PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nele und Luka verloren in der 24. Woche


SabineDK
20.07.2005, 17:26
Hallo an alle,

vor ca. 3 Wochen haben mein Mann und ich unsere beiden Kleinen (Nele und Luka) verloren. Ich war bereits in der 24. Woche und bekam plötzlich abends Bauchschmerzen und eine Blutung. Im Krankenhaus haben sie dann festgestellt, daß sich der Muttermund schon weit geöffnet hatte. Zunächst Wehenhemmende Mittel konnten die Öffnung aber nicht schließen. Dann wurde uns gesagt, daß wir unsere Mäuse verlieren werden und haben mir Wehentreibende Mittel gegeben. Die beiden sind dann normal zur Welt gekommen, waren aber nicht lebensfähig. Danach wurde dann gleich eine Ausschabung vorgenommen. Den Tag werden wir beide wohl nie vergessen.

Wir haben die beiden uns noch angesehen. Mir war, als würden sie schlafen. Sie waren so klein. Sie wogen nur 300 und 310 gr. Wir vermissen sie sehr....

Später bei der Nachuntersuchung sagte uns der Arzt, daß die Wehen durch eine Infektion ausgelöst wurden. Ich hatte das Ganze noch gar nicht so richtig verstanden und werde bei der nächsten Untersuchung im August genauer nachfragen. Für mich stand nur im Raum, die Kleinen sind nicht mehr da. Mein Bauch war noch so dick und ich dachte Du wachst gleich auf und alles war nur ein Traum. Den Alltag bekommen mein Mann und ich schon gut wieder hin, aber in den stillen Momenten sind die Tränen doch da. Ich muß immer an die Ultraschallfotos denken, wo alles zu sehen war und eines der Kinder schon seinen Daumen im Mund hatte. Verdammt, warum mußte das passieren ? Ich verstehe es nicht. Sie waren so munter und mir ging es so gut. Warum?

Nun steht bald die Beerdigung an. Wir müssen noch Kontakt zu der Pastorin aufnehmen und ich schiebe diesen Anruf immer vor mehr her. Kennt sich jemand mit diesen Sammelbestattungen aus und kann mir dies etwas näher bringen ?????

Freue mich über jede Antwort.

Sabine
im Herzen Nele und Luka

Nicole72
20.07.2005, 19:45
Liebe Sabine,

herzlich willkommen in diesem Forum. Es tut mir leid das deine beiden Babys nicht bei dir bleiben konnten.

Auch ich habe meine Zwillinge in der 20 Schwangerschaftswoche verloren. Sie sind einfach so in mir verhungert.

Heute sind 8 Wochen vergangen seit dem der Arzt den Tod der beiden festgestellt hat. Ich habe mittlerweile manchmal wieder gute Tage, aber weine immer noch viel.

Ich wünsche dir viel Kraft die nächste Zeit zu überstehen. Leider kann ich dir zu deiner Frage nichts schreiben, ich habe leider kein Grab und auch keine Sammelbestattung. Das finde ich sehr schade...

Ich drück dich mal ganz vorsichtig (wenn ich darf)

Weißt du ein bisschen tröstet mich der gedanke, dass die beiden nie alleine sind.......

Stille Grüße
Nicole

Beate35
20.07.2005, 19:47
Liebe Sabine,

erst mal herzlich Willkommen bei uns,leider ist es immer wieder ein verdammt trauriger Anlaß :(

Es tut mir sehr leid,daß Nele und Luka zu den Sternen gehen mußten.

Der Weg der Sammelbeerdigung,wir sind ihn auch gegangen,im Nachhinein bin ich froh,so ist Elias nicht alleine...

Wir haben damals alles den Bestatter machen lassen,wir wußten ja garnicht wie...

Jetzt im September ist eine Trauerfeier für die Sternenkinder,ich habe schon Angst vor diesem Tag...
Bei Elias eigentlichen Beerdigung waren wir nicht dabei,der Bestatter rief uns nur an an demTag,daß Elias´Urne beigesetzt sei

Ich wünsche Dir liebe Menschen an Eure Seite,die Euch in dieser schweren Zeit begleiten.

