PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin neu hier!


nadinet
10.07.2005, 00:24
Hallo, ich bin neu hier und sehr froh das ich diese Seite gefunden habe.Ich habe am 8.06.2004 in der 38 Ssw meine kleine Paula-Sophie tot zur Welt gebracht.Noch heute frage ich mich, wieso ausgerechnet mir so etwas passiert ist.? Aber wie ich heute weiß, sind sehr viele Frauen von diesem schlimmen Schicksalsschlag betroffen. Denoch fühle ich mich sehr alleine gelassen, mit meiner Trauer. Alle denken nur, dass man doch irgendwann mal wieder ,,normal,, werden muß und das es doch nun wirklich lange genug her ist! Aber normal, was heißt das schon.? Ich habe vor vier Wochen erfahren, dass alles nicht so weit hätte kommen müssen. Ich hatte eine Infektion ausgelöst durch Bakterien. Was eigentlich nicht weiter schlimm gewesen wäre, wenn mein damaliger Frauenarzt mich und meine Beschwerden ernst genommen hätte.Aber wenn einem der Arzt, sagt es sei alles immer in Ordnung, dann glaubt man das doch auch! Trotzdem mache ich mir selber die größte Vorwürfe. Wäre ich doch nur noch zu einem weitern Arzt gegangen? Denn wie ich heute weiß, hätte man mein Baby noch retten können. Mein ganzes Leben wurde auf den Kopf gestellt, wegen einer falschen Diagnose.Es wäre schön, wenn ich meine Gefühle usw,mit anderen austauschen könnte, denn ich fühle mich so unverstanden.

nadinet

Antje1983
10.07.2005, 10:53
Erstmal schicke ich dir ganz viel Kraft und Mut!

Du bist nicht allein mit deiner Trauer. Mach dir keine Vorwürfe, denn du kannst nicht dafür, sondern dein Arzt. Du bist doch zu ihm gegangen, und er hat einen großen Fehler gemacht, nicht du!
Ich freue mich, dass du dieses Forum gefunden hast, hier stehen dir alle bei. Und höre nicht auf das was andere sagen. Wenn man nicht in dieser traurigen Situation steckt, kann man auch nicht verstehen was in uns vorgeht. Ich habe zwei Kinder im Himmel (Thamara 2001 in der 18.SSW und Fabian 2002 in der 26.SSW) und oft denke ich noch daran, wie groß sie jetzt schon sind und vorallem an ihren Geburtstagen bin ich noch immer sehr traurig.
Wenn du möchtest kannst du mir eine Mail an antjeklanner1983@yahoo.de schreiben und dein Herz ausschütten.

Antje mit Thamara und Fabian im Herzen und Carmen an der Hand

Constance
10.07.2005, 11:10
Liebe Nadine!

Ein trauriges Willkommen von mir. Es tut mir sehr leid, daß Deine kleine Maus gestorben ist.
Die Frage nach dem "Warum" stellt sich hier wohl jede(r). Leider gibt es keine Antwort darauf.
Laß Dir von niemanden einreden, es muß ja nun mal wieder gut sein.... dies wird es nie so richtig sein.
Die Trauer wird sich verändern,sie wird irgendwann nicht mehr jeden Tag bestimmen, aber sie bleibt da, sie verschwindet nicht.

Mein Cedric ist nun schon 2 Jahre nicht mehr am Leben. Ich habe inzwischen viele gute Tage, aber es gibt auch Tage, an denen bei mir auch heute noch die Trauer übermächtig ist.

Meine Welt hat sich verändert. Viele kleine Dinge sind mir wichtig geworden und andere Dinge haben für mich an Bedeutung verloren.

Ich wünsche Dir sehr viel Kraft, fühle Dich hier aufgefangen.

Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen

Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

nadinet
10.07.2005, 22:04
Hallo!
Danke, dass ihr so schnell geantwortet habt. Hier fühle ich mich verstanden und gut aufgehoben. Es stimmt, alles hat sich verändert. Viele Dinge, auf die ich früher großen Wert gelegt habe, sind jetzt ohne Bedeutung. Ich habe vor dem Tod meiner kleinen Tochter noch nie so große Sehnsucht verspürt. Es gibt Tage, da vermisse ich sie so sehr und am liebsten würde ich mich auf die Suche nach ihr machen. Aber dann weiß ich auch wieder, dass das sinnlos wäre. Ich habe aber auch großes Glück. Denn ich habe schon eine Tochter von 3 Jahren, die mir immer wieder Kraft gibt. Ohne sie wäre alles noch schlimmer gewesen! Noch schlimmer? Geht das überhaupt noch?

Lieben Gruß
Nadine...........

