Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 11.03.2017, 14:25
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Hallo liebe Frauen,

es ist Wochenende und ich wollte heute mal eine Zwischenbilanz ziehen und einfach wieder ein wenig berichten.

Es sind nun knapp 4 Monate vergangen und wenn man mich von außen betrachtet, könnte man ernüchternd feststellen: sie sieht aus wie vorher, ist noch nicht schwanger, ist teilweise müde, teilweise gut gelaunt, genauso wie vorher. Ja, von außen betrachtet könnte man dieser Ansicht sein.

Innen ist eine Menge passiert, nicht nur körperlich.
Mein Körpergefühl hat sich verändert. Ich höre viel mehr auf das, was mein Körper mir mitteilt. Ich kann noch nicht alles interpretieren, aber ich werde zunehmend besser und offener dafür. Der Magen und der Darm sind soweit ruhig geworden und ich habe kaum noch Probleme.
Scheinbar nehme ich durch die Hormone aber auch leichter zu.
Hatte ich vorher nie Probleme mit dem Zunehmen, merke ich nun doch, dass sich einiges auf meinen Hüften ansetzt. Das ist erstmal nicht weiter schlimm, weil ich auch schnell wieder abnehmen kann. Das habe ich schon festgestellt. Und mein Mann findet es toll, dass ich mehr zum "anfassen" habe. Aber langfristig werde wohl auch ich mich langsam daran gewöhnen müssen entweder meinen Appetit etwas zu zügeln oder wieder mit einem Sport zu beginnen. Die HP sagte, dass ich für eine Schwangerschaft ruhig etwas mehr wiegen dürfe, damit diese mich dann nicht so auslaugt. Na gut. So lange halte ich mal mein jetziges Gewicht.

Mein Pilzanfälligkeit scheint vorüber zu sein, denn ich merke nichts mehr und auch der meckerige Eierstock ist ruhig geworden. Er zieht nur noch ganz selten. (Ich hatte ja alle Faszien in der Gegend von meiner HP lockern lassen). Als direkte Auswirkung spüre ich, dass mein eines Hüftgelenk nun manchmal schimpft. Meine HP sagt aber, dass das ok sei und wieder weg gehe. Es läge daran, dass sich nun Vieles muskulär umstrukturiere.

Meine Progesteronumstellung läuft noch. Das merke ich daran, dass meine Brüste wieder schmerzen in der zweiten Zyklushälfte und ich Unmengen der D4 Creme schmieren könnte. Aber auch hier soll ich darauf hören, was mein Gefühl mir sagt. Und so schmiere ich fast Unmengen.

Das Estradiol creme ich nun auch wieder. Ich könnte nun keine Veränderung beschreiben, aber ich tue es einfach wieder, weil ich es nun wieder mag.

Es sind noch immer zwei "Estriolflecken" auf meinem Bauch vorhanden und diese verändern sich im Laufe des Zyklus. Mal kaum zu sehen, mal ganz offensichtlich. Vielleicht solle ich das auch mal erhöhen. Ich schaue mal.

Was kann ich sonst noch körperlich berichten: mein Schnupfen "läuft" noch. Haha, welch ein Wortwitz. Da mache ich weiter mit meiner Lymphomyosotkur. Ich habe eine recht große Flasche. Es dauert daher noch eine Weile. Aber das stört mich nicht weiter. Ich kenne es ja schon lange so.


Und jetzt hab ich schon soviel über das Körperliche geschrieben und will nun noch über die seelischen Veränderungen berichten. Das wird ein langer Text.....

