PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Möchte hier meine Gefühle darlegen


Kathy1980
21.07.2005, 12:49
Hallo alle miteinander,

habe mich erst gar nicht getraut mich zu registrieren. Möchte jemanden finden, der meine Situation ernst nimmt. Es ist leider so, dass jeder um mich herum das Thema Fehlgeburt abhackt und ich mich dabei ertappe, wie ich versuche ebenfalls alles zu verdrängen.

Zu meiner Geschichte:

Nachdem mein Mann und ich unseren Kinderwunsch schon zurückgestellt haben, da wir über ein Jahr erfolglos waren und ich eine neue Arbeit angenommen habe blieb meine Periode erneut aus. Da ich seit dem Einnehmen der 3-Monatsspritze (zuletzt vor 1 1/2 Jahren) keinen regelmäßigen Zyklus mehr hatte dachte ich erstmals nichts. 2 Wochen später (letzten Donnerstag) machte ich einen SST. Dieser war eindeutig Positiv. Wir haben uns sooooo riesig gefreut und unseren engsten Freunden bescheid gesagt.

Von dem Tag an hatte ich plötzlich etwas braunen Ausfluss, der aber laut der Aussage von Freunden harmlos wäre.

Am Montag, 18.07. bin ich dann zum Arzt und wollte mir die SS bestätigen lassen. War zwar etwas aufgeregt, aber freute mich schon endlich das Ultraschall zu sehen. Der Arzt sah NICHTS...murmelte nur, wenn sie überhaupt schwanger waren, sind sie es jetzt wohl nicht mehr. Ich fragte, haben sie denn meinen Urin untersucht? Arzt: ja, da guck ich jetzt mal. Ließ mich einfach im behandlungsraum sitzen.
Arzt: ist leicht positiv...aber ich denke NEGATIV ????????????????????
Machen wir einen Bluttest, rufen sie heut abend an?????????

Telefonat: der Test ist Positiv ich schöpfe neue Hoffnung, kann die ganze Nacht nicht schlafen und halte mein BABY fest.

am nächsten morgen Blutungen...ab ins KH, diesmal nahm sich der Arzt endlich mal 5 Minuten Zeit das ganze zu erklären. Zu hause dann kapiert, was los ist und die Blutungen haben sofort knadenlos eingesetzt.





Nun mein Problem:
habe mich von meinem Hausarzt krank schreiben lassen, weil ich mich am Dienstag nicht im stande gefühlt habe arbeiten zu gehen.
Bin ich jetzt einfach nur Hysterisch, oder darf ich trauern. Jeder sagt mir, da war doch noch nix....hättest du kein Test gemacht, hättest du´s gar nicht gewusst.

Meine Kolleginnen haben beide in der 19 ssw bzw. 27 ssw ein Kind verloren. Dagegen hab ich mein Kind noch gar nicht mitbekommen da ich erst in der 8. SSW war.
Ständig sagt mir mein Kopf, geh Arbeiten...Du hast kein Recht zu Hause zu sein. Andererseits könnte ich es nicht ertragen, wenn jeder fragt, wie es mir geht.

Heute nacht habe ich geträumt, dass ich mein Kind nicht vergessen darf und im Internet unter Google "Fehlgeburten" eingeben soll.

Kann mir jemand sagen, ob ich übertreibe. Immerhin haben die meisten von Euch viiiiiiiiiiiiiel schlimmeres erlebt als ich. Ich schäme mich so.