Uli69
10.07.2005, 23:59
Liebe Nadine,

auch ich bin neu hier, habe es bisher aber noch nicht geschafft meine Geschichte hier zu schreiben, weil mir die nötige Kraft dazu fehlt. Aber seit einiger Zeit lese ich fast täglich in diesem Forum.Auch ich habe meine Tochter Maybrit am 21.04.05 in der 40SSW stillgeboren. Ich war an diesem Tag noch am CTG und es war alles bestens in Ordnung.Nach der Geburt kam heraus das Sie die Nabelschnur doppelt um die Füßen gewickelt hatte und Sie sich so die Versorgung abgeschnitten hatte. Maybrit ist mein einziges Kind. Es tut so weh und ich weiss nicht wohin mit den Muttergefühlen. Der Schmerz wird auch nicht weniger und ich frage mich auch "Warum gerade wir" wir haben uns das Kind so gewünscht.Wer hat das Recht, es mir einfach ohne zu Fragen wegzunehmen? Darauf wird man nie eine Antwort kriegen. Ich teile den Schmerz mit dir und bin in Gedanken bei euch.

Stille Grüße
Uli mit Sternenkind Maybrit fest im Herzen;(

Nicole T
11.07.2005, 00:24
Hallo an Euch Lieben!

Es tut mir so leid was euch passiert ist und ich kann das garnicht glauben. Füher Dachte ich immer wenn man über die 12 Woche hinaus ist dann passier bestimmt nichts mehr. Wie dumm und naiv von mir. Ich wollte eigentlich nie nach so einem Forum suchen weil ich dachte, mit zwei KIndern hat man nach einer FG nicht das recht sich aus zu weinen. Ich habe mir auch noch ein Kind gewünscht allerdings habe ich zwei. Dieses wäre aber von mir geplant geworden und ich musste auch diese Erfahrung machen. Meine erste FG war ein Junge Malte 16 ssw im Jan. 2004 Ich kam aus dem Untersuchungszimmer im KH um die geburt zu besprechen. Vorder Tür im KH sass eine FRau aus unserem Dorf in Wehen das tat so weh. Sie hat Gott sei Dank ein Mädchen bekommen. Ein Junge aus dem gleichem Dorf am gleichen Tag gebohren und dann auch noch Kind nr 3 bei denen. meine zweite FG hatte ich im Aug. 2004 die kleine Nele 18 ssw und vor drei Wochen noch einmal. War die 13 ssw. Und wieder mit der Frau schwanger die jetzt ihr viertes bekommt. Ich war erschrocken als ich hörte dass sie auch wieder schwanger ist. Ich habe gleich zu meiner Freundin gesagt hoffentlich muss ich mein KInd nicht wieder verlieren. Ich mag diese Frau gerne aber im Moment kann ich sie aber einfach nicht sehen. Sorry ich meine das nicht böse. schön das ich euch gefunden habe. Es sind zwar ganz traurige geschichten, aber man kann seine Gefuehle und Gedanken austauschen.

DAnke das ihr da seid

Viele liebe Gruesse Nicole

nadinet
11.07.2005, 16:38
Liebe Uli!!!

Es tut mir sehr leid, dass auch ihr euer Baby verloren habt. Nach dem warum, fragen wir uns alle. Aber eine Antwort auf diese Frage, werden wir alle wohl nie erhalten. Ich wünsche die viel Kraft für deine Zukunft.
Möchte Dir einen Vers schicken, der mir immer sehr viel kraft gibt.
Ich habe nach der Entbindung eine Trauerkarte von meiner Hebamme erhalten und dort stand geschrieben: Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein,
als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen könne.
(A.St.Exupery)

Lieben Gruß Nadine

Uli69
13.07.2005, 21:03
Liebe Nadine,

vielen Dank für deine Antwort und deinen Spruch. Auch ich habe den Spruch von meiner Hebamme bekommen.Und er beruhigt einen ein bißchen, wenn ich mal wieder in eins dieser tiefen Löcher falle.

ich wünsche dir auch noch viel Kraft

stille Grüße

Sabine_Fabian
14.07.2005, 22:21
Liebe Nadine,

es tut mir so leid, das eure Paula-Sophie nicht bei euch bleiben durfte.

Lass dir nicht einreden, jetzt muss es mal langsam wieder gut sein.
Es wird nie wieder alles gut sein. Das Leben hat sich mit Paula-Sophie verändert.

Es ist so, wie Constance schreibt, die Trauer verändert sich, aber sie Bestandteil deines Lebens bleiben.
Fabian ist nun auch schon 2 Jahre tot und wir haben genau ein Jahr später wieder ein Baby, unsere Inka, bekommen. Aber trotzdem ist nicht alles wieder gut. Inka ist nicht Fabian. Sie wird ihn niemals ersetzen.

Trauere um deine Paula-Sophie und lass dir nichts einreden. Hier wirst du immer ein offenes Ohr finden, hier kannst du dich fallen lassen.

Du wirst auch merken, daß sich manche Menschen, die behaupten deine Freunde zu sein, sich zurückziehen und andere werden dir beistehen von denen du es nicht vermutet hast. Dein Leben wird sich verändern.
Du wirst auch wieder Tage haben, wo du Lachen kannst, dann wieder Tage wo du nur weinst.
Ich wünsche dir ganz liebe Menschen um dich herum, die dich in deiner Trauer auffangen und denen du immer wieder und immer wieder von Paula-Sophie erzählen kannst.

Traurige Grüße

Sabine mit

http://www.cosgan.net/images/smilie/engel/c010.gif Fabian (02.06.2003, 34.SSW) für immer im Herzen eingekuschelt