Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > EmotionalKörper-Therapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 24.08.2015, 10:30
Nelly81 Nelly81 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 63
Standard

Hallo zusammen,

ein Update von mir. Ich habe diese dritte ICSI durchgezogen. Der Doktor konnte elf Eizellen entnehmen und wir waren guter Stimmung. Am nächsten Tag das Entsetzen, es blieb nur ein Embryo übrig, ich habe 10 Eizellen verloren…

Der Einzelkämpfer wurde mir eingesetzt und morgen ist der Test.

Ich bin aber niedergeschlagen, traurig und wie betäubt, denn mein Körper signalisiert mir, dass es nicht geklappt hat und die Blutung nun einsetzen wird. Die drei ICSIs haben körperlich und seelisch Spuren hinterlassen, und trotz toller innerer Bilder in der EKT, die so sehr positiv waren, ist nun der große Kummer da.

Als Zustandsbeschreibung würde der Satz „ich funktioniere“ passen. Ich gehe durch einen Nebel und bin betäubt.

Eine gute Freundin, die nichts von meinem Weg weiß, erzählte mir gestern vor überschäumender Freude, dass ihr Test positiv ist, nachdem sie vor kurzem die Verhütung abgesetzt hatte. Vor lauter Aufregung beschrieb sie mir detailliert und vor allem (von mir neidvoll registriert) völlig unbeschwert und unbelastet alle Details ihrer Symptomatik und ihre Gefühle, als sie den positiven Test in der Hand hielt und wie sie es ihrem Mann erzählt hatte und wie dieser wiederum reagierte. Ich freue mich mit ihr und habe mir nichts anmerken lassen, habe sie herzlich gedrückt und meine Freude gezeigt. Für mich bleibt innerlich aber ein nicht zu leugnender schaler Beigeschmack, bei aller Mitfreude für sie.

Rational weiß ich natürlich, dass ich nicht schneller oder langsamer schwanger werde, je mehr um mich herum schwanger werden, und dass eine hohe Schwangerschaftsquote im Freundeskreis an meiner eigenen Situation nichts ändert. Ich freue mich für jede, die schwanger wird. Dennoch ist die emotionale Ebene manchmal nicht leicht und ich habe das Gefühl, in einer langen Warteschlange zu stehen und immer wenn ich an der Reihe wäre, schließt mein Schalter mit dem Hinweis, ich solle mich an einem anderen Schalter erneut anstellen (und mit Blick auf die Kosten der ICSIs dort erneut Eintritt zahlen).

Ich bin gerade so betäubt, dass ich nicht einmal weinen kann.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24.08.2015, 13:30
incebaby incebaby ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2015
Beiträge: 1
Standard

Hallo liebe Nelly,

als ich deinen Bericht lies musste ich mich gleich anmelden und dir schreiben. Deine Geschichte geht mir sehr nahe und ich verstehe es sehr gut, wenn du gerade Angst hasst. Ich hoffe aber von ganzem Herzen, dass du morgen eine tolle Nachricht bekommst!

Versuch dir heute was gutes zu tun! Ich drück dich ganz fest!!

Liebe Grüsse
Marina
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.08.2015, 14:02
Nelly81 Nelly81 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 63
Standard

Liebe Marina,

ich danke Dir für Deine tröstenden Worte - es tut gut, etwas Zuspruch zu erhalten :-)

Ich konnte mich zwischenzeitlich ausweinen und hoffe, dass nun die Verarbeitung beginnt und mich das Testergebnis morgen nicht mehr so sehr aus der Bahn wirft.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und drücke Dich zurück!

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.08.2015, 14:08
sandra1204 sandra1204 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2015
Ort: Bayern
Beiträge: 23
Standard

Liebe Nelly,

lass dich ganz fest drücken wenn du magst . Es ist wie so oft einfach nicht fair...
Das nur ein Einzelkämpfer übrig geblieben ist tut mir wahnsinnig leid. Ich hoffe auch sooo sehr, dass dein Gefühl dich trügt und du doch ein positives Testergebnis bekommst!

Deine Gefühle gegenüber deiner Freundin kann ich so gut verstehen (vermutlich nicht nur ich, sondern alle hier).
Ich kann mich im Normalfall wirklich ohne Neid freuen, wenn jemand von meinen "Langzeithibbel-Bekanntschaften" aus dem Netz schwanger wird und auch wenn ich schwangere Frauen sehe hab ich wenig "negative" Gefühle dabei.
Am Freitag allerdings waren wir bei einer Freundin und dort war auch eine andere Freundin von ihr, die hochschwanger war (ET Oktober). Sie weiß nichts von unserem Weg...
Ich musste immer wieder auf ihren Bauch schauen, wie sie immer schützend die Hand darüber legte oder drüber streichelte. Als ich dann erfahren habe, das die Gute erst 23 ist, kam dann der Neid doch hoch... Auch wenn es absolut bescheurt ist und mich nicht schneller schwanger macht, aber es tat trotzdem weh. Ich war froh, als sie dann gegangen ist.

