PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich möchte mich auch vorstellen


Rebecca
12.05.2005, 23:00
Hallo (vorsicht ist doch länger geworden als ich wollte)

ich Hab bis jetzt meistens nur gelesen und mal geantwortet. Da ich meine Geschichte noch nicht erzählt habe möchte ich das jetzt machen.

Ich bitte jetzt schon mal um Entschuldigung, wenn es nicht so toll geschrieben ist. Ich Hab so etwas noch nie gemacht und von meinen beiden Jungs auch in meinem Umfeld nicht viel gesprochen.

Ich heiße Rebecca und bin 32 Jahre alt. Meine erste Tochter, Julia, hab ich mit 1997 bekommen. Sie war zwar nicht geplant aber trotzdem geliebt. Der Wunsch nach einem zweiten Kind war immer groß, hat sich aber erstmal nicht erfüllt.

2000 Hab ich mich von meinem Ehemann und dem Vater von Julia getrennt. Damit hatte sich der Kinderwunsch erstmal erledigt.
2001 Hab ich eine zweite Ausbildung angefangen und da meinen Neuen Partner kennen gelernt. Ich dachte er wäre endlich der Mann fürs Leben. (wie Frau sich irren kann)

Am 06.09.2002 bekomme ich in der S-Bahn starke Sturzblutungen. Ich schaffe es gerade noch auszusteigen und den Krankenwagen zu rufen. Ich Hab an alles gedacht, nur nicht das ich schwanger bin. Ich bekam jeden Monat meine Tage. Aber es sollte anders sein.

Im Krankenhaus teilte man mir mit: Ich bin SCHWANGER und das mit Zwillingen. Ich wäre in der 17 Woche.

„Schock das kann nicht sein. Ich war doch im Mai beim FA, weil ich mich seltsam fühle, der sagt ich bin nicht schwanger und schickte mich nach Hause. Ich hab auch immer meine Periode gehabt, pünktlich wie nie. Ok, ich hatte etwas zugenommen. Aber ich bin im Prüfungsstress, da isst man schon mal mehr. Und Ich Hab doch jetzt Prüfung genau zum ET, wie soll ich das schaffe? . Ich rief den Vater an, und er teilt mir mit das es besser wäre die zwei (Jungs) zur Adoption frei zu geben. WIE?!! Spinnt der. Ich dachte er liebt mich. Oder er fragt seinen Besten Freund, weil der ist ja Arzt, ob es noch möglich ist eine Abtreibung zu machen. .....
Nachdem ich das geschluckt hatte, ging er nach Hause.

Nachdem ich 4 tage ruhig lag, bekomme ich am 9.9.2002 mittags Wehen und habe nachts meine beiden Jungen still zur Welt gebraucht. Die Schwester war sehr lieb zu mir. Sie waschte sie und machte ein Foto für mich. Ich durfte Sie mir noch anschauen und mich von ihnen verabschieden.

Am 20.11.2003 bekam ich meinen kleinen Sonnenschein Paula Kristin, nach einer ruhigen und entspannten SS.
P.S von dem „netten“ Partner habe ich mich noch in der SS von Paula getrennt.

Ich hoffe das war nicht zu lang, sorry.

Liebe Grüße
Rebecca
Mit Julia und Paula schlafend im Bett
Und meinem Sternchen Benjamin und Max im Herzen
:-)

Christine313
12.05.2005, 23:09
Hallo Rebecca,
herzlich Willkommen hier im Forum.
Ich hoffe du findest hier immer jemanden mit dem du dich austauschen kannst. Ich bin auch erst seit Ende April hier, erfahre aber immer wieder wie lieb und nett die Mädels hier sind.
Es tut mir sehr leid das deine Jungs es nicht geschafft haben.
Manchmal möchte man gerne mehr dazu sagen, aber es fehlen einem die Worte...

Liebe Grüße
Christine

Rebecca
12.05.2005, 23:12
hallo Christine,
ich danke Dir.

Ich merke jeden Tag wie sehr mir die jungs fehlen. Aber ich hoffe, das ich hier im Forum lerne damit besser zu leben.

liebe Grüße Rebecca

Mely_1985
14.05.2005, 15:55
Liebe Rebecca,


es tut mir sehr leid, dass deine beiden Jungs es nicht geschafft haben. Und auch das was du durchmachen musstest, tut mir sehr leid.


Ich würde dir so gerne ein paar liebe Worte sagen, aber deine GEschichte hat mich so berührt, dass mir einfach die Worte fehlen.

Mein kleiner David hat auch gekämpft 5 Wochen lang,und hat dann den Kampf in der 22. SSW verloren.

Auch ich habe mich noch während einer SS von ihm getrennt. Als er es noch nicht mal für nötig hielt, zu der Beerdigung seines Sohnes zu erscheinen. Wir haben eine gemeinsame Tochter, und noch zwei weitere Sternenkinder, ich habe mich aber während der SS mit den Zwillingen von ihm getrennt.

Nun habe ich einen neuen Partner, und wir möchten bald ein Baby bekommen.


Ich wünsche dir, dass auch du deinen Traummann findest, denn manchmal hat "Frau" schon Glück und findet den richtigen.

Behalte dir deine beiden Jungs immer im Herzen, denn sie sind etwas ganz besonderes.


Alles Liebe


Mely mit *David-Benjamin (+22.SSW/09.03.03), den beiden Zwillis** (+10.SSW/Aug.04) und Sarah_Lynn immer noch beim Mittagsschlaf (*24.01.04)

Rebecca
14.05.2005, 21:06
hallo Mely,

Ich danke dir. Es tut mir sehr leid was Dir Passiert ist.

Ich kann gut nachvollziehend wie das ist, wenn sich der Vater der kinder sich nicht für Sie Interessiert.

Der Vater meiner kleinen Jungs, sowie seine Familie, haben die zwei völlig verdrängt. Es wird nicht über Sie gesprochen. Und wenn man davon anfängt, wird das Thema gewechselt oder den Raum verlassen.

Ich kann das nicht nachvollziehend. Ich denke so oft an sie. Sie wären jetzt 2 Jahre alt und ich vergesse sie trotzdem nicht.

Ich hoffe du hast recht und es findet sich der Mann Leben.

:7

das hat aber Zeit. Im Moment geniese ich die Zeit mit meinen beiden Mädels.

liebe Grüße
rebecca
mit Julia (*1997) im Ferienlager und Paula (*2003)im Bett
und meinen beiden Sternchen im Herzen

Christine313
15.05.2005, 01:16
Ja, "lernen damit zu leben"....
Uns bleibt garnichts anderes übrig.
Jetzt nach fast einem Jahr merke ich das ich in der Phase des "Akzeptierens" bin, hin und wieder denke ich aber immer noch das es ein Albtraum ist und ich bald wieder aufwache.
Meine Therapeutin sagte mir vor einiger Zeit, das ich es jetzt so langsam akzeptiere, heißt noch lange nicht, das ich es auch für gut halten muss. Dieser Satz geht mir nicht mehr aus dem Kopf, da ist so viel wahres drin.
Ich vermisse meine Annabelle jeden Tag und erst heute wurde mir wieder gezeigt,wie weit meine Tochter jetzt sein könnte. Zwei Kinder aus meinem Bekanntenkreis sind fast zur gleichen Zeit geboren wie meine Annabelle und sind jetzt 20 Monate.
Die zeit heilt alle Wunden, ja das tut sie. Irgendwann merkt man das es langsam besser wird. Der Schmerz wird nicht besser, aber anders.

Liebe Grüße
Christine