Ja, seelisch. Es war ein anstrengendes Auf und Ab. Ist es auch immer noch an manchen Tagen. Meine Stimmungen wechseln viel schneller. Mein Pendel schlägt nun nicht mehr soweit aus und ich komme schneller wieder in die Mitte. Das ist gut, denn so hält sich auch schlechte Laune nicht so lange und ich sage direkter, was ich denke und fühle. Manchmal etwas schroff, da ich noch nicht geübt darin bin.
Ich bin prinzipiell ruhiger geworden, glaube ich. Ich habe mich aber in den letzten Wochen sehr um mich selbst gedreht. Das war auch ok und notwendig, denke ich. Aber ich möchte nun wieder mehr Interesse am Außen haben. Mein Mann kam auch zu kurz. Ich habe oft keine Lust gehabt zu reden, wenn es nicht um ein Thema ging, welches mich wirklich super mega interessierte. Und war auch ihm gegenüber recht verschlossen. Entsprechend zog er sich nun auch zurück. Und da kommen dann bei mir schnell alte Ängste hoch.
Ich bin schon lange ein Mensch, der Sorge hat verlassen zu werden. Und wenn sich mein Mann dann von mir "fern" hält, triggert das natürlich alles an. Das war aber nun ok. Ich war zwar angespannt, aber konnte noch klar denken und bin nicht in Panik ausgebrochen. Ich habe gestern viel Zeit gehabt darüber nachzudenken und mir fiel auf, dass ich das erste Mal seit langem an frühere Beziehungen gedacht habe, in welchen ich sehr verletzt wurde. Mir wurde sehr deutlich, dass mein Mann so nicht ist und niemals sein würde. Ich meine alte Angst bei ihm nicht mehr brauche. Er lässt mich nicht Zuhause stehen, wenn wir uns mal streiten oder keine gute Phase haben, er flieht nicht. Er bleibt da und tut auf seine Weise sein Bestes, dass alles wieder gut wird. Das war eine wohltuende Erkenntnis.

Ich habe auch das erste Mal über meine Mutter in einer neuen Richtung nachgedacht. Sie zeigte lange auch kein Interesse an den Aktivitäten meines Vaters. Dies führte zu einer tiefen Krise in deren Beziehung. Ich erkannte, dass ich darauf achten möchte, dass ich diesen Weg nicht weiter einschlage. Dass es nicht richtig ist, immer den anderen dafür verantwortlich zu machen (wie sie das tat) und selbst dafür zu sorgen, dass wir gemeinsame Zeit verbringen, die auch Qualität hat. Auch wenn ich müde bin.

Ich möchte mich der Frage nähern, warum ich oft so wenig Interesse am Außen habe. Vermutlich Ängste, aber sicher bin ich mir nicht. Ich möchte gerne interessiert sein und mich auch für dass ein oder andere begeistern können, was meinen Mann in Schwärmerei versetzt. Ich möchte gerne längere Hingabe für etwas einwickeln können und nicht immer nur Strohfeuer abfackeln lassen. Das kann ich super - ich brenne unglaublich schnell für etwas. Aber eben nur aus Stroh..... obwohl ich Zeit für ein beständiges Feuer habe. Aber ich kann mich oft nicht dafür motivieren. Und da möchte ich genauer hinsehen. Warum ist das so?

Und zu meiner "Panik" mit meinem Mann, beschloss mein Katerchen, dass es ihm nun auch schlecht gehe und er nun Bauchweh haben müssen. Da half auch der Tierarzt nicht weiter. Aber ich schaffte es heute Nacht ohne Tablette zu schlafen, ich grübelte mal eine Stunde, wie ich meinem Dicken helfen könnte und nachdem ich dies weitestgehend in die Tat umgesetzt hatte, nachts um 4h, konnte ich auch wieder schlafen. Jippy! Da bin ich schon stolz. Sowas hat mich früher um den Schlaf gebracht. Gut, ich habe auch meine Tier-hp befragt und die hat mir (aber erst heute Vormittag) einen Tipp gegeben. Aber geschlafen habe ich trotzdem und bin auch nicht völlig übernervös aufgewacht. Ich habe Vertrauen und Geduld.

Meine Zwischenbilanz ist also die: es passiert noch immer eine Menge und es ist anstrengend, aber für mich sehr lohnend. Ich habe das Gefühl mich weiterzuentwickeln und fühle mich größer (passt nicht ganz - vielleicht ruhender, aber erhaben). Ich fühle eine mütterliche, liebevolle Ruhe in mir. Ja, das passt ganz gut.

Liebe Frauen, ich wünsche euch ein wunderbares, sonniges Wochenende. Genießt den Frühling. Alles ist gut!

Liebe Grüße,

Katrin
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 12.03.2017, 16:59
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Liebe Frauen,

ich nochmal. Ich hatte gestern gemutmaßt, dass man von Außen vielleicht/ vermutlich keine Veränderung wahrnehme.
Das stimmt aber gar nicht und meine Mutter war die, die mir dies gestern mitteilte. Ich hatte sie zwei Wochen nicht gesehen und wir unterhielten uns kurz über meine momentane Gefühlswelt. Da sagte sie, dass sie finde, dass ich seit ca 2 Monaten nun ein Glitzern in den Augen hätte, welches sie lange nicht mehr gesehen habe.
Das freute mich natürlich.

