PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vorzeitiger Blasensprung -wer kennt sowas???


Bir-te
08.08.2005, 21:01
Liebe Schmetterlingsforumsfrauen!

Ich bin eigendlich im Kinderwunschforum unterwegs, habe dort aber den Tip bekommen, mich auch mal bei euch umzusehen.
Das fällt mir ehrlich gesagt sehr sehr schwer, denn ich habe vor einigen Jahren meine Söhne Leon und Tjorven verloren und bei meinem jetzigen Kinderwunsch schwingt auch einige Angst vor einer Wiederholung mit... Und wenn ich da eure traurigen Geschichten lese, wird mir ganz flau und heulig.
Meine beiden Kinder verlor ich durch einen frühzeitigen Blasensprung. 1996 war das Leon (BS in der 16.SSW), der in der 23.SSW zur Welt kam und 1998 Tjorven, bei dem mir in der 19.SSW die Fruchtblase platzte. Es konnten keine Ursache festgestellt werden.
Wenn ich das nächste mal schwanger werde, will mich mein Doktor ab Ende des 3.Monats ins Krankenhaus stecken, eine Cerclage machen und mich prophilaktisch an den Wehenhemmer hängen. Aber an den Tropf will ich nicht, das habe ich ihm schon gesagt, der Rest ist mir egal!!!

Nun meine Frage: Gibt es hier eine Frau mit vorzeitigem Blasensprung??? Was gibt es für Ursachen?
Ich möchte nicht taktlos und unverschämt sein und euch in eurer Trauer mit meinen neuen SS-Plänen überrollen, ich bin nur etwas ratlos, wo der richtige Ort ist, diese Frage zu stellen. Bitte verzeiht mir, wenn ich hier zu trampelig bin... Ich suche nur schon so viele Jahre nach Antworten und finde sie einfach nicht und habe die Hoffnung, daß vielleicht hier eine Frau herumschwirrt, die mir vielleicht irgendeinen Hinweis geben kann- ich habe eine ziemliche Angst vor einer Wiederholung. Ich möchte nicht noch ein Kind verlieren...

Viele liebe Grüße,
Birte

TTanja
08.08.2005, 21:27
Liebe Birte,

... ein trauriges aber herzliches Willkommen hier bei uns im Forum...
Es tut mir unheimlich leid, daß deine beiden Söhne nicht bei dir bleiben durften.... :-(

Ich hab meinen Sohn Lee auch durch einen Blasensprung verloren... in der 21. SSW. Genauer gesagt, durch einen SS- Abbruch nach medizinischer Indikation.

Hm... es gibt wohl verschiedene Gründe, warum die Fruchtblase springen kann....
Du kannst dich infiziert haben mit Streptokokken, also eine Infektion, oder daß sich der Muttermund geöffnet hat. Deswegen wird dann eine Cerclage gelegt.
Guck mal, da ist ein Link:

http://www.uni-koeln.de/hp-fak/gb/informationen/heinen/node160.html

Vielleicht ist da was dabei für dich...
Hast du dich denn schon mal genauer unterhalten mit deinem FA? Der kann dir bestimmt besser Auskunft geben.

Ich wünsch dir bei deiner Folge- SS viel Glück...

Lieben Gruß
Tanja mit Linda hier bei mir
und Lee und Amy im Himmel

Gast
08.08.2005, 22:21
Liebe Birte,

es tut mir so leid, dass auch Deine Kinder nicht bei Dir bleiben durften.
Und es ist schlimm, wenn man nicht weiß, warum, wie das alles passieren konnte.

Wenn Du magst, möchte ich versuchen, Dir zu helfen, so gut ich kann.

Bei mir liegt eine Muttermundschwäche verbunden mit vorz. Wehen, immer wieder bakterien/Infektionen, vor, durch die ich 3 meiner Kinder verlor.

1989 Marcel nach Notcerlage (25.SSW, der Mumu war auf und FB ragte heraus) in der 27.SSW
Jan. 2002 Hope in der 20.SSW durch Blasensprung und heftige Infektion
Aug. 2002 Leonie in der 16.SSW durch Blasensprung

Mein Sohn Robin wurde 1994 in der 34.SSW gesund geboren.
Ihn konnten wir durch eine Notcerclage in der 25.SSW, Wehenhemmer u. Bettruhe so lange halten.

Bei meinem Luca (*2003) wurde in der 12.SSW ein früher totaler Mumuverschluß+Cerclage gemacht.
In dieser SS wurde ich engmaschig kontrolliert, und ich hatte ganz oft Bakterien, die antibiotisch behandelt werden mussten.
Durch den Verschluß konnten diese aber nicht in die GM aufsteigen, so dass sie keine Wehen oder BS auslösten.
Luca konnten wir, auch wieder mit Wehenhemmer und Bettruhe bis Anfang der 38.SSW halten, was ich nur diesem Eingriff zu verdanken habe.

Der frühe Mumuverschluß wird aber wohl nur angewandt, wenn nachgewiesenermassen Bakterien im Spiel waren.

Bakterien können Infektionen auslösen, die wiederrum können Wehen auslösen und zum BS und Mumuöffnung führen.

Ob eine beginnende Infektion vorliegt, kann man anhand des Scheiden PH-Wertes erkennen.
Diesen Wert kann jede Frau leicht selbst messen.
Es gibt da spezielle Handschuhe und auch Streifen zur Bestimmung des PH Wertes.
Eine frühzeitig erkannte Infektion kann man bekämpfen.

