PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Möchte mich vorstellen


Drea_Maus
19.04.2005, 16:34
Hallo, habe mich gerade erst angemeldet.
Mein Name ist Andrea und ich bin 22 Jahre alt.
Mein verlobter und ich sind noch nicht all zu lang zusammen, gerade mal seit dem 20.08., aber wir wussten von anfang an, das wir zwei zusammengehören.
Am 20.09., an dem Tag, als wir zusammen zogen, stellte sich meine erste Schwangerschaft heraus. Wir zwei waren überglücklich und freuten uns von der ersten Minute an ohne jegliche Bedenken auf unser Baby.
Leider verlief aber schon sehr schnell alles sehr bescheiden...Schmierblutungen, keine normales Wachstum etc. Am 17.10.2004 ging ich abends in´s Bett mit Schmierblutungen, in der Hoffnung, sie sein, wie die vorherigen Male auch, morgens wieder weg, aber ganz im Gegenteil, ich hatte am nächsten Morgen enorme Blutungen und Krämpfe. Bin dann ins Krankenhaus, wo mir der behandelnde Arzt mitteilte, es bestände bereits keine Schwangerschaft mehr und ich wurde noch am selben Tag ausgeschabt.
Nun ja, nach 3 Monaen Erholung entschlossen wir uns, es nochmal zu versuchen, denn wir beide wünschen uns sehr ein gemeinsamenes Kind.
Wir mussten auch garnicht lange probieren...ich wurde sofort schwanger.
Am Donnerstag den 10.03. waren wir bei meiner FA und alles war i.O....7 SSW , Herztöne i.O., Wachstum i.O. ... so wie wir es uns gewünscht und auch gehofft hatten.
Leider kam am Vormittag des 11.03. total unerwartet das böse Erwachen...ich bekam plötzlich Blutungen. Ich fuhr sofort ins Krankenhaus, wo ich stationär aufgenommen wurde. MEine Blutungen verschklechterten sich von Tag zu TAg mehr...jeden Tag die Ungewissheit, ich konnte und wollte nicht mehr und habe einfach nur gehofft, das sich eine schlagartige Besserung einstellt. Jeden Tag wurde ich auf Grund der Verschlechterung untersucht und jeden Tag wurde mir der Monitor gezeigt und gesagt "Schauen Sie, das Herzchen schlägt". Am Donnerstag den 10.03. bekam ich plötzlich Krämpfe und ich musste wieder zur Untersuchung. Mein Verlobter war, wie so oft mit dabei ... plötzlich meinten die Ärzte, es wäre keine Hetzaktivität mehr zu erkennen. Unser Baby war tot. Meinem Schatz und mir schossen die Tränen in die Augen. Am nächsten Tag wurde ich ausgeschabt und bin am NAchmittag nach HAuse.
So recht kann ich es heute noch nicht verstehen, wir waren gerade über die Zeit, in de das mit der ersten fehhlgeburt passiert ist drüber und freuten uns und da ging es wieder schief.
Hab Angst nie ein Kind auf die Welt bringen zu können.
Sorry, das es so lang ist.

kleineResi
19.04.2005, 19:55
Liebe Drea Maus,

ich kann dich so gut verstehen. Mir geht es genauso. Ein gemeinsames Kind ist auch unser grösster Wunsch und uns wurden unsere zwei Krüme auch einfach so weggenommen.
Versuch einfach viel mit deinem Freund darüber zu reden. Mir hilft das sehr aber er ist leider nur am Wochenende da und deshalb leide ich unter der Woche wie ein Hund.
Ach Gott. Ganz ehrlich es ist schon schlimm das wir hier alle so leiden müssen.
Also wenn du jemanden brauchstd er dir immer zuhört kannst du dich gerne an mich wenden. Mir tut das sicherlich genauso gut.
Sei ganz lieb gedrückt.....
*eineKerzeanzündfürunsereKrümel*