Und als ich eben nochmal so darüber nachdachte, fiel mir ein, dass mir Freundinnen, die ich länger nicht gesehen hatte, auch immer direkt zu Beginn unabhängig von einander mitteilten, wie gut, frisch, erholt und zufrieden ich aussähe. Das waren unterschiedliche Tage in unterschiedlichen Monaten.

Ich ergänze und verbessere daher mein Resümee: auch von außen sieht man meine positiven Veränderungen.
Das bestärkt mich zusätzlich diesen Weg weiter zu gehen.

Habt einen schönen Sonntag,
herzliche Grüße aus dem sonnigen Freigericht.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 18.03.2017, 22:09
Julia1984 Julia1984 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2017
Beiträge: 3
Standard

Hallo!
Ich lese deine Beiträge mit großem Interesse.
Ich interessiere mich selbst für eine Behandlung mit bioidentischen Hormonen und finde leider in erreichbarer Nähe keinen entsprechenden Arzt.
Nun habe ich eine Heilpraktikerin aufgetan, die bei Frau Buchner fünf Sterne har und auch für die Hormonselbsthilfe arbeitet.
Sie kann mir ja aber nur Cremes in der D4 verschreiben und ich bin unsicher, ob das so ausreicht?
Ich bin der Homöopathie gegenüber eigentlich schon aufgeschlossen, habe aber schon viel probiert und damit nie was erreicht. Die Heilpraktikerin meinte nun, dass diese Cremes schon körperidentische Hormone enthalten, nur niedrig dosiert?
Wie ist deine Erfahrung?
Würde mich sehr über deine Rückmeldung freuen!
Liebe Grüße Julia
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 29.03.2017, 14:36
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Hallo liebe Frauen,

da bin ich mal wieder. Ich habe eine ziemlich doofe Zeit hinter mir, bzw. stecke noch drin.
Ich habe, während ich in esoterischen und spirituellen Höhen unterwegs war, die Zuneigung und Fürsorge für meinen Körper verloren. Darauf machte/macht er mich mit immer wieder auftretender Schlaflosigkeit, trotz Tabletten, und auch täglicher Nervosität, aufmerksam.

In einem Satz: ich bin gerade dabei mich selbst zu finden und meine Teile wieder zusammenzufügen.

Es ist anstrengend, schmerzhaft, verunsichernd und sooooo lohnend. Nicht, dass ich jetzt bereits sagen könnte, dass ich "eins" mit mir wäre, aber ich spüre jede positive Veränderung durch eine tiefe Ruhe und ein inneres Strahlen. Schon wieder sehr esoterisch.

Mein Ziel: endlich an mich selbst zu glauben, zu erkennen, was mein Wert ist, auf mich selbst zu achten in Liebe zu mir selbst und möglichst oft ganz bei mir zu sein.

Meine Hormone creme ich weiter. Nun ganz so, wie es sich korrekt anfühlt. Mein Körper lehnt jegliche unangebrachte Manipulation massiv ab (Übelkeit, Abscheu, etc.) Ich bin dankbar, dass er nun so deutlich ist (und ich ihn nun wirklich höre).

Schwanger bin ich noch nicht und fühle mich jetzt gerade auch nicht reif dafür. Ich möchte meinem Kind eine Mutter sein, die sich selbst liebt (die meiste Zeit ) Daher werde ich diesen Zyklus auch eine Pause einlegen. Ich spüre, wie sich alles in mir sträubt, jetzt eine Schwangerschaft zu riskieren. Darauf höre ich.

Ihr Lieben, da ich mich momentan noch so fragil und "neu" anfühle, werde ich mich vermutlich erst noch eine Weile weniger melden. Auch das mache ich ganz nach meinem Gefühl.