Gruß Kathy

Sonja1982
21.07.2005, 13:10
Hallo Kathy.
Du hast JEDES recht zu trauern.
Ob du dein Kind in der 8. oder 27 Woche verloren hast spielt doch keine rolle, du hast dich sooo darauf gefreut und es ist nicht mehr da. Ich habe meinen kleinen schatz 2003 in der 5. woche verloren und bin auch erstmal zu hause geblieben. Auch wenn du woanders vielleicht auf unverständnis stösst (was leider oftmals der fall ist), hier wirst du auf jeden fall hilfe und verständnis finden. deine trauer hat nichts mit hysterie oder übertreiben zu tun.
darüber solltest du dir keine gedanken machen.
liebe grüsse

sonja

MoniG
21.07.2005, 16:59
Liebe Kathy,
ein liebes Willkommen! Du hast überhaupt keinen Grund, Dich zu schämen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man nur über den Verlust eines Kindes hinwegkommt (ob früh oder spät in der SS), wenn man die Trauer zulässt. Und über die Kommentare anderer Leute ärgere ich mich heute nicht mehr. Es ist und bleibt mein Kind, egal wie früh ich es verloren habe!
Liebe Grüsse!
MoniG mit Sternchen für immer tief im Herzen

SabineDK
22.07.2005, 15:47
Hallo Kathy,

es gibt immer schlimmere Schicksale aber wie will man das eigene daran messen. Für Dich ist es immer der größte Verlust und Du darfst trauern, sooft und soviel Du willst.

Ich habe das Gefühl, daß andere Menschen die das mitbekommen, meist nicht die richtigen Worte haben. Meistens kommen solche Sätze mit "Das wird schon wieder" und "Sei froh, daß es so früh passiert ist". Aber trösten tun sie einen nicht. Dieses Forum kann Dir viel von dem Schmerz nehmen, weil hier so viele Schicksale sind und die Frauen von ihren Sternenkindern hier erzählen können. Gib Deinem Kind einen Namen und erzähle von ihm. Denn es war ja da....

Drück Dich ganz fest...

Liebe Grüße
Biene

hille
23.07.2005, 23:59
Liebe Kathy,

auch um dein Kind darfst du trauern. Als ich unser Sternchen in der 10. SSW verloren habe, war ich auch verzweifelt. Ebenso wie du, mussten wir einige Zeit auf dieses Wunder warten. Ich habe damals auch einen Krankenschein bekommen. Anschließend hatte ich noch 2 Wochen Urlaub. Ich habe diese Zeit tatsächlich gebraucht um mich mit der FG ab zu finden. Richtig losgelassen habe ich unser kleines Wunder tatsächlich erst in dem Monat des errechneten ET durch einen intensiven Traum.

Mach dir nicht so ein schlechtes Gewissen! Versuche dich der Trauer zu stellen, denn du hast ein Recht darauf.

Ich wünsche dir viel Kraft und drücke dich!

Hille

mit 3 Kindern (85,87,92), einem Sternchen (2003) und Hannah *+23.6.2005 ganz tief im Herzen

simone finck
24.07.2005, 00:11
Liebe Kathy,

nein, Du übertreibst nicht und Du bist auch nicht hysterisch.

Doch sei erst einmal ganz lieb willkommen hier im Forum.

Du hast Dein baby verloren. Die Trauer um ein Kind richtet sich nicht nach der Schwangerschaftswoche.

Dein Baby war da, und musste dich leider allzu früh wieder verlassen. Du als Mutter (ihr als Eltern!) dürft trauern, Ihr dürft traurig sein über den Abschied von Eurem Kind.

Sprich Dir bitte nicht selbst Dein Recht ab, traurig über den Verlust Deines Babies zu sein. Laß Dir Deine Trauer nicht absprechen.

Oftmals ist die "Umwelt" einfach überfordert und reagiert dann dementsprechend unangemessen mit Floskeln, die uns, die wir Kinder verloren haben, verletzen.

Hier im Forum wirst Du wertvolle Hilfe und einfühlsame Kontakte finden.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit,

alles Liebe,

Simone

anja-alexa
24.07.2005, 21:35
Hallo Kathie,
du musst nicht schämen. Es ist egal wann man ein Kind verliert. Es war dein Kind, also hast du auch das Recht zu trauern.
Den Leuten musst du dich irgenwann stellen, vielleicht hilft es dir sogar, mit ihnen zu reden, denn dann kannst du deine Trauer in Worte fassen.
lg anja