PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo an alle - ich bin auch neu hier


baby69
11.07.2005, 17:07
Hallo an alle. Mein Name ist Sandra, ich werde morgen 28 Jahre alt. Am 12.06. wurde unser Sohn Danny in der 28. SSW (bei 27+1) geboren. Er wog 985 g und war 36 cm groß. Am 29.06. um 0.25 Uhr ist er leider von uns gegangen. Eigentlicher Entbindungstermin wäre der 10.09.05 gewesen. Die Beerdigung war am 07.07.05. Gehe jetzt jeden Tag auf den Friedhof. Die letzten Tage waren so stressig, daß wir nicht wirklich zum trauern gekommen sind. Wir kommen aus Frankfurt am Main und suchen vielleicht eine Gruppe, die um ihre Kinder trauert und der wir uns vielleicht anschließen können. Kann mir da jemand weiter helfen? Danke. Gruß Sandra

MarenSax
11.07.2005, 17:55
Hallo Sandra,


das euer kleiner Danny zu den Sterenen geganngen ist tut mir sehr Leid.

Ich komme aus der Nähe von Frankfurt am Main aus Karben falls dir das was sagt . Unser Sohn Adrian ist in der 32+2 SSW tot geboren. Falls du Lust hast mir mehr zu erzählen ich würde mich freuen.

Liebe Grüße Marén

Constance
11.07.2005, 18:03
Liebe Sandra!

Es tut mir sehr leid, daß Dein kleiner Danny nur so kurz leben durfte.
Fühl Dich hier gut aufgefangen in Deiner Trauer.

Dein Verlust ist noch ganz frisch und ich weiß, es tut entsetzlich weh.
Nimm Dir ruhig Zeit für Deine Trauer. Es ist völlig in Ordnung, wenn Du täglich zum Friedhof gehst. Im ersten Jahr habe ich es auch getan.
Inzwischen gehe ich "nur" noch 2-3 mal wöchentl. zum Friedhof.

Ich finde, auf dem Friedhof bin ich Cedric immer sehr, sehr nah.

Traurige Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen

Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

baby69
11.07.2005, 18:09
Hallo Maren, danke für Deine Antwort. Wie seid Ihr die Verarbeitung angegangen? Seid Ihr in eine Trauergruppe gegangen? Und wenn ja in welche? Karben kenne ich - ist in der Nähe von uns. Gruß Sandra

baby69
11.07.2005, 18:12
Hallo Constance, danke für die lieben Worte. Ich fühl mich Danny auf dem Friedhof auch sehr nah. Wie hast Du das ganze verarbeitet? Hast Du Hilfe in Anspruch genommen? Gruß Sandra

Constance
11.07.2005, 21:53
Liebe Sandra!

In der ersten Zeit, war meine Hebamme ständig für mich da.
Später reichte es aber nicht mehr. Nach einem Jahr bin ich dann zu einer Psychotherapeutin gegangen. Dies hätte ich (glaube ich) schon eher tun sollen.

Inzwischen kann ich mit meiner Trauer leben. Ich habe gute Tage, aber auch mal einen schlechten. Dann ist die Trauer wieder übermächtig.
Ich habe hier ganz liebe Frauen gefunden. Inzwischen sind durch dieses Forum hier richtige Freundschaften entstanden.
Wir helfen uns gegenseitig durch die schlechten Tage und freuen uns über unsere guten Tage.

Liebe Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen

Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

MarenSax
16.07.2005, 13:15
Hallo Sandra,

entschuldige bitte das ich mich erst jetzt melde,

nein wir waren in keiner SHg das Krankenhaus wollte damals eine eröffnen aber das ist glaube ich bis heute noch nicht sorry falls ich mich irre . Wo ist den Danny geboren? Adrian im Marien. Das mit dem Friedhof ist echt normal bin am Anfang sogar manchmal 2 mal am Tag hin heute gehe ich noch fast jeden Tag . Wie gesagt wenn du quatschen willst ich bin da.

