PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Am 24.09. ET und die Angst vor der Trauer ist sooo groß.....


petti
09.08.2005, 22:33
Hallo Ihr lieben Mamis!!!

Am 24.09.ist der eigendlich ET von Samira-Celine und ich habe soo große Angst vor diesem Tag das ich ihn am liebsten aus dem Kalender streichen möchte.
Eigendlich müßte ich ja wissen wie so ein Tag ist,da Samira ja nicht mein erstes Sternenkind ist.
Aber es ist irgendwie alles ganz anders bei ihr.Die Schuldgefühle ihr gegenüber werden immer stärker.Auch wenn fast jeder mir sagt das es das richtige für sie und uns war(seht bitte im Profil nach).
Ich fühle mich sooooo elend.

Und dann muß ich immer an die 9 Kinder denken die von ihrer Mutter getötet worden sind, ohne Grund.Ich bin dazu verdammt worden über das Leben meines Kindes zu entscheiden.

Ach das leben ist im moment nicht zum aushalten.
Ich denke oft darüber nach einfach Schluß zu machen.Aber dann sind da ja noch die 3 Kids die mich hier brauchen.
Aber es geht mir einfach nur mies zu Zeit.

Danke fürs lesen.
Liebe Grüße Petti
Engel fliegen einsam,
Sternenkinder gemeinsam.

bata
10.08.2005, 11:11
Liebe Petti,
ich kann Dir nachfühlen.
Aber ich glaube, wenn Du den tag versuchst, zu ignorieren, wird es Dir nicht helfen.
Die Trauer ist trotzdem da!
Lebe diesen tag bewußt, so, wie Du Dich fühlst.
Nur gelebte Trauer bringt Dich weiter.
Wenn Du diesen tag bewußt erlebst, Dir Zeit für gedanken an Dein kind und Dich nimmst, wird es Dir besser gehen, denke ich.
Mit Verdrängung habe ich nur erreicht, daß sie plötzlich, unerwartet über mich hineingebrochen ist.
Wenn Du Hand in Hand mit der trauer gehst, wirst Du besser mit ihr Leben lernen.
Ich wünsche Dir alles Liebe,
bata

simone finck
10.08.2005, 22:48
liebe petti,

ich umarme dich mal fest. weisst du, bata hat schon so sehr gut beschrieben, gehe diesen tag hand in hand mit deiner trauer. versuche diesen tag mit dir und deiner familie und eurer trauer um das baby zu leben.

zündet eine kerze an für eurer kind, weint um samira-celine und trauert um sie, trauert darum, dass sie nicht bei euch sein darf.

es ist ein besonderer tag, der sehr schmerzhaft sein wird, aber er wird dir auch viel kraft geben können. es wird eine innige verbindung zu deinem kind da sein, diese verbindung wird sich wandeln in kraft und stärke.

hab keine angst vor der trauer, du könntest sie damit nur vor dir her schieben. versuche mit kleinen ritualen einen weg mit deiner trauer zu finden. mit gedanken an dein kind, mit tränen um dein kind.

ich wünsch dir von herzen viel viel kraft,

alles liebe,
simone

Constance
12.08.2005, 21:10
Liebe Petti!

Es tut mir so leid, dass es Dir momentan so schlecht geht.

Ich kann Bata und Simone nur recht geben. Ignorieren hilft nicht...
Nehme diesen Tag ganz bewußt war und weine, wenn Dir so ist.
Mach Dir keine Vorwürfe wegen Deiner getroffenen Entscheidung.

Ich würde so gern mehr für Dich tun. Vielleicht hilft es ja, wenn ich Dir schreibe, dass Du am 24.9. sicher nicht allein sein wirst.
Meine Gedanken werden Dich begleiten und sicher noch die Gedanken vieler anderer Frauen und Männer hier.

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

petti
13.08.2005, 09:53
Hallo Ihr lieben Antworterinnen!!!

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich habe mir vorgenommen,den Tag (24.09.)mit dem Anzünden einer Kerze in einer Kapelle zu beginnen.Und ich werde versuchen meine Trauer zuzulaßen.
Leider muß ich diesen Tag GANZ alleine durchstehen,weil niemand verständniss dafür hat.Nicht einmal mein Mann trauert noch um Samira-Celine.
Wir entfernen uns dadurch voneinander.Schade.

Liebe Grüße Petti

Engel fliegen einsam,
Sternenkinder gemeinsam.

simone finck
13.08.2005, 23:19
liebe petti,

bei den vätern ist es meist so, dass sie ihre trauer erst einige zeit später leben dürfen oder können. ob das verdrängen ist oder angst vor dem trauern sei dahingestellt. oftmals ist bei den vätern einfach der impuls tief drinnen da, zu funktionieren, zu arbeiten, einfach das "System" aufrechtzuerhalten.

Wir frauen interpretieren dies oftmals als ignoranz oder emotionale kälte, meinen zu wissen, dass die männer nicht trauern.

das lässt uns als paar uns voneinander entfernen, die frau verschließt sich in ihre trauer und der mann funktioniert weil er denkt, dass er das muss, damit nicht alles kaputt geht.

liebe petti, tief drin in seinem herzen trauert auch dein mann um eure tochter.

in unserer trauer müssen wir zusätzlich auch akzeptieren, dass trauere eben unterschiedliche gesichter hat.


vielleicht kannst du versuchen, in liebevollen worten deinem mann zu zeigen, wie du trauerst. wie du dir den 24.9. vorstellst, was du machen möchtest. verlange nicht, dass er das auch so machen möchte. aber zeige ihm, wie du mit dem schmerz umgehst.

so wird auch er sicherlich innehalten, so wird er die kerze, die du für eure tochter anzündest, wahrnehmen, wird an euer kind denken und vielleicht auch Eigenes einbringen an diesem besonderen tag.

vielleicht trauert er einfach anders. das war bei bernd und mir auch so. es hat lange gedauert, bis wir in unserer trauer uns wieder begegnet sind.


ich wünsch dir und deinem mann alles liebe,

simone