PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Möchte mich auch in diesem Forum vorstellen!


eva1
03.05.2005, 23:08
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe zwar schon einige Beiträge geschrieben und es kennen mich noch welche außem alten Forum aber trotzdem möchte ich mich erstmal "wieder" bei euch vorstellen.

Ich heiße Eva und bin am 16.04.1981 in Norden(Ostfriesland)geboren. Seit ende Juli 2003 bin ich mit meinem Freund Markus (gebürtiger Berliner)auch Jg.81 zusammen. Im September 2003 bin ich eigentlich ungewollt Schwanger geworden. Doch für uns war klar das ist unser Kind und wir stehen dazu. Wir freuten uns beide auf unseren Nachwuchs. Die Schwangerschaft verlief super, es gab keinerlei Probleme. In der 21. SSW erfuhren wir das unser Bauchbewohner ein Junge ist und der Name stand gleich fest, er sollte Mirko heißen. Im Januar 04 bin ich zu Markus nach Molbergen gezogen. Trotz den 120km Entfernung nach Norden war klar das Mirko ein echter kleiner Ostfriese werden sollte. Wir haben uns entschlossen das ich die letzten 4 Wochen vorm ET bei meinen Eltern wohne da Markus beruflich fast die ganze Woche nicht da ist.
Am 04.05.04 hatte ich einen ganz normalen CTG Termin und habe meine kleine Schwester (zu dem Zeitpunkt 14J.)gefragt ob Sie mitkommen möchte, natürlich wollte sie.
Die Arzthelferin hatte dann das CTG angelegt doch es waren keine _Herztöne zu hören. Da wusste ich gleich das etwas nicht stimmt und schickte meine Schwester raus. Zwischendurch kamen Herztöne und ich war erleichtert doch die Arzthelferin sagte gleich das es meine sind und holte den Arzt.
Der machte gleich einen US, doch leider konnte man Mirko sein Herz nicht mehr schlagen sehen. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Ich konnte nichts, nicht weinen, nicht schreien überhaupt gar nichts. Der Arzt war so nett und hat bei meinen Eltern angerufen und meine Mutter alles erzählt. Ich bekam gleich einen Einlieferungsschein für´s KKH mit und sollte mich da heute noch melden. Als ich nach hause kam war mein Onkel bei meiner Mama sie wussten alle nicht was sie sagen sollten und weinten nur. Ich aber nicht, ich konnte einfach nicht. Jetzt musste ich erst mal Markus anrufen bzw. meine Mama hat das gemacht. Er war in München mit einem Kleintransporter unterwegs und die Angst das etwas passiert war sehr groß. Er hat alles in Bewegung gesetzt damit er so schnell wie möglich zu mir kann. Mein Onkel und ich sind dann ins KKH gefahren. Nach einigen Untersuchungen Stand fest das Mirko TOT ist. Die Ärztin sagte das ich ruhig nach Hause fahren könnte und am nächsten Morgen wird die Geburt eingeleitet. Also fuhren wir wieder nach hause. So gegen 23.30 Uhr merkte ich dann sehr starke Wehen und wir fuhren wieder ins KKH da blieb ich dann auch und mein Onkel(zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis habe) blieb die ganze Nacht bei mir. Die wehen wurden immer stärker und ich bekam zwei Spritzen gegen die Schmerzen. Um genau 6.00 Uhr ist die Fruchtblase geplatzt und ab da ging es mir, klingt zwar komisch, richtig gut.
Um 08.15 Uhr war Markus endlich bei mir und mein Onkel "durfte" nach Haus. Markus kam genau richtig denn ich bekam Presswehen und wurde in den Kreissaal gebracht. Um 08.36 Uhr war unser kleiner Mann dann bei uns. Als ob er nur gewartet hat bis sein Papa da ist. Mirko wurde gebadet und in kleine Decken eingewickelt, dann bekam ich ihn endlich auf den Arm. Es war so ein wunderschönes Gefühl. Ich bin dann mit ihm im Arm eingeschlafen und Markus ist die ganze Zeit bei mir geblieben.


Liebe Grüße Eva mit Mirko im Herzen

http://www.snugglepie.com/cb/9250.png (still geboren am 05.05.04 36.SSW)


und Malte boxend im Bauch!

http://www.baby-o-meter.de/multibanner/eva.png

Mely_1985
16.05.2005, 09:28
Liebe Eva,


es tut mir sehr leid, dass ihr euren kleinen Mirko gehen lassen musstet. Wenn ich deine Geschichte so lese, kommt es mir vor, als hätte ich sie geschrieben.


Denn auch ich war bei einem VT, hatte meinen kleinen Bruder, und meinen stolzen Papa mit der Videokamera dabei. Bis der Arzt meinen Bruder rausschickte und meinen Daddy bat, die Cam auszumachen.

Dann sah er mich an, und sagte, das BAby lebt nicht mehr.


Mein Sohn starb in der 22. SSW. Er kam nach über 48 Std. zur Welt.


Aber ich habe heute eine kleine Tochter,und ich wünsche dir viel Glück bei der Geburt von Malte, und dass er gesund und munter sein wird.


ALles Liebe Mely