PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich bin neu hier


Manu64
13.08.2005, 09:47
Hallo

ich möchte mich kurz vorstellen
Ich bin Manuela, 40 Jahre alt, verh., wir haben 4 Kinder und nun wurde am Donnerstag bei der normalen VU (ich war da 11+4 SSW)festgestellt, dass unser Baby die Größe von 10+0 hat und auch kein Herzschlag mehr vorhanden ist.
Mit allem hatte ich gerechnet, aber damit nicht. Mein FA schickte mich sofort ins KH, um mit dem Narkosearzt und der KH-Ärztin alles für eine Ausschabung zu besprechen, die nun am Dienstag stattfinden soll.
Letztes Jahr im November war ich schwanger, aber diese SS entwickelte sich nicht richtig, so dass ich in der 8. Woche eine Ausschabung hatte.
Nun habe ich aber Zweifel, ob ich wirklich die OP über mich ergehen lassen soll, oder ob ich abwarten soll, bis die Natur eingreift und von selbst Blutungen einsetzen.
Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben....

Liebe Grüße
Manuela
mir Familie

Gabi_x-ray
13.08.2005, 11:35
Liebe Manuela,

es tut mir leid, dass Du das durchmachen musst!

Leider hab ich auch keinen Rat für Dich - bei mir wurde die Ausschabung jeweils noch am gleichen Tag gemacht - insofern weiß ich nicht, wie das mit Abwarten ist - tut mir leid....

Ich wünsch Dir - egal welchen Weg Du für Dich entscheidest - dass Du die Kraft bekommst, das seelisch durchzustehen!

Liebe Grüße
Gabi

Constance
13.08.2005, 20:20
Liebe Manuela!

Es tut mir leid, dass Du wieder ein Baby hast hergeben müssen.

Bei mir wurde letzendlich eine Ausschabung gemacht, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt. Ich wusste nicht, dass ich schwanger war.
Meine Ärztin bestätigte es mir, nachdem sie einen Bluttest gemacht hatte, weil durch die starken Blutungen von Schwangerschaft auf dem US nichts mehr zusehen war.

Einen Rat kann ich Dir auch nicht geben. Meine Ärztin und ich wollten auch erst abwarten. Aber die Schmerzen wurden für mich unerträglich.

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

antje143
13.08.2005, 20:49
ein ganz liebes und zugleich trauriges willkommen...fühle dich einfach verstanden und aufgehoben...

es tut mir leid,das euer baby schon wieder heimgegangen ist...ich schicke dir ganz viel kraft und auch deinen lieben...

einen rat kann ich dir nicht geben,doch ich kann dir meine ganz persönlich meinung schreiben...
als ich vor über 2 jahren unseren sohn *leo* in der 16.ssw still geboren hatte,bekam ich hinterher auch eine ausschabung...ich wußte es nicht anders und habe den ärzten geglaubt...doch es ist mir monatelang danach psychisch ganz schlecht gegangen...auch wnen es mir kein arzt geglaubt hat,doch es war ein so massiver eingriff in meinen körper,die trauer dazu-das ich körperlich in der op steckengeblieben bin...ich hatte lange schmerzen,ohne organische ursachen...und alpträume von mißbrauch...es konnte für mich alles nur damit zusammen hängen...
vor fast einem jahr war ich wieder schwanger und in der 6.ssw bekam ich leichte blutungen...per überweisung sofort ins KK,um festzustellen was los sei...tja,es wurden keine herztöne gefunden udn die fruchthülle verlor sich auf dem US-bildschirm...also wurde mir eine sofortige ausschabung ans herz gelegt...doch in all den monaten seit *leo* habe ich hier übers forum und auch so im internet mich schlau gemacht in jede richtung...und wußte,das es noch einen anderen weg geben kann,den allerdings jede frau für sich entscheiden muß...
und ich habe mich im KK gegen 8 ärzte plus ausschabung "gewehrt",dnen ich bin ohne sie schwanger geworden,und wenn mein kind nicht bleiben konnte,dann sollte es seinen eigenen weg auch gehen können...ich habe mich in biggis forum über die homöopathische erstversorgung erkundigt und meinem körper vertraut...obwohl mir alle 8 ärzte was anderes einreden wollten...z.B. ich kann stereben,ich kann verbluten...
ich an mich und das baby geglaubt...mich mit globuli versorgt und dann nach 4 tagen KK auf eígenes risiko entlassen lassen...denn bluten konnte ich auch zu hause...und für das kind konnten keiner was tun...ich habe der natur ihren lauf gelassen udn gut auf mich acht gegeben,denn bei fieber und schmerzen,sollte ich dann doch lieber mal zum gyn...doch es war auszuhalten...und als ich ne woche später beim gyn zur kontrolle war,sagte er:er ist ganz stolz auf mich,das ich diese entscheidung für mich getroffen habe,denn mein körper hat alles ganz prima alleine gemacht...und ich war trotz trauer stolz...es ging mir psychisch gut,und mein trauerweg konnte weitergehen...früher hätte ich den mut dazu sicher nicht gehabt,doch ich habe an mich und das kind und an die heilkräfte meines körpers geglaubt-und bin sehr froh darüber...