Liebe Julia, ich creme nur noch D4 Cremes und mein Körper reagiert sehr stark auf diese Cremes. Du musst nicht daran glauben, sie funktionieren auch so.
Beispielsweise hat mein Körper einmal mit starker Übelkeit und Übellaunigkeit auf Estradiol reagiert. Er wollte keinen Eisprung -> er wusste schon im letzten Zyklus, dass ich nicht bereit bin.
Es dauert ein wenig, bis sich der Körper auf die Hormoncremes einstellt, aber dann klappt das sehr gut. Meine Erfahrungen hast du ja lesen können. Ich habe nur das Cortisol als nicht-homöopathische Creme. Ansonsten Progesteron, Estriol, Estradiol als D4.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Frühlingszeit, bis bald,

liebe Grüße,
Katrin
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 07.04.2017, 13:26
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Hallo an alle lieben Leserinnen,

ich melde mich zu einem kleinen Update. Es geht mir wesentlich besser.

Ich war immer jemand, die glaubte, dass innere Bilder für mich nicht funktionieren. Jetzt kann ich voller Stolz und ganz viel Sicherheit sagen, dass es nicht so ist. Ich habe meinen inneren Kraftplatz gefunden. Ich suche ihn momentan mehrmals täglich auf und dann durchströmt mich eine wunderbare Ruhe. Ich bin soooo froh diesen Platz gefunden zu haben. Es tut sich dadurch sooo viel.
Ich suche ihn auf, um Kraft zu schöpfen, mich davor zu schützen mich zu verausgaben, manche körperliche Kleinigkeit zu heilen. Und es funktioniert immer. Das ist beeindruckend!!

Gestern abend sprach ich mit meinem Mann darüber und er berichtete mir, dass auch er einen solchen Platz habe und den auch regelmäßig aufsuche. Ich bin schwer beeindruckt von meinem Mann. Ich finde toll, dass er auch einen solchen Platz hat. Es gibt mir auch die Sicherheit, dass er sich selbst helfen kann und ich ihn nur machen lassen muss. (er wirft mir manchmal vor, dass er das Gefühl habe, ich unterschätze ihn und bemuttere ihn - er hat, glaub ich, recht. Das wird mir nun deutlich. Er gewinnt auch an Kraft seid ich mich mehr um meine Kraft kümmere) Ach schon wieder sehr spirituell.
Ich beschäftige mich halt gerade viel mit dieser Thematik.

Es hat uns auf jeden Fall wieder näher gebracht und das Gleichgewicht positiv beeinflusst.

Körperlich bin ich noch etwas schlapp, aber es wird immer besser. Ich habe festgestellt, dass ich in der 2 Zyklushälfte eine trockene Vaginalschleimhaut habe, keinen Pilz, und werde nun mal "experimentieren", ob ich mehr Estriol (Abbauprodukt aus Estradiol) oder mehr Estradiol brauche. Ansonsten fühle ich mich gut.
Ich nehme nun noch zusätzlich Omega3. Ich glaube, dass tut mir auch gut.
Weiterhin unterstütze ich kontinuierlich meine Schilddrüse (leichte Überfunktion) mit Lycopus (Wolfstrapp). Das scheint ebenfalls anzuschlagen und gut zu tun.
Den Zyklus haben wir nun doch nicht ungenutzt gelassen, aber das ist ok. Ich habe es nicht darauf angelegt. Ich denke nicht sooo viel darüber nach.
Ich messe keine Temperatur und nix, weil ich es nicht brauche. Ich kenne mich gut genug.

Eigentlich liegt meine ganze Aufmerksamkeit darin, auf mich zu achten. Das ist sehr angenehm. Ich mache es gerne und festige es immer mehr.
Inspiriert durch das Buch "Heirate dich selbst" von Veit Lindau, habe ich mir einen schönen Ring gekauft und werde mir selbst demnächst mein ganz eigenes Versprechen geben. Ein sehr gutes Buch, wie ich finde.

Vielleicht hier noch etwas, dass auch euch möglicherweise tröstet: meine HP erklärte mir, dass man durch den Kinderwunsch/Kinder immer in eine Krise gerate. Frauen, die leicht Kinder bekommen, kommen in diese Krise erst nach der Geburt und erleben sie dann meist mit vielen Sorgen um das Kind, die Partnerschaft oder auch Selbstablehnung durch die körperliche Veränderung.
Frauen, die für ein Kind "kämpfen" müssen, erleben die Krise vorher und haben dann oft mehr Ruhe und Dankbarkeit (die das Herz zur Ruhe kommen lässt) in der Schwangerschaft und nach der Geburt. Und so freue ich mich darüber, dass ich es dann hoffentlich leichter haben werde.