Stille Grüße
Beate

Gabi_x-ray
20.07.2005, 21:44
Liebe Sabine,

auch von mir ein leises Willkommen hier....

Es tut mir leid, dass Du Deine beiden nicht hast bei Dir behalten dürfen!!!

Bei uns war gestern Trauerfeier und Beisetzung der fehlgeborenen Kinder der letzten Monate - auch unser Pünktchen war dabei (ich hab es am 31.3. Anfang 12.SSW gehen lassen müssen)

Zum Glück musste ich mich um nichts bei der Organisation kümmern - ich bekam die Info, dass es jetzt das erste Mal bei uns am Ort stattfinden wird und den Termin von einer Bekannten genannt

Gestern war nun also dieser schwere Tag - die Trauerfeier war um 13.30 im Krankenhaus - es waren der katholische Krankenhausseelsorger und der evangelische Gemeindepfarrer, die die Trauerfeier gestaltet haben.
Viele Erinnerungen an die Schwangerschaft und ihr abruptes Ende kamen dabei bei mir noch mal hoch - auch viel Schmerz und Tränen - aber da ging es allen Eltern im Raum gleich!

Nach der Trauerfeier ging es dann zum Friedhof - der Raum mit dem Sarg wurde geöffnet und wir hatten noch mal Zeit, Abschied zu nehmen - es war alles sehr frei in der Gestaltung - das tat gut!

Dann ging es zum Gräberfeld - die Gemeinde hat bei uns einen sehr schönen Platz unter einer Kastanie gewählt - dort wurde ein Findling aufgestellt mit Regenbogen- Keramik und der Inschrift "Mensch von Anfang an" - das Gräberfeld geht dann strahlenförmig davon aus...

Die Seelsorger luden uns alle dann danach noch ein, zu Gesprächen bei einer Tasse Kaffee noch etwas zusammen zu sitzen - leider nahmen außer meinem Mann und mir und zwei weiteren Müttern (eine davon hatte es mitorganisiert) niemand dieses Angebot an - aber auch so waren die Gespräche sehr wohltuend für uns!

Ich weiß nun natürlich nicht, wie das bei Euch sein wird - aber ich möcht Euch Mut machen - es tut so gut zu wissen, wo die Kinder dann sind (körperlich) und einen Platz zu haben, wo man hinkann - ich hätte nicht gedacht, dass ich im Nachhinein so dankbar sein würde, wie ich es heute bin!

Ruf ruhige bei der Pastorin an - ich habe die Gespräche gestern als so einfühlsam empfunden - es kann wirklich gut tun - einfach nur noch mal mit jemanden drüber zu reden, der eben nicht direkt betroffen ist und aber trotzdem das Einfühlungsvermögen hat!


Manchmal wünschte ich, ich könnte die Zeit zurückdrehen - auch jetzt geht es mir so...... Aber leider kann das keiner von uns und deshalb müssen wir irgendwie lernen, damit zu leben - auch wenns schwer fällt....

Ich wünsch Euch sehr, dass Ihr liebevolle Menschen um Euch habt, die Euch tragen und die Euch verständnisvoll begegnen!

Liebe Grüße
Gabi

simone finck
20.07.2005, 23:52
Liebe Sabine,

es tut mir sehr leid, dass Deine Kinder Nele und Luka nicht bei Euch bleiben durften.

Es ist eine schwere Zeit, in der Ihr Euch befindet und der Weg mit der Trauer um Eure Kinder wird sicherlich nicht leicht. Doch hier findest Du Austausch und Verständnis.


Als meine Zwillinge starben - es war so schmerzhaft. Sie starben in der 15./16. Schwangerschaftswoche.

Wir beharrten darauf, dass wir die Kinder begraben dürfen. Ich schaltete ein Bestattungsinstitut ein, es war nicht leicht, einen Friedhof zu finden, wo wir die Kinder beerdigen konnten, eben weil sie weniger als 500 gr. wogen. Welch absurde Bürokratie.


