einen menschen angefahren,er hatte ein kleines mädchen von 7!!!!! jahren sexuell missbraucht und war deswegen ins gefängnis gekommen.
für mich brach eine welt zusammen....:(
erneute blutungen....erneutes liegen im krankenbett...
wieder schaffte man es die blutungen zu stillen.
dem kind schien es gut zu gehen,es entwickelte sich gut.
plötzlich in der 18 SSW wieder blutungen...wehen...ich fuhr in die klinik...wieder aufnahme!
morgens um 4 bekam ich einen blasensprung...damian wurde geboren,er hing leblos an der nabelschnur,ich weinte und weinte,schellte nach den schwestern,keiner kam.
ich ging mit dem toten kind zwischen meinen beinen auf den flur,dort putzte gerade eine frau den gang,ich bat sie jemanden zu holen der mir half.
endlich kam eine hebamme,eine schwester und ein arzt.
völlig routiniert nabelten sie das kind ab,fragten wollten sie es noch einmal sehen,der behälter mit formalyt stand schon bereit.
das tote kind wurde noch in meinem beisein dort hineingelegt,den behälter stellten sie auf den schreibtisch ins schwesternzimmer,welches immer offenstand,ich schlich den ganzen tag an dem zimmer vorbei.
abends um 17 uhr bekam ich meine ausschabung,keiner fragte wie es mir ging...stimmt nicht,da war ein zivi,der kam und setzte sich zu mir aufs bett und hielt mir ohne worte die hand...danke zivi!!!
am nächsten morgen war der behälter mit meinem sohn weg,ich verlies dann auch die klinik,mein bauch war leer...mein kopf war leer...eigentlich fühlte ich nur leere.
18 wochen hatten der kleine damian und ich es geschafft,warum nicht noch ein paar wochen länger...dann hätte er vielleicht eine chance gehabt.
ich habe noch drei weiteren gesunden kindern das leben geschenkt,trotzdem,ich kann mich einfach nicht an den gedanken gewöhnen das damian tot sein soll,ich vermisse ihn so schrecklich...

Constance
14.09.2005, 13:59
Liebe Monika!

Es tut mir sehr leid, wieviele schreckliche Dinge Du durchleben musstest. Ich hoffe, du fühlst Dich hier bei uns in Deiner Trauer aufgefangen.

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Madlen_Emily
26.09.2005, 18:07
Ich habe deine Seite gelesen und bin geschockt.
Ich wollte dir gerne Antworten- doch weiß ich nicht was.
Ich würde dich gerne Trösten, doch weiß ich nicht wie.

So eine "Geschichte" hört man sonst nur im Fernsehen und denkt sich- so etwas gibt es doch gar nicht. So etwas kan mir nicht passieren.
Doch- dir ist es passiert- leider.
Ein Kind zu verlieren ist sehr schwer- ich spreche da auch aus erfahrung.
Aber du musstest die gesamte Schwangerschaft hinweg furchtbare Dinge durchleben und dann war die Geburt auch so furchtbar.
Ich hoffe, dass du dennoch diese 18 Wochen mit deinem Sohn genießen konntest. Doch, natürlich hast du sie genoßen.
Sei gedrückt- ich bewundere deine Stärke- ich weiß nicht, ob ich sie gehabt hätte.

Es grüßt dich Madlen mit Emily Luise (geb./gest.:09.09.05-18:24 Uhr-1910g- 44,5cm- 32,5SSW):)