liebe manuela,egal wie du dich entscheidest-es ist für dich richtig...doch lasse dich nicht drängen...solange die fruchtblase intakt ist,kann dir gar nix passieren...nimm die deine ganz eigene zeit zum überlegen...denn es ist dein körper,und die ärzte sind nur ärzte...sie müssen nicht in deinem körper leben...sich hat auch die ausschabung ihre berechtigung (es geht schnell und man muß nicht warten-das ist socher das schwerste)...doch die meisten ärzte klären uns frauen gar nicht darüber auf,das wir zeit haben...zeit zum abschied nehmen,auch wenn es ein ganz kleines baby ist...und diese zeit kann nur jeder für sich bestimmen-kein arzt...ich habe hier im forum auch von frauen gelesen,die sich selber eine art "frist" gegeben haben (so nach dem motto-ich lasse meinem körper bis zu 4 wochen zeit,um seinne weg zu gehen-und bleibe in der zeit in gybegleitung)...auch das kann frau tun...alles was sich für dich richtig anfühlt -ist für dich gut...höre auf deinen bauch,er weiß es am besten...
eine ganz liebe freundin von mir,die ich hier im forum kennen gelernt habe,hat bei ihrer 2 schwangerschaft(es waren in der 9.ssw keine herztöne mehr da) dafür gesorgt,das auch das ausgeschabte baby beigesetzt wurde...es kam mit der sammelbeisetzung in das gemeinschaftsgrab des friedhofes,wo schon ihre zwillinge waren...
auch diese möglichkeit gibt es...doch die meisten erfahren erst hinterher,was sie für dinge hätten tun können-nur dann ist es meist zu spät...

liebe manuela-es ist jetzt ganz schön viel geworden,was ich dir geschrieben habe...nimm dir zeit zum sacken lassen und fühle dich in deinen bauch-frage ihn,was er möchte...und entscheide so für dich,welchen weg du gehen möchtest...solange du dir dir zeit läßt,und in ruhe überlegst,wird nix geschehen,was du nicht möchtest...du hast auch bei einem so kleinen baby das recht zu trauern und zum verabschieden...

ich nehme dich mal lieb in den arm und gebe dir ein wenig von meiner kraft ab...

ein ganz leiser gruß von antje mit *leo* und *hope* im herzen

Jasmin
14.08.2005, 23:41
Hallo

also ich letzte Woche die Diagnose bekam das mein Krümelchen nicht mehr lebt wusste ich dass ich selber entscheiden kann ob ich abwarten möchte oder nicht. Allerdings war mein Kleines schon ca. 3 Wochen nicht mehr am Leben und ich habe nichts, aber auch rein gar nichts davon gemerkt, mein ganzer Körper hat weiter auf schwanger gemacht, meine Gebärmutter ist weiter gewachsen und so. Es war für mich klar dass ich eine Ausschabung machen lassen, auch wenn ich irre Angst vor der Narkose hatte und auch im Krankenhaus am Tag später nur geheult habe, aber ich bin immer noch der Meinung das es für mich so der richtige Weg war. Noch weiter zu warten bis sich was tut, dass hätte ich nicht geschafft, dass hätte mich noch mehr fertig gemacht.