Liebe Grüße Marén

baby69
17.07.2005, 20:15
Hallo Maren, danke daß Du zurück geschrieben hast. Danny ist im Bürgerhospital geboren worden. Haben jetzt eine Trauergruppe gefunden. Und wenn es dabei bleibt, dann gehen wir am 21.07. zu unserem ersten Treffen. Wie war das denn genau bei Dir (wenn ich das fragen darf?)? Geburt? Beerdigung? Und wie hast Du das ganze verarbeitet? Allein? Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden. Liebe Grüße Sandra

baby69
17.07.2005, 20:17
Hallo Constance, sorry daß ich jetzt erst antworte. Die letzten Tage war bei uns die Hölle los und ich kam nicht an den PC. Haben eine Trauergruppe gefunden. Evtl. gehen wir am 21.07. das erste Mal zu einem Treffen. Wie war das denn genau bei Dir (wenn ich das fragen darf?)? Geburt? Beerdigung? ... Würde mich freuen öfter von Dir zu hören. Liebe Grüße Sandra

MarenSax
18.07.2005, 15:34
Hallo Sandra,


na klar erzähl ich dir von Adrian wenn du magst kannst du ja mal auf seine HP gucken der link ist
people.freenet.de/MarenSax/index.html ich beantworte di gerne all deine Fragen zu Adrian wo geht ihr den zur SHG? Geht dein Mann mit. Hab gerade Daniel gefragt wir würden euch vielleicht beim nächsten mal begleiten nur der 21.geht bei uns nicht Daniel ist mitten in der Klausur zeit.

Liebe Grüße Marén

baby69
18.07.2005, 16:07
Hallo Maren, schön daß Du geantwortet hast. Hab versucht die HP auf zu machen. Geht leider nicht. Keine Ahnung warum.

Die Gruppe ist in Frankfurt (Bornheim). Muß morgen da anrufen und fragen ob die Sitzung am 21.07. statt findet. Kann sein, daß es ausfällt, weil Ferien sind und viele vielleicht nicht da sind. Hoffe aber, daß es statt findet. Die Sitzung ist immer am 3. Donnerstag im Monat. Und im November findet in einer Kirche in Frankfurt ein Gottesdienst zu ehren aller verstorbener Kinder statt. Für die Eltern und die die mit trauern. Finde ich schön, daß es so etwas gibt. Fände es auch schön, wenn Ihr beim nächsten Mal dazu kommen würdet und wir uns kennenlernen.

Liebe Grüße Sandra

Tatjana_CC
19.07.2005, 09:06
Hallo Sandra,

mein herzliches Beileid, ich weiß wie Du Dich fühlst. Wir haben unseren Sohn zu einem ähnlichen Zeitpunkt verloren, allerdings vor 4 Jahren (11.6.2001). Glaub mir, der Schmerz wird zwar besser, aber Du wirst Deinen Sohn nie vergessen und das ist auch gut so. Ich gehe JEDEN Tag zum Friedhof (meine Jogging-Strecke führt mich daran vorbei). Und obwohl ich mittlerweile eine Tochter habe (2 3/4J.) vergieße ich immer noch Tränen. Ich habe zusätzlich auch noch einen kleinen Stein bei uns im Garten liegen mit einem goldenen Stern und seinem Namen drauf. Einfach so als Zeichen, dass er mit zur Familie gehört.
Ich habe damals eine Therapie bei einem Frauenarzt gemacht, der direkt für solche Themen geschult war. Er hat sich in diese Richtung umorientiert und hat mir SEHR geholfen. Er hatte mich sogar noch während meiner nächsten Schwangerschaft begleitet, da ich so extreme Angst hatte. Er ist übrigens in Bockenheim, ich komme nämlich auch aus der Nähe Frankfurt (Steinbach). Wenn Du Interesse hast, dann gebe ich Dir die Anschrift.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach, ich habe bisher jede Phase der Trauer durchgemacht.

Ich drück Dich
Tatjana

baby69
19.07.2005, 11:00
Hallo Tatjana, danke für Deine Nachricht. Warum durftest Du Dein Baby nicht behalten? War es krank? Hattest Du einen Kaiserschnitt? Liebe Grüße Sandra

