PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : hallo, ich bin neu hier


anja-alexa
27.06.2005, 12:44
hallo, ich bin neu hier. ich habe am 05.04.2005 meine Tochter in der 34. SSW still geboren. da es jetzt ja schon "so lange" her ist, wollen die leute meine "gejammere" nicht mehr hören. da ihr aber wisst, wie es einem geht, versteht ihr bestimmt, dass ich jemanden zum reden und zuhören(zulesen) brauche. das einzige was mich zur zeit am leben nicht verzweifeln lässt, sind meine drei anderen kinder. mein mann lebt nach dem motto "reden ist silber, schweigen ist gold". naja, man sagt ja, männer trauern anders, ich finde es schade, das er gegenüber meiner freundin sagt, warum unser kind? und ich hab immer ein schlechtes gefühl, wenn ich zu ihm was sage.
wie verhalte sich denn eure männer?
anja

anja-alexa
27.06.2005, 12:44
hallo, ich bin neu hier. ich habe am 05.04.2005 meine Tochter in der 34. SSW still geboren. da es jetzt ja schon "so lange" her ist, wollen die leute meine "gejammere" nicht mehr hören. da ihr aber wisst, wie es einem geht, versteht ihr bestimmt, dass ich jemanden zum reden und zuhören(zulesen) brauche. das einzige was mich zur zeit am leben nicht verzweifeln lässt, sind meine drei anderen kinder. mein mann lebt nach dem motto "reden ist silber, schweigen ist gold". naja, man sagt ja, männer trauern anders, ich finde es schade, das er gegenüber meiner freundin sagt, warum unser kind? und ich hab immer ein schlechtes gefühl, wenn ich zu ihm was sage.
wie verhalte sich denn eure männer?
anja

bata
27.06.2005, 12:55
Liebe Anja,
fühl Dich erst einmal herzlich willkommen geheißen.
Es tut mir leid, daß Du Dein Kind gehen lassen mußtest.
Glaub mir, viele hier verstehen Dich und können mit Dir fühlen.
Daß die Männer anders trauern, haben wir auch oft erlebt.
Und es ist schwierig, ein Patentrezept zu entwickeln.
Aber eine Sache halte ich für sehr wichtig:
Daß die Partner wenigstens versuchen, über das Thema zu reden.
Damit jeder vom anderen weiß, wie es ihm geht.
Denn es ist nicht schön, zusätzlich zur Trauer, sich voneinander zu etfernen.
Liebe Grüße, bata

bata
27.06.2005, 12:55
Liebe Anja,
fühl Dich erst einmal herzlich willkommen geheißen.
Es tut mir leid, daß Du Dein Kind gehen lassen mußtest.
Glaub mir, viele hier verstehen Dich und können mit Dir fühlen.
Daß die Männer anders trauern, haben wir auch oft erlebt.
Und es ist schwierig, ein Patentrezept zu entwickeln.
Aber eine Sache halte ich für sehr wichtig:
Daß die Partner wenigstens versuchen, über das Thema zu reden.
Damit jeder vom anderen weiß, wie es ihm geht.
Denn es ist nicht schön, zusätzlich zur Trauer, sich voneinander zu etfernen.
Liebe Grüße, bata

Sabine_Fabian
27.06.2005, 21:45
Liebe Anja,

ein herzliches, wenn auch trauriges Willkommen hier im Forum.

Auch ich habe meinen Sohn in der 34. SSW still geboren. Mittlerweile habe ich ein Folgekind, aber die Trauer ist nicht weniger, sondern anders.
Ich finde es schlimm, wenn die Leute sagen, es ist doch schon so lange her, warum trauerst du noch. Es wird schon seinen Grund gehabt haben, sei doch froh, dass es jetzt passiert und nicht später usw. usw.
Jedes einzelne Wort tut weh. Wir haben unsere Kinder verloren, wir und nicht die Leute.
Steh darüber, auch wenns schwer ist, trauere, weine um deine Tochter, solange du willst und du es brauchst. Es werden immer wieder Momente kommen, wo du weinst und traurig bist. Das ist so, das wird immer so bleiben.
Rede auch mit deinem Mann, dass er darüber spricht. Es ist nicht gut, alles mit sich alleine ausmachen zu wollen auch für eure Beziehung.
Am Anfang haben wir viel über Fabian gesprochen. Jetzt reden wir nicht mehr jeden Tag über ihn, aber jeder von uns denkt an ihn. Mein Mann hat ihn sogar ins Passwort von seinem Laptop eingebaut. Und wenn wir auf den Friedhof gehen, weint mein Mann öfter als ich. Ich gehe auch öfter, rede auch immer und viel über ihn, auch bei fremden Menschen.
Wenn ich gefragt werde, wieviele Kinder ich habe, sage ich immer 3. Und zähle das Alter auf und sage auch, Fabian durfte nicht bei uns bleiben. Die Leute schauen im Moment etwas erstaunt, dass ich so frei darüber rede, die meisten finden es aber gut.
Auch meine 5jährige Tochter sagt, wenn sie gefragt wird, ob sie noch Geschwister hätte, eine Schwester hier und einen Bruder im Himmel.

Ich wünsche dir ganz viele Menschen, die dir zuhören und zwar immer wieder und immer wieder.
Gerne darfst du mich auch anrufen.

Liebe Grüße

Sabine mit

http://www.cosgan.net/images/smilie/engel/c010.gif Fabian (02.06.2003, 34.SSW) für immer im Herzen eingekuschelt

Beate35
27.06.2005, 22:06
Liebe Anja,

auch von mir ein herzliches Willkommen bei uns,leider ist es ein trauriger Anlass,es tut mir leid,daß Deine Maus gehen mußte :(
Laß Dich lieb in den Arm nehmen und drücken(((Anja))))

Ich find es auch sehr traurig,daß die lieben Mitmenschen immer so blöd reagieren,mit gemeinen Sprüchen uns sehr verletzen und es garnicht verstehen,wie sie uns damit zum Weinen bringen.