Andrea mit Sternchen Janin
19.04.2005, 21:09
Liebe Drea!
Ein trauriges, aber doch herzliches Willkommen hier bei uns im Forum der Sterneneltern.
Es tut mir so leid, dass du deine beiden Engel nicht bei dir behalten durftest!
Ich weiß so gut, wie schwer es ist...
Ich hoffe, dass du dich hier im Forum so gut aufgehoben fühlen kannst, wie ich es tue. Seit mein kleines Mädchen uns am 2. Januar verlassen hat habe ich hier schon viel Hilfe und Unterstützung bekommen.
Ich schicke dir eine große Portion Kraft!
Stille Grüße,

kathrin79
19.04.2005, 21:28
Hallo Drea Maus!

Ein herzliches Willkommen, auch wenn es ein trauriger Anlass ist!
Es tut mir leid, dass du auch zwei Sternchen gehen lassen musstest. Ich habe letztes Jahr meine zwei Sternchen auch wieder früh ziehen lassen müssen, und verstehe dich sehr gut.

Ich möchte dir eine große Portion Kraft und Zuversicht schicken.
Fühl dich hier gut aufgehoben und verstanden, zu jeder Zeit.

Kraftvolle Grüße
Kathrin mit * und Kiara im Herzen

PetraKr
19.04.2005, 22:14
Liebe Andrea,

ein trauriges Willkommen hier im Forum.

Deine Erzählung macht mich sehr traurig. Du und Dein Verlobter habt viel durchgemacht in den letzten Monaten und seid bereits zwei Mal vor den Verlust eines geliebten kleinen Wesens gestellt worden. Das ist eine sehr schwierige Zeit. Aus eigener Erfahrung muss ich sagen, dass das auch für unsere Beziehung immer sehr hart war / ist.

Ich glaube aber, dass Ihr beiden Euch sehr nahe wart während der harten Abschiede und hoffe sehr für Euch, dass Euch dies Kraft und neue Hoffnung für Eure Zukunft gibt. Eure Kinder haben Eure Liebe sicher gespürt und wären bei Euch sehr glücklich geworden. Jetzt sind sie im Himmel und werden hoffentlich Eure Schutzengel. Ich wünsche es Euch von Herzen.

Eure beiden kleinen Sternchen sind in meinen Gedanken. Meine Kerzen brennen heute besonders für Deine Kinder mit.

Traurige Grüße

Drea_Maus
30.04.2005, 12:36
Hallo Kleine Resi,

danke für deine "Nachricht".
Ich kann leider nur sehr selten ins Netz und kann daher erst ´jetzt zurückschreiben.
Meine Freund und ich reden sehr viel, doch auch für ihn ist es sehr schwer.
Bei ihm bzw. uns kommt hinzu, das er noch drei Kinder aus seiner noch bestehenden Ehe hat und die zwei Großen mich abgrundtief hassen und der Kleine (5 Jahre) mich sehr lieb hat, aber von seiner Mutter permanent gegen mich aufgehetzt wird.
Er hat voriges Jahr im Prinzip seine zwei Großen "verloren", dann ist seine Mutter voriges Jahr (30.12.) von uns gegangen, welche wir beide sehr geliebt haben und dann haben wir unsere zwei Sternchen verloren.
Das bei unserem zweiten Sternchen hat er ja sogar "hautnah" mitbekommen... mehrmals waren wir zusammen bei der Untersuchung und der Arzt meinte immer "das Herzchen schlägt..." und dann die Nachricht "keine Herztätigkeit mehr..." ... ist halt ein "wenig" viel.
Wir helfen uns gegenseitig wo wir können, aber jeder muss doch allein damit fertig werden.
Das bei euch zwein tut mir sehr leid.
Ich denke aber, das wenn man weiß, das da jemand ist, welcher zu einem steht, ist einem schon sehr viel geholfen. Und auch wenn dein Freund nur am WE da ist, unter der Woche seid ihr zwar körperlich getrennt, aber eure Sellen sind immer beieinander!!!

Sei ganz lieb gegrüßt!