Rufe die Pastorin ruhig an. Sie kann Dir nähere Informationen geben, die Dich nicht unvorbereitet in diesen Tag der Bestattung gehen lassen.

Ich weiss leider nicht genau, wie die Sammelbetattungen vonstatten gehen, ich hoffe jedoch, dass dies liebevoll und einfühlsam gestaltet wird. Sicherlich kannst Du Blumen und auch ein Abschiedsgeschenk für Deine Kinder mitbringen.


ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit und viele liebevolle und einfühlsame Menschen um Dich, um Euch herum.


Alles Liebe,
Simone

Constance
21.07.2005, 10:38
Liebe Sabine!

Ein trauriges Willkommen auch von mir. Es ist sehr traurig, dass Du Deine Zwillinge durch eine Infektion hergeben mußtest.

Erfahrungen mit einer Sammelbestattung habe ich nicht. Cedric hat ein einzelnes Kindergrab. Er starb in der 36.SSW.

Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, Du fühlst Dich hier bei uns gut auggehoben.

Traurige Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen
Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

SabineDK
22.07.2005, 15:34
Hallo an alle,

erst einmal ganz lieben Dank für eure Antworten. Ich bin wirklich erschrocken, was für Schicksale hier beschrieben werden. Kinder verhungern im Mutterlaib oder sterben in der 39 Woche. Ich bin sprachlos. Man meint ja immer, man hätte eine schwere Bürde zu tragen, aber es gibt immer noch was schlimmeres.

Eines haben wir alle gemeinsam - wir haben unsere Kinder verloren. Ob nun 200 gram, 600 gram oder 1.000 gram - es sind Kinder. Ist es normal, daß man sich bald wieder wünscht schwanger zu werden ? Ich wünsche mir so diesen dicken Bauch wieder. Ich fand mich richtig schön mit dieser Kugel, war auch total stolz darauf. Den Arzt hatte ich direkt bei der ersten Nachuntersuchung gefragt, ob ich wieder schwanger werden kann und wann wir es wieder versuchen könnten. Er sagte, daß dem nichts im Wege steht und das wir es sofort wieder versuchen könnten. Habe aber auch schon oftmals gehört, daß man warten sollte. Was habt ihr von euren Ärzten gesagt bekommen ??? Als die große Blutung nach 2 Woche vorüber war, haben wir es wieder versucht. Ich hatte überhaupt keine Schmerzen, auch nach der Ausschabung konnte ich direkt nach Hause gehen. Wie erging es euch danach ???

Mit der Pastorin habe ich noch keinen Kontakt aufgenommen. Habe gerade versucht sie zu erreichen, aber eigentlich war ich ganz froh, daß niemand ran ging. Es treibt mir einen Kloß in den Hals aber ich weiß, daß ich das noch machen muß für die beiden. Ich überlege noch, ob ich an den Trauerfeierlichkeiten teil nehme oder nicht. Aber bald muß ich mich wohl entscheiden....

Lieben Gruß
Sabine

SabineDK
22.07.2005, 16:13
Hallo,

ich bin es nochmals. Ich habe die e-Mail Adresse der Pastorin herausgefunden und habe ihr meine Gefühle und Gedanken aufgeschrieben. Telefonieren wäre für mich nicht möglich gewesen, von wegen Kloß im Hals. Fühle mich jetzt etwas besser.

Liebe Grüße
Biene

simone finck
23.07.2005, 01:03
Liebe Biene,

das war eine gute Idee. Ich hoffe, die pastorin meldet sich bald bei Dir.

Liebe Grüsse,

Simone

Kiki mit Sontje und Shiva
23.07.2005, 19:51
[font color="#191970"]Liebe Sabine!

Es tut mir sehr so Leid, dass auch du deine Zwillinge verloren hast... Für deine beiden Sterne möchte ich erstmal 2 Kerzen leuchten lassen:

http://www.beepworld.de/memberdateien/members36/kikik/kerze_leuchtend.jpg http://www.beepworld.de/memberdateien/members36/kikik/kerze_hochoval.jpg

Vor nicht ganz vier Jahren erging es mir ähnlich. Ich habe einen Monat nach der Geburt dieses Forum gefunden und jeden Tag von morgens bis abends vor dem PC gesessen und meinen Bauch gehalten... Meinen Bauch, den ich so geliebt hatte und auf den ich auch so stolz war wie du.