Es gibt auch noch die Möglichlichkeit, ein Cerclagepessar zu legen.
Das wird ambulant gemacht.Dieses Pessar wird über den Mumu gestülpt und soll ihn stützen.

Bei manchen Frauen, zu denen ich leider gehöre, liegt auch eine Mumuschwäche vor.
Der Mumu öffnet sich unbemerkt, die FB ragt heraus und im schlechtesten Fall springt sie dann.

Ich habe jetzt schon 3x eine Cerclage bekommen.
Wehenhemmer geben sie nach der OP eigentlich immer prophylaktisch, eben um zu vermeiden, dass frühzeitige Wehen, durch den Eingriff verursacht, auftreten.
Meist kann das aber wieder abgesetzt werden, wenn alles okay ist.

Oh je, ich könnte Dir noch so viel dazu schreiben, denn ich habe mich sehr mit dem Problem auseinander gesetzt.

Hier ist noch ein interessanter Link zu dem Thema

http://www.saling-institut.de

Und wenn Du Fragen hast, stell sie einfach.
Ich werde versuchen Dir so gut es geht zu antworten.

Soweit ich das sehen konnte, bist Du ja vollständig registriert.
Dann kannst Du meine ganze Geschichte, wenn Du magst, in meinem Profil nachlesen.

Und ich möchte Dir noch sagen, es gibt Wege, dass alles gut gehen kann.
Auch ich hatte nach Leonie´s Tod keinerlei Hoffnung mehr, und doch hielt ich, mit unglaublich guter, ärztlicher Unterstützung, knapp ein Jahr später mein gesundes Folgekind im Arm :-).

Und....frag :-)!!!

Liebe Grüße

Gabi

Bir-te
09.08.2005, 17:32
Liebe Tanja und Gaby!

Ich danke euch für eure so schnellen Reaktionen, damit hatte ich nicht unbedingt gerechnet.
Was ihr geschrieben habt und auch die Links haben mir viel gegeben. Ich habe dadurch ein bißchen das Gefühl bekommen, daß ich es schaffen kann, daß auch ich ein gesundes Baby bekommen kann. Und nicht nur das. Die mehrmaligen Hinweise in den Links auf psychische Ursachen geben mir (klingt zwar widersinnig, aber es ist so) Kraft. Denn ich hatte bisher meine damaligen Riesenprobleme, die ich während meiner SS hatte, als Ursache für den Verlust meiner Kinder gesehen, aber alle haben diesbezüglich abgewunken: da stecke was anderes hinter!!! Doch nun geht es mir in meiner Beziehung so gut und alles, was mir jetzt in einer SS schaden könnte, wären meine Ängste, daß es wieder so endet... Ich ziehe jedenfalls für mich daraus, daß ich nicht unbedingt wieder eine Risikoschwangerschaft erleben werde. Und das die Dinge, die mein Doktor mit mir vorhat, durchaus seine erprobte Berechtigung haben.
Danke dafür!!!!!!!
Ich werde mich jetzt noch ein bißchen schlau machen und komme aber gerne auf Eure Angebote zurück, wenn konkrete Fragen aufkommen.

Alles Liebe,
Birte

Nadia28
13.08.2005, 01:37
Liebe Birte,

es tut mir leid, dass Du zwei Kinder hast gehen lassen müssen. Die Ursache für den Verlust kann ich Dir leider auch nicht genau nennen, und bei einer erneuten Schwangerschaft wird die Angst wohl bleiben, selbst wenn Dir die Ursache 100%ig bekannt wäre.

Ich habe meinen Sohn Leon am 19. Januar in der 26. SSW wegen eines vorzeitigen Blasensprungs verloren. Kurz vor Weihnachten bin ich ins KH gekommen (in der 22. SSW) und man hat einen vorzeitigen BS festgestellt. 4 Wochen strenge Bettruhe, jeden Tag habe ich gebangt und jedes Mal wenn wieder Fruchtwasser heraus lief, dachte ich, es sei vorbei. Anfang Jabuar kamen dann noch zusätzlich Blutungen dazu und bin ständig zwischen Station und Kreissaal hin und her "gefahren" worden, aber Leon ging es gut, er ist weiter gewachsen, hat sich sehr viel bewegt und das CTG war in Ordnung. In der Nacht zum 19. Januar wurde es dann kritisch, ich bekam plötzlich hohes Fieber, das CTG war nicht mehr OK und da haben dei Ärzte beschlossen, ihn per Kaiserschnitt zu holen. Erst sah es ganz gut aus, er hat teilweise sogar selbst geatmet. Nach sieben Stunden konnt er dann aber nicht mehr kämpfen und ist in meinen Armen eingeschlafen. Ständig frage ich mich, was war die Ursache, Warum? Aber eine genaue Antwort habe ich nie bekommen, man sagte mir, dass es am wahrscheinlichsten ist, dass ich eine Infektion hatte und dadurch die Fruchtblase gerissen ist (sie hatte "nur" einen kleinen riss, deshalb war immer noch ein kleiner Rest Fruchtwasser da).

Leider kann ich Dir also auch keine genaue Antwort auf Deine Frage geben, aber ich habe gelesen, dass man gerade um Infektionen vorzubeugen, ständig den PH Wert kontrollieren kann. Aber eine "Garantie" wird das wohl auch nicht sein.
Trotzdem solltest Du (auch wenns schwer ist) den Mut nicht verlieren und auf eine erneute Schwangerschaft hoffen. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft!

Liebe Grüße

Nadia mit Leon im Herzen