Drea_Maus

Drea_Maus
30.04.2005, 12:39
Hallo Andrea,

danke auch dir für dein Willkommen.
Ich finde es gut, das man "Orte" hat, an denen man sich mit "Leidensgenossen" über seine Schicksalsschläge unterhalten kann und man weiß, das man verstanden wird!!!

Gruß Drea_Maus

Drea_Maus
30.04.2005, 12:54
Hallo PertraKr,

auch dir möchte ich für deine lieben Worte danken.
Wenn ich lese, das ihr schon Namen für eure Kinder hattet, das ihr schon in einer weiteren SSW wart und so etwas macht mich enorm traurig und ich bekomme Gänsehaut, da ich nachvollziehen kann, wie schwer ein solcher Verlust dann sein muss. Manchmal versuche ich Trost darin zu finden, das ich unsere Sternchen so zeitig verloren habe und somit noch nicht eine so "extreme" Bindung zu ihnen aufgebaut hab, wie, wenn man dann schon weiß was "Es" wird und halt schon Namen gibt. Obwohl ich denke, das es eigentlich egal ist, wie "weit" oder "kurz" man ist, es trifft einen sehr hart, denn die Liebe für dieses "Wesen" spürt man von Anfang an.
Ich frage mich immer, wie "Andere" es schaffen damit umzugehen, denn wenn mich Bekannte fragen, wie es mir geht, dann Antworte ich immer, das es mir gut geht, denn meine Gefühle für diese Verluste empfinde ich als zu intim und persönlich, um Sie Anderen, ausgenommen meinem Schatz und meiner engen Familie, mitzuteilen. Doch innerlich bin ich nur am weinen. Ich vermisse Sie so, da ich mich so auf Sie gefreut hab und dann ist da diese enorme Angst vor einem erneuten verlust.
Es ist so, das mein Schatz und ich am Abend, als wir zusammen kamen drei Sternschnuppen gesehen haben und irgendwie frage ich mich manchmal, ob es nicht vielleicht eine Prüfung sein wird und wir eventuell ein weiteres Sternchen verlieren werden...mag sein, ads ich mir damit selber Angst mache, aber ich habe vor einiger Zeit ein Gedicht gefunden und dies macht mich halt nachdenklich.
· Wie eine Sternschnuppe
· kamst du in mein Leben
· ganz überraschend und voller Freude
· So lange wie eine Sternschnuppe am Himmel
· bliebst du in meinem Leben
· nur sehr kurze Zeit
· Wie eine Sternschnuppe
· hast du mich wieder verlassen
· leise und unbemerkt

Gruß Drea_Maus

Drea_Maus
30.04.2005, 12:56
Hallo Kathrin79,

auch dir möchte ich danken für die lieben Worte und die Kraft.
Auch dir bzw. euch allen möchte ich viel Kraft und Zuversicht schicken.

Drea_Maus

Mely_1985
15.05.2005, 13:53
Liebe Andrea,


es tut mir sehr leid, dass euer Kinderwunsch bisher erfolglos blieb.

Auch ich habe damals gedacht, dass ich nie ein Baby bekommen werde, als David in der 22. SSW starb. Aber ein Jahr später wurde unsere kleine Tochter geboren. Ich hatte die ganze SS über Panikattacken, und verdammte Angst, mein Kind zu verlieren.


Aber Süße, gib die Hoffnung nicht auf. Auch wenn der Spruch dumm klingt, ihr seid noch jung. Ich darf das sagen, ich bin nämlich selber erst 20,:P ;)

Es freut mich, dass ihr euch so schnell entschlossen habt, ein Baby zu bekommen, dachte ich wäre irre, weil mein Schatz und ich nach 6 Monaten ein Baby haben möchten, aber es klappt nicht.


Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht, und ihr bald neben euren beiden Sternenkindern, noch ein Baby im Arm halten werdet.


Alles Liebe

Mely mit *David-Benjamin, den beiden Zwillis ** und Sarah-Lynn, vor dem Fernseher sitzend und Winnie Puuh guckend