PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wir sind erst seit kurzem


nadinedelius
12.08.2005, 09:43
Eltern von einem Sternenkind. Claudius kam am 6.8. auf natuerliche (eingeleitete Geburt) Weise zur Welt, da er an Trisomie 13 litt, die fuer ihn keinerlei Ueberlebenschancen boten. Ich habe wahnsinnig damit zu tun, das Erlebte zu verarbeiten, obwohl ich den Schritt, ihn wenigstens fuer kurze Augenblicke im Arm gehalten zu haben, auf keinen Fall bereue. Ich suche Gleichgesinnte oder auch Frauen, die in der Lage sind, Ratschlaege zur bestmoeglichen Bewaeltigung, ein Sternenkind zu haben, geben koennen. Vielen lieben Dank.

Constance
12.08.2005, 12:49
Liebe Nadine!

Ein trauriges Willkommen hier in unserer Mitte. Es tut mir sehr leid, dass auch Du Dein Baby hergeben musstest.

Es ist fürchterlich, wenn man sein Kind nur noch tot in den Armen halten darf.
Ich kann Dir nur den Rat geben, Dir viel Zeit für Deine Trauer zu nehmen. Es ist ein langer Weg. Aber wir werden Dir hier helfen, so gut es geht.

Ich musste meinen Cedric in der 36.SSW hergeben. Er starb durch einen Knoten in der Nabelschnur.

Traurige Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

Dany 35
12.08.2005, 13:55
Liebe Nadine ,es tut mir sehr leid das dein Kleiner zu den Sternen gehen mußte . Genau wie meine kl. Lisa ,in der 18SSW . Sie hatte die Trisomi 21 ,verbunden mit einem schweren Herzfehler . Man sieht es ihr auch an . Der Kopf ist von der Krankheit schwer gezeichnet.

Ich kann dir nur schreiben was ich gemacht habe . Und hoffen das es dir ein bißchen hilft .

Als erstes habe ich beschlossen sie mit anderen fehlgeborenen Kindern zu beerdigen . Unsere Frauenklinik hier in Wuppertal bietet das an.

Ich habe Fotos und Fußabdrücke von ihr ,von der Klinik bekommen.

Ich habe mir viele Bücher zu dem Thema gekauft und gelesen. Kann dir also welche empfehlen.

Lisa hat einen Erinnerungskarton ,wo ich alles von ihr aufbewahre . Unter anderem einen Brief den ich an sie geschrieben habe . Das hat mir gut getan .

Ich rede sehr viel über Lisa mit meinen Freunden und der Familie ,vorallem aber mit meinem Mann .

Auch meine Therapeutin hilft mir sehr. Ich versuche diese Trauer voll auszuleben und nicht zu verdrängen . Das habe ich bei der letzten Fehlgeburt getan und es hat mich kein Stück nach vorn gebracht . Heute bald neun Wochen nach Lisas Geburt geht es mir relativ gut , natürlich gibt es oft Tage ,wo es mir sehr schlecht geht . Aber das ist normal . Alles braucht seine Zeit ,glaube ich. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und drücke Dich . Hier auf der Seite bist du gut aufgehoben .

Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen helfen ,habe mir jedenfalls Mühe gegeben
Liebe Grüße Dany mit * und Lisa tief im Herzen

Andrea mit Sternchen Janin
12.08.2005, 18:19
Liebe Nadine!
Es tut mir sehr leid, dass dein Kleines nicht bei dir bleiben durfte.
Ich hoffe, du findest hier ein bischen Hilfe. Mir hat diese Forum schon sehr geholfen.
Dieses Licht soll hell leuchten für dein Kind und dir ein bischen Wärme spenden.
http://www.am-horizont.de/Kerzen/kerz3.jpg
Stille Grüße,
Andrea mit Janin für immer im Herzen

Miriam CH
13.08.2005, 01:15
Liebe Nadine,

es tut mir leid dass du deinen Claudius hast ziehen lassen müssen.

Fühle dich hier verstanden und gut aufgehoben.

Ich habe meinen Kai Denis fünf Tage nach der Geburt ziehen lassen müssen. Er hatte auch eine Trisomie 13.

Seine Geschichte findest du unter www.trisomie13.de

Dort frindest du noch weiter betroffenen Eltern mit verschiedenen Erfahrungen.

Für deinen Taruerweg wünsche ich dir viel Kraft und Zuversicht.

nadinedelius
15.08.2005, 07:57
Ich habe eure Geschichte gelesen und bin zu Traenen geruehrt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich diese Situation gemeistert haette: mein Kind bis zum Ende bei mir zu haben, ihm das Leben geschenkt zu haben und ihn dann nach dem Kampf gehen zu lassen. Ich hoffe einfach, dass ich mit der Tatsache, dass Claudius so frueh von uns gehen musste, besser umgehen werde als wenn ich ihn 9 Monate fuer mich gehabt haette und dann Abschied nehmen muesste.

Miriam CH
17.08.2005, 01:00
Liebe Nadine,

ich glaube die Kraft war einfach da.

Weil ich meinem Kai Denis das Leben geschenkt habe.

Es war sein glückliches Gefühl mein Sohn in den Armen zu halten und dann natürlich hiess es Abshied nehmen.

Er hatte uns fünf schöne Tage geschenkt und er hatte eine gute Zeit.

Ausser seine letzten Stunden waren sicher nicht einfach.

Wie auch immer wir unsere Babys ziehen lassen müssen der Schmerz ist da und für dass ist hier dieses Forum da.

Liebe Grüsse

nadinedelius
17.08.2005, 01:53
wie wundervoll die Nachricht mit der Sonnenblume ist!!! Ich wuensche euch alles Gute. Ich kann es kaum erwarten, bis ich wieder so eine freudige Nachricht habe. Alles Liebe, Nadine