Tatjana_CC
19.07.2005, 12:55
Hallo Sandra,
leider war unser Sohn schon tot, wenn man einen abrupten Plazenta-Abriss hat, muss man schon extrem viel Glück haben, dass man gerade im Krankenhaus ist und dann möglichst schon 10cm vor dem OP-Raum. Ansonsten ist da nichts mehr zu machen. Wir waren auch noch zu der Zeit in Urlaub auf Sylt (sollte unser letzter Urlaub als Paar ohne Kind werden ....). Es war schrecklich. Die waren dort mit der Situation völlig überfordert, ich musste unseren Sohn normal gebären (obwohl ich um einen Kaiserschnitt gebettelt hatte, sie hielten es aber für besser, dies nicht zu tun, jetzt im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass es wirklich besser war. So hatte man wenigstens nicht gesehen, dass ich einen Riss in der Gebärmutter hatte und das auch eine weitere Schwangerschaft gefährlich werden würde. Dann hätte ich womöglich nie mehr probieren können und unsere Tochter wäre jetzt nicht da). Jetzt erst nach 4 Jahren konnte ich wieder nach Sylt fahren. Wir hatten wieder das gleiche Datum gewählt, ich musste einfach nochmal dorthin um alles zu verarbeiten. Diesmal zum Glück mit unserer Tochter. Ich habe dort viel geweint, aber es hat mir trotzdem geholfen.
Unser Sohn war 1075g und 40cm. Wir werden ihn nie vergessen.
Ich kann Dir nur anraten, schaffe eine schöne Stelle (Friedhof o.ä.), wo Du wann immer Du es brauchst hingehen kannst. Das hilft mir z.B. sehr. Es wäre einfach falsch Dir jetzt vorzumachen, dass die kommende Zeit für Euch nicht schwierig wird. Das wird sie, aber glaube mir, es wird besser, auch wenn es jetzt manchmal nicht so scheint. Nach jedem "Jahrestag" (wenn sich der Tag jährt, an dem Du von der Schwangerschaft erfahren hast, wo Du ihn das erste Mal gespürt hast, der erste US usw.) ist ein Stückchen Trauerarbeit mehr geschafft und es wird besser.
Melde Dich wann immer Du reden bzw. schreiben möchtest!
Ich drück Dich
Tatjana
mit Chenoa an der Hand und Chayton für immer im Herzen

baby69
19.07.2005, 13:54
Hallo Tatjana, danke für Deine Nachricht. Ist schon schlimm das ganze. Kann mir vorstellen wie schlimm das für Dich gewesen sein muß. Ich durfte Danny wenigstens 16 Tage sehen, streicheln, mit ihm reden. Das Glück hattest Du ja leider nicht. Wie war die Geburt und die Zeit danach? Hast Du Dein Baby gesehen? Hoffe Du schreibst zurück. Liebe Grüße Sandra

MarenSax
19.07.2005, 15:55
Hallo Sandra,


hier nochmal der link sorry war mein Fehler


http://www.people.freenet.de/MarenSax/index.htm


und ist das Treffen? Daniel und ich fahren immer vor Weihnachten nach Ranstadt zu einem Gedenkweihnachtsgottesdienst dort werden alle Menschen vorgelesen und eine Kerze für jeden angezündet wir finden das immer sehr schön der Gottesdienst ist am 4.Advent falls ihr Lust habt? Wann ist den der in Bornheim? Ist der auch für Totgeborene Kinder ( sind deshalb schon oft schief angemacht worden so von wegen um was trauert ihr denn da)

erstmal Liebe Grüße Marén

baby69
19.07.2005, 19:04
Hallo Maren, hatte das mit Deinem Link zwischenzeitlich allein rausbekommen. Ist schön geworden die Homepage. Werde für Danny auch eine machen. Das Treffen ist findet am Donnerstag statt. Nächstes Treffen ist am 18.08.05. Immer von 20 - 22 Uhr. Der Gedenkgottesdienst findet am 13.11.05 um 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr) in der evangelischen Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster (Kurt-Schumacher-Str. 23) in 60311 Frankfurt statt. Das ist wohl in der Nähe der S-Bahn-Station Konstabler Wache. Das ist ein jährlicher Gedenkgottesdienst für Menschen, die ein Kind verloren haben und alle, die mit ihnen trauern. Wenn Du mir Deine E-Mail Adresse gibst, dann scanne ich das Prospekt und schicke es Dir per Mail. Wo ist denn Ranstadt? Evtl. würden wir dann mit gehen. Haben heut Dannys Grab gemacht. Die Blumen haben wir Sonntag schon weg geworfen. Sieht schön aus. Hoffe Du schreibst bald zurück. Liebe Grüße Sandra

