PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich möchte mich vorstellen


anyanka
24.08.2005, 22:13
Hallo, mein Name ist Conny werde in einem Monat 33 Jahre alt, habe zwei Kinder, eine Tochter - 5,5 Jahre und einen Sohn - 2,5 Jahre. Vor diesen zwei Kinder gab es noch einen Sohn - meinen Tino. Er wurde am 26.08.1998 um 6.03 Uhr geboren und ist in meinen Armen um 7.05 Uhr eingeschlafen. Tino war krank, er hatte einen stark ausgeprägten Hydrocephalus, der bereits in der 19. SSW erkannt wurde. In der 20. SSW wurde Tino geboren, nach vielen Disskusionen.
Ich habe mir nach dieser Geburt viele Vorwürfe gemacht, ob es wirklich richtig war.

Tino´s errechneter ET war der 10.01.1999. Irgendwie hab ich das Gefühl, daß er in meinem zweiten Sohn weiterlebt. Jonas errechneter ET war der 20.01.2003, geboren wurder er am 28.01.2003.

Es mag vielleicht jetzt ziemlich komisch klingen, aber ich hatte das Gefühl, daß mein Sohn mir dreimal erschienen ist. Zweimal im Büro, da hatte ich das Gefühl, als wenn jemand hinter mir steht, die Lampen hatten auch geflackert und einmal ist er mir im Traum erschienen und zwar war das die Nacht vom 12.08. zum 13.08.2001. Er sagte mir, daß es ihm gut geht und das er kerngesund ist.

Jetzt wo sich sein Geburtstag zum 7. Mal nähert, geht es mir wieder ziemlich schlecht.

Constance
25.08.2005, 08:55
Liebe Conny!

Ein trauriges Willkommen hier in unserer Mitte.
Es tut mir sehr leid, dass Dein Tino nicht leben konnte.

Gerade die Jahrestage machen uns immer wieder stark bewußt, was fehlt.
Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächsten Tage.

Fühl Dich hier in unserer Mitte verstanden.

Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Susanne1310
25.08.2005, 18:19
Hallo Conny,

auch von mir ein trauriges Willkommen.
Natürlich kann ich mich nur Constance anschließen und sagen: es tut mir leid um deinen Verlust.

Ich glaube jede von uns hier hat ihre eigenen Vorstellungen, Kraftreserven, Glaubensrichtungen und Wünsche. Es steht mir nicht zu dein Erlebnis zu werten. Im Gegenteil, wenn es Dich beruhigt deinen Sohn gespürt zu haben, dann genieße dieses einzigartige Geschehnis. Ich bin überzeugt, dass innere Wünsche manchmal so derartig stark sind, dass sie sich real anfühlen. Du kannst meines Erachtens stolz sein, ein Mensch zu sein, der in der Lage ist, sich auch in diese Richtung zu öffnen.

Liebe Grüsse
von Susanne