Ich wünsche Dir liebe Menschen an Deiner Seite,die Dir zuhören und Dich auch mal weinen lassen.

Liebe Grüße
Beate

Claudia200
27.06.2005, 22:08
Liebe Anja!

Ein trauriges Willkommen in unserer Mitte. Es tut mir so unendlich
leid, dass Dein Kind gehen musste. Das mit der Trauer kenn ich nur
zu gut. Ich habe zwei Kinder verloren, ganz am Anfang der SS und
keines von beiden war damals auf dem Ultraschall sichtbar. Die erste
Fehlgeburt war im April 2002, die andere genau ein Jahr später.
Bereits kurz nach dem Verlust hatte ich den Eindruck, dass keiner
mit mir über diese Sache reden will. Und die Tatsache, dass beide
Kinder nicht "sichtbar" waren, war für viele der Grund, mich fast
für verrückt zu halten, nur weil ich so traurig war. Aber eigentlich
ist es egal, ob das Kind in den ersten Tagen, Wochen oder Monaten
stirbt. Es tut weh, so oder so. Und es zerfrisst einen. Und es tut
noch heute weh.....

Mein Mann hat damals nicht geweint. Er hat nicht darüber gesprochen
und er tut es auch heute nicht. Nach all der Zeit. Als ich ihn
damals mal gefragt habe, wieso er nicht weint, meinte er:
Er müsse für uns stark sein und wolle mich nicht auch noch mit
seiner Trauer belasten. So so.

Er kann jedoch keine Baby-Sendungen sehen und reagiert ganz falsch,
wenn im Fernsehen mal wieder so ein Promi seinen Bauch in die Kamera hält. Britney und Heidi werden sofort weggeschaltet oder bekommen giftige Kommentare ab. Ich glaube, dass ist seine Art damit umzugehen. Ich vermute, dass Dein Mann auch ein Stiller Trauernder ist. Meiner spricht übrigens bei Kollegen und so immer von unseren
"Fehlversuchen" - bloß nicht das Wort Kinder in den Mund nehmen.
Aber das hab ich auch lernen müssen.

Liebe Anja, wenn Du trauern und weinen willst dann tu das! Solange
wie Du es willst. Und wenn es noch Jahre sind. Das ist kein Gejammer - Du hast Dein Kind geliebt!

Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt und nehme Dich erst einmal
tröstend in den Arm.

Viele liebe Grüße
Deine Claudia

Constance
28.06.2005, 14:27
Liebe Anja!

Auch von mir ein trauriges, aber warmes Willkommen hier bei uns.
Es tut mir leid, daß auch Du Dein Baby hergeben mußtest.

Ich verstehe Dein Leid. Leider passiert es viel zu schnell, daß unsere Umwelt zur Tagesordnung zurück findet und wir mir unserem ganzen Schmerz allein sind.
Aber hier bei uns wird immer jemand zuhören, wenn es Dir nicht gut geht.

Mein Mann hat sehr (mit)- getrauert. Wir haben sehr viel über unsere Gefühle geredet und viel gemeinsam geweint.
Wir versuchen uns gegenseitig zu halten.

Vielleicht versuchst Du es immer mal wieder mit Deinem Mann über Deine Gefühle zu sprechen. Vielleicht denkt er, er muß jetzt für Dich der "Fels in der Brandung" sein.

Stille Grüße
Constance mit Thotti und Mika hier bei mir ,2** und Cedric für immer in unseren Herzen

Es gibt keine Worte für unseren Schmerz

In liebevollem Gedenken an unseren kleinen Sternenprinz Cedric
http://www.cedrics-seite.de.vu

anja-alexa
30.06.2005, 21:28
hallo sabine, wie ist denn deine tochter damals mit dem toten bruder umgegangen. meine goße (9 jahre) möchte gar nicht über ihre kleine schwester reden und sie geht auch gar nicht gerne mit zum friedhof. die anderen beiden (7 und 5 Jahre) reden über jessica und sagen, sie sehen sie immer im himmel mit ihrem opa. die kleinen fragen immer, warum ich weine, wenn ich an jessica denke, wo es ihr im himmel bei den engeln doch gut geht. wäre doch irgenwie klasse, wenn wir erwachsenen auch so denken könnten.
gruß anja

Sabine_Fabian
01.07.2005, 23:11
Liebe Anja,

Fenia hat ihren Bruder im Kreissaal gestreichelt und dann tschüß Brüderchen gesagt. Für mich war das wahrscheinlich schlimmer als für sie. Fenia war damals 3. Aber irgendwie schon sehr verständig.
Wenn ich am Grab geweint habe, hat sie gesagt: du hast doch noch mich, ich hab dich lieb.
Es hat mir echt geholfen.

Ja, es wäre schön, wenn die Erwachsenen mehr denken würden, bevor sie was sagen.

Liebe Grüße
Sabine mit

http://www.cosgan.net/images/smilie/engel/c010.gif Fabian (02.06.2003, 34.SSW) für immer im Herzen eingekuschelt

anja-alexa
02.07.2005, 13:48
meine kinder haben ihre kleine schwester nie gesehen. auch die bilder hab ich ihnen bis jetzt noch nicht gezeigt, weil sie auch nie danach gefragt haben. ich denke für die kinder ist es einfacher etwas zu verlieren, das sie nicht gesehen haben, ich habe die befürchtung ihre trauer wird größer wenn sie die bilder von jessica sehen, weil sie dann irgendwie "realer" ist.
gruß anja