Habt ein schönes Wochenende,

herzliche Grüße,
Katrin
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 10.04.2017, 17:47
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Hallo liebe Frauen,

kurze Mitteilung: trotz Frühling & ner Menge Pollen: so gut wie keine Allergie. Das erste Mal seit Jahren. Spitzenmäßig!!!

Ansonsten geht es mir weiterhin gut. Ich bin nun ein paar Tage alleine, da mein Mann in die Heimat fährt. Ich spüre schon den Putzanfall, wie er sich nähert.

Ich bin bei mir, achte auf mich und entdecke Vieles an mir neu und aus einer anderen Perspektive. Mein Mann wünscht sich nur, dass ich bald wieder mehr "anwesend" bin. Ich sei sehr ruhig, in mich zurück gezogen. Ich denke, das kommt wieder. Ich lasse mir Zeit - er mir zum Glück auch.

Habt eine schöne Ka-Woche,

liebe Grüße, Katrin
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 12.05.2017, 19:54
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Liebe Frauen,

hier bin ich mal wieder. Nein, leider bin ich noch nicht schwanger. Ich bin traurig darüber und frage mich natürlich auch doch immer mal wieder, ob ich wohl irgendwann ein Kind haben darf. Meistens kann ich diese Gedanken aber gut beenden.

Ja, was ist so passiert in den letzten Wochen? Ich habe sehr viel meiner Vergangenheit aufgearbeitet. Ich bin, wie es so viele Psychologen, Heilpraktiker, etc. benennen, sehr tief in meinen Schmerz gegangen.
Ich habe erkannt, wirklich erkannt, was es mit mir gemacht hat, dass ich von meinen Eltern nicht geplant und zu diesem Zeitpunkt nicht gewollt war. Aber dann sehr geliebt.
Zu erkennen, dass diese Situation eigentlich der Ursprung meiner Schmerzen im Herzen und der Seele ist, war unglaublich wichtig und auch befreiend. Ich habe die alten Zuschreibungen, die ich mir dadurch verpasst habe, noch nicht abgelegt. Aber sie sind mir bewusster und ich sehe sie immer öfter und kann sie nach und nach ablegen.

Welche Zuschreibungen meine ich: ich habe entdeckt, dass ich mich fühlte, als habe ich mich in die Welt gedrängt, obwohl ich nicht darum gebeten wurde. Ich kam, obwohl meine Eltern dies eigentlich verhindern wollten (Vaginalzäpfchen). Da ich mir dieses Recht genommen hatte, war bislang mein Gefühl, ich müsse die Schuld dafür abtragen, diesen Frevel begangen zu haben. Entsprechend waren für mich immer andere wichtiger, hatten Vorrang. Meine eigenen Bedürfnisse oder Gefühle waren nicht wichtig, nicht angebracht. Fehler meinerseits nicht akzeptabel. Ich gab und gab und gab. Zu nehmen oder um wirkliche Hilfe zu bitten, nicht möglich. Ich gestand es mir nicht zu.

Dies jetzt zu wissen hat noch keine endgültige Heilung gebracht, aber ich habe auf verschiedenen Wegen mit diesen Mustern, Glaubenssätzen und Ängsten gearbeitet und tue dies immer noch. Das war und ist nicht leicht.

Ich achte nun viel besser auf mich, passe meistens schon wirklich gut auf mich auf, nehme mir angebotene Hilfe an und bitte auch häufiger darum.

Womit ich am meisten arbeite ist, die Dualität des Lebens zu akzeptieren. Dass ich nicht immer einfach glücklich sein kann, sondern Trauer, Ängste, Aggression, usw. dazu gehören. Ich merke, dass ich das noch nicht wirklich annehmen will. Aber eine kleine, weise Stimme sagt mir auch, dass das auch der größte Schritt ist, bzw. jeder den täglich gehen muss und es mal leichter und mal schwerer ist. Und das anzunehmen ist irgendwie auch nicht leicht....
Tja und dann das Vertrauen in mich selbst. Ich habe es. Ebenfalls mal mehr mal weniger.
Ach und es ist noch so viel mehr. Ob ich dann irgendwann schwanger werde? Meine HP sagt: "Sprich so, als sei der Zustand da. Hoffst du, dass etwas kommt, dann schickt dir das Universum Hoffnung. Sag, wie es sein soll." Also: Ja, ich werde Kinder haben. Ich bin auf dem richtigen Weg und ich lebe mein Leben im Hier und Jetzt. So!