Wegen meines Kaiserschnitts sollte ich längere Zeit mit der nächsten Schwangerschaft warten und ich muss zugeben, dass mir das sehr gut getan hat. So konnte ich mich ganz auf meine Trauer konzentrieren und ich muss sagen, es ist Schwerstarbeit, die nicht nebenbei passierten konnte. Das soll nicht heißen, dass sie nicht zu bewältigen ist, sondern nur, dass ich sie diret angehen musste - so waren meine Gedanken in meiner Folgeschwangerschaft dann frei für mein drittes Kind und auch jetzt habe ich das Gefühl, das Schwierigste ist vollbracht. Trotzdem kommt die Sehnsucht immer wieder hoch - besonders, wenn mir von meinem Sohn so bewusst vor Augen geführt wird, was mir an Erfahrungen mit meinen Töchtern geraubt wurde...

Zu deiner Frage wegen der Bestattung kann ich dir sagen, dass ich sowohl die Sammelbestattungen als sehr "schön" und würdevoll empfunden habe, aber auch viele kenne, die froh sind, ein eigenes Grab zu haben. Wir haben für uns einen Mittelweg gefunden und Sontje und Shiva zusammen in einem Sarg, aber anonym beerdigen lassen. Das heißt, sie haben ihr eigenes Grab, hatten ihre eigene Trauerfeier, aber statt eines Grabsteins oder Blumen "nur" Rasenfläche auf ihrem Grab. Es ist eine Stelle in einer größeren Rasenfläche, wo nur anonym berdigte Kinder/Babies liegen und wir kennen diese Stelle natürlich. Für uns war es richtig, denn ich bin keine Grabgängerin, habe meine Zwiegespräche immer für mich zu Hause geführt. Aber wenn mich mal das Riesenbedürfnis überkam, konnte ich auch nachts zu meinen Töchtern fahren (der Friedhof war glücklicherweise immer offen).

In ganz wenigen Momenten fehlte mir ein Platz, von dem andere hier immer berichten, wie gut es tut, ihn zu pflegen/bepflanzen etc. aber mittlerweile bin ich - wie geahnt - kaum noch am Grab. Da bin ich froh, dass sie ihre Rasenfläche haben, die vom Friedhof gepflegt wird. Für diese Art der Baby-Bestattung gab es bei unserem Bestattungsinstitut übrigens einen Festpreis von 500,-€ (ist ja auch keine so ganz unwichtige Frage). Ich weiß, dass es irgendwo in der Nähe von Köln ein ganz, ganz tolles Bestattungsinstitut gibt, die Übermenschliches leisten und geben. Falls du dort wohnst, würde ich nochmal versuchen nachzuforschen, wie sie genau heißen.

Aber wenn ihr euch für die Sammelbestattung entschließt, ist es sicherlich auch ein wichtiger Schritt im Abschiedsprozess, diesen letzten Weg mit euren beiden Sternen zu gehen. Im Moment zählen doch sowieso ausschließlich sie und schlimmer als der Verlust selbst wird es nicht!!! Versprochen! Tränen können so heilsam sein!!! Ihr könntet so einfach noch mehr kostbare Erinnerungen sammeln, an denen ihr noch Jahre zehren könnt. Mir tut es um jede verpasste Chance Leid, die ich nicht selbst wahrgenommen habe, meine Töchter vorzubereiten... Durch den Kaiserschnitt konnte ich nicht viel, aber wenn mich jemand angeleitet hätte, wäre ich heute froh, mehr Momente und Erinnerungen mit ihnen geteilt zu haben...

Ich hoffe, mein ganzes Geschreibsel überfordert dich jetzt nicht, aber du hast viele, viele Möglichkeiten, dich von deinen Töchtern "offiziell" zu verabschieden. Ich bin mir sicher, du wirst es im nachhinein nicht bereuen, wenn du für dich den bewussten Abschied wählst!!! In welcher Form auch immer...