Außerdem möchte ich so schnell es körperlich möglich ist wieder schwanger werden und jedes warten ist sowieso schon eine Qual für mich, so dass ich nicht auch noch das warten auf eine Blutung bis mein Körper endlich merkt dass was nicht stimmt auf mich nehmen wollte.

Hör in dich rein und vermutlich wirst du dort die Antwort finden.

Manu64
16.08.2005, 05:13
hallo an alle, die mir geantwortet haben

ich habe nun das ganze WE abgewartet. Am Sonntag hatte ich wehenartige Schmerzen, aber (ich muss schon fast sagen leider)hab ich nicht angefangen zu bluten.
Ich habe mich nun gemeinsam mit meinem Mann entschlossen, um 7.00 im KH zu sein und die Ausschabung machen zu lassen. Meine nervliche Verfassung sagt NEIN zum abwarten ;(
Nun hoffe ich, dass dieser Tag schnell vorüber geht und wir uns an das verarbeiten machen können.

Traurige Grüsse

Manuela mit Familie

simone finck
17.08.2005, 00:20
liebe manuela,

ich wünsche dir viel viel kraft für die kommende zeit, es tut mir sehr leid, dass dein baby gestorben ist. ich denke, du wirst hier nach deinem abschied von deinem baby viele wertvolle kontakte finden.

alles liebe und traurige grüsse,

simone

Gabi_x-ray
17.08.2005, 10:11
Liebe Manuela,

dann bist Du nun also im Krankenhaus und wartest wahrscheinlich auf die OP....

Ich denk ganz fest an Dich - weiß noch, wie schlimm diese Warterei jedes Mal für mich war!
Ich hoff, die Schwestern, Pfleger, Ärzte und alle, mit denen Du Kontakt hast, sind einfühlsam und lieb zu Dir!

Denk an Dich
Liebe Grüße
Gabi

Manu64
17.08.2005, 17:02
Hallo, liebe Gabi

Ich war gestern um 7.00 im Krankenhaus und bekam als erstes ein Zäpfchen zur Erweichung des Muttermundes gelegt.
Daraufhin bekam ich nach ca 3 Std Wehen und Blutungen.
Um 10.30 lag ich auf dem OP-Tisch und ne halbe Std später war ich schon wieder wach.
Ich hatte mich ja am Morgen ein letzes Mal von meinem "Floh" verabschiedet (ich hatte vor ca 4 Wochen einen Traum von nem kleinen rothaarigen Florian, der Mama zu mir sagte, seither war das Kleine unser "Floh" ;-)
Körperlich ging es mir sofort ziemlich gut, ich habe noch leichte Blutungen und die Schmerzen sind auszuhalten. Gegen 15.00 durfte ich wieder nach hause.
Gestern abend bin ich schon um 20.00 Uhr ins Bett und hab Gottseidank so gut geschlafen wie schon seit Donnerstag nicht mehr.

Nervlich bin ich eigentlich stabiler, als ich mir dachte. Meine kleine Julia (2 1/2) hilft mir schon sehr
:-)

nun gehe ich aber wieder aufs Sofa und lege die Füsse hoch

liebe Grüsse

Manuela

Gabi_x-ray
17.08.2005, 17:33
Liebe Manuela,

ich bin froh, dass Du körperlich soweit alles gut überstanden hast - nun wünsche ich Dir sehr, dass Du auch die Kraft bekommst, die Du brauchst um seelisch alles zu verarbeiten!

Schon Dich gut!

Liebe Grüße
Gabi

simone finck
17.08.2005, 23:38
liebe manuela,

wie schön, dass du dich kurz gemeldet hast.

ich schicke viele liebe gedanken "hoch" zu deinem floh und hoffe, dass du in der nächsten zeit viel ruhe und besinnlichkeit in deinen alltag integrieren kannst.

hier findest du raum für deine trauer.


alles liebe,

simone