Wie geht´s für mich weiter. Ich werde in diesem Zyklus, der gestern neu startete, nochmals einen Hormoncheck machen, um eine Feinjustierung vorzunehmen. Die Tests sind unterwegs und meine HP informiert. Ich möchte die Hormone nochmal checken lassen, da ich trotz Progesteron starke Brustschmerzen hatte in den letzten beiden Zyklen, ich nach wie vor Probleme mit der Vaginalschleimhaut habe und auch noch immer diese Estriolflecken. Es war noch was, aber ich habe es jetzt vergessen.
Naja und schwanger bin ich halt auch noch nicht. Wobei das eigentlich auch gerade ok ist, aber auf der anderen Seite eben auch nicht.

Ich schlafe nun wieder gut. Und eigentlich so gut wie selten zuvor. Das ist beeindruckend und ich bin stolz darauf. Ich habe eine andere Einstellung zu Schlaf bekommen und auch zu meinen wachen Nächten. Ich habe in jeder einzelnen Nacht etwas über mich gelernt. Sie hatten ihre Berechtigung. Und sollten sie irgendwann wieder kommen, dann bin ich offen dafür und kann sie annehmen. Ja, das gelingt mir wirklich gut.

Meinen Mann und mich hat diese schwierige Zeit sehr viel näher gebracht. Wir haben uns nochmal tiefer und besser kennengelernt. Nachdem wir nun so nah beieinander waren, ist nun erstmal etwas Abstand da. Das ist gut, damit jeder wieder zu sich selbst findet. Wir haben eine neue Qualität der Beziehung erreicht. Wir sind viel beieinander, aber jeder beschäftigt sich mit seinen Interessen. Das ist gerade schön und entspannend.

Hach und da fällt mir ein, dass ich einen Schritt getan habe, den ich mir schon lange Wünsche: ich werde meine erste eigene Kräuterwanderung offiziell führen. Das ist super toll! Ich freue mich total drauf. Und habe auch angefangen ein Selbststudium mit anschließender Prüfung zu starten. Danach bin ich Kräuterkundige. In der Schule kann ich auf einmal sagen, was ich mir für meine berufliche Zukunft wünsche und mein Chef hört es und setzt es mit mir um. Wie würden meine Schüler sagen: "Läuft bei Ihnen!" Ja, es läuft bei mir! JA!

Also: weiter geht´s! Ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bis bald.

Herzliche Grüße,

Katrin
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 10.07.2017, 21:09
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Hallo liebe Frauen,

da bin ich mal wieder. Nein, leider noch nicht schwanger.

Aber es ist wieder viel passiert und ich habe nun endlich auch mal wieder Lust alles aufzuschreiben. Es tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich war wirklich ganz auf mich eingestellt und hatte zwischenzeitlich auch sehr viel um die Ohren.

Aber nun geht´s los. Wo fange ich an? Ja, mein Hormonstatus wurde nun im letzten Zyklus gecheckt und es sieht alles sehr viel besser aus. Ich liege nun nur noch leicht unter den Normwerten und habe nächste Woche einen "Feintuning"-Termin mit meiner HP. Das Progesteron und das Estradiol sind noch leicht drunter. Aber wenn ich überlege, dass gerade das Progesteron kaum messbar war ist das schon wirklich beeindruckend!!!

Meine Schleimhäute sind, bis auf Nase und Vagina, echt gut geworden. Für die Vaginalschleimhaut habe ich nun eine 1% Estriolcreme bekommen, damit auch dort alles zur Ruhe kommen kann, denn vermutlich ist auch die Gebärmutterschleimhaut gereizt. Das ist nun schon viel besser seid der Creme. Die habe ich seit einer Woche.
Der Heuschnupfen ist so wenig, dass mir reguläre Antihistaminika ausreichen auch ohne Kortison. Das ist auch toll.
Ich merke, dass sich mein Zyklus langsam wirklich weiblich einpendelt, da ich nun auch beispielsweise an der Verdauung merke, dass ich im zweiten Teil liege, da dann das Progesteron ja höher ist und die Verdauung etwas langsamer wird. Eigentlich kein Grund zur Freude, aber für mich eben schon, da es bedeutet, dass sich was stabilisiert in der richtigen Richtung.