Ganz liebe Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.08.2015, 14:36
Nelly81 Nelly81 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 63
Standard

Liebe Sandra,

Danke auch an Dich für Deine mitfühlenden Worte, ich drücke Dich zurück!

Ja, über Fairness beim Thema Kinderwunsch darf man einfach nicht nachdenken, das führt zu nichts... Schwanger werden ist nichts, was mit besonderer Leistung oder mit "es verdienen" zu tun hat... Das muss man sich immer wieder vor Augen führen, vor allem auch, dass wir nicht "selbst schuld" sind...

Dass Du auf schwangere Bäuche schaust und jede zärtliche Geste rund um diesen Bauch mit besonderer Aufmerksamkeit registrierst, kann ich absolut nachvollziehen, das geht mir ebenso.

Es ist einfach so, dass die gesunden Frauen den Lift nehmen können um an den Gipfel zu gelangen, und wir dürfen eben den Lift nicht nehmen, sondern müssen den Berg aus eigener Kraft besteigen. Da gibt es viele Stürze, Rückschläge, Regen, Stürme und Verletzungen, und manchmal geht es auch ein Stück voran. Der Weg aber ist härter und gefährlicher als für diejenigen, die sich gemütlich im geschützten Innenraum eines Lifts den Berg hochfahren lassen dürfen (und dazu noch Kaffee serviert bekommen ;-) Der Lift ist schneller und effizienter, so dass die Glücklichen gefühlt immer jünger als wir sind, wenn sie oben angelangen.

Sie wissen meistens nicht, dass wir keine Eintrittskarte für den Lift haben. Sie wissen meist auch nicht, welch langen und steinigen Weg wir nehmen müssen, um zum gleichen Ziel zu gelangen. Dafür kann keiner was, und niemand ist schuld, weder sie im Lift noch wir, die wir klettern müssen.

Ich sehe es als Stärke, wenn wir uns mit ihnen freuen können wenn es geklappt hat. Auch wenn das wirklich nicht leicht für uns ist. Dafür wird unsere Wertschätzung umso größer sein, wenn wir irgendwann zum Gipfel gelangen…

Meine Freundinnen, deren Kinder inzwischen bereits in den Kindergarten gehen und die bereits an Baby Nr. 2 basteln, sind meist auch 2-3 Jahre jünger als ich. Das schmerzt irgendwie auch. Aber ein Lift ist nun einmal schneller – und ich sitze nicht drin ;-)

Ich warte nun stündlich auf die Mens. Nach dem ersten Heulanfall hoffe ich aber nun, dass die Verarbeitung beginnt.

Morgen werde ich wahrscheinlich zum Test gehen wie zum Henker…

Aber auch da muss ich durch.

Das Leben geht weiter, irgendwie.

Liebe Grüße, Nelly
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 24.08.2015, 14:48
sandra1204 sandra1204 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2015
Ort: Bayern
Beiträge: 23
Standard

Oh ja liebe Nelly, das hast du schön geschrieben mit dem Lift :-) .

Nein, eine Schuldfrage gibt es da sicherlich nicht. Und ich seh es genauso wie du, irgendwie wächst man auch immer wieder dran.
Und ich denke mir immer wieder, irgendeinen Grund wird es geben, dass ich einfach länger warten muss als andere... Bisher war immer alles in meinem Leben für irgendetwas gut. Auch wenn ich's erst im Nachhinein gesehen hab.
Diesmal wird es hoffentlich genauso sein.

Die Verarbeitung wird einsetzen, wie sie es immer tut .
Ich bin trotzdem immer froh, wenn ich zum Bluttest kann, denn dann weiß ich es wenigstens mit letzter Gewissheit und es fällt mir leichter abzuschließen und eine neue Chance zu sehen.

Darf ich fragen, ob du schon weißt, wie es bei euch weitergehen wird, falls es wirklich negativ sein sollte?

Ganz liebe Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 24.08.2015, 15:16
Nelly81 Nelly81 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 63
Standard

Liebe Sandra,

ja, stark sein ist gerade die einzige Option, die wir haben… Auch wenn ich mich jetzt gerade überhaupt nicht stark fühle und auch nichts Gutes darin sehen kann, dass und warum es bei uns so viel länger dauert und so viel mehr Leid bringt. Heute ist für mich einfach ein Frust-Tag…

Aber ja, auch dieser wird vergehen und ich werde wie immer aufstehen, mir den Staub abklopfen und weiter gehen.