Ich wünsche euch viel Kraft für den weg, der vor euch liegt!

[center]Liebe Grüße
von Kiki mit
*SONTJE* und *SHIVA*
*+03.12.01 (35.SSW) und +18.10.01 (28.SSW) *03.12.01

hille
23.07.2005, 23:29
Liebe Sabine,

auch von mir ein trauriges, aber herzliches Willkommen.

Es ist immer ein trauriger Anlass sich hier zu melden! Es tut mir sehr leid, dass Nele und Luka nicht bei dir bleiben konnten.

Ich habe unsere Hannah am 23.6.2005 verloren in der 32. SSW. Trotz meiner Trauer verspüre ich aber auch den Wunsch noch ein Kind zu bekommen. Wir fühlen uns einfach noch nicht komplett.
Ich hatte zwar/zum Glück keine Ausschabung, aber mein Wochenfluss dauert bei mir gegenüber den anderen Geburten ungewöhnlich lange, bereits über 4 Wochen. Offensichtlich muss sich auch mein Körper etwas länger von diesem Kind verabschieden.
Ich bin mal gespannt, was meine FÄ bei der nächsten Untersuchung zu unserem weitern Kinderwunsch sagen wird.

Ich kann dir nur empfehlen wenn es dir irgendmöglich ist, zu der Trauerfeier zu gehen. Ich habe bei der Beerdigung von Hannah sehr viel geweint und trotzdem war es später auch ein Stück Erleichterung.
Das du mit der Pastorin nicht am Telefon sprechen möchtest, kann ich allerdings gut verstehen. Mir kamen am Telefon auch immer direkt die Tränen. Die Idee mit der email finde ich gut. Hoffentlich meldet sich die Pastorin nun schnell bei dir.

Sei lieb in den Arm genommen.

Hille

mit 3 Kindern (85,87,92), einem Sternchen (2003) und Hannah *+23.6.2005 ganz tief im Herzen

Kiki mit Sontje und Shiva
23.07.2005, 23:51
Liebe Hille! Liebe Sabine!

Mir kommen nach fast 4 Jahren immer noch die Tränen (auch am Telefon), wenn ich jemandem zum ersten Mal von dem Tod meiner Töchter erzähle... Dann wird mir wohl immer wieder bewusst, wie schlimm es eigentlich ist, was uns passiert ist, obwohl ich sonst "gut" darüber reden kann. Erst recht mit Menschen, die es schon wissen. Aber mich und meine Trauer zum ersten Mal wieder "offenbaren" - das geht immer noch nicht ohne Tränen und Riesenkloß im Hals...

Liebe Grüße
von Kiki mit
*SONTJE* und *SHIVA*
*+03.12.01 (35.SSW) und +18.10.01 (28.SSW) *03.12.01

SabineDK
25.07.2005, 17:59
Hallo,

die Pastorin hat sich gemeldet, ebenfalls per e-Mail. Habe mit ihr für Anfang August einen Termin vereinbart. Bin froh, das ich mit ihr über die beiden sprechen kann. Ich denke, daß mir das helfen wird. Sie wird mir dann erklären, wie die Beerdigung an dem Tage ablaufen wird. Ich möchte das Geschehene mit der Beerdigung nicht abschließen aber doch ein Stück weit verarbeiten. Ich denke auch, daß ich hingehen werde, denn das muß ich für die beiden machen. Ich werde meinen Mann fragen, ob er mit möchte, ansonsten gehe ich allein (glaube ich).