Ansonsten kann ich auch sagen, dass ich seid längerem keine Ängste oder Nervositäten hatte und mich grundsätzlich sehr stabil fühle. Es ist nicht mehr himmelhochjauchzend zu todebetrübt, es ist stabil und das ist gut. Auch wenn ich natürlich manchmal damit hadere, dass es bislang noch nicht klappen wollte. Aber ich habe ja Zeit.....

Mein Mann hat nun auch alle Ergebnisse. Er hat einen chronisch aktiven Eppstein Barr Virus, der leider jahrzehntelang seine Leber und seine Nerven angegriffen hat. Aber zum Glück nichts, was man nicht beheben könnte. Er hat nun wirklich etliche Unterstützungs"pillen", die seine Leber aufbauen, den Darm regenerieren, etc. Er macht eine Säure-Basen-Kur und cremt Testosteron und Cortisol. Er gewöhnt sich langsam daran und spürt auch bereits eine positive Entwicklung seines Körpers.Leider müssen wir nun auch die Ernährung etwas umstellen, da der Virus bestimmt Aminosäuren gerne hat und die versuchen wir so weit wie möglich raus zu halten. Leider gehören da lauter gut Dinge dazu wie Schokolade, rotes Obst, viele Nüsse, etc. Das ist schon doof, aber das bekommen wir auch hin.
Und wir sind froh, dass wir nun wissen, warum er oft so erkältungsanfällig war und auch stressanfällig. Es geht nun auch für ihn aufwärts.

Ganz allgemein arbeite ich nun daran, dass ich mich nicht immer so verausgabe, wenn ich mit Menschen rede. Wenn ich Vorträge halte, Beratungsgespräche mache oder einfach mit Freunden tiefere Gespräche führe, dann tat ich das bislang mit Haut und Haaren und jeder Menge Energie, die dann weg war. Das versuche ich nun etwas zu normalisieren, denn das ist für den Körper auch Stress und mir gehen wieder die Hormone flöten. Das fällt mir noch nicht so leicht, denn zum einen mache ich das ja schon lange so und zum anderen schaffe ich es bislang eher selten mich daran zu erinnern, wenn ich im Gespräch stecke. Ich merke es dann häufig erst, wenn ich schon wieder ganz müde werde. Aber es wird besser.

Ich bin schon viel besser darin auf mich aufzupassen. Ich trinke fast immer ausreichend, esse regelmäßig, überarbeite mich nicht und trage und schufte auch nicht körperlich so schwer. Das ist wirklich viel besser geworden. Darauf bin ich stolz.

Liebe Frauen, habt eine tolle Woche, genießt das wunderbare Wetter und bis bald,

liebe Grüße,

Katrin

P.S. Ich nehme nun morgens und abends Frauenmantelurtinktur. Ach, und ich war bei der Iris-Diagnostik und die Dame sah, dass was mit meiner Gebärmutter nicht stimmte (hatte aber nichts vom Kinderwunsch erzählt). Sie fragte nach Myomen oder Ähnlichem - hab ich aber nicht. Ich denke, sie sah die starke Schleimhautreizung. Sie gab mir ein Kraut mit, welches ich nun jeden Abend trinke, bevor ich ins Bett gehe.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 25.07.2017, 15:39
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Liebe Frauen,

hier bin ich wieder. Es regnet seid 3 Tagen und ist wirklich ein Wetter mal wieder am Rechner zu sitzen.

Ich war in der letzten Woche nochmal bei meiner HP und wir haben das Feintuning vorgenommen. Das bedeutet, dass ich nun wieder ein ganz klein bisschen Progesterolcreme nehme, um meinen Progesteronhaushalt auf ein richtig gutes Maß zu bringen ohne aber meinen Körper wieder abhängig zu machen von diesem Gel.

Meine Schleimhäute sind durch die Estriolcreme besser geworden. Das ist schon mal schön.