Ich denke auch, dass ich die letzte Gewissheit morgen benötige, um wirklich abschließen zu können mit diesem Versuch. Auch wenn ich im Grunde schon zu 90 % weiß, wie der Test ausfallen wird, habe ich Angst vor der Stimme am Telefon, die mir mitteilen wird, dass auch dieser Test wieder einmal negativ sein wird…

Wie es danach weiter geht? In diesem Jahr wird leider kein Versuch mehr stattfinden. Ich denke, ich werde mich zunächst in die Arbeit stürzen und mich körperlich und seelisch von den drei ICSIs und der Kryo erholen. Das ist doch alles eine ganz schön harte Prozedur. Auch unser Konto muss sich davon erholen… Ab dem nächsten Versuch sind wir ja Selbst- und Vollzahler.

Ggf. lassen wir doch diese Immuntherapie mit Partnerlymphozyten in der Klinik in Flensburg vor der nächsten ICSI machen. Dafür muss unser Blut dahin geschickt werden. Ich bin kein Mediziner und kann das nur in meinen einfachen Laienworten grob umschreiben; sie testen dort, wie mein Immunsystem auf das meines Mannes reagiert, weil die eingesetzten Embryonen ja auch immer Gene des Mannes enthalten. Falls herauskommt, dass mein Immunsystem nicht optimal reagiert, könnte dies ein Grund sein, warum meine Gebärmutter inzwischen schon sieben Embryonen nicht angenommen hat. In diesem Fall werde ich mit Substanzen aus dem Blut meines Mannes „geimpft“ um mein Immunsystem an seines zu gewöhnen. Der nächste Transfer eines Embryos soll dann besser laufen.

Ziemlich viel Aufwand mit offenem Ausgang (wie immer: keine Garantie dass es dann klappt), der Weg nach Flensburg wäre für uns sehr weit, wir müssten Urlaub nehmen etc., aber was tut man nicht alles…

Ich laufe hier herum wie ein Tiger im Käfig, obwohl ich mir sicher bin, dass der Test negativ sein wird. Heute ist einfach nicht mein Tag.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 24.08.2015, 15:50
sandra1204 sandra1204 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2015
Ort: Bayern
Beiträge: 23
Standard

An einem Tag wie heute (und morgen falls der Test negativ ist) DARFST du auch einfach mal mies drauf sein. Ich finds inzwischen auch ganz wichtig, das man sich auch das zugesteht.

Und nein, momentan kann auch ich noch nix wirklich positives dran sehen.
Außer vllt., dass ich einige liebe (und inzwischen mir wichtige) Menschen nicht kennengelernt hätte, wenn ich nicht schon so lange warten würde.

Ja, erhol dich erstmal von den Versuchen.
Natürlich ist das für Körper und Seele nochmal anstrengender als eine IUI... da hab ich schon ziemlich Respekt vor, falls wir da im Januar starten müssen.

OK, die Immuntherapie (bzw. die Untersuchung) hört sich auf jeden Fall sinnvoll an, wenn es jetzt schon öfter mit der Einnistung nicht geklappt hat.

Ach ich drück dir trotzdem noch die Daumen für morgen und ansonsten wünsch ich dir ganz viel Kraft die nächste Zeit! Mach was, dass du nicht machen könntest wenn du schwanger bist (Mädelsabend mit ganz viel Sekt oder Carpaccio beim Italiener)... is zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber ich finde das dann trotzdem immer gut ;-P

LG
Sandra
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 25.08.2015, 12:32
Nelly81 Nelly81 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 63
Standard

Hallo,

nur ein kurzes Update. Der Test war, wie mir schon mein Gefühl gesagt hatte, negativ. Trotzdem bin ich sehr traurig, denn auch wenn man sich auf den Schlag in den Bauch vorbereitet, tut er trotzdem weh, wenn er kommt.

Nun muss ich das erst einmal sacken lassen... Ab jetzt sind wir Selbstzahler und ich falle in der Statistik wohl langsam unter die schwierigeren Fälle :-(
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 25.08.2015, 13:08
sandra1204 sandra1204 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2015
Ort: Bayern
Beiträge: 23
Standard

Oh Mensch meine Liebe, das tut mir so leid
Ich nehm dich ganz fest in den Arm und denk an dich.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft, das "negativ" zu verarbeiten und vllt. auch wieder Hoffnung für einen neuen Versuch irgendwann schöpfen zu können.


Ganz liebe Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.