Liebe Grüße
Sabine

Andrea mit Sternchen Janin
26.07.2005, 12:56
Liebe Sabine!
Ich habe grade deinen Beitrag gelesen und mir ist fast das Herz stillgestanden.
Es tut mir sehr leid, dass deine beiden Kinder Nele und Luka nicht bei dir bleiben durften! Ich weiß so gut, wie schwer so ein Verlust ist, wie sehr es weh tut.
Meine kleine Tochter Janin ist in der 21. Woche still geboren.
Ich hatte ebenfalls eine Infektion und dadurch ausgelöst eine frühzeitige Muttermundöffnung und einen Blasensprung.
Näheres kannst du in meinem Profil lesen wenn du magst.
Auch jetzt frage ich mich noch, warum es sich nicht irgendwie angekündigt hat, warum ich nichts davon gemerkt habe...
Infektionen lassen sich doch behandeln, warum wurde es nur nicht rechtzeitig bemerkt?
Es gibt leider keine Antwort auf diese Fragen.
Nun müssen wir leben mit diesem Schlag und es ist ein langer Weg der Trauer...
Ich drück dich fest und schicke dir viel Kraft!
Meine Gedanken sind bei dir und deinen beiden Sternenkindern.
Sicher wurden sie von all unseren Kleinen liebvoll im Sternenkinderland aufgenommen.

Ich hoffe, dass dir diese Forum ein wenig helfen kann, so wie es mir geholfen hat.
Hier wird immer jemand sein, der dich versteht und deine Kinder werden niemals vergessen.
Leise Grüße,
Andrea mit Janin für immer im Herzen

P.S. Wenn du möchtest kannst du mir jederzeit in die Inbox oder per mail schreiben.

SabineDK
26.07.2005, 13:06
Hi Kiki,

vielen Dank für die beiden Lichter für Nele und Luka. Hat mir die Tränen in die Augen getrieben, als ich das gesehen / gelesen habe.

Lieben Gruß
Biene

Katrin14.07.2005
31.07.2005, 23:54
Hallo Sabine, es tut mir wirklich sehr leid was Euch passiert ist. Ich habe meinen Benjamin vor knapp drei WOchen am 14.07.2005 verloren, ich hatte auch eine Entzündung die aber durch eine Nabelschnurpunktion hervorgerufen wurde,...., aber ,..., um auf Dich zu kommen,..., BITTE keine Sammelbestattung. Lasst Euch ein eigenes GRab anlegen denn die Sammelbestattung wird 3-4mal jährlich gemacht wo alle Frühgeburten rein kommen und dann die Asche von allen begraben wird. Ich habe meinen Sohn am Freitag beerdigen müssen und bin froh das ich es so tat sonst hätte ich nie eine ANlauf und TRauerstelle gehabt. Liebe Grüße Katrin und in Gedanken klein Benjamin

SabineDK
02.08.2005, 13:48
Hallo an alle,

leider habe ich nicht so gute Nachrichten. Letzte Woche Freitag war ich beim FA und hier teilte man mir mit, daß in der Gebärmutter noch sehr viel Gewebe und Blut wäre. Dies würde so nicht über den Ausfluss weg gehen und ich müsse mich noch einmal einer Ausschabung unterziehen. Jetzt werde ich am Freitag diese Woche nochmals operiert. Nicht so toll, aber es muß sein, da es sich sonst entzünden und es auch zu anderen Komplikationen kommen kann.

Gestern abend auf dem Heimweg sind mir wieder die Tränen geflossen. Aber ich lasse das zu, denn es erleichtert mich, wenn ich einfach mal weinen kann. Diese Leere wird nie gefüllt werden können. Die beiden kleinen fehlen mir sehr. . .

Biene mit Ihren zwei kleinen Engeln

Susanne1310
14.08.2005, 18:21
Hallo Sabine,

ich habe eben deinen Beitrag gelesen und es verschlug mir den Atem.

Auch ich habe gleich 2 Babies auf einen Schlag verloren. Es waren eineiige Zwillinge und ich war schon kurz vor dem geplanten ET. Im Gegensatz zu dir jedoch antwortete mir der Arzt: Das ist eben Schicksal. Die beiden haben sich ihr Schicksal selbst ausgesucht. Das sagte er jedoch, weil die Ärzte keine Erklärung für das Geschehende hatten. Und ich weiß, egal ob es einen medizinischen Grund für den Verlust unserer Kinder gibt oder nicht, der Verlust tut so schrecklich weh. Ich verstehe diese Welt absolut nicht mehr.

in tiefsten Mitgefühl
Susanne und im Herzen Corinna und Johanna