Wir haben besprochen, dass mein Mann vermutlich auch durch den Virus ein saureres Sperma hatte, weshalb meine Schleimhäute zusätzlich angegriffen waren.
Die Entgiftung meines Mannes läuft auf vollen Touren. Er scheidet wirklich viel aus, über die Haut vor allem, aber auch anders. Er soll sich nun auch in meiner Eisprungzeit 2-3 täglich Estriolcreme auf die Pensiwurzel creme, da das die Konsistenz seines Spermas verbessert. Leider kann ich ihm das so nicht verkaufen, da er sich dann einen riesen Druck machen würde. Aber er macht auch einfach brav das was und wann ich es sage was sowas anbetrifft. Auch wenn ich leicht unsicher bin, ob er es wirklich macht. Ich vertraue aber einfach darauf, dass er es schon macht bis ich sage, dass er aufhören soll.

Ansonsten sollen wir vor allem Sex direkt am Tag vor, am und am Tag nach dem Eisprung herzeln, da wir es seinem Sperma nicht noch schwerer machen wollen/sollen.
Leider habe ich diesen Zyklus bereits am 7 Tag meinen Eisprung . Aber gut, dann ist das halt so und wir konnten zumindest am Tag des Eisprungs und danach herzeln.

Es beginnt nun also die Zeit in der es wirklich endlich passieren könnte. Drückt uns die Daumen.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Viele liebe Grüße aus dem regnerischen Freigericht.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 09.08.2017, 19:52
Salome05 Salome05 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Ort: Mittelhessen - Freigericht
Beiträge: 51
Standard

Liebe Frauen,

ich wieder hier. Nein, wieder keine frohe Nachricht, auch wenn ich noch nicht meine Tage habe. Ich hoffe aber auch nicht drauf in diesem Zyklus. Mein Körper ist echt ein Schelm.... Ich hatte bereits ganz früh eine Art Mittelschmerz und dachte, dass es eben auch dieser sei und deshalb auch die Vermutung, dass ich meinen Eisprung schon so früh hätte. Aber irgendwie war es dann doch nicht so. Er kam dann erst am 11 oder 12 Tag. Zu dieser Zeit waren wir bereits in einem Urlaub mit drei unerzogenen Kindern und es war uns alles andere als nach Sex. Die Wände waren dünn und die Kiddies laut quengelnd und greinend. Naja, deshalb keinen Sex mehr in diesem Zyklus zur guten Zeit.

Ich war dann schon traurig und die Angst, keine Kinder zu bekommen, wieder groß. Lag vermutlich auch mit daran, dass wir mit zwei mega fruchtbaren Paaren weg waren.
Naja, meine erste Nacht dort war kurz und das Adrenalin wieder bei mir. Aber nicht so schlimm wie im Frühjahr.
Mir wurde klar, dass es mir zu viel war allein dafür verantwortlich zu sein, dass wir zum richtigen Zeitpunkt herzeln. Also, dass es mich fertig macht, wenn mein Mann nicht möchte, wenn es aber ein guter Zeitpunkt wäre. Bislang habe ich nicht mit ihm darüber gesprochen, wann es günstig wäre, um ihn nicht unter Druck zu setzen. Nun musste es aber raus.
Er meinte dann, dass es ja nicht genau passen müsse, da ja das Sperma eine Weile durchhalte. Da habe ich ihm dann schonend versucht beizubringen, dass sein Sperma das zur Zeit nicht kann wegen des Virus. Das hat ihn umgehauen und er war sehr traurig. So kannte ich meinen Mann gar nicht. Er war sehr traurig, da er "ja alles gut machen möchte" und nicht möchte, dass ich ihn deshalb verlassen könnte. Das ist natürlich Quatsch, aber Ängste sind ja nicht rational.
Er weiß nun Bescheid und ich fühle mich erleichtert. Wieder ein Schritt weiter und wieder einmal bin ich froh, dass wir immer über alles sprechen können.

Der Urlaub war ansonsten aufschlussreich. Wir konnten täglich feststellen, was wir anders machen möchten in der Kindererziehung und mein Mann meinte, dass er sich also endgültig auf das Kinderthema einlassen könne, wenn er immer die Urlaubssachen packen dürfe. Er möchte nicht, dass wir mit ´nem vollgepackten Kombi und Anhänger in Urlaub fahren möchten, damit unsere Kinder alles dabei haben. Darauf kann ich mich einlassen.

Quintessenz: vielleicht ist nun emotional alles soweit geklärt, als dass wir nun loslegen können und unser Knirps sich auf den Weg machen kann. Wir sind so bereit, wie man es sein kann.

Habt eine gute Woche und bis bald,

Katrin
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.