Tatjana_CC
20.07.2005, 12:52
Hallo Sandra,
die Geburt war schrecklich, hat 33 Stunden gedauert (trotz Wehentropf) und ich habe davon sogar einen bleibenden Augenschaden auf dem rechten Auge davongetragen, der mich immer wieder an das ganze erinnert. Ich wollte damals unseren Sohn erst nicht sehen (wollte das ganz nur schnell hinter mich bringen), die Hebamme hat uns aber geraten ihn auf jeden Fall anzusehen, was wir dann auch getan haben. Wir haben auch drei (leider nur Polaroid) Fotos von ihm, die ich hüte wie ein Heiligtum. Ich habe ihn leider nicht auf den Arm genommen oder gestreichelt, das konnte ich damals nicht, was ich aber jetzt sehr bereue und was mich manchmal auch sehr belastet.
Wie geht es Deinem Mann eigentlich gefühlsmäßig? Männer werden nämlich meistens nicht gefragt, wie es ihnen geht! Und sie leider nicht minder (nur leise!). Versuche ihn immer mit einzubeziehen.
An was hat es denn gelegen, dass Euer Sohn es nicht geschafft hat?
Liebe Grüße
Tatjana

baby69
20.07.2005, 17:46
Hallo Tatjana,
schön daß Du mir geantwortet hast. Das mit dem bereuen, daß man sein Baby nicht nochmal in den Arm genommen hat kenne ich. Ich ärgere mich auch, daß ich ihn nicht nochmal in den Arm genommen hab. Mein Mann hat ihn gehalten bis sein Herz nicht mehr geschlagen hat. Dann haben die Schwestern Danny angezogen und er hat ihn nochmal auf den Arm bekommen um sich zu verabschieden. Ich hab ihn nur gestreichelt und seine Stirn geküsst. Wie es meinem Mann geht? Ich denke so ähnlich wie mir. Mal sind wir abgelenkt und es geht und dann wiederum sind wir beide total traurig. Er redet nicht so viel darüber. Deshalb bin ich froh, daß er mit mir morgen zu dieser Selbsthilfegruppe geht. Ich sag ihm alles was mich bedrückt, wenn ich traurig bin, was ich denke ... Am Anfang hat er das auch noch gemacht - im Moment weniger. Er hat gesagt, er will mich nicht noch mehr runter ziehen. Wie hat es Dein Mann verarbeitet? Du kannst ja mal auf der Homepage schauen, die ich für Danny gemacht hab. Da sind Bilder von uns, Danny, seinem Grab ... Das Tagebuch werde ich in ein paar Wochen schreiben über Schwangerschaft, Untersuchungen, Geburt, seine letzten Stunden, Beerdigung und die Zeit danach. Das kann ich im Moment noch nicht. Hier die Adresse der Homepage: http://www.baby-o-meter.de/babypage.php?id=baby69
Was es war, daß Danny nicht mehr konnte bzw. wollte kann ich garnicht so genau sagen. Sein Darm hatte ein Loch. Er wurde operiert, doch der Darm hat danach auch nicht richtig gearbeitet. Urin hat er auch zu wenig ausgeschieden. Was es sonst noch war weiß ich nicht. Wir haben ihn ja zur Opduktion gegeben. Die wurde am 31.07. durchgeführt. Wir haben aber noch kein Ergebnis. Dann wissen wir vielleicht mehr. Liebe Grüße Sandra

MarenSax
20.07.2005, 19:09
Hallo sandra,
war gerade auf Danny´s HP, er ist ja echt ein ganz süßer.
Ranstadt liegt hinter Altenstadt . Sagst du mir bescheid wie das Treffen war?

Liebe Grü?e Marén

baby69
20.07.2005, 21:29
Hallo Maren, freu mich dass Du Dir Dannys Homepage angeschaut hast. Ich find Eure auch superschön. Muß man dazu bei Freenet sein um da die Homepage machen zu können? Mein Mann mag auch Musik drauf machen und das geht bei der, die wir zur Zeit haben nicht. Hast Du eine E-Mail Adresse? Dann schick ich Dir mal das gescannte Prospekt der Selbsthilfegruppe. Bin mal gespannt wie das Treffen morgen wird. Werde Dir auch davon berichten. Liebe Grüße Sandra