PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich bin neu hier


Sonja110805
13.08.2005, 23:13
Hallo,
ich bin keine betroffene Mutter, aber ich hoffe, dass ich hier Hilfe von Euch bekomme, wie ich meinem Bruder und meiner Schwägerin helfen kann und mit meiner eigenen Trauer umgehen kann. Gestern ist mein Neffe tot geboren worden und ich verstehe die Welt nicht mehr. Wir haben schon jeden Tag auf ihn gewartet, da heute der errechnete Geburtstermin ist. Gestern wurde bei der Untersuchung festgestellt, dass er nicht mehr lebt. Am Mittwoch war doch noch alles in Ordnung. Ich bin selber so tief traurig - kann ich trotzdem den Eltern auf irgendeine Weise helfen?
Ich würde so gerne ein Foto haben. Weiß aber nicht, ob eines existiert, oder ob ich fragen soll, ob ich noch eines machen darf. Kann man sowas fragen?
Danke Sonja

simone finck
13.08.2005, 23:28
liebe sonja,

ein trauriges willkommen hier. es tut mir sehr leid, dass dein neffe gestorben ist. ihr hattet euch alle so sehr auf ihn gefreut.

vielleicht sind dein bruder und deine schwägerin sogar erleichtert, wenn du nach einem foto von deinem neffen fragst. vielleicht sind sie erstaunt und du regst mit deiner frage an, dass sie noch ein foto machen.

suche das gespräch mit den beiden, sie werden es zu schätzen wissen. Befrage sie nach einer evtl. beerdigung, male ein bild für deinen neffen. alles ist möglich.

gehe nach deinem gefühl, alles rationale lässt uns starr werden und wir tun nichts. und ob das der gute weg ist?

du trauerst und dein Bruder und seine Frau werden dies anerkennen und zu schätzen wissen. trauer um ein kind kann so sehr einsam machen.

du bist eine einfühlsame frau und du hast dich so sehr gefreut auf dieses kind - und umso einfühlsamer finde ich es, dass du nun deine trauer mit den eltern teilen magst.

horche in dich hinein und handle dann. du wirst es gut und richtig machen.

biete deine hilfe an, höre zu, und weine mit deinen verwandten. weint zusammen um das kind, ds nicht bei euch sein darf. sei einfach da. das wird auch dir und deiner trauer helfen.


du kannst auch deinem bruder und deiner schwägerin gerne diese seiten aufnotieren. vielleicht finden sie auch trost hier im forum.

ich wünsche dir viel kraft für die kommende zeit,

simone

Constance
14.08.2005, 09:49
Liebe Sonja!

auch von mir ein trauriges Willkommen. Es tut mir sehr leid, dass Dein kleiner Neffe gestorben ist.

Eigentlich kann ich mich Simone nur anschließen.
Sei einfach da, für die Eltern des kleinen Baby´s. Weinen mit ihnen und frage ruhig nach einem Bild.

Meine Eltern, meine Oma und meine Schwester haben sich auch ein Bild von Cedi gewünscht. Meine Eltern durften ihn sogar noch mal in den Arm nehmen im Kreissaal.

Meine Schwägerin weigerte sich, ein Bild von Cedi zu nehmen. Das tat uns ganz fürchterlich weh.

Rede mit Deinem Bruder und Deiner Schwägerin so oft sie es wünschen über das Baby. Keine Angst vor Deinen eigenen Tränen. Es ist völlig in Ordnung, wenn auch Du weinst. Du musst nicht die Starke sein!!!!

Und ganz wichtig( aus eigener Erfahrung)....

Gehe, so oft es Dir möglich ist zum Grab Deines Neffen. Meine Schwiegerfamilie meidet Cedi´s Grab und das macht mich traurig und fürchterlich wütend.
Meine Eltern, Schwester und Schwager und meine Omi gehen so oft es geht zum Friedhof und stellen Cedi eine Kleinigkeit( Blumen oder kleine Figuren) hin. Ich freue mich jedesmal, wenn ich dann zum Friedhof komme und die Sachen entdecke. Es zeigt mir, dass auch sie ständig an Cedi denken und das tut gut. Ich fühle mich dann nicht mehr so allein.

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Susanne1310
14.08.2005, 18:48
Liebe Sonja,

zunächst möchte ich Dir meine stille Teilhabe an dem so traurigen Ereignis bekunden.

Ich bin eine betroffene Mutter, also eigentlich eine verwaiste Mutti.
Deine Schwägerin im Besonderen wird jetzt die Unterstützung einer mitfühlenden Frau extrem benötigen.
Auch ich habe unmittelbar vor dem geplanten Entbindungstermin meine Zwillinge verloren. Der Schock, der besonders dann sehr groß ist, wenn man meint: jetzt kann nichts mehr schief gehen, ist ziemlich schlimm und kann kaum nachempfunden werden.
Aus Erfahrung weiß ich, dass nach einer Todgeburt in der Regel alles viel zu schnell abläuft. Bei mir war es so, dass ich schon am nächsten Tag Entscheidungen fällen musste. Das war unmenschlich, zumal mein Mann noch nicht von See zurück war.
Auf folgende Dinge solltest Du als Schwägerin und somit vertraute Person unbedingt achten:
- deine Schwägerin sollte sich das Kind unbedingt ansehen, wenn sie es nicht jetzt und sofort möchte, dann sorgt bei den Ärzten dafür, dass sie es auch noch nach 3 bis 4 Tagen nachholen kann, eventuell wäre es wichtig ein zweites Treffen zu ermöglichen ( das klingt komisch, aber der Gedanke: wie sah das Näschen aus? könnte dann noch einmal geklärt werden)
- achte darauf, dass die Beiden eine Geburtskarte mit Fußabdruck bekommen oder nehme Du diese Karte vorerst in Empfang und gebe es den Beiden später, es wäre eine ganz wichtige Erinnerung (ich bereue es zutiefst, dass ich keine Fußabdrücke habe!)
- sage den Beiden, dass Du das Kind sehen möchtest und biete ihnen an, ein Foto zu machen - auch wenn es komisch klingt, wenn der kleine Spatz beerdigt ist, ist es zu spät für dauerhafte Erinnerungen
- wenn es für den kleinen Spatz eine Ausfuhrgarnitur gibt, dann sorge dafür, dass er diese auch angezogen bekommt

Ich weiß, das das alles sehr schroff und kalt klingt. Aber wenn ich eins gelernt habe dann das, das der betroffenen Frau seltens Entscheidungen abgenommen werden. Die Trauer und der Schock sitzen aber so derartig tief, das selbst eine sonst sehr resolute Frau keinen klaren Gedanken fassen kann.
Ich hätte mir gewünscht jemanden zu haben, der an all diese Dinge gedacht und für mich organisiert hätte. Aber alle waren genauso geschockt wie ich und somit habe ich heute nichts anderes mehr als eine Faltkarte mit den Daten meiner Krümelchens und ein total hässliches Klinikfoto. Wenigstens die Erinnerung an meinen ersten und Letzten Kuss meiner Babies ist mir geblieben.

Liebe Grüsse
Susanne und im Herzen Corinna und Johanna.

simone finck
14.08.2005, 21:50
lass dich mal umarmen!

auch meine familie geht nicht ans grab von emilia und carla. ich hätte mir das so gewünscht. doch ich kann es heute akzeptieren, dass es so ist. und doch, auch die größte akzeptanz verhindert nicht einen kleinen stich im herzen.

liebe grüsse,

simone